Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Pittbulls Meinung zur Prostitution  (Gelesen 5598 mal)

Homeboy

  • Gast
Re: Re: Prostitution abschaffen!
« Antwort #15 am: 24. November 2013, 20:51:54 »
du meinst also, die existenz sexueller wesen schafft das bedürfnis nach sex. gut, dem kann ich zustimmen.
die existenz von freiern schafft aber kein bedürfnis nach prostituierten. ohne prostituierte gibt es auch keine freier sondern höchstens männer und frauen (wenn man jetzt der einfachheit halber überhaupt so unterkomplex dichotom sein will).
deren bedürfnisse sind damit nicht aus der welt. gesellschaftliche konventionen regeln dann z.b. paarbildung, dauerhaft oder kurzfristig usw. wo genau ist jetzt dein problem daran?

doch nicht etwa, dass männer und frauen (ich weiß, das ist unterkomplex und verfälschend) miteinander sex haben mit zielen, zwecken, absichten und nutzen?

Homeboy

  • Gast
Re: Re: Prostitution abschaffen!
« Antwort #16 am: 24. November 2013, 20:54:56 »
Soso, es sind also für dich ganz normale Dienstleistungsberufe. Ich nehme an dass du männlich bist: was hält dich eigentlich davon ab dich zu prostituieren? Äy komm Alter, das gibt gutes Geld. Für 25 Euro mal nen ungewaschenenen Pimmel im Po zu haben ist doch nicht so schlimm. Du musst dazu auch gar nicht homosexuell sein. Ein Profi trennt Beruf und Privatleben.

so stellst du dir prostitution vor, inkl. Preisniveau? wo lebst du denn? (das sind rhetorische fragen)
25 Euro dafür gibts höchstens was vom fertigsten junkie der stadt, dessen kick seit tagen überfällig ist. Edit: und der es nicht packt in einen kindergarten einzubrechen (auch eine beliebte strategie).

Maxi

  • Forum Member
  • Beiträge: 236
  • Biodynamischer Heiler (auch postmortal)
Re: Re: Prostitution abschaffen!
« Antwort #17 am: 24. November 2013, 20:59:37 »
Pittbull schrieb:
Zitat
Aus deiner Sicht sind doch sicherlich die Freier die Guten.

Es geht nicht darum, wer die Guten oder die Bösen sind. Freier sind einfach Kunden, die für eine Dienstleistung bezahlen. Genau so wie andere Kunden, zu deren Bedürfnisbefriedigung der Dienstleister seinen Körper einsetzen muss.
Soso, es sind also für dich ganz normale Dienstleistungsberufe. Ich nehme an dass du männlich bist: was hält dich eigentlich davon ab dich zu prostituieren? Äy komm Alter, das gibt gutes Geld. Für 25 Euro mal nen ungewaschenenen Pimmel im Po zu haben ist doch nicht so schlimm. Du musst dazu auch gar nicht homosexuell sein. Ein Profi trennt Beruf und Privatleben.

Was mich davon abhält, mich zu prostituieren? Ich habe einen Beruf, mit dem ich ganz gut Geld verdiene, warum sollte ich umsatteln?
Es gibt aber Menschen, die haben keinen Beruf und die haben kein Problem damit, sexuelle Dienstleistungen anzubieten, warum willst du denen das verbieten? Welche Arbeit können die denn dann machen? Mach mal nen Vorschlag.
Im übrigen sind 25 Euro für 10 min arbeiten nicht wenig, nur mal so am Rande, weil du ja schriebst, die Frauen würden mit einem Hungerlohn abgespeist.
Sagst du auch noch was zu den behinderten Freiern?
Wenn es nicht Absicht ist, ist es doch System.
Dr. Ici Wenn selig

Belbo

  • Gast
Re: Re: Prostitution abschaffen!
« Antwort #18 am: 24. November 2013, 21:02:57 »
Was ist denn an Freiern so schlimm?
Das wurde dir schon erklärt. Ihre Existenz schafft das Bedürfnis nach Prostituierten. Diese Sex-Junkies sorgen letztendlich dafür, dass Millionen Frauen ausgebeutet werden bzw. ihre Körper für einen Hungerlohn vermieten. Man sollte langsam Fickroboter mit Münzeinwurf konstruieren, in die diese notgeilen Schweine ihre Nudeln schieben können. Technisch sind wir doch wohl schon auf dem entsprechenden Stand, oder?

Pragmatisch gedacht: Prostitution ist bekanntlich das älteste Gewerbe der Welt.
Taschendiebstahl und Raubmord sind älter. Aber davon abgesehen: Alt bedeutet nicht unbedingt Gut.

Offensichtlich hat sich das über sehr lange Zeit gehalten. Allen verboten, kriminalisierungen etc. zum trotz.
Die anderen von mir genannten ehrbaren Tätigkeiten auch. Was folgern wir daraus?

Wenn man das offensichtlich nicht abschaffen kann, warum dann nicht für die Sexarbeiterinnen die bestmöglichen Rahme- und Arbeitsbedingungen schaffen? Wäre doch naheliegend.
Stimmt, die oben genannten Tötungsspezialisten und Enteignungsfachleute sollte man endlich auch anerkennen. Schluss mit der Kriminalisierung der Kriminalität!

Du wirst dem Problem nicht gerecht wenn du hier alle Freier und alle Prostituierten über einen Kamm scherst, mal davon abgesehen dass auch die Diskussion darunter leidet und die echten Probleme wie Zwangsprostitution (sei das nun aus Gewalt- Wirtschafts oder Misssbrauchsgründen) aus dem Fokus geraten.