Neuigkeiten:

Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Main Menu

Schüler sollen Süßes gegen Obst tauschen

Begonnen von Sandrine, 01. April 2009, 11:12:04

« vorheriges - nächstes »

GeMa


Hema

Und wenn dann noch den Müttern verboten abgeraten wird, die Kinder bei Schulwegen unter 1 km mit dem Auto abzuholen, dann ist schon viel für die Gesundheit der Kinder getan.

Adromir

Die Idee ist gut, aber ob es was wird?
Ich glaub, es gab mal ne Sendung mit Jamie Oliver (britischer Fernsehkoch), in der er eine Schulkantine übernommen hat und dort Gesunde Ernährung durchsetzen wollte. Ende vom Lied war, daß die Eltern ihren Kindern Essen von ner Fastfoodkette gebracht haben. Das sah fast aus, wie die Affenfütterung im Zoo..

hic fuit

Und Ihr seid Euch alle sicher, dass Ihr nicht gerade in den April geschickt werdet? "Hase zu Herrenberg", "Konjunkturpaket III", "Länder stimmen zu": das kann doch nicht wahr sein!

Hema

Das Dings kann schon sein, siehe:

http://www.machmit-5amtag.de/cms/www.machmit.de/index.php?StoryID=1569

http://www.aid-macht-schule.de/index_1791.php?dv1=2187

Es gibt zumindest auch eine Schulobst-Kampagne. Ob die Kinder allerdings ihr Süßzeugs abgeben müssen, erscheint tatsächlich eher zweifelhaft. War bei der Schulmilch ja auch nicht so.

GeMa

Wäre mir egal. Die echte Abwrackprämie halte ich eh für den größten Aprilscherz.

@Hema
Gottes Willen - bloß nicht laufen oder gar Rad fahren lassen und vorher selbst Kindern richtiges Verhalten im Straßenverkehr beibringen (statt solche unbequemen Unterrichtungen nur auf Grundschulen wegzudelegieren). Da bekommt man direkt den heiligen Zorn der Mutterkuh ums güldene Hilflose zu sehen.

rincewind

Zitat von: hic fuit am 01. April 2009, 13:14:44
Und Ihr seid Euch alle sicher, dass Ihr nicht gerade in den April geschickt werdet? "Hase zu Herrenberg", "Konjunkturpaket III", "Länder stimmen zu": das kann doch nicht wahr sein!

Apropos 1.April: In BR2 gibts ein Tagesgespräch, meist recht gut, Hörer rufen da an. Heute ging es darum, dass Ulla Schmidt ein Gesundheitsbuch verbindlich für jeden einführen wollte: 2x im Jahr zum Arzt zum Werte prüfen, danach Bestrafung oder Belohnung über Beiträge, Bewegungsnachweis durch das Tragen eines Schrittzählers am Fuß etc. Das Schlimme: Ich trau das der Frau alles zu und hab dauernd überlegt, ob das jetzt ein Scherz ist - ja, es war einer. Noch ...