Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Autor Thema: Der Not-Invented-Here-Bias und die Lernresistenz von Esoterikern  (Gelesen 4560 mal)

cero

  • Forum Member
  • Beiträge: 14
Ich belege momentan den Kurs "A Beginners Guide to Irrational Behavior" auf Coursera. (btw ein sehr empfehlenswerter Kurs über Verhaltenspsychologie, der auf experimenteller Basis überaus interessante Einsichten vermittelt)

Eines der Themen dieser Woche hat den so genannten "Not-Invented-Here-Bias" behandelt. Dieser bezeichnet das Verhalten, eigene Ideen oder Erkenntnisse immer als wichtiger einzuschätzen, als die Ideen/Erkenntnisse anderer. Und das unabhängig davon, welche Idee besser ist!

Jeder der schon mal mit Esoterikern o.ä. diskutiert hat, kennt die Abwehrhaltung, die eingenommen wird und die Ablehnung, die einem sofort entgegen schlägt. Interessanterweise haben die meisten die hier im Forum aktiv sind (mich eingeschlossen) irgendeine Art von Eso-Vergangenheit. Und ich denke, dass ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehne, wenn ich behaupte, dass die meisten irgendwann durch eigene Recherche erkannt haben, dass da irgendwas nicht ganz stimmen kann.

Zusammen mit dem Not-Invented-Here-Bias liegt es im Umkehrschluss nahe zu behaupten, dass wirkliches kritisches Denken nur sehr selten durch das Aufzeigen von Fakten angeregt werden kann. Insbesondere sind wahrscheinlich die meisten Alternativler von alleine auf ihr jeweiliges Eso-Gebiet gestoßen, wodurch der Bias nochmals verstärkt wird.

Ich würde nun (nur aus eigener Erfahrung) sogar soweit gehen, zu behaupten, dass jedes schlichte "Überreden wollen" kontraproduktiv ist, weil die jeweilige Erkenntnis dann bereits als "nicht meine eigene" abgespeichert ist und nicht mehr selber gewonnen werden kann.


Die Frage die daraus resultiert ist nun: Wie kann man eine Person mit esoterischen Anwandlungen subtil so beeinflussen, dass sie von alleine auf die neue Erkenntnis stößt? Oder wie kann man einen Fakt so vermitteln, dass er trotzdem von der Person als eigene neue Erkenntnis akzeptiert wird?

Ein weiteres Thema dieser Woche in obigem Kurs hat den IKEA-Effekt behandelt. Dieser besagt im Groben, dass man Dinge mehr wertschätzt, wenn man Arbeit aufgewendet hat, um sie zu erhalten.
Könnte man diesen eventuell ausnutzen? Wie bringt man Andere dazu, selber auch nur ein ganz kleines Stück Arbeit zu investieren um esoterische Gedanken zu widerlegen? Ich denke, Suggestivfragen gehen in die richtige Richtung. Allerdings muss man dabei sehr vorsichtig sein, damit das Gegenüber diese nicht als solche wahrnimmt.

Ich hoffe auf interessante Vorschläge!

PS: Ich weiß, es ist ein leidiges Thema, wie man mit Esos diskutieren kann, allerdings möchte ich es hier trotzdem nochmal speziell aus genau der oben genannten Perspektive angehen.

PPS: In den Kurs oben kann man sich noch etwa zwei Wochen lang (kostenlos) einschreiben. Es ist zwar zu spät, um noch ein Zertifikat zu erhalten, aber allein die Videos lohnen sich allemal!

Robert

  • Gast
Re: Der Not-Invented-Here-Bias und die Lernresistenz von Esoterikern
« Antwort #1 am: 19. April 2013, 12:03:41 »
Ich kann mir vorstellen, dass persönliche Überzeugungen, Denkweise, Weltanschauungen oder Ideen etwas sind, was zur Persönlichkeit gehört, und deswegen nicht so einfach abgelegt werden kann. Daher werden Angriffe darauf auch automatisch als ein Angriff auf die eigene Person gewertet, was dann zu diesen Abwehrhaltungen führt. Außerdem könnte es sein, dass Überzeugtwerden als Niederlage erscheint, und man, zumindest im offenen Gespräch, keine Schwachstellen zeigen möchte.

Man kann das auch kaum umgehen, am besten vllt. noch, dass man vom Ich-Standpunkt heraus argumentiert, indem man sagt, man hält selber nichts davon, begründet das und lässt den anderen dabei außen vor. Da bekommt man zwar nicht mit, wie der andere momentan drauf ist, aber vllt. denkt er später für sich selber noch einmal darüber nach. Zudem ist es schwer, sinnvolle Überzeugungsarbeit von Missionierung abzugrenzen, dann wenn man es übertreibt, macht man genau das, was man den ganzen Sektengurus vorwirft.

Krebskandidat

  • Forum Member
  • Beiträge: 371
  • Möchtegern-Verschwörer
Re: Der Not-Invented-Here-Bias und die Lernresistenz von Esoterikern
« Antwort #2 am: 19. April 2013, 19:33:00 »
Wie kann man eine Person mit esoterischen Anwandlungen subtil so beeinflussen, dass sie von alleine auf die neue Erkenntnis stößt? Oder wie kann man einen Fakt so vermitteln, dass er trotzdem von der Person als eigene neue Erkenntnis akzeptiert wird?

Ein bewährtes Mittel der Manipulation. Die eigenen Ideen so verkaufen, dass der andere glaubt, es wären seine.
Habe ich oft versucht, und mache es gelegentlich immernoch. Das Problem: Die Esos sind zu dumm dafür. Sie erkennen nur sehr offensichtliche Zusammenhänge (auch wenn es gar keine Kausalität/Korrelation gibt), aber komplexe Dinge begreifen sie einfach nicht. Ein krasses Beispiel: "Die Hotspots von AIDS/HIV korrelieren auffällig mit dem Maisverzehrgebieten." (Monsantos Genmais wird hier beschuldigt HIV zu verursachen.)
Oberflächlich betrachtet ist da was dran, aber jeder hier weiß, dass die Armut und die schwache Infrastruktur sowie mangelnde medizinische Versorgung und Aufklärung mit HIV korrelieren und arme Regionen nunmal Mais anbauen, weil es anspruchslos ist, schnell wächst und nahhaft ist.
Ein anderes Beispiel wäre: "Hast du denn gar nicht bemerkt, was mit dem Wetter los ist? Daran sind die Chemtrails schuld!" An ganz normale Schwankungen, (normale) Umweltverschmutzung und Klimawandel denken die gar nicht.
Du kannst diesen Leuten keinen kleinen Schubs in die richtige Richtung geben, die rasen dir mit 200 Sachen und nem kaputten Lenkrad entgegen.

"wenn gott nicht das universum und unsere physik gesetze geschaffen hat dann wie kann es sein dass wasser bei genau 0 Grad friert und bei genau 100 Grad kocht? Zufällig 2 runde zahlen, was wäre die wahrscheinlichkeit?"

cero

  • Forum Member
  • Beiträge: 14
Re: Der Not-Invented-Here-Bias und die Lernresistenz von Esoterikern
« Antwort #3 am: 19. April 2013, 20:46:09 »
Bei den Hardcore-Esos habt ihr wahrscheinlich Recht. Allerdings gibt es ja auch noch einige Zwischenstufen. Ich kenne viele intelligente Menschen, die aber aus irgendeinem Grund auf dem ein oder anderen Gebiet ins Esoterische abdriften. (Wie schon erwähnt, ging es ja anscheinend auch vielen hier im Forum so).

Ein bewährtes Mittel der Manipulation. Die eigenen Ideen so verkaufen, dass der andere glaubt, es wären seine.
Habe ich oft versucht, und mache es gelegentlich immernoch.

Wie genau gehst du das denn an? (Beispiele?) Bin da wohl leider in der Manipulation noch nicht geübt genug...

Krebskandidat

  • Forum Member
  • Beiträge: 371
  • Möchtegern-Verschwörer
Re: Der Not-Invented-Here-Bias und die Lernresistenz von Esoterikern
« Antwort #4 am: 19. April 2013, 21:14:26 »
Ok, ein Beispiel:
Die meisten VTler und Esos mögen ja besonders dieses widerwärtige cui bono? (Wer profitiert davon?) als Begründung für ihre absurden annahmen. Du kannst ihnen einen Wink geben, indem du die Frage umdrehst und fragst, wer profitiert von dieser Verschwörungstheorie oder den homöopathischen Präparaten bzw. Globuli (teuer verkaufen, und noch dazu nicht angeklagt werden zu können, da keine Nebenwirkungen bzw. überhaupt eine Wirkung. Ein doppeltes bono;D )
-> Also z.B. Fragen umdrehen und ihn seinen eigenen Glauben so kritisch bewerten lassen, wie er es sonst mit der "Mainstream-Propaganda" tut (wie beim Taekwondo, die Kraft des Gegners gegen ihn verwenden.)
Aber wie gesagt, sind viele einfach dumm. Die kommen nicht darauf, wer von der VT profitiert und somit seine Bücher verkauft oder das hinter der Homöopathie eine Millionengeschäft steckt...
"wenn gott nicht das universum und unsere physik gesetze geschaffen hat dann wie kann es sein dass wasser bei genau 0 Grad friert und bei genau 100 Grad kocht? Zufällig 2 runde zahlen, was wäre die wahrscheinlichkeit?"

Conina

  • Staff
  • Forum Member
  • Beiträge: 3548
Re: Der Not-Invented-Here-Bias und die Lernresistenz von Esoterikern
« Antwort #5 am: 19. April 2013, 21:23:09 »
Du meinst wahrscheinlich Aikido, beim Taekwondo gibt´s ganz normal etwas aufs Maul, vorzugsweise mit dem Fuß.


Krebskandidat

  • Forum Member
  • Beiträge: 371
  • Möchtegern-Verschwörer
Re: Der Not-Invented-Here-Bias und die Lernresistenz von Esoterikern
« Antwort #6 am: 19. April 2013, 22:59:04 »
Ich hab keine Ahnung. Bei irgend so einem Kampfsport nutzt man den Schwung des Gegners aus, um ihn auszuhebeln. Daher ist dieser Stil gut für Frauen geeignet. Ich dachte das wäre Taekwondo.
"wenn gott nicht das universum und unsere physik gesetze geschaffen hat dann wie kann es sein dass wasser bei genau 0 Grad friert und bei genau 100 Grad kocht? Zufällig 2 runde zahlen, was wäre die wahrscheinlichkeit?"

sumo

  • Forum Member
  • Beiträge: 885
Re: Der Not-Invented-Here-Bias und die Lernresistenz von Esoterikern
« Antwort #7 am: 19. April 2013, 23:15:27 »
nee, ist Aikido. Da nimmt man den Schwung des Angreifers auf und führt ihn mit Kreis-und Drehbewegungen, so daß man ihn dann irgendwann werfen kann.
(Obwohl auch andere Kampfkünste mit der Kraft des Gegners arbeiten, die WingChun-Varianten und Judo seien genannt)

Krebskandidat

  • Forum Member
  • Beiträge: 371
  • Möchtegern-Verschwörer
Re: Der Not-Invented-Here-Bias und die Lernresistenz von Esoterikern
« Antwort #8 am: 20. April 2013, 00:12:52 »
Ok, wieder schlauer geworden.
"wenn gott nicht das universum und unsere physik gesetze geschaffen hat dann wie kann es sein dass wasser bei genau 0 Grad friert und bei genau 100 Grad kocht? Zufällig 2 runde zahlen, was wäre die wahrscheinlichkeit?"

Hildegard

  • Forum Member
  • Beiträge: 933
Re: Der Not-Invented-Here-Bias und die Lernresistenz von Esoterikern
« Antwort #9 am: 20. April 2013, 00:52:34 »
Nein, die sind nicht alle einfach zu blöd.

Ich denke, man kann drei Sorten von Esogläubigen unterscheiden:

Solche die noch nie auf die Idee gekommen sind, die Sache zu hinterfragen.

Solche, die nicht hinterfragen wollen.

Solche, die nicht hinterfragen können, also tatsächlich zu wenig Hirn haben, um logisch zu denken.

Nur bei der ersten Sorte hast du gute Chancen mit Argumenten. Da brauchst du auch keine hinterfotzigen Umwege zu fahren. Die haben vielleicht nur noch nicht die richtigen Quellen gefunden.

Die dritte Sorte muss man vergessen.

Aber die zweite ist es, die einen wirklich zur Verzweiflung treibt. Da sind zum Beispiel Leute dabei, die aus irgendwelchen Gründen von der Schulmedizin enttäuscht wurden oder die unheilbar krank sind und sich jetzt ihren letzten Strohhalm nicht kaputtmachen lassen wollen. Das ist tragisch, und da fühlt man sich sogar als Arschloch, wenn man mit der Wissenschaft kommt.

Deshalb wäre ja Verbraucherschutz so wichtig, der schlicht verhindert, dass Menschen, die arm dran sind, auch noch das letzte Geld aus der Tasche gezogen wird.

general winter

  • Forum Member
  • Beiträge: 396
Re: Der Not-Invented-Here-Bias und die Lernresistenz von Esoterikern
« Antwort #10 am: 22. April 2013, 13:11:46 »
Oft sind es es auch schlimme Ereignisse im nahen Umfeld die Menschen zu VT's machen. Bei mir hier in der Gegend gab es im letzten Sommer einen Gewittersturm. Ein junger Mann war im Wald mit seinem Auto an den Straßenrand gefahren, um das Unwetter abzuwarten. Genau an dieser Stelle hat der Wind eine fette Buche auf das Auto geschmissen und der Junge war tot. Ein paar Tage später tauchte sein Vater in der Zeitung auf mit dem Vorwurf der Staatsforst hätte gewusst, dass der Baum morsch war. Angeblich gäbe es da interne Informationen... . Wenn der Mann sich da immer mehr reinsteigert wird er unweigerlich zum VT. Beim Tod von Prinzessin Diana und ihrem Freund hat der Vater von Dodi al Fayed auch das britische Königshaus dafür verantwortlich gemacht. Sowas passiert sicher sehr oft.
Hier noch ein Screenshot zum Thema Lernresistenz. An anderer Stelle im Forum hatte ich schon angesprochen, dass der wahnsinnige Hörstel die Deutschlandfahne drehen will. Ich gebe zu, dass ich z.Zt. ein wenig auf seiner Facebookseite NEUE MITTE herumtrolle. Jetzt erst mal das Bild, dann die Erklärung:


Nachdem Schobernehl mit Beweisfoto widerlegt hat das es je eine offiziell auf dem Kopf stehende Deutschlandfahne gegeben hat, meldet sich Sylvia Vom Lindenberg (auf ihrer facebookseite stellt sie massenhaft Fotos von Chemtrails aus) mit der Antwort. "Die Fahne gehört vom Kopf zurück auf die Füße gestellt!" Sie meint natürlich Fahne drehen. Was soll man da noch sagen? Wenn die VT-Meinungsführer behaupten Wasser ist trocken werden ihre Anhänger das, trotz zwangsläufig besserem Wissen, auch so behaupten.
Im Zweifel für die Freiheit.

MrSpock

  • Forum Member
  • Beiträge: 2612
  • Live long and prosper!
Re: Der Not-Invented-Here-Bias und die Lernresistenz von Esoterikern
« Antwort #11 am: 22. April 2013, 15:24:34 »
Manche Menschen tun sich sehr schwer damit, Dinge so zu akzeptieren wie sie sind - auch wenn die Erkenntnis schmerzhaft ist. Viel lieber verbiegen sie die Wahrheit so, wie es in ihr Weltbild passt. Wenn dann jemand mit validen wissenschaftlichen Erkenntnissen um die Ecke kommt, der das Gegenteil von dem beweist, was der VT gerne hätte, dann ist der "Wissenschaftsvertreter" natürlich Teil des Komplotts. Das wiederum ist der Beweis, dass der VT Recht hat! Insofern schliesst sich hier argumentativ der Kreis für die VT.

Oder anders dargestellt: Ich behaupte, dass mein Sohn 11 Finger an beiden Händen hat: Ich nehme die rechte Hand und zähle runter: 10, 9, 8, 7, 6 (damit sind alle Finger der rechten Hand gezählt) plus 5 (1, 2, 3, 4, 5) Finger an der linken Hand sind in Summe 11.
Von allen Seelen, die mir begegnet sind auf meinen Reisen, war seine die menschlichste. (In Memoriam Groucho)

Zitat aus Star Trek II.

Groucho

  • Gast
Re: Der Not-Invented-Here-Bias und die Lernresistenz von Esoterikern
« Antwort #12 am: 22. April 2013, 15:45:13 »
Ok, ein Beispiel:
Die meisten VTler und Esos mögen ja besonders dieses widerwärtige cui bono? (Wer profitiert davon?) als Begründung für ihre absurden annahmen.

Gab auch mal einen Blog bei uns, der sich damit befasst hat:

http://blog.psiram.com/2010/12/was-kann-man-denn-noch-glauben/

general winter

  • Forum Member
  • Beiträge: 396
Re: Der Not-Invented-Here-Bias und die Lernresistenz von Esoterikern
« Antwort #13 am: 22. April 2013, 16:20:17 »
Nachdem Schobernehl mit Beweisfoto widerlegt hat das es je eine offiziell auf dem Kopf stehende Deutschlandfahne gegeben hat, meldet sich Sylvia Vom Lindenberg (auf ihrer facebookseite stellt sie massenhaft Fotos von Chemtrails aus) mit der Antwort. "Die Fahne gehört vom Kopf zurück auf die Füße gestellt!" Sie meint natürlich Fahne drehen. .....
Das ist so was von blöd. Ich habe mir das bei Facebook nochmal mit vollem Magen durchgelesen. Vielleicht hat die Dame sich auch nur unklar ausgedrückt und will die Fahne doch in der heute üblichen Reihenfolge haben? Dann wäre sie allerdings ein Beispiel für eine durch Argumente zugängliche VT-in. Im Zweifel für den angeklagten. Aber die Chemtrails auf ihrer FB-Seite.....Allerdings habe ich sie bei FB auch gleich wieder kritisiert. Wenn sie sich noch mal eindeutig äußern sollte gebe ich das hier durch.
Im Zweifel für die Freiheit.