Psiram Forum

Deutsch => Allgemeine Diskussionen => Thema gestartet von: eLender am 03. April 2020, 02:43:18

Titel: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 03. April 2020, 02:43:18
Ich mache hier mal einen neuen Faden auf, der sich spezifisch mit den Desinformationen um die aktuelle Pandemie beschäftigen soll. Das Problem wird immer noch unterschätzt, aber unzählige Faktenchecker nehmen das sehr ernst. Es mag momentan noch ein Randphänomen sein, aber mit zunehmender Dauer und ggf. Zuspitzung der Maßnahmen kann sowas aus dem Ruder laufen. Der Hinweis auf Ebola ist nur ein Wink.

Zitat
Coronavirus: Wie das Robert-Koch-Institut die Gerüchte-Pandemie unterschätzt

...
„Desinformation über Gesundheit kann Ausbrüche von Ansteckungskrankheiten verschlimmern“, schrieben zwei britische Forscher in einer Studie vom November 2019. Sie verwiesen darauf, dass während des Ausbruchs von Ebola in Westafrika das Verhalten der Menschen davon abhing, welche Informationen über Übertragungswege der Krankheit sie erhalten hatten.
https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/04/02/coronavirus-wie-das-robert-koch-institut-die-geruechte-pandemie-unterschaetzt
Titel: Re: Die Wahrheit in Zeiten der Corona-Krise
Beitrag von: Bloedmann am 03. April 2020, 11:03:22
Soll das eine Art Sammelfred für den ganzen Scheiß werden? Da hätte ich jede Menge Material...

Beispiel:
https://youtu.be/Ec4ekRK2yQg (https://youtu.be/Ec4ekRK2yQg)
Zitat
#coronavirus #covid19 #eilmeldung
CORONA - Meinungsunterdrückung, Zahlenmanipulation - Wie sieht es in den Krankenhäusern aus?
49.985 Aufrufe
•29.03.2020

Und (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17175.msg241576#msg241576) Und (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17175.msg241502#msg241502) und...

Könnte auch noch jede Menge Sprachnachrichten hochladen wenn das ginge.  :-X
Titel: Re: Die Wahrheit in Zeiten der Corona-Krise
Beitrag von: Conina am 03. April 2020, 12:01:10
Vandana Shiva schiebt es natürlich auf die Gentechnik.
Zitat
Monsanto caused COVID-19

Shiva is presently fabricating a new story to strengthen her conspiracy narrative: that the recent coronavirus outbreak, COVID-19, was caused by GMO animal feed in China. Yes, Monsanto is succeeding in its quest for the mass slaughter of humanity. Hey, if the conspiracy shoe fits! But the strategy of outrage takes time to build. Like a cunning spider, Shiva needs to spin her web carefully so the conclusions are delivered with a force and fury able to wipe away any light of reason. Timing, preparation, delivery … all must be executed perfectly. A story must germinate outrage in a tactful, appropriate and believable manner.

https://risk-monger.com/2020/02/27/the-germination-of-outrage/
Titel: Re: Die Wahrheit in Zeiten der Corona-Krise
Beitrag von: celsus am 03. April 2020, 13:24:56
Zitat
Anti-vaccine activist Meryl Dorey has called on her 13,000 followers to breach new laws to socially isolate and take pictures of hospitals to prove the COVID-19 pandemic is fake.

https://www.dailytelegraph.com.au/coronavirus/antivaxxers-deny-covid19-pandemic-urge-others-to-ignore-isolation-advice/news-story/608d088511f5426df6dc372570d650fe

Soviel zum Thema, Seuchenbefürworter gefährden nur sich selbst ...
Titel: Re: Die Wahrheit in Zeiten der Corona-Krise
Beitrag von: celsus am 03. April 2020, 15:13:57
Zitat
Gerüchte, Halbwahrheiten, Falschmeldungen - verbreitet über Medien und Kanäle, die sich „alternativ“ nennen. In der Corona-Krise haben Verschwörungstheorien und zweifelhafte Experten Hochkonjunktur. Fachleute sind besorgt, denn dabei geht es nicht um medizinische Detailfragen. Oft steht dahinter die Ablehnung von etablierter Wissenschaft und demokratischen Institutionen. Und in Krisenzeiten sind dafür viele Menschen besonders anfällig.

Monitor vom 2.4. Video 7:24

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/corona-fake-news-106.html
Titel: Re: Die Wahrheit in Zeiten der Corona-Krise
Beitrag von: Peiresc am 03. April 2020, 16:16:07
Zitat
Gerüchte, Halbwahrheiten, Falschmeldungen - verbreitet über Medien und Kanäle, die sich „alternativ“ nennen. In der Corona-Krise haben Verschwörungstheorien und zweifelhafte Experten Hochkonjunktur. Fachleute sind besorgt, denn dabei geht es nicht um medizinische Detailfragen. Oft steht dahinter die Ablehnung von etablierter Wissenschaft und demokratischen Institutionen. Und in Krisenzeiten sind dafür viele Menschen besonders anfällig.

Monitor vom 2.4. Video 7:24

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/corona-fake-news-106.html

Ich habe gerade mit einem älteren Herrn gesprochen. Er war erschüttert von der Monitor-Sendung. Er hat mitgenommen, dass das ganze ein Betrug ist und man würde gar nicht mehr durchsehen ...

Zum Verzweifeln. Es gibt genügend Leute, die Botschaften brauchen, die klar strukturiert wie Oma-Telefone sind, ohne Finessen.

edit. Ich habe auch einen Blick in die Kommentare geworfen. Dafür haben wir zwei Smileys. Den:

 :augenkrebs:

und den:  #)
Titel: Re: Die Wahrheit in Zeiten der Corona-Krise
Beitrag von: celsus am 03. April 2020, 16:53:19
Er hat mitgenommen, dass das ganze ein Betrug ist und man würde gar nicht mehr durchsehen ...

Das habe ich befürchtet, als ich das angeschaut habe. Wenn man sich vorher nie mit der Verschwörungsszene beschäftigt hat, muss das extrem verwirrend sein, so nach dem Motto, man kann sowieso niemandem mehr was glauben, von allen Seiten werden wir belogen.

Kommentare lesen habe ich mir weitgehend abgewöhnt, so ganz automatisch.

Edit: Doch mal reingeschaut. Einhelliges Meinungsbild scheint zu sein, dass die ARD hier um ihre Meinungshoheit kämpft und selbiges nur noch gelingt, indem alle anderen Meinungen diskreditiert werden. "Staatsfunk", "Lügenpresse", "Zwangsgebühren", volles Programm.

Vielleicht ist unsere gesellschaftliche Spaltung noch nicht so weit fortgeschritten wie in den USA, aber auf dem Weg dahin sind wir allemal.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: catweazle am 03. April 2020, 17:18:29
Eva H. ist immer noch da!
https://twitter.com/holnburger/status/1244647320098091009 (https://twitter.com/holnburger/status/1244647320098091009)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 03. April 2020, 17:58:32
So ein Mist, nun kann ich meine Handtücher nicht mehr draußen trocknen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Nogro am 03. April 2020, 18:49:17
Das wars dann wohl mit dem Towel Day
https://de.wikipedia.org/wiki/Towel_Day (https://de.wikipedia.org/wiki/Towel_Day)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 03. April 2020, 20:04:25
Eva H. ist immer noch da!
https://twitter.com/holnburger/status/1244647320098091009 (https://twitter.com/holnburger/status/1244647320098091009)
Evchen war doch nie weg:
https://youtu.be/Dk8wqJbNhq0 (https://youtu.be/Dk8wqJbNhq0)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 03. April 2020, 20:57:41
Noch ein Wiki-Bewohner (https://www.psiram.com/de/index.php/Andreas_Roll#Wirken), der abdreht:

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.corona-krise-im-kreis-ludwigsburg-ex-gruenen-kreisrat-schiesst-gegen-politik-und-medien.5218f32d-1ada-41e4-a2d3-a85b4ff0f09a.html

Zitat

Marbach am Neckar - Der ehemalige Marbacher Grünen-Kreisrat Andreas Roll geht in der Corona-Krise auf Konfrontationskurs. Auf seiner Facebook-Seite spricht er von „medialer Propaganda“ und „pharmahörigen Medien“, die Pandemie werde aufgebauscht. Bei den Grünen erntet Roll mit seinen polemischen Ansichten und Angriffen heftigen Widerspruch.
Am Donnerstag warb Roll für den Aufenthalt in der Natur, der sei am schönsten zu fünft oder in noch größeren Gruppen – ungeachtet der Kontaktsperre. Ministerpräsident Winfried Kretschmann unterstellte er am vergangenen Freitag, sich an einer „faschistoiden Entwicklung“ zu beteiligen, wenn er eine Ausgangssperre verkünde. Zwar entschuldigte er sich tags drauf, am Dienstag legte der 52-Jährige aber nach. Diesmal nahm er Gesundheitsminister Jens Spahn ins Visier. Der faschistoide Doktor Mengele kehre zurück, schreibt Roll auf Facebook: „Diesmal unter dem Pseudonym Jens Spahn.“

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 04. April 2020, 02:18:55
Zitat
Eines der ältesten Praxiskollektive Deutschlands, die Kreuzberger Hausärzt*nnen Praxis Reiche 121 veröffentlicht verharmlosende Informationen über die Corona-Pandemie und stellt sich die an Seite zweifelhafter Expert*innen, die auch in rechten Medien veröffentlichen. Der Artikel beleuchtet die Argumente des Kreuzberger Praxiskollektivs und versucht diese zu entkräften.
https://de.indymedia.org/node/74401

QUERFRONT :rotekarte:
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 04. April 2020, 12:34:40
Mal ein Positiv Beispiel was gerade bei den Kids wohl ganz gut ankommt:
https://youtu.be/3z0gnXgK8Do (https://youtu.be/3z0gnXgK8Do)

Hat der öffentlich rechtliche ausnahmsweise mal den richtigen Ton getroffen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 04. April 2020, 12:59:27
Hat der öffentlich rechtliche ausnahmsweise mal den richtigen Ton getroffen.

Das klingt wie bei den Aluhüten und erinnert mich an "Staatsfunk" und "gleichgeschaltet" und als ob der allmächtige Senderchef den Protagonisten jedes Wort auf einen Zettel geschrieben hat.

Mai Thi hat auch schon vor Funk Wissenschaftsvideos gemacht und produziert sie für Funk in eigener Regie. Es ist also ihr Ton, nicht der Ton der ÖR.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Nogro am 04. April 2020, 13:04:26
Hat der öffentlich rechtliche ausnahmsweise mal den richtigen Ton getroffen.
Welche Alternative zum "rot-grün versifften Staatsfunk" hat man denn?
Den hier: Qurantäne TV ?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 04. April 2020, 13:05:06
Das klingt wie bei den Aluhüten und erinnert mich an "Staatsfunk" und "gleichgeschaltet"
Ja, so klingt das. Und sowas nervt mich angesichts einer Pandemie noch viel mehr als je zuvor.  #)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 04. April 2020, 13:18:59
Das bezog sich darauf, daß die sonstigen Versuche der ÖRs sich übers Neuland an die Juchend ranzuschmeißen von der Zielgruppe meist mit genervten Augenrollen quittiert wird.

Wenn sie es also mal schaffen, die Gören für ne halbe Stunde bei so 'nem ernsten Thema vor den Empfangsgeräten zu binden finde ich das gut.

Nicht mehr und nicht weniger.

Seid Ihr eigentlich nur noch bescheuert hier???
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 04. April 2020, 13:21:07
Seid Ihr eigentlich nur noch bescheuert hier???

Das kann gut sein, aber vielleicht liegt es auch daran, dass die ÖR seit Jahrzehnten hochwertige Kinder-, Jugend- und Heranwachsendenprogramme im Angebot haben und ich dieses "ausnahmsweise" für sehr ungerechtfertigt halte.

Und nicht "Sie(tm)" schaffen das, sondern die jeweiligen Youtuber, im Fall von Funk. Funk gibt das Geld dazu und lässt die einfach machen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 04. April 2020, 13:34:59
Seit ich mal über längere Zeit krankgeschrieben war und die Glotze auch tagsüber in Betrieb nahm, bin ich allerdings ziemlich enttäuscht vom Angebot der ÖR. Flaches Hausfrauenprogramm und auf den Info-Kanälen Endlosschleifen an Wiederholungen von Irgendwas mit Hitler, Pyramiden und Pharaonen oder was mit Schwarzen Löchern. Einfach nur öde und langweilig. Und abends irgendwelche langweiligen Krimis.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Nogro am 04. April 2020, 13:40:12
... Einfach nur öde und langweilig. Und abends irgendwelche langweiligen Krimis.
Alternative? (Teile Deine Meinung allerdings)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 04. April 2020, 14:25:50
... Einfach nur öde und langweilig. Und abends irgendwelche langweiligen Krimis.
Alternative? (Teile Deine Meinung allerdings)

Es gibt zum Beispiel sehr gute Dokus von der BBC. Die bekommt man kaum zu sehen. Ansonsten bin ich auf Konserve umgeschwenkt, Lesen und habe meine Outdooraktivitäten intensiviert... ist ja auch gesünder. Ich war Tierheimhunde ausführen, habe mir eine Reitbeteiligung gesucht usw. Tscha, letztere Dinge sind ja derzeit auch mal weg. Das vermisse ich sehr, aber auf die Glotze bin ich nicht zurück gekommen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 04. April 2020, 14:47:58
Ich werde in den "Dritten", und den Nischenkanälen der Öffentlichen eigentlich immer fündig, gestern Abend eine Doku über Nana Mouskouri auf arte, wieder ein paar Vorurteile weg. Radio ohne Deutschlandfunk, schwer vorstellbar.

http://www.jazzecho.de/aktuell/news/artikel/article:245330/nana-trifft-bobby-nana-mouskouris-zweiter-jazz-streich
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 04. April 2020, 16:11:59
Wer ist eigentlich diese Jazz und wann bringt sie mir mein Bier?  ;)

Sorry, aber Jazz und Rotwein ist so "alt"^^

ÖR, wie auch private "Premiumsender", schaue ich gar nicht mehr... nur oberflächlicher Rotz, Talk kann man vergessen, rein quotenfixiert. Über die sog. "Spielshows" und das Fremdschämzpromiprekariat müssen wir nicht reden. Dann lieber Tele5, die haben Kalkhofe.

Radio ist in meinen Augen deutlich besser als Fernsehen, vor allem der ÖR-Bereich mit den Info-Kanälen (NDR Info und DLF). Mit Drosten ist dem NDR ein Clou sondersgleichen gelungen, hoffentlich wird das der neue Standard im Wissenschaftsjournalismus (Längere Features mit mehr Tiefe, keine 2-Minuten "SendungmitderMaus" Einspieler^^).
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Nogro am 04. April 2020, 16:30:23
Mein TV kann zwar Internet, trotzdem hole ich mir auf herkömmliche Weise manchmal Sendungen aus der Mediathek auf den USB-Stick, empfehlenswert dazu:
https://mediathekviewweb.de/ (https://mediathekviewweb.de/)
(Bringt aber auch kein Bier  :grins2: )
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 04. April 2020, 23:05:51
Zitat
Corona ist die ultimative leere Bedeutung, eine gesichtslose Furcht, die jeder Meinungskrieger zu seinem eigenen Vorteil zu nutzen versucht. Extremisten nutzen sie, um Minderheiten und Migranten anzugreifen. Staaten benutzen sie, um sich gegenseitig anzugreifen. Betrüger benutzen sie, um gefälschte Masken zu verkaufen und so weiter. Und dann gibt es noch die üblichen Gerüchte, die in den sozialen Medien umher wabern, mit weitergeleiteten Nachrichten im Stil von "meine Schwester ist Krankenschwester und sagte dieses und jenes". Einige davon könnten echt sein, aber viele könnten auch gezielt lanciert werden. Viele der heimtückischsten Desinformationskampagnen finden heutzutage in geschlossenen, verschlüsselten Gruppen statt, wie zum Beispiel bei WhatsApp, wo es unmöglich ist, sie zu verfolgen.

https://www.spiegel.de/kultur/peter-pomerantsev-ueber-fake-news-die-corona-krise-ist-auch-eine-desinformationskrise-a-a6333a7c-f997-43dd-87ae-5b62de590f1f
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: PeterPancake am 05. April 2020, 12:24:13
Zu Fernsehsendungen. Wer möchte den heutzutage noch Sendung nach Programm wenn er als Alternative nach Gusto und Zeitrahmen haben kann. Da liegt auch die Krux mit den Verschwörungen. Du bedienst nur noch deinen Bias.

Aus dem Blickwinkel von Fernsehen/Videos nach Gusto finde ich den öffentlichen Rundfunk gut. Auch der ausländische wie BBC oder Kooperationen wie arte haben eine Mediathek die für jeden was hat. Mit der Zusammenarbeit von Video-Kanälen auf youtube über funk (Kooperation ÖR) erweitern sie ihr Angebot für unterschiedliche Altersgruppen, Gusto und für den zeitlichen Rahmen ist auch etwas dabei. Und wie schon von sailor erwähnt der NDR hat mit Drosten bewiesen das da was vom Rundfunk kommt.

Das mit dem Ton treffen ist natürlich eine Sache die nicht immer gelingt. In der Geschichte des ÖR war z.B. das mit der Umweltsau Oma im Hühnerstall doch nur eine Randerscheinung eines geschmacklosen Witzes. Für mich zeigt es eher die Diversität und den eigenen Kopf der unterschiedlichen Rundfunkanstalten und keine gleichgeschalteten Medien.

Was ich vor längerer Zeit gut fand war eine längere Doku-Reihe über das Leben in unterschiedlichen Zeitaltern (Rom, Mittelalter, frühe Neuzeit) vom öffentlichen Rundfunk. Auch Harald Lesch ist eine regelmäßige Anlaufstelle. Für Naturwissenschaften muss ich aber schon mehr auf youtube ausweichen da dort auch neue Inhalte erscheinen und die Auswahl besser ist.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 05. April 2020, 17:29:08
Zitat
In den vergangenen zwei Monaten hat der Europäische Auswärtige Dienst (EAD) 152 Fälle von Desinformation im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert, die er dem Kreml nahestehenden Quellen zuordnet. Das geht aus dem jüngsten Bericht der sogenannten East Stratcom Taskforce hervor, einer Arbeitsgruppe, die täglich Dutzende Print- und Rundfunkbeiträge sowie Nachrichtenseiten im Internet analysiert, die russischen Ursprungs sind. Ausgewertet wurden Beiträge, die zwischen dem 22. Januar – da war gerade die erste Infektion in Amerika belegt worden – und dem 25. März erschienen sind.
Insgesamt 39 Beiträge enthielten die Behauptung, dass das Virus als biologische Waffe in amerikanischen Labors entwickelt worden sei. In 24 Beiträgen hieß es explizit, dass das Virus als Waffe gegen China eingesetzt worden sei. In 26 Beiträgen wurde das Narrativ verbreitet, dass die EU der Corona-Krise nicht standhalte und zusammenbreche; vor allem im Zusammenhang mit Berichten über russische Hilfe an Italien.
...
Leicht zu erkennen ist, dass hier westliche Kritik an Russland umgedreht und gegen Europa und Amerika verwendet wird. Nachdem auch der Kreml Einschränkungen angeordnet hat, schwenken staatliche russische Medien schon um. In den Mittelpunkt rücken jetzt Berichte, schreibt der EAD, die Russlands gute Vorbereitung auf den Ausbruch des Coronavirus thematisieren.   
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/eu-spuert-fake-news-kampagnen-zu-corona-aus-russland-nach-16710493.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 05. April 2020, 18:19:00
Zitat
Friedensdemo-Watch
@FriedensWatch
"#Hygienedemo" am Rosa-Luxemburg-Platz bedeutet Pseudokritik & #Antisemitismus. Die Gunst der Stunde, sich als Retter der Grundrechte zu inszenieren, nutzen auch alte Mahnwachenstrukturen. "Alternativmedien" sorgen für die nötigen Bilder, auch
Jebsen & Lejeune sind vor Ort #B0404
https://twitter.com/FriedensWatch/status/1246462370878283780
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 05. April 2020, 19:31:23
Auch die GNM-Szene positioniert sich.

https://gnm-wissen.de/corona-virus-aus-anderer-sicht/

Und Pilhar: https://germanische-heilkunde.at/coronavirus-der-heiligenschein-vom-deep-state/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 05. April 2020, 22:18:51
Seid Ihr eigentlich nur noch bescheuert hier???

Das kann gut sein, aber vielleicht liegt es auch daran, dass die ÖR seit Jahrzehnten hochwertige Kinder-, Jugend- und Heranwachsendenprogramme im Angebot haben und ich dieses "ausnahmsweise" für sehr ungerechtfertigt halte.
Na dann schauen wir doch mal was die ÖRs für morgen den ersten Ferientag so an hochwertigem K-J-H Programm im Angebot haben:

Zitat
Das aktuelle TV-Programm vom Mo 06.04.
Sender    Zeit    Titel    Genre    Sparte    Daumen
KIKA
   
06:00 - 06:05
Mo 06.04.
   
Kikaninchen D     Vorschulfernsehen    Kinder
ab 3 Jahren    
KIKA
   
06:05 - 06:20
Mo 06.04.
   
Shaun das Schaf GB     Animationsserie    Kinder
ab 5 Jahren    
KIKA
   
06:20 - 06:30
Mo 06.04.
   
Mascha und der Bär Russl.     Computertrickserie    Kinder
ab 5 Jahren    
KIKA
   
06:30 - 06:35
Mo 06.04.
   
Kikaninchen D     Vorschulfernsehen    Kinder
ab 3 Jahren    
KIKA
   
06:35 - 06:55
Mo 06.04.
   
Feuerwehrmann Sam GB  2004    Animationsserie    Kinder
ab 4 Jahren    
KIKA
   
06:55 - 07:19
Mo 06.04.
   
Die Sendung mit dem Elefanten D     Vorschulreihe    Kinder
ab 3 Jahren    
KIKA
   
07:19 - 07:20
Mo 06.04.
   
Kikaninchen D     Vorschulfernsehen    Kinder
ab 3 Jahren    
KIKA
   
07:20 - 07:45
Mo 06.04.
   
Die Biene Maja D/F  2013    Animationsserie    Kinder
ab 5 Jahren    
KIKA
   
07:45 - 08:07
Mo 06.04.
   
Sesamstraße    Vorschulreihe    Kinder
ab 4 Jahren    
KIKA
   
08:07 - 08:10
Mo 06.04.
   
Kikaninchen D     Vorschulfernsehen    Kinder
ab 3 Jahren    
KIKA
   
08:10 - 08:33
Mo 06.04.
   
Zoés Zauberschrank USA/D/GB  2009    Zeichentrickserie    Kinder
ab 4 Jahren    
KIKA
   
08:33 - 08:35
Mo 06.04.
   
Kikaninchen D     Vorschulfernsehen    Kinder
ab 3 Jahren    
KIKA
   
08:35 - 08:54
Mo 06.04.
   
Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab? – Die Abenteuer des kleinen Hasen AUS/D     Zeichentrickserie    Kinder
ab 3 Jahren    
KIKA
   
08:54 - 09:00
Mo 06.04.
   
Kikaninchen D     Vorschulfernsehen    Kinder
ab 3 Jahren    
KIKA
   
09:00 - 09:25
Mo 06.04.
   
Anna auf der Alm D  2019    Dokureihe    Kinder
ab 6 Jahren    
KIKA
   
09:25 - 10:15
Mo 06.04.
   
Tib & Tumtum F/D     Animationsserie    Kinder
ab 6 Jahren    
KIKA
   
10:15 - 11:00
Mo 06.04.
   
Robin Hood – Schlitzohr von Sherwood F/D/I     Computertrickserie    Kinder
ab 6 Jahren    
KIKA
   
11:00 - 11:10
Mo 06.04.
   
logo! Die Welt und ich. D     Nachrichten    Kinder
ab 6 Jahren    
KIKA
   
11:10 - 11:45
Mo 06.04.
   
Power Players F/USA/D     Animationsserie    Kinder
ab 7 Jahren    
KIKA
   
11:45 - 12:15
Mo 06.04.
   
Die Piraten von nebenan Kan./F     Animationsserie    Kinder
ab 6 Jahren    
KIKA
   
12:15 - 12:20
Mo 06.04.
   
Sagenhaft: Märchen aus aller Welt E/AUS  2008 / 20    Zeichentrickserie    Kinder
ab 5 Jahren    
KIKA
   
12:20 - 13:30
Mo 06.04.
   
Peter Pan – Neue Abenteuer D/F/Ind.  2013    Animationsserie    Kinder
ab 6 Jahren    
KIKA
   
13:30 - 13:40
Mo 06.04.
   
Die beste Klasse Deutschlands – Spezial D     Quiz    Kinder    
KIKA
   
13:40 - 14:10
Mo 06.04.
   
Tiere bis unters Dach D  2010    Kinderserie    Kinder
ab 7 Jahren    
KIKA
   
14:10 - 14:35
Mo 06.04.
   
Schloss Einstein – Erfurt D     Internatsserie    Kinder
ab 8 Jahren    
KIKA
   
14:35 - 15:00
Mo 06.04.
   
Schloss Einstein – Erfurt D     Internatsserie    Kinder
ab 8 Jahren    
KIKA
   
15:00 - 15:45
Mo 06.04.
   
H2O – Plötzlich Meerjungfrau AUS/D  2006    Teeniesoap    Kinder
ab 10 Jahren    
KIKA
   
15:45 - 16:25
Mo 06.04.
   
Horseland, die Pferderanch USA  2006    Zeichentrickserie    Kinder
ab 6 Jahren    
KIKA
   
16:25 - 16:50
Mo 06.04.
   
Das Green Team F  2011    Zeichentrickserie    Kinder
ab 8 Jahren    
KIKA
   
16:50 - 17:35
Mo 06.04.
   
Geronimo Stilton I     Zeichentrickserie    Kinder
ab 6 Jahren    

    1
    2


Ein Hochkaräter jagt den nächsten...

Zitat
Das aktuelle TV-Programm vom Mo 06.04.
Sender    Zeit    Titel    Genre    Sparte    Daumen
KIKA
   
17:35 - 18:00
Mo 06.04.
   
Power Players F/USA/D  2019    Animationsserie    Kinder
ab 7 Jahren    
KIKA
   
18:00 - 18:15
Mo 06.04.
   
Wir Kinder aus dem Möwenweg D  2017    Zeichentrickserie    Kinder
ab 4 Jahren    
KIKA
   
18:15 - 18:35
Mo 06.04.
   
Die Biene Maja D/F  2013    Animationsserie    Kinder
ab 5 Jahren    
KIKA
   
18:35 - 18:47
Mo 06.04.
   
Mama Fuchs und Papa Dachs F  2019    Animationsserie    Kinder
ab 4 Jahren    
KIKA
   
18:47 - 18:50
Mo 06.04.
   
Baumhaus D     Gutenachtgeschichten    Kinder
ab 3 Jahren    
KIKA
   
18:50 - 19:00
Mo 06.04.
   
Unser Sandmännchen D     Gutenachtgeschichten    Kinder
ab 3 Jahren    
KIKA
   
19:00 - 19:25
Mo 06.04.
   
Mia and me – Abenteuer in Centopia D/I/Kan.  2015    Fantasyserie    Kinder
ab 6 Jahren    
KIKA
   
19:25 - 19:50
Mo 06.04.
   
Die beste Klasse Deutschlands D     Wissens-Quizshow    Kinder
ab 8 Jahren    
KIKA
   
19:50 - 20:00
Mo 06.04.
   
logo! Die Welt und ich. D     Nachrichten    Kinder
ab 6 Jahren    
KIKA
   
20:00 - 20:10
Mo 06.04.
   
KiKa Live    Magazin    Kinder
ab 8 Jahren    
KIKA
   
20:10 - 21:00
Mo 06.04.
   
Durch die Wildnis – Das Abenteuer Deines Lebens D     Dokusoap    Kinder
ab 8 Jahren    
KIKA
   
21:00 - 06:00
Mo 06.04.
   
Sendepause    

Macht eine Quizshow und 10 min Nachrichten...  3 min davon sind übrigens eine ungenaue Wettervorhersage und ein Showact mit einem niedlichen Bärchen, der so Quatsch mit Soße macht. Wir kucken nämlich logo relativ regelmäßig offenbar im Gegensatz zu Dir. Ansonsten eine doofe Zeichentrickserie nach der anderen. In Zeiten von Corona und Schulschließung. Chapeau!

Böse Zungen behaupten übrigens daß da zu  95% nur billige Trickserien abgespult werden läge daran, daß das Geld bei Kika seit dieser dummen kleinen Geschichte (https://meedia.de/2015/05/04/fast-zehn-millionen-euro-schaden-mdr-erklaert-den-kika-skandal-fuer-aufgearbeitet/) etwas knapper geworden ist. Aber wahrscheinlich ist das auch nur eine Verschwörungstheorie von den Aluhüten, Reichsbürgern und afd KIKA Hassern.

Schließlich arbeiten beim "seit Jahrzehnten hochwertige Kinder-, Jugend- und Heranwachsendenprogramm" ja nur Säulenheilige und echt engagierte Pädogogen (https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/nach-dem-paedophilie-skandal-die-bbc-steht-am-abgrund/7296770.html).

Anmerkung für die Redaktion und ganz aufmerksame Punkte und Komma lesende PSIRAMmlers: Die beiden Skandale dienten bewußt zur überspitzten Darstellung um darzulegen, daß es überall Arschlöcher gibt. Sogar beim ÖR.

Und nicht "Sie(tm)" schaffen das, sondern die jeweiligen Youtuber, im Fall von Funk. Funk gibt das Geld dazu und lässt die einfach machen.
Pfft. Für 45 Millionen im Jahr (2017!) sollte sich schon "einiges" "machen" lassen...
https://www.welt.de/wirtschaft/article163734313/Kritik-an-gebuehrenfinanzierten-Videos-bei-YouTube.html (https://www.welt.de/wirtschaft/article163734313/Kritik-an-gebuehrenfinanzierten-Videos-bei-YouTube.html)
Das wäre doch (https://www.youtube.com/watch?v=PsvEL4wSAys) mal eine Empfehlung für die mit den größten Komplexen unter Euch. :t

Blöd nur daß im letzten Jahr mit dem Bruchteil dieses Budgets ein blaugefärbter Youtuber namens Rezzo mal so eben die Zerstörung der Mutti Partei ausgerufen hatte. Was dermaßen durch die Decke ging, daß die ach so mustergültigen Demokrat*Innen gleich mal nach der Abschaltung des Internets verlangten. Der war jedenfalls garantiert nicht gebührenfinanziert. :aetsch:


So und nun zum Schluß nochmal zurück zu der Frage:

Seid Ihr eigentlich alle nur noch bescheuert hier???

Ich fürchte ja. Ich habe das gestern vom Telefon ohne groß nachzudenken und tatsächlich "ausnahmsweise" spöttisch gemeint und getippt. Und keine 30 Minuten später stürzen sich im Minutentakt 3 oder 4 wie die Hyänen auf dieses eine Wort als ob ich Blödmann gerade 3 Seiten über die BRD GmbH mit ohne Friedensvertrag verfaßt hätte. Geht's noch Ihr Spinner??? Habt Ihr echt keine anderen Opfer mehr?

Ich nenne mich extra Blödmann weil ich im Leben manchmal erst weiß, was ich denke wenn ich es schon getippt habe. Na und??? Ich nehme auch Sachen wieder zurück, wenn ich mich verrannt habe. Ich dachte so was nennt man Diskurs und den kann man mit Menschen ohne Scheuklappen und Gesinnungsprüfung führen.

Und zeigt mir einen einzigen Beitrag von mir indem ich irgendwelche rechten Parolen ausgegöbelt oder die Existenz der Hohlerde bestätigt habe! Was stimmt ist, daß ich zu dem was seit 2015 in diesem Land los ist eine eigene Meinung habe und die sich auch noch nicht geändert hat. Deshalb lasse ich mich aber nicht in einen Topf mit irgendwelchen afd Nazis oder Rechtsterroristen werfen. Auch nicht ausnahmsweise. Es stimmt allerdings auch daß ich Peiresc für einen der zwar oft das Richtige sagt aber sonst ein zeimlich arroganter Widerling mit Trump Komplex ist. Na und??? Das wird der verkraften bzw. wird's ihn nicht interessieren, dafür müßt Ihr Euch nicht den Samstag Vormittag verderben.

So und nun löscht das oder "lagert" es wieder schnell aus, damit wieder Ruhe einkehrt und Ihr weiter in Eurem eigenen Sud brühen könnt. So wichtig bin ich nun wirklich nicht um das ausarten zu lassen.

Ich vermisse Groucho wirklich sehr. Mit Ihm war hier Leben in der Bude allerdings mit Stil und genügend Toleranz. Ihr seid nur ein trauriger Abklatsch.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 05. April 2020, 22:33:07
Soso, WIR alle sind.... irgendwie bekloppt.... Nun komm mal wieder runter!
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: RainerO am 05. April 2020, 22:56:31
Soso, WIR alle sind.... irgendwie bekloppt.... Nun komm mal wieder runter!
Bloedmann stellt doch nur eine Frage, wenn auch etwas lautstark.
Ich für meinen Teil verneine. Wobei, selber hält man sich eher selten für bescheuert. Das müssten dann andere entscheiden.

Jedenfalls scheint es einigen an Frischluft zu mangeln. Mir auch. Ich sehe gerade, dass der CO2-Gehalt in meinem Arbeitszimmer bei 1710 ppm liegt. Muss lüften.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Nogro am 05. April 2020, 23:01:27
Ihr seid nur ein trauriger Abklatsch.
Und wieso beehrst Du uns dann weiter mit Deiner Anwesenheit?
(Das ist eine Frage, keineswegs eine Aufforderung zur Flucht)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 05. April 2020, 23:08:58
Soso, WIR alle sind.... irgendwie bekloppt.... Nun komm mal wieder runter!
Bloedmann stellt doch nur eine Frage, wenn auch etwas lautstark.
Ich für meinen Teil verneine. Wobei, selber hält man sich eher selten für bescheuert. Das müssten dann andere entscheiden.

Jedenfalls scheint es einigen an Frischluft zu mangeln. Mir auch. Ich sehe gerade, dass der CO2-Gehalt in meinem Arbeitszimmer bei 1710 ppm liegt. Muss lüften.

Ok, ich verneine das dann eben. Würde ich auch nie zugeben, dass ich bescheuert bin.  ;D

Ähm, Frischluftmangel ist jetzt nicht so mein Problem, wir haben einen kleinen Vorgarten, der mittlerweile so ordentlich aussieht, wie noch nie in seiner Existenz. Wenn das so weitergeht, kaufe ich mir noch Gartenzwerge. Und dann sind wir wieder bei Blödmanns Frage.  ;D

Ne, was mir auf den Docht geht, ist Bewegungsmangel und der gepflegte Klatsch mit meinem sozialen Umfeld wie Sportklub, Arbeit usw. Und ich vermisse die Natur so sehr. Ich wandere sehr gerne.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 05. April 2020, 23:23:34
So wichtig bin ich nun wirklich nicht um das ausarten zu lassen.

Locker durch die Hose atmen!  :D Ich habe nicht den Eindruck, dass da etwas ausartet.

Allerdings bin ich bei dem Thema gerade etwas empfindlich, weil immer öfter in meinem näheren Umfeld solche Sprüche mit Staatsfunk, Zwangsgebühren, Lügenpresse etc. auftauchen. Da bringt mich dann schon der Verdacht auf die Palme, dass sowas hier in einer Diskussion aufkeimt.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 05. April 2020, 23:36:33
Ok ok ok das ALLE nehem ich umgehend zurück. Tut mir leid. Gerade ich kann so pauschal Urteile eigentlich gar nicht ab. :angel:

Und ja mir geht die Situation schon nahe, persönlich (z.B. schwer erziehbare Eltern) und die ungewisse Situation auch wenn ich nicht unmittelbar von Arbeitslosigkeit bedroht bin. Aber ich bin auch kein 18-jähriger Adonis mehr, der Covid 19 mit einem Lachen wegstecken könnte. Ich habe jedenfalls schon besser geschlafen und der Hutschnur war auch schon dicker.

Ihr seid nur ein trauriger Abklatsch.
Und wieso beehrst Du uns dann weiter mit Deiner Anwesenheit?
(Das ist eine Frage, keineswegs eine Aufforderung zur Flucht)
Wegen Corona. Ist wirklich irre was da an Wahnsinn auf mich einprasselt, von allen möglichen Ecken. Da tut ein gewisse gesunde Portion Skepsis schon gut... Außerdem sollen hier Ärtze anwesend sein habe ich mal gehört...^^

Mit den anderen Themen wie Heulpraktiver, MMS Jünger, Reichsbürger und Flacherdler bin ich eigentlich durch. Da kommt doch nicht mehr so viel Neues, wenn man sich einmal durchs Wiki gelesen hat.

Aber wenn ich es recht bedenke, wollte ich eigentlich nicht die Aufklärungsarbeit von PSIRAM madig machen.  :-[ Die ist natürlich schon extrem wichtig. Ich persönlich habe zum Glück relativ wenig Berühungspunkte mit den meisten Themen. Aber in Tagen wie diesen merkt man leider wieviel um mich herum doch für den ganzen Quatsch empfänglich sind.

Tante Edith hat noch ein paar Tippfählas korrigiert.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 05. April 2020, 23:38:39
So wichtig bin ich nun wirklich nicht um das ausarten zu lassen.

Locker durch die Hose atmen!  :D Ich habe nicht den Eindruck, dass da etwas ausartet.

Allerdings bin ich bei dem Thema gerade etwas empfindlich, weil immer öfter in meinem näheren Umfeld solche Sprüche mit Staatsfunk, Zwangsgebühren, Lügenpresse etc. auftauchen. Da bringt mich dann schon der Verdacht auf die Palme, dass sowas hier in einer Diskussion aufkeimt.

Womöglich ist Blödmann ein Selbstdenker?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 06. April 2020, 08:08:50
Deshalb lasse ich mich aber nicht in einen Topf mit irgendwelchen afd Nazis oder Rechtsterroristen werfen
Du klingst irgendwie gekränkt.

ein zeimlich arroganter Widerling […] ist. Na und??? Das wird der verkraften bzw. wird's ihn nicht interessieren,
Allerdings.  ;D

Trump Komplex
Die Erpel-Stelle im Trump-Faden ist gerade frei. Wie wär’s mit Dir?  :gruebel
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 06. April 2020, 09:06:33
Ooch nein danke. Einmal Dampf abgelassen und schon geht es mir etwas besser. :aleck:
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 06. April 2020, 09:15:25
Ooch nein danke. Einmal Dampf abgelassen und schon geht es mir etwas besser. :aleck:
Unter uns: mein Traumjob wär das auch nicht.  8)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: deus ex machina am 06. April 2020, 09:44:41
Zitat
Dazu auch dieses ZDF-Video zu russ. Desinformationen:

"Hat die Nato das Virus entwickelt? Oder ein Labor in Lettland? Der Kampf gegen Corona ist auch einer gegen Propaganda. Was verbreiten vor allem chinesische und russische Medien?"

https://www.zdf.de/politik/berlin-direkt/berlin-direkt-clip-4-370.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Conina am 06. April 2020, 16:20:49
Das passt schon Bloedmann.
Wir haben hier schon ÖR-Kritik gemacht, als das noch nicht AFD war.  ;D

Und ein romantisierender grün-alternativer Bias bei den Sendern war in der Tat schon oft zu sehen.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 06. April 2020, 18:16:13
Lief mir gerade bei Facebook über den Weg.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 07. April 2020, 01:29:52
Zitat
Ich verstehe wirklich nicht, wie Menschen so sorglos mit der Wahrheit, mit Zahlen und mit Grafiken umgehen können. Zuletzt wirft Dr. Schiffmann in einem für mich erschütternden, würdelosen, die Tatsachen ohne Sinn und Verstand verdrehenden Beitrag dem französischen Staat und der französischen Ärzteschaft gar vor, sie betrieben „Euthanasie“.  Er beschreibt die Situation alter Menschen, die nun den Rettungsdienst riefen, „weil sie eine Erkrankung haben, und sie werden tatsächlich mit einem Opiat-Cocktail getötet.“ Diese „Euthanasie“ sei aber nicht Folge von COVID-19 („das Virus ist ungefährlich!!!“), sondern die Folge der „gezielten Massenpanik“, „die von Menschen wie Professor Drosten verursacht wird.“ Ich weiß nicht, aber wenn unser Rechtsstaat noch funktioniert, sollten solche Aussagen nicht stehen bleiben dürfen. Sie vergiften unsere Gesellschaft.
https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/blog/corona-so-funktioniert-der-schwindel/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 07. April 2020, 02:28:17
Zitat
Josef fiel dabei auf, dass sich viele der verbreiteten Verschwörungstheorien gegenseitig widersprechen. So gibt es Kanäle, die behaupten, die Krankheit Covid-19 sei eine bewusste Falschmeldung der Regierung, um das Bargeld abzuschaffen. Wenig später teilen sie eine Theorie, nach denen das Coronavirus doch real sei – aber in Wahrheit kein Virus, sondern ein geheimer Impfstoff für die Massen.

Dass sich Verschwörungstheoretiker selbst widersprechen, ist ein bekanntes Phänomen. Forscher haben es bereits 2012 in einer Studie nachgewiesen. Wichtig ist denen, die daran glauben demnach nicht, ob die Theorien schlüssig sind – sondern nur, ob sie ihr Weltbild stützen.
https://www.bento.de/politik/umstuerze-und-verschwoerungen-wie-extremisten-die-coronakrise-ausnutzen-wollen-a-1cf17c4c-d075-4891-876d-5ff6ee6f5c22
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 07. April 2020, 02:40:52
Zitat
Erhebliche Teile der 89-köpfigen Fraktion, heißt es aus der Fraktion, teilten die Einschätzung Weidels nicht. Man dürfe nicht so tun, als sei Covid-19 vergleichbar mit Ebola. Die Krankheit sei gefährlich, aber eben nur für bestimmte Teile der Bevölkerung und außerdem würden jedes Jahr ja auch Tausende Menschen an einer Grippe oder anderen Krankheiten sterben, ist unter dem Vorbehalt der Anonymität zu hören. Bund und Länder hatten den weitgehenden Shutdown des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens damit begründet, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden, um unnötige Todesfälle zu verhindern.
https://www.n-tv.de/politik/AfD-streitet-um-Corona-Kurs-article21696514.html

Genau, es wird mal wieder Zeit, dass die Kranken und Schwachen - ähm - auf ihre Lebensfähigkeit hin getestet werden. Obwohl, das Virus gibts doch gar nicht. Die hätten auch gerne, dass Wodarg den Posten von Drosten bekommt.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 07. April 2020, 10:33:13
5G ist der Schlingel. Da wäre ich jetztso aber auch nicht gleich drauf gekommen:

https://www.n-tv.de/technik/Ist-5G-ein-Coronavirus-Beschleuniger-article21695709.html (https://www.n-tv.de/technik/Ist-5G-ein-Coronavirus-Beschleuniger-article21695709.html)

Zitat
5G war schon vor der Corona-Krise ein Liebling der Verschwörungstheoretiker. Einige glauben, Covid-19 sei in Wahrheit das "5G-Syndrom". Andere haben angeblich klare Belege dafür, dass der neue Mobilfunkstandard die Verbreitung der Viren begünstigt, "ein Brandbeschleuniger der Pandemie" ist.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 07. April 2020, 17:24:58
Zitat
Zu den angeblichen Verhaftungen böser Hintermänner passt auch das riesige Krankenhausschiff, das in New York eingetroffen ist: Dieses soll laut Verschwörungstheoretikern keine Infizierten behandeln, sondern hunderte jetzt gerettete Kinder, die zuvor jahrelang von den Eliten gefoltert wurden. Die Misshandlungen wiederum hätten den Sinn gehabt, dass die Kinder das Adrenalin-Abbauprodukt Adrenochrom ausschütten. Dieses diene Politikern wie Hillary Clinton und anderen Satanisten als Verjüngungselixier. Die Adrenochrom-Horrorgeschichte wird im Netz auch von deutschsprachigen reichweitenstarken Accounts verbreitet. Das Label des deutschen Rappers Kollegah (es gehört ihm selbst) rät auf Youtube, sich mit der Thematik zu befassen und mit „Experten auf dem Gebiet“ auszutauschen - und verweist dann ausgerechnet auf einen rechten Blogger, der seit Jahren perfide Verschwörungstheorien teilt. Auch Xavier Naidoo glaubt an das Märchen. In seinem neuesten Video weint er wegen der „geretteten Kinder“ vor Glück:
https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/verschwoerungstheorien-zum-coronavirus-die-schaebigen-die-toedlichen-und-die-saudummen/25716306.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: RainerO am 07. April 2020, 17:31:01
... dass die Kinder das Adrenalin-Abbauprodukt Adrenochrom ausschütten.
Irgendwie erinnert mich das an die Monster-AG...  ;D
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 07. April 2020, 21:26:12
Auch aus dem Tagesspiegel-Artikel:

Zitat
Eine Frau aus Fulda, nach eigenen Angaben „geistige Chirurgin“ sowie „Lebendigkeits-Beraterin“, ruft die Bevölkerung auf, Zettel mit der Buchstabenfolge „537354“ aufzuhängen. Sie will diese „Zauberformel von Wesen aus der unsichtbaren Welt“ erhalten haben.

Zitat
Bedenken dagegen gibt es von einem Guru aus Russland. Er beteuert, die korrekte Zahlenkombination zum Schutz vor Corona laute „4986489“.

Wäre schon blöd, wenn jetzt die Rettung der Menschheit an einem Zahlendreher scheitert.  :rofl2
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 07. April 2020, 22:04:08
Auch aus dem Tagesspiegel-Artikel:

Zitat
Eine Frau aus Fulda, nach eigenen Angaben „geistige Chirurgin“ sowie „Lebendigkeits-Beraterin“, ruft die Bevölkerung auf, Zettel mit der Buchstabenfolge „537354“ aufzuhängen. Sie will diese „Zauberformel von Wesen aus der unsichtbaren Welt“ erhalten haben.

Zitat
Bedenken dagegen gibt es von einem Guru aus Russland. Er beteuert, die korrekte Zahlenkombination zum Schutz vor Corona laute „4986489“.

Wäre schon blöd, wenn jetzt die Rettung der Menschheit an einem Zahlendreher scheitert.  :rofl2

Genau genommen sind es ja 6 Zahlendreher
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 07. April 2020, 23:30:57
Genau genommen sind es ja 6 Zahlendreher

Ja, denn die wirklich richtige Zahl lautet 5633549.
Prove me wrong!
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 07. April 2020, 23:37:00
Michael Blume hat sich die komplette Aluhut-Horde eingetreten (Kommentare):

https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/adrenochrom-satanskultue-die-dualistischen-verschwoerungsmythen-von-xavier-naidoo/

Bemerkenswert, wie er sich die Zeit nimmt, auf jeden Kommentar angemessen zu antworten.

Money Quote:
Zitat
Ich bin Wissenschaftler, kein Therapeut.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 07. April 2020, 23:38:15
Ach kommt schon, das beliebteste "Passwort" und damit eindeutig durch Mehrheit demokratisch festgelegte Erlöserzahl ist: 1234567890 :D
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: catweazle am 08. April 2020, 07:56:36
Genau genommen sind es ja 6 Zahlendreher

Ja, denn die wirklich richtige Zahl lautet 5633549.
Prove me wrong!
MMMMMDCXXXMMMDXLIX
Das darfst du jetzt auf die Fassade schreiben bis diese Voll ist :police:
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 08. April 2020, 13:48:18
Corona eunt domus? :D :D

Edit: Bevor jetzt irgendein Möchtegernzenturio kommt: Ja, Corona ist Absicht!
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: RainerO am 08. April 2020, 14:38:53
Corona eunt domus? :D :D
Das schlägt dann wieder schön den Bogen zurück zur Beschallung der Polizei in London
mit "Always Look On The Bright Side Of Life" durch ein Boot auf der Themse.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 08. April 2020, 18:56:19
Osterzeit!  :2thumbs:
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: RainerO am 08. April 2020, 19:33:16
"Und jeder nur ein Kreuz...
... auch der mit der Dornenkrone, bitte!"

Womit wir hoffentlich wieder die Kurve zum eigentlichen Thema kriegen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 09. April 2020, 00:54:22
kann es sein daß die Domain wodarg.org zu kaufen ist?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: RainerO am 09. April 2020, 01:00:43
Ich wäre eher für wodarg.wuerg
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 09. April 2020, 01:35:06
kann es sein daß die Domain wodarg.org zu kaufen ist?

Keine Ahnung, sie ist zumindest registriert. Aktuell ist seine Seite bei Jimdo (wieder) gesperrt. Er inszeniert sich als Opfer von Zensur, aber den genauen Grund gibt er nicht an (auf FB und Twitter ist der ja noch sehr aktiv). Wahrscheinlich hat er nur seine Bandbreite (ist da in den allermeisten Paketen begrenzt) überschritten.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 09. April 2020, 01:36:10
Zitat
Unabhängig davon, wie sich die Pandemie weiter entwickelt, dürften Scharlatane ihre kruden Theorien entsprechend anpassen, um ihre Kundschaft weiter zu bedienen: Wird die Zahl der Todesopfer durch Corona stark steigen, dürfte wahlweise davon die Rede sei, die Menschen seien gar nicht an Covid-19 gestorben - oder: die Eliten führten einen Krieg gegen das Volk. Sollte die Zahl der Opfer hingegen durch drastische Maßnahmen begrenzt werden, könnten "Corona-Skeptiker" behaupten, die Warnungen seien übertrieben gewesen.

Genau das macht Verschwörungsideologien so attraktiv und gefährlich: Wer sich erst einmal auf solche Erklärungsmuster eingelassen hat, braucht die eigene Wahrnehmung nicht mehr zu hinterfragen. Geglaubt wird einfach das, was ins eigene Weltbild passt - alles andere ist demnach lediglich ein großer, weltweiter "Corona-Schwindel".
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-schwindel-101.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 09. April 2020, 07:21:53
Währenddessen macht der kleine Jakob, zusammen mit Fleischauer auf dummer August.
"Ich frag ja nur" .... im Stile der Verschwörungsspinner.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 09. April 2020, 07:36:55
Aber sie sind ja nicht allein. " Feinrippchris und Cumexes" spielen das Lied von der Unterdrückung durch den Mainstream.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 09. April 2020, 07:46:41
Der Virus als Chance, reinigt die Volksgesundheit wie ein Stahlgewitter.

Zitat
Alle, die wir bisher untersucht haben, hatten Krebs, eine chronische Lungenerkrankung, waren starke Raucher oder schwer fettleibig, litten an Diabetes oder hatten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 09. April 2020, 12:31:54
Der Virus als Chance, reinigt die Volksgesundheit wie ein Stahlgewitter.

Zitat
Alle, die wir bisher untersucht haben, hatten Krebs, eine chronische Lungenerkrankung, waren starke Raucher oder schwer fettleibig, litten an Diabetes oder hatten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Und was ist da jetzt wieder so falsch dran, daß Du meinst hier den empörten Füßchenstapfer geben zu müssen?

https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-virus-das-wissen-wir/ (https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-virus-das-wissen-wir/)

Zitat
Können auch junge Menschen am Virus sterben?
Wie auch schon in China ist das Durchschnittsalter der Verstorbenen in Deutschland mit 82 Jahren sehr hoch. Die Mehrheit der bestätigten Infizierten ist hingegen weitaus jünger. Hier liegt das Durchschnittsalter bei 45 Jahren (Stand 23.03.2020).

Die Wahrscheinlichkeit, dass Covid-19 bei jungen Menschen einen schwerwiegenden Verlauf nimmt, ist zwar deutlich geringer aber es ist nicht unmöglich. Der so genannte Fall-Verstorbenen-Anteil bei Personen jünger als 50 Jahre liegt bei Auswertungen aus Südkorea bei weniger als einem Prozent.

Weniger als ein Prozent der unter 19-Jährigen musste in den USA im Krankenhaus behandelt werden. Bei den 20 bis 44-Jährigen hingegen war es bereits jeder Fünfte. Am Ende entscheiden allerdings mehrere Faktoren darüber, wie hoch das individuelle Risiko ist.

Menschen allen Alters mit Vorerkrankungen sind gefährdet

Bestimmte Vorerkrankungen können auch bei jungen, scheinbar gesunden Menschen zu einem tödlichen Verlauf führen, wie dies etwa bei einem 21-jährigen Fußballtrainer aus Spanien der Fall gewesen sein soll. Dort wurde die Grunderkrankung Leukämie zuvor nicht diagnostiziert, der Mann ist im Krankenhaus vermutlich an den Folgen der Virusinfektion verstorben.

Das sind doch jetzt Tatsachen, daß es hauptsächlich /sakarmus:on "dicke alte Männer trifft deren Lebens-Horizont nun mal überschaubar ist" /off. Das eigentliche Problem, so wie ich es verstanden habe ist, daß die Alten durch Covid 19 gleichzeitig in den Krankenhäusern aufschlagen, was selbst unser Gesundheitsystem überlasten würde. Und man es keinem zumuten darf die Entscheidungen treffen zu müssen wer beatmet wird und wer nicht. Also 21 jähriger Fußballtrainer vs. trottelig anmutenden Downing Street 21 Bewohner vs. 80 jährigem 120 Kilo Mann.

Warum da drum rum reden? Und warum nicht wirklich eine zielgerichtete Exit Debatte? Schließlich muss am Ende des Tages die ganze Schoße auch bezahlbar bleiben. Das heißt ja nicht ab morgen wieder Disneyland zu eröffnen aber vielleicht Friseure und Optikerläden. Allerdings mit Schild:

Renter müssen leider draußen bleiben!
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 09. April 2020, 12:46:03
Zitat
Das sind doch jetzt Tatsachen, daß es hauptsächlich /sakarmus:on "dicke alte Männer trifft deren Lebens-Horizont nun mal überschaubar ist" /off.

Es ist das "nur" welches in der Aussage mitschwingt. Da kannst Du rumpimmeln wie Du möchtest.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 09. April 2020, 13:06:50
Der Einzige der hier im Augenblick rumpimmelt und ein erchreckendes Unvermögen an verstehenden Lesen mitbringt, bist Du. :skeptisch:

Extra nochmal für Dich:

Die Leute und damit auch die Wirtschaft brauchen eine Exitstrategie. Und wer allein schon das Denken darüber vebietet, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Daraus abzuleiten diese Strategie sähe so aus, bei dieser Gelegenheit die dicken Alten jeglicher Hautfarbe über die Klinge springen zu lassen, ist ***. Oder das übliche Prozedere aller Langweiler, die sonst nichts zu melden und momentan keinen Friseur haben.

Genug gepimmelt, ich muß jetzt weitermachen. (https://srv4.imgcdnhost.com/large/2020/13/4483378741246287497280906-507342.png)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 09. April 2020, 13:20:20
Der Einzige der hier im Augenblick rumpimmelt und ein erchreckendes Unvermögen an verstehenden Lesen mitbringt, bist Du. :skeptisch:

Extra nochmal für Dich:

Die Leute und damit auch die Wirtschaft brauchen eine Exitstrategie. Und wer allein schon das Denken darüber vebietet, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Daraus abzuleiten diese Strategie sähe so aus, bei dieser Gelegenheit die dicken Alten jeglicher Hautfarbe über die Klinge springen zu lassen, ist ***. Oder das übliche Prozedere aller Langweiler, die sonst nichts zu melden und momentan keinen Friseur haben.

Genug gepimmelt, ich muß jetzt weitermachen. (https://srv4.imgcdnhost.com/large/2020/13/4483378741246287497280906-507342.png)

Genau darum geht es aber in der Aussage des Pathologen nicht, soviel zum Thema verstehendes lesen, und auf die habe ich mich bezogen, dass Du hier jetzt eine Strohmannorgie veranstaltest um das zu relativieren ist mehr Dein Problem als meins.

https://taz.de/Vizegouverneur-von-Texas-ueber-Coronakrise/!5671164/

Zitat
Patrick will aber den American dream für die Jungen erhalten. Dafür stünden er und Hunderte andere Ü-Siebziger frohen Herzens bereit, final abzutreten. Weshalb er fordert: „Lasst uns wieder zur Arbeit gehen, lasst uns wieder leben.“ Also ausgehen, ins Kino vielleicht. Landesweite Gratisvorstellung für Senioren, gegeben wird das Double-Feature „Hunde, wollt ihr ewig leben?“ und „Spiel mir das Lied vom Tod“.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 09. April 2020, 14:07:02
Die Leute und damit auch die Wirtschaft brauchen eine Exitstrategie.
Es landeten auch vor Corona nicht alle 80jährigen 120kg schweren auf der ITS. Eine Nutzen-Risiko-Abwägung für invasive Maßnahmen hat es immer gegeben, auch wenn sie natürlich nie frei von Verfügbarkeits- (sprich Finanzierungs-)aspekten gewesen ist. Medizin war nie die Insel der Seligen, auf der das keine Rolle spielt. Das ist ein grundsätzliches Problem.

Ich würde es gut finden, wenn es klare Zielparameter geben würde, z. B. ab welchen Ansteckungsraten welche Maßnahmen rückgängig gemacht werden können.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 09. April 2020, 14:28:59
Der Virus als Chance, reinigt die Volksgesundheit wie ein Stahlgewitter.

Zitat
Alle, die wir bisher untersucht haben, hatten Krebs, eine chronische Lungenerkrankung, waren starke Raucher oder schwer fettleibig, litten an Diabetes oder hatten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Und was ist da jetzt wieder so falsch dran

Wieviele hat er denn untersucht? Kriegt man das raus?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 09. April 2020, 23:05:45
Die Leute und damit auch die Wirtschaft brauchen eine Exitstrategie.
Es landeten auch vor Corona nicht alle 80jährigen 120kg schweren auf der ITS. Eine Nutzen-Risiko-Abwägung für invasive Maßnahmen hat es immer gegeben, auch wenn sie natürlich nie frei von Verfügbarkeits- (sprich Finanzierungs-)aspekten gewesen ist. Medizin war nie die Insel der Seligen, auf der das keine Rolle spielt. Das ist ein grundsätzliches Problem.

Ich würde es gut finden, wenn es klare Zielparameter geben würde, z. B. ab welchen Ansteckungsraten welche Maßnahmen rückgängig gemacht werden können.
Wenn sich das jemand zutraut, solche Parameter zu veröffentlichen. Wenn ich mal ausnahmsweise :P auf meinen Beitrag vom 4.4. (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg241745#msg241745) zurückverweisen darf. Hier rechnet Mai das ja mal exemplarisch durch (12:50) (https://youtu.be/3z0gnXgK8Do?t=770). Nach der Rechnung hätten wir nach ca. 56 Tagen (vom 8.3. an) eine händelbare Fallzahl, wie sie es ausdrückt.

Das ist natürlich rein hypothetisch. Aber mit jedem Tag steigt ja auch das Expertenwissen und wir haben da hoffentlich demnächst einen breiteren Konsens darüber was wieder geht und was nicht.

Oder wir machen doch einfach Disneyland wieder mit einem Big Bang (https://edition.cnn.com/2020/04/08/politics/donald-trump-economy-big-bang-coronavirus/index.html) auf.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 10. April 2020, 00:03:59
Beitrag auf FB:

Zitat
Hier eine kleine Argumentationshilfe gegen Coronaleugner: Wodarg und einige andere argumentierten doch immer, dass die Sterblichkeit nicht höher wäre als in einem normalen Jahr. Ihre Quelle war dabei www.euromomo.eu. Nun: die Seite bringt mit zwei Wochen Verzögerung erst die Todesraten der beteiligten Länder raus. Wodarg kam mit Kalenderwoche 11 oder 12. Da sah man noch nicht viel. Heute kam Kalenderwoche 14 raus (wir haben gerade KW16) Und ja: JETZT erkennt man es. Auch an den Graphen, nicht nur an der Karte. Wenn also wieder einer mit dem Argument kommt und erst Recht mit der Quelle: Damit könnt Ihr ihnen den Kopf zurechtrücken.
http://www.euromomo.eu/index.html

Zitat
The latest pooled estimates from the EuroMOMO network show a steep increase in excess all-cause mortality overall for the participating European countries, related to the COVID-19 pandemic.

This overall excess mortality is driven by a very substantial excess mortality in some countries, primarily seen in the age group of 65 years and above, but also in the age group of 15-64 years.

Data from 24 participating countries or regions were included in this week’s pooled analysis of all-cause mortality in Europe.

The number of deaths in the recent weeks should be interpreted with caution as adjustments for delayed registrations may be imprecise. Furthermore, results of pooled analyses may vary depending on countries included in the weekly analyses. Pooled analyses are adjusted for variation between the included countries and for differences in the local delay in reporting.

Ob die Leugner jetzt immer noch auf EuroMOMO verweisen? Höchstens mit dem Hinweis: die wurden erpresst, solche Zahlen zu veröffentlichen :Aluhut:
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 10. April 2020, 00:06:20
Wenn sich das jemand zutraut, solche Parameter zu veröffentlichen.
Ich habe es ja auch gar nicht eingeklagt 8), sondern nur gesagt, dass das wünschenswert wäre.

Natürlich will sich niemand festlegen - es engt die Handlungsfähigkeit ein, und man wird verantwortlich.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 10. April 2020, 02:17:32
Zitat
Youtube duldet Falschmeldungen, Hetze und Verschwörung seit Jahren auf seiner Plattform. Das wird in der Corona-Pandemie zu einem besonderen Problem: Pseudo-Sprechstunden und absurde Gesundheitstipps generieren Millionen Klicks. „Alternative Medien“ helfen bei der Verbreitung.

Schon zu normalen Zeiten ist Youtube Umschlagplatz Nummer Eins für gezielte Desinformation und Falschmeldungen. Keine andere Plattform tut so wenig dagegen und nirgendwo anders erreichen Fakes so hohe öffentliche Klick- und Sharezahlen.

Während der Corona-Pandemie zeigt sich, wie problematisch es ist, wenn sich Millionen Menschen bei Youtube informieren.
https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/04/09/coronavirus-die-stunde-der-fragwuerdigen-youtube-doktoren
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 10. April 2020, 03:08:10
@Elender: ja, bei Euromomo sieht man Veränderungen. Deutlicher in den USA


Ganz USA:

(https://i.imgur.com/BFXAZzW.jpg)


NY State
(https://i.imgur.com/OfhCC80.jpg)


(https://i.imgur.com/f79MP9C.jpg)


(https://i.imgur.com/tu42b0M.jpg)


(https://i.imgur.com/LXBDrvd.jpg)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 11. April 2020, 00:20:30
Zitat
Hierzulande hat sich Xavier Naidoo als womöglich prominentester Anhänger von Verschwörungstheorien entpuppt. Doch auch in Hollywood gehen so manche Stars allem möglichen Unfug auf den Leim, auch und gerade während der Corona-Krise. John Cusack und Woody Harrelson zum Beispiel.
https://www.n-tv.de/leute/Stars-die-Quatsch-verbreiten-article21705872.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 11. April 2020, 00:26:11
Daggi, was bedeuten die unterschiedlichen Farben (außer rot)?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 11. April 2020, 01:04:23
Die graue Linie ist die (langjährige) baseline für die Anzahl der wöchentlichen Sterbezahlen für die jeweilige Region, oder eben die ganze USA. Die anderen Farben kennzeichnen jeweils die Todesfälle durch das jeweilige Grippevirus des Jahres. Rechts ist die Jahreszahl einer Farbe zugeordnet. Man sieht, daß in diesem Frühjahr die rote Kurve später erscheint. Es handelt sich also nicht um die Grippe-Toten von 2020.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 11. April 2020, 01:34:48
Man sieht diese starken regionalen Unterschiede, wie in Italien. Im Staat New York wird niemand sagen können, daß das durch Luftverschmutzung, Panik oder ein Grippevirus verursacht wird. Das gilt auch für Städte wie Bergamo. Auf die ganzen USA bezogen sieht man daß das Grippejahr 2017 schlimmer war als die aktuelle Covid-Pandemie. Allerdings ist diese noch nicht vorbei leider. Diese Sterbezahlen erscheinen mir als die zuverlässigste, aber nur grobe Datenbasis zur Einschätzung einer Gefahr, also für die Risikogruppen wie alte Menschen oder Vorerkrankte. Tote Menschen kann man nicht wegdiskutieren oder zu Phantomen machen, es sei denn man fälscht die Sterbedaten der Standesämter. Was man aber nicht vergessen darf: auch in den USA gibt es jetzt Verhaltensänderungen in der Bevölkerung, diese gab es zu den Grippezeiten der Vergangenheit nur in geringerem Umfang. Wenn also jetzt die Zahlen der Verstorbenen bald zurückgehen werden, wird dies auch das Ergebnis der Massnahmen sein und der freiwilligen Schutzmaßnahmen.  Biomathematiker werden in einigen Monaten versuchen das rauszurechnen.

Bei scienceblogs gibt es den Joseph Kuhn. Bei dem lohnt es sich zum Thema mitzulesen:

http://scienceblogs.de/gesundheits-check/author/jkuhn/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 11. April 2020, 01:58:58
Zitat
Wie viele Menschen sich desinformieren lassen, zeigt eine Analyse, die Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR vorliegt. Der Datenanalyst Philip Kreißel hat Videos und Artikel erfasst, die von professionellen Faktenprüfern als irreführend oder falsch gekennzeichnet wurden, und untersucht, wie sie sich in sozialen Netzwerken verbreiten. Demnach wurden allein 18 Videos, die Fehlinformationen über das Coronavirus enthalten, bis zum Freitag mehr als zwölf Millionen Mal auf der Videoplattform Youtube angesehen.

Und der Unsinn bleibt nicht im Netz: In Großbritannien wurden in den vergangenen Tagen mehr als 20 Mobilfunkmasten beschädigt, nachdem Verschwörungstheoretiker behauptet hatten, es gebe einen Zusammenhang zwischen dem Mobilfunkstandard 5 G und Covid-19. Auch weniger offensichtliche Falschnachrichten sind gefährlich: Wer die Gefahr des Coronavirus verharmlost, löst Verunsicherung aus - die dazu führen kann, dass Menschen etwa Abstandsregeln ignorieren. In der aktuellen Situation kann das Leben kosten.
https://www.sueddeutsche.de/medien/corona-falschmeldungen-youtube-facebook-1.4873470
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 11. April 2020, 02:10:05
Noch kurz zu den Kurven: das ist auch hier Thema:

http://scienceblogs.de/mathlog/2020/04/09/corona-vs-grippe/ (hihi: die Kommentare! da taucht olle Termin auf,  https://www.psiram.com/de/index.php/Markus_Termin )

und hier die Originalbilder:   https://imgur.com/gallery/1qoQcYy
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 12. April 2020, 22:44:34
Zitat
Es geht also eher darum, auf die Wurzeln des Dranges nach Verschwörungstheorien zu sprechen zu kommen als den vermeintlichen Wahrheitsgehalt der Theorie zu diskutieren. Im Falle der Verschwörungsmythen rund um Corona scheinen das häufig Ängste zu sein, die Lage unter der Epidemie nicht mehr unter Kontrolle zu haben, den Geschehnissen schutzlos ausgeliefert zu sein, zur Passivität verdammt in der Wohnung bleiben zu müssen. Leichter auszuhalten ist es da, das ganze einfach zu leugnen, zu behaupten, die Gefahr wäre nicht real, sondern nur eine Illusion mächtiger Organisationen. Oder aber jemanden dafür verantwortlich machen zu können, der die Situation absichtsvoll geschaffen hätte, um einen mehr oder minder greifbaren Gegner, anstelle eines ungreifbaren Erregers zu haben.
https://www.belltower.news/argumentationsmuster-verschwoerungstheorien-in-zeiten-von-corona-98189/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: editor am 13. April 2020, 17:43:14
Und unser Seuchenfreund, Impfgegner Alubert Ehgartner

schlägt den britischen Weg vor:

https://ehgartner.blogspot.com/2020/03/corona-pandemie-der-britische-umgang.html

und vorher hat er ja schon herausgefunden, dass Corona Viren harmlos sind:

https://ehgartner.blogspot.com/2020/02/infektion-mit-neuen-coronaviren.html

Es gibt ja auch Versicherungsmathematiker, die den sozialverträglichen Frühabgangfür positiv halten-

Opa Ehgartner gehört offensichtlich auch dazu.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: RainerO am 13. April 2020, 18:01:30
... Opa Ehgartner gehört offensichtlich auch dazu.
Er kann gerne mit leuchtendem Beispiel vorangehen.

Seine Artikel und Zahlenspielereien sind aber ohnehin seit Wochen von der Realität überholt worden.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 13. April 2020, 22:47:33
https://www.deutschlandfunk.de/palliativmediziner-zu-covid-19-behandlungen-sehr-falsche.694.de.html?dram:article_id=474488 (https://www.deutschlandfunk.de/palliativmediziner-zu-covid-19-behandlungen-sehr-falsche.694.de.html?dram:article_id=474488)

Zitat
Palliativmediziner zu COVID-19-Behandlungen
„Sehr falsche Prioritäten gesetzt und alle ethischen Prinzipien verletzt“

Der Palliativmediziner Matthias Thöns hat eine „sehr einseitige Ausrichtung auf die Intensivbehandlung“ von Patienten in der Coronakrise kritisiert. Er plädiert für eine bessere Aufklärung. Eine Intensivtherapie sei leidvoll und das Verhältnis zwischen Nutzen und Schaden stimme kaum.

Matthias Thöns im Gespräch mit Peter Sawicki
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 14. April 2020, 00:03:17
Den Herrn Thöns hatten wir schon mal kurz gestreift,
https://forum.psiram.com/index.php?topic=14999.0

Man muss schon sagen, der Deutschlandfunk lässt ihn ziemlich viel Blech auf einmal quatschen. Beispiel.
Zitat
Und wir müssen ja bedenken, dass es sich bei den schwer erkrankten COVID-19-Betroffenen, so nennt man ja die Erkrankung, meistens um hochaltrige, vielfach erkrankte Menschen handelt, 40 Prozent von denen kommen schwerstpflegebedürftig aus Pflegeheimen, und in Italien sind von 2.003 Todesfällen nur drei Patienten ohne schwere Vorerkrankungen gewesen. Also es ist eine Gruppe, die üblicherweise und bislang immer mehr Palliativmedizin bekommen hat als Intensivmedizin, und jetzt wird so eine neue Erkrankung diagnostiziert und da macht man aus diesen ganzen Patienten Intensivpatienten.
Der glaubt doch selber nicht, dass die "40% Schwerstpflegebedürftigen" vorher friedlich gestorben und neuerdings in Italien auf die Intensivstationen verfrachtet wurden. Das gibt es in keinem Land der Welt, denke ich. Bei einer ungehemmten Ansteckung würden genügend junge und vorher gesunde Menschen intensiv behandlungsbedürftig werden und die ITS verstopfen; sie ist das Nadelöhr. Deshalb die Konzentration darauf.

Zitat
Da fragt man sich natürlich bei einer Erkrankung, wenn die schlimm verläuft, also zum Atemversagen führt, dann können wir tatsächlich nach einer chinesischen Studie nur drei Prozent der Betroffenen retten, 97 Prozent versterben trotz Maximaltherapie – so eine Intensivtherapie ist leidvoll, da stimmt ja schon das Verhältnis zwischen Nutzen und Schaden kaum.
Also wo hat er diese Zahlen her. Die Sterblichkeit auf einer ITS beträgt vielleicht 50%. Wenn man seine "Gedanken" konsequent zu Ende denkt, dann sollte man die Intensivmedizin überhaupt abschaffen. Was er komplett ausblendet ist: die Sterblichkeit kann nicht der einzige Erfolgsparameter einer ITS sein (sie ist dafür sogar eher unbrauchbar). Ohne Intensivmedizin würden auch Leute überleben, die schwere Schäden zurückbehalten - und denen mit Intensivmedizin ein Haufen Folgeschäden erspart bleiben.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 14. April 2020, 00:14:45
in Italien sind von 2.003 Todesfällen nur drei Patienten ohne schwere Vorerkrankungen In Italien sind mindestens 52 Ärzte an Covid-19 gestorben. Das ist der Stand vor einer Woche. Pflegepersonal kommt wahrscheinlich noch hinzu.

Korrektur: es sind 105 Ärzte in Italien mit Stand vom 9.4.2020, dies berichtet die Tageszeitung La Repubblica. Die Zahl der verstorbenen Schwestern und Pfleger liegt bei 28. Hinzu kommen 5 weitere Krankenhausmitarbeiter. Das sind die Ärzte und Pfleger die in den Kliniken in Kontakt kamen und kommen mit Covid-19 Patienten. Einer der Skandale in Italien war, daß man anfangs die zunehmenden Zahlen an Atemwegserkrankungen nicht mit dem neuen Virus in Zusammenhang gebracht hat.  Unter den verstorbenen Ärzten sind einige in Rente gewesen, die man bei dem Notstand gebeten hatte auszuhelfen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 14. April 2020, 00:20:15
in Italien sind von 2.003 Todesfällen nur drei Patienten ohne schwere Vorerkrankungen In Italien sind mindestens 52 Ärzte an Covid-19 gestorben. Das ist der Stand vor einer Woche. Pflegepersonal kommt wahrscheinlich noch hinzu.

Er sagt in seinem eigenen Text, dass 100 italienische Ärzte gestorben sind - die haben sich wahrscheinlich alle im Rollstuhl auf die Stationen zum Arbeiten schieben lassen.

Vor ein paar sec aufgefangen:

(https://forum.psiram.com/index.php?action=dlattach;topic=17249.0;attach=8444)

Das sieht nicht aus wie Tod auf der ITS.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: RainerO am 14. April 2020, 00:26:53
Der Herr Thöns scheint sich bei den Menschenfreunden einzureihen, die der Ansicht sind,
dass die ohnehin alle bald gestorben wären. Also wozu der Aufwand, lasst sie doch.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 14. April 2020, 00:31:44
Zitat
Also wir müssen die Menschen nicht beatmen, damit die nicht ersticken, sondern Palliativmedizin kann das sehr leidlos gestalten.

Was ich mich frage, wenn Palliativmediziner sowas können, dann müssten doch auch andere diese Methoden anwenden dürfen, also wäre erstmal keine Indikation für eine invasive Beatmung da, wenn es sanfter geht? Oder haben Palliativmediziner weiter gehende Befugnisse, was die Wahl der Mittel angeht?

Zitat
Der Herr Thöns scheint sich bei den Menschenfreunden einzureihen, die der Ansicht sind,
dass die ohnehin alle bald gestorben wären. Also wozu der Aufwand, lasst sie doch.

Vielleicht hat er, bedingt durch seine Fachrichtung, einen entsprechenden Bias?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 14. April 2020, 00:35:41
Zitat
Also wir müssen die Menschen nicht beatmen, damit die nicht ersticken, sondern Palliativmedizin kann das sehr leidlos gestalten.

Was ich mich frage, wenn Palliativmediziner sowas können, dann müssten doch auch andere diese Methoden anwenden dürfen, also wäre erstmal keine Indikation für eine invasive Beatmung da, wenn es sanfter geht? Oder haben Palliativmediziner weiter gehende Befugnisse, was die Wahl der Mittel angeht?

Er meint einfach hohe Dosen Opioide, weiter nichts.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 14. April 2020, 00:38:07
Ok, das dachte ich mir fast.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 14. April 2020, 01:47:18
Zitat
Also wir müssen die Menschen nicht beatmen, damit die nicht ersticken, sondern Palliativmedizin kann das sehr leidlos gestalten.

Was ich mich frage, wenn Palliativmediziner sowas können, dann müssten doch auch andere diese Methoden anwenden dürfen, also wäre erstmal keine Indikation für eine invasive Beatmung da, wenn es sanfter geht? Oder haben Palliativmediziner weiter gehende Befugnisse, was die Wahl der Mittel angeht?

Er meint einfach hohe Dosen Opioide, weiter nichts.

Aber das ist doch noch dämlicher? Opioide machen doch Atemdepression, also wird der Sauerstoffmangel noch schlimmer?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 14. April 2020, 02:14:34
Zitat
Also wir müssen die Menschen nicht beatmen, damit die nicht ersticken, sondern Palliativmedizin kann das sehr leidlos gestalten.

Was ich mich frage, wenn Palliativmediziner sowas können, dann müssten doch auch andere diese Methoden anwenden dürfen, also wäre erstmal keine Indikation für eine invasive Beatmung da, wenn es sanfter geht? Oder haben Palliativmediziner weiter gehende Befugnisse, was die Wahl der Mittel angeht?

Er meint einfach hohe Dosen Opioide, weiter nichts.

Aber das ist doch noch dämlicher? Opioide machen doch Atemdepression, also wird der Sauerstoffmangel noch schlimmer?

Es geht wohl darum das Sterben und nicht das Atmen leichter zu machen.  :-\
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 14. April 2020, 07:37:13
Selten ist ein Bias so offensichtlich. Er ist eben Palliativmediziner. Deshalb glaubt er: "hat ja doch alles keinen Zweck".

----

Chlorochin wirkt nicht. David Gorski ausführlichst über Anekdote, Wunderkur und Schlangenölverkäufer, allen voran den Präsidenten* der Vereinigten Staaten.
Zitat
The COVID-19 pandemic has been a golden opportunity for quackery and antivaccine conspiracy theories. This is not unexpected […]
https://sciencebasedmedicine.org/miracle-cure-testimonials-aside-azithromycin-and-hydroxychloroquine-probably-do-not-work-against-covid-19/

-----
* Ich bin immer noch nicht damit fertig.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 14. April 2020, 09:59:50
Oha, harter Tobak. Dann wünscht man sich doch besser nicht, in den seine Finger zu geraten wenn es so weit ist (https://youtu.be/Jdf5EXo6I68).
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 14. April 2020, 10:33:42
Eine neue Meinung zur Lockerung:
https://www.helmholtz-hzi.de/de/aktuelles/news/news-detail/article/complete/es-ist-zu-frueh-restriktionen-zu-lockern/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: catweazle am 14. April 2020, 11:19:31
Eine neue Meinung zur Lockerung:
https://www.helmholtz-hzi.de/de/aktuelles/news/news-detail/article/complete/es-ist-zu-frueh-restriktionen-zu-lockern/
Ziemlich ernüchternd die Studie aber ich glaube nicht das sie sich mit ihren Empfehlungen nach mehr Restriktionen durchsetzen können.
Meine Wetten gehen in eine andere Richtung, nämlich "Schrecken ohne Ende".
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 14. April 2020, 11:21:50
Eine neue Meinung zur Lockerung:
https://www.helmholtz-hzi.de/de/aktuelles/news/news-detail/article/complete/es-ist-zu-frueh-restriktionen-zu-lockern/
Ziemlich ernüchternd die Studie aber ich glaube nicht das sie sich mit ihren Empfehlungen nach mehr Restriktionen durchsetzen können.
Meine Wetten gehen in eine andere Richtung, nämlich "Schrecken ohne Ende".

In Österreich, fragen langsam auch einige nach woher König Kurz eigentlich die Daten hat die seine Lockerungen rechtfertigen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 14. April 2020, 11:43:27
Eine neue Meinung zur Lockerung:
https://www.helmholtz-hzi.de/de/aktuelles/news/news-detail/article/complete/es-ist-zu-frueh-restriktionen-zu-lockern/
Ziemlich ernüchternd die Studie aber ich glaube nicht das sie sich mit ihren Empfehlungen nach mehr Restriktionen durchsetzen können.
Meine Wetten gehen in eine andere Richtung, nämlich "Schrecken ohne Ende".

Zwar von einem linksversifften Gewerkschaftsinstitut, die haben aber ähnliche Befürchtungen.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-krise-wirtschaftsinstitut-warnt-vor-zu-schnellen-lockerungen-a-693d07d6-697c-42ef-844d-577018bcee28

Zitat
"Es ist wichtiger, dass die Kontaktbeschränkungen nachhaltig gelockert werden, als dass sie schnell gelockert werden", sagt Sebastian Dullien, der Wissenschaftliche Direktor des IMK. Zwar würden die Kosten der Kontaktbeschränkungen mit einem Andauern über Anfang Mai hinaus überproportional steigen. Aber das Risiko eines anhaltenden Stop-and-go mit erneuten flächendeckenden Schließungen von Schulen, im Einzelhandel und in der Gastronomie wiege schwer, sagt der Ökonom. "Am Ende zählt die Gesamtdauer der Betriebsunterbrechungen. Wenn jetzt für zwei Wochen alles wiedereröffnet wird, um dann wieder für zwei Monate schließen zu müssen, ist nichts gewonnen."

Da will sich wohl die Partei der Freiheit des Liberalismus und der Geldgier nicht von der AfD überholen lassen, wenn es um den Volkeswillen geht.

Zitat
Immer mehr Politiker plädieren dafür, die Corona-Maßnahmen zu lockern. Besonders die FDP prescht dabei voran. Vize-Parteichef Kubicki will Restaurants und Geschäfte ab Montag wieder öffnen.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87700386/corona-krise-debatte-um-lockdown-kubicki-will-laeden-ab-montag-wieder-oeffnen.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 14. April 2020, 13:26:49
Muß ich als Ossi Euch Politik/Politiker*Innen erklären? ::)

Man setzt 'ne Maximalforderung öffentlichkeitswirksam ab, bekommt seine Schlagzeilen, ein paar Füßchenstampfer in Internetforen und wenn am Ende 5% seiner Ideen umgesetzt werden ... Everyone's a winner, baby. :P

Bin ich schon drin? Das war ja einfach.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 14. April 2020, 13:32:32
Wodarg dreht an der nächsten Eskalationsspirale. Psychatrie kommt immer gut! Schon lange nichts mehr von Krimigabi und Nina Hagen gehört.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 14. April 2020, 13:59:27
Zitat
Krimigabi

Womöglich Mollath.  :po: :schlaeger
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 14. April 2020, 17:20:02
knapp der "Giftspritze" entgangen, Ärztin muss sich erstmal in Amerika erkundigen usw..

https://www.youtube.com/watch?v=1dQCCgle7W0

https://www.psiram.com/de/index.php/Beate_Bahner
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: editor am 14. April 2020, 17:31:32
Zu Zeiten von SARS-CoV-2 sind natürlich die Impfgegner nicht untätig

Sie veranstalten einen Impfkongress online

https://impformationskongress.com/

der trailer dazu ist übrigens recht professionell gemacht. Soll man sich da anmelden?

Da sind alle im deutschen Sprachraum tätigen hard core Impfgegner versammelt.
Einen Dr Probst kannte ich noch nicht, aber er hat schon einen PSIRAM Eintrag, da ist er nicht der einzige :)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 14. April 2020, 17:38:00
Bei Aegis ist man erstaunlich still.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 14. April 2020, 17:42:27
knapp der "Giftspritze" entgangen, Ärztin muss sich erstmal in Amerika erkundigen usw..

https://www.youtube.com/watch?v=1dQCCgle7W0

https://www.psiram.com/de/index.php/Beate_Bahner

Allerdings hört sich das Ganze so an, als habe sie tatsächlich einen pathologischen Wahn. Wie ich an anderer Stelle erwähnte, kann Isolation vorhandene Veranlagungen ggf. verstärken, da das Korrektiv sozialer Kontakte fehlt und Betroffene nur noch im eigenen Saft schmoren.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: editor am 14. April 2020, 18:22:51
Bei AEGIS.at ist ein Video zu sehen von einer Claudia Millwisch. Die taucht in letzter Zeit wieder öfters in der Öffentlichkeit auf.
Von Beruf ist sie Übersetzerin und Wünschelrutengängerin, also hoch qualifiziert.

am 19.4.2004 hat sie einen Artikel in der Zeitschrift "Ihr Einkauf" (Chefredaktion hard core Impfgegnerin) einen Artikel verfasst " Impfen ider nicht?"

findet man sogar online

https://www.yumpu.com/de/document/read/6212597/gesundes-leben-ihr-einkauf-online

keine Ahnung aber davon eine Menge
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 14. April 2020, 23:53:01
Kann mir mal wer sagen was ich bei Söder das letzte halbe Jahr nicht mitbekommen habe? Zumal er ja mit dem neofaschistischen Kurz jede Art von Anschauung und Ausrede hätte.


Zitat
Markus Söder
@Markus_Soeder

Es sollte kein Überbietungswettbewerb entstehen, der die Menschen verunsichert. Maß u Mitte sind gefragt.Wir sind noch lang nicht über den Berg.Morgen reden Bund u Länder über ein abgestimmtes Konzept. Daher lohnt es sich, alle Argumente und Gutachten genau zu lesen u zu bewerten
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: RainerO am 15. April 2020, 16:54:38
... die Daten hat die seine Lockerungen rechtfertigen.
Ach, die hat er sicher gewürfelt. Im Hinterzimmer. Vielleicht hat er dabei auch seinen Schuh ausgezogen und mit dem Absatz auf den Tisch geschlagen,
um seinen Befehlen Nachdruck zu verleihen.

In etwas das wolltest du doch hören. oder?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 15. April 2020, 17:24:39
... die Daten hat die seine Lockerungen rechtfertigen.
Ach, die hat er sicher gewürfelt. Im Hinterzimmer. Vielleicht hat er dabei auch seinen Schuh ausgezogen und mit dem Absatz auf den Tisch geschlagen,
um seinen Befehlen Nachdruck zu verleihen.

In etwas das wolltest du doch hören. oder?

Wenn ich hier mit meinen österreichischen Freunden rede, nein wir hätten gerne Fakten. Aber im Land der Depperln wollen das, offensichtlich, halt nicht alle. Mag an diesem Nockerlnpatriotismus liegen, und jetzt wo man wieder einen Führer hat.

Zur Lage in Deutschland und verfrühten Lockerungen.  https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-04/corona-krise-schulen-kitas-michael-meyer-hermann-lockerungen-leopoldina
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: RainerO am 15. April 2020, 18:18:17
... im Land der Depperln ... Nockerlnpatriotismus ... Führer...
Hast du dieses herablassenden Arschlochniveau wirklich nötig?
Ich lasse das jetzt bleiben. Solange du hier weiter solche Haufen hinterlässt, ist das keine Plattform mehr für mich.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 15. April 2020, 18:39:23
... im Land der Depperln ... Nockerlnpatriotismus ... Führer...
Hast du dieses herablassenden Arschlochniveau wirklich nötig?
Ich lasse das jetzt bleiben. Solange du hier weiter solche Haufen hinterlässt, ist das keine Plattform mehr für mich.

Wer hat wieder damit angefangen, ich lebe hier wähle sogar zum Teil hier und erlaube mir deshalb eine Meinung. nur weil dir das nationale Höschen leicht feucht wird geh ich hier mit meinen Thomas Bernhard und Manfred Deix liebenden österreichischen Kumpels gern einen trinken, irgendein Problem damit?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 15. April 2020, 19:06:07
Zitat von: Herrn Thoens, dem palliativen Durchblicker
Und wir müssen ja bedenken, dass es sich bei den schwer erkrankten COVID-19-Betroffenen, so nennt man ja die Erkrankung, meistens um hochaltrige, vielfach erkrankte Menschen handelt, 40 Prozent von denen kommen schwerstpflegebedürftig aus Pflegeheimen, und in Italien sind von 2.003 Todesfällen nur drei Patienten ohne schwere Vorerkrankungen gewesen. Also es ist eine Gruppe, die üblicherweise und bislang immer mehr Palliativmedizin bekommen hat als Intensivmedizin, und jetzt wird so eine neue Erkrankung diagnostiziert und da macht man aus diesen ganzen Patienten Intensivpatienten.
Der glaubt doch selber nicht, dass die "40% Schwerstpflegebedürftigen" vorher friedlich gestorben und neuerdings in Italien auf die Intensivstationen verfrachtet wurden. Das gibt es in keinem Land der Welt, denke ich.

Zitat
Scott Gottlieb, MD
@ScottGottliebMD

The majority of people hospitalized in the U.S. with #COVID19 are under the age of 65.

(https://pbs.twimg.com/media/EVliZF0WAAYAAom.png)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 15. April 2020, 19:40:17
... Also definitiv nicht.  :D
Also möglich ist es schon. Aber ich halte fest, dass zumindest du nicht willst.
Dann viel Spaß noch bei dieser kindischen Sandburgenzertreterei.
Wie denken Sie jetzt darüber, Herr O.?
 8)

geh ich hier […] gern einen trinken, irgendein Problem damit?
Du scheinst Dich da zu Tode zu amüsieren.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: RainerO am 15. April 2020, 19:43:08
... Wie denken Sie jetzt darüber, Herr O.? ...
Dass ich mich vertschüssen werde, solange solch widerlichen Kotzbrocken hier den Ton vorgeben.
Gehabt euch wohl.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 15. April 2020, 19:46:52
... Wie denken Sie jetzt darüber, Herr O.? ...
Dass ich mich vertschüssen werde, solange solch widerlichen Kotzbrocken hier den Ton vorgeben.
Gehabt euch wohl.

Moment mal. Er gibt nicht den Ton vor (es machen nicht noch mehr mit).  Wir könnten natürlich versuchen, den einen oder anderen Beitrag in den SPAM zu verschieben.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 15. April 2020, 20:19:07
geh ich hier […] gern einen trinken, irgendein Problem damit?
Du scheinst Dich da zu Tode zu amüsieren.

Bei der Art des Fatalismus, der sich ob der dynastischen Verehrung von Kurz, hier inzwischen breit macht, ja das trifft es fast. Das Opfervolk scheint wieder bereit.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 15. April 2020, 20:21:38
Geht's nicht mal eine Nummer kleiner?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Guthrie am 15. April 2020, 20:38:39
Geht's nicht mal eine Nummer kleiner?

Für einen Kotzbrocken?  :grins

Nochmal zum Thema und warum mir und anderen das ernst ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bundespr%C3%A4sidentenwahl_in_%C3%96sterreich_2016
https://www.derstandard.at/story/2000108227635/innenminister-peschorn-bestaetigt-gagenparadies-unter-kickl
https://www.diepresse.com/5684321/kickl-hat-mitarbeiterstab-als-innenminister-verdoppelt
https://www.derstandard.at/story/2000116812647/kanzler-kurz-erklaert-seinen-medienbeauftragten-fleischmann-neos-sehen-interessenkonflikt-bestaetigt
https://www.sn.at/politik/innenpolitik/neos-wollen-kurz-corona-expertenstab-durchleuchten-86266501

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Nogro am 15. April 2020, 20:43:13
Wenn das hier so weitergeht mach ich mich (nach 11 Jahren) auch dünne >:(

Um zur Abkühlung beizutragen, habe ich Guthrie für weitere Antworten vorerst in das Abklingbecken geleitet. - P.

https://forum.psiram.com/index.php?board=6.0
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 15. April 2020, 20:58:12
Lasst euch doch bitte nicht von einem "Hauselfen" so triggern. Einfach überlesen und gut ist's. Man sollte halt auch mal in diesem Forum einfach mal wegstecken können.

Für einen Kotzbrocken?  :grins

Wenn du dir in dieser Rolle gefällst - bitte sehr, meinetwegen auch das.

Nochmal zum Thema und warum mir und anderen das ernst ist.

Ich werde garantiert nicht deine Quellen lesen. Es ist mir nämlich wurscht, wie du dein schlechtes Benehmen begründest. Schlechtes Benehmen bleibt trotzdem schlechtes Benehmen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Igor am 15. April 2020, 21:12:58
Apropos "einfach überlesen" möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, daß die Ignore-Funktion des Forums bei "Neueste Beiträge" leider nicht funktioniert.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 15. April 2020, 22:47:52
*hinter dem Vorhang hervorlug*
Ist der Stinker Guthrie endlich weg? Ich habe irgendwie den Verdacht, daß das "the Doctor" von AV von früher ist. Später als "Lanzelot" und mit noch so ein paar Identitäten aufgetreten. Hatte damals schon keine Freunde aber zuviel Tagesfreizeit.

Egal gibt Wichtigeres, das Thema Corona und die verschiedensten Experten (https://www.zdf.de/politik/berlin-direkt/corona-spahn-maske-100.html)meinungen zum Beispiel:

Hier eine Meldung aus der Gruft bzw. von den Jungs die nicht nur Samstag Abend gern Mädchen aufreißen:
Ok ok der war echt schlecht...
https://www.n-tv.de/panorama/Rechtsmediziner-fordert-neuen-Corona-Fokus-article21714584.html (https://www.n-tv.de/panorama/Rechtsmediziner-fordert-neuen-Corona-Fokus-article21714584.html)

Zitat
Der Hamburger Rechtsmediziner Püschel untersucht viele Corona-Opfer. Sein Fazit: Covid-19 ist "eine vergleichsweise harmlose Viruserkrankung". Deshalb appelliert er an Kanzlerin Merkel, eine neue Phase der Virus-Bekämpfung einzuleiten. Virologen stehen dabei nicht mehr im Mittelpunkt.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 15. April 2020, 22:57:45
Der Püschel hat aber sein Verfallsdatum schon überschritten,
https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg241943#msg241943
ff.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: biomango am 15. April 2020, 23:01:12
Der Ton von Arlo G. ist nicht hilfreich, aber seine Verbitterung kann ich wengstens teilweise nachvollziehen, zumindest was die FPÖ betrifft. Die  mit beiden Händen greifbare Volksverdummung durch zahlreiche Affären  seit Haider bis heute,  verbunden  mit dumpfen Nationalismus findet dort eine unerschütterliche Wählerschaft. Ähnlich die geisterhafte Stronach- Partei die wieder spurlos verschwunden ist.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 15. April 2020, 23:18:14
Der Püschel hat aber sein Verfallsdatum schon überschritten,
https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg241943#msg241943
ff.
Es sind einfach zuviele Äkspärten am Start. Da verliert Otto Normalverbraucher den Überblick. :'(
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Nogro am 15. April 2020, 23:35:21
Der Ton von Arlo G....
Es war Woody, der Vater, so viel Zeit muss sein! 
https://www.youtube.com/watch?v=wxiMrvDbq3s (https://www.youtube.com/watch?v=wxiMrvDbq3s)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 17. April 2020, 01:03:40
Zitat
Eine selbst ernannte "Reichsbewegung" will die Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus boykottieren und droht im Netz Virologen sowie Politikern mit Gefängnis. Anlass sei die "Inszenierung des unglaublich dreisten Corona-'Virus'-Theaters", das die unbekannten Urheber als "Vernichtungskrieg gegen die europäischen Völker und besonders gegen uns Deutsche" bezeichnen.

Gegen die Corona-Maßnahmen sollten die Menschen nun Widerstand leisten, heißt es in einem Aufruf der "Reichsbewegung", der auch über E-Mail-Verteiler verbreitet wird: durch "Boykott" sowie zivilen Ungehorsam. Ab dem 1. Mai sollten überall "Corona-Panikmacher, Impf-Propagandisten und Denunzianten, ebenso aber auch Befürworter von Tracking-Apps und der Bargeld-Abschaffung ganz energisch in die Schranken" gewiesen werden. 
https://www.tagesschau.de/investigativ/reichsbewegung-corona-101.html

Vernichtungskrieg gegen den Reichsdeutschen? Bis nach Italien. War Spanien eigentlich auch mal deutsch? Achso: Malle.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 17. April 2020, 01:29:31
vielleicht passt dieser Link besser hier hin:  https://www.nbcnews.com/politics/politics-news/lock-her-anti-whitmer-coronavirus-lockdown-protestors-swarm-michigan-capitol-n1184426
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: PeterPancake am 18. April 2020, 11:11:33
Ein Virologe namens Didier Raoult hat anscheinend zuerst die Medikation mit Chloroquine empfohlen. Ich weiß nicht inwieweit er quacksalbert oder das zurzeit ein Schnellschuss ins Leere ist, aber er ist nicht im Psiram-Wiki vertreten. Es werden Empfehlungen herausgegeben bevor ausreichend Tatsachen über die Medikation existieren.

Dazu einige Linkhilfen um ihn besser einzuordnen. Französisch kann ich nicht gut und behelfe mich mit Untertiteln oder Übersetzungshelfern, aber vielleicht gibt es jemanden der die Lage besser einordnen kann.

https://en.wikipedia.org/wiki/Didier_Raoult (https://en.wikipedia.org/wiki/Didier_Raoult)

Marseille’s maverick chloroquine doctor becomes pandemic rock star
https://www.ft.com/content/679024aa-d70a-49df-9c77-e4d9967c0f2d (https://www.ft.com/content/679024aa-d70a-49df-9c77-e4d9967c0f2d)

IHU Méditerranée-Infection - Das Institut an dem er arbeitet und bei dem er viele Videos über Chloroquine veröffentlich.
https://www.youtube.com/user/ifr48/videos (https://www.youtube.com/user/ifr48/videos)

Eine längere Twitter-Analyse über Didier Raoult und sein Studiendesign für Chloroquine
https://twitter.com/schneiderleonid/status/1242889208651448322 (https://twitter.com/schneiderleonid/status/1242889208651448322)

Soweit ich anektodisch überblicken kann gab es auch schon Todesfälle, wobei mir nicht klar war woran die Menschen gestorben sind. Ein Bericht in "Le Monde" hat 6 Tote die im Selbstversuch Chloroquine eingenommen haben erwähnt und eine brasiliansche Zeitung hat über eine Testversuch Tote erwähnt.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 18. April 2020, 11:51:12
Auch David Gorski hat Raoult auf dem Schirm.
Hier
https://sciencebasedmedicine.org/miracle-cure-testimonials-aside-azithromycin-and-hydroxychloroquine-probably-do-not-work-against-covid-19/
beleuchtet er im 2. Teil auch den Ursprung der Chlorochin-Legende und referiert ein bisschen Raoult-Vorgeschichte.
Zitat
The article lists numerous other examples of Raoult downplaying the severity of COVID-19, comparing it to seasonal influenza, and denouncing government actions to stop its spread as an overreaction. There’s also a recounting of his history of abusive behavior towards his underlings, charges of sexual harassment leveled at him, his history of being a climate science denier, and mismanagement at his institute. Meanwhile, evolutionary biologist P.Z. Myers has dissected in detail Raoult’s painful misunderstanding of evolutionary biology, while others have described a history of data fabrication by his group. Oh, and did I mention that he might be an antivaxxer? In 2018, he published a book entitled La vérité sur les vaccins. The title and the blurb for the book sure sound at least borderline antivaccine to me. The very best thing that can be said on this score is that Raoult strikes me as someone who exaggerates the risks of vaccines and buys into too much false balance with claims made by antivaxxers.

In other words, Didier Raoult is a dubious source.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Conina am 18. April 2020, 13:39:47
Trump hetzt gegen die Gouverneure und ihre Ausgangsbeschränkungen. Da sind wir mit Wodarg, Bahner und Tolzin noch gut bedient.


Zitat
Friday morning, President Donald Trump responded to a planned protest at the Minnesota Governor's Residence over the state's 'stay at home' order aimed at combating COVID-19.

The president tweeted, "LIBERATE MINNESOTA," which is the name used by the event's organizers on social media.

    LIBERATE MINNESOTA!

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) April 17, 2020

Protesters gathered in front of the governor's residence Friday afternoon. Footage from Chopper 5, which flew above, showed hundreds gathered at the location.

On Facebook, the group planning the protests says, "Thousands of lives are being destroyed right now. It is not the governor's place to restrict free movement of Minnesota citizens! Gov. Walz you work for the citizens of this state! Minnesota's economy must be reopened for business or destroying the livelihoods of hundreds of thousands of Minnesota citizens and their families may result if we don't act quickly!"

https://kstp.com/news/trump-responds-to-planned-protest-at-minnesota-governors-residence/5703075/


Das schreibt eine republikanische Gouvereurin:

(https://forum.psiram.com/index.php?action=dlattach;topic=17249.0;attach=8456;image)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 18. April 2020, 14:12:47
Oder Bolsonaro. Dort übernehmen Drogengangs die Verhängung und Kontrolle der Ausgangssperre in den Favelas.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/coronavirus-brasilien-rio-de-janeiro-favela-1.4864897
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: ComtésGenosse am 18. April 2020, 19:59:46
Hab' gerade von einer ohnehin schon Anfälligen VT-"Kandidatin" und Anhängerin von einigen "alten Bekannten" (Kurt Tepperwein, Veit Lindau, Rüdiger Dahlke etc.) ein Video bekommen (und es nicht angeschaut!). Das halte ich in COVID19-Zeiten für ziemlich gefährlich...

https://www.youtube.com/watch?v=LfbbikCPoHk&t=2s (https://www.youtube.com/watch?v=LfbbikCPoHk&t=2s)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: ComtésGenosse am 18. April 2020, 20:04:03
Zitat
Eine selbst ernannte "Reichsbewegung" will die Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus boykottieren und droht im Netz Virologen sowie Politikern mit Gefängnis. Anlass sei die "Inszenierung des unglaublich dreisten Corona-'Virus'-Theaters", das die unbekannten Urheber als "Vernichtungskrieg gegen die europäischen Völker und besonders gegen uns Deutsche" bezeichnen.

Gegen die Corona-Maßnahmen sollten die Menschen nun Widerstand leisten, heißt es in einem Aufruf der "Reichsbewegung", der auch über E-Mail-Verteiler verbreitet wird: durch "Boykott" sowie zivilen Ungehorsam. Ab dem 1. Mai sollten überall "Corona-Panikmacher, Impf-Propagandisten und Denunzianten, ebenso aber auch Befürworter von Tracking-Apps und der Bargeld-Abschaffung ganz energisch in die Schranken" gewiesen werden. 
https://www.tagesschau.de/investigativ/reichsbewegung-corona-101.html

Vernichtungskrieg gegen den Reichsdeutschen? Bis nach Italien. War Spanien eigentlich auch mal deutsch? Achso: Malle.

Wenn man alle Ex-Habsburg-Territorien als "deutsch" (eher: österreichisch, aber Österreich ist ja in deren Augen auch nur die Ostmark) ansieht, ja, dann war Spanien mal deutsch.

EDIT: Ja, man schafft es schon, Spanien als "deutsch" zu deklarieren. Man kann Länder von Ostgalizien bis Mexiko bis Äquatorialguinea bis zu den Phillippinen als "deutsch" deklarieren - über das Haus Habsburg.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 18. April 2020, 21:34:16
Hier noch einmal Gorski ausführlich über Raoult

https://respectfulinsolence.com/2020/04/14/didier-raoult-bad-science-bully/

Schon die Einleitung wird den konkreten Anlass überdauern:
Zitat
The COVID-19 pandemic has been a golden opportunity for quackery and conspiracy theories, such as the willful misinterpretation of a study in order to claim that the influenza vaccine makes people more susceptible to SARS-CoV-2, the virus responsible for COVID-19, or that 5G networks and glyphosate somehow make the infection more deadly. Pseudoscience like this is to be expected from cranks, of course; so it is no surprise that antivaxxers, anti-GMO cranks, and other conspiracy theorists are fusing their favorite pseudoscience and conspiracy theories with conspiracy theories about COVID-19 in order to create meta-conspiracy theories. Unfortunately, the COVID-19 pandemic has also revealed just how weak the allegiance to evidence- and science-based medicine is among physicians, who have embraced unproven treatments, in particular chloroquine and hydroxychloroquine, the latter sometimes with azithromycin. True, President Trump and his allies have been promoting the use of hydroxychloroquine with minimal evidence as the latest bright shiny object that let Trump’s magical thinking run wild with the hope that a magic bullet had been discovered to get us out of this crisis. However, before that it was Chinese and European physicians who had embraced the idea of using hydroxychloroquine to treat COVID-19, none more prominently than French brave maverick doctor Didier Raoult, who is now not reacting well to criticism at all. In fact, he just doxxed a French physician and critic and threatened to sue him, as you will see.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Juliette am 18. April 2020, 22:14:56
Mimikama hat sich auch mit einer Studie nach Raoults These beschäftigt:

https://www.mimikama.at/allgemein/11-patienten-nach-corona-medikamententest-tot/ (https://www.mimikama.at/allgemein/11-patienten-nach-corona-medikamententest-tot/)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 19. April 2020, 13:21:28
MaiLab zu Drosten, Kekulé und Streeck:
https://youtu.be/u439pm8uYSk (https://youtu.be/u439pm8uYSk)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 20. April 2020, 10:37:12
https://www.n-tv.de/sport/der_sport_tag/Djokovic-erregt-als-Impfgegner-Aufmerksamkeit-article21725291.html (https://www.n-tv.de/sport/der_sport_tag/Djokovic-erregt-als-Impfgegner-Aufmerksamkeit-article21725291.html)

Zitat
Das ist eine überraschende Aussage: Weil er gegen Impfungen ist, will Novak Djokovic in der aktuellen Situation keine Tennis-Turniere spielen.

    "Ich persönlich bin gegen Impfungen, und ich möchte nicht von jemandem gezwungen werden, einen Impfstoff zu nehmen, um reisen zu können", sagte die Nummer eins der Weltrangliste in einem Facebook-Live-Chat mit mehreren serbischen Sportlerkollegen.

    Djokovic weiter: "Hypothetisch gesehen, wenn die Saison im Juli, August oder September wieder beginnt, obwohl unwahrscheinlich, verstehe ich, dass ein Impfstoff erforderlich wird, sobald wir die strenge Quarantäne verlassen haben."
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 21. April 2020, 02:16:58
Zitat
Demonstriert wird nun seit Wochen Samstag für Samstag gegen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus, ohne Genehmigung, aber mit wachsender Resonanz. Am Samstag kamen etwa 500 Leute. Als Video-Reporter zugegen waren beispielsweise der Antisemit und ehemalige Journalist Martin Lejeune und der selbsternannte „Volkslehrer“ Nikolai Nerling, der wegen seiner rechtsextremen Aktivitäten aus dem Berliner Schuldienst entlassen wurde. Beworben wurden die Proteste unter anderem auf Ken FM, der Internetseite des Verschwörungstheoretikers und ehemaligen RBB-Moderators Ken Jebsen.
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/querfront-protest-an-der-volksbuehne-wie-die-ard-verschwoerungstheoretikern-auf-den-leim-ging/25755124.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 21. April 2020, 13:13:35
hier ein paar Bilder:

https://www.psiram.com/de/index.php/Anselm_Lenz#Bilder_von_Hygienedemonstrationen_in_Berlin

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: catweazle am 23. April 2020, 11:11:48
Sag mir wo die Toten sind, wo sind sie geblieben?
https://www.nytimes.com/interactive/2020/04/21/world/coronavirus-missing-deaths.html (https://www.nytimes.com/interactive/2020/04/21/world/coronavirus-missing-deaths.html)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 23. April 2020, 11:15:01
Hach, ein neuer Body-Count..
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 24. April 2020, 02:23:06
Zitat
Der Lockdown, ein wahnwitziger Schritt wider besseres Wissen? Ein Ökonom der Universität Hannover versucht sich derzeit als Mahner: Stefan Homburg, Professor für Öffentliche Finanzen, erreicht mit seinen Thesen ein Millionenpublikum, auf Youtube, im Fernsehen und in der Presse. Mittlerweile haben sie sogar den Bundestag erreicht. Die Behauptung: Man müsse kein Mediziner sein, um die Daten zu verstehen: Laut den Zahlen des Robert Koch-Instituts sei der Lockdown unnötig gewesen - und müsse deshalb beendet werden. "Die Eliten" hätten das schon lange gewusst.
https://www.n-tv.de/wissen/War-das-Kontaktverbot-ueberfluessig-article21735570.html

Man mag ihm nachsehen, dass er es nicht so mit Zahlen und Statistik hat, schließlich ist er "nur" Ökonom, kein Mathematiker  ::)

Nachhilfe:
https://correctiv.org/faktencheck/2020/04/22/faktencheck-zu-stefan-homburg-warum-seine-argumente-zur-reproduktionszahl-des-coronavirus-zu-kurz-greifen
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 24. April 2020, 02:54:10
Zitat
In einem Video, das vorgestern erstmals in einer Telegram-Gruppe auftauchte und seitdem in Ausschnitten durch die sozialen Medien spukt, hat Xavier Naidoo die Existenz des Coronavirus angezweifelt. Ausschnitte aus dem Clip sehen Sie oben im Video oder hier. "Bringt uns verdammt nochmal Beweise, dass dieses Ding echt ist", wettert der Sänger dort und meint das SARS-CoV-2-Virus, dem inzwischen weltweit über 185.000 Todesfälle zugeordnet werden.

https://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_87759120/xavier-naidoo-leugnet-coronavirus-und-will-vor-gericht-ziehen.html

Corona gibts nicht, dafür aber unterirdische Höhlen, in denen Kindern Adrenochrom abgezapft wird. Isklar.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 24. April 2020, 11:25:26
@ eLender: Der Mann ist Prof. für Öffentliche Finanzen... der ist nur infinite Zahlen gewohnt :D
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 24. April 2020, 11:27:07
Da es hier auch um Kommunikation geht zu Corona geht packe ich den Artikel in diesen Faden:

https://www.rnd.de/politik/corona-pandemie-die-welt-geht-jetzt-auf-distanz-zu-china-P2NOGLYHFNHGZNET6NTFUZCDEE.html?utm_source=pocket-newtab (https://www.rnd.de/politik/corona-pandemie-die-welt-geht-jetzt-auf-distanz-zu-china-P2NOGLYHFNHGZNET6NTFUZCDEE.html?utm_source=pocket-newtab)

Die Welt geht jetzt auf Distanz zu China
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 24. April 2020, 22:29:31
@ eLender: Der Mann ist Prof. für Öffentliche Finanzen... der ist nur infinite Zahlen gewohnt :D

Oder der denkt, der Homo oeconomicus wird sich nicht infizieren, weil das voll unwirtschaftlich ist. Oder beides.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 27. April 2020, 00:25:08
Zitat
Berlin droht bundesweit zum Zentrum der mehrheitlich von Anhängern des rechten Spektrums besuchten Proteste gegen Corona-Maßnahmen zu werden. Unter dem Titel „Hygienedemo“ setzen diese sich vordergründig für den Erhalt der im Grundgesetz verbrieften Freiheits- und Bürgerrechte ein.

Ohne Ausnahmegenehmigung und trotz weitreichender Einschränkungen des Versammlungsrechts demonstrierten am Samstag mehr als tausend Menschen vor der Berliner Volksbühne. Im Vergleich zu den vorangegangenen Kundgebungen war ihre Zahl weiter gestiegen – am vergangenen Wochenende hatten sich rund 500 Menschen beteiligt.
https://www.tagesspiegel.de/berlin/hygienedemo-vor-der-volksbuehne-wird-berlin-zum-zentrum-rechter-corona-proteste/25774770.html

Das Coronavirus wird einfach wegdemonstriert, so macht man das. Hat ja auch bei den Wahnmachen gut funktioniert. Deshalb ist das der neue Aufguss.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 27. April 2020, 03:22:17
(https://pbs.twimg.com/media/EWjHvBlWAAAg3ui?format=jpg&name=small)

finde den Fehler
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 27. April 2020, 09:20:23
COVID = 5?  :gruebel
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Gefährliche Bohnen am 27. April 2020, 09:44:45
6+7+5=18
Obama+1 = Trump
> Trump = COVID 19

Passt.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 27. April 2020, 10:00:56
18
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 27. April 2020, 12:34:34
finde den Fehler

Plakat geshoppt.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Nogro am 27. April 2020, 14:41:07
covfefe
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 27. April 2020, 18:07:42
Plakat geshopt?

Es gibt dieses Bild: (gefunden mit der sauguten Image-Suche von Google, und mit tin eye) Es ist ganz offisichtlich das Original.


(https://www.ocregister.com/wp-content/uploads/2020/04/OCR-L-HB-MARCH-0418-JAG-09-1.jpg?w=600)


Mit tin eye hatte ich das Bild natürlich vorher schon gecheckt, aber die hatten das noch nicht drin. Das Originalbild ist vom 17.4.2020.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Yadgar am 28. April 2020, 00:04:58
Hi(gh)!

Zitat
[Verblödungs-Rauscholin für die lieben Kleinen]

Ich will Krempoli wiederhaben! Arpad den Zigeuner! Mond Mond Mond! Und die Vorstadtkrokodile!
Oder wenigstens Karlsson vom Dach...

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 28. April 2020, 14:20:13
Was machen eigentlich die rechten Aluhüte gerade?

Zitat
Zugleich greifen in den digitalen Foren Hass und Gewaltfantasien um sich. „Diese Million CoronaToten machen sich sehr gut zur Einschüchterung aller Systemschafe!“, so heißt es in einem Onlinekommentar „für Gold, Silber und Krisenvorsorge“. Ein anderer Nutzer schreibt in Bezug auf Regierungspolitiker: „Die müssen jetzt alle in die Straflager, dann vor die Militärgerichte und an den Galgen.“

https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/rechte-systemsturz-fantasien-im-aufwind-li.81767
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: PeterPancake am 28. April 2020, 18:42:40
Noch kurz zur Hygienedemo, die bereits erwähnt wurde. Ein kurzes Video von der Veranstaltung mit einer genialen Aussage. Auch Ken Jebsen gibt sich künstlerisch.

Frei nach Gehör
Zitat
Die Corona sehe ich nicht als Feind, sondern als Freund. Wir haben eigentlich schöne Zeiten erlebt.
https://www.youtube.com/watch?v=SwW3vAm9-Xc& (https://www.youtube.com/watch?v=SwW3vAm9-Xc&)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 28. April 2020, 18:49:28
Frei nach Gehör
Zitat
Die Corona sehe ich nicht als Feind, sondern als Freund. Wir haben eigentlich schöne Zeiten erlebt.
https://www.youtube.com/watch?v=SwW3vAm9-Xc& (https://www.youtube.com/watch?v=SwW3vAm9-Xc&)

Die war cool. Mit Mundschutz.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 03. Mai 2020, 02:40:12
Zitat
In mehreren deutschen Städten hat es an diesem Samstag Demonstrationen gegen die sogenannten "Corona-Regeln" gegeben. Am meisten Teilnehmer gab es offenbar in Stuttgart, wo trotz der Kontakteinschränkungen wegen der Anstedckungsgefahr mit dem Coronavirus 3.000 bis 5.000 Menschen zusammenkamen. Die Polizei wollte laut Stuttgarter Zeitung keine Schätzung zur Teilnehmerzahl bekannt geben.
...
"Widerstand2020" ist der Name einer neuen Partei, die nach Angaben der eigenen Internetseite bereits mehr als 84.000 angemeldete Mitglieder hat. Die Gründerinnen und Gründer sprechen von der "MitmachPartei" und schreiben: "Es ist der Widerstand gegen den politischen Umgang, den wir gerade erleben, gegen das Außerkraftsetzen unserer Grundgesetze und gegen die Machtausnutzung unserer Regierung."

Allerdings gibt es Zweifel an der Zahl der Mitglieder. Der Facebook-Seite von "Widerstand2020" folgen etwa 17.000 User.
https://de.euronews.com/2020/05/02/verschworungstheoretiker-im-auge-haben-protest-und-widerstand2020
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 03. Mai 2020, 10:41:47
Hoffen wir mal das Beste wie ein Kommentator und diese Bekloppten-Partei zieht vor allem Wähler bei der AfD ab.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Nogro am 03. Mai 2020, 12:22:35
Hoffen wir mal das Beste wie ein Kommentator und diese Bekloppten-Partei zieht vor allem Wähler bei der AfD ab.
Glaube ich nicht. Aus deren Homepage:
Zitat
Die Zuwanderung von Außen
Kulturelle Einflüsse sind enorm wichtig, denn sie erweitern den Horizont! ... Es ist wirklich jeder herzlich Willkommen, denn eine kulturelle Vielfalt ist etwas Wunderbares.
Und das widerspricht den Grundprinzipien der AfD und besonders deren Wählern.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 03. Mai 2020, 15:12:08
Die Partei ist schon seit einiger Zeit Thema im Wiki von Psiram:

https://www.psiram.com/de/index.php/Bodo_Schiffmann

Offenbar haben die die meisten Anhänger im Süden. Es gibt auch noch eine weitere Konkurrenz, die Gruppe IBAM. Die waren in Berlin zu sehen, stammen aber auch aus Baden Württemberg. Die Gruppe schart sich um Lothar Hirneise.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 03. Mai 2020, 17:33:46
Ah, es gibt sogar einen Extra-Artikel:

https://www.psiram.com/de/index.php/Widerstand2020

da können sogar Tiere Mitglied werden. Un die haben mehr Mitglieder als FDP und AfD zusammen jetzt. Morgen werden sie wahrscheinlich die SPD überholen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 03. Mai 2020, 17:57:05
Zitat
da können sogar Tiere Mitglied werden. Un die haben mehr Mitglieder als FDP und AfD zusammen jetzt. Morgen werden sie wahrscheinlich die SPD überholen.
Beitrag editieren

 :facepalm
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 03. Mai 2020, 21:05:24
Aus unserem Artikel:

Zitat
Um Mitglied zu werden muss lediglich auf einen "button" geklickt werden, mit dem Hinweis „Auf Wunsch beitragslos Mitglied werden – jeder Zeit, ohne Frist kündbar!“. Nach anderen Beobachtungen reicht es aus im Internet die domain widerstand2020.de zu besuchen. Dort landet am auf der Seite "Mitglied werden" Seite, welche alle Aufrufe trackt.

Das ist eigentlich eine Einladung zum Hijacken.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 03. Mai 2020, 21:13:35
Aus unserem Artikel:

Zitat
Um Mitglied zu werden muss lediglich auf einen "button" geklickt werden, mit dem Hinweis „Auf Wunsch beitragslos Mitglied werden – jeder Zeit, ohne Frist kündbar!“. Nach anderen Beobachtungen reicht es aus im Internet die domain widerstand2020.de zu besuchen. Dort landet am auf der Seite "Mitglied werden" Seite, welche alle Aufrufe trackt.

Das ist eigentlich eine Einladung zum Hijacken.

Ohje, dann ist wohl Abrax auch Mitglied.... https://www.psiram.com/de/index.php?title=Widerstand2020&action=history
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 03. Mai 2020, 22:53:38
Hoffen wir mal das Beste wie ein Kommentator und diese Bekloppten-Partei zieht vor allem Wähler bei der AfD ab.

Blick ins Impressum:

Zitat
Widerstand2020.de - Victoria Hamm / Bodo Schiffmann / Ralf Ludwig
Am Brabrinke 14
DE-30519 Hannover

Wer wohnt denn noch in diesem Bürogebäude oder hat dort ein virtuelles Büro gemietet?

Zitat
Alternative für Deutschland – AfD

Landesverband Niedersachsen

Vertreten durch die Landesvorsitzende Dana Guth

Am Brabrinke 14

30519 Hannover

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 03. Mai 2020, 23:27:29
Zufälle gibt's, die gibt's gar nicht. :o
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 04. Mai 2020, 01:14:15
Ich glaube eher die sind dumm. Denn die gemeinsame Adresse bedeutet erstmal nicht daß die miteinander etwas zu tun haben, weil die Adresse gehört zu einem kommerziellen Briefkastendienst.  Den kann man mieten. Die Post usw wird dann nachgeschickt. Wahrscheinlich nehmen die auch Telefonanrufe an. Dumm, wenn man vorher nicht guckt wer noch alles an der Adresse den Dienst bucht.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 04. Mai 2020, 20:53:42
Anetta Kahane in der FR:

Zitat
Der Wahn kennt keine politischen Lager, ihn eint die Paradoxie des Wahnhaften, der Aberglaube, die Verleugnung von Realität, der Widerstand gegen jede Erkenntnis und der Unwille, Konflikte zu sehen und sich ehrlich auf sie einzulassen. Immer ist irgendwer schuld. Dieses Opfergetue ignoriert alle, die wirklich zu leiden haben.

https://www.fr.de/meinung/corona-krise-rueckkehr-verschwoerungstheoretiker-wahn-kolumne-13747911.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 07. Mai 2020, 09:31:23
In Russland haben Corona-Ärzte die merkwürdige Gewohnheit entwickelt, aus dem Fenster zu fallen.
Zitat
Three Russian doctors working to treat coronavirus patients have mysteriously fallen out of windows in recent weeks
https://www.vox.com/2020/5/6/21248553/coronavirus-russia-doctors-windows-death
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Nogro am 07. Mai 2020, 17:57:35
Kachelmann zu Widerstand2020:
Zitat
Habe mir das Gespräch zwischen Ken Jebsen und Bodo Schiffmann angehört.
Da wird sich die AfD warm anziehen dürfen, da wächst der neue intellektuell angemalte Durchgeknalltenflügel, der sich weniger um Ausländer sorgt, als vielmehr den ganzen verschwörungstheoretischen Wahnsinn abschöpfen möchte, der in Deutschland wichtig ist wie fast nirgendwo auf der Welt. Das Wählerpotential mit Urknall ist links-rechts-übergreifend und umfasst mindestens 20-30 %. Wir können uns schon mal anschnallen.
https://twitter.com/Kachelmann/status/1256912379994148865 (https://twitter.com/Kachelmann/status/1256912379994148865)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: imperialcutter am 08. Mai 2020, 14:27:07
Ob Victoria "nur ein Mensch" Hamm nach diesem FB-Beitrag als Gründerin rausgenommen wurde?
Der Beitrag war auf jeden Fall episch (siehe Screenshot).
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 08. Mai 2020, 15:35:48
Ob Victoria "nur ein Mensch" Hamm nach diesem FB-Beitrag als Gründerin rausgenommen wurde?
Der Beitrag war auf jeden Fall episch (siehe Screenshot).

Da fehlt mir jetzt ein wenig Kontext. Welcher Source-Code denn?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: imperialcutter am 08. Mai 2020, 15:47:14
Na, das HTML und Javascript jeder Webseite, was man mit STRG-U anzeigen kann. Denn Sourcecode ist pöhse. Weil sicher von Microsoft, Bill Gates und so.

Ich weiß, das ist derart episch bescheuert, dass man da nicht zu weit denken darf, um die Dummheit zu erkennen :)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 08. Mai 2020, 15:53:38
Ja, so weit klar, aber was ist denn ihr Problem? Um welche Vorwürfe geht es?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 08. Mai 2020, 16:02:33
Wahrscheinlich meint sie nur den html-Code der Webseite von Widerstand2020.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 08. Mai 2020, 16:05:23
Ahh, hatte sich überschnitten. Die Wiki-Autoren müssten irgendwann mal einen Artikel zu dieser Theorie formulieren, daß Bill Gates für Corona verantwortlich ist. Wenn man nicht in dieser verbiesterten Coronahysterie drin steckt kann man das alles nicht verstehen. Die sehen nur noch Feindbilder und fühlen sich als Opfer von Verschwörungen. Als Aussenstehnde kaum zu verstehen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 08. Mai 2020, 16:14:34
Frage: ist hrml oder Java eine Erfindung von Bill Gates? Java ist von Sun Microsystems und Oracle.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 08. Mai 2020, 16:16:24
html wurde 1992 am CERN entwickelt. Steht so bei Wikipedia. Also ist die Atomforschung eigentlich schuld am Virus.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: imperialcutter am 08. Mai 2020, 16:24:01
Frage: ist hrml oder Java eine Erfindung von Bill Gates? Java ist von Sun Microsystems und Oracle.

Klar, aber das ist für die viel zu kompliziert. Auf dem Bepperle des Rechners steht was von Microsoft Windows ;)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 08. Mai 2020, 16:30:09
Frage: ist hrml oder Java eine Erfindung von Bill Gates? Java ist von Sun Microsystems und Oracle.

Tut zwar nichts zur Sache, aber JavaScript hat absolut nichts mit Java zu tun.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Juliette am 08. Mai 2020, 21:14:37
"Die Heinsberg-Studie zur Dunkelziffer der Corona-Infektionen basiert auf einer grob falschen Berechnung. Mehrere Wissenschaftler bestätigten dem SWR: Ein wesentlicher Faktor fehlt."

https://www.tagesschau.de/investigativ/swr/heinsberg-studie-103.html?utm_source=pocket-newtab (https://www.tagesschau.de/investigativ/swr/heinsberg-studie-103.html?utm_source=pocket-newtab)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 08. Mai 2020, 21:32:46
Zitat
Initiator der Initiative ist Michael Ballweg, ein IT-Unternehmer, dessen Werbe-Kugelschreiber auf den Demonstrationen verteilt werden. Über ihn lässt sich im Internet nicht viel finden, auch nicht zu politischen. Interessant ist er hingegen schon, besonders sein Twitter-Profil.

Noch bis in den März hiein postete Ballweg auf seinem kleinen Kanal Inhalte, die die Maßnahmen gegen die Pandemie gutheißen und dazu aufriefen, sich an die Distanz-Regelungen zu halten.
...
Am 6. April mündet dieser eingeschlagene Weg Ballwegs schließlich in dem Posts eines Comics von Ben Garrison, einem in der Alt-Right beliebten Zeichner.  Darauf zu sehen: Bill Gates als Adolf Hitler mit Spritzen im Hintergrund in Form eines Hakenkreuz. Gates also als neuer Hitler, der die Impfpflicht einführen will. Ballweg schreibt dazu: „Sehr erschreckend, was @BillGates  für Vorstellungen hat. #Covid_19 #COVID19“. Als nächstes retweetet er ein Gif mit dem Text: „Everything you think you know is wrong.“
https://www.belltower.news/querfront-in-stuttgart-initiator-von-querdenken-demo-verbreitet-verschwoerungstheorien-und-ns-relativierung-99191/

So schnell kann's gehen :Aluhut:
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 08. Mai 2020, 22:20:42
Das Phänomen hat auch einen Namen: Social Meltdown.  ::)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 09. Mai 2020, 23:35:33
Zitat
Zu einem Protest von Impfgegnern waren mehr als 2000 Leute erschienen.

Nicht in New York, Rio oder Tokyo, auch nicht in Berlin, sondern in Nürnberg.

Hat schon jemand untersucht, ob dieses Virus ansonsten symptomlos Hirne frisst?

https://www.nordbayern.de/region/2000-impfgegner-demonstrieren-in-nurnberg-ohne-mindestabstand-und-umarmen-sich-demonstrativ-1.10091907

Zitat
Mit Schildern wie "Gegen Mundschutz-Pflicht" und "Nein zur Zwangsimpfung" waren mehr als 2000 Menschen erschienen. Immer wieder skandierte die Menge "Wir sind das Volk". Einige Teilnehmer gaben sich zudem deutlich als Anhänger von Verschwörungstheorien zu erkennen: "Über meinen Körper bestimme ich und nicht Bill Gates" war auf einem der Schilder zu lesen.

Zitat
Einzelne Gruppen riefen zum Widerstand auf und skandierten "Widerstand" und "Freiheit". Die Polizei begleitete sie bis fast vor den Nürnberger Hauptbahnhof.

Wenigstens haben sie nicht gegen einen Bahnhof oder ein Immobilienprojekt demonstriert. Das wäre sonst blutig ausgegangen.

In Dresden dagegen wurde die Demonstration aufgelöst. Was blieb:

(https://pbs.twimg.com/media/EXlKmc0XkAEDk9-.jpg)

https://twitter.com/Bergmannblog/status/1259119602275160067

Wäre ich Bill Gates, hätte ich irgendwann keine Lust mehr, die Menschheit zu retten.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: PeterPancake am 10. Mai 2020, 14:21:15
Zitat
In mehreren deutschen Städten haben am Samstag Tausende Menschen gegen die Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie demonstriert. In Berlin, München und Frankfurt gab es Proteste. Einer der Schwerpunkte war Stuttgart.

War nicht nur Nürnberg.

Zitat
Hinter dem Protest steht eine Initiative namens "Querdenken".

Hirn stellt sich nun auch quer zur Schädeldecke.


Die AFD hat sich nun auch positioniert und die FDP in Thüringen erreicht ein neues tief.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-protest-verschwoerungstheorie-100.html (https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-protest-verschwoerungstheorie-100.html)


https://www.otz.de/regionen/gera/rund-750-teilnehmer-bei-corona-spaziergang-in-gera-id229083009.html (https://www.otz.de/regionen/gera/rund-750-teilnehmer-bei-corona-spaziergang-in-gera-id229083009.html)

(https://www.otz.de/img/incoming/crop229083015/7122606767-w820-cv16_9-q85/Gera-Spaziergang.jpg)

Übrigens der Witz mit dem Grundgesetz in der Hand ist schon sehr seltsam.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 10. Mai 2020, 18:43:53
meanwhile in Singapore.....

https://twitter.com/i/status/1259031633761497088
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 11. Mai 2020, 00:14:03
Christian Stöcker bei SPON:

Zitat
In den sozialen Medien und mittlerweile auch auf der Straße formiert sich in Sachen Corona gerade eine Allianz des Schwachsinns. In Teilen gewaltbereit. C-Prominente mit Sehnsucht nach Aufmerksamkeit machen mit.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/corona-verschwoerungstheorien-detlef-ken-und-attila-wissen-genaueres-kolumne-a-e10ce3d3-1826-467d-8d2a-204f304b1378

Irgendwie sind jetzt alle total überrascht, dass es so viele kaputte Aluhüte gibt. Was nicht klar in links oder rechts einsortiert werden kann, wird nicht wahrgenommen, habe ich den Eindruck.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 11. Mai 2020, 00:20:39
Langsam macht mir das alles mehr Sorgen als das Virus. Ich sollte mir mal wieder ne Auszeit gönnen und Meiden, Internet usw. meiden.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Conina am 11. Mai 2020, 02:26:58
Es sind lautstarke Minderheiten und ich finde es interessant, dass sie trotzdem so viel Abstand halten auf den Demos.

Anscheinend sind solche Begleiterscheinungen immer mit Epidemien verknüpft.

Früher gab es gleich mal Pogrome, dagegen ist das doch harmlos.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 11. Mai 2020, 03:03:28
Das sind ja überwiegend Aluhütler. Dass sie in solchen Massen auftauchen, ist befremdlich, aber wahrscheinlich ist ein nicht geringer Bevölkerungsanteil so orientiert. Die sind aber sehr sehr weit davon entfernt, eine Mehrheit zu bilden. Selbst wenn die auf einen Wähleranteil von 10 % kommen (wahrscheinlich überwiegend AfD und Linke), ist das nur der extreme Rand, mit dem die Gesellschaft immer zu kämpfen hat. Solche "Bewegungen" haben eine hohe Dynamik. Wie sich das weiterentwickelt, wird man sehen. Aber die Wahnmachen lassen grüßen. So manchem wird erst jetzt langsam dämmern, mit wem man sich da eigentlich abgibt.

Zitat
Bei manchen der Verschwörungsweitererzähler könnte man allerdings die Hoffnung haben, dass sie vielleicht doch nicht ganz glücklich mit ihren neuen Fans sind. Damit, dass sie jetzt eine Klientel anfeuern, zu der Leute gehören, die Kamerateams mit Totschlägern angreifen.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/corona-verschwoerungstheorien-detlef-ken-und-attila-wissen-genaueres-kolumne-a-e10ce3d3-1826-467d-8d2a-204f304b1378
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 11. Mai 2020, 17:40:43
Das ist gar nicht so erstaunlich, dass die Aluhüte gerade jetzt ais den Löchern gekommen kommen.

1. ist es wie Conina sagt: Es ist geradzu ein Beiwerk, wenn Pest und Cholera umgehen.

2. Jahr(zehnte)lang wurde der Weltuntergang bzw. die Machtübernahme einer wie auch immer gearteten NWO von den esoterischen Predigern sowie die Nichtrechtmäßigkeit der Bundesregierung herbeigeredet. Unter den aktuellen Umständen kann sich also jeder bestätigt fühlen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 11. Mai 2020, 20:44:59
Zitat
An eine Seite wird in der Debatte, wie mit Verschwörungsgläubigen am besten umzugehen ist, praktisch überhaupt nicht gedacht: diejenigen, die sich den ganzen Quatsch anhören müssen. Die Coronakrise belastet alle, jeder hat ein Päckchen zu tragen. Woher kommt die Erwartung, dass Vernünftige dann auch noch Toleranz gegenüber den Unvernünftigen zeigen sollen – und auf eine saudumme Wortmeldung, die in Wahrheit eine Belästigung darstellt, mit Geduld und Feingefühl reagieren?

Es gibt keine moralische Verpflichtung, sich das anzuhören. Es ist erlaubt, Verschwörungsgläubige abzukanzeln, sogar auszulachen, ihnen auch zu entgegnen: „Erzähl das der Parkuhr, Onkel!“ oder „Geh weg, du bist peinlich.“ Meinungsfreiheit bedeutet, dass man fast alles behaupten darf. Es bedeutet nicht, dass sich jemand den Mist anhören muss.
https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/halt-mal-den-rand-onkel-warum-corona-verschwoerungsglaeubige-keine-ruecksicht-verdienen/25816652.html

Richtig guter Artikel, auch der Hildmann wird angemessen gewürdigt :grins
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 11. Mai 2020, 20:54:23
Heißt der Typ nun Hildmann oder Hiltmann? Ich habe beide Schreibweisen gesehen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 11. Mai 2020, 21:12:20
Attila Klaus Peter Hildmann

https://www.psiram.com/de/index.php/Attila_Hildmann

https://de.wikipedia.org/wiki/Attila_Hildmann

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 11. Mai 2020, 22:18:54

https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/halt-mal-den-rand-onkel-warum-corona-verschwoerungsglaeubige-keine-ruecksicht-verdienen/25816652.html

Richtig guter Artikel, auch der Hildmann wird angemessen gewürdigt :grins

Finde ich auch.

Aber was mir aktuell aufgefallen ist: Wenn plötzlich Freunde diesen Verschwörungstheoretikern auf den Leim gehen, dann macht es wenig Sinn, sie vermeintlich witzig-ironisch auf ihren Schwachsinn z. B. bei Diskussionen auf einer Social Media Plattform hinzuweisen und somit letztendlich öffentlich bloßzustellen.

Da verbaut man sich jede Chance, doch noch zu dem Freund oder Bekannten "durchzudringen".
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: asteroid5335 am 12. Mai 2020, 07:33:27
Ich persönlich habe zum Glück relativ wenig Berühungspunkte mit den meisten Themen. Aber in Tagen wie diesen merkt man leider wieviel um mich herum doch für den ganzen Quatsch empfänglich sind.

Dies. Ich nehme das aber aktuell eher als eine Art Spaltung wahr. In meinem Umfeld gibt's Leute, die vor dem CoV weder sonderlich skeptisch, noch überhaupt medizinisch/wissenschaftlich interessiert waren. Aber die reiben sich jetzt an der Form, wie das Coronavirus im Netz diskutiert wird und attribuieren das – wahrscheinlich meistens auch korrekt – als VT, Falschmeldung usw. Ich hab nur halt Zweifel daran, dass die Leute deshalb jetzt nachhhaltig aufmerksamer für fragwürdige Inhalte werden. Aber vielleicht ist eine Konditionierung auf merkwürdige äußere Formen, in denen VTs und Co. ja oft präsentiert werden, auch was wert?

... Wobei, wenn ich mir das Sonnenstaatland anschaue, relativiert sich das wieder :-P

Aber was mir aktuell aufgefallen ist: Wenn plötzlich Freunde diesen Verschwörungstheoretikern auf den Leim gehen, dann macht es wenig Sinn, sie vermeintlich witzig-ironisch auf ihren Schwachsinn z. B. bei Diskussionen auf einer Social Media Plattform hinzuweisen und somit letztendlich öffentlich bloßzustellen.

Das sollte man auf jeden Fall lassen, wenn man einen Rest an Sozialkompetenz übrig hat. Was machst du überhaupt auf Social-Media-Plattformen? Da tummeln sich doch nur Lichtnahrungsabhängige und Schwurbler. ... ;-)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 12. Mai 2020, 10:59:15
Ich halte über Facebook schlichtweg Kontakt zu alten Freunden und mir persönlich bekannten Menschen, mit denen ich trotz räumlicher Trennung den Kontakt halten will. Wenn man das maßvoll nutzt, ist es ganz unabhängig davon, das facebook eine Gelddruckmaschine für Herrn Zuckerberg ist, eine gute Sache.

Leider tickt ausgerechnet mein ältester Freund Dank Corona gerade aus. Er merkt nicht einmal, dass seine "Rundumschläge" jegliche sachliche Diskussion verhindern.

Mit Leuten, die die Attitüde "Alle anderen sind doof, außer ich!" versprühen, kann man nicht diskutieren.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: asteroid5335 am 13. Mai 2020, 02:43:39
Ich halte über Facebook schlichtweg Kontakt zu alten Freunden und mir persönlich bekannten Menschen, mit denen ich trotz räumlicher Trennung den Kontakt halten will. Wenn man das maßvoll nutzt, ist es ganz unabhängig davon, das facebook eine Gelddruckmaschine für Herrn Zuckerberg ist, eine gute Sache.
Ich glaub, das mit der Ironie muss ich noch bisschen üben, hehe.

Zitat
Leider tickt ausgerechnet mein ältester Freund Dank Corona gerade aus. Er merkt nicht einmal, dass seine "Rundumschläge" jegliche sachliche Diskussion verhindern.

Ist er denn in irgendeiner Form kritisch von der Krise betroffen? Bei den Leuten, die jetzt akut die Daumenschrauben spüren, kann ich gut verstehen, wenn sich diese zum emotional aufgeladenen Mitreden veranlasst fühlen. Sie sind ja direkt und evtl. existentiell involviert. Ansonsten bin ich ja der Meinung, dass manchen Menschen der Respekt vor der Tiefe naturwissenschaftlicher Zusammenhänge fehlt (klassische Selbstüberschätzung). Drosten sagte dazu auch mal was, überraschend deutlich sogar: https://www.youtube.com/watch?v=9AV4MTs5Mj0

Zitat
Mit Leuten, die die Attitüde "Alle anderen sind doof, außer ich!" versprühen, kann man nicht diskutieren.

Stimme dir zu. Ich glaube, dass man das auch tatsächlich so verallgemeinern könnte. Mit schwierigen Personen sinnvoll (symmetrisch) diskutieren geht glaube ich in bestimmten Fällen zwar schon irgendwie, aber das setzt mE oft einen gewissen Eiertanz und eine dicke Haut bei sich selbst voraus, die man ja auch nicht immer so hat. Muss man im Einzelfall für sich abwägen, ob es das wert ist.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 13. Mai 2020, 21:49:51
Ganz wichtig ist dabei, nicht als Oberlehrer oder Erklärbär zu agieren. Dann machen die Angesprochenen gleich dicht.

Ist er denn in irgendeiner Form kritisch von der Krise betroffen? Bei den Leuten, die jetzt akut die Daumenschrauben spüren, kann ich gut verstehen, wenn sich diese zum emotional aufgeladenen Mitreden veranlasst fühlen.

Nicht das ich wüsste. Beruflich ist er nicht direkt betroffen, aber er kann halt nicht auf Parties und insgesamt keinen seiner üblichen Späße haben. Zuhause fällt ihm wahrschienlich nur die Decke auf den Kopf und deshalb benimmt sich wie kleines Kind, dem man den Lieblingsteddy weggenommen hat.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 16. Mai 2020, 14:45:31
Für Fratzenbüchler:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2938278189583569&set=a.128280297250053&type=1&theater (https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2938278189583569&set=a.128280297250053&type=1&theater)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: PeterPancake am 18. Mai 2020, 21:36:26
Die Corona-Verschwörer
https://www.wiwo.de/politik/deutschland/tauchsieder-die-corona-verschwoerer-/25835512.html (https://www.wiwo.de/politik/deutschland/tauchsieder-die-corona-verschwoerer-/25835512.html)

Es geht nicht explizit um die harten Verschwörungen, sondern um die Personen die medial Probleme kleinreden, Expertenmeinungen entwerten, schlechte Analogien erzählen und generell Phrasen dreschen. Ich bin schon dem Gedanken aufgeschlossen, dass auch schlechte Argumente die nur Dissenz schüren sollen ein Brandbeschleuniger sind. In Zeiten von eleganten Zitaten um Deutungshoheit im Diskurs zu erhalten können Aussagen missbraucht werden.

Und es bleibt die Frage warum sind die konträren Meinungen von Intellektuellen, Politikern und Berühmtheiten so schwach. Es muss sie geben, aber die Rhetorik erinnert teilweise an Trump und das was er sich aus Fox News und OAN raussaugt.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 24. Mai 2020, 03:19:08
Zitat
Die Logik der Verschwörungstheoretiker

Unzählige Faktenprüfer haben all diese Thesen als falsch entlarvt, doch Verschwörungstheoretiker recherchieren nach einer anderen Logik: Alles, was man im Netz finden kann, dient als Beleg. Alles, wovon nicht das Gegenteil bewiesen ist, gilt als wahr.

Wenn die Tageszeitungen über Pannen des Robert-Koch-Instituts berichten, werden die Artikel munter geteilt, nach dem Motto: Wenn das sogar die Systempresse schreibt, muss es ja stimmen. Wenn im Fernsehen die Zahlen der Covid-Toten bekanntgegeben werden, heißt es dagegen: alles Lügen.

Oft sind die Thesen so aus der Luft gegriffen, dass man sie weder widerlegen noch belegen kann. Nach juristischen Maßstäben heißt das: Die Vorwürfe würden nicht einmal für einen Anfangsverdacht ausreichen, den es braucht, damit etwa die Polizei oder der Staatsanwalt Ermittlungen aufnimmt.

Es ist ungefähr so logisch wie die Entwicklung der Demonstrationen. Je lockerer die Maßnahmen gegen das Virus werden, desto größer der Widerstand. Am Anfang, als sich die Toten in Bergamo stapelten, hielten sie still. Jetzt, da die Gefahr eingedämmt ist, sagen sie: Seht ihr, war doch alles gar nicht nötig.
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/wie-ein-erfolgreicher-unternehmer-verschwoerungstheorien-naeher-kommt-16782874.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: imperialcutter am 26. Mai 2020, 10:55:36
Christian Drosten nennt den Psiram-Bewohner Luc Montagnier eine Bullshitschleuder und der LOCUS wundert sich:

https://www.focus.de/gesundheit/news/unsinn-drosten-widerlegt-labor-theorie-und-buegelt-nobelpreistraeger-nieder_id_11983555.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Bloedmann am 26. Mai 2020, 23:51:08
https://www.n-tv.de/sport/Die-kruden-Theorien-deutscher-Topsportler-article21805562.html (https://www.n-tv.de/sport/Die-kruden-Theorien-deutscher-Topsportler-article21805562.html)

Zitat
Alexandra Wester verbreitet skurrile Theorien bei Instagram.

In der Corona-Krise haben seltsame Ansichten Hochkonjunktur. Auch deutsche Topsportler nutzen die sozialen Medien, um ihre Meinung zu verbreiten. Darunter sind verwirrende, rätselhafte Theorien. Wie weit darf das gehen? Was ist mit ihrer Vorbildfunktion?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 28. Mai 2020, 22:54:38
Uni Wien:

Zitat
Alte und Neue Medien: Desinformation in Zeiten der Corona-Krise

Zitat
Um der Verbreitung von Falschinformationen unter den Österreicher*innen auf den Grund zu gehen, haben wir unsere Befragten darum gebeten, mehrere Aussagen auf ihre Richtigkeit einzuschätzen. Bei fünf dieser Aussagen handelte es sich um klassische Beispiele von Desinformation in Zeiten der Corona-Krise.

https://viecer.univie.ac.at/corona-blog/corona-blog-beitraege/blog21/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: PeterPancake am 12. Juni 2020, 19:23:37
https://twitter.com/nowthisnews/status/1271203807712575489 (https://twitter.com/nowthisnews/status/1271203807712575489)

Orange County (Hochburg der Republikaner) hat eine Anhörung und einige Bürger beschweren sich über das Tragen von Masken. Die Argumente reichen von das Immunsystem wird dadurch geschwächt, Gott will das ich CO2 ausatme bis mein Vater/Opa hat im 2.WK gedient um nun eine Maske tragen zu müssen.

Die USA ist immer noch mitten in ihrer Epidemie/Pandemie und der ganze Verschwörungskram scheint zu wirken. Die Bevölkerung will keine Hygieneschutzmaßnahmen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Juliette am 28. Juni 2020, 14:55:27
Ich hätte mal eine Frage zu Beda Stadler, der zwar als Skeptiker betrachtet wird, aber sich als Raucher schon 2011 oder 2012 mit seinen Passivrauch-nicht-schädlich-Argumenten nicht nur aus meiner Sicht ziemlich disqualifiziert hat - zumindest in dieser Frage:

http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2012/07/22/beda-stadler-ein-skeptiker-auf-abwegen/ (http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2012/07/22/beda-stadler-ein-skeptiker-auf-abwegen/)

Jetzt meldet er sich auch verstärkt zu Corona zu Wort und irgendwie kommt er mir vor, wie diese ganzen alten Herren, die noch mal groß rauskommen wollen, bevor sie abtreten müssen und auf ihre alten Tage nochmal gebauchpinselt werden wollen:

https://www.rtl.de/cms/virologen-annahmen-zum-coronavirus-falsch-immunologe-beda-m-stadler-von-grundimmunitaet-ueberzeugt-4563371.html (https://www.rtl.de/cms/virologen-annahmen-zum-coronavirus-falsch-immunologe-beda-m-stadler-von-grundimmunitaet-ueberzeugt-4563371.html)
https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2020-24/inland/warum-alle-falsch-lagen-die-weltwoche-ausgabe-24-2020.html (https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2020-24/inland/warum-alle-falsch-lagen-die-weltwoche-ausgabe-24-2020.html)
https://www.aargauerzeitung.ch/thema/Beda%20Stadler (https://www.aargauerzeitung.ch/thema/Beda%20Stadler)
https://corona-transition.org/prof-beda-stadler-warum-alle-falsch-lagen (https://corona-transition.org/prof-beda-stadler-warum-alle-falsch-lagen)

Alle lagen falsch, außer ihm selbst natürlich.

Auch bei der im Lauf der Jahre immer zweifelhafteren "Achse des Guten" meldet er sich mit einem fast gleichen Gastbeitrag zu Wort:

https://www.achgut.com/artikel/corona_aufarbeitung_warum_alle_falsch_lagen (https://www.achgut.com/artikel/corona_aufarbeitung_warum_alle_falsch_lagen)

Auf der Seite corona-transition findet man auch solche "Meinungsbeiträge" - mal eine Verschwörung, die ich noch nicht kannte:

https://corona-transition.org/die-verschworung-ist-keine-theorie-mehr (https://corona-transition.org/die-verschworung-ist-keine-theorie-mehr)

Das Ganze stößt mir doch ziemlich sauer auf. Bela Stadler mag ja gegen Homöopathie sein, aber....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: biomango am 28. Juni 2020, 15:27:20
Ich finde die Einlassungen Stadlers durchaus überlegenswert, denn es gibt eine Reihe von Phänomen die nicht klar sind.
Natürlich ist das Virus durch Mutationen oder einer Kombination davon entstanden., warum aber  verursacht es bei vielen Infizierten prakisch keine Symptome, und weshalb scheint es sich in Ländern mit einem gemässigten Klima sich viel stärker auszubreiten als in warmen Breiten
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 28. Juni 2020, 16:13:31
Ich finde die Einlassungen Stadlers durchaus überlegenswert,

Na, ich weiß ja nicht. Ich greife nur mal punktuell heraus.
Zitat
Zu behaupten, man könne die Krankheit Covid-19 symptomlos durchmachen oder andere gar ohne Symptome anstecken, hält er für gänzlich falsch. Der Grund: Wenn sich irgendwo im Körper Viren ansammeln, hieße das, dass im Körper menschliche Zellen absterben. Das Immunsystem würde daraufhin alarmiert und es entstehe eine Entzündung. Eine Folge sei Schmerz.
Und der will Immunologe sein? Stille Feiung, sollte er vielleicht schon mal gehört haben davon?

warum aber  verursacht es bei vielen Infizierten prakisch keine Symptome
Die Frage kann man bei allen Krankheiten stellen, außer bei Tollwut.

weshalb scheint es sich in Ländern mit einem gemässigten Klima sich viel stärker auszubreiten als in warmen Breiten
Wir stehen noch ganz am Anfang ... aber von Herrn Stadler würde ich die Antwort jetzt nicht mehr erwarten. Zu Mollath-Zeiten war er übrigens der weltgrößte Psychiater.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 28. Juni 2020, 18:24:45
Ein Dampfplauderer, dem es Spaß macht Aufsehen zu erregen.
https://www.beobachter.ch/burger-verwaltung/beda-m-stadler-der-lieblingsfeind

Zitat
Diese Auftritte brachten dem Professor die Resonanz, die ihm als Wissenschaftler versagt blieb. Als Immunologe gehört er eher in die Liga Fliegengewicht, international gilt er als unbeschriebenes Blatt. «Soft», sagt ein Kollege, «Hinterbänkler» ein anderer. Doch sogar seine hasserfüllten Kritiker attestieren ihm Witz, Intelligenz und eine süffige Schreibe. Nur eben, wenn Stadler suggeriere, Allergiker seien Simulanten, dann sei das natürlich «reine Agitation» und «abstrus». Abstrus, weil er ja selber auf dem Gebiet von Allergien forscht.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 30. Juni 2020, 01:19:08
Zitat
Angry Staffer
@AngrierWHStaff

BREAKING: Bill Gates, George Soros, and Hillary Clinton have funded a nationwide facial recognition program that is designed to force vaccines laced with RFID chips on everyone.

This will then be used to confiscate your guns.

Wear a mask to foil this plot!
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 02. August 2020, 20:18:23
Dunja Hayali hat sich mal mutig unter die *ähm* 1,3 Millionen Verwirrten Aufgeklärten auf dem "Tag der Dummheit Freiheit" in Berlin gewagt. Reschpäckt.

https://www.instagram.com/p/CDWiV-oqlDG/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: act_with_integrity am 11. August 2020, 06:00:57
Wie kann man denn am besten den Schwurblern den Wind aus den Segeln nehmen, die die ganze Zeit auf CladeX und EVENT201 aufmerksam machen? Wir wissen doch alle, dass Corona aus dem Nichts kam ahahahahahaha
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 11. August 2020, 13:27:53
Wie kann man denn am besten den Schwurblern den Wind aus den Segeln nehmen, die die ganze Zeit auf CladeX und EVENT201 aufmerksam machen? Wir wissen doch alle, dass Corona aus dem Nichts kam ahahahahahaha

Laut Wikipedia heißt es "Clade X" und es handelt sich um:

Zitat
On May 15, 2018, the Center hosted Clade X,[26] a day-long pandemic tabletop exercise that simulated a series of National Security Council–convened meetings of 10 US government leaders, played by individuals prominent in the fields of national security or epidemic response.

Drawing from actual events, Clade X identified important policy issues and preparedness challenges that could be solved with sufficient political will and attention. These issues were designed in a narrative to engage and educate the participants and the audience.

Clade X was livestreamed on Facebook and extensive materials from the exercise are available online.[27][28] 
https://en.wikipedia.org/wiki/Johns_Hopkins_Center_for_Health_Security#Clade_X

Eine Pandemie-Simulation also. Aha.

EVENT201 heißt in Wirklichkeit Event 201. Das ist das hier:

Zitat
The Johns Hopkins Center for Health Security in partnership with the World Economic Forum and the Bill and Melinda Gates Foundation hosted Event 201,[29] a high-level pandemic tabletop exercise on October 18, 2019, in New York, NY. The exercise illustrated areas where public/private partnerships will be necessary during the response to a severe coronavirus pandemic in order to diminish large-scale economic and societal consequences.[30]
https://en.wikipedia.org/wiki/Johns_Hopkins_Center_for_Health_Security#Event_201

Und welche wilden Verschwörungsgeschichten werden daraus nun gestrickt?

Zitat
Am 18. Oktober 2019 haben die Bill und Melinda Gates Stiftung, das Weltwirtschaftsforum und das Johns Hopkins Center for Health Security zu Übungszwecken ein Pandemie-Szenario simuliert. Dies sollte zum Beispiel aufzeigen, wie Regierungen, Behörden und Unternehmen in diesem Krisenfall am besten zusammenarbeiten. Beim "Event 201" - so hieß die Veranstaltung - war der Auslöser der weltweiten Pandemie ein fiktives Coronavirus. Die Veranstaltung konnte per Livestream verfolgt werden, die Videos sind hier abrufbar.

Wegen der nun kursierenden Gerüchte stellt Johns Hopkins sogar klar: Nein, die Veranstaltung hat nicht den aktuellen Ausbruch vorhergesagt. Es war ein Krisenszenario mit einer erfundenen Coronavirus-Pandemie, keine Vorhersage oder Prognose. "Wir sagen auch jetzt nicht vorher, dass der Ausbruch 65 Millionen Menschen töten wird. Zwar hat unsere Übung ein fiktives Coronavirus beinhaltet, aber die dafür genutzten Modelle waren nicht mit nCoV-2019 vergleichbar."

Zusammengefasst: Zwar fand im Oktober ein Krisenszenario zu einer fiktiven Coronavirus-Pandemie statt. Daraus lässt sich aber nicht ableiten, dass deren Teilnehmer bereits wussten, dass ein Ausbruch mit einem neuartigen Coronavirus bevorsteht.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-verschwoerungstheorien-die-geruechte-pandemie-a-0e7d1ffb-9aa8-49c7-a0b4-5fb8fd7db593


@act_with_integrity

Hättest du diese Informationen gleich mitgeliefert, hätte ich meine Zeit sinnvoller nutzen können. Aber einfach mit ein paar falsch geschriebenen Buzzwords rumwerfen ist ja viel lustiger, hm?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 11. August 2020, 13:40:20
Von Facebook:

Zitat
Modus ZaD
19 Std. ·

Melde dich noch bis zum 16.08.2020 an, um aktiv und kostenlos an unseren Online-Workshops (1 oder/und 2) teilzunehmen.

"Verschwörungsmythen & Manipulation
in der Corona-Pandemie"

20.08. Teil 1: "Manipulation durch Politik, Gesellschaft und Medien"
https://www.facebook.com/events/3261515677276091/

27.08. Teil 2: "Manipulation durch Verschwörungsmythen"
https://www.facebook.com/events/1631494117023148/

Wer zwischen 18 und 28 Jahren alt ist, kann sich für eine aktive Teilnahme bewerben. Für alle anderen werden die Workshops live gestreamt.

Alle Infos dazu bekommt ihr auf der jeweiligen Veranstaltungsseite.

Mit dabei sind:
Als Moderator:innen: Franzi Kempis und Stephan Anpalagan
Als Expert:innen: Der goldene Aluhut, Volksverpetzer, mimikama/Zuerst denken - dann klicken, Katharina Nocun - kattascha und Dr. Holm Hümmler (Relativer Quantenquark).

https://www.facebook.com/moduszad/posts/182130016614981
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 11. August 2020, 14:27:37
Mal was anderes: Corona-Impfstoffe basieren auf einer völlig neuen Methode, der RNA-Impfung. Gewisse Kritiker aus einschlägiger Szene behaupten, dies sei eine Art Genmanipulation. Das hielt ich für Bullshit. Nun fiel mir aber siedendheiß die Existenz von Retrotransposons wieder ein. Die Impf-RNA könnte sich ggf. auch so verhalten, wie diese springenden Genschnipsel. Nun bin ich da auch skeptisch geworden. Kann einer was dazu sagen?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 11. August 2020, 14:52:27
Mal was anderes: Corona-Impfstoffe basieren auf einer völlig neuen Methode, der RNA-Impfung. Gewisse Kritiker aus einschlägiger Szene behaupten, dies sei eine Art Genmanipulation. Das hielt ich für Bullshit. Nun fiel mir aber siedendheiß die Existenz von Retrotransposons wieder ein. Die Impf-RNA könnte sich ggf. auch so verhalten, wie diese springenden Genschnipsel. Nun bin ich da auch skeptisch geworden. Kann einer was dazu sagen?

Wenn @cornus hier mitliest, kann er vielleicht etwas dazu sagen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 11. August 2020, 15:43:22
Zitat
Kamel-Urin, Bleichmittel und Methanol: Fehlinformationen durch Gerüchte und Verschwörungstheorien in Zusammenhang mit dem Coronavirus haben seit Beginn der Pandemie weltweit Hunderte Menschen das Leben gekostet. Tausende Menschen mussten wegen der größtenteils in sozialen Netzwerken verbreiteten Falschinformationen im Krankenhaus behandelt werden, ergab eine im "American Journal of Tropical Medicine and Hygiene" veröffentlichte Studie.

https://futurezone.at/science/hunderte-menschen-wegen-falscher-corona-heilmittel-gestorben/400997408
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 22. August 2020, 22:02:36
Zitat
"Gern Familienrabatt. 50 Prozent", schrieb der Arzt. Er stellt Atteste aus, die den Inhaber von der Pflicht befreien, etwa in Geschäften oder Zügen Masken zu tragen. Eigentlich verlangt der Mediziner 30 Euro pro Attest, aber bei der Anfrage einer Mutter mit vier Kindern auf Facebook ließ er mit sich reden.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_88431962/falsche-atteste-wegen-maskenpflicht-jetzt-droht-aerzten-und-patienten-aerger.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 24. August 2020, 02:37:21
https://www.psiram.com/de/index.php/Unrichtige_Gesundheitszeugnisse_f%C3%BCr_Impfgegner_und_Atemmaskenverweigerer
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 24. August 2020, 02:53:47
Oh wow, sogar ein eigener Artikel. Finde ich prima, wird in einigen Diskussionen nützlich sein. Den habe ich noch gar nicht gesehen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 24. August 2020, 20:32:09
Corona-Impfungen sind unethisch, weil sie aus Menschenfleisch gemacht sind. O-Ton von drei australischen Erzbischöfen (anglikanisch, katholisch und orthodox in wahrhaft ökumenischer Einigkeit).

Zitat
On Thursday, three of Australia's most senior archbishops wrote to Prime Minister Scott Morrison, criticising the vaccine being developed at Oxford University, which they said made use of "a cell line cultured from an electively aborted human foetus".
https://www.abc.net.au/news/2020-08-24/sydney-catholic-archbishop-warns-pm-against-coronavirus-vaccine/12588578
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 26. August 2020, 13:23:26
Deppendemo abgesagt:

https://www.tagesschau.de/inland/demo-verbot-berlin-101.html

Zitat
Erwartet wurden wieder Tausende Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet, darunter Corona-Leugner, Verschwörungsideologen, rechte Esoteriker und Rechtsextremisten.

Verhinderter Veranstalter: https://www.psiram.com/de/index.php/Michael_Ballweg
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 28. August 2020, 15:03:16
Zitat
Die Anti-Corona-Bewegung hat ihren Ursprung dort, wo viele während der Corona-Pandemie Zuflucht fanden: im Internet. Auf Webseiten, Blogs und vor allem Youtube-Kanälen entstehen seit Monaten die Inhalte und Theorien, die Menschen vor den Bildschirmen tausendfach konsumieren. Und auf die Straße treiben.

Viel Text, viel Inhalt.

https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/08/27/im-netz-der-corona-gegner

Zitat
Ungültige Atteste gegen die Maskenpflicht und ein vertrauliches Treffen mit Sachsens Ministerpräsident Kretschmer: Eine Recherche von CORRECTIV zeigt, wie ein bundesweites Netzwerk von Wissenschaftlern, Meinungsmachern und Anwälten versucht, die Corona-Maßnahmen zu untergraben.

(https://correctiv.org/wp-content/uploads/2020/08/netzwerk-corona-gegner.png)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 28. August 2020, 17:21:07
Sascha Lobo erklärt, warum Leute gemeinsam mit Nazis auf die Straße gehen.

https://www.facebook.com/SaschaLobo/videos/vb.110033085678947/925750534941174/?type=2&theater
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: kosh am 28. August 2020, 17:49:07
Die Speerspitze der Aufklärung, jetzt auch in Sachen Corona unterwegs. Das passt wie Arsch auf Eimer.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Scipio 2.0 am 28. August 2020, 20:19:27
Und mich hat man für realitätsfern oder so erklärt, als ich das konsequente durchsetzen der Anti-Coronamaßnahmen unter Nutzung moderater Bußgelder gefordert habe....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 28. August 2020, 20:30:33
Hirte und Rabe haben nun auch einen Corona-Blog.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 28. August 2020, 20:39:00
Die Speerspitze der Aufklärung, jetzt auch in Sachen Corona unterwegs. Das passt wie Arsch auf Eimer.

Ach du dickes Ei. Sehe ich jetzt erst.  $)

Aber es ist wirklich nur logisch. Wenn etwas wirklich völlig bekloppt, wissenschaftsfern und hirnverbrannt ist, rennt er vorneweg.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Juliette am 29. August 2020, 11:26:16
kosh und celsus,

was ist an Lobo wissenschaftsfern oder esoterisch? Ich folge seinen Sachen nicht regelmäßig, aber ab und an, und fand die eigentlich immer ganz okay, zum Teil sehr gut. Gut, man kann über seine Frisur uneinig sein, aber es geht ja nicht um Äußerlichkeiten.

Aber vielleicht habe ich ja was verpasst?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 29. August 2020, 13:23:31
kosh und celsus,

was ist an Lobo wissenschaftsfern oder esoterisch? Ich folge seinen Sachen nicht regelmäßig, aber ab und an, und fand die eigentlich immer ganz okay, zum Teil sehr gut. Gut, man kann über seine Frisur uneinig sein, aber es geht ja nicht um Äußerlichkeiten.

Aber vielleicht habe ich ja was verpasst?

Nein, die Speerspitze ist Walach. Links unten auf der Grafik in #231 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg244430#msg244430). Sorry, war ein Insider.

https://www.psiram.com/de/index.php/Harald_Walach

https://taz.de/!5091407/

Sascha Lobos Analysen finde ich meistens sehr gut.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 29. August 2020, 13:34:18
Was laufen denn eigentlich für Leute auf dieser Demo da in Berlin rum?

Mal sehen, was heute noch alles reinkommt.

Den Anfang macht:
(https://pbs.twimg.com/media/Egk16AOWoAERvyV?format=jpg&name=small)
https://twitter.com/ER_MV/status/1299629246760054785
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 29. August 2020, 13:36:28
Felix Huesmann hat aktuelle Videos zu #b2908. Es ist so, wie man es sich vorstellt.

https://twitter.com/felixhuesmann/status/1299368682561376257

Thread mit Fotos von Ingrid Brodnig:

https://twitter.com/brodnig/status/1299628606260490240
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 29. August 2020, 16:48:51
Der Covidiot des Tages hat einen zu hohen Ai Kuh um eine Maske tragen zu dürfen:

https://twitter.com/BembelEagle/status/1299676501613346816
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 29. August 2020, 17:51:46
 :rofl
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 29. August 2020, 18:08:39
Was wollen die Leute da in Berlin eigentlich? MA-O-AM?

Nein ...

(https://pbs.twimg.com/media/Egl2WBoX0AITAmb?format=jpg&name=small)
https://twitter.com/BushcraftRhein/status/1299700094690877440
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 29. August 2020, 18:22:46
Ich muss jedesmal schmunzeln, wenn Idioten in einem Satz sagen, dass sie souverän sind und gleichzeitig nen Kaiser fordern.... das ist so meta^^

Der Covid*ot des Tages ist tättowiert, was erwartest du also anderes? :D
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 29. August 2020, 19:32:47
Ein Kommentator auf Twitter hat's richtig formuliert: "Kannst du dir nicht ausdenken."  $)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 29. August 2020, 19:50:57
Zitat
Vor der US-Botschaft fordern Reichsbürger und QAnon-Anhänger einen "Friedensvertrag". #b2908

https://twitter.com/felixhuesmann/status/1299629586469265409
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 29. August 2020, 20:22:07
Super, im Rahmen eines Friedensvertrages könnte dann auch die Reparationsfrage abschließend geklärt werden. Am demokratischsten ist natürlich eine Einverständniserklärung zunächst jener Demonstranten, primär die Sozialbeiträge, bei nichtbeschäftigten Demonstranten 100% der staatlichen Transferleistungen zur Abgeltung der Reparationsansprüche abzutreten. Das regelt das Problem in meinen Augen sofort...
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 29. August 2020, 20:29:11
US-Botschaft? Ich denke vor der russischen Botschaft Unter den Linden. Dort sollen auch Rufe laut geworden sein "Putin hilf!".
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 29. August 2020, 20:36:29
 :facepalm
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 29. August 2020, 20:47:32
US-Botschaft? Ich denke vor der russischen Botschaft Unter den Linden. Dort sollen auch Rufe laut geworden sein "Putin hilf!".

Jetzt ist wohl gerade Trump modern.

(https://pbs.twimg.com/media/Egk6qh3WAAA57Sl?format=jpg&name=small)
https://twitter.com/JFDA_eV/status/1299634598285053953

(https://pbs.twimg.com/media/EgmfiTgWoAAe6wr?format=jpg&name=360x360)
https://twitter.com/fpleitgenCNN/status/1299745386115018752
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 29. August 2020, 20:59:42
Zitat
Robert F. Kennedy Jr
@RobertKennedyJr
In #Berlin launching @ChildrensHD Europe. Tomorrow, I will speak to largest crowd in #German history. We are expecting 1 million+ people protesting Bill Gates’ bio security agenda, rise of authoritarian surveillance state + Pharma sponsored coup d’etat against liberal democracy.

https://twitter.com/RobertKennedyJr/status/1299439789742198785

 $)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Scipio 2.0 am 29. August 2020, 21:00:21
Es ist echt nur noch zu fürchten und fremdschämen....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: PeterPancake am 29. August 2020, 21:35:22
Jedem Tierchen sein Pläsierchen. Ist wie Karneval jeder hat seinen eigenen Wagen den er anführt.

Die Monarchisten sind mir die Liebsten. Glauben wahrscheinlich auch noch das sie König von Deutschland werden. Mehr als Kaiser der eigenen vier Wände wird da nichts.

Das Plakat mit Bill Gates im Roten Baron kann nicht ohne Söder mit Humpen existieren.

Der Journalist hat es auf den Punkt gebracht. "Man sieht wo die Probleme liegen." Ai kuh von 120 reicht einfach nicht aus.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 29. August 2020, 23:00:57
Sicher. Jeder darf seinen mehr oder weniger dämlichen Bullshit absondern. Oder eben auch berechtigte Anliegen. Verbieten ist eh nicht der richtige Weg, eher das Ventil aufmachen. Ich erinnere mich noch an Zeiten, wo die NPD an meinem damaligem Wohnort am 1. Mai Aufmärsche machen wollte. Das zuständige OVG hat auch das erlaubt, nachdem die Stadt das verbieten wollte.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: kosh am 30. August 2020, 00:19:22
Wat hebt wie lacht ...

Wem ist Jerry Falwell ein Begriff?

https://www.spiegel.de/politik/ausland/jerry-falwell-jr-trumps-chef-evangelikaler-stuerzt-ueber-sexskandal-a-d68a6d22-b5b8-4579-abd6-6403f51baae4

https://en.wikipedia.org/wiki/Jerry_Falwell_Jr.
https://en.wikipedia.org/wiki/Jerry_Falwell_Sr.#Hustler_Magazine_v._Falwell

Mir scheint, Amerika ist so 150 Jahre zurück .. so die Zeit, als Wilhelm II tags im Sittlichkeitsverein war und nachts mit zwei Frauen gleichzeitig im Bett- keine seine Ehefrau.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 30. August 2020, 12:02:09
Wieder ein Musterbeispiel für die geradezu sprichwörtliche religiöse Bigotterie.  :Opa:

In der Ecke des Raums gesessen und seiner Frau beim Schnackseln mit einem anderen Mann zugesehen. Wie skandalös ...  :kaffee
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 30. August 2020, 12:07:28
Anlässlich des juristischen Hick-Hacks um die Anti-Corona-Maßnahmen-Proteste empfehle ich die Lektüre von Thomas Fischer. Sie ist genauso so erfrischend wie horizonterweiternd.  :grins

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/corrona-protest-aushalten-a-77fc803d-2e15-4877-a4e0-3123f951b184 (https://www.spiegel.de/panorama/justiz/corrona-protest-aushalten-a-77fc803d-2e15-4877-a4e0-3123f951b184)

Zitat
Oh je! Tragisch! Muss Deutschland nun untergehen? Diese Frage stellt sich - aus "Reichsbürger"-Sicht natürlich etwas modifiziert – im Angesicht der von Hungerkünstlern, Eisköniginnen, Schaschlikbratern und Führerverehrern ausgerufenen vorrevolutionären Lage in … ach ja: Berlin. Dort wurde heute der sofortige Rücktritt des "Merkel-Regimes" gefordert sowie ein Friedensvertrag zwischen den USA und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken oder dem, was davon übrig ist, zwecks Beendigung des Zweiten Weltkriegs und sanfter Überleitung des (Groß)Deutschen Reichs in eine wahre, wirkliche, echte, verfasste Volksdemokratie. Dort gibt es keine Viren und erst recht keine Fremden. Nur wahre Liebe, Volkshygiene und dem eins aufs Maul, der dagegen ist.

Zitat
Sagen wir's so: Die "Meinungen", die von den Demonstranten in Berlin vertreten werden, sind teils belanglos, teils rührend, teils empörend, teils gefährlich. Egal, wie das Wochenende weiter verläuft, wird es das aufgeregte Versprechen des Chaos nicht einhalten. Am Montag wird die Straße gekehrt, und die Straße des 17. Juni ist wieder frei. Das kann man aushalten.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 30. August 2020, 15:57:09
Zitat
Wer glaubt, dass Regierung und Staat Meinungsfreiheit unterdrücken und Zwangsimpfungen durchsetzen wollen, hat jetzt ein Logik-Problem: Einer der größten Impfgegner durfte trotz strenger Einreisebeschränkungen mitten in der Pandemie aus den USA einreisen, auf der Corona-Demo reden und sein Anti-Impf-Netzwerk ausbauen.

Es geht um Robert F. Kennedy (66), Neffe von John F. Kennedy. Er kam geradewegs aus Kalifornien. Am Donnerstagmorgen deutscher Zeit hatte er dort noch einem Pastor ein Interview gegeben, wie Beiträge in sozialen Netzwerken zeigen. Am Freitagmittag dann tauchte er am Brandenburger Tor auf. Das geht nur, wenn er entweder getrickst hat oder für ihn eine Ausnahme von den Einreisebestimmungen gemacht wurde.

Zitat
Die Ankündigung, dass er dort spricht, hatte unter Anhängern Begeisterung ausgelöst. "Querdenken" hatte öffentlich Donald Trump, Wladimir Putin und ihn eingeladen. Die Fangemeinde von Kennedy, darunter vielfach auch Anhänger der QAnon-Bewegung, sieht in Kennedy eine Lichtgestalt in der Welt der Düsternis, etliche schrieben, Tränen des Glücks vergossen zu haben. Für sie ist er der unerschrockene Verkünder unterdrückter Wahrheiten und Kämpfer gegen die Pharmalobby.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_88479912/corona-demo-wie-konnte-impf-gegner-robert-f-kennedy-nach-berlin-einreisen-.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 30. August 2020, 16:12:54
Zitat
Kennedy eine Lichtgestalt in der Welt der Düsternis, etliche schrieben, Tränen des Glücks vergossen zu haben. Für sie ist er der unerschrockene Verkünder unterdrückter Wahrheiten

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass viele irgendeine Ersatzreligion suchen, weil ihnen die Kirche nichts mehr bringt. Anders kann ich mit das nicht erklären.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 30. August 2020, 17:36:52
Aus dem Link von Celsus:

Zitat
In Berlin war es Kennedy möglich, einen europäischen Ableger seines impffeindlichen Lobby-Vereins aus der Taufe zu heben. Dazu war ein Treffen mit Impfskeptikern aus ganz Europa angesetzt. Die waren ohnehin in Berlin versammelt für die Corona-Proteste.

Das sollten wir mal beobachten. Wäre ggf. was fürs Wiki.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 30. August 2020, 17:44:05
..steht da schon:

Am 29. August erschien auch der Impfgegner und Medizinlaie Robert Francis Kennedy jr auf der Bühne von Querdenken 711 in Berlin.[4] Kennedy verbreitet die wissenschaftlich widerlegte Erzählung, dass Autismus die Folge von Impfungen sei. (siehe dazu Artikel Andrew Wakefield). Er ist Coproduzent des impfgegnerischen Videos "Vaxxed II: The People's Truth", einer Forsetzung des Video Vaxxed von Andrew Wakefield und Del Bigtree. Er schrieb auch das Vorwort zum Buch Plague of Corruption von Judy Mikovits (2020). Auf der Demonstration am 29. August 2020 warnte Rechtsanwalt Kennedy vor angeblichen Gefahren des Mobilfunkstandarts 5G, den er auf Grund einer Verschwörungshypothese für die Verbreitung von SARS-Cov 2 mitverantwortlich macht. Er warnte vor einem Überwachungsstaat und schürte auf der Bühne von Querdenken711 die Angst, die Pandemie sei dazu da, die Menschen zu kontrollieren und den gesamten Wohlstand auf einige wenige zu transferieren. Er attackierte in diesem Zusammenhang unter anderem Microsoft-Gründer Bill Gates, der nach einer Verschwörungserzählung die gesamte Menschheit mit einem Überwachungschip "verchipen" wolle. Die veröffentlichten Corona-Todeszahlen weltweit (zu diesem Zeitunkt 840.000 Menschen) seien gefälscht, um mit einer "seit Jahrzehnten" von Bill Gates geplanten Pandemie Angst zu schüren. Am Vortage kündigte Kennedy seinen Auftritt wie folgt an:

..I will speak to the largest crowd in German history. We are expecting more than 1 million people from every nation in Europe protesting Bill Gates’s bio security agenda, the rise of the authoritarian surveillance state and the Pharma sponsored coup d’etat against liberal democracy. Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin!..
Auf welche Weise Kennedy aus Kalifornien nach Deutschland kam, ist nicht bekannt. Die Einreise aus den USA war zu diesem Zeitpunkt wegen strenger Einreisebeschränkungen nur in Ausnahmen erlaubt. Um aus den USA kommend Deutschland besuchen zu dürfen, musste zu diesem Zeitpunkt eine "zwingende Notwendigkeit" vorliegen. Am Flughafen in Deutschland abgeholt hatte ihn der Hamburger Arzt Heiko Schöning der Gruppe "Ärzte für Aufklärung". In Berlin gründete Kennedy gleichzeitig einen europäischen Ableger "Children's Health Defense Europe" seines impffgegnerischen Lobby-Vereins. Vorstandsmitglied ist Martina Choy vom Netzwerk Impfentscheid Deutschland. Anlässlich einer nicht angemeldeten Spontanveranstaltung an der berliner Siegessäule am 30. August 2020 trat Kennedy als Redner erneut auf. Die Veranstalter evakuierten Kennedy dann vorsorglich als die Polizei die Versammlung auflöste.


 Aber die Wikiautoren sollten vielleicht überlegen einen Artikel zu Robert Kennedy JR anzulegen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 30. August 2020, 17:45:59
..steht da schon. Aber die Wikiautoren sollten vielleicht überlegen einen Artikel zu Robert Kennedy JR anzulegen.

Was? Über den „impfkritischen Lobby-Verein“? Wie heißt der denn? Den meinte ich eigentlich, nicht Kennedys Auftritt in Berlin.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 30. August 2020, 18:01:10
Ah, also "Children's Health Defense Europe"?

https://childrenshealthdefense.org

Im Wiki ist schon

https://www.psiram.com/de/index.php/Netzwerk_Impfentscheid

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 30. August 2020, 18:07:08
Ah, also "Children's Health Defense Europe"?

https://childrenshealthdefense.org

Im Wiki ist schon

https://www.psiram.com/de/index.php/Netzwerk_Impfentscheid

Haben die was miteinander zu tun?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 30. August 2020, 18:26:51
Haben die was miteinander zu tun?

Aus dem Artikel von Lars Wienand:

Zitat
Sprecherin in dem Aufruf zu der damals geplanten "Großdemo in München" war Martina Choy vom "Netzwerk Impfentscheid Deutschland", und sie ist nun laut Kennedy Vorstandsmitglied von "Children's Health Defense Europe", dem neuen Ableger von Kennedys Organisation.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 30. August 2020, 18:40:44
Der neue Laden ist ja erst einen Tag alt. Die Webseite scheint auch nicht zu laufen (bei mir jedenfalls nicht), insofern können die Autoren da auch erstmal nur 4 Sätze zu formulieren. Aber vielleicht kann jemand über den amerikanischen Mutterladen was schreiben.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 30. August 2020, 19:15:50
als Wilhelm II tags im Sittlichkeitsverein war und nachts mit zwei Frauen gleichzeitig im Bett- keine seine Ehefrau.

Wäre auch noch dreister gewesen, wenn eine davon seine Ehefrau gewesen wäre.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 30. August 2020, 20:09:44
Dass die Evangelikalen alle Cuckies sind ist doch klar... wer zu nem jähzornigen, diktatorischen Alten aufblickt, der lässt auch sein Weib fremdbegatten... Memmen statt Männer. :D
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 31. August 2020, 14:16:44
Eine interessante Analyse:

Zitat
In Berlin haben die Leute nicht gegen Corona Regulierungen demonstriert. In Berlin haben Menschen für Ihr Recht demonstriert, von der Komplexität der Welt überfordert zu sein.

Gegner einer Impfung, die es noch gar nicht gibt. Verhutzelte Rentnerinnen, die im Rausch der Euphorie den Tag der Freiheit ausrufen. Menschen die tatsächlich glauben, die Maskenpflicht würde dadurch sofort abgeschafft. Die Journalistin Hayali wird bepöbelt, sie hätte die Versammlung auflösen lassen. Langhaarige Metallfans tragen die Flagge eines Reichs umher, in dem sie für ihre Frisur zusammengeknüppelt worden wären und in der die Impfpflicht polizeilich durchgesetzt wurde. Thor Steinar T-Shirts und Pegida Schilder. Und irgendwo sitzt eine junge Frau in Hippie Klamotten mit einem Schild auf dem Rücken: „Deutschland braucht Jesus“.

Ich äußere mich nur deshalb zu diesem kollektiven kognitiven Vollversagen, weil ich auch hier zwei Aspekte wiedererkenne. Zwei Aspekte, die mir in meiner Arbeit ständig begegnen.

Zum einen vermittelt das Netz 2.0 den Eindruck, dass wir alle wichtig sind. In unserer Sucht nach Anerkennung und Relevanz verlieren wir aus den Augen, dass wir nur Ameisen in einem Haufen sind.
In der Egozentrik des Zeitgeistes und mit der Fähigkeit jeden Hirnfurz über Social Media öffentlich machen zu können, haben wir aus den Augen verloren, dass wir selber außerhalb unseres persönlichen Umfeldes für andere Menschen keinerlei Relevanz haben.

Und zum anderen der Verlust eines demokratischen Miteinanders.
Wir reden uns Bedeutung und Freiheiten ein, die wir nie hatten. Und als kleinster Teil einer Gesellschaft niemals haben werden. Denn wenn wir demokratisch leben wollen und die deutliche Mehrheit will, dass ich eine Maske trage, dann habe ich verfickt noch mal eine Maske zu tragen.
Das und nichts anderes bedeutet Demokratie.

Und deshalb ist es auch vollkommen gleichgültig, ob da nun 20.000 Menschen öffentlich ihre Egozentrik zur Schau gestellt haben, oder eine Millionen.
Entscheidend in einer Demokratie ist nicht gegen etwas zu sein. Sondern für etwas. Man muss Alternativen anbieten, Lösungskonzepte, in den politischen Diskurs gehen. Und zwar nach den Regeln der Gesellschaft, deren Demokratie man einfordert und die man mitgestalten will.

Genau deshalb ist Pegida gescheitert. Und genau deshalb wird die AfD langfristig keine politische Wirkkraft entfalten. Und deshalb wird nie etwas dabei herauskommen, wenn Impfgegner sich mit freiheitsliebenden Rentnern, Rechtspopulisten und fundamentalchristlichen Hippies zusammentun.

Und sie werden an ihrem Dunning-Kruger-Effekt scheitern. Denn wenn sie nicht einmal die Kompetenz besitzen zu verstehen, dass die Regulierungen Ländersache sind und Dunja Hayali keine Demonstration auflöst, haben sie auch nicht die Kompetenz ihre Forderungen zu artikulieren. Merkel öffnet keine Grenzen, die längst offen waren. Und Merkel erklärt auch keine Landtagswahlen für ungültig.
In ihrer Kompetenzlosigkeit verstehen sie nicht einmal, welche Kompetenzen ihnen fehlen.

Plötzlich ist jeder Epidemiologe, Virologe, Klimaforscher, Migrationsanalyst, Religionswissenschaftler und Jurist. Dabei haben die meisten nicht einmal das Grundgesetz verstanden. Und einige Verstehen nicht, dass es unsere Verfassung ist.
Sie plappern im psychologischen Bestätigungsfehler das nach, was Rattenfänger ihnen aus eigennützigen Gründen vorbeten. Getrieben von ihren Ängsten, ihrer Überforderung und davon, sich plötzlich ihrer Unwichtigkeit bewusst zu werden und einen Kontrollverlust zu erleben. Der nur darin begründet ist, dass sie sich vorher eine Kontrolle eingeredet haben, die sie nie hatten.

Wir leben in keiner „Meinungsdiktatur“. Wir leben in einer Kompetenzdiktatur. Denn wir leben in einer Demokratie, in der man bestimmte Voraussetzungen erfüllen muss, um die Gesellschaft mitgestalten zu können.
Die Gefahr ist, dass diese Menschen aber den Weg bereiten, um eine tatsächliche Diktatur heraufzubeschwören. Denn nach 75 Jahren Frieden und Freiheiten, wie sie noch kein Volk zuvor jemals gekannt hat, haben sie offenbar völlig aus den Augen verloren, welche Freiheiten sie tatsächlich haben.
Sie demonstrieren für Freiheit und merken nicht einmal, dass sie dabei eine der größten Freiheiten bereits in Anspruch nehmen. Sie kommentieren auf Social Media über den Verlust von Meinungsfreiheit und bemerken den Widerspruch nicht einmal.

Sie glauben tatsächlich die demokratische Mehrheit seien die Diktatoren, weil sie vor lauter Freiheit vergessen haben, was Unfreiheit tatsächlich bedeutet.

Sorry, aber der musste mal raus.
Und es ist mir auch scheißegal, ob es gefällt.

#Covidioten #Berlin0108

https://www.facebook.com/vapers.guru/posts/2771806469732405?__tn__=-R
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 31. August 2020, 14:29:51
Ein Kommentar dazu:

Zitat
Weitgehende Zustimmung meinerseits. Die allgegenwärtige Egozentrik nervt mich schon lange. Die festzustellen ist okay - sie liegt aber nicht in den Sozialen Medien begründet. Die verstärken das nur.
Der zweite Punkt "Verlust demokratischen Miteinanders" ist etwas zu schwach formuliert. Er hängt mit dem ersten Punkt zusammen: Dumm zu sein ist keine Schande. Auch nicht, etwas nicht zu wissen. "Dumm sein, nichts (vom Thema) zu wissen (bzw. verstehen) und sich toll dafür zu fühlen, weil andere genauso sind" ist Markenzeichen dieser Leute. Hier kommt social media ins Spiel. Gewisse Sachen waren früher stammtischtauglich - und die BILD verbreitet schon immer großen Dünnsin, den man bei solchen Gelegenheiten diskutieren konnte und kann. Aber hier auf Facebook oder in anderen sozialen Medien findet man für den größten geistigen Dünnschiß noch Leute, die das gut finden, weiterverbreiten und verstärken. Das ist kein "Verlust demokratischen Miteinanders", das ist kognitive Dissonanz, also Sozialpsychologie. Denn vieles von diesem Blödsinn wurde früher mit einem einfachen "Red keinen Stuss" weggewischt. Das gleiche gilt auch für viele andere Bereiche, in denen ich mich wundere, ob die Menschen sich so sehr geändert haben und lange überlegt hatte. Haben sie nicht: Viele waren schon immer Arschlöcher (egal, ob meToo, Rassismus etc.) - nur wird schlechtes Benehmen heute nicht mehr so sanktioniert wie es in einer weniger "freien" Gesellschaft war.

https://lautenist.livejournal.com/214084.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 31. August 2020, 23:12:14
Vollständige geistige Verwahrlosung.

https://www.youtube.com/watch?v=bCaTX7gd32E

Zitat
DER SPIEGEL

Seit mehreren Wochen berichten wir immer wieder von Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen der Politik. Die Argumente dagegen sind so einfach wie verrückt: das Virus gibt es nicht, ist ungefährlich und dahinter stecken mächtige Eliten. Hier ein Best-Of der Corona-Demos der vergangenen Wochen. Aus Berlin, Stuttgart und Bautzen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 01. September 2020, 20:38:16
Nach knapp 4 Minuten habe ich aufgegeben. Das kannste dir echt nicht ausdenken.  :ohnmacht:
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 01. September 2020, 21:52:43
knapp 4 Minuten

Röspekt! Nicht mal eine Minute.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 01. September 2020, 23:39:32
ich habe da Antikörper inzwischen, halte auch länger durch.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 03. September 2020, 14:49:16
Germany Is Losing the Fight Against QAnon (https://foreignpolicy.com/2020/09/02/germany-is-losing-the-fight-against-qanon/)

Zitat
n Aug. 29, 38,000 people amassed in Berlin for Europe’s largest protest against COVID-19 safety measures and lockdowns. The eclectic mix of right-wing extremists, conspiracy theorists, anti-vaccine activists, club kids, and New Age esoterics blurred political messages. Signs with “We are the Second Wave” and “Fight the Corona Dictatorship” filled the streets, coupled with a motley potpourri of “Free Assange” banners, QAnon signs, and American, rainbow, Russian, German, and Wilhelmine Imperial War flags. The Reichsbürger—a group of far-right revisionists who reject the legitimacy of Germany’s post-World War II federal republic—enacted a symbolic storming of the Bundestag and trotted out a “Peace Treaty” to the Russian and U.S. embassies. Robert Kennedy Jr. railed against vaccines and Bill Gates just miles from where his uncle John F. Kennedy gave his famous 1963 “Ich bin ein Berliner” speech.

...

Zitat
The depth and intensity of Germany’s conspiracy theory-addled unrest has surprised many both at home and abroad. Germany has a well-established and highly regarded gatekeeper media. Outlets such as ZDF, ARD, Der Spiegel, and Süddeutsche Zeitung continue to play important roles in shaping political discourse, providing uncontested facts, drawing public attention to important issues, and myth-busting. But they continue to lack channels to niche communities already hostile to mainstream media and their perceived cozy relationships with established elites like Merkel’s Christian Democrats. Twenty percent of Germans believe the term “Lügenpresse” (“lying press”) as a description of the German media has some truth to it. Lack of access in these communities opens up vulnerabilities and blind spots in news coverage.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 03. September 2020, 20:15:29
Das mit dem Blinden Fleck bezüglich der Spinner-Szene ist so falsch nicht. Wenn ich alleine an die erstaunten Gesichter meiner Kollegen denke ...  ::)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: kosh am 04. September 2020, 16:13:05
Germany Is Losing the Fight Against QAnon (https://foreignpolicy.com/2020/09/02/germany-is-losing-the-fight-against-qanon/)

Bertelsmann sagt das Gegenteil... (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bertelsmann-stiftung-populistische-einstellungen-stark-ruecklaeufig-a-4a0ad90b-e852-4d57-aea9-2ce6562a0ff0)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 05. September 2020, 00:32:33
Zitat
Wer sich vom mächtigsten Buchhändler der Welt beraten lässt, bekommt schnell Desinformation vorgeschlagen. Unsere Recherche zeigt: Amazon ist eine Schleuder für Verschwörungsmythen – auch zur Corona-Pandemie.

https://netzpolitik.org/2020/desinformation-so-penetrant-empfiehlt-amazon-den-kauf-von-verschwoerungsliteratur/

Zitat
Bereits unmittelbar auf der Produktseite des Corona-Buchs der Correctiv-Journalist:innen schlug Amazon uns einen Titel vor, der die staatlichen Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie mit der „Neuen Weltordnung“ in Verbindung bringt, einem antisemitischen Verschwörungsmythos. Der Autor behauptet auch, Flugzeuge versprühten „Chemtrails“, die das Verhalten von Menschen beeinflussen sollten, außerdem wolle der Milliardär Bill Gates die Weltbevölkerung „drastisch reduzieren“.

Auf der zweiten Empfehlungsebene folgte ein Titel, der Enthüllungen über eine „verbotene Wahrheit u?ber die beiden Weltkriege“ und „die Existenz von Außerirdischen“ verspricht. Auf der dritten Empfehlungsebene schlug uns Amazon ein Buch vor, das aus den Visionen von einhundert Seher:innen bestehen soll. Schon in seinem Vorwort verknüpft der Autor den Ersten, den Zweiten und einen angekündigten Dritten Weltkrieg mit dem Zionismus.

Zitat
All das dürfte Rechtsextremen und Verschwörungsideolog:innen sehr gefallen. Der Verschwörungsautor Jan Udo Holey kommentiert auf Amazon süffisant, wie gut ihm die Plattform bei der Verbreitung seiner Bücher helfe. „Amazon macht es möglich, daß jeder meine Bücher schnell und kinderleicht bestellen kann“, heißt es in einem Autorenkommentar unter einer seiner Veröffentlichungen. „Herzlichen Dank an dieser Stelle an das Amazon-Team.“

Seltsam. Mir schlägt Amazon immer nur Artikel vor, die ich bereits gekauft habe.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Globglogabgalab am 05. September 2020, 15:05:46
Der "Volkslehrer" alias rechtskräftig verurteilte Holocaustleugner Nikolai Nerling relativiert am #b2908 mal wieder den Holocaust auf öffentlicher Bühne, in dem er die Teilnehmerzahlen der Demo spöttisch auf "6 Millionen" beziffert:
https://twitter.com/JFDA_eV/status/1300364483915808768

"MONITOR"-Interview von Georg Restle mit Michael Ballweg, dem diese Zahl zwar ganz zufällig gewählt vorkommt, aber sich dennoch von Nerling, den er vor zwei Tagen im RBB (entgegen über einem Monat alter Fotoaufnahmen) noch nicht persönlich zu kennen glaubte, distanziert:
https://twitter.com/bjokie/status/1301309198366584832
https://youtu.be/687urCFozqg
Erinnert mich irgendwie an Richard Spencer. Gleicher vergeblich unschuldsheuchelnder, Dunning Kruger-beladener feiger Schleimscheißertyp. #)
Ich würde bei Gelegenheit vielleicht auch nachfragen, welche Grundgesetzesänderungen Ballweg sich konkret vorstellt, wenn er schon öffentlich von "verfassungsgebenden Versammlungen" spricht und einen "Friedensvertrag" fordert.
Dieses feige Andeuten und bei Bedarf wieder zurückrudern muss endlich mal ein Ende haben.

Germany Is Losing the Fight Against QAnon (https://foreignpolicy.com/2020/09/02/germany-is-losing-the-fight-against-qanon/)

Bertelsmann sagt das Gegenteil... (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bertelsmann-stiftung-populistische-einstellungen-stark-ruecklaeufig-a-4a0ad90b-e852-4d57-aea9-2ce6562a0ff0)


Foreign Policy unterschätzt die Wehrhaftigkeit der Mehrheit gegenüber extremen Minderheiten nicht zum ersten Mal.
Fast 89% befürworten laut der letzten ZDF-Umfrage im August die aktuellen Schutzmaßnahmen (https://www.zdf.de/nachrichten/politik/politbarometer-coronavirus-kontrollen-100.html) und über 91% lehnten in einer Umfrage von n-tv und RTL diese Schutzmaßnahmengegner-Demos ab. (https://www.n-tv.de/der_tag/Umfrage-91-Prozent-der-Buerger-lehnen-Anti-Corona-Demos-ab-article21960401.html)
Die 711-Demos haben ihre unleugbaren Verbindungen zum rechtsextremen Milieu einschließlich Qanon (das auch nichts als eine recycelte Version der "Protokolle der Weisen von Zion" im Mashup mit - bislang durch eine 100%-ige Fehlschlagsquote auffallender - Wahrsagerei darstellt), Ballwegs persönliche Einladung von Diktatoren, die auf ihre eigene Bevölkerung schießen sowie Dissidenten vergiften lassen, kurzgesagt so ziemlich allen Vorstellungen aufgezeigt, die nicht mit einer demokratischen Gesellschaft, für die sie behaupten einzustehen kompatibel sind.
(Der deutsche Faschismus benutzte, verglichen mit dem italienischen oder österreichischen, schon immer eher schein-emanzipatorische Querfront- als traditionalistisch-reaktionäre Rhetorik.)

Ob sich die Querfront von Corona jetzt wohl von der Unpopulären Front abspaltet?
Meine Güte, ist das spannend. :gaehn: (https://www.youtube.com/watch?v=gc5vjSx3NTk)
Denke das war's angesichts der Tabubrüche der letzten Tage vorerst, die Toleranzgrenze wurde mit Angriff auf den Reichstag und Schwenken von Reichsfahnen jedenfalls deutlich und für jeden sichtbar überschritten.
https://www.tagesschau.de/inland/corona-demo-berlin-133.html
Die werden sich neu organisieren müssen und das braucht alles seine Zeit.
Auch wenn ich hoffe, daß sie bei dem Versuch bereits am Gegenwind scheitert werden.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Globglogabgalab am 05. September 2020, 16:38:59
Zitat von: Anonymous Germany (@AnonNewsDE)
Zitat von: Frankfurter Allgemeine (@faznet)
Nach den Ausschreitungen vor dem Reichstagsgebäude will die #CDU die Kompetenzen der Polizei erweitern – vor allem um die Vorratsdatenspeicherung. https://buff.ly/32K4RvD #b2908
Und warum? Es war bekannt das die Rechten stürmen wollten und dennoch wurde keine Maßnahme getroffen. Typische Blender in der @CDU
https://twitter.com/AnonNewsDE/status/1300955446614913030

Und wie oft sie damit noch ankommen, darf man es ihnen auch per Salamitaktik nicht durchgehen lassen.
Die bescheuerte Registrierungspflicht für SIM-Karten war schon unzumutbar (Niederlande, Kroatien und Finnland haben sie soweit ich weiß nicht, manche Anbieter deaktivieren allerdings Roaming oder erheben Gebühren).
Anlasslose Überwachung schützt weder vor mehr Straftaten (Stratäter wissen sich zu schützen, die Gelackmeierte ist nur die technisch unkundige Lieschen Müller) noch korrigiert sie Versäumnisse der Polizei vor Ort.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 05. September 2020, 16:46:59
Anlasslose Überwachung schützt weder vor mehr Straftaten (Stratäter wissen sich zu schützen, die Gelackmeierte ist nur die technisch unkundige Lieschen Müller) noch korrigiert sie Versäumnisse der Polizei vor Ort.

Sachliche Argumente spielen in der Debatte schon längst keine Rolle mehr. Es geht nur noch darum, die Kränkung aufzuarbeiten, die u.a. das Bundesverfassungsgericht diversen Unionspolitikern zugefügt hat.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Globglogabgalab am 05. September 2020, 17:37:42
Anlasslose Überwachung schützt weder vor mehr Straftaten (Stratäter wissen sich zu schützen, die Gelackmeierte ist nur die technisch unkundige Lieschen Müller) noch korrigiert sie Versäumnisse der Polizei vor Ort.

Sachliche Argumente spielen in der Debatte schon längst keine Rolle mehr. Es geht nur noch darum, die Kränkung aufzuarbeiten, die u.a. das Bundesverfassungsgericht diversen Unionspolitikern zugefügt hat.

Wenn sie einen so unpopulären Dammbruch wie diesen tatsächlich durchziehen könnten ohne nennenswerte Wählerstimmen zu verlieren (was bei dem Durchschnittsalter gut möglich wäre), halte ich das im Endeffekt aufgrund des politischen und kommerziellen Missbrauchspotentials für langfristig vielleicht genauso gefährlich wie eine kleine Gruppe von Qwahnwichteln, deren Ansichten sowieso nicht mehrheitsfähig sind (wenngleich sie Gewaltpotential besitzen, das man nicht unterschätzen darf, da Qanon schon prinzipiell eine rechtsextremer Verschwörungsmythos ist).
Hoffe daß sich die Opposition, insbesondere SPD jetzt vehement dagegenstellt.

Korrektur: Es bezogen sich schon mehrere Terroristen seit "Pizzagate" ausdrücklich auf Qanon, u.a. der Hanau-Attentäter.
https://www.psiram.com/de/index.php/Qanon#Durch_Qanon_inspirierte_Straftaten
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Scipio 2.0 am 05. September 2020, 18:33:21
Warum will man auf Teufel komm raus eine Vorratsdatenspeicherung einführen? Das letzte Mal hatte man es damit zu begründen versucht, dass man sie brauche um Pädophilie im Internet zu verfolgen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 05. September 2020, 18:59:20
Vielleicht, um eine Art social credit System wie in China einzuführen?

 :Aluhut:
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Globglogabgalab am 05. September 2020, 19:52:49
Warum will man auf Teufel komm raus eine Vorratsdatenspeicherung einführen? Das letzte Mal hatte man es damit zu begründen versucht, dass man sie brauche um Pädophilie im Internet zu verfolgen.

Genau das würde ja vermutlich nichts bringen.
Schwerkriminelle wissen sich zu schützen, die gegängelte und gedoxte ist dann wieder Lieschen Müller.
https://de.wikipedia.org/wiki/Vorratsdatenspeicherung#Unverh%C3%A4ltnism%C3%A4%C3%9Fig_geringer_Nutzen
Vor allem, Speicherung kostet Geld. Geld, das man besser in effektivere Methoden steckt, um solchen beizukommen.

PS: Erinnert sich noch jemand an Kinox.to (https://de.wikipedia.org/wiki/Kinox.to)? Die Betreiber waren schwer bewaffnet und hatten Kontakte zum Russian Bussiness Network (https://de.wikipedia.org/wiki/Russian_Business_Network) (ist ein krimineller Provider, heißt tatsächlich so), das neben Kinderpornographie so ziemlich jede Form der Internetkriminalität hostet.
Ich glaube kaum, das man über Verbindungsdaten auf die aufmerksam geworden ist.

1.
Sachliche Argumente spielen in der Debatte schon längst keine Rolle mehr. Es geht nur noch darum, die Kränkung aufzuarbeiten, die u.a. das Bundesverfassungsgericht diversen Unionspolitikern zugefügt hat.
2. Bling-Bling. Daten bringen Kohle. Bis zum nächsten Datenmissbrauchsskandal eines rettungsschirmrelevanten Arbeitgebers in der Verarbeitungskette ist man entweder aus dem Amt oder hat bereits für seine Nichtwiederwahl vorgesorgt. (Falls sich von den Stammwählern noch welche erinnern sollten, siehe Durchschnittsalter - das meine ich jetzt nicht gehässig, sondern in aufrichtigem Mitleid gegenüber dieser unausweichlichen politischen Realität. Hab übrigens überraschenderweise eine Seniorin nur durch eine verärgerte Aufklärung, wer ständig die Überwachungsgesetze verzapft vermutlich zum ersten Mal in ihrem Leben dazu bewogen, diesmal nicht CDU zu wählen. Vielleicht können Oppositionsparteien hier punkten, wenn sie die konkreten Gefahren von Überwachung ansprechen, die auch Senioren nachvollziehen können - Identitätsdiebstahl, alltägliche Gängeleien, die statistisch nicht zu einer höheren Präventions- oder Aufklärungsrate von Kriminalität führen, "die guten deutschen Datenschutzgesetze nicht aufs Spiel setzen" und so.)

Den Rest hab ich vergessen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 05. September 2020, 20:19:20
Hoffe daß sich die Opposition, insbesondere SPD jetzt vehement dagegenstellt.

 :rofl2
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Globglogabgalab am 05. September 2020, 20:29:21
Hoffe daß sich die Opposition, insbesondere SPD jetzt vehement dagegenstellt.

 :rofl2

Man wird mitlesenden Politikern ja wohl noch mit dem Zaunpfahl winken dürfen. :angel:
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Globglogabgalab am 05. September 2020, 21:50:30
 :facepalm

Zitat von: Spiegel
Bei einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Stuttgart führten Teilnehmer den Haka auf - und lösten damit in Neuseeland Unverständnis aus. Maori-Vertreter finden den Vorgang "anstößig" und "absurd".

[...]
"Ich finde es anstößig, dass unser kulturelles Symbol benutzt wird, um für ein Anliegen zu werben, an das Neuseeland nicht glaubt", sagt Taiuru. "Als 'Team der fünf Millionen' halten wir uns an sichere Distanz und Lockdowns. Diese Pandemie bringt mehr indigene Menschen um als andere Ethnien."
[...]
Eine gerade veröffentlichte Statistik-Studie der Universität Canterbury zeigt, dass die Gefahr an Covid-19 zu sterben, für Maori um 50 Prozent höher ist als für Nichtmaori. In dicht von Maori besiedelten Gebieten im Norden Neuseelands wurden daher zum Ausbruch der Pandemie Bürgerwehren und Straßenkontrollen errichtet, um sich zusätzlich zu schützen.
Designer Johnson Witehira, dessen zeitgenössische Maori-Kunst Wellingtons Innenstadt pflastert, stört sich aus den gleichen Gründen an dem Stuttgarter Haka: "Das Letzte, was wir brauchen, sind diese Clowns, die unsere Kultur für ihren unangemessenen Protest benutzen."
[...]
https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/haka-bei-corona-demo-in-stuttgart-das-letzte-was-wir-brauchen-a-0ce18598-2914-4d20-b657-9d6f39a69c35
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Scipio 2.0 am 05. September 2020, 23:12:21
Vielleicht, um eine Art social credit System wie in China einzuführen?

 :Aluhut:

Ich ertappe mich gelegentlich bei ähnlichen Gedanken. Aber man gleitet recht schnell in VTs ab, wenn man dem ohne jegliche Belege nachgeht.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 06. September 2020, 00:44:49
Es gibt auch „Fragensteller“, die meinen, mit den Abstrichen wird den Menschen eigene DNA entnommen, um, ähm, um irgendwas damit zu machen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Globglogabgalab am 06. September 2020, 09:13:14
Es gibt auch „Fragensteller“, die meinen, mit den Abstrichen wird den Menschen eigene DNA entnommen, um, ähm, um irgendwas damit zu machen.

Sind das die gleichen, die sich ihre Deutschblütigkeit (männlich) bzw. Nichtvorhandensein von BT-Genen in der eigenen DNA (weiblich) per 23andMe bescheinigen lassen und ungeschwärzt in ihrer Facebookgruppe herumzeigen?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Scipio 2.0 am 06. September 2020, 10:10:40
Mache Leute haben echt seltsame Hobbys.....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 09. September 2020, 19:38:57
Hallo,

ich muss doch da mal fragen, wie hoch denn die Coronabedingte "Ubersterblichkeit" wirklich ist.

So überzeugende Zahlen zu dem Thema finde ich nicht. Wenn ich die "Sterbekurven" aus den vergangenen Jahren mit denen von 2020 vergleiche, dann erkenne ich da kaum einen Unterschied.

Nun bin ich weit davon entfern, den Verschwörungstheoretikern recht zu geben, ich gehe auch nicht von einer Verschwörungstheorie aus, aber so wie es aussieht, schein es sich bei Corona um viel Rauch um wenig.

Außerdem flutet sich so langsam der Büchermarkt, mit Buchtiteln wie "Corona Fehlalarm!", so dass es langsam schwer fällt, diese Pandemie wirklich ernst zu nehmen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 09. September 2020, 19:46:29
Hättest du dir mehr Tote gewünscht, damit du die Pandemie ernst nehmen kannst?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 09. September 2020, 20:19:17
Ich hab mir weder eine Pandemie noch Tote gewünscht. Aber so, wie die Zahlen jetzt aussehen, drängt sich mir der Eindruck auf, als wenn die Maßnahmen gegen die Pandemie völlig überzogen gewesen wären.

Es mag ja sein, dass man am Anfang der Pandemie, die Auswirkungen total überschätzt hat.... wenn dem wirklich so ist, und es deutet einiges darauf hin, dann könnte man die Maßnahmen vielleicht langsam "runterfahren", denn dann erscheint das Coronavirus mit einem Grippevirus vergleichbar.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 09. September 2020, 20:31:43
Ich hab mir weder eine Pandemie noch Tote gewünscht. Aber so, wie die Zahlen jetzt aussehen, drängt sich mir der Eindruck auf, als wenn die Maßnahmen gegen die Pandemie völlig überzogen gewesen wären.

Es mag ja sein, dass man am Anfang der Pandemie, die Auswirkungen total überschätzt hat.... wenn dem wirklich so ist, und es deutet einiges darauf hin, dann könnte man die Maßnahmen vielleicht langsam "runterfahren", denn dann erscheint das Coronavirus mit einem Grippevirus vergleichbar.

Die Maßnahmen werden doch ständig "runtergefahren". Wenn man sie aufhebt, stecken sich wieder mehr Leute an, es gibt mehr Tote. Bei vollem Bewusstsein ersticken ist ein ziemlich beschissener Tod und wenn sich durch etwas Abstand und Masken aufsetzen Menschen davor bewahren lassen, kann ich das nur sehr befürworten.

Du nicht?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: PeterPancake am 09. September 2020, 20:49:52
Ist das dieses Phänomen? Es gibt eine amüsante Grafik die perfekt für solche Momente ist (finde ich gerade nicht).

Ansonsten welche Maßnahmen sind nicht mehr notwendig? Welche Maßnahmen sind aktiv? Willst du in die Vergangenheit reisen und Merkel sagen das ist völlig überzogen und sie kann das so machen wie die USA?

(https://crankyuncle.com/wp-content/uploads/2020/04/EWPGdPsX0AIDPDz-1024x576.jpeg)

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 09. September 2020, 21:01:11
Ich hab mir weder eine Pandemie noch Tote gewünscht. Aber so, wie die Zahlen jetzt aussehen, drängt sich mir der Eindruck auf, als wenn die Maßnahmen gegen die Pandemie völlig überzogen gewesen wären.

Es mag ja sein, dass man am Anfang der Pandemie, die Auswirkungen total überschätzt hat.... wenn dem wirklich so ist, und es deutet einiges darauf hin, dann könnte man die Maßnahmen vielleicht langsam "runterfahren", denn dann erscheint das Coronavirus mit einem Grippevirus vergleichbar.

Das war unvermeidlich:
Wenn die Maßnahmen anschlagen, war es Panikmache, wenn der Ausbruch uns die Kliniken lahmlegt und die Großeltern wegsterben, wurde zu wenig getan.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: HAL9000 am 09. September 2020, 22:21:45
@ TerryX
Der Begriff Präventionsparadox wurde dafür geprägt.
Außerdem empfehle ich dir einen Besuch bei Joseph Kuhn unter https://scienceblogs.de/gesundheits-check/ (https://scienceblogs.de/gesundheits-check/)
Dort findest du viel zu Corona, gerade zum Thema Übersterblichkeit.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 10. September 2020, 01:47:23
Tja, der Vorwurf ist der der "Volksverdummung", der im Raum steht, und der, dass die "Kollateralschäden"
durch den Lockdown ja viel größer waren, als die Schäden, die das Virus verursacht hat.

Weiterhin bekomme ich den Verdacht, dass die uns medial gelieferten Bilder der überlasteten Krankenhäuser
aus Italien und der USA, in gewisser Weise ein Fake waren, denn so wird vermutet, sollen in Italien und in der USA die Versorgung der Bevölkerung mit Krankenbetten immer schon ziemlich "prekär" gewesen sein soll, so dass, die Bilder der überlasteten Krankenhäuser, der inakzeptable, "Normal"zustand, in diesen Ländern/Gegenden ist.

Nach dem ich jetzt die folgenden Videos gesehen hab, fühle ich mich durch den staatlichen
"Medienzirkus" etwas verarscht, oder an der Nase herumgeführt.

https://www.youtube.com/watch?v=8mD2BPTp12k

https://youtu.be/lOCCfCo7kzs

Schaut euch die Videos selbst an. Wenn ihr meint, dass in den Videos grob verfälschent manipuliert wird, dann lasst uns darüber reden.

Es wundert mich nicht, wenn immer mehr Menschen den Standartmedien mistrauen....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: HAL9000 am 10. September 2020, 01:55:58
@ TerryX
Ich empfehle dir noch einmal dringend einen Besuch bei Joseph Kuhn.
Gerade aktuell hat er einen Beitrag über das (üble) Buch von Bhakdi/Reiss (die Dame aus deinem ersten YT-University-Link) verfasst.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 10. September 2020, 03:57:39
Wer im Zusammenhang mit dieser Pandemie und den Opfern in Italien von "Fake" sprechen möchte, dem empfehle ich dringend mal sich die Liste der bisher an diesem Virus verstorbenen italienischen Ärzte anzusehen. Die Liste musste zuletzt gestern aktualisiert werden. Es sind bis gestern 176 Ärzte gestorben, die Krankenschwestern/Pfleger/Reinigungskräfte in den Krankenhäusern nicht eingerechnet.

Die Liste der Ärztekammer:   https://portale.fnomceo.it/elenco-dei-medici-caduti-nel-corso-dellepidemia-di-covid-19/

Vielleicht erinnert ihr euch auch an den allerersten Arzt in China, der zunächst vergeblich versuchte auf das Virus aufmerksam zu machen. Das waren keine 90 jährigen vorerkrankten Ärzte, das waren die, die täglich viele Stunden mit Infizierten und Erkrankten zu tun haben und ihr Leben riskierten.

Auch die Statistik der Übersterblichkeit in Europa zeigt daß hier nicht gefakt wird. Da ist eine deutliche Auslenkung der Kurve nach oben zu sehen, auf europäischer Ebene. Die Zahlen stammen von den Standesämtern und zeigen einfach nur die Zahl der wöchentlich Verstorbenen, egal aus welchem Grund sie starben. Die können nicht gefälscht werden. Für Deutschland ist dabei kein Anstieg von der baseline zu erkennen, dabei muss man aber berücksichtigen daß es ja die Maßnahmen zum Schutz gab. In anderen Ländern sind die Zahlen dafür aber eindeutig.

Hier die Kurve für Europa von 2017 bis jetzt, all ages:

(https://euromomo.eu/uploads/images/charts-pooled-by-age-group_wk35_bulletin-065b5d9b-8d89-4e4c-b96b-9a4dc4f38418.png)

andere Darstellung, deutlich ist der Anstieg um Woche 15 zu sehen, höher als alle Grippe-Epidemien (da gibt es ja auch die Impfung):

(https://chiemgaugemseneier.files.wordpress.com/2020/08/euromomo-2020-08-16.jpg)

Quelle: https://euromomo.eu

Wie soll man diese Kurve fälschen können? Die Verschwörer in den zig tausend Standesämtern müssten sich europaweit absprechen um heimlich und unbemerkt von Kollegen Tote zu erfinden.

[nachträglich geändert durch Durchstreichen, 11.9.20]
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 10. September 2020, 10:08:07
Zitat
Tja, der Vorwurf ist der der "Volksverdummung", der im Raum steht, und der, dass die "Kollateralschäden"
durch den Lockdown ja viel größer waren, als die Schäden, die das Virus verursacht hat.

Man sollte das eine nicht gegen das andere ausspielen. Schwarzweißdenken ist so das ziemlich blödeste in jeder Situation. Natürlich sind die Schäden an Wirtschaft, Bildung und Kultur immens. Das werden wir auch noch zu spüren bekommen. Aber das ist Bestandteil des gesamten Problems und da kann man halt auch dieses Arschlochvirus (so nenne ich das für mich) und seine Wirkungen und Folgen nicht ausblenden.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 10. September 2020, 14:15:26
[editiert]

Nach dem ich jetzt die folgenden Videos gesehen hab, fühle ich mich durch den staatlichen
"Medienzirkus" etwas verarscht, oder an der Nase herumgeführt.

https://www.youtube.com/watch?v=8mD2BPTp12k

https://youtu.be/lOCCfCo7kzs

Schaut euch die Videos selbst an.

Nein, das werde ich nicht tun. Die Informationsdichte bei Youtube-Videos ist einfach zu gering. Ich hasse es, meine Zeit damit hinbringen zu müssen, aus einem endlosen Strom aus Banalitäten (die Treffsicherheit ist abhängig von der Prävalenz), fehlinterpretierten Fakten und Falschdarstellungen die größten Absurditäten herausfiltern zu müssen. Mach Dir ein, zwei Aussagen aus diesen Videos zu eigen, zitiere sie, und ich bin bereit, sie zu diskutieren.

Ich habe mir die ersten 10 Minuten von der Dermatologin [edit: Biochemikerin] angehört. Da zitiert sie ein Papier des Innenministeriums, das von einer „gewünschten Schockwirkung“ spricht. So wie sie das bringt, mit vor Empörung zitternder Stimme, ein Beleg für beispiellosen Zynismus. Was sie nicht zitiert, ist die Lageanalyse aus dem gleichen Papier:
Zitat
Das „Worst Case“-Szenario geht davon aus, das sich die Verdopplungszeit der Infiziertenzahl von anfangs 3 Tagen bis Mitte April auf 6 Tage und bis Ende April auf 9 Tage verlängert (aktuell liegt sie bei knapp 5 Tagen). In diesem Fall würden bis Ende Mai etwa 70 Prozent der Bevölkerung infiziert gewesen sein. Bis zu 350.000 Menschen würden gleichzeitig intensivmedizinische Versorgung benötigen – was angesichts der vorhandenen Kapazitäten bedeuten würde, dass 85 Prozent derjenigen, die sie brauchen, abgewiesen werden müssten.
https://taz.de/Strategiepapier-des-Innenministeriums/!5675014/

Lageanalyse des amerikanischen Präsidenten:
Zitat
In einem Gespräch am 7. Februar sagte Trump den Aufnahmen zufolge: "Das ist tödliches Zeug." Menschen müssten nicht erst Kontaktflächen anfassen, um sich anzustecken: "Man atmet einfach Luft ein, und das ist, wie es sich überträgt." Die Krankheit sei auch tödlicher als die Grippe, die pro Jahr 25.000 bis 30.000 Amerikaner das Leben koste.
Und seine Schlussfolgerung:
Zitat
"Das Letzte, was man will, ist, Panik im Land auszulösen", sagte er. "Wir wollen Zuversicht zeigen, wir wollen Stärke zeigen."
Die Stärke hat er inzwischen total bewiesen.
Zitat von: worldometer, heute
USA: 195,245 Tote
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 11. September 2020, 08:50:44
Nun, noch vor ungefähr 2 Wochen wollte mir ein Demonstrant erklären, dass die Pandemie, ich hab dem
heftigst widersprochen, allerdings hatte ich da dieses Video noch nicht gesehen...

https://www.youtube.com/watch?v=8mD2BPTp12k

Auf diese Video werde ich mich bei der Suche von Argumenten stützen, ihr könnt mir dann ja die Punkte
meiner "Denkfehler" aufzeigen...wenn es welche gibt....

Kurz zuvor noch an Daggi, du sagtest, in Italien wären 176 Ärzte gestorben... das klingt sonderbar.

Konnten die sich nicht schützen, hatten die keine Atemmasken, keine Schutzkleidung?

Diese Info passt irgendwie so gar nicht zu den Informationen aus dem Video....

Merkwürdig ist auch, dass in Dänemark so weit ich hörte keinen Lockdown gegeben haben sollte, nur entsprechende

Appelle an die Bevölkerung, und trotzdem hat es (soweit meine Info) auch nicht mehr Tote als in Deutschland

gegeben.

Außerdem schein ein "systematischer" Fehler dem Narrative des "Killervirus" entgegenzustehen: nähmlich der offen

im Raum stehenden Vermutungen, dass viele Menschen "mit" dem Virus gestorben sind, aber nicht AN dem Virus.
Somit scheint also das Virus in Wirklichkeit sehr viel harmloser zu sein, als das die Medien uns das glauben

machen wollten.

Aber ich werde mal versuchen, hier die in dem Video aufgetauchten Argumente der Reihe nach aufzuführen, um diese

dann zu diskutieren....

Zunächst einmal stammt das Video (und auch das Buch) von zwei Prof. Dr's - ich weiß, das der Rang oder die

Autorität einer Person in der Wissenschaft kein Argument darstellen, ist aber zumindes im Vorfeld schon mal ein

Marker für eine gewisse Glaubwürdigkeit, oder auch nicht... das aber nur am Rande....

Eine weiter Bemerkung am Rande, dass Coronaviren nichts außergewöhnliches sind, und sehr häufig in der Natur

auftauchen. Auch wurde angemerkt, dass es nicht stimme, dass wir alle dem Virus schutzlos ausgeliefert wären,

oder dass wir alle keine Immunität gegen dieses Virus hätten. Die Tatsache das viele Menschen sich infizieren,

aber keine oder nur minimale Krankheizeichen entwickeln, spricht dafür,das viele Menschen schon vor Eintreten

der Choronakrise mehr oder weniger immun waren.

Hier komm der erste Verdacht auf, dass die Geschichte von dem Coronavirus - von wem auch immer - übertrieben

dargestellt wird, und es kaum einen Unterschied zwischen einem etwas stärkeren Grippevirus, und dem Coronavirus

gäbe.

Ich kann es nicht beurteilen, ich finde es halt merkwürdig, dass sich Reiss und Bhakdi, "dahinstellen" können,

und die offentliche Berichterstattung als auch die Wissenschaftler, als "Idioten" vorführen können.

Ob Sie recht haben, mit ihrer "Kritik", das weiß ich nicht, das versuche ich ja durch eine Diskussion mit euch

herauszufinden.

Es gibt nämlich einige Punkte in dem Video, die den Eindruck erwecken, dass Reiss und Bhakdi mit ihrer Kritik,

dass die Maßnahmen, die gegen Corona ergriffen wurden, völlig überzogen gewesen seien....

Beispielsweise waren da die Bilder von Überforderten amerikanisch/ital. Krankenhäusern gewesen, hier wurde dann

aber "effektvoll gezeigt" ("Meine Damen und Herren, hier ist mir ein Fehler unterlaufen, die gezeigten Bilder

stammten von der letzten Grippewelle aus Amerika").

Ob das mit dieser kurzen Einspielung (5:50 - 6:15) nur ein Trick war, oder ob es wirklich bei jeder Grippewelle

in Amerika so schaurig ist, dass die Krankenhäuser überlaufen sind, kann ich nicht beurteilen.


Ich halte es durch aus für möglich, dass die Krankenhäuser in Amerika häufiger mal überlaufen sind, denn bei

einer Sache bin ich mir sicher, nämlich dass dieses Land der unbegrenzent Möglichkeiten und des unbegrenzten

Kapitalismus sicherlich kein Hort der Nächstenliebe und sozialen Geborgenheit ist, sondern der sozialen Kälte

und der berechnenden Limitierung sozialer Wohltätigkeit. (Aber das ist ein anderes Thema...).

Auch dass in Italien und Spanien die sozialen (+ medizinischen) Leistungen endlich sind, und häufiger mal zum

Nachteil des Patienten zur neige gegehen, das passiert ja sogar in der gelobten BRD...

Es wurde gezeigt, wie manch Fernsehsender ihre Fake New produzierten, in dem sie auch falsche Bilder

verwendeten. ( in wie weit, der Vorwurf stimmig ist weiß ich nicht - denkbar ist das, das Redakteure einfach mal

so ihre Berichte "aufpimpen") 7:19



Wie gefährlich ist das neue Corona-Virus 7:33


"Es wurde angenommen das Virus wäre gefährlich, weil es angeblich gegen dieses neue Virus noch keine Immunität

gäbe deshalb sehr gefährlich wäre. Beide Annahmen waren grund falsch." (Behauptung Reiss)


10:27
Hier wird ein Diagramm gezeigt

Rote Kurve - behaupte Anzahl Infizierter

Blaue Kurve - die um anzahl der Tests bereinigte Kurve

Balkendiagreamme - Anzahl der durchgeführten Tests

"Uns wurd die Rote Kurve gezeigt, ohne uns zu verraten, dass die Testzahl verdreifacht wurde."

"Die tatsächlich korrekte Kurve ist diese blaue Linie hier."

Dieses exponentielle Wachstum,


"Wir sind nie auch nur in die Nähe gekommen, dass die Kapazität der Betten nicht ausgereicht hätte..."

"....das haben kluge Ärzte schon Mitte März gesagt."

"....derzeit scheinen kaum Corona-Viren (Sommer) unterwegs zu sein (siehe Blaue Kurve). "Ende der Pandemie?"


Ich kürze das ganz hier mal ab, ich werde euch nicht (oder nur ungerne) das ganz Video vorlesen.

Es läuft abgekürzt darauf hinaus, dass das ganze Theater um den neuen Corona-Virus, eine einzige riesige Übertreibung ist und andere Grippeviren + Erkältungsviren, das gleiche "Schadenspotential" wie der neue Coronavirus hat.

Es läuft auch darauf hinaus, dass diese Atemmasken im Grunde genommen ziemlich wirkungslos sind, denn diese Atemmasken halten weder die Aerosole beim Ausatmen noch beim Einatmen ab.

Es läuft weiterhin darauf hinaus, dass die Zahlen, sowohl die der angeblich infizierten Personen, als auch der durch Covid angeblich verstorbenen Personen zu einem großen Teil Unsinn ist, da die publizierten Todeszahlen nicht danach unterscheiden, ob ein Mensch AN dem Virus oder MIT dem Virus gestorben ist. Gerade in Anbetracht der Publizierung, dass der Virus so gefährlich für ältere Menschen mit Mehrfacherkrankungen sein soll, ist hier die Fehlerquelle nur gar zu offensichtlich - wer multimorbide mit Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall und weit fortgeschrittenem Lebensalter im Krankenhaus liegt, der hat auch ohne Virus keine lange Lebenserwartung mehr, von daher scheint sich auch hier die Argumentation, dass wir den ganzen Corona-Zirkus wegen der "Alten" führen müssten, von selbst ad absurdum zu führen. Sterben werden wir alle einmal, ob mit oder ohne Coronavirus.


Das sind jetzt nur die Argumente, die mir noch so im Gedächtnis sind.

Wer darüber hinaus wissen, will, was es sonst noch für Argumente gibt, weshalb das ganze Theater, welches wegen Corona betrieben wird, übertrieben erscheint, der muss sich "wohl oder übel" das Video angucken...

Wer aber schon in seiner Überzeugung gefestig ist, der braucht das natürlich nicht.

@Peiresek: Wenn Du jetzt schon die Aussage des amerikanischen Präsidenten bemühen musst, dann hast Du nicht viele Argumente, und solltest das Video vielleicht doch ansehen. 8) ::) ;D

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Gimpel am 11. September 2020, 10:45:41
Zitat
Wer darüber hinaus wissen, will, was es sonst noch für Argumente gibt, weshalb das ganze Theater, welches wegen Corona betrieben wird, übertrieben erscheint, der muss sich "wohl oder übel" das Video angucken...

Muss ich nicht, Reiss und Bhakdi haben sich schon anderweitig in Sachen Sars-Cov2 hinreichend disqualifiziert.

https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2020/09/09/ein-samstagnachmittag-mit-karina-reiss-und-sucharit-bhakdi/ (https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2020/09/09/ein-samstagnachmittag-mit-karina-reiss-und-sucharit-bhakdi/)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 11. September 2020, 12:05:57
Auf diese Video werde ich mich bei der Suche von Argumenten stützen, ihr könnt mir dann ja die Punkte meiner "Denkfehler" aufzeigen...wenn es welche gibt....
Ich meinte, „such‘ Dir ein, zwei Argumente heraus“, weil ein Crank in 20 Minuten mehr Unsinn verkünden kann, als die Wissenschaft in 20 Tagen widerlegen kann.

Deine Denkfehler manifestieren sich schon in dem Umstand, dass Du keinen Einwand zur Kenntnis nimmst.

Nur noch ein Beispiel, dann soll’s gut sein:
Kurz zuvor noch an Daggi, du sagtest, in Italien wären 176 Ärzte gestorben... das klingt sonderbar.
Konnten die sich nicht schützen, hatten die keine Atemmasken, keine Schutzkleidung?
Diese Info passt irgendwie so gar nicht zu den Informationen aus dem Video....
Was sagt uns das über die Zuverlässigkeit des Videos? Da ist überhaupt nichts sonderbar dran. Wenn Du täglich 8-12 h mit hochinfektiösen Patienten zu tun hast, dann ist Deine Ansteckungsgefahr einfach mal dramatisch. Schutzkleidung kann sie drastisch vermindern, aber nicht auf Null reduzieren. Putin hat eine Corona-Klinik im Raumanzug besichtigt. Glaubst Du, man kann in solchen Anzügen am Patienten arbeiten? Hast Du mal versucht, ein solches Ganzkörperkondom abzulegen, ohne seine Außenfläche zu berühren?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 11. September 2020, 13:31:01
Darüber hinaus passieren die meisten Fehler den Profis aufgrund der Routine. Wer sich unsicher bei den Hygieneregeln ist, der prüft alles dreimal. Wenn man täglich in die "Berufsklamotte" steigt "weiss" man, dass man es richtig macht und wird leicht nachlässig. Kann bspw. auch Feuerwehrleuten passieren, weshalb dort auch öfter mal "Partnercheck" gemacht wird. Darüber hinaus hat das Personal auf den Intensivstationen mit den heftigsten und infektiöseten Patienten und deren Körperslüssigkeiten zu tun. Beatmungsgeräte reichen bis zum Infektionsherd und sind damit hochinfektiös.

Und als Beispiel, dass es nicht nur in Italien medizinisches Personal erwischt: https://www.tagesschau.de/ausland/russland-gesundheitspersonal-corona-101.html (https://www.tagesschau.de/ausland/russland-gesundheitspersonal-corona-101.html)

@Terry: Leider kein visuellakustischer Kurzleergang der Uni YouTübingen, da musst du leider lesen.

P.S.: Wer in meinen Posts Sarkasmus findet muss damit leben.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 11. September 2020, 13:35:24
Nun, noch vor ungefähr 2 Wochen wollte mir ein Demonstrant erklären, dass die Pandemie, ich hab dem
heftigst widersprochen, allerdings hatte ich da dieses Video noch nicht gesehen...

Mein Rat: Hör auf, dir schwachsinnige Videos von irgendwelchen unqualifizierten oder übergeschnappten Spinnern anzusehen.
Lerne, seriöse wissenschaftliche Informationen zu verstehen und zu finden sowie diese von unseriösen Angeboten zu unterscheiden.

Wenn du diesen Weg mit den Videos gehen willst, kann dich natürlich niemand davor bewahren. Aber du wirst immer tiefer in diesen Sumpf gezogen. Youtube sorgt gezielt dafür, dass die vorgeschlagenen Videos immer heftiger, immer extremer, immer abseitiger werden und du verlierst in kurzer Zeit den Bezug zur Realität.

Sollte das passieren und es ist der Weg, den du gehen willst, verschone wenigstens andere Leute damit. Ich habe den Eindruck, du bist schon jetzt nicht mehr für nachprüfbare, wissenschaftsbasierte Argumente erreichbar, denn du ignorierst sie vollständig und beantwortest sie pauschal mit einem weiteren Video-Link.

Niemand hat Lust und Zeit, jede einzelne falsche Behauptung nachzurecherchieren und zu widerlegen. Der Aufwand ist einfach zu hoch für den erwartbaren Gewinnn. Wenn jemand in die Schwurbelwelt abdriften will - bitte, ich habe nichts dagegen, so lange ich nicht damit belästigt werde.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 11. September 2020, 13:46:36
Nachtrag zu gestern: Hier die Übersterblichkeit bei der deutschen Bevölkerung 65+ mit Stand Ende August 2020:

(https://scienceblogs.de/gesundheits-check/files/2020/08/%C3%9Cbersterblichkeit-KW-30.png)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: HAL9000 am 11. September 2020, 14:14:21
@ TerryX
Und, hast du den Blog von Joseph Kuhn schon besucht?
Ja? Warum kommt dann trotzdem noch so eine Textwand wie in #305?
Nein? Warum nicht?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 11. September 2020, 14:35:45
@ TerryX
Und, hast du den Blog von Joseph Kuhn schon besucht?
Ja? Warum kommt dann trotzdem noch so eine Textwand wie in #305?
Nein? Warum nicht?

Selbst wenn, würde es wahrscheinlich nichts mehr bringen. Wer einmal den Schwurbel im Kopf hat, kann nicht mehr zwischen Fakten und Meinungen unterscheiden. Dann sind plötzlich alle Informationen gleich viel wert, egal ob frei erfunden oder faktenbasiert. Dann zählt nur noch, was die Emotionen triggert.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: HAL9000 am 11. September 2020, 14:59:43
Selbst wenn, würde es wahrscheinlich nichts mehr bringen.
Vermutlich. Ich wollte anhand einer (Nicht-)Antwort nur noch (abschließend) klären, ob eine weitere Diskussion überhaupt sinnvoll ist.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 11. September 2020, 15:08:18
@HAL9000
Ja ich habe den Block von Joseph Kuhn besucht. Aber Fakten - nachprüfbare Fakten konnte ich darin nicht finden,

lediglich Behauptungen, die die Reputation von Reiss & Bhakdi angreifen, im weitesten Sinne ad hminem.

Fakten sehen anders aus.

Interessant in dem Fall auch, dass für Deutschland die Sterblichkeitszahl für Corona nicht ausgerechnet und

publiziert wird.

Vielleicht, weil dann offenbar würde, dass die Sterblichkeit bei Coron auch nicht höher als bei sonstigen x-

beliebigen Grippeviren ist?

(Ich weiß, dass das eine böse Unterstellung ist, aber ich konnte für Deutschland keine Sterblichkeitszahl

finden.)

@Draggi:
In dem Video kommt auch so eine Kurve mit der Übersterblich vor, allerding sah das dort wenig unspektakulär aus.
Nun kann man Raten, welche der Kurven der Wahrheit am nächsten kommt....


@celsus:

"Mein Rat: Hör auf, dir schwachsinnige Videos von irgendwelchen unqualifizierten oder übergeschnappten Spinnern

anzusehen.
Lerne, seriöse wissenschaftliche Informationen zu verstehen und zu finden sowie diese von unseriösen Angeboten

zu unterscheiden."


Ich versuche mal die Situation mit "einfachen" Worten darzustellen:
Es scheint hier zwei Welten zu geben, die sich unversöhnlich gegenüberstehen: Die eine Welt, der "Staatsmedien"

und eine andere Welt, die der Skeptiker... bislang hatte ich zumindest auf das Urteil der skeptischen

Staatsmedien (Report, Monitor, Panorama etc..) vertraut, und natürlich auch den sonstigen Verlautbarungen

staatlicher Stellen....tja aber auch dieses ist letztendlich ein "Glaube" - so wie die einen den staatlichen

Institutitionen glauben, gibt es die anderen, die hauptsächlich den "Alternativen Mendien" glauben.

Es ist, sowohl bei den einen, wie auch bei den anderen jeweils immer ein Glaube....

Ich versuche mich insofern davon zu lösen, in dem ich versuche herauszufinden, welche Aussagen plausibler sind,

bzw wer welche motivation zum flunkern hat ....

Und in diesem Fall scheinen mir die Argumente von Reiss+Bhkdi die plausibleren zu sein.

Es konnte nicht gezeigt werden, was an dem Coronavirus so dramatisch schlimmer ist, als bei sonstigen

Grippeviren auch, alles was bei dem Coronavirus schlimm ist, findet sich genau so auch bei den Grippeviren.

Die dramatischen Bilder aus Italien und den USA  scheinen sich wohl bei jeder Grippewelle in der USA und Italien

zu widerholen, wie das in dem Video gezeigt wurde.

Die Schutzmasken scheinen, so wie gezeigt wurde, größtenteils wirkungslos zu sein, und Dänemark, die bis auf

allgemeine Appele an die Bevölkerung ansonsten keinerlei Maßnahmen verordnet haben, hatten prozentual auch nicht

mehr von Coronainfizierte, Coronatote.

Und hey, dein Ratschlag, seriöse wissenschaftlichen Informationen zu vertrauen ist ja ganz nett, Reiss + Bhakdi

sind Wissenschaftler, sogar Professoren....


....aber zwischendurch kann man ja mal den eigenen Denkapparat in Gang setzen, und sich überlegen, wessen

Aussagen oder Sichtweisen plausibler sind, und man prüfen, ob die Argumente der "Underdogs" nicht vielleich doch

die besseren sind.

In diesem Fall scheinen mit die "Underdog" die schlüssigeren Argumente zu haben - es sei denn, wenn die

"Underdogs" ganz grob gefälscht hätten, wovon ich nicht ausgehe....





@Gimpel:

Zitat

Muss ich nicht, Reiss und Bhakdi haben sich schon anderweitig in Sachen Sars-Cov2 hinreichend disqualifiziert.

https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2020/09/09/ein-samstagnachmittag-mit-karina-reiss-und-sucharit-bhakdi/

Zitat Ende


Hab ich mit angesehen, konnte mich aber nicht Überzeugen.

Wir sind hier jetzt allerding an einen Punkt gekommen, bei dem gemachte Behauptungen nicht mehr so einfach
überprüfbar sind - zuminden fürchte ich, dass ich sie nicht überprüfen kann.....

Kuhn schreibt: "Unfreiwillig werden sie (Reiss, Bhakdi) dadurch an manchen Stellen durch die zwwischenzeitliche

Entwicklung widerlegt, etwa wenn sie die Epidemie für beendet erklären oder Aerosole für irrelevant."

1. Ist das zunächst einmal nur eine Behauptung, dass Reiss + Bhakdi "durch die zwischenzeitliche Entwicklung

widerlegt worden sei. So wie das für mich aussieht (siehe die blaue Kurve), gibt es momentan gar keine

Neuinfektionen, sondern lediglich die falsch positiv getesteten. (siehe hierzu die Kurven am Anfang des Videos)

Ebenso scheint es auch keine neuen Coronatote zu geben, sondern Menschen, die sowieso bereits schwer krank

waren, und entweder an etwas anderem als Corona starben, oder die ohnehin bereits sterbenskrank waren, die dann

durch Corona, den Rest bekommen haben. Entscheident ist doch hierbei, dass a) Corona nicht ursächlich war und b)

jeder andere x-beliebige Grippevirus das selbe hätte bewirken können.

Ich bin mit bewußt, dass ich hier im Bereich der wilden Spakulation bin - aber die Behauptungen von Kuhn sind

ebenfalls unbewiesene Behauptungen....

Von daher müsstest Du schon den Nachweis darüber führen, dass die Angaben von Reiss+Bhakdi falsch sind. Die

Behauptungen eines Dritten, Reiss+Bhakdi hätten sich durch fehlerhafte Zitate unglaubwürdig gemacht, reicht mir

nicht aus geht es doch hier nur um Behauptungen.

Die Aussagen von Reiss+Bhakdi erscheinen mir plausibel. Wenn Du also den Nachweis führen willst, dass die

Aussagen von Reis+Bhakdi gefakter Bullshit sei, dann müsstest Du schon mit robusteren Belegen vorbeikommen.

Für meine Begriffe war der Vortrag von Reiss und Bhakdi stimmig - und ein ganzer Saal voller Leute, darunter

viele Ärzte hatten in der anschließenden Podiumsdiskussion und Fragerunde bestätigten die Aussagen von R+B.

(Herbe Kritik hätte jedenfalls anders ausgesehen....)

Klar, ein Beweis ist das natürlich nicht, eben so machten mir R+B auch nicht den Eindruck von VTlern oder als ob

sie die Leute durch den Kakao ziehen wollten. Daher gehe ich zunächst einmal davon aus, dass R+B überwiegend die

Wahrheit gespröchen haben.

In meiner neuen Sichtweise sieht es so aus:

...das man sich mit dem neuen Coronavirus vergallopiert hat, mit steugender Häufigkeit der Tests, wuchs auch die

Anzahl der positiv getesteten. Daraus wurde eine Kurve (rote Kurve) konstruiert, mit der man die Leute

geängstigt hat. Mit dem Lockdown und dem Sommer verschwand auch das Virus von der Bildfläche (siehe Blaue

Kurve). Das was man momentan noch an positiven Ergebnissen zu Tage fördert sind entweder "Zufallsfunde".

Die Lethalität des Coronavirus scheint ebenfalls nicht über der eines sonstigen Grippevirus zu liegen, welches

bekannterweise ebenfalls in der Lage ist, Menschen in hohem Alter und bei vielen Vorerkrankungen, umzubringen.

Wo, so muss man dann berechtigterweise Fragen, ist der Unterschied zischen einem "normalen" Grippe-Virus und dem

neuen Coronavirus?

Ich bin mir darüber im Klaren, dass wir auf sehr weichem Untergrund diskutieren, aber der Boden derjenigen, die

Corona für eine wirkliche Gefahr halten ist ganau so weich.... in Grippezeiten scheinen die Krankenhäuser in

vielen Staaten überlastet zu sein

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 11. September 2020, 15:17:37
Dann sind plötzlich alle Informationen gleich viel wert, egal ob frei erfunden oder faktenbasiert.

q.e.d.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 11. September 2020, 15:19:43
"Staatsmedien"

Ab dem Punkt muss niemand mehr an der Diskussion teilnehmen. Das ist die endgültige Bankrotterklärung. Glaub was du willst, niemand kann daran etwas ändern.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 11. September 2020, 15:38:44
So kann man natürlich die Diskusion beenden, ohne sich mit den Dingen zu befassen... dabei hätte es mich schon interessiert, an welchen Punkten Reiss&Bhakdi gelogen oder manipuliert haben...
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: HAL9000 am 11. September 2020, 15:45:17
@ TerryX
Zitat
dabei hätte es mich schon interessiert, an welchen Punkten Reiss&Bhakdi gelogen oder manipuliert haben...
Damit beweist du, dass du nicht einmal die kurze Abhandlung zum Buch von den zwei Herrschaften gelesen hast, denn dort
werden einige Beispiele für Manipulation und Unterstellungen genannt.
Außerdem findest du bei Joseph Kuhn alles zum Thema Übersterblichkeit, inklusive Originalquellen und allen Belegen.
Wenn du das nicht gefunden hast, oder dich das nicht überzeugt, bzw. du lieber einem YT-Filmchen glauben willst,
ist dir nicht mehr zu helfen.

Ich wünsche dir noch ein schönes Restleben in deinem Paralleluniversum.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 11. September 2020, 15:47:59
So kann man natürlich die Diskusion beenden, ohne sich mit den Dingen zu befassen... dabei hätte es mich schon interessiert, an welchen Punkten Reiss&Bhakdi gelogen oder manipuliert haben...

Es interessiert dich einen Scheißdreck. Das ist daran zu erkennen, dass du alle Argumente und Daten, die dir hier präsentiert wurden, ignorierst.
Also lüge hier nicht so dumm rum. Und stiehl nicht anderen Leuten die Zeit, indem du sie mit schwachsinnigen Spinnervideos belästigst.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 11. September 2020, 16:00:59
TerryX,
Bhakdi ist kein Fachmann für Coronaviren. Drosten ist es. Trotzdem glaubst du Bhakdi.
Vielleicht fragst du dich mal, wieso die "Underdogs" ihre Thesen nicht in Fachzeitschriften veröffentlichen, so wie es in der wissenschaftlichen Arbeit üblich ist? Dort könnten sie alle ihre Belege und Fakten darlegen und anderen Wissenschaftlern die Gelegenheit geben, diese zu kritisieren und zu widerlegen.
Wieso tun sie das nicht, sondern wenden sich "nur" an Laien und beschränken sie sich auf lukrative Youtube-Videos, Vorlesungen, Bücher?
Vielleicht, weil sie so mühelos Ansehen und Bewunderung gewinnen und Geld verdienen können?
Vielleicht, weil ihre Belege keiner fachlichen Prüfung standhalten würden?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 11. September 2020, 16:28:14
Zitat
Ich weiß, dass das eine böse Unterstellung ist, aber ich konnte für Deutschland keine Sterblichkeitszahl finden.)

Die Zahlen findest Du beim rki.

Das Video von der Frau von dem Bhacardi, oder wie der heißt, habe ich nur ca. 10 min gesehen. Da war nichts an belegbaren Aussagen dabei, nur Allgemeinplätze und Sprechblasen. Ich nehme mal an, im Rest des Filmchens war das nicht anders.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 11. September 2020, 16:41:51
Es ist, sowohl bei den einen, wie auch bei den anderen jeweils immer ein Glaube....
Ich denke, Du hast das schön auf den Punkt gebracht. Das ist der Generalschlüssel, der in alle Schlösser passt. Evolution z. B. ist „auch nur eine Theorie“.

Willst Du etwas diskutieren, oder bist Du nur auf Mission?

Ups, das hatte ich noch übersehen:
@Peiresek: Wenn Du jetzt schon die Aussage des amerikanischen Präsidenten bemühen musst, dann hast Du nicht viele Argumente, und solltest das Video vielleicht doch ansehen. 8) ::) ;D
Du meinst, Trump hat den Woodward und nicht sein Volk belogen? Johns Hopkins (https://coronavirus.jhu.edu/map.html), worldometer und alle anderen lügen auch?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 11. September 2020, 18:23:03
Riffreporter über das Buch "Fake Facts" von Katharina Nocun und Pia Lamberty:

Zitat
Mythen und Halbwahrheiten über Gesundheit haben gerade Hochkonjunktur – das Coronavirus setzte nicht nur eine Viruspandemie in Gang, sondern auch eine „Infodemie“, wie es Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), ausdrückt [1]. Was die Pandemie jetzt offenlegt, ist aber kein neues Phänomen: Irreführende Informationen über Gesundheit sind schon lange ein großes Problem.

https://www.riffreporter.de/plan-g/rezension-fake-facts-nocun-lamberty/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Juliette am 11. September 2020, 19:09:27
Bei der Buchbesprechung musste ich an einen kurzen Bericht von Heinrich Heine zu der Choleraepidemie in Paris denken.

Da hat man behauptet, dass "Leute" die Brunnen vergiften und Cholera auslösen und daraufhin wurden zwei Menschen erschlagen, bei denen man ein Pulver gefunden hatte. Hinterher stellte sich heraus, dass sie dieses Pulver als "Heilmittel" gegen Cholera gekauft hatten.

Doppeltes Pech also. Auf unhaltbares Heilsversprechen reingefallen und von Verschwörungsmythengläubigen erschlagen worden.  :o
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 11. September 2020, 19:26:47
Wobei es gerade in dieser Zeit auch findige Leute gab, die erkannten, was die Verbreitung der Cholera fördert, was in der Folge zum Bau von Abwasserkanälen mündete.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 11. September 2020, 22:21:25
@Terry: Nach vier Zeilen schon eine Lüge^^ Natürlich gibts die Sterblichkeitszahlen für D, https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=sterblichkeit+corona+deutschland (https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=sterblichkeit+corona+deutschland)

oder auch https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1111794/umfrage/todesfaelle-mit-coronavirus-covid-19-je-millionen-einwohner-in-ausgewaehlten-laendern/ (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1111794/umfrage/todesfaelle-mit-coronavirus-covid-19-je-millionen-einwohner-in-ausgewaehlten-laendern/) Ganz einfach, aber eben kein youtube-Video.

Zu Kuhn: Schon nach wenigen Zeilen wirds dort sachlich
Zitat
Auf S. 41 wird z.B. suggeriert, die Coronatoten seien vielleicht nur „Corona-Angst-Tote“. Belege? Weil Patienten mit Diabetes und Bluthochdruck nicht mehr „vernünftig versorgt“ worden seien. Sonst liest man immer, die Schulmedizin mache zu viele Menschen unnötig zu Diabetes- und Bluthochdruck-Patienten.

Geht so weiter:
Zitat
Richtiggehend ärgerlich ist, dass die Autoren wiederholt verfälschend und sinnentstellend zitieren. So legen sie beispielsweise auf S. 27/28 dem medizinischen Berater der italienischen Regierung, Walter Ricciardi, die Behauptung in den Mund, er hätte in einem Interview mit dem Telegraph gesagt, „dass 88 % der italienischen ‚Corona-Toten‘ nicht ursächlich an den Corona-Viren gestorben sind.“ Das habe ich mal nachgeprüft. Tatsächlich wird er dort so zitiert: „88 per cent of patients who have died have at least one pre-morbidity“. Einem Artikel von Kai Kupferschmidt in sciencemag wird auf S. 37 die Behauptung untergeschoben, die chinesische Geschäftsfrau, die die ersten bekannten Infektionen nach Deutschland gebracht hat, sei nicht symptomfrei gewesen, sondern habe unter „starken Beschwerden“ gelitten. Bei Kai Kupferschmidt findet sich diese Formulierung nicht. Auf S. 44 wird eine WHO-Empfehlung zum hochdosierten Einsatz von Hydroxychloroquin erwähnt – als mögliche Ursache der vielen Toten in den USA. Eine Quelle für die WHO-Empfehlung ist nicht angegeben, ich konnte sie auch nicht finden. Ob es sie gibt?

Uswusf...
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 11. September 2020, 22:24:50
@HAL9000: Dich ich habe die von Dir empfohlene Abhandlung gelesen. Statt Beweisen für das unreliche Arbeiten von Reiss & Bhakdi, habe ich aber Anschuldigungen und Behauptungen von Kühn gelesen, behauptungen sind aber keine Beweise.

Ein Beweis wäre aber eine Widerlegung der Aussagen von R&B oder bewußt böswillige Fakes um das Publikum zu manipulieren. Genau das konnte Kühn aber nicht liefern.

Reiss & Bhakdi hatten beispielsweise behauptet, dass in jeder größeren Grippewelle (die) Krankenhäuser in USA und Italien überfordert seien, so dass die Bilder, die uns aus USA und Italien, die uns von den überforderten "Corona Krankenhäusern" erreichten wirklich nur durch die Coronaepedemie zustande kommen, Statt dessen haben Reiss & Bhkadi damit ihre Zuhörer damit "angeführt", in dem die gezeigten Bilder der überforderten Krankenhäuser in wirklichkeit von der letzten Grippewelle gewesen seien, um damit den Nachweis zu führen, dass die Schlimmen Bilder der in Italien und den USA überforderten Krankenhäuser, die uns aus USA und Italien erreichten, überhaupt gar nichts außergewöhnliches sind, und die Krankenhäuser in Italin + USA regelmäßig zu Grippezeiten überfoder sind.


Nun, diese Berichterstattung kann natürlich ein Fake sein, die Behauptung, dass die Krankenhäuser in Italien und den USA häufiger total überlastet sind können erfunden sein ... - können, ich habe es nicht nachgeprüft, wenn es sich allerdings herausstellen würde, dass Reiss&Bhakdi hier gelogen hätten, dann wäre ihre ganze Reputation auf einen Schlag ausgelöscht.

Das kann normalerweise nieman riskieren, und wird normalerweise auch niemand riskieren, außer jemand hätte ganz große Chutzpe, was ich bei Reiss&Bhakdi nicht annehme.

Statt den Nachweis zu führen, dass R&B hier betrügen, hast du auf den Bericht von jemandem verwiesen, der Behauptet dass R&B unsauber arbeitet. Das ist aber nicht der übliche gültige Nachweis, dass jemand  bewußt absichtlich Fakenews verbreitet. Wenn man nur lange genug im Internet sucht findet man immer jemanden, der über einen anderen ein schlechtes Zeugnis ausstellt, und daher ist dein "Nachweis" das R&B bewuß, absichtlich und grob wahheitswiedrich in der Absicht zu fälschen, führen, müsstest. Du müsstest zeigen, dass die Aussagen von R&B nicht Plausibel sind.

Nach allem, was ich aber (aus dem Video) höhre, scheinen aber die Aussagen  von R&B plausibel zu sein!

R&B behaupten, die Pandemie sei vorbei!

Die bis jetzt immer wieder festgestellten Neuinfektionen kämen durch Millionenfaches Testen in Form von Falsch-positiv-Befunden oder durch Zufallsfunde zustande. Fackt ist, wir testen mehr als je zuvor, und wundern uns das dabei immer wieder Zufalssfunde, die auch falsch Positiv sein können.

Und wie zum Hohn, äußert auch noch unser Bundesgesundheitsminister, dass wir jetzt nicht mehr so viel testen dürften, um nich zu viele falsch-positive Befunde generieren.

Es tut mir leid, aber das macht alles nicht den Eindruck, als würden R&B die Weltöffentlichkeit duch ihre Berichterstattung an der Nase herum führen.

Um hierzu aber dezidiert Stellung beziehen zu können, müsstest Du Dich schon etwas intensiver mit den Aussagen von R&B in dem Video beschäftigen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 11. September 2020, 22:33:32
Doch, Kuhn widerlegt. Er zeigt, dass B+B Aussagen verfälschen, bspw. zu Co-Morbiditäten in Italien. Da verdehen sie die Aussage dahin, dass die Toten an diesen Co-Morbiditäten gestorben seien, was nicht gesagt wurde.

Zur Falsch-Positiv-Lüge: https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/09/09/pcr-test-auf-sars-cov-2-warum-in-der-praxis-falsch-positive-ergebnisse-selten-sind (https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/09/09/pcr-test-auf-sars-cov-2-warum-in-der-praxis-falsch-positive-ergebnisse-selten-sind) Da dies auch kein Video ist, sondern ganz ganz viel Text kommt hier nur für dich das Wichtige:
Zitat
Es gibt nicht nur einen einzigen PCR-Test, sondern verschiedene Hersteller. Sie verwenden zum Nachweis von SARS-CoV-2 verschiedene Gen-Sequenzen. Diese Zielgene (Targets) heißen zum Beispiel E, N oder ORF1. Der deutsche PCR-Test-Hersteller Roche informiert etwa auf seiner Webseite, dass sein System auf die ORF1-Region und das E-Gen teste.

In der Praxis testen viele Labore in Deutschland nach Recherchen von CORRECTIV nicht nur auf ein Zielgen, sondern auf mindestens zwei. Man spricht vom „Dual-Target“-System. Das reduziert die Möglichkeit für falsch-positive Ergebnisse drastisch.

In dem Ringversuch wurden die Erfolgsquoten für die Zielgene einzeln ausgewiesen. Ein Beispiel: Bei einer negativen Probe erkannten PCR-Tests auf das E-Gen diese Probe zu 99,5 Prozent korrekt als negativ. Tests auf das N-Gen erkannten dieselbe Probe zu 98,2 Prozent als negativ. Die Erfolgsquote im Ringversuch über alle Zielgene hinweg war bei dieser Probe insgesamt 98,6 Prozent.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 11. September 2020, 22:38:02
Zu Spahn: Er hat im Juni (nicht jetzt!) gesagt „Es wiegt in falscher Si­cherheit, erhöht das Risiko falsch-positiver Ergebnisse und belastet die vorhandene Test­kapazität“. Er redet vom Risiko, nicht von einem realen Zuwachs. Das ist ein Unterschied, der so gern bei Absolventen der Uni YouTübingen nicht prüfungsrelevant ist.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 11. September 2020, 23:08:56
Geht so weiter:
Zitat
Richtiggehend ärgerlich ist, dass die Autoren wiederholt verfälschend und sinnentstellend zitieren. So legen sie beispielsweise auf S. 27/28 dem medizinischen Berater der italienischen Regierung, Walter Ricciardi, die Behauptung in den Mund, er hätte in einem Interview mit dem Telegraph gesagt, „dass 88 % der italienischen ‚Corona-Toten‘ nicht ursächlich an den Corona-Viren gestorben sind.“ Das habe ich mal nachgeprüft. Tatsächlich wird er dort so zitiert: „88 per cent of patients who have died have at least one pre-morbidity“.

@TerryX
Du glaubst nicht, was Kuhn schreibt?
Dann lies es nach.
Bei Amazon das Buch von R&B.
(https://up.picr.de/39414655rg.jpg)

Das Original-Interview mit Walter Ricciardi:
https://www.telegraph.co.uk/global-health/science-and-disease/have-many-coronavirus-patients-died-italy/

R&B haben die Aussage von Walter Ricciardi sinnentstellend verfälscht und ihn für ihre Zwecke mißbraucht.
Das ist besonders widerlich, weil Ricciardi von Anfang an vor der Gefahr der Pandemie gewarnt hat:
https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/interview-mit-walter-ricciardi-corona-100.html
Zitat
Interview mit Prof. Walter Ricciardi
Corona-Krise in Italien: "Wir haben verstanden, dass das eine Art Krieg ist"
Aber du, TerryX, denkst trotzdem, daß R&B glaubwürdig sind?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 11. September 2020, 23:24:30
Nun, diese Berichterstattung kann natürlich ein Fake sein, die Behauptung, dass die Krankenhäuser in Italien und den USA häufiger total überlastet sind können erfunden sein ... - können, ich habe es nicht nachgeprüft, wenn es sich allerdings herausstellen würde, dass Reiss&Bhakdi hier gelogen hätten, dann wäre ihre ganze Reputation auf einen Schlag ausgelöscht.

Das kann normalerweise nieman riskieren, und wird normalerweise auch niemand riskieren, außer jemand hätte ganz große Chutzpe, was ich bei Reiss&Bhakdi nicht annehme.

Als junger Mensch war ich einmal in einem Film von Erich von Däniken. Natürlich war mir aufgefallen, dass dieses und jenes manchmal nicht recht zusammenpasste (zum Beispiel ließ sich überhaupt kein Zeitplan für die Außerirdischen-Besuche festmachen). Aber ich war sehr beeindruckt und dachte mir, „wenn auch nur ein Fitzelchen von dem stimmt, was da in dem Film rüber kommt, dann …“ Ich weiß heute noch über die Erdkarte des Piri Reis bescheid.

Aber es war alles gelogen. Alles.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 11. September 2020, 23:51:28
@sailor

Zitat-Zitat:....

 So legen sie beispielsweise auf S. 27/28 dem medizinischen Berater der italienischen Regierung, Walter Ricciardi, die Behauptung in den Mund, er hätte in einem Interview mit dem Telegraph gesagt, „dass 88 % der italienischen ‚Corona-Toten‘ nicht ursächlich an den Corona-Viren gestorben sind.“ Das habe ich mal nachgeprüft. Tatsächlich wird er dort so zitiert: „88 per cent of patients who have died have at least one pre-morbidity“.

Zitat-Ende Zitat Ende.

So dann guggen wir uns diese schlimme Behauptun doch nochmal an:

Der engliche Text lautet

„88 per cent of patients who have died have at least one pre-morbidity“.

nach meinen mittelmäßigen Übersetzungskünsten steht dort:

88 Prozent der Patienten, die dort starben hatten wenigsen ein schlimme Vorerkrankung.

Ich denke dass pre-morbidity so richtig übersetzt wurde.

Das was Bhakdi sagte war:

dass 88% der italienischen Corona-Toten nicht ursächlich an den Corona-Viren gestorben seien.


Vergleichen und bewerten wir die Aussagen:

Du hast Recht damit, dass das nicht die gleichen Aussagen sind, aber.... diese Aussage ist immer noch im Rahmen dessen, was einem der "gesunde Menschenverstand" suggeriert. Ich kann darin keine grob Wahrheitswidrige Aussage erkennen, denn wenn 88% der verstorbenen Coronatoten bereits prä-morbide waren (morbid = im Zustand des körperlichen Verfalls begriffen), dann generiert bereits der eigene Verstand, dass die, die dort Gestorben sind, auch genau so gut an ihrer co-morbidität hätten sterben können, und im nachhinein wird ohne Obduktion niemand mehr mit Gewissheit sagen können ob nun Corona der Killer war, oder ob die Co-morbidität der Killer war.

Ist aber für das Verständnis der Situation auch nicht so entscheident.

Jeder weiß, dass Menschen am Ende ihres Leben häufig viele Krankheiten haben und anfälliger für weitere Erkrankungen sind, die fallweise auch mit für ihren Tod verantwortlich sein können.

Das tifft für Grippe zu und das trifft für Corona zu.

Der hier entscheidende Unterschied, verstirbt eine hoch-morbide Person an/mit Grippe, so wird höchstwahrscheinlich der Arzt die Morbidität als Todesursache angeben, wenn aber Corona mit im Spiel war, dann wird aus dem Toten, der auch ohne Corona gestorben wäre ein Coronatoter.

Die Kritik der "Underdogszene" ist hier nicht dass hier Corona mitgewirkt hat, sondern die Ungleichbewertung zwischen einem normalen Toten (mit Grippe) und einem Toten, wenn Corona mit im Spiel war.

Das was Bhakdi mit dem was er sagte, sagen wollte, ist auch nichts anderes, als das was ich gerade hier auszudrücken versuche.

Das versteht man entweder, oder zieht sich - ohne etwas verstehen zu wollen, wieder in seinen Elfenbeinturm zurück.

Wir haben hier das "Problem", dass es hier um ein reichlich komplexes Thema mit ganz vielen Facetten handelt, bei dem nicht nur die "reinen Fakten" eine Rolle spielen, sondern dass hier viele Aspekte im Rahmen einer persönlichen Bewertung liegen.

Und ja klar R&B "bewerten" auch, so wie jeder Mensch auch bei Ermessensfragen oder Einstellungen bewertet.

Die Frage ist nun, ob die Bewertung, von R&B so grob falsch sind, dass man sie schelten muss, oder kommt man zu dem Eindruck, dass an ihren Aussagen ein mehr oder weniger großer Brocken ("Körnchen") Wahrheit klebt.

So gibt es die Aussage, von R&B, dass die Pandemie vorbei sei.

Und was sehen meine entzündeten Augen, wenn ich sterblichkeit, corona, und deutschland, in Google eingebe:

Eine Kurve der Sterblichkeit, die am 18.April ihr Maximum hat und ab 26.Juni nahe der Nulllinie vor sich hin dümpelt. Nun, diese Kurve bestätigt doch die Aussage von R&B, dass die Pandemie vorbei sei.

Ich habe hier eher den Eindruck, dass die Kritik an R&B aus (sorry cnr) einem Lager kommt, das nicht dulden will, was nicht sein darf.

Ansonsten hätt man ja mal auf die Idee kommen können, dass R&B an vielen Stellen gar nicht so unrecht haben, mit dem was sie sagen.... das wäre dann vermutlich gegen das inoffizielle Glaubensbekenntnis dieser Gruppe hier scnr.

Im übrigen, in dem Moment, in dem man R&B an bestimmten Stellen recht gibt, sagt man noch nicht aus, dass alles, was Drosten und co so ausbrüten falsch wäre. Es gibt hier kein "entweder" oder, aber sicher gibt es berechtigte Kritik, am Lockdown, an missverständlicher (volksverdummender) Darstellungsweise, an dem unbedingten Maskenzwang, z.B. im Freien bei Demonstationen (...sind die Masken bereits in geschlossenen Räumen von zweifelhaftem Wert, die Coronatröpfen schlüpfen problemlos durche die Maske, sind die Masken im Freien, wo durch stndige Luftbewegungen Aerosole sofort verdünnt und weggewehrt werden.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 12. September 2020, 00:16:14
wenn 88% der verstorbenen Coronatoten bereits prä-morbide waren (morbid = im Zustand des körperlichen Verfalls begriffen),
Falsch. Es bedeutet einfach, dass die Leute Blutdrucktabletten o. ä. eingenommen haben.

dann generiert bereits der eigene Verstand, dass die, die dort Gestorben sind, auch genau so gut an ihrer co-morbidität hätten sterben können,
Sind sie aber nicht.

und im nachhinein wird ohne Obduktion niemand mehr mit Gewissheit sagen können ob nun Corona der Killer war, oder ob die Co-morbidität der Killer war.
Falsch.

Ist aber für das Verständnis der Situation auch nicht so entscheident.
Doch.

Jeder weiß, dass Menschen am Ende ihres Leben häufig viele Krankheiten haben und anfälliger für weitere Erkrankungen sind, die fallweise auch mit für ihren Tod verantwortlich sein können.

Das tifft für Grippe zu und das trifft für Corona zu.
Falsch. Die Grippe-Toten sind rechnerische Tote, wie die Feinstaub-Toten. Die Corona-Toten sind an einer auch ohne Obduktion in den meisten Fällen klar erkennbaren mehr oder weniger plötzlich einsetzenden Erkrankung verstorben. Hier ist die Komorbidität das rechnerische, statistische Phänomen.

zwei Prof. Dr's - ich weiß, das der Rang oder die Autorität einer Person in der Wissenschaft kein Argument darstellen, ist aber zumindes im Vorfeld schon mal ein Marker für eine gewisse Glaubwürdigkeit, oder auch nicht... das aber nur am Rande....
Prof. Otto Prokop (https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Prokop) (1921-2009), Gerichtsmediziner und prominenter Bekämpfer der Scharlatanerie, pflegte in seinen Vorlesungen zu sagen: „Und, meine Damen und Herren, es gibt auch dumme Professoren!“
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 12. September 2020, 00:35:32
TerryX, du hattest geschrieben: "Statt den Nachweis zu führen, dass R&B hier betrügen, hast du auf den Bericht von jemandem verwiesen, der Behauptet dass R&B unsauber arbeitet. Das ist aber nicht der übliche gültige Nachweis, dass jemand  bewußt absichtlich Fakenews verbreitet. "

Nun wurde dir belegt, daß die Beiden Ricciardis Aussage falsch widergegeben haben und du fängst an, herumzudeuteln.
Und begründest deine Behauptungen mit deinem Verstand? Ernsthaft?

Mein Verstand sagt mir, daß man mit Bluthochdruck oder Diabetes sehr gut und lange leben kann.
Daß diese Vorerkrankungen aber durchaus dazu führen können, daß eine Infektion schwerer verläuft, als ohne Vorerkrankung.

Wenn du wirklich nicht erkennen kannst, daß die Aussagen von Ricciardi und R&B sich grundsätzlich unterscheiden, dann solltest du dir solche Beurteilungen vielleicht nicht zutrauen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 12. September 2020, 00:38:46
Ach und nochwas:
https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg244666#msg244666
Da hatte ich ein paar Fragen gestellt, die du geflissentlich überlesen hast.
Schade eigentlich. Hätte mich interessiert, welche Antworten zu drauf hast.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 12. September 2020, 00:46:29
OT: Warum verbreiten so viele Schwurbler, Scharlatane und VT-ler ihre Sichtweisen über YouTube? Warum nicht als Text? Ehrlich gesagt, ignoriere ich diese Filme, weil man sich da alles anhören muss, aber am Ende nichts Zitierfähiges in der Hand hat. Texte sind effektiver, man kann querlesen und auch nachvollziehbar zitieren. Das müsste doch auch im Sinne der Verfasser sein, oder?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 12. September 2020, 00:56:40
. Das müsste doch auch im Sinne der Verfasser sein, oder?

Nein, im Gegenteil. Bei Youtube verdient man Geld und Ruhm mit besonders krassen Inhalten, die besonders viel Aufmerksamkeit erregen. Deshalb überbieten sich alle gegenseitig in Krassizität, immer wilderen Video-Überschriften und immer lauteren und absurderen Tiraden.

Ein Video "Fakten zur Übersterblichkeit bei Corona" hat gegen eines mit dem Titel "Wir werden alle belogen !!! Hier erfährst du die Wahrheit !!!" einfach keine Chance.

Und für einen Text bezahlt sowieso niemand.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 12. September 2020, 01:04:00
Zitat
Von 154 untersuchten, in deutschen Kliniken verstorbenen Covid-19-Patienten starben 86 Prozent an der Sars-CoV-2-Infektion und nicht an ihren Vorerkrankungen. Das geht zumindest aus ihren Obduktionen hervor. Die Ergebnisse wurden vor einer Woche vom Bundesverband Deutscher Pathologen vorgestellt.

„In mehr als drei Viertel der Obduktionen konnte die Covid-19-Erkrankung als wesentliche oder alleinige zum Tode führende Erkrankung dokumentiert werden“, heißt es in dem Bericht.
https://www.welt.de/wissenschaft/article214363586/Covid-19-Tote-in-Deutschland-86-sterben-nicht-mit-sondern-an-Corona.html

Ist aber wahrscheinlich auch nur erfunden, weils einfach nicht sein darf...

Mehr Positive durch mehr Tests? Auch nicht ganz so einfach:
Zitat
Mehr Tests, mehr Fälle: Das ist nur die halbe Wahrheit. Die Zahlen des Robert-Koch-Instituts zeigen, dass die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen nur teilweise mit der Zahl der durchgeführten Tests zusammenhängt. In manchen Wochen haben die Labore sogar mit mehr Tests weniger Neuinfektionen gefunden.
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-test-faelle-100.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 12. September 2020, 01:08:32
@Coronus

Wir sind hier nicht in einem Verhör!

Bhakdi ist der ehemalige Leiter des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Universitätsmedizin Mainz.

https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/08/27/im-netz-der-corona-gegner

Bei den gerade strittigen Fragen sollte die Expertise einen Institutsleiters für Mikrobiologie & Hygiene auch ausreichen.

Und nicht jeder, der mit der Entwicklung der Motorsteuerung befasst ist, kennt sich mit der Vermarktung von Automobilen aus.

Herr Drosten mag vielleicht ein As bei der Entwicklung von Teststoffen sein muss aber deswegen sich nicht unbedingt mit dem dynamischen Ausbreitungsgeschehen auskennen,
wie aber auch völlig berufsfremde Personen sich anhand der Nachrichtenlage eine ungefähres Bild zur Lage entwickeln können.

Und auch wenn ich völlig Berufsfremd bin, kann ich mit an drei Fingern abzählen, dass Atemschutzmasken im Freien ziemlicher Blödsinn sind, denn im Freien werden Aerosolwölkchen sofort verdünnt und vom Wind weggetragen. Die Sinnhaftigkeit von Atemschutzmasken in geschlossen Räumen erscheint zumindest stark zweifelhaft - aber das hat, sogar schon Drosten selbst mehr oder weniger angedeutet, das Atemschutzmasken kein wirksames Allheilmittel sind...
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 12. September 2020, 01:58:14
Schaut euch die Videos selbst an. Wenn ihr meint, dass in den Videos grob verfälschent manipuliert wird, dann lasst uns darüber reden.

Das meinen wir nicht nur, das wurde belegt.

Du allerdings willst nicht darüber reden, sondern nur dein Sendungsbewusstsein ausleben und deine kruden Ideen kundtun.

Ohne mich, das ist mir zu langweilig.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 12. September 2020, 02:27:10
Cornus schreibt:

C:"Das meinen wir nicht nur, das wurde belegt"

Nun, dann sollte es doch ein Leichtes sein, diese Belege vorzuzeigen....

C:"Du allerdings willst nicht darüber reden, sondern nur dein Sendungsbewusstsein ausleben und deine kruden Ideen kundtun."

Ich habe kein Sendungsbewußtsein.

C:"Ohne mich, das ist mir zu langweilig."

Du möchtest dich nicht mit den Videos auseinandersetzen, weil es dein geliebtes Weltbild zerstören könnte, das ist schade. Die Gäste dieses Vortrags, hatten zumindest  an den Poenten,
in denen die derzeitige Coronapolitik vorführte, ihren Spaß. Aber für Dich ist es vielleicht besser, wenn Du dir das Video nicht ansiehst, es könnt das dein Weltbild schwer beschädigt wird, das könnte Dich verwirren, am Ende gar in Depressionen stürzen, Du könntest erkennen, dass die Maßnahmen der BR völlig überzogen gewsen sind, dass  Politiker sich im höchsten Maße scheinheilig  und heuchlerisch verhalten, so unser Bundespäsi, der gerade noch mit Maske im Gesicht, der Bevölkerung erklärt, wie wichtig doch diese Masken sind, dann am Ende seines Vortrags, reißt er sich die Maske aus dem Gesicht und drückt sie irgend einer Umstehenden Person mit den Worten "Könnte ich das mal eben los werden"

Du hast völlig Recht, für Dich ist das Video nicht geeignet.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 12. September 2020, 02:39:32
So, jetzt ist Schluss mit der Trollerei. Das Weltbild-Problem liegt einzig und alleine bei dir, weil du die Aufnahme von Fakten vollständig verweigerst.
Du bist jetzt verwarnt. Noch so ein Ding, und du bist raus.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: HAL9000 am 12. September 2020, 02:56:29
@ celsus
Aber du kannst doch den Aufgewachten nicht auf diese Art und Weise mundtot machen!
Das beweist doch nur, wie dogmatisch, obrigkeitshörig und konfliktscheu wir angeblichen Skeptiker sind.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 12. September 2020, 03:00:36
Bitte, bitte, bitte, sollte ich etwas noch nicht gelesen haben, ich lese langsam aber gründlich, so bitte ich viemals um Entschuldigung.

Ich verbitte mir an der Stelle auch diese Unterstellung, ich würde keine Fakten fakten gelten lassen, das ganze Video ist voller Fakten, die aber von Euch geflissentlich ignoriert werden!

Allerding sind Verlinkungen, bei denen eine dritte Person erklärt, dass Bhakdi lüge keine Fackten sondern Behauptungen der dritten Person.

In dem Video kommen auch Diagramme vor, von denen ich ausgehe, dass sie von R&B nicht gefälscht wurden, die aber zum Teil im Widerspruch von manchem Diargam, welches von euch gezeigt wurde steht. Ich kann mich gerade ein Diagramm zur Übersterblichkeit erinnern bei der an einer bestimmten Stelle die Sterblichkeit sehr hoch war.

Eine mögliche Erklärung könnte sein, dass es zu der Zeit besonders heiß war, auch das ist ein bekannter Effekt dass bei heißem Wetter ältere Menschen häufiger versterben.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 12. September 2020, 09:12:28
Ich verbitte mir an der Stelle auch diese Unterstellung, ich würde keine Fakten fakten gelten lassen, das ganze Video ist voller Fakten, die aber von Euch geflissentlich ignoriert werden!
:rofl
Weil wir gerade bei Trump waren, wie würdest Du Deinen Umgang mit #304 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg244646#msg244646) oder mit #320 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg244666#msg244666) nennen? Trumpistisch?

In dem Video kommen auch Diagramme vor, von denen ich ausgehe, dass sie von R&B nicht gefälscht wurden, die aber zum Teil im Widerspruch von manchem Diargam, welches von euch gezeigt wurde steht. Ich kann mich gerade ein Diagramm zur Übersterblichkeit erinnern bei der an einer bestimmten Stelle die Sterblichkeit sehr hoch war.

Eine mögliche Erklärung könnte sein, dass es zu der Zeit besonders heiß war, auch das ist ein bekannter Effekt dass bei heißem Wetter ältere Menschen häufiger versterben.
Die Diagramme waren in #302 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg244642#msg244642) oder in #310 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg244655#msg244655). Wenn Du schon auf so eine Schnapsidee kommst: was hat Dich gehindert, einfach zurückzublättern und mal rauszufinden wie die Temperaturen zum Zeitpunkt des Sterblichkeitsgipfels (ca. Woche 15 bis 17) gewesen sind? Du schwafelst lieber; das ist bequemer und macht vor allem
dein Weltbild
nicht kaputt.

Nehmen wir noch ein Beispiel.
Dänemark, die bis auf allgemeine Appele an die Bevölkerung ansonsten keinerlei Maßnahmen verordnet haben
Absurd. Nicht vor den Offenbarungen von Reiss und Co. auf dem Bauch kriechen, sondern selber nachlesen. 2 Sekunden Googeln nach „Denmark“ + „Corona“:
Zitat
Police measures against COVID-19 in Denmark
https://politi.dk/en/coronavirus-in-denmark/extension-of-measures-during-the-covid19-outbreak-in-denmark
Das kann man mit so gut wie jedem Deiner Sätze anstellen. Warum machst Du das nicht selbst?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 12. September 2020, 10:14:04
Auf zum Faktencheck!

Auf der Leinwand ist ein Diagramm mit der Überschrift:

Dänemark ohne Masken: Mehr Tote?

35:55 Die Dänen (Mitschrift)

"Die Dänen haben ja viele Sachen nicht schlecht gemacht, nicht alles richtig aber eine Sachen haben sie gut gemacht, die Behörde hat von Angang an gesagt, Sie empfiehlt nicht, das gesunde Menschen, die sich in der Öffentlichkeit bewegen, dass die Masken tragen sollen.

Hatte Dänemark jetzt mehr Infektionsgeschehen als wir? Hatten die Mehr Tote? Natürlich nicht, Sie hatten sogar weniger Tote als Deutschland! Und es war natürlich gar kein Problem, allerding ist der internationale Druck dann doch sehr groß geworden, weil die Menschen gesagt haben, das kann doch nicht sein, dass die Menschen bei euch alle ohne Maske rumrennen dürfen. Und dann haben die Dänen dann doch tatsächlich am 22.August.doch noch die Maskenpflich im öffentlichen Verkehr eingeführt. Auch sehr schöne. (Lachen und erheiterung der Referentin Reiss)


Stimmt, man wundert sich, dass Dänemark noch nicht ausestorben ist...obwohl die zur schlimmsten Coronazeit ein halbes Jahr ohne Masken rumgerannt sind.


Nun, ich weiß nicht, ob die Dänen darüber hinauch noch weitere Lockdown Maßnahmen vorgeschrieben hatten, aber eine Sache lässt sich doch hier sehr schön zeigen, nämlich, dass die Masken doch wohl ziemlich entbehrlich sind, an sonsten hätten die Dänen mehr Tote haben müssen.

Auf der Leinwand ist ein Diagramm mit der Überschrift "Dänemark ohne Masken: Mehr Tote?" projieziert, leider kann ich auf dem Video, welches ich runtergeladen hab, die Beschriftung des Diagrams nur sehr wage zu sehen, vielleicht findet ja jemand das Original dieses Diagramm....welches dann weiteren Aufschluß über die Seriosität von R&B geben kann ... oder auch nicht...

Dass aber die Dänen die Maskenpflich erst am 22.August eingeführt haben, ist doch schon ein Witz, und scheint ein Hinweis auf die Wirkungslosigkeit der Masken zu sein.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 12. September 2020, 10:26:39
Ich hab mit doch gerade noch mal die Lockdownregeln von Dänemark angesehen, und man muss schon sagen, sehr restriktiv und sehr streng ist das bei den Dänen zugegangen...

Zitat:


Can swinger clubs stay open?
The same rules apply to swinger clubs as to other clubs. Swinger clubs are therefore normally allowed to stay open.

However, if the club is an establishment selling food etc., it must stay closed to the public between midnight and 5 am like all other establishments, but not for private parties attended by people largely familiar to each other and to which only persons attending the event have access. It is determined based on the specific circumstances whether the venue is considered an establishment selling food etc. 

If it is a venue in the nature of a nightclub, a discotheque or the like, it must stay closed to the public just like other nightclubs and discotheques. Whether the swinger club is a venue in the nature of a nightclub etc. must be determined based on the specific circumstances. In that connection, it is irrelevant whether or not it is called a discotheque or a nightclub.

If events etc. are organised at a swinger club, the ban on gatherings applies. In that case, no more than 100 people can attend.


Zu gut Deutsch: von von Lockdown konnte da in Dänemark nicht die Rede gewesen sein. Und wie Geschlechtsverkehr mit 1,5 Meter Abstand gehen soll, das hab ich auch nicht verstanden, die Nummer hätte ich gerne gesehen.  :police:
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 12. September 2020, 10:46:26
Nun, ich weiß nicht, ob die Dänen darüber hinauch noch weitere Lockdown Maßnahmen vorgeschrieben hatten,
Warum schwafelst Du dann davon, dass sie keine Maßnahmen vorgeschrieben hatten? Weil Reiss davon kein Sterbenswort sagt, und weil Du beschlossen hast, alles auszublenden, was ihr widerspricht.

Hatte Dänemark jetzt mehr Infektionsgeschehen als wir? Hatten die Mehr Tote? Natürlich nicht, Sie hatten sogar weniger Tote als Deutschland! Und es war natürlich gar kein Problem, allerding ist der internationale Druck dann doch sehr groß geworden, weil die Menschen gesagt haben, das kann doch nicht sein, dass die Menschen bei euch alle ohne Maske rumrennen dürfen. Und dann haben die Dänen dann doch tatsächlich am 22.August.doch noch die Maskenpflich im öffentlichen Verkehr eingeführt. Auch sehr schöne. (Lachen und erheiterung der Referentin Reiss)

Zitat
Kopenhagen – Um die Ausbreitung des Coronavirus SARS-COV-2 einzudämmen, führt Dänemark ab dem 22. August eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr ein. „Wir tun dies, da die Infektionsraten steigen während auch die Aktivität in der Gesellschaft zunimmt“, sagte Regierungschefin Mette Frederiksen vorgestern.
[…]
Dänemark hatte im März zu Beginn der Coronakrise strikte Maßnahmen ergriffen und die Ausbreitung des Coronavirus damit vergleichsweise schnell unter Kontrolle bekommen.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/115670/Daenemark-fuehrt-Maskenpflicht-im-Nahverkehr-ein

Reiss & Bhakti sind nicht vertrauenswürdig, und es ist Deine verdammte Pflicht, jede ihrer Aussagen nachzuprüfen, statt sie unkontrolliert nachzubeten. 

Zu gut Deutsch: von von Lockdown konnte da in Dänemark nicht die Rede gewesen sein. Und wie Geschlechtsverkehr mit 1,5 Meter Abstand gehen soll, das hab ich auch nicht verstanden, die Nummer hätte ich gerne gesehen.  :police:
Sie hatten, gleiches Dokument, ein „agreement on the controlled reopening of Denmark that commenced on 8 July 2020”, mit anderen Worten, vorher haben sie heftiger reglementiert.

Das ist charakteristisch für Dich, scheint mir. Du machst keinerlei Anstalten, Inhalte zu erfassen, sondern Du scannst einfach nach irgendwelchen isolierten Details, die Dir in den Kram passen könnten. Wenn Du keine findest, dann bist Du mucksmäuschenstille und wartest auf die nächste Gelegenheit.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 12. September 2020, 12:16:42
"Warum schwafelst Du dann davon, dass sie keine Maßnahmen vorgeschrieben hatten? Weil Reiss davon kein Sterbenswort sagt, und weil Du beschlossen hast, alles auszublenden, was ihr widerspricht."

Wenn ich mir die restriktionen der Dänen mal kurz angesehen habe, dann sind die ein Witz!

Kneipe bis 100 Personen - erlaubt.

Bordell ...äh... Swinger Club erlaubt.

sonstige Veranstaltungen bis 500 Personen auch erlaub.


Wenn ich das so sehe, dann ist das ein Witz!

Wenn ich mich recht erinnere, dann hatte Schweden ebenfalls keinen Lockdown.

Im übrigen "schwalle" ich nicht, und darf dich bitten, die gebotenen zivilisatorischen Höflichkeitsregeln einzuhalten.

Aber scheinbar hab ich hier bei euch eine empfindliche Stelle getroffen, weshalb ihr wohl Unhöflich werden müsst. Mit eurem Verhalten macht ihr deutlich, dass ihr nicht mehr objektiv seid!

Ein Staatsanwalt ist auch gehalten, nach Aspekten  für die "Unschuld" des "Angeklagten" zu fahanden.

Nun bin ich kein Angeklagter, ihr keine Staatsanwälte, eine sinnhafte Diskussion kann sich aber nur dann ergeben, wenn ich bereit zu einer "Ergebnisoffenen" Diskussion seid.

Dazu seid ihr offensichtlich nicht willens und in der lage - deswegen müsst ihr mich mit Vokabeln wie "schwallen" abwerten. Ganz mieser Stil!

Im übrigen lies doch mal in deinem eigenen Link  vom Ärzteblatt nach, die Maskenpflicht führte Dänemark erst ab dem dem 22. August Ein!!!

Aber klar - ich seid die "Überflieger", und ich der Covidiot.... aber scheiße, wenn euch ein Argument nach dem andern flöten geht, das tut weh....

Noch vor ein paar Tagen hätte ich vielleicht so ähnlich reagiert wie ihr jetzt hier heute.

Im übrigen ist es nicht meine "verdammte Pflicht" jede ihrer Aussagen nachzuprüfen, ich gebe hier nur die Aussagen, von R&B wieder. Wenn die Aussagen von R&B so fehlerhaft sind, dann sollte es euch ja keine Mühe zu bereiten, deren  angeblich schlechten/gefaken/was-auch immer an Argumenten in der Luft zu zerreißen.

Das scheint euch scheinbar nicht zu gelingen, weshalb ihr jetzt unhöflich werdet (ich wiederhole mich).....

Dass Reiss & Bhakti nich vertrauenswürdig seien, das ist eine BEHAUPTUNG von euch. Du kennst hoffentlich den Unterschied zwischen einer Behauptung und einer Tatsache.

Weise es doch einfach nach, dass R&B nicht vertrauenswürdig sind!

Im übrigen, damit aber der Status der "Nichtvertrauenswürdigkeit" gerechtfertig ist gehört schon etwas mehr dazu als "kleine Fehler" zu finden.

Nicht vertrauenswürdig ist, wenn jemand absichtlich und offensichtlich hinters Licht führt - diesen Eindruck habe ich bei R&B nicht.


Aber wie schon gesagt, wenn R&B doch so daneben sein sollen, dann sollte es euch doch leicht fallen, deren Fehler und deren "Narative" in der Luft zu zerreißen .... sollte man denken.

Aber gerade das scheint euch nicht zu gelingen. Und dass ich mir jetzt erlaube, zu mutmaßen, dass die Sache mit Covid 19 vielleicht ganz anders ist, als sie in unseren Mainstremmedien publiziert wird, das macht euch zu schaffen.... deshalb benutzt Du so unschöne Wörter wie schwallen...

Vielleicht versuchst Du mal einen anderen Weg. Was gibt es für Anhaltspunkte, dass R&B zumindes vielleicht teilweise Recht haben?

Ist das so schwer einzugestehen, dass ihr vielleicht teilweise Unrecht habt?

Ich weiß, dass hat den meißen Flacherdlern auch schon fürchterlich weh getan, dass ich sie für nicht so ganz gescheit erklärt hab...egal, nun will euch nicht mit Flacherdlern vergleichen, das war mist, jedoch eure "stringente" Haltung, von wegen, wir haben das Wissen und alle anderen sind "Schwallköpfe" könnt ihr nicht aufrecht erhalten.

Ohne Zugeständnisse seht ihr plötzlich gar nicht mehr so schlau aus.

Also noch einmal von vorne, wenn R&B wirklich "Scheiß" erzählen, dann müsstet ihr das nachweisen können, und zwar nicht, in dem ihr irgendwelche nebensächlichen Fehler  (um Recht zu behalten) anführt, sonder da muss schon irgend etwas Überzeugendes Kommen, ansonsten  solltet ihr vielleicht mal darüber nachdenken, ob ihr euch nicht vielleich verrannt habt. Das wäre nämlich durch aus im Bereich des Möglichen, dass R&B mit ihren Ansichten weitestgehend recht haben, und ihr auf den Mythos der Unfehlbarkeit, der Unbestechlichkeit, der immer währenden Solidität und Integrität bestimmter staatlichen Institutionen und "Qualitätsmedien" (ironie) hereingefallen seid.

Ich bin nämlich schon lange nicht mehr von der unbedingten und immerwährenden Integrität und Rechtschaffenheit aller staatlichen Dienststellen überzeugt. Das ist jetzt allerding auch nur so ein "Gefühl" .... und wie das bei Gefühlen so ist, man kann damit recht oder oder unrecht haben....egal, ich hab meinen Standpunkt soweit dargelegt...



Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 12. September 2020, 12:33:17
Terry, nutze bitte bei den Zitaten das [ quote][/quote ], also den Text des Zitats dazwischen setzen und die Leerzeichen an der eckigen Klammer weglassen. Dazu gibt es auch die Schaltfläche mit der Sprechblase.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 12. September 2020, 12:40:12
Zitat
Nicht vertrauenswürdig ist, wenn jemand absichtlich und offensichtlich hinters Licht führt - diesen Eindruck habe ich bei R&B nicht.

Dann begründe doch mal Deinen Eindruck. Bislang wurdest Du widerlegt. Gegenargumente, die man ernst nehmen kann, kamen noch nicht. Ein persönlicher Eindruck reicht da nicht aus.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 12. September 2020, 13:33:42
So, jetzt ist Schluss mit der Trollerei. Das Weltbild-Problem liegt einzig und alleine bei dir, weil du die Aufnahme von Fakten vollständig verweigerst.
Du bist jetzt verwarnt. Noch so ein Ding, und du bist raus.

Wie sagt man hier im Ruhrgebiet: "Machet, Otze!"  :police:
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 12. September 2020, 13:39:37
Weil wir gerade bei Trump waren, wie würdest Du Deinen Umgang mit #304 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg244646#msg244646) oder mit #320 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg244666#msg244666) nennen? Trumpistisch?
Ich denke, du hast recht; das ist dasselbe Prinzip.
Wenn es argumentativ eng wird, werden Fragen erst ignoriert, dann, bei erneuter Nachfrage der Fragende angegriffen, Thema gewechselt etc.

Auch die Reaktion auf das von R&B völlig sinnentstellend veränderte Zitat erinnert stark an Trumpisten.
1. "Das hat er nicht gemacht!"
2. "Falls er es doch gemacht hat, ists nicht schlimm!" usw.

Vielleicht interessiert dich dieser Thread über derartige selbst-immunisierende Weltbilder, Stichwort “epistemic closure”:
https://twitter.com/normative/status/1298738662532935681
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 12. September 2020, 13:54:10
@TerryX
Noch eins zu seinem Beitrag # 332
Zitat
nach meinen mittelmäßigen Übersetzungskünsten steht dort:

88 Prozent der Patienten, die dort starben hatten wenigsen ein schlimme Vorerkrankung.

Ich denke dass pre-morbidity so richtig übersetzt wurde.

Ja, deine Übersetzungskünste sind mittelmäßig.
Nein, das steht dort nicht, nein, du hast es nur so übersetzt, wie du es gern hättest.

Vorerkrankung bedeutet absolut nicht, wie du denkst "im Zustand des körperlichen Verfalls begriffen".
Das wurde dir auch erklärt. Du hast das allerdings ignoriert.

Bhakdis Englischkenntnisse sind sicherlich besser, so daß er auch genau wissen sollte, daß er das Zitat sinnentstellend verfälscht.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 12. September 2020, 14:30:10
Zitat
Dann begründe doch mal Deinen Eindruck. Bislang wurdest Du widerlegt.

Wo, wurde ich "widerlegt"?

Ich glaube, dass es wenig Sinn macht, meinen Eindruck zu begründen...

Eindrücke sind Teil der Lebenserfahrung!

Wenn ich mit jemandem einen Handel eingehe, dann kann ich den Eindruck haben, dass mein Handelspartner es ehrlich mit mir meint, oder dass er mich bescheißen und über den Tisch ziehen will.

Das ist natürlich auch nur ein hinkendes Beispiel...

Aber ziehen wir das Pferd von der anderen Seite auf...

R&B sind hochdekorierte Profs.... gut, das *alleine* will nix heißen.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass diese Profs sich einfach eines Sonntags mal eben so überlegen, "Wir schreiben jetzt einfach mal ein Unsinnsbuch, zocken damit jede Menge Kohle ab, und verarschen die ganze Welt, und nebenbei zerstören wir auch noch unsere ganze Reputation.... das macht wenig Sinn.

...außerdem hab ich der Frau Reis bei ihrem Vortrag aufmerksam zugehört, insbesondere was die Modulation in der Stimme betrifft, und daraus entnehme ich, dass das, was sie da so erzählt, schon mit einer gewissen Emotionalität, einem gewissen Engagement vorträgt. Das spricht dafür, dass es sich hier nicht um eine ausgebuffte Betrügerin handelt, die mal eben so die Leute willentlich verschaukelt, sonder das da in der Sache, die sie da vorträgt, eine gewisse Ernsthaftigkeit hineinlegt.

Und jetzt  muss ich die Ebene wechseln: nach dem ich R&B schon mal prinzipiel soweit vertraue, in dem ich annehme nicht von denen mit Absicht und in vollem Bewußseien verarscht werde, muss ich mich jetzt fragen, ob ich den beiden Profs die intellektuelle Fähigkeit zutraue. Die Frage, wäre jetzt, welche Gründe gäbe es denen das nicht zutrauen.

Ich bin weit davon entfernt, denen einen Persielschein meines "unbeschränkten" Vertrauens auszusprechen. Wenn aber jemand kompetent wirkt, gibt es zunächst einmal keinen  Grund unbedingt "Bösgläubig" zu sein, so lange keine Tatsachen vorliegen, die ein ein Misstrauen rechtfertigen.

Und jetzt kommt nämlich noch eine weitere Sache hinzu, nämlich ob die Dinge, die mir jemand erzählen will, in soweit, wie ich sie nachvollziehen kann, plausiebel sind. Und natürlich auch, ob ander Leute, die ich für kompetent halte meine Eindrücke teilen.

Dass diese Beschreibung, wie ich zu meiner Einschätzung komme, wachsweich sind, ist mir klar.

Ich bin mit auch in sofern der Tatsache bewußt, dass ich mich da total täuschen kann.

Ich hab noch nie eine wissenschaftliche Studie von Anfang bis Ende gelesen, hätte mit Sicherheit Schwierigkeiten, gezielt nach einer Studie in einem wiss. Magazin herauszusuchen oder die gar auszuwerten, jede Recherchemöglichkeit jenseits von gängigen Suchmaschienen sind mir fremd, ich kann also nicht überprüfen, ob die Diagramme, die Reiss und Bhakdi in ihren Vorträgen verwenden, echt oder gefaket sind, aber ich kann  feststellen, ob Narrative plausibel sind und er Wahrheit entsprechen können, oder ob es sich dabei um totalen Bullshit handelt.

Außerdem bin ich ja nicht alleine, der hier jetzt beurteilt, ob das was R&B hier machen Sinn macht oder Bullshit ist.

Bei dem Vortrag von R&B waren vielleicht 100... 200 Leute anwesend, darunter vielleicht 40 Ärzte, die sich ebenfalls den Vortrag angehört haben.

Das sind alles keine Beweise - gewiss, aber zumindest ein Anhaltspunkt dafür, dass die Aussagen von R&B nicht so ganz absurd sind.

Und dann betrachte ich mir mal die andere Seite:

Welche Gewährleistung hab ich denn dass die staatlichen Gesundheitsorganisationen, das RKI und ... mich immer objektiv informieren?

Gäbe es nicht die Möglichkeit, dass man wissentlich , mit irgend einer Absicht vom RKI  durch den Kakao gezogen wird?

Ich denke mal, dass die Möglichkeit durch aus besteht, die Verflechtungen zwischen den Instituten, den Universitäten und den privatwirtschaftlichen Kapitalgebern (big Pharma) und den Politikkaspern, die auch bestochen werden wollen, kann ich als "kleiner People" nicht durchschauen.

Aber denken wir mal weiter....Politiker wollen gewählt werden, bis jetzt ist die CDU mit ihrer Politik des Lockdowns glänzent gefahren, noch nie waren die Umfragewerte der CDU so hoch. Die wären doch mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn die den Lockdown beenden würden, und dann wieder die Umfragewerte durch die Migrations und Flüchtlingspolitik in den Keller rauschen würde, und so "wäscht" eine Hand, die andere. Und ja klar, auch die Medien haben immer wieder irgend etwas über den Coronahorror zu bereichten.


Zusammengefasst: Ich behaupte gar nichts. Ich weiß nicht, ob ich von R&B an der Nase herumgeführt werde, oder vom RKI oder werd sonst noch so seine Finger " im Spiel" hat.

Das aber "mir unbekannte Körperschaften", ihre Finger im Spiel haben, und sie durch ihre manipulativen Einwirkungen, dumm und dämlich verdienen, Cum-Ex geschäfte, Politiker bestechnung, Lobbyismus etc, da bin ich mir ziemlich sicher, wie ich mir auch ziemlich sicher bin, dass der größte Teil unserer Politiker am Bestechungsgeldtropf der Industrie hängt, und deshalb eine Politik im Interesse der Industrie und dem Kapital betreib, und nicht dem "einfachen Volke" zum Vorteil betreibt, auch da bin ich mir ziemlich sicher. Und bei all diesem Filz, den ich nur erahnen kann, halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass die Coronapandemie zu einem großen Teil eine große Verarschung, und Reiss und Bhakdi mit ihrer Kririk zu einem großen Teil recht hat, zumindest die Atemmasken sind zu einem großen Teil Verarschung, und vieles andere vermutlich auch.

Das was R&B abliefern hört sich zumindest stimmig an!

Wer  jetzt aber unbedingt meint, dass das was R&B abliefern Bullshit sei, der muss Belege dafür abliefern, die das bis jetzt für mich stimmige Bild von R&B ernsthaft erschüttern.

Ansonsten sind wir, jeder in seiner eigenen Glaubenswelt ihr vielleich in eurer Blase der  Wissenschft, der Obrigkeitshörigkeit, der Mainstreammedien, ich vieleicht der Skeptiker und der, die sich bewußt sind, dass sie vieles nicht wissen.....genug davon...
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: HAL9000 am 12. September 2020, 14:54:45
.....genug davon...
Ja, bitte! Deine Beiträge bereiten mir fast körperlich Schmerzen. Vom Fremdschämen mal ganz abgesehen...
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 12. September 2020, 15:28:17
Deine Beiträge bereiten mir fast körperlich Schmerzen.
Dito.

Ich habe ähnliches schon in anderen Foren erlebt (und im "richtigen Leben"). Leute, die irgendwie auf "Querdenker" o.ä. stoßen und deren Ideen interessant finden. Und sich dann immer mehr darin verfangen.
Da ist wohl so ein Gefühl der Wichtigkeit, einer großen Sache auf die Spur gekommen zu sein, Teil einer Gruppe zu sein, die den Durchblick haben. Das ist spannend und führt dazu, daß diese Leute ihre neuen "Erkenntnisse" unbedingt anderen mitteilen wollen.
Das führt dann zu diesen laangen Monologen.

Im Endeffekt wurde irgendwann jede vernünftige Unterhaltung mit diesen Menschen unmöglich.
Ich finde das wirklich traurig. Zum einen, weil dadurch Kontakte zu netten oder interessanten Menschen unmöglich wurden. Zum anderen, weil diese Menschen mit ihrem neuen "Wissen" keineswegs glücklich sind. Sie wirkten zunehmend getrieben von ihren Missionsversuchen. Ihr erfolgloses Bemühen andere von ihren "Erkenntnissen" zu überzeugen, führte wohl zu Frust und Unzufriedenheit.
In ihren Posts fand sich immer häufiger Angst, Verachtung, Wut und sogar Hass.

Daß sie dann irgendwann Zuspruch ausgerechnet bei Rechtspopulisten fanden, finde ich besonders tragisch. Bei einem Bekannten führte das bis zu Holocausleugnung.  :'(
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 12. September 2020, 15:41:54
Zitat
Ich glaube, dass es wenig Sinn macht, meinen Eindruck zu begründen...

Eindrücke sind Teil der Lebenserfahrung!

Wenn ich mit jemandem einen Handel eingehe, dann kann ich den Eindruck haben, dass mein Handelspartner es ehrlich mit mir meint, oder dass er mich bescheißen und über den Tisch ziehen will.

 :facepalm

In der Wissenschaft ist es nunmal so, dass derjenige, der etwas behauptet, das auch zu belegen hat. Da reichen kein Bauchgefühl, Lebenserfahrung oder sonstige Eingebungen aus. Und das kann man auch nicht mit der Vertrauenswürdigkeit eines Händlers vergleichen, denn da gelten andere Maßstäbe. Selbst bei einem Händler kann man sich erkundigen, Reputationen einholen, die Bonität prüfen lassen usw. Sonst würde man ggf. in Gefahr laufen, beschissen zu werden. Geschieht ja auch oft genug.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 13. September 2020, 00:04:48
Terry: Nein. Es sind keine Behauptungen. Kuhn nimmt die Behauptungen von B+B und überprüft sie.

Zur Co-Morbidität: Es geht schlicht darum, dass B+B behaupten(!), diese 88% wären NICHT an Corona gestorben, sondern an ihren anderen Leiden. Das wurde so nicht gesagt, ist daher eine Falschaussage. Vor dem Hintergrund der Doktrin von B+B wird auch klar, dass sie solche Dinge fabrizieren, um ihre Meinung zu stützen. Wissenschaftlicher Prüfung hält das nicht stand. Darüber hinaus bedeutet Wissenschaftlichkeit, dass man seine eigenen Behauptungen beweisen muss. Erst danach ist im wissenschaftlichen Dialog der Gegenbeweis anzutreten. Es ist unwissenschaftlich, etwas zu behaupten und dann ohne eigenen Beweis gleich den Gegenbeweis zu verlangen. Nur wer seineStudienergebnisse oder Theorien untermauert, kann in der wissenschaftlichen "Szene" bestehen und die Meinungen anderer Wissenschaftler einfordern. Nennt sich peer-review. Und erst, wenn andere Wissenschaftler die Ergebnisse bewertet und für "gut" im Sinne von reproduzierbar gefunden haben wird publiziert. Das ist der Unterschied zwischen B+B und Drosten: Drosten beteiligt sich am peer-review und publiziert innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Er muss keine Prosa auf amazon verticken.

Zu den "Eindrücken": Eindrücke haben keine wissenschaftliche Relevanz, solange daraus keine statistisch sicheren Hypothesen abgeleitet werden können. Dein Eindruck könnte sein: Gebrauchtwagenhändler sind alles Betrüger, weil ich 2x übers Ohr gehauen wurde. Das wäre schade, ist aber kein Beweis. Um die Hypothese "Gebrauchtwagenhändler betrügen" aufstellen zu können, müsstest du eine Studie zu einer signifikanten Anzahl Gebrauchswagenhändler machen. Da käme jetzt die Frage, was eine signifikante Anzahl ist. Ich persönlich gehe erstmal vom 1000 aus, weil es ne runde Zahl ist und diese Zahl auch für deutschlandweite Umfragen (Sonntagsfrage) als repräsentativ angesehen wird. Nun müsste man die Geschäfte der 1000 Gebrauchtwagenhändler durchleuchten oder zumindest abfragen, wie oft sie schummeln... abgesehen von der Gefahr systematischer Lügen müsste man noch formulieren, mit welchem Anteil Betrügereien am Gesamtgeschäft ein Händler als Betrüger gilt... bei einem Fall oder bei 50% seiner Geschäfte. Am  Ende hast du dann eine Zahl, die dir sagt, wie viele der 1000 Händler nach deiner Definition Betrüger sind unddann kannst du mit der Hypothese "X% aller Gebrauchtwagenhändler betrügen" in die wissenschaftliche Diskussion einsteigen... dann hast du aus einem Eindruck Wissenschaft gemacht.

Zu Youtube: Neben den bereits beschriebenen Mechanismen von youtube ist noch etwas wichtig. Youtube ist keine wissenschaftliche Plattform, sondern offen für alle. Schwurbler, "Querdenker", Verschwörungstheoretiker kippen ihren geistigen Dünnpfiff über Videos ins Netz, weil dort a) keine Einstiegshürde besteht, b) keineNach- und Beweise standardisiert gefordert werden, c) ein breites, offenes und in der Mehrzahl thematisch unbelecktes Publikum vorhanden ist und ganz wichtig d) man über Aufmerksamkeit bei youtube Kohle machen kann. Man erzählt also einfach drauflos, labert Ahnungslosen die größten Lügen an die Backe und bekommt dafür im besten Fall noch Kohle. Cui Bono? ;)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 13. September 2020, 02:27:36
@Sauropode:

Zitat
In der Wissenschaft ist es nunmal so, dass derjenige, der etwas behauptet, das auch zu belegen hat.



1. Ich bin kein Wissenschaftler, und ich schreibe hier auch keine Studie, keine Diplom oder Doktorarbeit, ich stelle hier nur die Aussagen und und Angaben von anderen zur Diskussion, die mir bemerkenswert erscheinen, bei denen ich mich, und viele andere sich auch, Fragen, kann das sein?



Das Buch von R&B wurde zum Bestseller, der Vortrag von R&B war gut besucht, viele davon waren selbst Ärzte.

Da erscheint es sehr wohl angebracht, die Aussagen von R&B, anderen Leuten (in dem Fall euch) vorzustellen, um herauszufinden, mit welchen "schlagkräftigen überzeugenden Argumenten" sie die Ausführungen von R&B entweder als Bullshit entlarven können.

 Falls das nicht gelingt, muss ich annehmen, dass R&B mit dem, was sie sagen und schreiben, zumindest teilweise Recht haben....

R&B haben hier in dieser Gruppe der Skeptiker keinen guten Ruf, was wohl daran liegt, dass sie Dinge behaupten, die nicht den Ansichten entsprechen, wie Sie in der "Mainstreampresse" publiziert werden.

Und doch sind da zwei Professoren, die so unglaubliches behaupten, dass sie dem ganzen Mainstream die Stirn bieten, und dabei ihre eigene Reputation aufs Spiel setzen.



Das tut man nicht einfach so!



Mit lauten, donnernden Worten, etwas als "Quatsch" zu diskreditieren, was nicht so richtig ins eigene Glaubensschema passt, ist jedenfalls keine Lösung, und funktioniert hier nicht.

Wenn ihr das, was R&B von sich geben, für so falsch und grottenschlecht haltet, dann müsst ihr das auch irgendwie nachvollziehbar zeigen.



Mit R&B haben sich hier zwei Leute an die Öffentlichkeit gewaagt, die damit auch ihre eigene Reputation "zur Diskussion" gestellt haben.



So etwas setzt man normalerweise nicht so einfach aufs Spiel, studiert und ackert ein halbes Leben lang, um sich dann mit "so einem Quatsch" zu Gespött der Weltöffentlichkeit zu machen.



Deshalb haben R&B bei mir einen gewissen “Glaubwürdigkeitskredit".




Um alles das, was R&B ausgesagt haben, bis aufs Kleinste zu überprüfen, so wie das von mir gefordert wurde, reicht glaube ich meine Lebenzeit nicht aus, ich muss also, um die Glaubwürdigkeit von etwas zu prüfen, einen anderen Weg beschreiten, in dem ich zum einen Frage, ob das was ein anderer sagt plausibel ist, und darüber hinaus  "befrage" ich natürlich auch andere Menschen, denen ich eine gewisse Sachkompetenz zutraue.



Und jetzt tut bitte nicht so, als wäre diese "Strategie" so abgefahren, sie wird bei uns ständig angewandt, schon die einfache Frage “Taugt die Autowerkstatt etwas?" bedient sich der Sachkompetenz eines anderen, die in diesem einfachen Fall lediglich aus dem einfachen Erfahrungswissen besteht.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 13. September 2020, 02:29:55
Zitat
1.
........

Ich gebe auf. Meine Lebenszeit ist mir für diesen Quatsch zu schade. Schlaf schön!
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 13. September 2020, 02:52:44
Zitat
1.
........

Ich gebe auf. Meine Lebenszeit ist mir für diesen Quatsch zu schade. Schlaf schön!

Gut so. Es bringt ja auch nichts. Wer so weit neben der Spur läuft, ist einfach nicht mehr für Argumente und Fakten erreichbar.
Aber als Studienobjekt ist das durchaus mal interessant, ein kleiner Einblick in das Gehirn eines Schiefdenkers.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 13. September 2020, 03:08:08
Ich würde auch sagen: meine Damen und Herren, bitte weitergehen! Es gibt hier nix mehr zu sehen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 13. September 2020, 10:36:15
Gut ... ihr habt nach "meinen Beweisen" gefragt.

Meine "Beweise" für die Thesen, die ich hier referiert hab, die im übrigen nicht meine Thesen sind, sondern die von R&B, sind die Reputationen der Urheber von Prof. Dr. K. Reiss und Prof. Dr. S. Bhakdi.

Es sind im übrigen auch nicht "meine Thesen" gewesen, sondern die von R&B, dich ich mir in soweit zueigen gemacht habe, wie ich R&B reputabel halte (gibt es das Wort? Treffer, das Wort gibt es ;-D)


Aber gehen wir mal in der Diskussion einen Schritt weiter....

gerade kommen kommen bei mit auf youtube neue Zahlen rein, und zwar von phoenix (...ich hoffe das genügt als "Beweis".

https://www.youtube.com/watch?v=quIhGIaN7QQ

Bis 31. Mai sind 183494 Erkrankte und 8605 Tote -> 4,7%

im Juli sind 14833 Erkrankte und 172 Tote -> 1,2%

im August sind 34127 Erkrankte und 147 Tote -> 0,4%

Sonderbar nich wahr da steigt die die Zahl der Erkrankten auf das Doppelte, während die Letalitätsquote
von 1,2% auf 0,4% fällt!


Diese Zahlen entsprechen aber ziemlich genau dam, was R&B ausgesagt haben, nämlich, dass die Pandemie
vorbei sei, und momentan überwiegend Unsinn getestet wird.

Und mit 0,4% Letalitätsquote ist das Coronavirus auch nicht tötlicher, als ein durchschnittliches Grippevirus.

Vielleicht hatten R&B mit dem was sie gesagt haben doch recht gehabt?

Nun, wie in dem Bericht von phoenix gesagt wird, sind die Erklärungen "multikausal" -
die entscheidenden Fragen sind:

a) geht der Spuk jetzt so langsam dem Ende entgegen?

b) waren oder sind jetzt die Maßnahmen nicht vielleicht doch übertrieben?

...Fragen über Fragen....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 13. September 2020, 11:39:46
Wo, wurde ich "widerlegt"?
Es ist ein wenig schwierig, mit jemandem zu diskutieren, der das nicht sieht. Er wird es auch nicht sehen, wenn man ihn nochmals mit der Nase draufstukt.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass diese Profs sich einfach eines Sonntags mal eben so überlegen, "Wir schreiben jetzt einfach mal ein Unsinnsbuch […].
Sie fangen nicht „einfach eines Sonntags“ an, sondern solche Entwicklungen haben eine jahre- oft jahrzehntelange Vorphase. Die Geschichte ist voller instruktiver Beispiele von Wissenschaftlern, die erstmal was leisten und später freidrehen.

Ich denke mal, dass die Möglichkeit durch aus besteht, die Verflechtungen zwischen den Instituten, den Universitäten und den privatwirtschaftlichen Kapitalgebern (big Pharma) und den Politikkaspern, die auch bestochen werden wollen, kann ich als "kleiner People" nicht durchschauen.
Schwachsinn3, in jeder Hinsicht. Eine Verschwörung, die 20% Wirtschaftseinbruch und weltweit bisher knapp 1 Mio Tote verursacht?

jeder in seiner eigenen Glaubenswelt ihr vielleich in eurer Blase der  Wissenschft, der Obrigkeitshörigkeit, der Mainstreammedien, ich vieleicht der Skeptiker und der, die sich bewußt sind, dass sie vieles nicht wissen.
Vollkommen daneben. Die Trennlinie verläuft nicht zwischen „Mainstream“ und „Außenseiter“, sondern zwischen richtig und falsch.

a) geht der Spuk jetzt so langsam dem Ende entgegen?
Hoffentlich.

b) waren oder sind jetzt die Maßnahmen nicht vielleicht doch übertrieben?
Die Frage zerfällt in zwei Teilfragen. 1. Nein, 2. Wir wissen es noch nicht.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 13. September 2020, 12:48:38
@Peiresc

Zitat
Es ist ein wenig schwierig, mit jemandem zu diskutieren, der das nicht sieht. Er wird es auch nicht sehen, wenn man ihn nochmals mit der Nase draufstukt.

Es ist möglich, dass ich mache Sachen nicht sehe, vielleicht auch anders beurteile, vielleicht hast Du aber auch eine "andere Brille" auf als ich. Mit den entsprechenden Vorurteilen und Einstellungen (Du hast die deinen, ich die meinen) werden Dinge anders gewichtet und bewertet. Dinge, die für dich als "bewiesen" gelten, sind für mich noch lange nicht bewiesen und umgekehrt....

Zitat

Sie fangen nicht „einfach eines Sonntags“ an, sondern solche Entwicklungen haben eine jahre- oft jahrzehntelange Vorphase. Die Geschichte ist voller instruktiver Beispiele von Wissenschaftlern, die erstmal was leisten und später freidrehen.

Das kann natürlich sein. Ich hab da noch nicht so den "Blick" dafür, wenn mir ein "Fachmann" etwas erklärt, was mir plausibel erscheint, und wo ich keine Widersprüche entdecken kann, dann nehme ich das zunächst einmal als gegeben hin. Wie sollte ich auch in einem solchen Fall auch den Fehler entdecken können, ich müsste ja in diesem Moment kompetenter sein als der Fachmann der mir etwas erklärt, was mir als plausibel erscheint.

Zitat
Vollkommen daneben. Die Trennlinie verläuft nicht zwischen „Mainstream“ und „Außenseiter“, sondern zwischen richtig und falsch.

Nein, zwischen schwarz und weiß gibt es nahezu unendlich viele Grautöne.

Eine Aussag, wie beispielsweise, das jetzt die Pandemie vorbei sei, oder das die Maßnahmen übertrieben oder nicht ausreichend gewesen seien, kann nicht mit eindeutig richtig oder falsch beurteilt werden, weil es sich hierbei um Fragen der Beurteilung und der Bewertung handelt.

Das ist so in etwa wie die Frage, ob die Geschwindigkeitbeschränkung an einer bestimmten Stelle angemessen, zu hoch oder zu niedrig bemessen ist. Auch das ist eine Frage der persönlichen Urteilsfindung!

Und so gibt es viele Aussagen von R&B, die sich im Bereich der persönlichen Beurteilung und Bewertung finden.

Beispielsweise die Frage, ob die Atemmasken einen Sinn machen, obwohl, das meiste von dem Aerosol außen an der Maske vorbei geht, ist eine Frage der persönlichen Bewertung, und lässt sich nicht pauschal mit richtig oder falsch beurteilen. Viele Leute, sagen, dass die Atemmasken größtenteils unsinnig, weil das meiste Aerosol seitlich an der Maske vorbei geht. Andere Leute mögen vielleicht argumentieren, dass wenn auch nur ein paar Menschen mit den Masken vor Krankheit bewahrt werden, dass dieses den Sinn der Masken rechtfertige.

Es gibt bei Beurteilungsfragen kein richtig und kein falsch!

Deshalb halte ich auch diese pauschale "Verurteilung" von R&B für daneben, denn nach meiner Auffassung könnten sie in vielen Dingen recht haben, zumindest für meine Begriffe hört sich das, was von ihnen aus geht plausibel an, und das Missverhältnis der angeblich ständig steigenden Erkrankungszahl bei ständig sinkender Zahl der Verstorbenen scheint ihnen recht zu geben, nämlich dass dieser Virus auch nicht gefährlicher ist als die meisten dahergelaufenen Grippeviren, und dass die "Pandemie" vorbei zu sein scheint.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: biomango am 13. September 2020, 13:10:03
Zitat ""Es gibt bei Beurteilungsfragen kein richtig und kein falsch! ""

also ein Freibrief der Phantasie freien Lauf zu lassen ? Zu jeder  Beurteilung gehört eine Begründung und die ist richtig oder falsch. Ohne die ist die Beurteilung wertlos.

Wieso soll die Pandemie bei der jetzigen Lage beendet sein ?
Es hat mit einer ganz kleinen  Anzahl von Infektionen angefangen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 13. September 2020, 13:37:40
Bhakdi hat ja mal einige peer-review Arbeiten veröffentlicht. Die haben aber wohl nicht für allzu viel Aufsehen gesorgt. Wieso nicht? Keine Ahnung, vielleicht waren sie nicht gut genug?

Seit etlichen Jahren ist er nun in Rente und hat nix mehr zu melden. Reputation hin oder her, er versinkt in Bedeutungslosigkeit.
Das ist für so manchen Mann in ehemals leitender Position echt nicht leicht.
Und dann findet er diese Möglichkeit, um nicht nur Geld zu verdienen, sondern auch Bewunderung und enormes Ansehen einzuheimsen: youtube-Videos und populärwissenschaftliche Bücher für Laien.

Cui bono?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 13. September 2020, 13:51:39
Es ist möglich, dass ich mache Sachen nicht sehe, vielleicht auch anders beurteile, vielleicht hast Du aber auch eine "andere Brille" auf als ich. Mit den entsprechenden Vorurteilen und Einstellungen (Du hast die deinen, ich die meinen) werden Dinge anders gewichtet und bewertet. Dinge, die für dich als "bewiesen" gelten, sind für mich noch lange nicht bewiesen und umgekehrt....

Der Ausgangspunkt mag richtig sein (unterschiedliche Vorurteilen und Einstellungen).
Die Schlußfolgerung ist Unsinn. Ein stichhaltiger Beleg ist und bleibt stichhaltig. Egal, obs einem gefällt oder nicht.
Dir erscheint ein sinnentstellendes Zitat als unbedeutend.
Das ist es aber nicht. Es belegt die unseriöse Arbeitsweise von R&B.
Du hattest nach so einem "Beweis" gefragt. Du hast ihn bekommen. Du ignorierst ihn.

Selbst wenn ein Epidemiologe dir die neuesten Zahlen erklären würde, du würdest es nicht glauben wollen.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 13. September 2020, 14:19:34
die für dich als "bewiesen" gelten, sind für mich noch lange nicht bewiesen und umgekehrt....
Nein, falsch. Über die Wahrheit von Behauptungen entscheidet nicht der persönliche Geschmack, sondern die Übereinstimmung mit der Realität, in anderen Fällen die Kohärenz mit anderen Aussagen. Wenn man weder die Realität noch die Theorien kennt, um die es geht (oder sich auf Reiss & Bhakti verlässt), dann kommt man auf solche Ideen, wie dass die Pandemie eine Erfindung des RKI ist, um den Pharmafirmen Geld zuzuschustern.

Zitat
Vollkommen daneben. Die Trennlinie verläuft nicht zwischen „Mainstream“ und „Außenseiter“, sondern zwischen richtig und falsch.
Nein, zwischen schwarz und weiß gibt es nahezu unendlich viele Grautöne.
Das ist eine Fehlinterpretation: es geht hier nicht um ein quantitatives, sondern um ein qualitatives Problem. Nicht um eine graduelle Abstufung, sondern um einen wesentlichen Unterschied.

PS, hier können wir gleich mal Deine Auffassung in Aktion sehen:
Zitat
Das ist so in etwa wie die Frage, ob die Geschwindigkeitbeschränkung an einer bestimmten Stelle angemessen, zu hoch oder zu niedrig bemessen ist. Auch das ist eine Frage der persönlichen Urteilsfindung!
Ich hoffe, Dein Anwalt kann das Gericht, vor dem Du wegen Überschreitung gelandet bist, von dieser Ansicht überzeugen.  :D

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 13. September 2020, 14:55:45
@Terry: Du pickst dir nur das heraus, was dich bestätigt. Auch beim RKI. Die Zahlen zur Lethalität und deren Verlauf entspricht dem, was man von anderen Pandemien kennt. Es geht dabei um die Wellen, die erste ist durch, es wurden Maßnahmen zur Verringerung der Lethalität getroffen und diese wirken. Der Schutz von Personenkreisen mit Co-Morbiditäten (da sind sie wieder), aka Risikogruppen wurde enorm verstärkt. Dagegen kommt es jetzt verstärkt zu Ansteckungen in Kreisen, die keine Risikogruppe sind, bspw. jüngeren Menschen mit Freizeitaffinität. Diese können eine Infektion eher überleben. Aber genau diese Gruppe und die beginnende Nachlässigkeit bei den Maßnahmen führt zur zweiten Welle und die ist idR tödlicher, weil größere Bevölkerungsgruppen "durchseucht" werden und damit auch mehr Risikopatienten erreichen.

Zu Bhakdi: Die jüngste Nennung bei Scholar ist von 2006 und da war er ein Autor von 20(!) für einen 10-Seiten-Artikel. Dabei ging es um Dengue-Fieber und dessen Wirkmechanismen. eine Studie an 180 Patienten in Thailand (2001-2003). Dabei ging es um einen völlig anderen Virus und um dessen Wirkmechanismus. Ausserdem, und das ist meine persönliche Meinung, lag der Hauptteil der Arbeit bei den Forschern vor Ort. Die sonstigen Nennungen Bhakdis aus den 80iger und 90iger Jahren haben ihren Schwerpunkt im Bereich Bakterien, was eine immunologisch andere Geschichte ist. Dagegen Drosten: Sars, Mers, Covid-Publikationen en masse seit 2003, seit 2013 häufig zitiert. Wo Bhakdi 2006 eine Studie zu Wirkmechanismen von Viren begleitet hat, bringt es Drosten allein 2020 zu Covid-19 auf über 50! Meiner Einschätzung nach hat Bhakdi weder den spezialisierten Hintergrund zu Corona-Viren oder pneumologisch aktiven Viren, noch ist er in der aktuellen Forschung drin. Er hat nicht mal was zu SARS oder MERS gemacht. Vor allem hat er seit 14 Jahren nix geschrieben, was eine Nennung in gängigen Wissenschaftsdatenbanken wert gewesen wäre. Aus dieser Quellenlage ziehe ich den Schluß, dass Bhakdi gar nicht an der wissenschaftlichen Diskussion um Corona-Viren interessiert ist, sonst hätte er dort publiziert. Stattdesssen gibts bei Amazon und Kopp-Verlag ein Buch für 15 € für Laien... seltsam. In der wissenschaftlichen Welt kommt die Prosa erst, wenn man sich sicher ist, keinen Mist zu schreiben. Also NACHDEM man zumindest in Teilen durch den peer-review-Prozess gegangen ist.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 13. September 2020, 15:42:41
@Peiresc

Zitat
Nein, falsch. Über die Wahrheit von Behauptungen entscheidet nicht der persönliche Geschmack, sondern die Übereinstimmung mit der Realität,

Das ist - mit verlaub - Unsinn.

Du kannst nur bei Dingen, die zweifelsfrei definiert sind, wie beispielsweise in der Mathematik, zwischen Wahr und Falsch entscheiden.

Die meisten Behauptungen des alltäglichen Lebens entziehen sich aber dieser digitalen Beurteilung.

Rembrand war ein toller Maler - wahr oder falsch?


Die Geschwindigkeitsbeschränkung an dieser Stelle auf 50 ist angemessen - wahr oder falsch?


Die Pandemie ist beendet - wahr oder falsch?  Wann ist eine Pandemie beendet? Wenn man monatlich noch 1000 Infizierte findet, wenn man noch 100, 10 oder gar keine mehr findet, wer definiert, ab wann eine Pandemie ist?


Die Atemschutzmasken sind sinnvoll - wahr oder falsch?
Wie gezeigt wurde, geht das meiste Aerosol und die Viren an der Maske vorbei.

Bei den ganzen "Black-live-matters" Demonstrationen haben die Leute keine Maske getragen, trorzdem konnte man keine erhöhten Infektionszahlen, und schon gar keine erhöten Todeszahlen feststellen.

Ein Indiz dafür, dass zumindest im Freien, die Atemschutzmaske völliger Humbug ist. Richtig - oder falsch?


Sollte man zu der Erkenntnis kommen, dass die Atemschutzmaske im Freien sinnfrei ist, dann wäre auch das eine Bestätigung für das was R&B ebenfalls gesagt haben.

Also WO sind denn jetzt R&B in der Gesamtheit ihrer Aussagen widerlegt?

https://www.google.com/search?safe=off&sxsrf=ALeKk03tTTT_6Tew69iLeIcwTiF6sk4Cog%3A1599996113509&source=hp&ei=0QBeX6X3HMaLlwTj6Y2AAQ&q=corona+sterberate&oq=co&gs_lcp=CgZwc3ktYWIQARgEMgQIIxAnMgQIIxAnMgQIIxAnMgoIABCxAxCDARBDMgQIABBDMgUIABCxAzIICAAQsQMQgwEyBwgAELEDEEMyBAgAEEMyBwgAELEDEEM6AggAUKo-WI1CYLydAWgAcAB4AIABWogBpwGSAQEymAEAoAEBqgEHZ3dzLXdpeg&sclient=psy-ab

Seit 2 Monaten dümpeln die Sterbefall Zahlen bei null herum. Ein Hinweis dafür, das die Pandemie zuende ist?

Welches Kriterieum ist denn entscheident, ob eine Krankheitswelle vorbei ist?

Sorry, aber so einfach lässt sich die Welt nicht in richtig und falsch einteilen.

Zitat

Das ist eine Fehlinterpretation: es geht hier nicht um ein quantitatives, sondern um ein qualitatives Problem.

Gerade bei qualitativen Problemenen sind doch eindeutige Aussagen noch viel weniger möglich!

Skoda baut hochwertige Autos - richtig oder falsch?

Als "Berufsskeptiker" hätte ich vielleicht etwas höheres Differenzierungsvermögen vermutet :-D

Vor allem, wenn man andere wegen ihrer eigenständigen Ansichten in eine Ecke stecken will, sollte man sich selbst keine solchen intellektuellen Schnitzer leisen...scnr




Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 13. September 2020, 16:21:42
@sailor

Zitat
Du pickst dir nur das heraus, was dich bestätigt.

Machst Du, oder macht ihr etwas anderes?

Ich habe eher den Eindruck, das ihr nach irgend einem Scheiß such, um die Reputation von Bhakdi zu beschädigen.

Irgendwie hab ich so den Eindruck, dass der Versuch, Bhakdi als unglaubwürdig erscheinen zu lassen, ungefähr so funktionier: man such nur lange genug herum, um irgendwelche Fehler und Kritikpunkte zu finden, um den Mann als unglaubwürdig und Inkompetent erscheinen zu lassen.

Das ist aber auch nicht gerade so die feine Wissenschaftliche Art - wenn man nur lange genug sucht, dann findet man bei jedem irgendwelche Fehler. Das ist billig


Zitat
Zu Bhakdi: Die jüngste Nennung bei Scholar ist von 2006 und da war er ein Autor von 20(!) für einen 10-Seiten-Artikel.

Merkst Du, wie Du nach Dreck suchst, um die Kompetenz von Bhakdi zu schädigen? Was haben die Artikel von vor 14 Jahren mit diesem Thema hier zu tun?

Ich glaube nicht, das Bhakdi auch nur im entferntesten auf so niedrigem Niveau diskutiert, wie Du das jetzt gerade tust!


Zitat
Die sonstigen Nennungen Bhakdis aus den 80iger und 90iger Jahren haben ihren Schwerpunkt im Bereich Bakterien, was eine immunologisch andere Geschichte ist.

Ich bin nicht kompetent genug, um in wissenschaftlichen Magazinen Leuten hinterherzurecherchieren, aber das was Du tust ist eine ad hominem Argumentation. Sehr unfein, ekelhaft, und deshalb weil Bhakdis nur über Bakterien geforscht hat, hat er jetzt von Viren keine Ahnung mehr? Sehr überzeugend deine Argumente - alle Achtung.



Zitat
Dagegen Drosten: Sars, Mers, Covid-Publikationen en masse seit 2003, seit 2013 häufig zitiert.

Das ist einfach nur grotesk, wie Du argumentierst!

Hatte ich irgendwo etwas gegen Drosten geschrieben, oder sind wir gerade auf dem Fußballplatz und spielen Drosten gegen Bhakdi?

Ich kenne die Aussagen von Drosten nicht, aber könnte es nicht sein das sowohl Drosten als auch Bhakdi, jeder auf seinem Gebiet, jeder mit seiner Aussage, recht haben könnten, oder gibt es hier irgend eine Regel, die besagt, dass nur einer von beiden Recht haben können?


Stehen sich denn überhaup die Aussagen von Drosten und Bhakdi konträr gegenüber? Ich wüßte jetzt nicht wo.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 13. September 2020, 16:29:14
@Peiresc

Zitat
Nein, falsch. Über die Wahrheit von Behauptungen entscheidet nicht der persönliche Geschmack, sondern die Übereinstimmung mit der Realität,

Das ist - mit verlaub - Unsinn.
:crazy
Mit Dir ist wirklich nix los.

(https://pbs.twimg.com/media/EWBTpiPU4AASGgy.jpg)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 13. September 2020, 16:52:57
Peirsc, du bist wirklich Doktor, hätt ich echt nicht gedacht, oder bist du Docktor, oder Dokttor?

Na wenigsten weißt du, wie man Leute disst - auch was wert.....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 13. September 2020, 17:18:10
Ich kenne die Aussagen von Drosten nicht,

...

Stehen sich denn überhaup die Aussagen von Drosten und Bhakdi konträr gegenüber? Ich wüßte jetzt nicht wo.

Wenn dich das Thema wirklich interessieren würde, würdest du dir die Podcasts von Drosten einfach mal anhören.
https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html
Der ist tatsächlich Experte für Coronaviren und du könntest eine Menge lernen.

Oder du liest es dir durch.
https://www.ndr.de/nachrichten/info/Coronavirus-Update-Die-Podcast-Folgen-als-Skript,podcastcoronavirus102.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 13. September 2020, 17:52:17
Tss-tss, dass ihr immer noch an diesem Heijopei dran seid ... :fechtel:

Es scheint gerade einen Artikel dazu bei SPON zu geben. Leider hinter der Bezahlschranke.

https://www.spiegel.de/panorama/verschwoerungstheorien-warum-sie-so-verbreitet-sind-und-menschen-sie-glauben-a-00000000-0002-0001-0000-000172993202 (https://www.spiegel.de/panorama/verschwoerungstheorien-warum-sie-so-verbreitet-sind-und-menschen-sie-glauben-a-00000000-0002-0001-0000-000172993202)

Zitat
"Sie glauben noch stärker daran, wenn man Gegenbeweise vorlegt"
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 13. September 2020, 18:44:27
@Peiresc

Zitat
Nein, falsch. Über die Wahrheit von Behauptungen entscheidet nicht der persönliche Geschmack, sondern die Übereinstimmung mit der Realität,

Das ist - mit verlaub - Unsinn.


Erstens steht das dort gar nicht, so wie Du es zitierst, den Rest des Satzes hast Du fix unterschlagen:

Zitat
Über die Wahrheit von Behauptungen entscheidet nicht der persönliche Geschmack, sondern die Übereinstimmung mit der Realität, in anderen Fällen die Kohärenz mit anderen Aussagen.

Damit sollte die Frage der Diskussionskultur auch erledigt sein. Aber zweitens, und das ist genau der springende Punkt:

Gerade weil exakte mathematische Beweisführung in der realen Umwelt meistens nicht möglich ist, Urteile aber trotzdem getroffen werden müssen, kommt es auf das Kohärenzkriterium entscheidend an. Ohne dieses löst sich jeder Versuch einer Problemlösung in beliebiges Meinen und Geschwafel auf. Von Bhakdi habe ich bisher nicht einmal den Versuch wahrgenommen, irgendetwas Kohärentes abzusondern. Es ist freischwebendes Meinen.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 13. September 2020, 18:58:22
@Terry: Dein Grundproblem ist, dass du davon ausgehst, dass Fakten=Meinungen ist. Ein Faktum, dass dir nicht passt stellst du als individuelle Meinung hin und versuchst so, das Faktum zu entwerten. Eine übliche Taktik bei youtube-Schwurblern. Jedoch ist das falsch.

Ich suche nicht nach "Scheiß", um Bhakdi zu beschädigen, ich suche Fakten zu seinem wissenschaftlichen Wirken. Diese vergleiche ich dann mit Fakten aus den gleichen Quellen von Drosten. Ist wie beim Fussball: Man schaut, wer spielt in welcher Liga, wie viele Spiele wurden gewonnen, wie viele Tore geschossen. Und da ist Bhakdi nun mal im Bezug auf Corona NICHT Champions League.  Oder anderes Beispiel: Wenn dein Auto kaputt ist, wohin gehst du? In die Fachwerkstatt, die tagtäglich Autos deiner Marke wieder herstellt oder zum Hobbyschrauber, der früher mal an Traktoren rumgeschraubt hat?

Und weil du anscheinend gerade lateinische Vokabeln gelernt hast: Nein, das ist nicht "ad hominem", weil ich weder sage, dass Bhakdi schei+e ist, weil er nen Vollbart/Fettsteiß/blonde Haare hat oder einfach nur doof guckt. Ich beziehe mich gerade nicht auf den Menschen Sucharit Bhakdi, weil ich ihn privat nicht kenne. Sondern ich recherchiere, was er geleistet hat, was ihn dazu prädestiniert, Atemberaubendes über Corona zu schreiben. Und das ist nur sehr wenig. Mich interessiert der Wissenschaftler Bhakdi und dessen Leistungen/Werke sind abrufbar. Damit sind sie auch lesbar und können bewertet werden. Ich widme mich nicht dem Menschen, sondern dem Wissenschaftler und dies ist eben nicht "ad hominem".

Was richtig/falsch angeht: Bhakdi schreibt gegen den "Mainstream" ein Sachbuch für den freien Markt/ein großes Publikum. Daher sollte das, was er schreibt auch gut untermauert/bewiesen sein. Dies ist es nicht, auch wenn du, Terry, die Verfälschungen als unwichtig abtust. Mal ein Beispiel dafür, wie wichtig diese Verfälschungen sein können: "X sagt, Terry arbeitet in seiner Freizeit gern ehrenamtlich mit Kindern. Daraus macht Y: Terry nutzt seine ehrenamtliche Arbeit um Kindern "nahe" zu sein." So einfach dreht man die Aussagen in eine sehr negative Richtung. Deshalb wird in der Wissenschaft sehr viel Wert auf Zitation und Quellennachweis gelegt. Verfälschen oder Nutzen ohne Nachweis nennt man Plagiat und das kostet Doktortitel und Ministerpositionen. Daher gibt es richtig und falsch und in diesem Fall schreibt Bhakdi einfach Müll. Er verfälscht und stellt Behauptungen OHNE Beweis auf.

Bakterien vs Viren: Das sind zwei verschiedene "Lebensformen", die unterschiedliche Lebensstrategien verfolgen. Sie wirken sehr unterschiedlich in/auf Menschen und erfordern völlig unterschiedliche Bekämpfungsstrategien. Ich hoffe sehr, dass Herr Bhakdi mehr Ahnung von Viren als der Ottonormalbürger hat... aber sein Forschungsschwerpunkt war nach seinen Publikationen ein ganz anderer. Deswegen erwähnte ich auch die eine Arbeit von 2006, welche total aus seinem sonstigen Werk heraussticht.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 13. September 2020, 19:15:11
Zum Ausklang der Diskussionsrunde hören Sie etwas leichte Musik: https://www.youtube.com/watch?v=FJGBcYZjcng

Im Anschluss daran erwartet Sie unser Kulturprogramm "Karpfengerichte und Kurzgedichte".
Wir wünschen gute Unterhaltung.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 13. September 2020, 20:01:10
Florian Aigner bei futurezone:

Zitat
Die Corona-Demos der vergangenen Wochen zeigen uns, wie ernst das Problem ist: Schneller als je zuvor verbreiten sich Behauptungen, die mit der Wahrheit nichts zu tun haben. Coronaviren sind nur ein Vorwand, um uns mit gefährlichen Mikrochips zu impfen, sagen die einen. Die Regierung wird uns Beruhigungsmittel ins Wasser mischen, unsere Kinder stehlen oder uns mit 5G-Handynetzen in den Tod treiben, sagen die anderen. Manche Leute haben sich so tief im Gestrüpp solcher Schauergeschichten verfangen, dass man sie mit logischen Argumenten gar nicht mehr erreichen kann.

https://futurezone.at/meinung/zwischen-falsch-und-durchgeknallt/401028182
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 13. September 2020, 21:37:19
Ich denke mal, dass die Möglichkeit durch aus besteht, die Verflechtungen zwischen den Instituten, den Universitäten und den privatwirtschaftlichen Kapitalgebern (big Pharma) und den Politikkaspern, die auch bestochen werden wollen, kann ich als "kleiner People" nicht durchschauen.

Willkommen ins Konspiristan! Ob nun auf Urlaub oder als Dauerbewohner. Obwohl ich letzteres befürchte. Ob es sich lohnt, da irgendwie gegen zu argumentieren oder gleich auf die Metaebene zu wechseln, das ist die Frage. Die Textwände sprechen Bände, das kommt einem sooo bekannt vor. Abgesehen von dem unglaublichen Mitteilungsbedürfnis (bei dem die Sprunghaftigkeit der Themen eher  - unbewusst - Strategie als Zufall sein wird), ist da eine Menge Trutherlyrik dabei:

Zitat
Ich hab noch nie eine wissenschaftliche Studie von Anfang bis Ende gelesen, hätte mit Sicherheit Schwierigkeiten, gezielt nach einer Studie in einem wiss. Magazin herauszusuchen oder die gar auszuwerten, jede Recherchemöglichkeit jenseits von gängigen Suchmaschienen sind mir fremd, ich kann also nicht überprüfen, ob die Diagramme, die Reiss und Bhakdi in ihren Vorträgen verwenden, echt oder gefaket sind, aber ich kann  feststellen, ob Narrative plausibel sind und er Wahrheit entsprechen können, oder ob es sich dabei um totalen Bullshit handelt.

Ursache oder Symptom? Deshalb kommt man auch schnell zu dem Glauben:
Zitat
Du kannst nur bei Dingen, die zweifelsfrei definiert sind, wie beispielsweise in der Mathematik, zwischen Wahr und Falsch entscheiden.
Die meisten Behauptungen des alltäglichen Lebens entziehen sich aber dieser digitalen Beurteilung.
Rembrand war ein toller Maler - wahr oder falsch?

Wenn du nur annähernd eine Ahnung hättest, wie Forschung funktioniert und wie mühsam und langwierig es ist, verlässliche Belege für - jederzeit - widerlegbare Theorien zu finden, dann würdest du nicht so einen Hohlsinn reden. In jeder vernünftigen Studie geht es erst einmal darum, die zu überprüfende Hypothese weitestgehend einzugrenzen, so dass man zu einer möglichst beschränkten Aussage kommt. Das sollte dann auch in den Schlussfolgerungen stehen. Nur durch eine Vielzahl von Studien - die auch widersprüchlich sein können - kommt man zu halbwegs gesicherten Aussagen. Das sind dann auch keine Aussagen "wahr oder falsch", sondern "eher wahrscheinlich oder unwahrscheinlich". Und auf einzelnen Feldern der Wissenschaft hat man sich als Laie - die wir hier für das sehr komplexe Infektionsgeschehen alle sind - einfach mal zurückzuhalten und auf die Institutionen zu vertrauen, die ausgewiesene Expertise auf dem Gebiet haben. Und nein: RnB haben das nicht. Das wurde hier schon mehrfach klar gemacht. Es gibt immer Sonderlinge, Querulanten und Wichtigtuer in der Wissenschaft. Es geht aber um die Mehrheitsmeinung in der wissenschaftlichen Community, die den wahrscheinlichsten Wissensstand abbildet. Die Wirrologen spielen da keine Rolle, die haben nur auf der Tubenakademie was zu melden.

Auch das Ignorieren von Kritik oder auch nur von Erklärungen ist so ein typisches Merkmal. Da erklärt Sailor sehr schön, wie es zur abfallenden Mortalität kommt bzw. wie diese erklärt werden kann. Replik? Nada. Man hat sich schon festgelegt und zerstört nicht gerne seinen eigene Basis.

Zitat
Das aber "mir unbekannte Körperschaften", ihre Finger im Spiel haben, und sie durch ihre manipulativen Einwirkungen, dumm und dämlich verdienen, Cum-Ex geschäfte, Politiker bestechnung, Lobbyismus etc, da bin ich mir ziemlich sicher, wie ich mir auch ziemlich sicher bin, dass der größte Teil unserer Politiker am Bestechungsgeldtropf der Industrie hängt, und deshalb eine Politik im Interesse der Industrie und dem Kapital betreib, und nicht dem "einfachen Volke" zum Vorteil betreibt, auch da bin ich mir ziemlich sicher. Und bei all diesem Filz, den ich nur erahnen kann, halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass die Coronapandemie zu einem großen Teil eine große Verarschung, und Reiss und Bhakdi mit ihrer Kririk zu einem großen Teil recht hat, zumindest die Atemmasken sind zu einem großen Teil Verarschung, und vieles andere vermutlich auch.

Mit dem Vortrag kommst du bestimmt auch auf die Rednerliste der nächsten Quarkdenken-Veranstaltung.

Zitat
Wer  jetzt aber unbedingt meint, dass das was R&B abliefern Bullshit sei, der muss Belege dafür abliefern, die das bis jetzt für mich stimmige Bild von R&B ernsthaft erschüttern.

Mach dich doch selbst mal auf den Weg. Es ist immer sehr einfach irgendwas einzuwerfen und dann zu fordern: na, dann widerlegt mal. Alleine bei WP finden sich zig Hinweise, was an den Aussagen madig ist. Erster Treffer:
Zitat
Seit Wochen steht das Buch «Corona Fehlalarm?» von Sucharit Bhakdi und Karina Reiss ganz oben auf den Verkaufslisten. Wir überprüften es auf seinen Wahrheitsgehalt.
https://desktop.12app.ch/articles/13589611

Da steht schon genug drinne, um den Groschenroman als das zu entlarven, was er ist: billigste Polemik und Verschwörungsgeraune anhand scheinbarer "Fakten". Wer sich schon so früh auf bestimmte Aussagen festgelegt hat wie das Covidiotenpaar, der kann: 1. nicht mehr zurück und hat 2. nur noch damit zu tun, die "Realität" so zu verbiegen, dass seine halbgaren Aussagen nicht komplett wegschimmeln. Das ist nämlich eines der typischen Symptome der Märchentanten und -Onkel. Wir beschäftigen uns hier lange genug mit solchen Gestalten, das ist sooo durchschaubar und ehrlich gesagt auch schon langsam langweilig.

Zitat
Ansonsten sind wir, jeder in seiner eigenen Glaubenswelt ihr vielleich in eurer Blase der  Wissenschft, der Obrigkeitshörigkeit, der Mainstreammedien, ich vieleicht der Skeptiker und der, die sich bewußt sind, dass sie vieles nicht wissen.....genug davon...
Bist du noch bei RnB oder waren die YT-Links zu KenFM doch zu verlockend..?

Und wenn du nur noch einmal mit der "Reputation" eines "Hochschullehrers" kommst, musst du zur Strafe das hier lesen:
Zitat
Seit 1901 wird der Nobelpreis an Forscher_innen vergeben, die – so die Statuten der Stiftung – mit ihrer Arbeit „der Menschheit den größten Nutzen geleistet haben“.1 Einmal derart ausgezeichnet, richten manche Preisträger_innen allerdings großen Schaden an. So verfügt der mit höchsten Ehren ausgezeichnete Biochemiker Kary Mullis aufgrund seines Erfolges über einen großen Wirkungskreis für menschenverachtende Verschwörungstheorien.
https://oeh.univie.ac.at/zeitgenossin/kary-mullis-ein-zweifelhaftes-vorbild-fur-die-wissenschaft
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 13. September 2020, 22:01:08
Peiresc,  Celsus, Cornus, eLender u.a., ich bewundere Euch für Eure Geduld. Ich hatte heute lieber einen entspannten Sonntag im Garten und auf einem gemütlichen Spazierritt mit meinem braven Gaul.

 :anbeten: :umarm:
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 13. September 2020, 22:33:59
Peiresc,  Celsus, Cornus, eLender u.a., ich bewundere Euch für Eure Geduld. Ich hatte heute lieber einen entspannten Sonntag im Garten und auf einem gemütlichen Spazierritt mit meinem braven Gaul.

 :anbeten: :umarm:

Du bist sehr kluk  ;D

Aber ich habe da kein Lob verdient. Meine Geduld war schon vorgestern aufgebraucht.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 13. September 2020, 22:50:05
Peirsc, du bist wirklich Doktor, hätt ich echt nicht gedacht, oder bist du Docktor, oder Dokttor?

Ja, Augenarzt. Ich habe versucht, die Sehkraft mit einer Buchstabentafel zu erfassen, aber die Sehkraft war zu gering. Der Ärmste hat die Tafel nicht gesehen. 
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 14. September 2020, 01:31:58
Peiresc,  Celsus, Cornus, eLender u.a., ich bewundere Euch für Eure Geduld. Ich hatte heute lieber einen entspannten Sonntag im Garten und auf einem gemütlichen Spazierritt mit meinem braven Gaul.

Nuja, man wir schon langsam müde, immer das gleiche Programm. Nein, nicht der Ritt mit dem Gaul :)

Ja, Augenarzt. Ich habe versucht, die Sehkraft mit einer Buchstabentafel zu erfassen, aber die Sehkraft war zu gering. Der Ärmste hat die Tafel nicht gesehen. 
Du solltest es mal mit Buchstabensuppe probieren, die Sinneswahrnehmung wird ja durch Corona getrübt. Wer also keine ganzen Wörter mehr aus den einzelnen Buchstaben der Suppe bilden kann, der ist entweder infiziert oder hat sich verschluckt. Klar sehen kann er schon lange nicht mehr. Klingt unsinnig, ist aber so. Habsch YT gesehn.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 14. September 2020, 01:35:59
"Augenärzte, die eine Suppe auslöffeln müssen" ...

... hört sich aber auch nur beinahe nach einer spannenden Geschichte an.  :teufel
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 14. September 2020, 02:11:48
Nuja, man wir schon langsam müde, immer das gleiche Programm.

Der einzige spannende Punkt ist, zu beobachten, wie sich die Argumentation von Seuchenleugnern, Chemtrailern, 5G-Aluhüten, 9/11-Truthern und vielen anderen Erleuchteten gleicht. Es ist immer diese völlige Faktenresidenz und die Unfähigkeit, zwischen Meinungen und nachprüfbaren Tatsachen zu unterscheiden.

Mich interessieren die Ursachen für diese Informationskatastrophe. Ich schiebe es auf eine verfehlte Bildungspolitik der letzten Jahrzehnte. Die Leute lernen zwar etwas, aber nicht, wie Denken funktioniert. Meine drei Ziehkinder haben nichts in der Art in der Schule gelernt, das musste alles von Zuhause kommen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 14. September 2020, 02:25:44
"Augenärzte, die eine Suppe auslöffeln müssen" ...

... hört sich aber auch nur beinahe nach einer spannenden Geschichte an.  :teufel

Wahrscheinlich so spannend wie das Büchlein von RnB. Aber es gibt ja für alles Liebhaber.


Mich interessieren die Ursachen für diese Informationskatastrophe. Ich schiebe es auf eine verfehlte Bildungspolitik der letzten Jahrzehnte. Die Leute lernen zwar etwas, aber nicht, wie Denken funktioniert. Meine drei Ziehkinder haben nichts in der Art in der Schule gelernt, das musste alles von Zuhause kommen.

Joa, da gibt es sicherlich viele Ursachen bzw. Entwicklungen. Ich meine verstärkt zu vernehmen, dass es zunehmend einen Verfall an "Autoritätsgläubigkeit" gibt. Klingt vll. erst mal toll, weil man da an den Sieg der Aufklärung denken könnte. Statt dessen halten sich immer mehr Leutz selbst für die Ekspärten schlechthin und haben auch keine Hemmungen mehr, ihr Unwissen in die Welt zu posaunen. Darauf einen Dunning-Kruger, Double Malt :prosit
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 14. September 2020, 02:27:10
Ein wenig Nachtlektüre für Terrix:

Zitat
Im Goldegg Verlag ist jüngst ein weiteres Buch über „Corona“ bzw. die Krankheit COVID-19 erschienen. Autoren des Sachbuches sind der emeritierte Universitätsprofessor Dr. med. Sucharit Bhakdi und Frau Professor Dr. rer. nat. Karina Reiß, die am Department of Dermatology and Allergology am University Hospital Schleswig-Holstein Campus Kiel arbeitet. Bhakdi ist in den sozialen Medien schon des Öfteren mit Statements/Interviews aufgetaucht, die regelmäßig Faktenchecks unterworfen wurden.
https://www.mta-dialog.de/artikel/corona-fehlalarm-daten-fakten-hintergruende.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 14. September 2020, 09:50:51
Nuja, man wir schon langsam müde, immer das gleiche Programm.

Der einzige spannende Punkt ist, zu beobachten, wie sich die Argumentation von Seuchenleugnern, Chemtrailern, 5G-Aluhüten, 9/11-Truthern und vielen anderen Erleuchteten gleicht. Es ist immer diese völlige Faktenresidenz und die Unfähigkeit, zwischen Meinungen und nachprüfbaren Tatsachen zu unterscheiden.

Mich interessieren die Ursachen für diese Informationskatastrophe. Ich schiebe es auf eine verfehlte Bildungspolitik der letzten Jahrzehnte. Die Leute lernen zwar etwas, aber nicht, wie Denken funktioniert. Meine drei Ziehkinder haben nichts in der Art in der Schule gelernt, das musste alles von Zuhause kommen.

Ah, die Meta-Ebene.... Jo, das ist mir auch schon aufgefallen. Mir scheint, die Ähnlichkeiten, mir fielen sie zuerst zu den Impfgegner auf, sind nicht Ausdruck der eigentlichen Thematik, sondern der Denkstrukturen derjenigen Personen, die entsprechende VTs, Überzeugungen usw. äußern. Schade, manchmal wünsche ich mir, dass ich mehr von Psychologie und Neurowissenschaften verstehe, denn das ist das eigentlich Interessante an dieser Sache. Man guckt fasziniert auf diese Strukturen, wie auf ein unbekanntes Insekt, irgendwie....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 14. September 2020, 15:59:48
@Sauropode:

Zitat
.....manchmal wünsche ich mir, dass ich mehr von Psychologie und Neurowissenschaften verstehe....

Zu sonstigen VTlern kann ich dir keine Auskunft geben, ich verstehe beispielsweise auch nicht, wie in der heutigen Zeit  Leute an eine Flache Erde glauben können...

1. Nicht jede VT ist gleich

2. Dass es auf der Welt aber jede Menge Korruption und auch entsprechend viele Verschwörungen gibt dürfte doch wohl eine Tatsächlichkeit sein, die politischen Nachrichtensendungen sind voll von Skandalberichten....

3. In unserem "konkreten" Fall von R&B ist es, was mein Denken betrifft, leicht zu erklären: Leute, die schon mal einen bestimmten akademischen Grad, z.b. des Prof. Dr. erreicht haben, können nicht so "ganz" doof sein und genießen schon aufgrund dessen einen gewissen Vertrauensvorschuss.

In wie weit die Aussagen von R&B jetzt wirklich zutreffend oder nicht sind, kann ich nicht abschließend beurteilen; wenn ich mir aber die folgende Kurve ansehe:

(https://de.wikipedia.org/api/rest_v1/page/graph/png/COVID-19-Pandemie_in_Deutschland/0/3edb3b005e1aa586455c5ad10b83d11cd078ec16.png)

dann erscheint mir die Aussage, dass die Pandemie beendet sei, mehr als plausibel.
(ich hoffe, die Grafiken werden eingebunden..l)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 14. September 2020, 16:09:08
dann erscheint mir die Aussage, dass die Pandemie beendet sei, mehr als plausibel.
(ich hoffe, die Grafiken werden eingebunden..l)

Du weißt aber schon, was die Grafik darstellt, oder?

Oder hast du etwa die direkt darunter liegen Grafik absichtlich ignoriert? Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen.

(https://de.wikipedia.org/api/rest_v1/page/graph/png/COVID-19-Pandemie_in_Deutschland/0/13bdba2d2ac1e868a698db89bf7faa2f24ebd573.png)

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Deutschland
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 14. September 2020, 16:10:45
Der Begriff Pandemie ist ja eindeutig: es geht um die weltweite Ausbreitung und Bedeutung. Wenn man nach Frankreich oder Indien schaut, kann man nicht von einem Ende sprechen.

Aber was mir gerade einfällt: was haltet ihr von einem Experiment? Vielleicht würde es in die Geschichte der Computerdiskussionen eingehen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 14. September 2020, 16:19:46
Aber was mir gerade einfällt: was haltet ihr von einem Experiment? Vielleicht würde es in die Geschichte der Computerdiskussionen eingehen.

Na?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 14. September 2020, 16:30:24
Ich habe zwar den Verdacht, dass meine Weitergehen-Aufforderung immer noch wohl unvermeidlich bleiben wird, aber:

Ich denke an ein Experiment, bei dem unser Besucher, der hier allerdings so alleine auf weiter Flur zu sein scheint, eine Art Fleissaufgabe bekommt. Und wir als Skeptiker-nahe Meute (ich denke die meisten hier) bekommt eine andere Fleissaufgabe.

Fleissaufgabe für User Terry oder Unterstützer: seriöse, nachprüfbare Belege für einige der zentralen Behauptungen bzw meintwegen Dogmen oder scheinbaren "Wahrheiten" nennen. Wir anderen ebenfalls.

Damit das im Rahmen bleibt, könnte man sich auf Kernthemen konzentrieren.

*Grippe (Influenza) ist gefährlicher als CoV-2 und COVID-19 oder umgekehrt
*MN-Masken sind bei Coronaviren (allgemein) oder speziell Cov-2 unwirksam oder wirksam
*alle die bisher umgesetzten Schutzmassnahmen sind nutzlos oder hilfreich

------------------------------------------

1 TerryX und gerne zusätzliche Mithelfer müssen dann versuchen zu belegen, dass CoV-2/COVID-19 gefährlicher sind als die Influenza
1  Wer a priori anderer Meinung ist, versucht das Gegenteil: iss doch nur Grippe

2 TerryX versucht zu belegen dass die Atemschutzmasken bei Corona wirksam sind (gerne unterteilt in die verschiedenen Maskenarten)
2 die anderen versuchen Belege zu finden dass sie unwirksam sind

3 TerryX versucht zu belegen, dass die bisherigen und aktuellen Schutzmassnahmen einen Sinn haben, Menschleben vielleicht gerettet haben
3 die anderen versuchen die Sinnlosigkeit und die Gefahren zu belegen

Natürlich ist das in der Wissenschaft Quatsch, denn es soll ja ergebnisoffen recherchiert werden. Es würde auch die wissenschaftliche Regel der Widerlegung gelten. Es gibt ja nur sehr bedingt den "positiven Beweis" in der Wissenschaft, es gilt die Widerlegung. Entscheidend ist natürlich die Qualität der Quellen. Reihenfolge wäre: peer-reviewte Fachartikel>Fachartikeln>Presseartikeln von Medien mit grosser (Fach-)Redaktion>Presseartikeln. Für sich alleine müssten Zitate stehen. Dabei würde ich vorschlagen: Zitate Fachleute>Halbfachleute>Journalisten. "Mein Hautarzt sagt" oder "meine Tante meint", "ich fühle" und anonyme YT-Filme würden also nicht zählen.

Aber es wäre ein interessantes Experiment, an dem ich mich gerne beteiligen würde. Vielleicht können wir uns für das Experiment eine Woche Zeit nahmen, also bis nächsten Montag.

[- nachträglich präzisiert, Daggi 14.9.20 17:16 MESZ]
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 14. September 2020, 16:35:34
Liebe Daggi,
das wäre durchaus interessant. Es frisst aber zu viel Zeit.

Also, ich verstehe das so, jeder sollte das Gegenteil der eigenen Position zu belegen? Dann müsste ich sowas wie Wodarg und noch Schlimmeres lesen.  :ohnmacht:

Und wo hört das auf? Dinge, die wahr sein könnten oder der ganze Schmonzens wie G5-Verschwörung, Impfzwang und sowas? Danach wäre ich vielleicht wirklich „übergelaufen“, wer kann das schon wissen?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 14. September 2020, 16:40:17
nochwas: ein weisses Blatt abgeben gilt nicht, wäre ja verlockend. Es soll ja keine Dissertation werden. Es reichen pro Fragestellung 1-2 gute Quellen. Vielleicht könnte man das auch mit nur einer Fragestellung mal ausprobieren.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 14. September 2020, 16:45:47
Dann bräuchte TerryX aber Mitstreiter....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 14. September 2020, 17:27:35
Klingt insgesamt nach weniger Aufwand, als ständig ungelesene Texte und Videos zu debunken.

Das wäre dann auch eine Randbedingung: Keine Videos, keine unkommentierten Links, wenigstens eine inhaltlich korrekte Zusammenfassung von Texten.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 14. September 2020, 18:03:22
Die NZZ ist inhaltlich bei KenFM angekommen:

Zitat
Warum veröffentlicht die NZZ inhaltlich mehr als fragwürdige Artikel wie jenen von Milosz Matuschek, der über Umwege auch seinen Weg zu «KenFM» fand? Ein einmaliger Ausrutscher ist dieser Artikel nicht, denn die NZZ fiel bereits in den ersten Monaten der Pandemie mit beschwichtigenden Meinungsbeiträgen auf, deren argumentative Basis ausgesprochen dünn war.

Es liegt auf der Hand, dass die beschwichtigende Haltung der Blattlinie entspricht. Eine Zeitung, die zu viel «Sozialismus» in der Pandemie beklagt, dürfte sich ganz allgemein an staatlichen Eingriffen und Einschränkungen in der Pandemie stören.

https://medienwoche.ch/2020/09/07/ob-nzz-oder-kenfm-hauptsache-corona-beschwichtigung/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 14. September 2020, 18:10:13
2 TerryX versucht zu belegen dass die Atemschutzmasken bei Corona wirksam sind (gerne unterteilt in die verschiedenen Maskenarten)
2 die anderen versuchen Belege zu finden dass sie unwirksam sind

3 TerryX versucht zu belegen, dass die bisherigen und aktuellen Schutzmassnahmen einen Sinn haben, Menschleben vielleicht gerettet haben
3 die anderen versuchen die Sinnlosigkeit und die Gefahren zu belegen

Ich fange schon mal an:

Zitat
Masken nicht Evidence-based

Es gibt aus der im Beitrag des RKI zitierten Fachliteratur keine wissenschaftlich fundierten Hinweise, und das auch nicht aus den dort genannten „aktuellen“ Studien, dass Masken, die von der normalen Bevölkerung im öffentlichen Raum (Geschäfte, ÖPNV) getragen werden, ganz gleich welcher Art sie sind, also ob medizinische MNS oder sog. Community-MNB, die Erregerübertragung bei respiratorischen Infektionen, wie insbesondere Influenza oder COVID-19, reduzieren könnten, um damit „eine nachhaltige Reduktion der Ausbreitungsgeschwindigkeit von COVID-19 in der Bevölkerung und sinkende Neuerkrankungszahlen zu erreichen“, wie es im RKI-Beitrag heißt. Ebenso fehlen wissenschaftliche Belege, dass der zusätzliche Gebrauch von Masken in der Bevölkerung bewirken könnte, dass sich damit „mehrere Komponenten (…) gegenseitig ergänzen“ [1].

Dementsprechend heißt es im RKI-Beitrag u.?a. sehr zurückhaltend: „Eine teilweise Reduktion dieser unbemerkten Übertragung von infektiösen Tröpfchen durch das Tragen von MNB könnte (Hervorhebung von der Autorin) auf Populationsebene zu einer weiteren Verlangsamung der Ausbreitung beitragen“?–?eine Formulierung, die im wissenschaftlichen Diskurs wegen offensichtlich fehlender Belege für eine Empfehlung mit weitreichenden Folgen eigentlich nicht hätte verwendet werden dürfen.

Zitat
Weder vom RKI oder von der WHO noch von ECDC oder CDC wurden wissenschaftliche Daten für eine positive Wirkung von Masken in der Öffentlichkeit (im Sinne einer reduzierten „Ausbreitungsgeschwindigkeit von COVID-19 in der Bevölkerung“ [1]) vorgelegt, weil es solche Daten nicht gibt [1] [6] [7] [8] [9]. Ebenso stützt auch das Update des Cochrane-Reviews die Anwendung von Masken im öffentlichen Raum in keiner Weise [10]. Dies wird durch 2 weitere Reviews der relevanten Literatur vom April 2020 bestätigt [11] [12]. Dasselbe gilt für die schon vor einigen Jahren durchgeführte Studie aus Hongkong [5].

Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie (DGP) kommt in einer Stellungnahme vom Mai 2020 zur Auswirkung von Masken auf den Eigen- und Fremdschutz zu dem Schluss, dass „nicht-medizinische, aus Stoffen hergestellte Masken (…) einen Fremdschutzeffekt“ haben [13]. Die darin zitierten experimentellen Maskenuntersuchungen zur Filterleistung verschiedener Maskentypen und -materialien lassen eine solche Schlussfolgerung nicht zu. Ebenso wenig wird dieses Resultat durch die zitierten epidemiologischen Studien gestützt, die auch Gegenstand der Untersuchung in dem aktualisierten Cochrane-Review waren [10].

Zitat
Prof. Dr. med. Ines Kappstein
Leitung Klinikhygiene
Klinikum Passau

https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/html/10.1055/a-1174-6591#N68428
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 14. September 2020, 18:12:26
Es gab mal ne Dissertation über die CO2-Rückatmung bei chirurgischen Masken. Muss ich mal raussuchen. Die war vor Corona.

Aber ich schlage vor, dieses Experiment in einen eigenen Faden zu packen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 14. September 2020, 19:00:27
Hier die Zusammenfassung:

Zitat
Die Akkumulation von Kohlendioxid unter chirurgischen Operationsmasken wird
bei normal atmenden Personen durch die beeinträchtigte Permeabilität der Masken verursacht.
Diese Effekte wurden an zwei verschiedenen Masken und 15 gesunden, männlichen Probanden getestet. Es wurden drei verschiedene Testreihen durchgeführt, wobei eine Testreihe mit dem Maskentyp 1 (3M® OP-Maske 1810 F), eine zweite Testreihe mit Maskentyp 2 (Surgine® 4238 Antifog Gesichtsmaske) sowie eine dritte Testreihe ohne chirurgische Operationsmaske vollzogen wurde. Jeder Proband nahm an jeder Testreihe in zufälliger Reihenfolge teil. Vor dem Aufsetzen der Maske, zu acht Zeitpunkten während 30 min Tragedauer und 5 min nach Entfernen der Maske, wurden der transkutane Kohlendioxid-Partialdruck, die Atemfrequenz, die Herzfrequenz und die pulsoxymetrische Sauerstoffsättigung gemessen.
Die Akkumulation von Kohlendioxid (22,49 mmHg, STEV 2,30) unter jeder untersuchten chirurgischen Operationsmaske erhöhte den transkutan gemessenen Kohlendioxid-Partialdruck (5,60 mmHg, STEV 2,38). Eine kompensatorische Erhöhung der Atemfrequenz oder ein Abfall der Sauerstoffsättigung wurde dabei nicht nachgewiesen.
Da Hyperkapnie verschiedene Hirnfunktionen einschränken kann, soll diese Studie Hersteller von chirurgischen Operationsmasken aufrufen, Filtermaterialien mit höherer Permeabilität für Kohlendioxid zu verwenden. Dies sollte dazu führen, dass eine verminderte Akkumulation und Rückatmung von Kohlendioxid bei medizinischem Fachpersonal gewährleistet wird. Solange muss der Einsatzbereich der OP-Masken kritisch diskutiert und definiert werden, um unnötige Tragezeiten zu vermeiden.

https://mediatum.ub.tum.de/doc/602557/602557.pdf

Die Masken erhöhen also den CO2-Partialdruck, verringern aber nicht die Sauerstoffsättigung während das Tragens.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 14. September 2020, 19:08:44
Die KenFM und NZZ-Geschichte ist Thema in unserem Wiki, im Ken-Jebsen Artikel. Die NZZ hat es später geschafft daß bei KenFM der Artikel von Milosz Matuschek "Kollabierte Kommunikation: Was, wenn am Ende ‹die Covidioten› recht haben?" gelöscht wurde.

Milosz Matuschek wurde auch irgendwie rausgeekelt bei der NZZ.

Am interessantesten ist natürlich die Frage, wie es zu Übereinstimmungen in Ansichten da kommen kann. Eine Truther-Fake News Schleuder und die früher angesehene NZZ? Es ist hier die Einstellung zu den Coronavirus-Maßnahmen die beide Seiten verbindet. Die NZZ hat sich ja inzwischen deutlich gewandelt.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 14. September 2020, 19:09:31
Mich interessieren die Ursachen für diese Informationskatastrophe. Ich schiebe es auf eine verfehlte Bildungspolitik der letzten Jahrzehnte. Die Leute lernen zwar etwas, aber nicht, wie Denken funktioniert. Meine drei Ziehkinder haben nichts in der Art in der Schule gelernt, das musste alles von Zuhause kommen.

Das ist des Pudelskern.

Könnte ich mich stundenlang drüber auslassen, ist hier aber off topic.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Gefährliche Bohnen am 14. September 2020, 20:33:46
Mich interessieren die Ursachen für diese Informationskatastrophe. Ich schiebe es auf eine verfehlte Bildungspolitik der letzten Jahrzehnte. Die Leute lernen zwar etwas, aber nicht, wie Denken funktioniert. Meine drei Ziehkinder haben nichts in der Art in der Schule gelernt, das musste alles von Zuhause kommen.

Das ist des Pudelskern.

Könnte ich mich stundenlang drüber auslassen, ist hier aber off topic.

Ich weiß nicht. Ich werde das Gefühl nicht los, dass "Denken lernen" allein nicht genügt. Ein Facebook-Bekannter von mir ist auch mittlerweile tief im "Corona-Skeptiker"-Sumpf abgetaucht, komplett immunisiert gegen alle Einwände und Gegenargumente (wenn er sie denn überhaupt liest/anhört). In einem Post hat er sich mal erklärt, da sich viele über seine Ansichten gewundert haben. Sinngemäß schrieb er, dass er in der Schule einen tollen Deutsch- und Philosophielehrer gehabt habe, bei dem sie Descartes und sowas gelesen und kritisch denken gelernt hätten. Und deshalb habe er eine kritische Intelligenz entwickelt. Nun weiß man natürlich nicht, wie dieser Lehrer tatsächlich drauf war. Aber ich glaube, es spielt auch eine Art Reflexionsvermögen eine Rolle, die Erkenntnis, bis wohin die eigenen Kompetenzen ausreichen, um sich eine fundierte Meinung überhaupt bilden zu können. Ich kenne genügend Leute, die sicher formal nicht allzu intelligent sind, und die vielleicht auch keinen tollen Philosophielehrer hatten, die sich darüber aber durchaus im Klaren sind. Ich weiß leider nicht, in wie weit diese Fähigkeit lernbar ist, oder ob das nicht auch einfach mit der Persönlichkeitsstruktur zu tun hat.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 14. September 2020, 20:59:23
Sinngemäß schrieb er, dass er in der Schule einen tollen Deutsch- und Philosophielehrer gehabt habe, bei dem sie Descartes und sowas gelesen und kritisch denken gelernt hätten. Und deshalb habe er eine kritische Intelligenz entwickelt.

Das behauptet er; das ist aber ganz sicher nicht der Fall, denn - wie du meiner Meinung nach ganz richtig anmerkst ...

... spielt auch eine Art Reflexionsvermögen eine Rolle, die Erkenntnis, bis wohin die eigenen Kompetenzen ausreichen, um sich eine fundierte Meinung überhaupt bilden zu können.

Grundsätzlich sollte man sich bewusst machen, dass jede Art von Unterricht nur ein Lernangebot ist. Nichts und niemand kann einen dazu zwingen, die Inhalte auch wirklich zu verstehen (und nicht nur auswendig zu lernen, um eine Prüfung zu bestehen) oder gar umzusetzen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 14. September 2020, 22:35:58
Oder hast du etwa die direkt darunter liegen Grafik absichtlich ignoriert? Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen.
Wird nur ein Flüchtigkeitsfehler gewesen sein ::)

Die Pandemie ist nicht beendet, weil RnB das verkünden. Das Virus verschwindet nicht einfach so, das wurde schon sehr früh kommuniziert. Das Infektionsgeschehen ist ein Auf und Ab. Leider geht es in Europa gerade wieder bergauf.

Bei WP ist eine Zusammenfassung des Machwerks vorhanden. Da heißt es bspw. über Kapitel 8:
Zitat
Im achten Kapitel konstatieren die Autoren angesichts der Corona-Krise ein völliges Versagen der öffentlich-rechtlichen Medien und etablierten Presse als Vierte Macht. Sie seien zum „hörigen Sprachrohr der Regierung geworden“[30], hätten Angst geschürt und die Zahlen des RKI nicht hinterfragt. Ein offener Austausch beispielsweise von Drosten und Wieler mit Bhakdi und Wodarg habe nicht stattgefunden. Der HNO-Arzt Bodo Schiffmann habe letztlich das getan, was Aufgabe der Medien gewesen wäre, und mit „unerschöpflicher Energie“ informierende Videos bei YouTube eingestellt. Dies sei nötig gewesen, weil der „Systemjournalismus“ mit falsch interpretierten Zahlen Ängste geweckt habe. Es bestehe eine „Meinungszensur“, so dass kritischen Stimmen nur der Weg zu den sozialen Medien bleibe, wo allerdings auch unliebsame, beispielsweise die WHO kritisierende Beiträge gelöscht würden. Die Bevölkerung sei zum Opfer der angstmachenden medialen Berichterstattung geworden, die Regierung habe die Pandemie genutzt, um sich zu profilieren.
https://de.wikipedia.org/wiki/Corona_Fehlalarm%3F#Inhalt

Genau, die Wahrheit findet man nur bei YT, akademische Größen wie Schiffmann sind die einzig glaubwürdigen Koryphäen. Und Bhakdi. Und Ken. Und Schrang... Die sind so bedeutsam, dass die sogar bei uns im Wiki geehrt sind.


Ich fange schon mal an:

Zitat
Masken nicht Evidence-based
...

Ich spiele mal den Advocatus Diaboli, weil ich kaum glaube, dass Terry das Spiel mitspielen wird bzw. kann. Ich hatte neulich etwas über dieses Review gelesen:
Zitat
Severe acute respiratory syndrome coronavirus 2 (SARS-CoV-2) causes COVID-19 and is spread person-to-person through close contact. We aimed to investigate the effects of physical distance, face masks, and eye protection on virus transmission in health-care and non-health-care (eg, community) settings.

Resultat:
Zitat
Face mask use could result in a large reduction in risk of infection (n=2647; aOR 0·15, 95% CI 0·07 to 0·34, RD ?14·3%, ?15·9 to ?10·7; low certainty), with stronger associations with N95 or similar respirators compared with disposable surgical masks or similar (eg, reusable 12–16-layer cotton masks; pinteraction=0·090; posterior probability >95%, low certainty). Eye protection also was associated with less infection (n=3713; aOR 0·22, 95% CI 0·12 to 0·39, RD ?10·6%, 95% CI ?12·5 to ?7·7; low certainty). Unadjusted studies and subgroup and sensitivity analyses showed similar findings.
https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)31142-9/fulltext

Damit steht es 1:1 :fechtel:

Und nun? Ehrlich gesagt denke ich, das Spiel wird nicht viel bringen. Man müsste die Schwachstellen solcher Reviews bzw. der einzelnen Studien herausarbeiten. Das ist eine Mörderaufgabe, die eigentlich nur von Leuten gemacht werden kann, die tief in der Materie stecken. Ich mache es mir immer etwas einfacher. Ich vertraue in die Expertise derjenigen, die dafür zuständig sind (Leute wie Drosten, RKI etc.). Die sind alleine schon deshalb glaubwürdiger, weil sie ihre Aussagen meist so einleiten: "Soweit wir bisher wissen...)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 14. September 2020, 23:45:36
Ist Walter Plassmann schon mal unangenehm aufgefallen?

https://www.focus.de/regional/hamburg/wegen-dramatisierung-von-corona-hamburger-aerztechef-greift-soeder-und-drosten-an-sie-machen-die-gesellschaft-krank_id_12427921.html (https://www.focus.de/regional/hamburg/wegen-dramatisierung-von-corona-hamburger-aerztechef-greift-soeder-und-drosten-an-sie-machen-die-gesellschaft-krank_id_12427921.html)

Der FOCUS (der SPIEGEL für den BILD-Leser) bezieht sich auf dieses Interview:
https://www.abendblatt.de/meinung/article230410736/corona-walter-plassmann-kassenaerztliche-vereinigung-chef-gelassenheit-pandemie-arztruf-gastbeitrag.html (https://www.abendblatt.de/meinung/article230410736/corona-walter-plassmann-kassenaerztliche-vereinigung-chef-gelassenheit-pandemie-arztruf-gastbeitrag.html)

Zitat
Der ehemalige Journalist, Jahrgang 1955, erkennt in den Warnungen ein "Söder'sches Muster. Unter mehreren Möglichkeiten wird immer die dramatischste genommen, notwendige Relativierungen werden als „Verharmlosung“ verunglimpft und der „Schlag auf die Zwölf“ gilt so lange als probates politisches Mittel, solange die Bevölkerung dies mit guten Umfragewerten belohnt", kritisiert Plassmann im "Hamburger Abendblatt".
Hier geht's zu allen News und Stories aus Hamburg

Das habe Konsequenzen für die Gesellschaft. "Permanenter Stress, ununterbrochene Aufgeregtheit und Angst schädigen Körper und Seele eines Menschen. Sie machen ihn krank", erklärt der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg. Daraus zieht er einen klaren Schluss.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 15. September 2020, 01:48:31
Kurze Werbeunterbrechung:
(https://scontent-dus1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/119457479_1280522202281734_5054615804286905876_n.jpg?_nc_cat=1&_nc_sid=8bfeb9&_nc_ohc=jkPCKJoHD9sAX-9ixBE&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&oh=fead29a2e04f4283650e6d4bf062ee95&oe=5F84B1AB)

Weitermachen..!
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Gimpel am 15. September 2020, 01:49:18
Welt hatte das auch im Ticker
https://www.welt.de/vermischtes/live206935325/Corona-live-Zahl-der-infizierten-Schueler-in-Bayern-hat-sich-verdoppelt.html#live-ticker-entry-52194 (https://www.welt.de/vermischtes/live206935325/Corona-live-Zahl-der-infizierten-Schueler-in-Bayern-hat-sich-verdoppelt.html#live-ticker-entry-52194)

Im März hatte die Zeit ein Interview mit ihm.
https://www.zeit.de/hamburg/2020-03/walter-plassmann-kassenaerztliche-vereinigung-coronavirus-schutzausruestung/komplettansicht (https://www.zeit.de/hamburg/2020-03/walter-plassmann-kassenaerztliche-vereinigung-coronavirus-schutzausruestung/komplettansicht)

Zitat
Plassmann: Auf die aktuelle Situation gibt es zwei Blickwinkel: den seuchenpolitischen und den medizinischen. Medizinisch gesehen haben wir mehrere Hundert Grippe-Tote und ein paar Dutzend Corona-Tote. Das ist kein Vergleich. Wir ergreifen all diese Maßnahmen nicht, weil das Coronavirus als solches besonders gefährlich ist, sondern weil wir uns darauf vorbereiten müssen, dass die Versorgungskapazitäten des Gesundheitswesens leistungsfähig bleiben. Wenn wir zu schnell zu viele Patienten bekommen, bei denen die Infektion einen schweren Verlauf nimmt, werden die stationären Kapazitäten nicht reichen.

ZEIT ONLINE: Genau deshalb hat die Politik eine Vielzahl von Maßnahmen verabschiedet.

Plassmann: Die Politik will dieses Szenario unter allen Umständen vermeiden und deshalb das Ausbreiten des Virus verlangsamen. Das ist typische Seuchenbekämpfung. Wenn nun manche Mediziner sagen, dass übertrieben wird, sehen sie das einzig aus ihrem medizinischen Blickwinkel – und haben damit nicht ganz unrecht. Das Coronavirus ist kaum gefährlicher als jedes andere, mit der Ausnahme, dass wir noch keinen Impfstoff haben. Das macht es so problematisch.

In Sachen Söder und mangelhafter kommunikativer Fähigkeiten anderer politischer Akteure bin ich teilweise geneigt ihm zuzustimmen, den 'permanenten Stress, ununterbrochene Aufgeregtheit und Angst' hab ich auch von durchaus hochbelasteten Menschen nicht bestätigt bekommen.




Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 15. September 2020, 11:27:11
Zitat
Es ist hier die Einstellung zu den Coronavirus-Maßnahmen die beide Seiten verbindet. Die NZZ hat sich ja inzwischen deutlich gewandelt.

Schwimmen die Felle weg?

scnr.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 15. September 2020, 12:05:08
Troll.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 15. September 2020, 14:36:38
Die Wandlung der NZZ weg von einer "urliberalen" Zeitung und hin in Richtung eines rechtskonservativen Blatts rechts von der FAZ war schon Thema in zig Presseartikeln. Da war die Rede von "Rechtsruck", "interner Zensur" und von "Säuberungswellen" in der Redaktion und von einer zunehmenden "Angst" auf den Fluren. Journalisten kündigten nachdem sie nicht mehr frei schreiben konnten und Vorgaben eingeführt wurden.

Das war schon lange vor der Coronapandemie so, nämlich 2015, nachdem eine Aktienfirma die NZZ übernahm, hinter der konservative Anleger stehen die eine bestimmte Leserschaft bedienen wollen. Hier schwimmen also die Felle für Corona-Desinformation weg.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 15. September 2020, 14:40:21
Maskenpflicht im Freien, bei Demonstrationen - macht das wirklich Sinn?

Ich kann es mit nicht wirklich vorstellen, die ausgeatmeten Aerosole werden im Freien soch sofort verdünnt und mit dem ersten Windhauch weggeweht.

Ich weiß nicht, ob es dazu eine Studie gibt, kann ich mir nicht vorstellen.

So ganz nebenbei, konnten die Massenzusammenkünfte im Freien nach meinen Beobachtungen (...und dem was Voldemord ...äh ..Bhakdi...der dessen Name man nicht ausspricht) das "Infektionsgeschehen" bisher nicht messbar verändern.

Es wird gemunkelt, dass die vielen vielen positiv Getesten nur die "Opfer" von vielen vielen ungenauen Tests seien, daber sind bestimmt nur böse Gerüchte...

sorry für die sarkastische Bemerkung, aber nach dem man abers diese "böse Buch" von Voldemord & Co so nieder gemacht hat, lässt sich ein gewisser Sarkasmus kaum vermeiden...

Was bei der Gelegenheit aber weiterhin auffällt, dass die publizierten "Infektionswerte", in Wirklichkeit nur die Ergebnisse der positiv Getesteten wiedergibt, nicht aber, ob diese als positiv getesteten Leute überhaupt je wirklich eine signifikante Krankheit ausgebildet hatten.

Nach dem man anfangs die Lethalität diesers Virus auf 4% geschätzt hat ist man nun runter auf 1,2% und mittlerweile auf 0,4%.

Damit ist aber die Lethalität dieses Virus in den Bereich eines  durchschnittlichen  Grippevirus gerutscht, und damit werden

1. die staatlichen Maßnahmen gegen die Seuche fragwürdig....wie z.B. der Maskenzwang bei Demos im Freien....

und

2. bestätigen diese Ergebnisse einmal mehr die Aussagen von Reiss & Bhakdi.

Vielleicht war das, was R&B gesagt haben doch nicht so daneben?

Ich kann es nicht ändern, aber es erscheint so....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 15. September 2020, 14:47:12
.... so ganz nebenbei, die Leute, die vermuten, dass die Hysterie um Covid-19 übertrieben sei, irgendwie rechts seien, halte ich für  eine völlig unhaltbare These..., was die NZZ angeht kann ich weiter nix sagen, ich lese heute das erste mal wissentlich ...
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 15. September 2020, 14:52:21
(https://www.pandemie20.de/wp-content/uploads/2020/05/stoffmasken-sinnvoll-corona.jpg)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 15. September 2020, 14:56:36
.... die Leute, die vermuten, dass die Hysterie um Covid-19 übertrieben sei, irgendwie rechts seien, halte ich für  eine völlig unhaltbare These...
Wer stellt denn so eine pauschale These auf?

Fakt ist, daß die Organisatoren der "Hygiene"-Demos am rechten Rand dümpeln.
Daß das nicht für alle gilt, die denen hinterherlaufen, dürfte jedem klar sein.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 15. September 2020, 15:03:37
Nach dem man anfangs die Lethalität diesers Virus auf 4% geschätzt hat ist man nun runter auf 1,2% und mittlerweile auf 0,4%.

Damit ist aber die Lethalität dieses Virus in den Bereich eines  durchschnittlichen  Grippevirus gerutscht,

Na und?
Das wird schon seit Monaten erklärt. Und trotzdem kommt dieses Argument immer wieder.

Das Argument ist (immer noch):
Dieses Coronavirus ist neu. Es gibt keine Impfung. Es breitet sich daher schneller aus.
Auch wenn nur ein geringer Teil der Infizierten ins Krankenhaus muß, wären das bei ungehemmter Ausbreitung immer noch so viele Menschen, daß die Kapazitäten der Krankenhäuser schnell erschöpft wären.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 15. September 2020, 15:12:55
Der Hinweis darauf, das die NZZ jetzt rechts geworden sei, ließ vermuten, dass damit "auch die Corona-Maßnahmen-Skeptiker" gemeint sein könnte....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: kosh am 15. September 2020, 15:14:00
.... die Leute, die vermuten, dass die Hysterie um Covid-19 übertrieben sei, irgendwie rechts seien, halte ich für  eine völlig unhaltbare These...
Wer stellt denn so eine pauschale These auf?

Fakt ist, daß die Organisatoren der "Hygiene"-Demos am rechten Rand dümpeln.
Daß das nicht für alle gilt, die denen hinterherlaufen, dürfte jedem klar sein.
Martin Sellner kürzlich auf Sezession.de : „Die Mehrheit der Teilnehmer ist weder explizit rechts noch migrationskritisch, sie ist aber eindeutig ‚rechtsoffen‘ und das bedeutet (...) bereits die Welt.“ über die Berliner Veranstaltung schrieb er, dass es wohl noch nie „eine derart große professionell organisierte und gut besuchte Veranstaltung“ gegeben habe, „auf der Patrioten und rechte Akteure sich frei bewegen konnten oder sogar positiv aufgenommen wurden.“

Und in München: Ex-Tag-Pastor Jürgen Fliege legte wohl einen höchst emotionalen Auftritt hin, während er Mahatma Gandhi, Rosa Luxemburg, Nelson Mandela und Martin Luther King anrief und die Demonstranten aufforderte, ihre Hand aufs Herz zu legen und sagte: „Ich halte mein Herz in meiner Hand und will es schützen vor den Schmähungen dieser Tage.“ Anschließend stimmte Fliege Leonard Cohens „Halleluja“-Hymne an, die ergriffen von den Demonstranten mitgesummt wurde und ein Sprecher rief daraufhin: „Wer jetzt noch sagt, wir sind extrem, der ist verrückt.“ Der Autor Alex Rühle zitiert jedoch auch den Yoga-Lehrer Michi Kern, der sich bei der Antifa zur Gegendemonstration eingereiht hat und die anderen Esoteriker, Verschwörungstheoretiker und Rechte nicht verstehen kann. Die Mitarbeiter der Fachstellen zählten mehr als 40 bekannte Personen aus der rechtspopulistischen und rechtsextremen Ecke.

Wer Gandhi zitiert, kann kein Nazi sein. qed.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 15. September 2020, 15:17:22
@kosh:

Rechtsradikale trinken auch Milch.

Bin ich deshalb rechtsradikal, wenn ich auch Milch trinke? Doch ganz sicher nicht!

Man sollte hier doch die Dinge auseinanderhalten!
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 15. September 2020, 15:30:12
Zitat
Und in München: Ex-Tag-Pastor Jürgen Fliege legte wohl einen höchst emotionalen Auftritt hin, während er Mahatma Gandhi, Rosa Luxemburg, Nelson Mandela und Martin Luther King anrief und die Demonstranten aufforderte, ihre Hand aufs Herz zu legen und sagte: „Ich halte mein Herz in meiner Hand und will es schützen vor den Schmähungen dieser Tage.“ Anschließend stimmte Fliege Leonard Cohens „Halleluja“-Hymne an, die ergriffen von den Demonstranten mitgesummt wurde und ein Sprecher rief daraufhin: „Wer jetzt noch sagt, wir sind extrem, der ist verrückt.“ Der Autor Alex Rühle zitiert jedoch auch den Yoga-Lehrer Michi Kern, der sich bei der Antifa zur Gegendemonstration eingereiht hat und die anderen Esoteriker, Verschwörungstheoretiker und Rechte nicht verstehen kann. Die Mitarbeiter der Fachstellen zählten mehr als 40 bekannte Personen aus der rechtspopulistischen und rechtsextremen Ecke.

Wer Gandhi zitiert, kann kein Nazi sein. qed.

... ich fürchte, wenn ich hier meine linken Ideen von einem bedingungslosen Grundeinkommen ausbeite, dass ich dann von den "rechten" predators hier angefeindet werde, von daher, versuch mich nicht in eine Ecke zu stellen, in die ich nicht hingehöre....

Hier geht es (mir) um die Frage, ob Reiss und Bhakdi, mit dem was sie sagten, im wesentlichen recht oder unrecht haben, und in wie weit die Maßnahmen und Beschränkungen, die einem hier auferlegt werden
1. gerechtfertig sind
und
2. angemessen sind.

Nach der Lektüre bzw dem Video von  Reiss und Bhakdi hab ich daran nämlich so meine Zweifel....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 15. September 2020, 15:44:28
Ich weiß nicht, ob es dazu eine Studie gibt, kann ich mir nicht vorstellen.

So ganz nebenbei, konnten die Massenzusammenkünfte im Freien nach meinen Beobachtungen (...und dem was Voldemord ...äh ..Bhakdi...der dessen Name man nicht ausspricht) das "Infektionsgeschehen" bisher nicht messbar verändern.
Du hast offenbar keine leise Vorstellung von dem Inhalt der Worte, die Du verwendest. U. a. deswegen ist eine Diskussion mit Dir so fruchtlos. Du kannst Dir nicht vorstellen, dass es eine Studie gibt, aber gleichzeitig sagst Du, das Infektionsgeschehen sei „nicht messbar“ verändert, m. a. W. Du unterstellst eine prinzipielle Messbarkeit.

Was sich beobachten lässt, lässt sich auch studieren: Was ist eine Studie anderes als eine systematische, auf Fehlerquellen kontrollierte, indirekte oder direkte, quantifizierte Beobachtung? Selbstverständlich kann man versuchen, das Infektionsgeschehen im Freien kontrolliert zu erfassen. Was Du mit "deinen Beobachtungen" meinst, ist ein Dein kostbares Bauchgefühl, das keiner Kritik oder Selbstkritik zugänglich ist.

Es ist sinnlos, mit Dir weiter ins Detail zu gehen, solange solche grundlegenden Dinge nicht geklärt sind.
Es wird gemunkelt
Bloß nicht das Gehirn einschalten, das könnte dem behaglichen Bauchgefühl schaden.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 15. September 2020, 15:55:47
Zitat:

Nach dem man anfangs die Lethalität diesers Virus auf 4% geschätzt hat ist man nun runter auf 1,2% und mittlerweile auf 0,4%.

Damit ist aber die Lethalität dieses Virus in den Bereich eines  durchschnittlichen  Grippevirus gerutscht,


Man spricht von Letalität und letal, nicht Lethalität. Letalität ist ein Begriff aus der wissenschaftlichen Epidemiologie und ist definiert als derjenige Anteil der Erkrankten, der irgendwann an einer Krankheit stirbt. Bitte nenne ein Beleg für die Letalität 0,4%, Danke. Was Du vielleicht meinst ist etwas ganz anderes, nämlich die Sterberate IFR (Infection Fatality Rate) für CoV-2-Infektionen. Definiert als Anzahl der verstorbenen Infizierten, also inkl. der symptomlosen. Die liegt bei einem aktuell zuletzt geschätzten Wert von 0,6% (je nach Land zwischen 0.12 - 1,08%). Dieser Wert wurde vor Monaten, kurz nach Eintritt der Pandemie bereits in dieser Grössenordnung angenommen. Interessant ist übrigens der Kehrwert der IFR: wenn man Deinen IFR-Wert von 0,4% nimmt, käme man auf 1/0,4% x 9500 Verstorbene auf 2,3 Millionen Infizierte in Deutschland.

Die seriösen Daten zur IFR der Influenza ("Grippe") liegen dagegen bei 0,025%-0,04%, also deutlich niedriger. Ergo: Die Infektion mit dem neuen Virus ist mit rund 0,6% rund 20 mal gefährlicher ("tödlicher") als die Influenza mit IFR 0,03% (gemittelt). Nach anderen Schätzungen liegt der Wert bei 5x oder 10x) Das, zusammen mit der fehlenden Grundimmunität und der fehlenden Impfmöglichkeit und der resourcenfressenden Intensivpflege auf Intersivstationen bei COVID-19 ist der Kern zur Begründung der vielen getroffenen Maßnahmen in de facto allen Ländern der Welt.

Eine Übersicht ist hier

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_human_disease_case_fatality_rates

zu finden. Dort wird neben der IFR auch der Begriff der CFR benutzt (case fatality rate). CFR entspricht dabei der Letalität. CFR-Werte bei COVID-19 liegen je nach Land bei 0,6 bis über 9%.

[geändert: eine Grundimmunisierung gegen Coronaviren ist möglicherweise bei einigen Menschen vorhanden, Daggi]
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 15. September 2020, 16:02:31
Hä? Ich bin selbst offen für BGE. Konspiriere wo ich wohne sogar mit BGE-Aktivisten. Obwohl ich eher für höhere Mindestlöhne wäre.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 15. September 2020, 21:04:26
@Daggi:

Zitat
Man spricht von Letalität und letal, nicht Lethalität. Letalität ist ein Begriff aus der wissenschaftlichen Epidemiologie und ist definiert als derjenige Anteil der Erkrankten, der irgendwann an einer Krankheit stirbt. Bitte nenne ein Beleg für die Letalität 0,4%, Danke.

Danke für den Rechtschreibunterrich, das musste jetzt wirklich sein, mir das "h" zuviel aufs Brot zu schmieren....

Guckstut #364

oder nimmstu

https://www.youtube.com/watch?v=ZH51PzPlIZk

bei Minute 1.

Quelle= Phoenix

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 16. September 2020, 00:45:45
Bloß nicht das Gehirn einschalten, das könnte dem behaglichen Bauchgefühl schaden.

Das fasst den Eindruck, den Terry hier hinterlässt, passend zusammen. Ist eigentlich verschwendete Lebenszeit, mit solchen Leuten zu diskutieren, aber man gibt die Hoffnung ja nicht zu schnell auf. Das mit der Letalität ist eben auch nicht so einfach, wie es die YT-Profs darbieten. Eigentlich kann man das immer noch nicht abschließend bewerten, deshalb tauchen da auch immer wieder neue Zahlen auf. Backreiss haben sich da einfach mal festgelegt, d.h. sie haben eigentlich keine wirkliche Ahnung, wie solche Zahlen zustande kommen. Auf Telepolis (für Menschen, die an die große Verarsche glauben, eigentlich unverdächtig) ein ganz interessanter Artikel. Abgesehen von einer guten Darstellung, welche methodischen Einschränkungen und Schwierigkeiten solche Abschätzungen unterliegen, ein paar interessante Aussagen. Z.B.:

Zitat
Bei Covid-19 wird die IFR nach den neuesten Untersuchungen bei ca. 0,5 bis 1 % angenommen. Somit muss mit 5 bis 10 Toten von 1000 Infizierten, die sich mit dem SARS-CoV-2- Virus angesteckt haben, gerechnet werden. Das bedeutet, dass die Coronavirus-Infektion wahrscheinlich etwa fünf- bis zehnmal tödlicher ist als die Influenza.
https://www.heise.de/tp/features/Wie-gefaehrlich-ist-Covid-19-im-Vergleich-zur-saisonalen-Grippe-4790313.html

Dass aber die Letalität alleine gar nicht alles über die Gefährlichkeit eines Virus aussagt, sollte klar sein (weil es hier auch mindestens einmal schon erwähnt wurde). Aber mit Lesen und Verstehen hat unser Kandidat scheinbar größere Schwierigkeiten. Wir müssten wahrscheinlich alles auf YT präsentieren...
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 16. September 2020, 04:53:40
Bloß nicht das Gehirn einschalten, das könnte dem behaglichen Bauchgefühl schaden.

Das fasst den Eindruck, den Terry hier hinterlässt, passend zusammen. Ist eigentlich verschwendete Lebenszeit, mit solchen Leuten zu diskutieren, aber man gibt die Hoffnung ja nicht zu schnell auf.

Schon klar, ich hab euch auch lieb....

Eure hilflosen versuche, mich zu diskreditieren, sprechen für sich.

Es ist wohl ein gängiger Reflex, das wenn die Sachargumente fehlen, man dann notgedrungenerweise die Person angreifen muss.....

Das Reaktionsmuster ist mir aus unzähligen dogmatischen Diskussionen geläufig, in denen ohne Sinn und Verstand aus Prinzip irgendwelche Dogmen verteidigt wurden.

"Man könnte die Höchstgeschwindigkeit in der Stadt von  50 auf 30 senken, dann würden weniger Leute sterben....

man könnte sie von 30 auf 15 reduzieren, dann würden noch  weniger sterben.

....man könnte den Straßenverkehr auch ganz verbieten, dann würde gar niemand mehr sterben."

So kommt mir manchmal die Diskussion  vor.

Es gibt  im Straßenverkehr viele absurd niedrige Geschwindigkeitsbeschränkungen, und wenn man diese kritisiert, dann erhält man ähnliche Reaktionen wie hier.

Reiss und Bhakdi waagten es mit ihrem Buch, verschiedene Dogmen in Zweifel zu ziehen, also musste man sie zu "Idioten" erklären, anstatt mal zu prüfen, wo sie vieleicht, nach Maßsstäben der gesunden Menschenverstandes, recht haben könnten....

...mitlerweile bekommt die Situation eine Eigendynamik, es werden immer mehr Leute getestet, und die Zahl der vermeindlich Infizierten Personen steigt ständig, aber die Zahl der Menschen, die an Covid sterben bildet diese Zahl der vermeindlich Stigende Zahl infizierten Menschen gar nicht mehr  ab, statt dessen rutscht die Letalitätszahl in den Keller. Und weil es in dieser Diskusion um Dogmen, also heilige Kühe geht, die es zu verteidigen gilt, werden jetzt weitere Argumente nachgeschoben,
wie, "dass ja die Letalitä nicht das einzige Argumen wäre, weshalb das Virus geefährlich sei....."

Zitat
Das mit der Letalität ist eben auch nicht so einfach, wie es die YT-Profs darbieten. Eigentlich kann man das immer noch nicht abschließend bewerten, deshalb tauchen da auch immer wieder neue Zahlen auf. Backreiss haben sich da einfach mal festgelegt, d.h. sie haben eigentlich keine wirkliche Ahnung, wie solche Zahlen zustande kommen.

Ja, du hast Recht man sollte  die Höchsgeschwingkeit im Straßenverkehr auf 15 km/h beschränken, man kann die Gefahren, die das Monstrum Automobil mit sich bringt noch nicht abschließend bewerten...dauernd tauchen neue  Zahlen irgend wo auf... und dann diese Geschwinigkeit, ob das der menschliche Organismus überhaupt aushält....

So oder so ähnlich hat man fruher auch mal argumentiert



Zitat
Dass aber die Letalität alleine gar nicht alles über die Gefährlichkeit eines Virus aussagt,
Schon klar, und ob einem die Gedärme bei höherer Geschwindigkeit nicht zerreißen, wußte man damals auch noch nicht, ... in der neueren Argumentationsform zur Rechtfertigung von Geschwindigkeitsbeschränkungen hat man immer entweder ein  Kind auf die Straße springen lassen, oder eine alte Frau die Staße überqueren lassen, das kam als Argument auch immer gut...es könnte ja ne alte Frau die Straße über queren wollen, die sich dann nicht traut, wenn die Autos so schnell fahren... deshalb Tempo 15 auf allen Hauptstraßen...

Zitat
sollte klar sein (weil es hier auch mindestens einmal schon erwähnt wurde). Aber mit Lesen und Verstehen hat unser Kandidat scheinbar größere Schwierigkeiten.

ich hab dich auch lieb...


Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 16. September 2020, 08:51:42
TerryX, wusstest Du schon, dass man mit dem Zitat-Tag wunderschöne Pyramiden bauen kann? (sinnwahrend gekürzt):
Was Du mit "deinen Beobachtungen" meinst, ist ein Dein kostbares Bauchgefühl, das keiner Kritik oder Selbstkritik zugänglich ist.
    Es wird gemunkelt
Bloß nicht das Gehirn einschalten, das könnte dem behaglichen Bauchgefühl schaden.
Das fasst den Eindruck, den Terry hier hinterlässt, passend zusammen. Ist eigentlich verschwendete Lebenszeit, mit solchen Leuten zu diskutieren, aber man gibt die Hoffnung ja nicht zu schnell auf.
Eure hilflosen versuche, mich zu diskreditieren, sprechen für sich.

Es ist schon richtig, dass Du diskreditiert bist, aber wir haben damit nix zu tun. 
Zitat
The strain of anti-intellectualism has been a constant thread winding its way through our political and cultural life, nurtured by the false notion that democracy means that „my ignorance is just as good as your knowledge.“

- Isaac Asimov

"Man könnte die Höchstgeschwindigkeit in der Stadt von  50 auf 30 senken, dann würden weniger Leute sterben....
Achso, jetzt versteh‘ ich. Du liebst Bhakti, weil Du geblitzt worden bist und das furchtbar ungerecht findest.  :teufel
Dein Bauchgefühl sagt Dir, dass eine isolierte Risiko-Bewertung nicht sinnvoll ist, sondern dass es immer um eine Nutzen-Risiko-Bewertung gehen sollte. Dein Bauchgefühl hat recht, aber es ist ein Bauchgefühl, das erst noch ein Gedanke werden will.

...mitlerweile bekommt die Situation eine Eigendynamik, es werden immer mehr Leute getestet, und die Zahl der vermeindlich Infizierten Personen steigt ständig, aber die Zahl der Menschen, die an Covid sterben bildet diese Zahl der vermeindlich Stigende Zahl infizierten Menschen gar nicht mehr  ab, statt dessen rutscht die Letalitätszahl in den Keller. Und weil es in dieser Diskusion um Dogmen, also heilige Kühe geht, die es zu verteidigen gilt, werden jetzt weitere Argumente nachgeschoben,
wie, "dass ja die Letalitä nicht das einzige Argumen wäre, weshalb das Virus geefährlich sei....."
Ich bin sicher, dass Du Dir das Video, dass Du selbst soeben in #428 verlinkt hast:
https://www.youtube.com/watch?v=ZH51PzPlIZk
nicht angesehen hast, denn da wird der Zusammenhang zwischen steigender Testzahl und sinkender Letalität vernünftig, nachvollziehbar erklärt.

Nebenbei bin ich als Leser genervt, wenn ich mir einen Sinn unter all den orthografischen Fehlern zusammensuchen muss – und dann immer noch nicht sicher bin, ob damit ein Sinn gemeint ist oder ob es kruder Unsinn ist. Es ist auch ein Zeichen der Unhöflichkeit, wenn man sich seinen eigenen halbgewalkten Text nicht selber noch mal durchliest, bevor man ihn abdrückt.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 16. September 2020, 09:42:36
PS.
Und weil es in dieser Diskusion um Dogmen, also heilige Kühe geht, die es zu verteidigen gilt, werden jetzt weitere Argumente nachgeschoben,
wie, "dass ja die Letalitä nicht das einzige Argumen wäre, weshalb das Virus geefährlich sei....."
Falsch. Das ist kein nachgeschobenes Argument, sondern es war von Anfang an das führende.
https://blog.psiram.com/2020/03/covid-19-die-hobby-epidemiologen-geben-entwarnung/
(Blog vom 26. März).
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 16. September 2020, 10:09:47
Zitat
Zitat
Eure hilflosen versuche, mich zu diskreditieren, sprechen für sich.

Es ist schon richtig, dass Du diskreditiert bist, aber wir haben damit nix zu tun. 
Falsch!

Wirst ist richtig, es hndelt sich um einen Prozess, der bs zur Gegenwart anhält.



Zitat
The strain of anti-intellectualism has been a constant thread winding its way through our political and cultural life, nurtured by the false notion that democracy means that „my ignorance is just as good as your knowledge.“

- Isaac Asimov

Hoo, jetzt kommen wir auch noch mit englischen Aphorsmen, um Intelektualität vorzutäuschen.

Ich bin beeindruckt, aber sowas von!


Zitat
"Man könnte die Höchstgeschwindigkeit in der Stadt von  50 auf 30 senken, dann würden weniger Leute sterben....
Achso, jetzt versteh‘ ich. Du liebst Bhakti, weil Du geblitzt worden bist und das furchtbar ungerecht findest.  :teufel
Auch falsch. Ich liebe die Diskussion, und ich liebe es den Dingen, die mir nicht so ganz eingängig sind, auf den Grund zu gehen.
Mit deiner hinterfotzigen Art, mir eine Sympathie (oder ein Verhältnis gleich welcher Art) zu Bhakdi anzudichten, verdeutlicht einmal mehr, deine Argumentationslosigkeit.
 :-*
Ich hab Dich auch lieb. (Früher hab ich in solchen Fällen sehr unfeine Worte gebraucht....heute hab ich die Leute einfach nur noch lieb. ;D )

Zitat

Dein Bauchgefühl sagt Dir, dass eine isolierte Risiko-Bewertung nicht sinnvoll ist, sondern dass es immer um eine Nutzen-Risiko-Bewertung gehen sollte. Dein Bauchgefühl hat recht, aber es ist ein Bauchgefühl, das erst noch ein Gedanke werden will.

Du hast Recht, eine Nutzen-Risiko Abwägung  führe ich unbewußt bei (fast) allem durch, was ich tue.
Zitat
...mitlerweile bekommt die Situation eine Eigendynamik, es werden immer mehr Leute getestet, und die Zahl der vermeindlich Infizierten Personen steigt ständig, aber die Zahl der Menschen, die an Covid sterben bildet diese Zahl der vermeindlich Stigende Zahl infizierten Menschen gar nicht mehr  ab, statt dessen rutscht die Letalitätszahl in den Keller. Und weil es in dieser Diskusion um Dogmen, also heilige Kühe geht, die es zu verteidigen gilt, werden jetzt weitere Argumente nachgeschoben,
wie, "dass ja die Letalitä nicht das einzige Argumen wäre, weshalb das Virus geefährlich sei....."
Ich bin sicher, dass Du Dir das Video, dass Du selbst soeben in #428 verlinkt hast:
https://www.youtube.com/watch?v=ZH51PzPlIZk
nicht angesehen hast, denn da wird der Zusammenhang zwischen steigender Testzahl und sinkender Letalität vernünftig, nachvollziehbar erklärt.
Und Du bist sicher, dass Bhakdi diesen Zusammenhang nicht auch  nicht schon in seinem Buch oder seinem Vortrag erwähnt hat?

Sicherlich nicht!  Denn Du scheinst nur von deinen Vorurteilen zu leben, und weil Dir jemand gesagt hat, dass Bhakdis Buch schlecht sei, und alle, die sich kritisch zum Mainstream äußern sowieso alle Idioten sind, deshalb führst Du jetzt hier deinen Kreuzzug durch...


Wenn Du wirklich so ein geistiger Überflieger bist, wie Du Dich aufspielst, dann sollte es Dir doch ein einfaches sein, mal ein paar Thesen von Bhakdi herausgreifen, und Sie widerlegen, so dass auch mir das einleuchtet.
(Achtung Rubtiere, ich hab euch mit dem letzten Satz wieder ein Steilvorlage mit Ansage geliefert. Müsst ihr unbedingt ausnützen...!)



Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 16. September 2020, 12:48:38
PS.
Und weil es in dieser Diskusion um Dogmen, also heilige Kühe geht, die es zu verteidigen gilt, werden jetzt weitere Argumente nachgeschoben,
wie, "dass ja die Letalitä nicht das einzige Argumen wäre, weshalb das Virus geefährlich sei....."
Falsch. Das ist kein nachgeschobenes Argument, sondern es war von Anfang an das führende.
https://blog.psiram.com/2020/03/covid-19-die-hobby-epidemiologen-geben-entwarnung/
(Blog vom 26. März).

TerryX, wieso ignorierst du das (mal wieder)?
Fällt dir dazu nix ein?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 16. September 2020, 12:56:08

TerryX, wieso ignorierst du das (mal wieder)?
Fällt dir dazu nix ein?

Darf ich die Antwort, nach dieser länglichen Debatte, mal vorwegnehmen? Weil TerryX den Gestus kritischen Denkens mit ebendiesem verwechselt. Das ist nun nicht seine Spezialität, eher wächst es sich zum Massenphänomen aus, aber das macht es nicht weniger ärgerlich.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: HAL9000 am 16. September 2020, 13:35:45
Es ist doch der klassische Ablauf mit solchen Wahnwichteln: Erst wird ernsthaft versucht, mit Argumenten und Fakten
dem konzentrierten Blödsinn entgegenzutreten, der abgesondert wird. Wenn man dann erkennt, dass absolut gar nichts
ankommt und nur weiterer noch größerer Blödsinn abgesondert wird und daraufhin konstatieren muss, dass das Gegenüber
schlicht faktenresistent und selbstreflektionsunfähig ist, wird einem sofort vorgeworfen, dass man nur ad hominem kann.
Taubenschach eben. Sinnlos, so etwas weiterzuführen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 16. September 2020, 13:54:26
Falsch!

Wirst ist richtig, es hndelt sich um einen Prozess, der bs zur Gegenwart anhält.
:gruebel
Ich stelle fest, mit dem Durchlesen-vor-Abdrücken hat es noch nicht so geklappt.


dann sollte es Dir doch ein einfaches sein, mal ein paar Thesen von Bhakdi herausgreifen, und Sie widerlegen, so dass auch mir das einleuchtet.

So läuft das nicht, sagte ich wohl schon:
Ich hasse es, meine Zeit damit hinbringen zu müssen, aus einem endlosen Strom aus Banalitäten (die Treffsicherheit ist abhängig von der Prävalenz), fehlinterpretierten Fakten und Falschdarstellungen die größten Absurditäten herausfiltern zu müssen. Mach Dir ein, zwei Aussagen aus diesen Videos zu eigen, zitiere sie, und ich bin bereit, sie zu diskutieren.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 16. September 2020, 14:34:00

TerryX, wieso ignorierst du das (mal wieder)?
Fällt dir dazu nix ein?
Weil TerryX den Gestus kritischen Denkens mit ebendiesem verwechselt.

Das denke ich ja auch.
Aber mich interessiert, welche Erklärung TerryX für sein Verhalten hat.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Gimpel am 16. September 2020, 15:45:38
Auf scienceblogs hat Christan Meesters auf zwei Videos von Clemens Lode verlinkt, die sich den Vortrag von Bhakdi und Reiss kritisieren.

https://scienceblogs.de/rupture-de-catenaire/2020/09/16/eine-videoantwort-zum-reiss-bhakdischen-vortrag/ (https://scienceblogs.de/rupture-de-catenaire/2020/09/16/eine-videoantwort-zum-reiss-bhakdischen-vortrag/)

https://www.youtube.com/watch?v=iItf_jOXrPc (https://www.youtube.com/watch?v=iItf_jOXrPc)
https://www.youtube.com/watch?v=aYLvsoZiLEc (https://www.youtube.com/watch?v=aYLvsoZiLEc)

Passt zum Thread-Titel, aber nicht zur derzeitigen Debatte mit/über TerryX.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 16. September 2020, 15:52:39
@ Cornus:

TerryX selbst: gar keins, jedenfalls kein sinnvolles. Der kürzlich verstorbene Uli Stein hatte mal einen seiner Raben gezeichnet, der trug ein Transparent, auf dem nichts anderes stand als: DAGEGEN. Frag mal den Raben, wie er drauf kam.

Es ist diese missverstandene DAGEGEN-Attitüde, die den Widerstand so sinnentleert, dass alle, aber auch wirklich alle, mittun und sich davon erhoben fühlen können. Es herrscht dort eine Art gespiegeltes Elitebewusstsein der Durchblicker und Verquerdenker, wirklich voraussetzungslos, jedenfalls für das Fußvolk der Bewegung, die leichte Beute der echt Verwirrten und der Zyniker, die beide die Erleuchtung feilhalten.

Das Prüfen "bis auf den Grund" (Zitat TerryX) ist eine Karikatur dessen, was es sprachlich bedeutet, denn diesen Grund verstehen weitgehend nur noch einige Spezialisten, und auch die nur beschränkt auf ihre jeweilige Disziplin. Der DAGEGEN-Rabe zieht daraus den Schluss, dass alles ganz anders sein müsse und zieht die Botschaften vor, von denen er meint, er verstehe sie gerade noch. Der Fehler dabei ist aber: meistens ist es eben komplizierter, als es fast alle "bis auf den Grund" nachvollziehen können. In einem auf den Kopf gestellten Elitedenken ist das allerdings nicht zu ertragen.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 16. September 2020, 23:12:24
Eure hilflosen versuche, mich zu diskreditieren, sprechen für sich.
Es ist wohl ein gängiger Reflex, das wenn die Sachargumente fehlen, man dann notgedrungenerweise die Person angreifen muss.....
Scheint mir eher ein gängiger Reflex zu sein, sich in die Opferolle zu versetzen. Wir greifen nicht deine Person an sich an, sondern deine Art zu "argumentieren". Uns gehen bestimmt keine Argumente aus, du hast bisher aber selbst keine gebracht.

Zitat
Reiss und Bhakdi waagten es mit ihrem Buch, verschiedene Dogmen in Zweifel zu ziehen, also musste man sie zu "Idioten" erklären, anstatt mal zu prüfen, wo sie vieleicht, nach Maßsstäben der gesunden Menschenverstandes, recht haben könnten....
Handelt es sich beim gesunden MenschenverstandTM eigentlich um das gleiche Denkmuster, das Menschen daran glauben lässt, die Erde sei eine Scheibe? >> "Mach doch mal die Augen auf, wo bitteschön siehst du eine Krümmung!?"

Zitat
...mitlerweile bekommt die Situation eine Eigendynamik, es werden immer mehr Leute getestet, und die Zahl der vermeindlich Infizierten Personen steigt ständig, aber die Zahl der Menschen, die an Covid sterben bildet diese Zahl der vermeindlich Stigende Zahl infizierten Menschen gar nicht mehr  ab, statt dessen rutscht die Letalitätszahl in den Keller.
Autsch! Deine Schlüsse beruhen - weiterhin - auf falschen Annahmen. Du demonstriert hier schön, dass du mit Begriffen - die man dir hier versucht hat, zu erklären - nicht umgehen kannst. Die Sterberate (Mortalität) hat erst mal gar nichts mit der Letalität (die für verschiedene Alterskohorten ganz unterschiedlich ist) zu tun. Auch wenn dir dein Bauchgefühl was anderes sagt.


Zitat
„my ignorance is just as good as your knowledge.“

- Isaac Asimov
Faust > Auge

Zitat
Dein Bauchgefühl hat recht, aber es ist ein Bauchgefühl, das erst noch ein Gedanke werden will.
Und wenn es den weiten Weg durch die Eingeweide gefunden hat, kommt meist nur ein Gedankenfurz raus . SCNR.

Wenn Du wirklich so ein geistiger Überflieger bist, wie Du Dich aufspielst, dann sollte es Dir doch ein einfaches sein, mal ein paar Thesen von Bhakdi herausgreifen, und Sie widerlegen, so dass auch mir das einleuchtet.
(Achtung Rubtiere, ich hab euch mit dem letzten Satz wieder ein Steilvorlage mit Ansage geliefert. Müsst ihr unbedingt ausnützen...!)
:2thumbs: Danke, dass du das schon selbst kommentiert hast. Spart den Rubtieren das rubtieren.

Passt zum Thread-Titel, aber nicht zur derzeitigen Debatte mit/über TerryX.
Passt eigentlich ganz gut, immerhin werden einige der Irrungen von Backreiss klargestellt. Und das auf YT!!! Da muss man sich nicht mal lange, komplexe Texte durchlesen.

Das Prüfen "bis auf den Grund" (Zitat TerryX) ist eine Karikatur dessen, was es sprachlich bedeutet, denn diesen Grund verstehen weitgehend nur noch einige Spezialisten, und auch die nur beschränkt auf ihre jeweilige Disziplin. Der DAGEGEN-Rabe zieht daraus den Schluss, dass alles ganz anders sein müsse und zieht die Botschaften vor, von denen er meint, er verstehe sie gerade noch. Der Fehler dabei ist aber: meistens ist es eben komplizierter, als es fast alle "bis auf den Grund" nachvollziehen können. In einem auf den Kopf gestellten Elitedenken ist das allerdings nicht zu ertragen.
Solange so schöne Texte herauskommen, macht unsere Debatte doch noch Sinn :grins2:
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 17. September 2020, 01:11:46

Solange so schöne Texte herauskommen, macht unsere Debatte doch noch Sinn :grins2:

Danke, aber so freundlich war das gar nicht gemeint. Ich bin offen gesagt etwas fassungslos darüber, wie ein TerryX sich beklagt, hier werde gegenüber ihm und seinen Vorbetern ad hominem gedisst, selbst aber offensichtlich dem "Mainstream" unterstellt, er bestehe komplett aus gekauften Systemknechten. Noch wüster ad hominem geht gar nicht.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 17. September 2020, 10:52:50

TerryX, wieso ignorierst du das (mal wieder)?
Fällt dir dazu nix ein?

Darf ich die Antwort, nach dieser länglichen Debatte, mal vorwegnehmen? Weil TerryX den Gestus kritischen Denkens mit ebendiesem verwechselt. Das ist nun nicht seine Spezialität, eher wächst es sich zum Massenphänomen aus, aber das macht es nicht weniger ärgerlich.

Irgendwo hat es schon einer geschrieben: ab einer bestimmten Komplexitätsstufe blicken nur noch Fachleute durch, und die dann auch nur in ihrem Spezialgebiet, wenn überhaupt...

 All den anderen bleiben nur noch Orientierungsrahmen, also Personen, deren Urteil sie für kompetent halten. ...und natürlich der gesunde Menschenverstand...
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 17. September 2020, 11:21:27
Zitat

Zitat
...mitlerweile bekommt die Situation eine Eigendynamik, es werden immer mehr Leute getestet, und die Zahl der vermeindlich Infizierten Personen steigt ständig, aber die Zahl der Menschen, die an Covid sterben bildet diese Zahl der vermeindlich Stigende Zahl infizierten Menschen gar nicht mehr  ab, statt dessen rutscht die Letalitätszahl in den Keller.
Autsch! Deine Schlüsse beruhen - weiterhin - auf falschen Annahmen. Du demonstriert hier schön, dass du mit Begriffen - die man dir hier versucht hat, zu erklären - nicht umgehen kannst. Die Sterberate (Mortalität) hat erst mal gar nichts mit der Letalität (die für verschiedene Alterskohorten ganz unterschiedlich ist) zu tun. Auch wenn dir dein Bauchgefühl was anderes sagt.

Die Sterberate ist glaube ich 100%, ob mit oder ohne Corona...
aber die Anzahl der Menschen pro Zeitenheit, die an Corona versterben, bildet nicht mehr die Anzahl der angeblichen Infizierten ab. Eine mögliche Erklärung könnte sein, dass man durch millionenfach falsch positive Ergebnisse nur noch Unsinn testet.

Und selbst wenn sich das Virus stärker verbreitet, als ich das vermute, so lange so wenige Leute (hier in Deutschland) versterben, die Zahl der genutzten Intensivbetten ist angeblich auch im Keller, sehe ich kein Grund zur Besorgnis.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 17. September 2020, 12:45:16
Eine mögliche Erklärung könnte sein, dass man durch millionenfach falsch positive Ergebnisse nur noch Unsinn testet.

Es ist offensichtlich. Du machst Dir nicht die Mühe, den zahlreich verlinkten Texten und Videos zu folgen, nicht mal dem von Dir selbst verlinkten mit dem Virologen Dittmer. Du bist stolz auf Dein Bauchgefühl und nennst es "gesunder Menschenverstand". Beratungsresistenz ist aber nicht gesund.

 :rotekarte:
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 17. September 2020, 12:59:03
Eine mögliche Erklärung könnte sein, dass man durch millionenfach falsch positive Ergebnisse nur noch Unsinn testet.

Dazu habe ich einen passenden Tweet von Michael Wagner:
Zitat
Ich weiß nicht, wann dieser Unsinn mit den falsch positiven endlich aufhört. Ist es so schwer zu verstehen, dass in Neuseeland 100 Tage lang kein positiver Fall gemeldet wurde, trotz ca. 3000 PCR-Tests am Tag. Macht 300.000 PCR Tests und kein falsch positiver.

https://twitter.com/MichiWagner4/status/1304357412288294914
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 17. September 2020, 14:22:12
Dazu habe ich einen passenden Tweet von Michael Wagner:
Zitat
Ich weiß nicht, wann dieser Unsinn mit den falsch positiven endlich aufhört. Ist es so schwer zu verstehen, dass in Neuseeland 100 Tage lang kein positiver Fall gemeldet wurde, trotz ca. 3000 PCR-Tests am Tag. Macht 300.000 PCR Tests und kein falsch positiver.

https://twitter.com/MichiWagner4/status/1304357412288294914

Zahlen dazu: https://www.health.govt.nz/our-work/diseases-and-conditions/covid-19-novel-coronavirus/covid-19-current-situation/covid-19-current-cases
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 17. September 2020, 14:36:35
Zitat
Ich weiß nicht, wann dieser Unsinn mit den falsch positiven endlich aufhört. Ist es so schwer zu verstehen, dass in Neuseeland 100 Tage lang kein positiver Fall gemeldet wurde, trotz ca. 3000 PCR-Tests am Tag. Macht 300.000 PCR Tests und kein falsch positiver.

Die Nachrichtenlage ist unübersichtlich. Mal ist von einer Spezivität von 95%, von 98% und jetzt will dieser Post einem Glauben machen die Spezivität sei (nahe) 100%. Ist das glaubwürdig? Nach wie vor ist die Zahl der Menschen, die schwerwiegende Symptome haben niedrig und die Zahl der Todesopfer niedrig, die Intensivstationen sind weitgehend leer. Das alles spricht aber dafür, das die Epidemie größtenteils vorbei ist... oder wie es mal jemand formulierte: "Ich kenn keinen, der an Covid 19 erkrankt ist, und ich kenne auch keinen, der einen kennt der an C-19 erkrannt ist." Das alles spricht dafür, dass das mit C-19 nicht so dramatisch sein kann....viel Lärm um wenig...?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 17. September 2020, 14:39:50
Zitat
Ich weiß nicht, wann dieser Unsinn mit den falsch positiven endlich aufhört. Ist es so schwer zu verstehen, dass in Neuseeland 100 Tage lang kein positiver Fall gemeldet wurde, trotz ca. 3000 PCR-Tests am Tag. Macht 300.000 PCR Tests und kein falsch positiver.

Die Nachrichtenlage ist unübersichtlich. Mal ist von einer Spezivität von 95%, von 98% und jetzt will dieser Post einem Glauben machen die Spezivität sei (nahe) 100%. Ist das glaubwürdig? Nach wie vor ist die Zahl der Menschen, die schwerwiegende Symptome haben niedrig und die Zahl der Todesopfer niedrig, die Intensivstationen sind weitgehend leer. Das alles spricht aber dafür, das die Epidemie größtenteils vorbei ist... oder wie es mal jemand formulierte: "Ich kenn keinen, der an Covid 19 erkrankt ist, und ich kenne auch keinen, der einen kennt der an C-19 erkrannt ist." Das alles spricht dafür, dass das mit C-19 nicht so dramatisch sein kann....viel Lärm um wenig...?

Dann sei doch froh, dass es so viele milde Fälle gibt. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass die Sterbefälle denen der Infektionen hinterherhinken. Ach, und in Israel häufen sich auch wieder schwere Fälle und Todesopfer. Harmlos?

So, und ich kannte wiederum jemanden, der an Covid-19 gestorben ist. Und nun?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 17. September 2020, 20:08:33
Dann sei doch froh

So läuft das nicht. Erst muss nachgewiesen werden, dass die Regierung und alle Wissenschaftler sich verschworen haben, um eine nicht existierende Pandemie vorzutäuschen und dass nur eine kleine Gruppe von Aufgewachten frühzeitig diese Wahrheit erkannt hat.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 17. September 2020, 21:53:42
"Ich kenn keinen, der an Covid 19 erkrankt ist, und ich kenne auch keinen, der einen kennt der an C-19 erkrannt ist." Das alles spricht dafür, dass das mit C-19 nicht so dramatisch sein kann....viel Lärm um wenig...?

Wahrscheinlich kennst du auch keinen, der an HIV erkrankt ist. Deshalb hältst du Lümmeltüten auch für absolut sinnlos.

Über die Harmlosigkeit von Covid19 berichtet dieser Herr. Der kannte wahrscheinlich auch keinen, der infiziert war. Aber wie das Leben so spielt...
Zitat
Infiziert wurde ich am 27.08, informiert am 28.08.; am 30.08. begannen die ersten Symptome (Husten, Müdigkeit und Kopfschmerzen); in den nächsten Tagen kam Fieber (38,4 - 39,4) dazu und am 01.09. wurde ich dann positiv getestet; Kopfschmerzen, Müdigkeit Husten und Fieber bis dahin. Am 04.09. wurde ich mit akuter Luftnot mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde am 05. eine schwere Lungenentzündung diagnostiziert. Seit diesem Tag, schmecke und rieche ich nichts mehr. Alle weiteren Symptome waren auch noch da! Es begann dann die Therapie und Medikamention. Es war anschließend ein Auf- und Ab. Die Kopfschmerzen ließen dann irgendwann nach und auch die Müdigkeit wurde besser. Am 11.09. erlitt ich einen schlimmen Hustenanfall, mit Erbrechen und Luftnot (Erstickungsangst). Ein EKG war aber ok. Zwischendurch hatte ich zwei CT und eine Röntgenuntersuchung - erst am 15.09. verbesserten sich die Lungenwerte, wobei jegleiche Belastung (Jagd nach Hornisse, direkt zu Luftknappheit führt). Meine Blutwerte sind durch die Infektion nicht gut und vorallem die Leber- und Nierenwerte. Auch ein Herzblutwert ist nicht gut. Der letzte Coronatest war jetzt auch negativ und ich hoffe, dass das Gesundheitsamt verantworten kann mich zu entlassen - allerdings, möchte ich auch keinen Fehler machen. Nach den Auskünften der Ärzte wird es auf jeden Fall eine langwierige Angelegenheit werden, bis ich wieder im Vollbesitz meiner Kräfte bin (Weihnachten) und mit ein bisschen Glück, kann ich dann auch meine geliebte Weihnachtspute wieder schmecken!
https://www.facebook.com/stefan.mageney/posts/3125897450854522

Das Video soll noch auf YT erscheinen. Dann glauben es auch die Covidioten. Hofft man zumindest.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 17. September 2020, 21:59:28
Dann sei doch froh

So läuft das nicht. Erst muss nachgewiesen werden, dass die Regierung und alle Wissenschaftler sich verschworen haben, um eine nicht existierende Pandemie vorzutäuschen und dass nur eine kleine Gruppe von Aufgewachten frühzeitig diese Wahrheit erkannt hat.
Ich glaube nicht, dass das zu den Kernthesen von Bhakdi gehört.
Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Erst müßte gezeigt werden, dass Reiss und Bhakdi beide an Hirnerweichung leiden, bevor ich bereit bin, ihre Kernthesen zu verwerfen.

Dass aber die von der Regierung beschlossenen Maßnahmen z.T. weit über das Ziel hinausgeschossen waren, wie das Verbot alleine auf einer Bank zu sitzen, dürfte außer Frage stehen. Auch die Abstandsgebote im freien erscheinen Fragwürdig, so lange man nich direkt angenießt oder angehustet wird. Dass es aber sinnvoll ist vor Menschen, die ihre "Aerosole" stoßweise durch Husten oder Nießen zu verbreiten, sagt einem schon besagter gesunder Menschenverstand.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 17. September 2020, 23:36:51
Auch die Abstandsgebote im freien erscheinen Fragwürdig, so lange man nich direkt angenießt oder angehustet wird. Dass es aber sinnvoll ist vor Menschen, die ihre "Aerosole" stoßweise durch Husten oder Nießen zu verbreiten, sagt einem schon besagter gesunder Menschenverstand.
Das ist doch Unsinn.
Wie willst du denn erkennen, ob die Person neben dir gleich niesen oder husten wird? Kannst du hellsehen?
Wenn dir dein "gesunder Menschenverstand" sagt, daß es sinnvoll ist, von infizierten Personen Abstand zu halten, dann sollte er dir eigentlich auch sagen, daß man diese Personen nicht erkennen kann und die Abstandsgebote daher absolut sinnvoll sind.
Und leider handeln viele Menschen auch nicht grad vernünftig. Solange es nur Empfehlungen gibt, aber keine Vorschriften, sind viele Menschen nicht bereit, Einschränkungen zu akzeptieren. Und zwar mit der Begründung "Wenns wichtig wäre, wäre es doch vorgeschrieben und nicht nur ne Empfehlung."  ::)

Und zu R&B: das hast du wohl auch übersehen?
Auf scienceblogs hat Christan Meesters auf zwei Videos von Clemens Lode verlinkt, die sich den Vortrag von Bhakdi und Reiss kritisieren.

https://scienceblogs.de/rupture-de-catenaire/2020/09/16/eine-videoantwort-zum-reiss-bhakdischen-vortrag/ (https://scienceblogs.de/rupture-de-catenaire/2020/09/16/eine-videoantwort-zum-reiss-bhakdischen-vortrag/)

https://www.youtube.com/watch?v=iItf_jOXrPc (https://www.youtube.com/watch?v=iItf_jOXrPc)
https://www.youtube.com/watch?v=aYLvsoZiLEc (https://www.youtube.com/watch?v=aYLvsoZiLEc)

Passt zum Thread-Titel, aber nicht zur derzeitigen Debatte mit/über TerryX.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 18. September 2020, 04:55:00
Auch die Abstandsgebote im freien erscheinen Fragwürdig, so lange man nich direkt angenießt oder angehustet wird. Dass es aber sinnvoll ist vor Menschen, die ihre "Aerosole" stoßweise durch Husten oder Nießen zu verbreiten, sagt einem schon besagter gesunder Menschenverstand.
Das ist doch Unsinn.
Wie willst du denn erkennen, ob die Person neben dir gleich niesen oder husten wird?
Wer nießt atmet in der Regel erst einmal laaange ein, öffnet dann und wartet auf den erlösenden Nießreflex.
So, wie der hier:

https://www.youtube.com/watch?v=zL-8K3_jSBg

Wenn ich schon einen sehe, der diese Anstalten macht, gehe ich zu Seite.

Aber um ganz ehrlich zu sein, ich in diesem Sommer noch nicht eine einzige Person nießen oder husten gesehen....

Wer hustet und erkältet ist, dem sieht man es meist schon vorher an, an der roten laufenden Nase, den geschwollenen
geröteten Augen, etc...

Zitat

 Kannst du hellsehen?


Noch nicht, aber ich übe schon daran... 8)

Zitat
Wenn dir dein "gesunder Menschenverstand" sagt, daß es sinnvoll ist, von infizierten Personen Abstand zu halten, dann sollte er dir eigentlich auch sagen, daß man diese Personen nicht erkennen kann und die Abstandsgebote daher absolut sinnvoll sind.

Doch so weit reichen meine hellseherischen Fähigkeiten schon, ich erkenne sogar, ob Leute besoffen sind, ob Sie streitsüchtig sind, und noch vieles mehr... z.B. ob sie sich krampfhaft an ihren Dogmen hängen und diese ungeachtet der Möglichkeit, dass sie vielleicht doch nicht so ganz sinnvoll sind tapfer verteidigen....

und außerdem ist da noch ein Unterschied, ob man in einem überfüllten Bus sitzt wo man den Ausdünstungen von anderen unmittelbar ausgesetzt ist oder ob man im Freien spazieren geht, wo immer ein laues Lüftchen weht und der Atem eines Anderen sofort weggeweht wird....
Zitat
Und leider handeln viele Menschen auch nicht grad vernünftig. Solange es nur Empfehlungen gibt, aber keine Vorschriften, sind viele Menschen nicht bereit, Einschränkungen zu akzeptieren. Und zwar mit der Begründung "Wenns wichtig wäre, wäre es doch vorgeschrieben und nicht nur ne Empfehlung."  ::)

Zitat

Und zu R&B: das hast du wohl auch übersehen?
Auf scienceblogs hat Christan Meesters auf zwei Videos von Clemens Lode verlinkt, die sich den Vortrag von Bhakdi und Reiss kritisieren.

https://scienceblogs.de/rupture-de-catenaire/2020/09/16/eine-videoantwort-zum-reiss-bhakdischen-vortrag/ (https://scienceblogs.de/rupture-de-catenaire/2020/09/16/eine-videoantwort-zum-reiss-bhakdischen-vortrag/)

https://www.youtube.com/watch?v=iItf_jOXrPc (https://www.youtube.com/watch?v=iItf_jOXrPc)
https://www.youtube.com/watch?v=aYLvsoZiLEc (https://www.youtube.com/watch?v=aYLvsoZiLEc)

Passt zum Thread-Titel, aber nicht zur derzeitigen Debatte mit/über TerryX.

...ich hab sogar die Kommentare gelesen.
Einer der Kommentarschreiber meinte sogar, dass das was als Kritik gedacht war in Wirklichkeit doch eher eine Ergänzung zu Bhakids Thesen gewesen sei....

Das muss wohl ein Covidiot, ein Reichsbürger, ein Verschwörungstheoretiker, oder ein Flacherdler gewesen sein....

Was von allem, was Bhakdi sage, richtig ist, was falsch ist, und was möglicherweise richtig ist, muss noch herausgearbeitet werden....



Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 18. September 2020, 08:57:50
Zitat
Das muss wohl ein Covidiot, ein Reichsbürger, ein Verschwörungstheoretiker, oder ein Flacherdler gewesen sein....
Definitiv.

So sieht es aus, wenn der "gesunde Menschenverstand" regiert:
Zitat
The Centers for Disease Control and Prevention (CDC) guidelines that advised people without COVID-19 symptoms not to get tested were written by Department of Health and Human Services (HHS) officials, not scientists, The New York Times reported Thursday.
202.000 Todesopfer; >20% aller Toten bei 4% der Weltbevölkerung.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 18. September 2020, 08:59:10
Nein, muss es nicht. Ganz ehrlich, sobald etwas kommt, was du nicht wegschwurbeln kannst wechselst du das Thema. Beispiel "falsch-positive Tests". Wenn es einen signifikanten Anteil falsch-positiver Tests gibt, dann muss die Anzahl der falsch-positiv Getesteten proportional zur Anzahl der durchgeführten Tests steigen. Bei einem Anteil von sagen wir, 5 % falsch-positiv müsste die Zahl der positiv Gesteteten bei 100 Tests um 5 ansteigen, bei 200 Tests um 10 uswusf. Gleichzeitig muss es dann auch ein "Grundrauschen" von 5% positiven Ergebnissen geben. Tut es aber nicht!

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1107749/umfrage/labortest-fuer-das-coronavirus-covid-19-in-deutschland/ (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1107749/umfrage/labortest-fuer-das-coronavirus-covid-19-in-deutschland/)

Die Bandbreite des Anteils Positiver Testergebnisse für D in den Kalenderwochen 10 bis 22 liegt zwischen 1,1 und 8,7 %. Beide Extrema wurden bei Testzahlen >350.000 ermittelt, 8,7 % bei 361.515 Tests in KW 13 und 1,1 bei 405.269 Tests in KW 22. Geht man von einer "Fake-Epidemie aus, die durch Falsch-Positiv-Tests am Laufen gehalten werden soll", dann kann der Anteil Falsch-Positiv-Tests nur 1,1% betragen. Das ist in meinen Augen an der unteren Schwelle für Signifikanz und nur aufgrund der hohen Grundgesamtheit pls der Verfügbarkeit von Vergleichszahlen überhaupt aussagekräftig. Weiterhin widerlegt die Statistik das "Argument", dass man mehr Fälle hat, weil man mehr testet. Die Zahl der Tests schwankt um 24%, die Zahl der positiv getesteten um 90%!
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 18. September 2020, 13:56:35
Ich gehe zwar nicht ansatzweise davon aus, dass TerryX in der Lage ist, diesen Text bei Correctiv vollständig zu lesen, geschweige denn, den Inhalt zu verstehen, aber für andere Mitlesende und -Schreibende mag er interessant sein:

Zitat
Ein Anhaltspunkt, wie gut die Sensitivität und Spezifität der PCR-Tests für SARS-CoV-2 in Deutschland sind, ist ein Ringversuch von Instand e.V., einer medizinischen Fachgesellschaft. Dabei wurden Laboren verdeckte positive und negative Proben mit SARS-CoV-2 oder anderen Coronaviren geschickt. Im Anschluss wurde erhoben, wie viele Proben sie richtig als positiv oder negativ testeten. Solche Versuche dienen der Qualitätssicherung.

Das Ergebnis: Die Labore erkannten von drei positiven Proben 98,8 bis 99,7 Prozent korrekt als positiv (Sensitivität). Die vierte, am stärksten verdünnte positive Probe erkannten 93 Prozent. Im Fall der negativen Proben waren es 97,8 bis 98,6 Prozent korrekte Ergebnisse (Spezifität) (PDF, Seite 12-13). 

Wenn die Spezifität im Ringversuch durchschnittlich rund 98 Prozent beträgt, heißt das aber nicht, dass in der Praxis rund zwei Prozent der Tests falsch-positiv sind. Diese Schlussfolgerung ist ein Missverständnis.

https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/09/09/pcr-test-auf-sars-cov-2-warum-in-der-praxis-falsch-positive-ergebnisse-selten-sind
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 18. September 2020, 14:00:51
Komischerweise sind falsch negative Testergebnisse, die es ja auch gibt, kein Thema.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 18. September 2020, 14:21:44
MedWatch:

Zitat
Ausgerechnet bei Stellungnahmen des Deutschen Netzwerks für evidenzbasierte Medizin gibt es mehrere Aussagen, die falsch, irreführend und unbelegt sind – oder auch als Verschwörungstheorie angesehen werden können. Das Netzwerk erklärte zeitweilig sogar, derzeit seien keine einschneidenden Maßnahmen nötig, die über die übliche Hygiene hinausgehen. Fragen von MedWatch ließ es größtenteils unbeantwortet.

https://medwatch.de/2020/09/17/angesehener-fachverband-verbreitet-irrefuehrende-infos-und-fragwuerdige-empfehlungen/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 18. September 2020, 15:12:40
Und nochmal was zum "tollen" Vergleich mit Geschwindigkeitsbegrenzungen. Da ich fachlich nahe bei einer Straßenverkehrsbehörde arbeite und darüber hinaus die dortigen Widersprüche über meinen Tisch gehen kenne ich diese Denkweise nur zu gut: "Was soll das, ich fahre sicher, ich kann vor einer Kita auch 60 fahren, meine Freiheit, mimimi!" Fakt ist, dass bei Geschwindigkeitsbegrenzungen viele Dinge Einfluss nehmen. Ein gutes Beispiel: Straßenzustand. Hat man eine Straße mit Lebenserfahrung beschweren sich die Leute, wenn ihre Autos beim Rasen kaputtgehen, Reifen, Stoßdämpfer oder auch Kratzer durch Split. Senkt man die Geschwindigkeit auf 30, jammern die gleichen Leute auch. Oder Sie fordern auf allen Straßen 120 nur eben nicht in der Straße vorm eigenen Reihenhaus, dort soll am Besten ne Spielstraße hin, wegen der Kinder! Oder keiner will ne Autobahn hinter dem eigenen Haus (Lärm, Abgase, Wertverlust), aber alle wollen, wenn sie denn mal auf ner Autobahn sind, 230 als Richtgeschwindigkeit.

Letztendlich läuft alles auf "persönliche Betroffenheit" hinaus. Muss man sich selbst mit den negativen Folgen der eigenen/fremden Handlungen nicht rumärgern sind die Folgen keine validen Argumente, die eigenen Handlungen zu überdenken. Spürt man Folgen der eigenen/fremden Handlungen, dann wird so lang und laut geschrien, bis irgendwer "was tut" (oder zumindest verspricht). Ähnlichkeiten mit Kleinkindern am Süsswarenregal im Supermarkt sind rein zufällig.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 18. September 2020, 17:14:10

Wer nießt atmet in der Regel erst einmal laaange ein, öffnet dann und wartet auf den erlösenden Nießreflex.
...
Wenn ich schon einen sehe, der diese Anstalten macht, gehe ich zu Seite.

Ja, sicher machst du das.  :rofl2
Zumal du ja denkst, daß draußen
Zitat
immer ein laues Lüftchen weht und der Atem eines Anderen sofort weggeweht wird....


Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 19. September 2020, 11:08:10
Komischerweise sind falsch negative Testergebnisse, die es ja auch gibt, kein Thema.

Hiers stellt sich die Frage, was wissen wir wirklich genau?

Vorhin sagte gerade Prof Ddr. habdennamevergessen, dass so um die 400 verschiedene PCR-Tests im Umlauf sind, und wenn die alle auch noch unterschiedlich in in Sensitivität sind Selektivität sind, dann dann stammen all die Zahlen, die uns in Angst und Schrecken versetzen sollen, aus einer einzigen Datenmüllhalde. ...und bevor wir ein Lebensalter von 200 erreicht haben werden wir alle höchstwahrscheinlich gestorben sein, es sei denn die Wissenschaft findet noch einen Weg, wie man die verflixten Telomere verlängert...


Die Zahl der kritischen Stimmen mehren sich.

https://www.youtube.com/watch?v=qM1NoBzBKpA
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 19. September 2020, 12:00:22
Zitat
Hiers stellt sich die Frage, was wissen wir wirklich genau?

Jedenfalls mehr als Du (willst). Diese youtube-Filme verschwenden meine Lebenszeit. Wer ist das dort schon wieder, der die Endlosschleife an Wiederholungen der immergleichen Sprüche fortsetzt? Ein neuer Hobby-Wirrologe?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 19. September 2020, 12:02:40
dass so um die 400 verschiedene PCR-Tests im Umlauf sind, und wenn die alle auch noch unterschiedlich in in Sensitivität sind Selektivität sind, dann dann stammen all die Zahlen, die uns in Angst und Schrecken versetzen sollen, aus einer einzigen Datenmüllhalde.
Ist das eine der ein, zwei Thesen von Bhakti, die Du zur Diskussion stellen willst?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 19. September 2020, 12:14:38
Hiers stellt sich die Frage, was wissen wir wirklich genau?
Für alle Mitleser, die denken "Nicht genug." Und die gern etwas mehr wissen möchten (also eher nicht für TerryX) sind hier ein zwei Links
https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-test-wie-funktioniert-der-test/
https://correctiv.org/faktencheck/medizin-und-gesundheit/2020/04/07/coronavirus-nein-aktuelle-pcr-tests-haben-keine-fehlerquote-von-30-bis-50-prozent
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 19. September 2020, 14:55:45
@Terry: Achtung rein rhetorische Frage... Warum gehst du auf meine Argumentation zum Thema "falsch-Positive Tests" nicht ein? Eine rhetorische Antwort ist nicht erforderlich^^
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 19. September 2020, 16:11:07
Das war heute in meinem Briefkasten, eine Frohe Botschaft mit umgehängtem Klingelbeutel. Da muss doch noch was gehen, denkt man sich.

Dem Steuerfachmann Homburg war von Anfang an vollkommen klar, dass aller Lockdown Humbug ist. Ansonsten ist er noch gegen den Euro, gegen die EU, gegen Bankenrettung und überhaupt gegen … alles, so.
Zitat
Zugleich distanzierten sie [Senat, Präsidium und Hochschulrat der Universität Hannover] sich aber dezidiert von Homburgs Äußerungen, insbesondere in Bezug auf dessen Tweet, in dem er heutige Verhältnisse mit 1933 gleichgesetzt hatte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Homburg
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 19. September 2020, 17:55:50
mit umgehängtem Klingelbeutel

Zitat
Im Umfeld der Corona-Leugner:innen sammelt eine Vielzahl von Organisationen Spendengelder ein. Dabei geht es um viel Geld: Alleine der Querdenken-Erfinder Michael Ballweg soll im Frühjahr innerhalb weniger Tage 225.000 Euro eingesammelt haben. Wie viel Geld durch seinen Aktivismus bei ihm insgesamt eingegangen ist, dazu äußerte sich Ballweg auf Anfrage nicht.

Häufig bleibt es ein Geheimnis, wie und wofür das Geld verwendet wird, wie viel Geld wirklich schon überwiesen wurde und wer das Geld verwaltet. Womöglich, weil es wirklich etwas zu verbergen gibt, wie Recherchen von netzpolitik.org nahelegen.

https://netzpolitik.org/2020/intransparenz-die-fragwuerdigen-spenden-tricks-der-anti-corona-bewegung/#vorschaltbanner
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 19. September 2020, 17:59:56
Zitat
A Chinese virologist claimed the coronavirus was 'intentionally' released. Turns out, she works for a group led by Steve Bannon.

Zitat
The University of Hong Kong said in a press release in July that Yan "never conducted any research on human-to-human transmission" of the coronavirus before she left and that her view "has no scientific basis but resembles hearsay."

https://www.businessinsider.com/virologist-who-said-china-released-coronavirus-works-with-steve-bannon-2020-9?r=DE&IR=T
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 19. September 2020, 18:34:31


Hiers stellt sich die Frage, was wissen wir wirklich genau?



Zuerst einmal müssen wir hiers (sic!) wissen, wieviel wir wie genau wissen müssen, um daraus praktische Politik und Verwaltung zu machen. Es ergibt keinerlei Sinn, an die Testverfahren ein bis auf die dritte Nachkommastelle genaue Übereinstimmung zu verlangen, um zu wissen, wann es Zeit für ein Einschreiten ist - jedenfalls dann nicht, wenn die Abweichungen unter den Testverfahren in einer so  geringen Marge liegen, dass sich daraus jedenfalls ein konsistentes Bild ergibt. Das als eine "Datenmüllhalde" zu bezeichnen, ist ziemlich daneben - zumal wenn man die haarsträubenden Inkonsistenzen deiner Vorbeter wohlwollend beiseite lässt.

Wenn ich dich richtig verstehe, hätte man anstatt aus den vorhandenen Testverfahren durchgreifende Maßnahmen einzuleiten, erst einmal nichts tun sollen, bis alle noch so geringen Schwankungsmargen beseitigt gewesen wären, schlimmstenfalls also ad calendas graecas. Das Ergebnis des Ignorierens konnten wir ja in Echtzeit studieren: in Italien, welches das Pech hatte, als erstes erwischt zu werden, in den USA und im UK, in Brasilien, wo man meinte, Weggucken löse die Sache von selbst...
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 19. September 2020, 20:02:47
Was Bhakdi und Terry gerne hätten, wäre eine wissenschaftlich verbrämte Variante des Trumpismus. Man "beruhigt" und verweist auf fehlende wissenschaftliche Erkenntnisse, damit man nicht handeln muss. Da "ausreichende wissenschaftliche Erkenntnisse" nicht definiert sind, kann man das Spiel ewig spielen und warten, bis alle Kritiker wegsterben.

Übrigens finde ich das Bhakdi-Zitat, der Körper würde mit allen Viren allein fertigwerden, reichlich zynisch. Ihm wünsche ich natürlich weder Ebola noch HIV an den Hals, damit er im Selbstversuch diese These prüfen kann. Das wäre ja dann nur anekdotische Evidenz und keine valide Studie...

Das Problem, was viele CoV+dioten derzeit haben nennt sich Präventionsparadoxon (https://www.leitbegriffe.bzga.de/alphabetisches-verzeichnis/praeventionsparadox/ (https://www.leitbegriffe.bzga.de/alphabetisches-verzeichnis/praeventionsparadox/)). Je besser die Maßnahmen greifen und je weniger Krankheits-/Todesfälle es aufgrund der Maßnahmen gibt desdo mehr werden die Maßnahmen in Frage gestellt. Das liegt daran, dass der Nutzen für den Einzelnen im Verhältnis zum Aufwand sinkt. Gesellschaftlich ist der Nutzen allerdings hoch, weil die Zahl der Kranken/Toten massiv reduziert wird. Im Moment sieht man das Gleiche in D. Nachdem sich die Exekutive erstmal durchgerungen hatte und Maßnahmen anordnete, gingen die Fallzahlen zurück. Auch ein massives Mehr an Tests brachte kein Mehr an Fällen und keine Anzeichen von signifikanten falsch-positiv-Ergebnissen. Mit einem signifikant milderen Verlauf der Pandemie in D kamen dann auch sehr schnell jene ans Tageslicht, welche die Maßnahmen eben nicht als Ursache des besseren Verlaufes sahen. Die Wirkung wird hier unter bewusstem Ignorieren der Ursache einfach angenommen. Dabei gibt es Vergleichszahlen en masse. Sicher haben div. Länder nicht unser Gesundheitssystem, womit man einen Teil der Todesfälle "entschuldigen" könnte. Aber allein die Ausbreitungsdynamik sagt eine Menge über Epidemiekontrolle durch freiwillige und staatliche Maßnahmen aus. Je höher die Dynamik, des unwirksamer sind die Maßnahmen.... wenn es denn welche gibt. Schweden hat sich freiwillig als Testland angeboten, in dem es auf "Herdenimmunität" und damit auf ein geringes Maß an Einschränkungen gesetzt hat. Mit dem Ergebnis, dass man eine 5 mal höhere Todesrate hat. Der "Gewinn": 8,6% minus bei der Wirtschaft ggü Deutschlands 10% minus.

Übrigens, das Dashboard der WHO ist eine gute Aufbereitung: https://covid19.who.int/ (https://covid19.who.int/) Bei USA und Spanien sieht man deutlich 2 Wellen, Peru könnte die 2. schon durch haben, Indien hat noch nicht mal die erste durch. Der Hotspot Südamerika ist in den dt. Medien mit der Ausnahme Brasilien völlig ignoriert worden.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 20. September 2020, 00:16:15
Da bekommen die Covidioten auch ohne Virus Schnappatmung:

Zitat
Noch verstörender dürfte für die "Querdenker" sein, dass Hendrik Streeck die AHA-Regeln für richtig hält, die sie für ein Instrument der Unterdrückung durch die "Corona-Diktatur" halten. Man wisse, dass Abstand halten, die allgemeinen Hygieneregeln beachten und Alltagsmasken tragen eine Wirkung haben und dadurch Infektionen verhindert werden könnten, sagt er.

Zusätzlich hätten die AHA-Regeln wahrscheinlich den Effekt, bei einer Infektion die Virendosis zu verringern, was zu milderen Verläufen führen könne. "Wir wissen, dass es bei anderen Viren eben den Zusammenhang gibt: Wenn man viele Viren aufnimmt, hat man eine schwere Symptomatik, wenn man wenig Viren aufnimmt, hat man nur eine leichte Symptomatik. Die Dosis macht das Gift."
https://www.n-tv.de/wissen/Virologe-Streeck-zerlegt-wirre-Corona-Thesen-article22046194.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 20. September 2020, 11:26:15
"Was wissen wir wirklich 2"

Vorsicht ist besser als Nachsicht - das hatte ich nie bestritten.

Die Frage  ist allerdings, wo das richtige Maß liegt.... hier tobt der Meinungskampf, der sich auf die Frage konzentriert, wie gefährlich ist SARS-CoV-2.

Hier gibt es unterschiedliche Ansichten. Und beileibe nicht alle Wissenschaftler sehen in sars cov2 das gefährliche "Killervirus". Das Buch von B&R enthält ca 200 Fußnoten, und die Wissenschaftler, die in diesen 200 Fußnoten zu Wort kommen, sehen in CoVid2 auch nicht das gefährliche Killervirus....tja, nun ist die Diskussion etwas "unübersichtlich" geworden, für jeden Zeugen, der sich als Warner vor der Pandemie geriert, ließe sich wohl auch jemand finden mit entsprechendem akademischen Grad, der die Situation anders beurteilt. (das wäre dann aber keine Diskussion mehr, sondern hätte eher den Charakter einer Schneeballschlacht...)

Die Disskussion hat sich längst jeder seriösen Sachlichkeit entledigt, hier geht es um Manipulation, während die einen drohend den möglichen “Weltuntergang" herbeifabulieren (und jeden bekämpfen, der nicht mit fabuliert), geben die Anderen Entwarnung und mutmaßen, dass alles halb so wild war....

So sind denn auch staatsnahe Organe (RKI, BMI, Mainstreammedien etc, pp...) nicht mehr unbedingt die neutralen Informationsquellen, sondern die, die mit erhobenem Zeigefinger warnen, und so gibt es dann doch tatsächlich das Strategiepapier des BMI zur bekämpfung von Corona, in dem gefordert wird, das die Verlautbarungen in der Bevölkerung eine Art "Schockwirkung" für die Bevölkerung darstellen sollen. Dieses Papier gibt es wirklich, hab es selbs runtergeladen...
Wer aber Nachrichten mit der Absicht der Manipulation beabsichtigt, der verspielt seine Reputation der objekiven Neutralität. Ich will damit sicherlich keine Werbung für "alternative Medien" machen, die größtenteils schaurgen Unsinn verbreiten....

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 20. September 2020, 12:17:48
Zitat
hier tobt der Meinungskampf


Nein, tut er nicht. Es wird diskutiert, das ist ein völlig normaler Vorgang in der Wissenschaft, und irritiert davon ist nur der, der nicht verstanden hat, dass Wissenschaft ein Prozess ist; und dass es dabei nicht darum geht, sich gegenseitig Meinungen ins Gesicht zu brüllen.

Zitat
Und beileibe nicht alle Wissenschaftler sehen in sars cov2 das gefährliche "Killervirus".

SARS 1 ist ein Killervirus. Variola ist ein Killervirus. Ebola ist eines. Soweit kann man den Begriff plakativ ruhig verwenden. Etwa so, wie man sagen kann: Tempo 200 ist im Straßenverkehr (mit dem Du ja gerne Deine Thesen garnierst) "schnell". Aber was ist Tempo 80? Ganz ähnlich ist "Killervirus" keine wissenschaftlich irgendwie definierbare oder gar definierte Kategorie. Was das Virus anrichten kann und was es unter gegebenen Rahmenbedingungen der Behandlungsmöglichkeiten tatsächlich anrichtet, lässt sich aber ziemlich genau in Zahlen ausdrücken. Wenn Dir die Behandlungsmöglichkeiten in der Menge der Fallzahlen absaufen, hilft Dir die "Meinung", das sei kein "Killer" nicht weiter, dann kriegst Du eine zweistellige CFR unter dem Strich heraus. Das ganze Elend Deiner Art zu argumentieren, gipfelt hier darin, aus einem Kolportage-Begriff ein Argument für die praktische Nutzanwendung zu drechseln.

Zitat
Die Disskussion hat sich längst jeder seriösen Sachlichkeit entledigt, hier geht es um Manipulation, während die einen drohend den möglichen “Weltuntergang" herbeifabulieren (und jeden bekämpfen, der nicht mit fabuliert), geben die Anderen Entwarnung und mutmaßen, dass alles halb so wild war....

Na ja, wenn man den Dingen wirklich "auf den Grund geht", wie Du mal schriebst, kann man schon abschätzen, wer da manipuliert und wer nicht.

Zitat
So sind denn auch staatsnahe Organe (RKI, BMI, Mainstreammedien etc, pp...) nicht mehr unbedingt die neutralen Informationsquellen, sondern die, die mit erhobenem Zeigefinger warnen, und so gibt es dann doch tatsächlich das Strategiepapier des BMI zur bekämpfung von Corona, in dem gefordert wird, das die Verlautbarungen in der Bevölkerung eine Art "Schockwirkung" für die Bevölkerung darstellen sollen. Dieses Papier gibt es wirklich, hab es selbs runtergeladen...

Um welches Papier geht es, wo genau steht da "Schockwirkung" (oder ist das so etwas wie das "Killer"-Präfix, das Du etwas weiter oben mal eben eingefügt hast) und in welchem Zusammenhang? Was an den vom RKI veröffentlichen Zahlenapparat wäre bitte nicht "neutral" - und wer sonst hätte "neutrale" Daten, die ein anderes Vorgehen stützen könnten?



Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 20. September 2020, 12:22:21
Das Buch von B&R enthält ca 200 Fußnoten, und die Wissenschaftler, die in diesen 200 Fußnoten zu Wort kommen, sehen in CoVid2 auch nicht das gefährliche Killervirus....tja, nun ist die Diskussion etwas "unübersichtlich" geworden, für jeden Zeugen, der sich als Warner vor der Pandemie geriert, ließe sich wohl auch jemand finden mit entsprechendem akademischen Grad, der die Situation anders beurteilt.
„Man sieht gar nicht mehr durch“? … Hattest Du schon mal ein Buch von Homöopathen oder Kreationisten in der Hand?

staatsnahe Organe (RKI, BMI, Mainstreammedien etc, pp...)
Aber Du siehst trotzdem durch, natürlich. Eine bezeichnende Sprache. Was berechtigt eigentlich zu der Annahme, freidrehende Privatleute mit feuchter Aussprache und undurchsichtigen Interessenkonflikten wären von vornherein glaubwürdiger?

Dir ist offenbar auf keine einzige Frage, die Dir gestellt worden ist, eine Antwort eingefallen. Zeit für eines meiner Lieblingsworte von Brecht:
Zitat
Man kann sich zu Verallgemeinerungen erheben wie der Vogel, der den Boden flieht, weil er zu heiß geworden ist
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: PeterPancake am 20. September 2020, 13:06:04
Na ja, wenn man den Dingen wirklich "auf den Grund geht", wie Du mal schriebst, kann man schon abschätzen, wer da manipuliert und wer nicht.

Das zieht sich ja durch wie ein roter Faden. Andere Kommentatoren haben auch schon darauf hingewiesen. Nichts konkretes nur Aussagen wie: "Aber Fragen darf man doch noch wohl!"

Ein Sammelsurium von Fehlschlüssen. Die zwar nicht für ein Bingo genügen, da das Repetoire von TerryX nicht ausreicht, aber für ein Stirnrunzeln langt es.

Ernsthaft den TerryX möchte ich nicht in irgendeiner Verantwortung sehen. Entscheidungen treffen mit der Präzision von Aussagen. Und da beklagen sich Menschen das Merkel sich nicht immer sicher ist.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 20. September 2020, 14:06:59
Um welches Papier geht es, wo genau steht da "Schockwirkung" (oder ist das so etwas wie das "Killer"-Präfix, das Du etwas weiter oben mal eben eingefügt hast) und in welchem Zusammenhang? Was an den vom RKI veröffentlichen Zahlenapparat wäre bitte nicht "neutral" - und wer sonst hätte "neutrale" Daten, die ein anderes Vorgehen stützen könnten?

Ein internes Strategiepapier.
Es geht darum der Bevölkerung den Ernst der Lage klar zu machen, damit das Virus und die Erkrankung nicht verharmlost werden. Hat ja prima geklappt.

https://fragdenstaat.de/dokumente/4123-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 20. September 2020, 14:24:34
Ein internes Strategiepapier.
Es geht darum der Bevölkerung den Ernst der Lage klar zu machen, damit das Virus und die Erkrankung nicht verharmlost werden. Hat ja prima geklappt.

https://fragdenstaat.de/dokumente/4123-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/

Ich kann auch nicht erkennen, was daran falsch gewesen sein sollte.
Hätte man wie Trump die Gefahr leugnen sollen?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 20. September 2020, 15:30:28
Das Papier ist toll! Ehrlich, so muss die Formulierung und unterfütterung von Empfehlungen mit Fakten aussehen. Die Darstellungen von Szenarien ist klar und kurz, die Schlussfolgerung von "Schockwirkung" nachvollziehbar, wenn man den ganzen Absatz(!) zitiert:
 
Zitat
Wir müssen wegkommen von einer Kommunikation, die auf die Fallsterblichkeitsrate zentriert ist. Bei einer prozentual unerheblich klingenden Fallsterblichkeitsrate, die vor allem die Älteren betrifft, denken sich viele dann unbewusst und uneingestanden:
«Naja, so werden wir die Alten los, die unsere Wirtschaft nach unten ziehen, wir sind sowieso schon zu viele auf der Erde, und mit ein bisschen Glück erbe ich so schon ein bisschen früher». Diese Mechanismen haben in der Vergangenheit sicher zur Verharmlosung der Epidemie beigetragen. Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden:

1)Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhausgebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst. Die Situation, in der man nichts tun kann, um in Lebensgefahr schwebenden Angehörigen zu helfen, ebenfalls.Die Bilder aus Italien sind verstörend.
2)"Kinder werden kaum unter der Epidemie leiden": Falsch. Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, z.B. bei den Nachbarskindern. Wenn sie dann ihre
Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z.B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist
es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.
3)Folgeschäden: Auch wenn wir bisher nur Berichte über einzelne Fälle haben, zeichnen sie doch ein alarmierendes Bild. Selbst anscheinend Geheilte nach einem milden Verlauf können
anscheinend jederzeit Rückfälle erleben, die dann ganz plötzlich tödlich enden, durch Herzinfarkt oder Lungenversagen, weil das Virus unbemerkt den Weg in die Lunge oder das Herz
gefunden hat. Dies mögen Einzelfälle sein, werden aber ständig wie ein Damoklesschwert über denjenigen schweben, die einmal infiziert waren. Eine viel häufigere Folge ist monate-
und wahrscheinlich jahrelang anhaltende Müdigkeit und reduzierte Lungenkapazität, wie dies schon oft von SARS-Überlebenden berichtet wurde und auch jetzt bei COVID-19 der Fall
ist, obwohl die Dauer natürlich noch nicht abgeschätzt werden kann.

Es geht bei Schockwirkung nicht um irgendwelche obskuren Behauptungen hinsichtlich Grundrechtsbeschränkungen, sondern um Akzeptanz und damit Wirksamkeit von Maßnahmen. Diese dienen zur Abschwächung der Folgen der Pandemie. Im worst-case-Szenario geht das Papier von einem massiven Zusammenbruch der Wirtschaft aus:

Zitat
Szenario 4: „Abgrund“
Das vierte Szenario unterstellt eine unkontrollierte und unkontrollierbare Entwicklung. Eine Eindäm-mung der Virusepidemie gelingt nicht. Ausgangsbeschränkungen werden für den Rest des Jahres festgeschrieben. Dies bedeutet eine dauerhafte Reduktion der wirtschaftlichen Aktivität auf ein niedrigeres Niveau. Unterstellt ist eine weitere Verringerung der Wirtschaftsleistung nach vier Monaten mit Ausgangsbeschränkungen.
In dieser Situation würde das BIP um 32 Prozent einbrechen, die Industrie um 47 Prozent. Bei weiteren sich verstärkenden Zweitrundeneffekten und sich festsetzenden Negativerwartungen wäre eine beschleunigte Abwärtsdynamik nicht auszuschließen. Dieses Szenario kommt einem wirtschaftlichen Zusammenbruch gleich, dessen gesellschaftlichen und politischen Konsequenzen kaum vorstellbar sind.

Hervorhebungen jeweils von mir.

Es geht den Autoren darum, dass man breiten Teilen der Bevölkerung klar machen muss, was auf dem Spiel steht. Verharmlosung tötet, nicht nur bzgl. der Kranken/Infizierten, sondern auch langfristig, da verspätete Maßnahmen umso härter sein müssen für Erfolg. Keine Maßnahmen zu treffen tötet richtig, spätestens wenn die Beatmungsberäte ausgehen. Aber vieleicht hat Terry ja ne reiche oma^^
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 20. September 2020, 15:44:04
Man hat allerdings versäumt, ein klares Ziel zu benennen. Anfangs ging man wohl davon aus, das Virus eliminieren zu können. Aber der Zug war bereits im Februar abgefahren. Dann wollte man die Erkrankungswelle flach halten. Ich denke, das ist immer noch ein Ziel, so lange es keine Impfung gibt. Das müsste aber auch mal wieder klar kommuniziert werden. Und dass man sich wohl oder übel mit dem Virus arrangieren muss.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 20. September 2020, 17:06:55
Zitat
Zitat
Und beileibe nicht alle Wissenschaftler sehen in sars cov2 das gefährliche "Killervirus".

SARS 1 ist ein Killervirus. Variola ist ein Killervirus. Ebola ist eines.


Hier geht es aber um SARS-CoV 2

Darüber hinaus sind Coronaviren, nichts außergewöhnliches, sondern teil des "üblichen" Virencoctails, der uns "normale" Erkältungskrankheiten bescheren.

Damit will ich CoV 2 nicht unbedingt als ungefährlich hinstellen, aber es gibt gefährlichere Viren. Entscheident sind wohl immer die "Randbedingungen".

Offen bleibt immer noch die Frage, ob die getroffenen Maßnahmen angemessen oder überzogen sind.

Bhakdi & Co sind der Ansicht, dass die Maßnahmen überzogen seien, da eben zu dem Zeitpunkt, als die Lockdownmaßnahmen griffen, die Zahl der Infektionen bereits zurück gingen und stark rückläufig waren, außerdem ist auf der Norhalbkugel die Virensaison März/April schon vorbei.

Momentan steht die Vermutung im Raum, dass die relativ hohe Infektionszahl den vermehrt stattfinden Tests zuzuschreiben ist.

Die Fraktion der Warner kontert mit dem Gegenargument, der angeblich hohen Zuverlässigkeit der Tests, ...

dem spricht aber  entgegen,  dass so viel Getestet wird, dass die Labore überlastet seien, und gar keine Kapazitäten übrig hätten,
um mögliche falsch Positive Ergebnisse zu überprüfen. Außerdem seien Tests von 400 versch. Herstellern auf dem Markt...

Weiterhin steht das Argument im Raum, dass:

1. die meisten positiv Getesteten, keine oder nur sehr milde Symptome entwickeln

2. dass die Zahl der ernsthaft Erkrankten, der Verstorbenen sich auf sehr niedrigem Niveau bewegt

3. die Zahl der an Covid Erkrankten belegten Intensivbetten sich ebenfalls auf extrem niedrigen Niveau bewegt.

Das alles - eine durchaus erfreuliche Entwicklung - läßt vermuten, dass die Epedemie größtenteils vorbei ist...

Die Zahlen aus anderen Ländern (vor allem USA und Indien) sind wohl in vielfältigen regionalen Besonderheiten, (Armut, unterdimensioniertes Gesundheitssystem,) geschuldet...
 
 
Zitat
Soweit kann man den Begriff plakativ ruhig verwenden. Etwa so, wie man sagen kann: Tempo 200 ist im Straßenverkehr (mit dem Du ja gerne Deine Thesen garnierst) "schnell". Aber was ist Tempo 80? Ganz ähnlich ist "Killervirus" keine wissenschaftlich irgendwie definierbare oder gar definierte Kategorie. Was das Virus anrichten kann und was es unter gegebenen Rahmenbedingungen der Behandlungsmöglichkeiten tatsächlich anrichtet, lässt sich aber ziemlich genau in Zahlen ausdrücken. Wenn Dir die Behandlungsmöglichkeiten in der Menge der Fallzahlen absaufen, hilft Dir die "Meinung", das sei kein "Killer" nicht weiter, dann kriegst Du eine zweistellige CFR unter dem Strich heraus. Das ganze Elend Deiner Art zu argumentieren, gipfelt hier darin, aus einem Kolportage-Begriff ein Argument für die praktische Nutzanwendung zu drechseln.

Es liegt in der Natur der Sache, sich auf ein sinnvoll/vernünftiges Maß der Verständigung zu einigen, ansonsten wird jede Diskussion sinnlos, wie auch jede sonstige Diskussion und Kommunikations sinnlos wird, wie beispielsweise die Forderung auf eine gerechtere Besteuerung der Reichen oder eine angemessenere Versorgung der Bedürftigen.

Ohne einen einvernehmlichen guten Willen zur verständigen Kommunikation, wird jede Kommunikation sinnlos. Wer den Standpunkt vertritt, dass alle Reichen ihren Reichtum völlig zu recht besitzen, wie auch die Bedürftigen keinen Anspruch auf Versorgung hätten, mit dem brauche ich nicht über soziale Gerechtigkeit diskutieren.

Wer ein Feind automobiler Fortbewegung, mit dem brauche ich nicht über angemessene Geschwindigkeitsbeschränkungen diskutieren, und wer gegen Windkraftanlagen ist, mit dem brauche ich auch nicht über akzeptable Abstände verhandeln.

Im übrigen:

https://www.youtube.com/watch?v=qM1NoBzBKpA

Ich erspare es mir, die Argumente, die sich aus obigem Video ergeben, herauszuschreiben....

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 20. September 2020, 17:44:04
Natürlich. Und so wie der Spahn inzwischen redet, insbesondere zur Notwendigkeit der Maßnahmen, siehts auch danach aus. Hinterher sollte man immer schlauer sein. Wobei: Klares Ziel ist doch da (und bisher erreicht), nämlich Halten der schweren Fälle unterhalb der Kapagrenze des Gesundheitssystems bei gleichzeitiger Suche nach Impfstoff. Was anderes geht kaum, "Herdenimmunität" ist als "Staatsziel" tot, die Schweden haben eindrucksvoll bewiesen, wie man damit scheitert.

Dass der Virus bleibt ist allen klar. Die Frage ist nur, was richtet er warum an. Wenn ein guter Impfstoff verfügbar wird, kann man ihn wie die Grippe in ein "Grundrauschen" drücken. Dann kann man auch die Maßnahmen zurückfahren. Was für mich eine deutlich wichtigere Rolle spielt: Was lernt die Gesellschaft als Ganzes draus? Da sehe ich erhebliche Fragezeichen in Politik und Teilen der Bevölkerung. Viele Menschen wollen sich nicht mit Leid/Not auseinandersetzen, sie blenden aus, verharmlosen, ignorieren und brechen zusammen, wenn es sie trifft. Das kanns aber nicht sein, daher sollte diskutiert werden, wie man insbesondere mit den Auswirkungen umgeht. D ist reich, in meinen Augen würden sich hier Sondervermögen für Katastrophenbewältigung anbieten, also Sonderfonds. aber das ist ein anderes thema.

@Terry: Nein. Virus ist nicht Virus, ein Virus mutiert und verändert sich. "Corona" beschreibt wie auch "Influenza" eine ganze Gruppe unterschiedlichster Viren. Es gibt Grippestämme, die sind kaum spürbar und es gibt welche, die töten. Genauso ist es mit CoViD-19. Der Stamm sticht aus "normalen Erkältungskrankheiten" raus. Neben der physiologischen Wirkung macht ihn auch die Übertragbarkeit gefährlich. Letztendlich zählt, dass ein Virus, der sich schnell und weit verbreiten kann auch schnell mutieren kann.

Der Peak im dt. Infektionsgeschehen war Ende März/Anfang April. Bereits Anfang März wurden in D Maßnahmen ergriffen, Veranstaltungen abgesagt. Mitte März waren die meisten Schulen/Kitas zu. Am 22. März kam die Ausgangs- und Kontaktbeschränkung. Es gibt einen deutlichen Zusammenhang zwischen den Maßnahmen und dem Rückgang der Zahlen. Aber das Argument von Bhakdi ist sowieso nicht valide, weil zum Zeitpunkt des Erlasses der Maßnahmen die Zahlen steigend waren. Egal wann die Zahlen nun stagnierten, zum Zeitpunkt der Entscheidung waren Maßnahmen erforderlich. Nun, Monate später davon zu reden, dass man hinterher schon vorher alles besser wusste ist Bull*hit.

Nein, die Zahl der Infektionen korreliert nicht mit der Zahl der Tests. Du liest überhaupt nicht, was hier geschrieben wird. Ich habe bereits die letzten Tage geschrieben, dass die Zahl der Tests nicht zu einer steigenden Prozentzahl an Infizierten geführt hat. Auch die Zuverlässigkeit der Tests ist klar, denn die Steigerung der Tests hat eben keine gleiche Steigerung an positiv-Ergebnissen gebracht. Im Gegenteil, die Zahl der positiv getesteten Personen ist zurückgegangen.

International: Nein. Die reinen Infektionszahlen haben erstmal nix mit dem Gesundheitssystem zu tun, das haben nur die Todeszahlen. Die Zahl der Infizierten sagt aus, wie gut Maßnahmen gegen die Verbreitung des Virus anschlagen. Denn der Virus verbreitet sich hier auf den gleichen Wegen wie in Indien oder den USA. Unterbrechen lassen sich Infektionsketten nur durch freiwillige oder erzwungene Verhaltensänderungen. Armut kann ein Faktor sein, aber anders als du glaubst. Wer arm ist, kann sich eine Verhaltensänderung nicht erlauben, er muss arbeiten, um sein täglich Brot zu bekommen. In D wurde dies durch KuG und Homeoffice abgemildert, in Indien gibts...NIX. Somit ist die Bereitschaft zur Verhaltensänderung deutlich geringer als in D, wo Menschen sich bereits vor der Anordnung staatlicher Maßnahmen in Isolation begaben. Armut verstärkt die Wirkung einer Epidemie, wenn sie erstmal da ist, aber sie ist keine Ursache für grundsätzlich andere Mechanismen.

PS: Ich persönlich verweigere mich jedes Klicks auf irgendwelche youtube-links ohne anständige Beschreibung. Das Einbringen solcher Machwerke in Diskussionen ist schlimmer als "Die Grundlage meiner Argumente musst du dir schon selbst rausgoogeln". Es ist in meinen Augen geistige und argumentative Faulheit, geboren aus der Angst, dass die zu eigen gemachten Argumente einer Diskussion nicht standhalten. Im Übrigen ist der Verweis auf die grundsätzliche Diskussionsbereitschaft hier ebenfalls fehl am Platz, weil deine "Argumente" hier diskutiert und die Quellen der Argumente kritisch betrachtet werden. Aber wer wirklich diskutieren will muss sich der Gefahr bewusst sein, dass man falsch liegt und widerlegt wird. Dieser Gefahr willst du, Terry aus dem Weg gehen, in dem du konsequent wegschaust, wenn der Gegenbeweis geführt wird.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 20. September 2020, 20:01:54
Das Buch von B&R enthält ca 200 Fußnoten, und die Wissenschaftler, die in diesen 200 Fußnoten zu Wort kommen, sehen in CoVid2 auch nicht das gefährliche Killervirus....tja, nun ist die Diskussion etwas "unübersichtlich" geworden, für jeden Zeugen, der sich als Warner vor der Pandemie geriert, ließe sich wohl auch jemand finden mit entsprechendem akademischen Grad, der die Situation anders beurteilt.
„Man sieht gar nicht mehr durch“? … Hattest Du schon mal ein Buch von Homöopathen oder Kreationisten in der Hand?

Nein, ich hatte noch nie Buch von Homöopathen oder Kreationisten in der Hand, denn das ist mit Sicherheit alles Unsinn.

Aber weder Bhakdi noch Reiss, noch die vielen anderen, die ihre kritische Stimme gegen die Regierungspolitik erheben, sind deshalb schon die Idioten, für die man sie gerne erklären würde.
Der Drosten ist übrigens auch kein Epidemiologe, sondern Virologe, und Wiler ist sogar nur Tierarzt oder Vetrenär, im Vergleich (wenn wir so einen Unsinn denn betreiben wollen) sind die Qualifikationen von Bhakdi, Reiss und den vielen anderen Kritikern nicht geringer als die von Drosten oder von Wieler, wobei auch das Argumentieren mit Qualifikationen letztendlich kindisch ist, und eher an ein Quartettspiel ( mein Porsche beschleunigt von 0 auf 100 in 3 sec) erinnert, als an eine sachbezogene Diskussion. Das was aber nach außen vermittelt wird, das hat schon ziemlich den Beigeschmack von Manipulation.
Zitat
staatsnahe Organe (RKI, BMI, Mainstreammedien etc, pp...)
Aber Du siehst trotzdem durch, natürlich.

Schön, wie Du versuchst, mir Dinge in den Mund zu legen, die ich nie gesagt habe.

Da es nirgends in dieser Angelegenheit verlässliche absolute Informationen gibt, selbst das RKI kennt nicht die absolute Wahrheit, sondern stellt vielen seiner Aussagen die Vokabeln "vermutlich" und "Wahrscheinlich", wobei man beim RKI, beim BMI, wie mittlerweile ganz offenbar wurde, dass es die Absicht ist, beim Bürger Angst zu erzeugen, um das gewünschte Verhalten zu erreichen, kann auch ich nur vermuten, und aus allem, was mir als Input möglich ist, meine Schlußfolgerungen zu ziehen.

So fällt z.B. auf, dass beim RKI die "Todesstatistik"  als Liniendiagramm, vermutlich, weil die Zahl der Covidtoten nahe Null verläuft, nicht erhältlich, weil man damit den Menschen keine Angst machen kann....wenn die Menschen nämlich sehen, dass fast niemand an Covid 19 stirbt, dann hat keiner Angst, und so die Befürchtung der Verantwortlichen verfällt die Bevölkerung in Soddum und Gamorrah.... um das zu verhindern werden die Informationen, die Entwarnung bedeuten könnten mehr oder weniger unterdrückt, und die Informationen, die auf eine kritische Situation hindeuten könnten hervorgehoben. Wie das geschieht, dazu sieh dir mein letztes verlinktes Video an.

Zitat
Eine bezeichnende Sprache. Was berechtigt eigentlich zu der Annahme, freidrehende Privatleute mit feuchter Aussprache und undurchsichtigen Interessenkonflikten wären von vornherein glaubwürdiger?

Gar nichts.

Umgekeht gefragt, weshalb ist jeder, der sich kritisch zu der derzeitigen Politik der Angsmacherei sofor unglaubwürdig und ein Objekt der Gegnerschaft, welches Du gerne Mundtod machen möchtest?

Eine Position, die man selbst nicht vertritt als fragwürdig erscheinen zu lassen, ist eine Sache, sie aber von vorneherein zu bekämpfen, ist eine andere. Als "Universalskeptiker" hat mich eure negative Einstellung zu Bhakdi erst so richtig für das Thema interessiert... es war eigentlich eine positive Bemerkung eines Bekannten zu Bhakdi's Buch, dem ich anfangs keine so große Bedeutung beigemessen hatte, weder behaupte ich, die Wahrheit zu kennen, noch die Situation abschließend beurteilen zu können, ich versuche nur all die Informationen, die mir zugänglich sind zu "interpolieren", und daraus meine Schlüsse zu ziehen. Wenn also trotz angeblich steigender Infektionszahl (obwohl der Anstieg ja auch schon wieder flacher wurde), die Zahl der Verstorbenen und ernsthaften Erkrankten und der verbrauchten Klinikbetten nicht signifikant steigt, dann spricht das dafür, dass die Kritiker recht hatten, und völlig zu unrecht angefeindet wurden.
Zitat
Dir ist offenbar auf keine einzige Frage, die Dir gestellt worden ist, eine Antwort eingefallen. Zeit für eines meiner Lieblingsworte von Brecht:
Zitat
Man kann sich zu Verallgemeinerungen erheben wie der Vogel, der den Boden flieht, weil er zu heiß geworden ist

Machst Du/Ihr nicht das gleiche hier, wenn ihr Bhakdi im allgemeinen angreift, euch aber verweigert, wenn ihr im konkreten angeben sollt, welche der Thesen von Bhakdi denn jetzt falsch sein soll.

Momentan bei den niedrigen Zahl der wirklich ernsthaft an Covid-19 Erkrankten scheint es allerdings schon so, dass Bhakdi Recht behalten. Siehe auch mein letztes verlinktes Video.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 20. September 2020, 21:00:50
Das Problem mit Deinen Posts ist, dass schwer zu erkennen ist, wo die blanke Unwissenheit aufhört und wo das bewusste Weghören beginnt.

Das Buch von B&R enthält ca 200 Fußnoten, und die Wissenschaftler, die in diesen 200 Fußnoten zu Wort kommen, sehen in CoVid2 auch nicht das gefährliche Killervirus....tja, nun ist die Diskussion etwas "unübersichtlich" geworden
„Man sieht gar nicht mehr durch“? … Hattest Du schon mal ein Buch von Homöopathen oder Kreationisten in der Hand?
Nein, ich hatte noch nie Buch von Homöopathen oder Kreationisten in der Hand, denn das ist mit Sicherheit alles Unsinn.
Woher willst Du denn das wissen? In solchen Büchern sind auch ganz viele Fußnoten drin.

Zitat
staatsnahe Organe (RKI, BMI, Mainstreammedien etc, pp...)
Aber Du siehst trotzdem durch, natürlich.
Schön, wie Du versuchst, mir Dinge in den Mund zu legen, die ich nie gesagt habe.
Was denn was denn, Du hast jetzt doch nicht erkannt, dass Bhakti & Co Recht haben?

selbst das RKI kennt nicht die absolute Wahrheit, sondern stellt vielen seiner Aussagen die Vokabeln "vermutlich" und "Wahrscheinlich", wobei man beim RKI, beim BMI, wie mittlerweile ganz offenbar wurde, dass es die Absicht ist, beim Bürger Angst zu erzeugen
Ist das nicht ein gewisser Widerspruch: sich auf „vermutlich“ und „wahrscheinlich“ zu beschränken und andererseits „beim Bürger Angst“ erzeugen zu wollen? Es ist übrigens eines der formalen Kennzeichen von Wissenschaft, wenn man eigene Aussagen vernünftig relativiert.

Wie das geschieht, dazu sieh dir mein letztes verlinktes Video an.
Vergiss es. Nachbarin, Euer Fläschchen.
#304 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg244646#msg244646), #307 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg244652#msg244652), #309 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg244654#msg244654), #337 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg244686#msg244686) u. ö.

wenn ihr im konkreten angeben sollt, welche der Thesen von Bhakdi denn jetzt falsch sein soll.
Gib mal eine These von Bhakti an, die falsifizierbar ist (also nicht nur globales Geheule „alles übertrieben“). Der Ablauf hinterher wird sein wie bei dem Ricciardi-Zitat (#330ff) oder bei den dänischen Einschränkungen (#345ff): nahtloser Übergang Deiner Entgegnung in die Chewbacca-Verteidigung (https://rhetorisches-quartett.de/handbuch-1C).

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 20. September 2020, 22:18:40
Wenn also trotz angeblich steigender Infektionszahl ..., die Zahl der Verstorbenen und ernsthaften Erkrankten und der verbrauchten Klinikbetten nicht signifikant steigt, dann spricht das dafür, dass die Kritiker recht hatten, und völlig zu unrecht angefeindet wurden.
Nicht wenn man genauer hinschaut und in Betracht zieht, daß sich zuerst hauptsächlich jüngere Menschen infizieren. Bei denen verläuft die Erkrankung nunmal meist harmlos. Aber sie stecken dann im Laufe der Zeit immer ältere Menschen an.
Kann man z.B. in Östereich sehen:
(https://pbs.twimg.com/media/Eha9MaEXsAED3Ho?format=jpg&name=large)
https://twitter.com/ingomar_gutmann/status/1303439254496911372
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 21. September 2020, 00:13:13
@Peiresc

These aus dem Buch von Bhakdi externalisiert älso aus Bhakdi/Reiss's Buch:
"Es macht keinen Unterschied, ob erkrankte verstorbene Patienten, an einem herkömmlich (gänigen, gewöhnlichen) Corona-Virus erkrankt waren, oder an dem neuen Corona Virus SARS-CoV-2  erkrankt waren, denn es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen den beiden Gruppen.


Wenn also genau so viele Menschen an/mit dem neuen Virus gestorben sind, wie an den üblichen gängigen (alten) Coronaviren, ist das ein Beweis/Indiz dafür, dass:
1. das neue Corona-Virus auch nicht gefährlicher als die "alten" Coronaviren,


und damit als logische Folge


2. ein Beweis/Indiz dafür, dass der Alarmismuß und der Lockdown, der wegen CoV2 betrieben wurde völlig unnötig  und überzogen war.


aus dem Buch:
Zitat



Erstes Licht in die Dunkelheit kam durch eine französische Studie(6). In dieser wurden Patienten mit Atemwegserkrankungen auf das Vorhandensein von vier herkömmlichen Corona-Viren im Vergleich zu SARS-CoV-2 untersucht. Ohne zu unterscheiden, ob die Patienten mit oder an dem Virus verstorben sind, kamen sie dennoch zu dem Ergebnis, dass es bei der Anzahl der Verstorbenen keinen signifikanten Unterschied in beiden Gruppen gab. Es spielte keine Rolle, ob man ein normales, bisher unbeachtetes Corona-Virus bei sich trug oder das neue »Killervirus«. Die Autoren kamen zum Schluss, dass das »COVID-19-Problem« wahrscheinlich überschätzt wird.
Fußnote:
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0924857920300972


Viel Spaß beim Falsivizieren.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 21. September 2020, 00:15:20
PS. Ich Dummerchen  :hirn:, was war ich wieder unaufmerksam.
das die Verlautbarungen in der Bevölkerung eine Art "Schockwirkung" für die Bevölkerung darstellen sollen. Dieses Papier gibt es wirklich, hab es selbs runtergeladen...
Niemand hat das bestritten, vgl. #304 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg244646#msg244646)

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 21. September 2020, 00:25:36
Viel Spaß beim Falsivizieren.
Die Studie ist von Didier Raoult. Das ist der Hydroxychloroquine-Erfinder, vielleicht hast Du davon schon gehört.
https://sciencebasedmedicine.org/hydroxychloroquine-and-azithromycin-versus-covid-19/
Er ist ein Scharlatan.

Der Datenstand ist offenbar von Anfang März. Da war es noch leicht zu verkünden, dass ja kaum jemand stirbt. Inzwischen hat die deutsche WP:
Zitat
Didier Raoult hatte sich in der Vergangenheit mit zwei gewagten Prognosen geirrt. Im Januar 2020 sagte er voraus, dass in Frankreich nicht mehr als 10.000 Menschen sterben werden, die tatsächliche Zahl der Toten Ende Mai 2020 lag bei 28.000 Toten. Und im April 2020 ging Raoult davon aus, dass der Frühlingsbeginn das Coronavirus besiegen werde; dabei wurden Ende Mai 2020 noch täglich 500 Neuinfektionen in Frankreich gezählt.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 21. September 2020, 01:00:48
Zur Studie im Einzelnen, fangen wir bei der Einleitung an. Ich greife unsystematisch heraus.

Zitat
Four common human coronaviruses (HKU1, NL63, OC43 and E229) cause 10–20% of respiratory infections worldwide and are present in all continents
Richtig. Es sind einfache Erkältungsviren, harmloser als Grippe.

Zitat
However, coronaviruses in common circulation remain predominant because of their global distribution and their non-negligible mortality [14,22].
Aber [14] erwähnt die mortality mit keiner Silbe. [22] berichtet über einen Ausbruch auf einer Neugeborenen-ITS. In solch einer Risiko-Population mögen schon mal Todesfälle vorkommen, aber auch in dieser Studie findet man kein Wort über Letalität, sondern nur, dass die Infizierten einen signifikant schwereren Verlauf hatten.
 
Im Ergebnisteil:
Zitat
From 1 January 2013 to 31 December 2019, 21 662 samples were tested by the IHU Méditerranée Infection diagnostic laboratory. Among these, 770 samples were positive for coronavirus, with eight deaths (mortality rate 1%). Among identified coronaviruses, 63 were identified as HKU1 (one death, mortality rate 1.6%), 74 were identified as NL63 (two deaths, mortality rate 2.7%), 92 were identified as E229 (one death, mortality rate 1.1%) and 160 were identified as OC43 (four deaths, mortality rate 2.5%). Three hundred and eighty-one coronaviruses, diagnosed before 2017, were not assigned to any of these four strains (Table 2).
Es sind von denen, die (im Krankenhaus) getestet worden sind, welche gestorben. Hier steht definitiv nicht, dass von diesen Patienten „1%“ an Corona gestorben sind, und es ist auch nicht plausibel (wegen irgendwas werden sie im Krankenhaus gewesen sein - nicht wegen einer Erkältung -, und was steht auf den Totenscheinen?).  Für die Covid-19-Verstorbenen ist das aber anzunehmen; wie erwähnt, das sind distinkte Krankheitsbilder, klinisch erkennbar.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 21. September 2020, 01:39:13
@ Peiresc:


Zitat
Zitat
Nein, ich hatte noch nie ein Buch von Hmöopathen oder Kreationisten
Woher willst Du denn das wissen? In solchen Büchern sind auch ganz viele Fußnoten drin.


ja ja, schon klar dass Verweise alleine keinen Ausagewert haben; wenn aber die Verweise sich auf die Arbeiten anderer Wissenschaftler beziehen, und das alles in sich stimmig ist, dann sind solche Verweise schon ein Hinweis, dass es sich bei dem Buch um ein ernst zu nehmendes Werk
ist, was man nicht mal so eben zum Müll erklären kann...


off-topic
(keine Lust, über diesen esoterischen Quatsch zu schreiben, dem jede auch nur ansatzweise
sinnvolle Grundlage fehlt, wer an Kreationismus glaubt muss an einen Schöpfer glauben; ein
Schöpfer ist keine schlüssige Antwort für die Existenz von allem, denn wer soll denn den
Schöpfer geschöpft haben. Eine physikalische Erklärung, welche die Eigenschaften der
elementarsten Teilchen beschreibt könnte zumindest schon mal der Anfang eines Erklärungsversuchs
sein. Vermutlich ist all das, was unserer Beobachtung zugänglich ist, nur die Projektion
aus einem Raum hinter dem Raum,den wir kennen....)


Der Unterschied zu dem Buch von Bhakdi und Reiss ist, dass B&R mit seinen Thesen auf die Arbeiten
anderer Wissenschaftler verweisen, und damit ihre eigenen Thesen durch die Arbeiten
anderer Wissenschaftler untermauern.


Das alleine ist zwar immer noch kein endgültiger Beweis für die richtig ihrer Thesen,
aber untermauert ihre Thesen schon ziemlich gut.


Anders ausgedrückt, wenn sich Bhakdi sich geirrt haben sollte, dann hat er sich ziemlich
gut geirrt...und zwar so gut, dass es keine Schande ist, wenn man seine
Thesen für richtig gehalten hat.


Man hat ja auch lange Zeit fälschlicherweise an Newtos Theorien zur Schwerkraft
geglaubt, bis Einstein kam, und herausgefunden hat, das Gravitation keine Kraft ist
die von einer Masse aus geht, sonden von der Raumkrümmung aus geht.


Aber Last but not Least, sollte man, wenn man ein Werk, oder ein Buch so verwirft,
wie ihr das beim Werk Bhakdis tut, dann sollte man schon ziemlich
konkrete Nachweise für die Unhaltbarkeit haben eines Werkes haben.


Außer dem Urteil eines Dritten, dessen Urteilsvermögen man aber auch anzweifeln kann,
kam da nix Substazielles von Euch.








 


 

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 21. September 2020, 03:01:06
Man hat ja auch lange Zeit fälschlicherweise an Newtos Theorien zur Schwerkraft
geglaubt, bis Einstein kam, und herausgefunden hat, das Gravitation keine Kraft ist
die von einer Masse aus geht, sonden von der Raumkrümmung aus geht.
Ach ja?
https://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/07/06/hat-albert-einstein-die-arbeit-von-isaac-newton-widerlegt/?all=1
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 21. September 2020, 07:49:16
Außer dem Urteil eines Dritten, dessen Urteilsvermögen man aber auch anzweifeln kann,
kam da nix Substazielles von Euch.

Ich wäre da jetzt nicht so forsch, wenn ich grade im selben Atemzug das Ding mit Newton abgedrückt hätte. Ist das eine Antwort auf eine bestimmte Aussage in einem bestimmten Post? Wenn ja, dann bitte noch mal genau angeben, worauf. Ich bin bereit, noch eine Spur ausführlicher zu werden.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 21. September 2020, 09:10:02
Der Unterschied zu dem Buch von Bhakdi und Reiss ist, dass B&R mit seinen Thesen auf die Arbeiten anderer Wissenschaftler verweisen, und damit ihre eigenen Thesen durch die Arbeiten anderer Wissenschaftler untermauern.
Nein, da ist im Kern, letztlich, kein Unterschied. Bhakti und Reiss haben eine Grundthese. Sie folgen nicht der Evidenz, sondern sie arrangieren die Evidenz so, dass diese These gestützt wird. Die Grundthese ist,
Zitat von: Psiram Blog
dass alles nur ein böser Traum ist, erfunden von [ ___ ] (man setze ein, wen man will)
Diese These ist absurd, genauso absurd wie die Simile-Regel der Homöopathen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 21. September 2020, 10:15:19
@Peiresc:

Zitat
Nein, da ist im Kern, letztlich, kein Unterschied. Bhakti und Reiss haben eine Grundthese. Sie folgen nicht der Evidenz, sondern sie arrangieren die Evidenz so, dass diese These gestützt wird.

Wie erklärt sich dass? Zwei zuvor angesehene und hoch dekorierte Professoren bekommen plötzlich "Hirnerweichung"? Das ergibt keinen Sinn, zumal die Anzahl der Proffessoren und Doktores, die ebenfalls der vermeindlich abschüssigen Bahn folgen erhöht sich sukzessive?

Tut mir leid, das ergibt für mich keinen Sinn, und ist, je mehr Professoren ebenfalls auf die Schiene der Verharmloser weschseln, immer schwerer zu glauben, dass die alle Unrecht haben. Es handelt sich hier nicht um Haupt- oder Sonderschüler, sonder um die "geistige Elite" des Landes, und die sollen jetzt alle plötzlich "durchgeknallt" sein? Schwer vorstellbar und noch viel schwerer nachzuvollziehen.

Ich kannte einen Vollidioten, der Dr. war, und das war Dr. Axel Stoll (RIP) (....die Erde ist innen hohl, weil sie sich dreht....) - wenn der jetzt diesen Unsinn behauptet hätte, hätte (Fahradkette) ich keine mS mit dem Thema verschwendet.

Und sind wir mal ganz ehrlich, dass die Nachrichtenlage alles andere als übersichtlich ist, und dass aufgrund der geringen Fallzahl von Menschen, die wirklich körperlich an Cov-19 leiden, die Epedemie einfach nicht sichtbar ist....also ist man erst einmal "entspannt".

Letztendlich handelt es sich um ein mathematisches (virtuelles) Ungeheuer, von dem aufgrund der Unübersichtlichkeit der Nachrichtenlage keiner so genau einschätzen kann, ob es vielleicht irgendwann zuschlägt oder nicht. Zu beurteilen, ob dieses mathematische Ungeheuer (des exponentiellen Wachstums von Kranken und Toten) irgendwann zuschlägt, bin ich nicht in der Lage, zu beurteilen, aber die Selbstgewissheit von Reiss + Bhakdi, wie sie behaupten, dass es dieses Ungeheuer gar nicht gäbe, hat mich schon etwas fasziniert - immerhin sind das Professoren vom Fach. Aber gut, vermutlich kochen die auch bloß mit Wasser.... bislang merken wir noch nicht viel von diesem mathematischen Ungeheuer....

 
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 21. September 2020, 11:24:29
200 Fußnoten, soso.

Hat unser Auf-den-Grund-Geher die sich mal angeschaut und geprüft, ob diese die Thesen der Autoren überhaupt stützen? Mal aus der Schule geplaudert - als Verfasser einer Dissertation und in mehr als 30 Jahren Tätigkeit in einem akademischen Beruf, in dem das Zitieren von Fundstellen an der Tagesordnung war, kann ich Dir ein Liedchen singen. Fundstellen und Zitate geben keineswegs immer das wieder, wofür sie angeführt werden. Es ist ein leichtes, ein Zitat so aus dem Kontext zu entbeinen, dass es entweder gar nichts oder sogar das Gegenteil dessen belegt, wofür es in Anspruch genommen wird. Ein Zitat, eine Fundstelle, müssen darauf geprüft werden, ob sie die These des Autors tatsächlich stützen - oder nur als Theaterdonner aufgefahren werden.

Ach ja, und die hoch dekorierten Professoren. Hier sehen wir es in ganzer Pracht, das argumentum ad verecundiam, das Ehrfurchtsargument. Es besagt: nichts, wenn die Behauptungen unbelegt und unplausibel sind. Hoch dekorierte Physiker, darunter ein Nobelpreisträger, führten einst einen unsinnigen Kampf auf Seiten der "Deutschen Physik" gegen Einstein... Was jedenfalls in nicht-MINT-Fächern, also da, wo man abseits der Empirie und der mathematischen Beweisführung noch trefflich faseln kann, an eitlen Gockeln (und Hennen) Lehrstühle - und praktische Ämter und Stellungen - ziert und dabei offensichtlich verrannte Positionen verficht, das muss man einmal von innen erlebt haben - in so einem Fach habe ich, wohl gemerkt, meine Würden erworben, ich weiß, wovon ich rede. Akademische Redlichkeit kann man nicht voraussetzen, man muss sie ihrerseits belegen.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 21. September 2020, 12:52:51
Und noch eines: es ist ja sichtbar, was das Bhakdi-Rezept (alles halb so wild, tun wir so, als sei da nichts) bewirkt. Die USA haben etwa viermal so viele Einwohner wie Deutschland, aber sowohl in der Zahl der Infektionsfälle als auch in der Zahl der Todesfälle keineswegs das Vierfache, sondern das x mal Vierfache aufzuweisen. Schreibe einer dysfunktionalen öffentlichen Gesundheitsfürsorge dort meinetwegen die Hälfte des überproportionalen Misserfolgs zu, dann ist es immer noch ein x mal Vierfaches.

Das Gleiche beobachtet man dort, wo man von der Wucht der ersten Welle überrannt wurde, weil es noch keine Vorbilder für Schutzkonzepte gab (Italien), wo die öffentliche Verwaltung den politischen Willen mangels Masse oder wegen Desorganisation nicht umsetzen kann (Spanien, Balkanländer, Lateinamerika mit Ausnahme von Uruguay - falls es nicht von flüchtenden Argentiniern geflutet wird), dort, wo die Politik ohnehin gerade mit Irrlichtern verwechselt wird (UK), und wo man die little-flu-Propagandamasche vorzieht und das Problem meint wegschwafeln zu können (Brasilien).

Soviel noch zum Plausibilitätsaspekt.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 21. September 2020, 13:00:11
Für die Verläufe in diesen Ländern haben Bhakdi, Wodarg und Gleichgesinnte eine passende Begründung Ausrede: Schuld sind alle anderen Krankheiten, Luftverschmutzung, das Gesundheitswesen usw. Aber niemals nimmer das Virus.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 21. September 2020, 13:09:18
@Typee

Zitat
200 Fußnoten, soso.

Hat unser Auf-den-Grund-Geher die sich mal angeschaut und geprüft, ob diese die Thesen der Autoren überhaupt stützen?

Nein, so schnell bin ich nicht. Hätte ich das vielleicht geleistet, wäre ich vermutlich gar nicht in die Diskussion eingetreten. Da ich aber immer gerne neues Lerne, werde ich es mir zur Aufgabe machen, die Schwachstellen der Argumentation von R&B herauszufinden zu versuchen.

Zitat
Hier sehen wir es in ganzer Pracht, das argumentum ad verecundiam, das Ehrfurchtsargument.

Nun, ich hab keinen Doktorgrad, und mit Medizin hab ich auch nix zu tun, so dass es schwer bis unmöglich ist, das Argument eines Prof. Dr. zu widerlegen, ich bin froh, das zu verstehen was er sagt. Und wenn er sagt, dass Viren ihre Hochsaison von Dez bis März hätten, dann ist das für mich eine plausible Aussage, und die Erfahrung lehrt, dass die Erkältungzeit dann vorbei ist. Außerdem hat sich die Zahl der Neuinfektionen zu diesem Zeitpunkt zu diesem Zeitpunkt schon stark vermindert. Seltsamerweise gab es hier aber auch noch keinen Lockdown, so dass auch die Aussage, der Lockdown sei völlig überflüssig gewesen, durch aus plausibel zur zu der reduzierten Zahl der Infizierten passte.

Woher hätte ich Argwohn schöpfen sollen?

Nebenbei bemerkt, waren in dem Zuhörerraum viele Ärzte, die den Prof nicht kritisierten, sondern ihm (ihnen) Beifall spendeten.

Auch das in diesem Moment für mich ein Indiz für die Integrität der Profesores...

Zitat
Hoch dekorierte Physiker, darunter ein Nobelpreisträger, führten einst einen unsinnigen Kampf auf Seiten der "Deutschen Physik" gegen Einstein...

Um wen hat es sich dabei gehandelt?
Zitat
in so einem Fach habe

Wenn ich fragen darf, welches das ist...?

Zitat
Akademische Redlichkeit kann man nicht voraussetzen,

So lange ich keinen Verdacht schöpfe, bin ich nicht bösgläubig.

Wobei ich mich schon Frage, ob Reiss und Bhakdi selbst an ihre Thesen glauben, und ob ihr "Vorstoß" jetzt besonders mutig oder besonders dumm war?

Eigentlich hätten sie sich denken können, dass sie dafür kritisiert werden.

Und das ist eine weitere Merkwürdigkeit, dass Reiss und Bhakdi mit ihren Ansichent überhaupt gar nicht alleine sind, sondern da draußen noch ein paar mehr Profs heraumlaufen, die in das gleiche Horn blasen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 21. September 2020, 13:28:12
Ein weiterer Aspekt ist, dass Bhakdi sein Buch verkaufen will, also ein finanzielles Interesse besteht.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 21. September 2020, 13:49:38
Zwei zuvor angesehene und hoch dekorierte Professoren bekommen plötzlich "Hirnerweichung"?
Wieso plötzlich? Im Regelfall kommt so was allmählich, es wird nur für die Öffentlichkeit „plötzlich“ erkennbar. Das hat sogar einen Namen, Nobel disease.
https://rationalwiki.org/wiki/Nobel_disease ,
hier eine ganze Liste mit Prominenz:
https://rationalwiki.org/wiki/Nobel_disease#.28In.29famous_Victims_of_Disease

je mehr Professoren ebenfalls auf die Schiene der Verharmloser weschseln, immer schwerer zu glauben, dass die alle Unrecht haben
Ich gebe Dir insoweit recht, als dass es ein gewisses Licht auf diese „geistige Elite“ wirft. Aber auch das ist nicht ohne Beispiel. Ein Haufen Akademiker sieht auch den Untergang des jüdisch-christlichen Abendlandes auf uns zu rollen, wenn Deutschland ein paar Flüchtlinge aufnimmt. Ganze Fakultäten beschäftigen sich mit „Wissenschaften“, deren Grundannahmen keiner kritischen Untersuchung standhalten. Tatsachen, die (aktuell) nicht sinnlich wahrnehmbar sind, sind immer in der Gefahr, für Spuk gehalten zu werden; insbesondere von Halb- und Viertelsachverständigen.

die Nachrichtenlage alles andere als übersichtlich
Ja, so ist sie nun einmal, die Nachrichtenlage. Wir sind weit davon entfernt, die Pandemie gut zu verstehen oder exakt vorhersagen zu können. Ein paar Grundtatsachen bleiben aber davon unberührt:
-   Die Krankheit ist real und hat bisher weltweit knapp 1 Mio Todesopfer gefordert
-   Soziale Distanzierung und Masken vermindern die Ansteckungsgefahr

Ich hätte gerne noch Deine Antwort auf #492 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg245030#msg245030).

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 21. September 2020, 14:17:43
Zitat
Wir sind weit davon entfernt, die Pandemie gut zu verstehen oder exakt vorhersagen zu können.

Allerdings wäre ich froh, die Skeptiker hätten recht. Ich habe genug anderen Scheiß um die Ohren, da macht mich dieses Arschlochvirus noch zusätzlich runter. Das brauche ich eigentlich gar nicht. Ok, die anderen sicher auch nicht.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 21. September 2020, 14:20:14
Zitat
Nun, ich hab keinen Doktorgrad, und mit Medizin hab ich auch nix zu tun, so dass es schwer bis unmöglich ist, das Argument eines Prof. Dr. zu widerlegen, ich bin froh, das zu verstehen was er sagt. Und wenn er sagt, dass Viren ihre Hochsaison von Dez bis März hätten, dann ist das für mich eine plausible Aussage, und die Erfahrung lehrt, dass die Erkältungzeit dann vorbei ist. Außerdem hat sich die Zahl der Neuinfektionen zu diesem Zeitpunkt zu diesem Zeitpunkt schon stark vermindert. Seltsamerweise gab es hier aber auch noch keinen Lockdown, so dass auch die Aussage, der Lockdown sei völlig überflüssig gewesen, durch aus plausibel zur zu der reduzierten Zahl der Infizierten passte.

Woher hätte ich Argwohn schöpfen sollen?

Daraus, dass nichts zusammenpasst. Was soll das "Hochsaison"-Argument noch taugen, nachdem die USA landesweit ihre Infektions-Sintflut in den Sommermonaten erlebte? Im Juli bekommst Du in den Südstaaten eher eine blaue Bohne zwischen die Rippen als einen Schnupfen. Und zum wiederholten Male: nein, die Verminderung der Neuinfektionen passt zu greifenden Maßnahmen, nicht zu einem Naturwunder, das ist alles längst breitest ausgewalzt und valide belegt. Das Wiederholen dieser ärgerlichen Phrase ist einfach von Vorgestern.

Und wenn es für Dich - für Dich! - nicht möglich ist, durch den Fußnotenapparat einer Fachveröffentlichung durchzusteigen und jeden Stein umzudrehen, dann heißt das noch lange nicht, dass Du dem dann eben blind nachlaufen darfst (das heißt, doch, das darfst du, nur musst du es dann eben ertragen, dass man dir widerspricht, wenn es zu bunt wird). Du kannst den Anmerkungsapparat und die Begründung der Argumentation "schwer bis unmöglich" nachvollziehen? Dann überlasse das der Fachwelt und versuche, die Diskrepanzen mit bestmöglichen Plausibilitätsgesichtspunkten für Dich zu klären. Und bitte, lass Newton aus dem Spiel. Und Galilei. Und Shakespeare. Und Darwin. Und Goethe.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 21. September 2020, 15:27:10
Stern-TV über den "Schwedischen Weg" - leider durchseucht von endloser, nicht wegklickbarer Werbung und grottenpeinlicher Moderation - aber dafür mit dem uns gut bekannten Dr. David Bardens, der eher unzufrieden mit der schwedischen Vorgehensweise ist.

Interessanter Punkt zu Schweden: Bei steigender Anzahl von Tests ergibt sich eine fallende Anzahl von Infizierten. Das Trump-Märchen ist damit debunkt.

https://www.tvnow.de/shows/stern-tv-2385/2020-09/episode-37-thema-u-a-leben-ohne-maskenpflicht-und-lockdown-3401591

Positiv aufgenommen wird offenbar die Selbstbestimmung und Eigenverantwortung statt Regeln und Verboten.
Möglicherweise hätte uns das auch den Covidiotenauflauf erspart, aber der Preis dafür wären tausende Leben.

Man muss das wohl so drastisch gegeneinander aufwiegen: Deppenparade oder Leichenberge.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 21. September 2020, 16:04:10
Einen hab ich noch, zum Sommermärchen-Thema. Von wegen Erkältungssaison!

Auf dem RKI-Dashboard kann man sehr schön verfolgen, dass es nicht wenige Landkreise und kreisfreie Städte gibt, in denen die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen aktuell der der Zahlen in der hohen Zeit der ersten Welle mindestens entspricht. Zum Beispiel Nürnberg oder Offenbach. Wohlgemerkt, in diesem wunderschönen Spätsommer. Von solchen Bombeneinschlägen wie Gütersloh, Wesel und Göttingen im Juni, Rhein-Sieg im Mai und so notorischen Standorten wie Berlin-Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg, wo anscheinend niemand vom Wetter redet, mal ganz abgesehen.

Wer will, kann auch das Ferienende in Bayern mit dem Aufwallen der aktuellen Zahlen korrelieren. Die zweite Anstiegswelle dort ist gegenüber Bundesländern mit früherem Ferienende tatsächlich etwas phasenverschoben.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 21. September 2020, 18:24:45
Und noch eines: es ist ja sichtbar, was das Bhakdi-Rezept (alles halb so wild, tun wir so, als sei da nichts) bewirkt. Die USA haben etwa viermal so viele Einwohner wie Deutschland, aber sowohl in der Zahl der Infektionsfälle als auch in der Zahl der Todesfälle keineswegs das Vierfache, sondern das x mal Vierfache aufzuweisen. Schreibe einer dysfunktionalen öffentlichen Gesundheitsfürsorge dort meinetwegen die Hälfte des überproportionalen Misserfolgs zu, dann ist es immer noch ein x mal Vierfaches.

Um das mal mit tagesaktuellen (21.09.2020) konkreten Zahlen zu untermauern:

USA: Einwohner = 328.000.000 - Infizierte = 6.813.984 - Tote = 199.525

-------------------------- ca. x 4 ------------ ca. x 25 ------------- ca. x 21

BRD: Einwohner = 83.000.000 -- Infizierte = 274.954 ------ Tote = 9.390


Quelle: https://coronavirus.jhu.edu/map.html (https://coronavirus.jhu.edu/map.html)

Das widerlegt jegliches Pseudoargument der Corona-Leugner oder -Verharmloser.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 21. September 2020, 18:31:48
Hiiilfe, ich hab mal wieder bei „Alles Schall und Rauch“ vorbeigesehen. Der Irrsinn ist überall.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 21. September 2020, 19:47:42
Den hatte ich noch übersehen:
Nebenbei bemerkt, waren in dem Zuhörerraum viele Ärzte, die den Prof nicht kritisierten, sondern ihm (ihnen) Beifall spendeten.

Weil wir gerade bei den Homöopathen waren: Homöopathie ist eine von der Bundesärztekammer anerkannte Weiterbildung.
https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/MKHomoeopathie.pdf

Zitat von: Horst Seehofer (als er Gesundheitsminister war)
Ärzte sind ein Pack!

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 21. September 2020, 20:26:15
Das Argument "Da haben Ärzte applaudiert!" ist m.E. eines der albernsten.

Hunderttausende Ärzte weltweit applaudieren Leuten wie R&B nicht.
Aber die werden ignoriert.
Das sind halt keine tapferen "Underdogs" sondern "Systemlinge".  ::)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 21. September 2020, 21:33:13
Das Argument "Da haben Ärzte applaudiert!" ist m.E. eines der albernsten.

Hunderttausende Ärzte weltweit applaudieren Leuten wie R&B nicht.
Aber die werden ignoriert.
Das sind halt keine tapferen "Underdogs" sondern "Systemlinge".  ::)

Ja  ;D das hat mich auch an das Sonnenmirakel von Lourdes erinnert: 70.000 anwesende Gläubige sahen mit eigenen Augen, wie der diensthabende Prediger die Sonne aus ihrem Lauf durch die Kraft des Glaubens gar mächtig anzog, so dass sie am Himmel vergrößert erschien. Leider muss der Rest der Weltbevölkerung, der davon genau nichts mitkriegte, wohl kollektiv Tomaten auf den Augen gehabt haben, anders ist das gar nicht zu verstehen.

Eine wunderbare Parallele zum Thema Suggestion und zur Kraft des Glaubens (der Glaubenden  ;)).
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 22. September 2020, 10:40:45
cornus schrieb:
Zitat
Das Argument "Da haben Ärzte applaudiert!" ist m.E. eines der albernsten.

Wieso? Die Ärzte hätten ja auch "buhh" rufen können....

Der Streit um die Deutungshoheit bleibt spannend...
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 22. September 2020, 10:54:10
Ich hätte gerne noch Deine Antwort auf #492 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg245030#msg245030).
Oder war das auch nur ein Dunning-Kruger?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 22. September 2020, 11:06:24
@Peiresc:
Zitat
Er (Anm.: Didier Raoult) ist ein Scharlatan.


Die Anzahl der Professoren, Doktoren und Ärzten, die man zu "ldioten"
 erklärt mehren sich, eine für mich ungewohnte "Entwicklung"


Wikipedia über Didier Raolt
Zitat
Didier Raoult (* 1952 in Dakar) ist ein französischer Mediziner,
Mikrobiologe und Infektiologe.


Das Labor am Hôpital de la TimoneBearbeiten


Zu jener Zeit war das Forschungsinteresse an Infektionskrankheiten nicht sehr ausgeprägt, und seinen eigenen Worten zufolge konnte er sich rasch einen Namen machen. Seitdem hat das Labor fast 100 neue Pathogene identifiziert, beschrieben und sequenziert. Es zählt inzwischen rund 140 Mitarbeiter und ist ein weltweit angesehenes Zentrum für Krankheiten wie die Coxiellose und die Whipple-Krankheit. Patienten aus der ganzen Welt suchen dort Rat; zwischen 10.000 und 15.000 Blut- und Gewebeproben aus der ganzen Welt werden jährlich zur Analyse eingereicht.
ForschungsergebnisseBearbeiten


Didier Raoult hat rund 1.300 Arbeiten veröffentlicht. Besonderen wissenschaftlichen Ruhm verdankt er einer Reihe von aufsehenerregenden Entdeckungen. 2004 veröffentlichte er in Science den Bericht über die DNA-Sequenz des Mimivirus,[2] die sein Labor in Zusammenarbeit mit dem Marseiller Genomlabor von Jean-Michel Claverie ermittelt hatte. 2008 veröffentlichten Mitarbeiter seines Teams in Nature den Bericht über die Entdeckung des Sputnik-Virus, eines parasitären Begleitvirus: Es kann sich nur in Gegenwart des Mimivirus vermehren.[3] Das Sputnik-Virus ist das erste Beispiel einer solchen abhängigen Vermehrung zwischen zwei marinen Virusarten. Eine weitere Art von Riesenviren, das Marseillevirus, wurde 2009 an seinem Labor entdeckt.


2010 wurde Didier Raoult für seine Forschungen mit dem Großen Preis des Institut national de la santé et de la recherche médicale (INSERM) ausgezeichnet. 2011 hat er mit mehr als 70 Millionen Euro staatlicher Förderung sein Institut IHU Méditerranée Infection in Marseille gegründet, das auf Infektionskrankheiten spezialisiert ist.[4]
Aktivität im Rahmen der Covid-19-PandemieBearbeiten


Didier Raoult verkündete Mitte März 2020, dass er Covid-19 heilen könne. Er hatte eine Studie mit 24 leicht erkrankten Patienten durchgeführt, allerdings ohne Kontrollgruppe und nicht randomisiert. Daraufhin kritisierten Mediziner und Virologen die überschaubare Anzahl an Patienten und seine mangelhafte Methode.


In Raoults Klinik wird 2020 nicht nur an einem Impfstoff gegen das Coronavirus geforscht, sondern hier wird auch während der Covid-19-Pandemie die gleichzeitige Einnahme des Malariamittels Hydroxychloroquin und des Antibiotikums Azithromycin verschrieben. Dabei ist die Wirksamkeit des Malariamittels noch nicht endgültig geklärt, auch über die Nebenwirkungen – unter anderem kann das Herz angegriffen werden[5] – schweigt Raoult. Zuspruch für sein sogenanntes Wundermittel Hydroxychloroquin bekam er vom US-Präsidenten Donald Trump, der den Wirkstoff präventiv einnimmt. Auch Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro und die extreme Rechte in Frankreich feierten den Infektiologen aus Marseille.


Didier Raoult hatte sich in der Vergangenheit mit zwei gewagten Prognosen geirrt. Im Januar 2020 sagte er voraus, dass in Frankreich nicht mehr als 10.000 Menschen sterben werden, die tatsächliche Zahl der Toten Ende Mai 2020 lag bei 28.000 Toten. Und im April 2020 ging Raoult davon aus, dass der Frühlingsbeginn das Coronavirus besiegen werde; dabei wurden Ende Mai 2020 noch täglich 500 Neuinfektionen in Frankreich gezählt.




Nun, ich weiß nicht, ob es angemessen ist Prof. Dr. Raoult zum Scharlatan zu dekradieren....


...offensichtlich, werden im Kontext von von Covid-19 ziemlich viele Ärzte und Professoren für
"unzurechnungefähig" erklärt.


Warum ist das so?


Nun, ich bin der Letzte, der die Wahrheit verbiegen wollte, aber wenn sooo viel Leute mit Rang und
Namen, eine Ansicht vertreten, dann fällt es schwer zu glauben, dass die sich alle geirrt hätten. Denn
die sind ja auch nicht von heut auf morgen verblödet.


Und wenn dann noch so ein internes "Strategiepapier" des BMI,existiert,

----
Das Posting wurde hier oben Unterbrochen; es gibt übrigens dieses
“Strategiepapier" des BMI, in dem man sich Gedanken macht, wie man die
Bevölkerung am besten verängstigen und Manipulieren kann.

Nun ist die Sache natürlich die, das wenn zum einen die Pandemie, so
es sie denn wirklich gibt, und wie jemand hier formulierte, "die Pandemie
noch nicht abschließend verstanden ist", dieser Umstand, im Zusammenhang
mit der Absicht, die Bevölkerung zu verängstigen, jede Menge Raum
zu den wildesten Spekulationen läßt.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 22. September 2020, 11:14:02
Ich hätte gerne noch Deine Antwort auf #492 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg245030#msg245030).
Oder war das auch nur ein Dunning-Kruger?
Das Beispiel mit Einstein und Newton war schlecht gewählt. Such dir ein beliebiges anderes Beispiel aus den Wissenschaften, in denen eine einstmals verstanden geglaubte Theorie, durch eine andere ersetzt werden musste.

Schnitz dir von mir aus eine weitere Kerbe in dein Kerbholz. 8)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 22. September 2020, 11:39:15
Das Beispiel mit Einstein und Newton war schlecht gewählt.

Das war wieder ein bewusstes Weghören. Die Frage war nicht Newton, sondern:
Außer dem Urteil eines Dritten, dessen Urteilsvermögen man aber auch anzweifeln kann,
kam da nix Substazielles von Euch.
[...] Ist das eine Antwort auf eine bestimmte Aussage in einem bestimmten Post? Wenn ja, dann bitte noch mal genau angeben, worauf. Ich bin bereit, noch eine Spur ausführlicher zu werden.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 22. September 2020, 13:34:17
@Peiresc:
Zitat
Er (Anm.: Didier Raoult) ist ein Scharlatan.
Die Anzahl der Professoren, Doktoren und Ärzten, die man zu "ldioten"  erklärt mehren sich, eine für mich ungewohnte "Entwicklung"

Wieso „Idiot“? Scharlatane sind meistens gerissen und keine Idioten. Auch ich vermute, dass er sich selber die Schuhe zubinden kann (Dein WP-Zitat über Raoults Meriten ist für diese Frage schlicht irrelevant; die relevante Quelle dazu hast Du – wie meistens – ignoriert.) In dem von Dir ignorierten Text heißt es:
Zitat
As I described, it was a horrible, horrible study about which I later found out things that make me suspect that its awfulness could have been due to more than mere incompetence and instead might have been scientific fraud.
(Meine Hervorhebung). Wenn Du da mehr ins Detail gehen willst, dann solltest Du den dort hinterlegten zahlreichen weiteren Links folgen.

Zu Deinem übrigen Post nur:
Beratungsresistenz ist aber nicht gesund.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 22. September 2020, 13:47:42
Das Beispiel mit Einstein und Newton war schlecht gewählt.

Das war wieder ein bewusstes Weghören. Die Frage war nicht Newton, sondern:
Außer dem Urteil eines Dritten, dessen Urteilsvermögen man aber auch anzweifeln kann,
kam da nix Substazielles von Euch.
[...] Ist das eine Antwort auf eine bestimmte Aussage in einem bestimmten Post? Wenn ja, dann bitte noch mal genau angeben, worauf. Ich bin bereit, noch eine Spur ausführlicher zu werden.

Ich habe da nichts "substantielles heraushören" können, und bei dieser unklaren Nachrichtenlage, bei der nicht klar ist, wieviele Leute wirklich infiziert sind, wieviele Leute wirklich AN und nicht MIT Covit-19 gestorben sind, wie die Covit-Toten gezählt werden, ist wohl niemand in der Lage, halbwegs zuverlässig einen halbwegs realistischen Lagebericht abzugeben.

Und da die Zahl der an Covit-19 Erkrankten, denkbar niedrig sind, spricht das dafür, dass man zumindest hierzulande sich bis auf weiteres keine besondere Gedanken machen muss.

Das ist aber nur eine rein persönliche Einschätzung, und die "offiziellen oder staatsnahen" Organisationen machen mit mit ihrer Absicht (siehe "Strategiepapier"), Angst und Schrecken zu verbreiten, keinen so vertrauenswürdig objektiven Eindruck.

Es passt ja auch zusammen, je mehr die Zeitungen ein Horrorszenario an die Wand werfen, um so besser verkaufen sich ihre Zeitungen,
und die Pose als Retterin des Landes vor dem "gefährlichen Killervirus" hat bis jetzt den Regierungsparteien gute Umfragewerte beschert.

Und ja, es handelt sich nur um Eindrücke....

.... dabei gehöre ich noch nicht mal zu den Verschwörungstheoretikern, denn hier machen schon die Gerüchte einer absichtlich gesteuerten Pandemie hervor, und dass Politiker genau so korrupt wären wie Wissenschaftler....

.... alles nur Gerüchte......darüber, wieviel von den Gerüchten den Tatsachen entsprechen, vermag ich nicht zu sagen,.....aber

wenn ich mir die "Sonntagsumfragen" so ansehe, dann sind die popularitätswerte der deutschen Regierungskoalition so hoch wie selten zuvor...

also hat die Regierung doch von der C-Krise profitiert, würde mich nicht wundern, wenn die das Thema noch einige Zeit befeuern.

Und wenn die Zahlen der schwer Erkrankten und Verstorbenen weiterhin so niedrig bleiben, werden auch weiterhin die Mutmaßungen ins Kraut schießen....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 22. September 2020, 14:02:01
Eigenzitat:
Zitat
Die Anzahl der Professoren, Doktoren und Ärzten, die man zu "ldioten"  erklärt mehren sich,

Es sind nicht nur Reiss und Bhakdi, welche die Ansicht vertreten, dass das mit der Pandemie nicht so wahnsinnig Dramatisch wäre... (freundlich ausgedrückt), es ist eine ganze Latte von Profs, Dr's, und Ärzten, die sich in dieser Richtung äußern.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 22. September 2020, 14:02:57
[editiert]

Das Beispiel mit Einstein und Newton war schlecht gewählt.

Das war wieder ein bewusstes Weghören. Die Frage war nicht Newton, sondern:
Außer dem Urteil eines Dritten, dessen Urteilsvermögen man aber auch anzweifeln kann,
kam da nix Substazielles von Euch.
[...] Ist das eine Antwort auf eine bestimmte Aussage in einem bestimmten Post? Wenn ja, dann bitte noch mal genau angeben, worauf. Ich bin bereit, noch eine Spur ausführlicher zu werden.

Ich habe da nichts "substantielles heraushören" können
Mit anderen Worten: Du hast entweder a) selber keine Ahnung, was Du mit „dem Urteil eines Dritten, dessen Urteilsvermögen man aber auch anzweifeln kann“, eigentlich gemeint hast, oder b) Du traust Dich nicht, Deine Meinung zu begründen - der Boden unter den Füßen ist Dir zu heiß geworden.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 22. September 2020, 14:08:57
Zitat
Es sind nicht nur Reiss und Bhakdi, welche die Ansicht vertreten, dass das mit der Pandemie nicht so wahnsinnig Dramatisch wäre... (freundlich ausgedrückt), es ist eine ganze Latte von Profs, Dr's, und Ärzten, die sich in dieser Richtung äußern.

Das ist eines meiner Probleme, auf die ich keine befriedigende Antwort habe: Die Cranks sind sich nicht zu schade, ein längst erledigtes Argument mit russischer Sturheit unbekümmert und endlos zu wiederholen, obwohl sie wissen müssten, dass das nur tödlich langweilig ist. Ich hoffe, die Russen nehmen mir das jetzt nicht krumm.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: HAL9000 am 22. September 2020, 14:31:50
... Das ist eines meiner Probleme, ...
Meines wäre eher, dass unser Aufgewachter in #516 (schon wieder) in allgemeines  Geraune verfällt,
dessen Widerlegung ein zig-faches seiner schnell hingeschriebenen Halbsätze benötigen würde
und ja auch früher schon gemacht wurde. Warum dann schon wieder?
Nicht nur Taubenschach, sondern auch Taubenkarussell?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 22. September 2020, 14:51:06
Und da die Zahl der an Covit-19 Erkrankten, denkbar niedrig sind, spricht das dafür, dass man zumindest hierzulande sich bis auf weiteres keine besondere Gedanken machen muss.

In den USA sind wir da schon einen Schritt weiter. Meldung von heute:
Zitat
As the United States approaches 200,000 coronavirus deaths and the seven-day average for new cases has been steadily rising, some top health experts are warning that the country could be headed into dangerous territory in the fall.

“We may be in for a very apocalyptic fall, I’m sorry to say,” Peter Hotez, the co-director of the Texas Children’s Hospital Center for Vaccine Development, told CNN’s “New Day” on Monday.
https://thehill.com/changing-america/well-being/longevity/517400-top-epidemiologists-warn-america-is-headed-for-an?__twitter_impression=true
Vor dem  :gaehn: erst  :kaffee, TerryX.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 22. September 2020, 14:59:29
Die Cranks sind sich nicht zu schade, ein längst erledigtes Argument mit russischer Sturheit unbekümmert und endlos zu wiederholen, obwohl sie wissen müssten, dass das nur tödlich langweilig ist.

Zumindest die Profi-Cranks haben ja auch einen direkten Nutzen davon. Damit lassen sich Bücher verkaufen und Aufmerksamkeit generieren. Man wird in Talkshows eingeladen und in der Presse zitiert und interviewt. Da macht es überhaupt nichts, zigmal den selben Salat zu erzählen. Es gibt ja immer neue Empfänger, die das noch nicht gehört haben.

Ernsthafte Wissenschaftler haben offenbar zu wenig Zeit, Geduld und Aufmerksamkeitserregungsbedürfnis, um das Spiel mitzuspielen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 22. September 2020, 15:08:58
Nicht nur Taubenschach, sondern auch Taubenkarussell?

Taubenkarussell. Ein schönes Bild für eine nervige Sache.  ;)

Ob es es wohl selber merkt, daß er immer wieder von vorn anfängt, wenn man ebenfalls immer wieder dasselbe Gegenargument postet?

Und da die Zahl der an Covit-19 Erkrankten, denkbar niedrig sind, spricht das dafür, dass man zumindest hierzulande sich bis auf weiteres keine besondere Gedanken machen muss.
Nicht wenn man genauer hinschaut und in Betracht zieht, daß sich zuerst hauptsächlich jüngere Menschen infizieren. Bei denen verläuft die Erkrankung nunmal meist harmlos. Aber sie stecken dann im Laufe der Zeit immer ältere Menschen an.
Kann man z.B. in Östereich sehen:
(https://pbs.twimg.com/media/Eha9MaEXsAED3Ho?format=jpg&name=large)
https://twitter.com/ingomar_gutmann/status/1303439254496911372
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 22. September 2020, 23:40:57
Spanien in der zweiten Welle:
https://www.tagesspiegel.de/politik/mehr-als-10-000-neuinfektionen-pro-tag-in-spanien-medizinische-versorgung-in-madrid-steht-vor-dem-zusammenbruch/26208382.html

Zitat
Die Zahl der Corona-Fälle steigt in Spaniens Hauptstadt stark an. Die Uniklinik stößt an ihre Grenzen – alle Intensivbetten sind mit Covid-19-Patienten belegt.

Frankreich auch:
https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-dienstag-147.html#Frankreich-meldet-mehr-als-10000-Neuinfektionen

Zitat
Frankreich verzeichnet erneut mehr als 10.000 Neuinfektionen. Binnen 24 Stunden kamen 10.008 Corona-Fälle nach lediglich 5298 am Vortag hinzu, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. In zwölf Tagen überschritt die Zahl der Neuinfektionen sechs Mal die Marke von 10.000. Insgesamt haben sich 468.069 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Toten erhöhte sich auf 31.416.

Aber hey, alles nur Panikmache. Die Pandemie ist ja quasi vorbei. Harmloser als eine Grippe.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 22. September 2020, 23:41:34
Ihr könnt sagen was ihr wollt, aber Textwände haben auch was für sich. Die schönsten Blüten fallen in dem ganzen wirren Kunstwerk oft erst später auf. Hier z. B.:
die Pandemie, so es sie denn wirklich gibt
Man fragt sich, wo das Terry die Chuzpe hernimmt, den Dr Axel Stoll mit seiner Hohlerde zum Vollidioten zu erklären.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 22. September 2020, 23:50:55
Zitat
468.069 Personen mit dem Coronavirus infiziert

Kumuliert? Seit wann?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 22. September 2020, 23:58:23
Man fragt sich, wo das Terry die Chuzpe hernimmt, den Dr Axel Stoll mit seiner Hohlerde zum Vollidioten zu erklären.

Die Doofen, das sind immer nur die Anderen.  ::)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 23. September 2020, 00:14:59
Zitat
468.069 Personen mit dem Coronavirus infiziert

Kumuliert? Seit wann?

Ich denke mal, seit sich dieses Virus in Frankreich aufhält.

Zahlen zu Infektionen, Genesungen und Todesfällen für alle Länder: https://en.wikipedia.org/wiki/Template:COVID-19_pandemic_data
Für Frankreich: https://www.gouvernement.fr/info-coronavirus/carte-et-donnees
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 23. September 2020, 00:18:27
Zitat

Die Zahl der Corona-Fälle steigt in Spaniens Hauptstadt stark an. Die Uniklinik stößt an ihre Grenzen – alle Intensivbetten sind mit Covid-19-Patienten belegt.


Komisch. Ich lese in dem Link folgendes:

Zitat
Rund 40 Prozent der Betten in Madrider Uniklinik mit Corona-Patienten belegt

Was denn nun? 40% ist zwar deutlich mehr, aber immer noch weniger als die Hälfte. Man, mich nerven diese Nebelkerzen - von beiden Seiten! Ich bin dann mal raus aus dem Thema!
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 23. September 2020, 00:25:02
Krankenhäuser haben außer auf den Intensivstationen ja auch noch Betten auf anderen Stationen.
Zitat
Internen Schätzungen zufolge seien rund 40 Prozent der Betten mit Corona infizierten Patienten belegt. Die beiden allgemeinen Intensivstationen sowie die Intensivstation für Patienten mit koronarer Herzerkrankung (KHK) seien vollständig mit Covid-19 Patienten belegt.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 23. September 2020, 00:25:46
Ok, dann ists klar.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 23. September 2020, 00:40:21
Man fragt sich, wo das Terry die Chuzpe hernimmt, den Dr Axel Stoll mit seiner Hohlerde zum Vollidioten zu erklären.
;D
Ob es es wohl selber merkt, daß er immer wieder von vorn anfängt, wenn man ebenfalls immer wieder dasselbe Gegenargument postet?

Wer keine klare Linie hat, der dreht sich halt im Kreis. Vll. ist es auch ein Sammelaccount, den mehrere Leute nutzen. Seit wann distanziert man sich von sich selbst?

.... dabei gehöre ich noch nicht mal zu den Verschwörungstheoretikern, denn hier machen schon die Gerüchte einer absichtlich gesteuerten Pandemie hervor, und dass Politiker genau so korrupt wären wie Wissenschaftler....

Das aber "mir unbekannte Körperschaften", ihre Finger im Spiel haben, und sie durch ihre manipulativen Einwirkungen, dumm und dämlich verdienen, Cum-Ex geschäfte, Politiker bestechnung, Lobbyismus etc, da bin ich mir ziemlich sicher, wie ich mir auch ziemlich sicher bin, dass der größte Teil unserer Politiker am Bestechungsgeldtropf der Industrie hängt, und deshalb eine Politik im Interesse der Industrie und dem Kapital betreib, und nicht dem "einfachen Volke" zum Vorteil betreibt, auch da bin ich mir ziemlich sicher. Und bei all diesem Filz, den ich nur erahnen kann, halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass die Coronapandemie zu einem großen Teil eine große Verarschung, und Reiss und Bhakdi mit ihrer Kririk zu einem großen Teil recht hat, zumindest die Atemmasken sind zu einem großen Teil Verarschung, und vieles andere vermutlich auch.

Es sind nicht nur Reiss und Bhakdi, welche die Ansicht vertreten, dass das mit der Pandemie nicht so wahnsinnig Dramatisch wäre... (freundlich ausgedrückt), es ist eine ganze Latte von Profs, Dr's, und Ärzten, die sich in dieser Richtung äußern.
Sowas gibt in allen Branchen, die Themen sind beliebig:
Zitat
Auf jeder ernsthaften Wissenschaftlertagung würde ein derartiger Auftritt entweder Lachsalven provozieren oder einen Eklat. Aber nicht hier, nicht auf der "4. Internationalen Konferenz über Klima und Energie", die am vergangenen Wochenende in München stattfand. Zu ernst ist den Organisatoren und Teilnehmern das höhere Ziel dieses Treffens.
https://www.sueddeutsche.de/wissen/klimaskeptiker-konferenz-bericht-aus-dem-zentrum-des-zweifels-1.1222209-0
Das sagt uns was? Dass akademische Titel nicht vor Dummheit schützen (hatten wir auch schon zig mal). Oder dass man sich mit einer eigenen Weltsicht nie alleine ist.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 23. September 2020, 00:44:25
Vgl. auch hier: https://www.psiram.com/de/index.php/Nobel-Krankheit
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 23. September 2020, 01:22:23
Dr. Axel Stoll?

https://www.psiram.com/de/index.php/Axel_Stoll
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 23. September 2020, 07:30:33
Dr. Axel Stoll?

https://www.psiram.com/de/index.php/Axel_Stoll

Genau der...afair hat der nen Dr. in Geologie....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 23. September 2020, 17:58:36
Krankenhäuser haben außer auf den Intensivstationen ja auch noch Betten auf anderen Stationen.
Zitat
Internen Schätzungen zufolge seien rund 40 Prozent der Betten mit Corona infizierten Patienten belegt. Die beiden allgemeinen Intensivstationen sowie die Intensivstation für Patienten mit koronarer Herzerkrankung (KHK) seien vollständig mit Covid-19 Patienten belegt.

Nur mal so, ganz ohne Übertreibung: das ist eine Katastrophe. Hinter diesen scheinbar nüchternen Zahlen verbirgt sich ein Haufen von Tragödien. Die sonstigen Erkrankungen, für die die Krankenhäuser eigentlich da sind, hören ja nicht einfach auf.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 23. September 2020, 18:11:24
Das Buch von B&R enthält ca 200 Fußnoten

eben bei Twitter aufgelesen:
Zitat
Pinker: “Women experience basic emotions more intensely, except perhaps anger” & implies this is innate. I look up his 4 citations. 3 say nothing relevant; 1 says it verbatim. I look up the 6 citations for that source. None support the claim; one claims the opposite. Welp.
https://twitter.com/RDembroff/status/1308416273370447873
Der Sport, den Kontrahenten durch die Fußnoten zu verfolgen, ist übrigens uralt. Es gibt ihn, seit es Fußnoten gibt.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 23. September 2020, 19:15:14
Das Buch von B&R enthält ca 200 Fußnoten

eben bei Twitter aufgelesen:
Zitat
Pinker: “Women experience basic emotions more intensely, except perhaps anger” & implies this is innate. I look up his 4 citations. 3 say nothing relevant; 1 says it verbatim. I look up the 6 citations for that source. None support the claim; one claims the opposite. Welp.
https://twitter.com/RDembroff/status/1308416273370447873
Der Sport, den Kontrahenten durch die Fußnoten zu verfolgen, ist übrigens uralt. Es gibt ihn, seit es Fußnoten gibt.

Bhakdi bashing scheint dir wohl eine Herzensangelegenheit zu sein.

Noch bin ich nicht soweit, mir ein abschließendes Urteil gebildet zu haben.

Bhakdi scheint aber nicht alleine auf weiter Flur zu sein... daher schon mal vorab
hier meine Recherchenotizen zur Auswertung:

https://www.youtube.com/watch?v=0JcVglSdQ-c

Dr. Claus Köhnlein

"fatale Corona-Experimente"
Hydroxocloroquwin (Schreibung unklar)

Aussagen im laufe des Videos:

Es stimmt nicht, dass wir kein Immunsystem gegen Covid-19 hätten, als Indiz wird die Tatsache angeführt, dass viele "Infizierte" keine oder nur minimale Krankheitssymptome entwickeln.

Damit fällt das Argument, dass Covid-19 so gefährlich sei, weil wir kein Impfstoff hätten.

Autor des Buchs "Virus-Wahn"

Ach ja, Köhnlein zweifelt ebenfalls die Wirksamkeit von Atemmasken an, wie er auch die Bedeutung der Pandemie anzweifelt. Im Video wird das noch näher begründet, ich bin noch nicht dazu gekommen, mir die Argumente alle herauszuschreiben.


Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 23. September 2020, 19:21:39
Bhakdi bashing scheint dir wohl eine Herzensangelegenheit zu sein.
Statt tragisch aufzuheulen, könntest Du mal eine weitere These von Bhakdi zitieren, die Du zu verteidigen gedenkst. Mit der ersten bist Du ja krachend an die Wand gefahren.

A. Grafton: Die tragischen Ursprünge der deutschen Fußnote, Inhalt z. B. hier
https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-2317


Dr. Claus Köhnlein

"fatale Corona-Experimente"
Hydroxocloroquwin (Schreibung unklar)

Aussagen im laufe des Videos:

https://www.psiram.com/de/index.php/Claus_K%C3%B6hnlein
Da holst Du Deine "Argumente" her.

Du steckst voll im Sumpf, mein Lieber.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 23. September 2020, 19:45:28
als Indiz wird die Tatsache angeführt, dass viele "Infizierte" keine oder nur minimale Krankheitssymptome entwickeln.
Das hatten wir in diesem Faden schon mal, hier (https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg243774#msg243774).

Zur Ergänzung noch: vernünftige Hypothesen dazu kann man aus dem Ärmel schütteln. Ob Du klinisch erkrankst oder nicht, hängt von der aufgenommenen Virusmenge ab. Wenn es nur wenige sind, dann wird Dein Immunsystem damit fertig, ohne dass Du es merkst. Von einer größeren Menge wird es überwältigt, weil die Immunantwort dann nicht mehr ausreicht, und Du wirst krank.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 23. September 2020, 21:26:33
Krankenhäuser haben außer auf den Intensivstationen ja auch noch Betten auf anderen Stationen.
Zitat
Internen Schätzungen zufolge seien rund 40 Prozent der Betten mit Corona infizierten Patienten belegt. Die beiden allgemeinen Intensivstationen sowie die Intensivstation für Patienten mit koronarer Herzerkrankung (KHK) seien vollständig mit Covid-19 Patienten belegt.

Nur mal so, ganz ohne Übertreibung: das ist eine Katastrophe. Hinter diesen scheinbar nüchternen Zahlen verbirgt sich ein Haufen von Tragödien. Die sonstigen Erkrankungen, für die die Krankenhäuser eigentlich da sind, hören ja nicht einfach auf.

Jetzt könnte man mal überlegen, was das für die Berechnung Zahl der der Corona-Opfer bedeutet. Rechnen wir solche Kollateralschäden mit?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 23. September 2020, 21:47:21
Der Lockdown hat nix gebracht und war völlig überflüssig, anhand von Zahlen belegt von Prof. Dr. Stefan Homburg

https://www.youtube.com/watch?v=Vy-VuSRoNPQ

Belegt wird dieses in dem Video durch eine Darstellung des R-Wertes in Anbhängigkeit der Zeit vom RKI.

Am 10. und 11.3. hat der R-Wert mit 3,5 seinen Maximalwert, und sinkt dann stark, bis der R-Wert am 21.3. unter

1 fällt, und für die restliche Zeit unterhalb von 1 herumdümpelt.

Der Lockdown erfolgte allerdings erst am 23.1. und war der R-Wert schon lange unterhalb von 1.

Damit ist der Nachweis geführt, dass der Lockdown völlig unnötig war.

Hätte der Lockdown irgend etwas bewirkt, dann hätte die Kurve nach dem 23.1. noch weiter sinken müssen.

Scheint so, dass Reiss und Bhakdi doch recht hatten!?  8)

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 23. September 2020, 21:58:15
Schon vor dem Lockdown waren Schutzmaßnahmen andauernd im Gespräch und der größte Teil der  Bevölkerung hat sich dementsprechend auch schon vorm Lockdown vernünftig verhalten: Abstand, Masken, Hände waschen. Und das hat Wirkung gezeigt.
Dies zu ignorieren ist dumm.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 23. September 2020, 22:13:29
Pseiresc schrieb
Zitat
A. Grafton: Die tragischen Ursprünge der deutschen Fußnote, Inhalt z. B. hier
https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-2317

Was möchtest Du denn  damit überhaupt aussagen?

Dass man Fußnoten ziemlich gut Blenden können soll?

Noch hab ich das alles noch nicht komplett ausgewertet - ich gehe das nämlich "ergebnisoffen" an.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 23. September 2020, 22:19:01
Schon vor dem Lockdown waren Schutzmaßnahmen andauernd im Gespräch und der größte Teil der  Bevölkerung hat sich dementsprechend auch schon vorm Lockdown vernünftig verhalten: Abstand, Masken, Hände waschen. Und das hat Wirkung gezeigt.
Dies zu ignorieren ist dumm.

Wenn das so war, dann ist das ein Beleg für die Überflüssigkeit des Lockdowns,  spricht dafür, dass die Dauer des Lockdowns nicht gerechtfertigt war.

Scheinbar können viele Menschen auch ohne Maskenpflicht und Kontaktverbote sich verantwortungsbewußt verhalten.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 23. September 2020, 22:22:59
Für diese Frage wäre die absolute Zahl der Infektionen ohnehin interessanter als der R-Wert. Den R-Wert kann man mit der  Durchsetzung von vernünftigem Verhalten wohl stabilisieren - aber er sagt ja nur etwas aus über die Dynamik der Neuinfektionen auf dem jeweiligen Niveau. Wenn man eine sehr hohe Zahl von Infizierten hat, dann schwappt eine ganz andere Infektionswelle übers Land, als bei wenigen Infizierten mit dem gleichen oder zeitweilig sogar etwas höheren R-Wert. Bei einem R-Wert von 1 infizieren 100.000 Infizierte weitere 100.000 Menschen. Bei 1000 Infizierten sind es nur 1000. Der Lockdown hat, und das ist sein Verdienst, die Zahl der Infizierten gedrückt und infolge dessen auch den R-Wert, einer rein rechnerischen, nicht empirischen Größe. Das Jonglieren mit R-Werten ist bezeichnend für diese Szene.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 23. September 2020, 22:33:04
Für diese Frage wäre die absolute Zahl der Infektionen ohnehin interessanter als der R-Wert. Den R-Wert kann man mit der  Durchsetzung von vernünftigem Verhalten wohl stabilisieren - aber er sagt ja nur etwas aus über die Dynamik der Neuinfektionen auf dem jeweiligen Niveau. Wenn man eine sehr hohe Zahl von Infizierten hat, dann schwappt eine ganz andere Infektionswelle übers Land, als bei wenigen Infizierten mit dem gleichen oder zeitweilig sogar etwas höheren R-Wert. Bei einem R-Wert von 1 infizieren 100.000 Infizierte weitere 100.000 Menschen. Bei 1000 Infizierten sind es nur 1000. Der Lockdown hat, und das ist sein Verdienst, die Zahl der Infizierten gedrückt und infolge dessen auch den R-Wert, einer rein rechnerischen, nicht empirischen Größe. Das Jonglieren mit R-Werten ist bezeichnend für diese Szene.

Das Argument war doch, wenn der Lockdown wirklich signifikant etwas gebracht hätte, dann hätte sich das an dem R-Wert ablesen lassen können müssen.

Da der Lockdown sich am R-Wert überhaupt gar nicht ausgewirkt hat ( der R-Wert hätte signifikannt runter gehen müssen, wenn der Lockdown einen Effekt gehabt hätte), da der R-Wert aber praktisch gleich geblieben ist, stellt das den Nutzen des Lockdowns doch sehr in Frage....
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 23. September 2020, 22:33:27
Pseiresc schrieb
Zitat
A. Grafton: Die tragischen Ursprünge der deutschen Fußnote, Inhalt z. B. hier
https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-2317

Was möchtest Du denn  damit überhaupt aussagen?

Dass man Fußnoten ziemlich gut Blenden können soll?

Ich habe mal folgenden Dialog auf einer Tagung gehört:
Zitat
-   Is this your opinion or is this a fact?
-   Read my studies
Read my posts.

- ich gehe das nämlich "ergebnisoffen" an.
Pah. Das kannst Du Dir selber und Deiner Großmutter erzählen.

Allenfalls offen für Köhnlein und Consorten.
Zitat
The trouble with having an open mind, of course, is that people will insist on coming along and trying to put things in it.

- Terry Pratchett
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 23. September 2020, 22:44:00
Peiresc schrieb:

Zitat
Ob Du klinisch erkrankst oder nicht, hängt von der aufgenommenen Virusmenge ab. Wenn es nur wenige sind, dann wird Dein Immunsystem damit fertig, ohne dass Du es merkst. Von einer größeren Menge wird es überwältigt, weil die Immunantwort dann nicht mehr ausreicht, und Du wirst krank.

Das ganze bringt mich auf die Idee, dass die Bevölkerung sich nicht auch durche die Aufnahme immer mal wieder einer kleinen Virusmenge immunisieren kann.

Aber auch das macht dann die ganze "Politik" um die Vermeidung, mit dem Virus in Kontakt zu kommen fragwürdig, denn eine kleine Virenlast scheint der gesunde Körper durchaus problemlos zu verkraften. Dadurch könnte man ja auch so nach und nach immun werden.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 23. September 2020, 22:50:26
Zitat
Das ganze bringt mich auf die Idee, dass die Bevölkerung sich nicht auch durche die Aufnahme immer mal wieder einer kleinen Virusmenge immunisieren kann.

Noch besser sind Virusantigene. Nennt sich auch Impfung.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 23. September 2020, 22:51:09
Das ganze bringt mich auf die Idee, dass die Bevölkerung sich nicht auch durche die Aufnahme immer mal wieder einer kleinen Virusmenge immunisieren kann.
Wenn man die Virusmenge so gut kontrollieren kann, dass sie klein bleibt, dann nennt man das Impfung.

Der Lockdown hat nix gebracht und war völlig überflüssig, anhand von Zahlen belegt von Prof. Dr. Stefan Homburg
Zitat
Homburg liegt falsch. Ohne den Kontext, was der R-Wert, Infektionszahlen und ihr Zustandekommen bedeuten – wofür man nun mal epidemiologisches und virologischen Wissen braucht –, lässt sich die Grafik (siehe unten) nicht verstehen.
https://www.tagesspiegel.de/wissen/der-ueberfluessige-lockdown-ja-der-r-wert-sank-schon-vor-der-kontaktsperre-aber-/25767642.html
Begründung und mehr Einzelheiten dort. Das hat mich 2 Sekunden Googeln gekostet. Nochmal die Frage: warum machst Du das nicht selber? Weil der Tagesspiegel zu den „Staatsmedien“ zählt?

- ich gehe das nämlich "ergebnisoffen" an.
Pah.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Sauropode am 23. September 2020, 22:53:01
Zitat
Das ganze bringt mich auf die Idee, dass die Bevölkerung sich nicht auch durche die Aufnahme immer mal wieder einer kleinen Virusmenge immunisieren kann.

Noch besser sind Virusantigene. Nennt sich auch Impfung.

@Peiresc

Zitat
Wenn man die Virusmenge so gut kontrollieren kann, dass sie klein bleibt, dann nennt man das Impfung.

Zwei Dumme, ein Gedanke.  :rofl
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 23. September 2020, 22:53:48
Cornus schrieb:

Zitat
Schon vor dem Lockdown waren Schutzmaßnahmen andauernd im Gespräch und der größte Teil der  Bevölkerung hat sich dementsprechend auch schon vorm Lockdown vernünftig verhalten: Abstand, Masken, Hände waschen. Und das hat Wirkung gezeigt.
Dies zu ignorieren ist dumm.

Wenn sich die Menschen doch schon alleine durche die "Gespräche" und Appele so vorbildlich verhalten haben, dass der R-Wert unter 1 gesunken ist, dann hätte man sich den ganzen Lockdown doch auch ersparen können!
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 23. September 2020, 22:53:51
PS. Und bevor Du auf die Idee kommst, dass es einen Widerspruch zwischen Sauropode (#550) und mir (#551) gibt: es gibt Lebend- und Totimpfstoffe.
 8)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 23. September 2020, 22:54:57
Wenn sich die Menschen doch schon alleine durche die "Gespräche" und Appele so vorbildlich verhalten haben, dass der R-Wert unter 1 gesunken ist, dann hätte man sich den ganzen Lockdown doch auch ersparen können!
Das hat man doch getan. In Schweden.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: HAL9000 am 23. September 2020, 23:02:01
... ich gehe das nämlich "ergebnisoffen" an.
Danke für den Scherz des Tages.
Wenn du das "ergebnisoffen" angehen würdest, würdest du nicht immer wieder mit Blödsinn aus der Leugnerszene antanzen,
der noch dazu teilweise bereits seit Monaten widerlegt ist. Du suchst so lange, bis du was Gefälliges findest, das dich in deiner
Komfortzone belässt und schmeißt uns das dann triumphierend vor die Füße.
Dass hier dann die Augen verdreht werden, weil das Zeug schon müffelt, darf dich nicht weiter wundern.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 23. September 2020, 23:14:43
Was möchtest Du denn  damit überhaupt aussagen?

Gut, ich gebe zu, das ist jetzt nicht ganz einfach nachzuvollziehen. Ich baue nochmal speziell für Dich zusammen, worauf sich das bezieht:
Das Buch von B&R enthält ca 200 Fußnoten
Der Sport, den Kontrahenten durch die Fußnoten zu verfolgen, ist übrigens uralt. Es gibt ihn, seit es Fußnoten gibt.
Bhakdi bashing scheint dir wohl eine Herzensangelegenheit zu sein.
A. Grafton: Die tragischen Ursprünge der deutschen Fußnote
Was möchtest Du denn  damit überhaupt aussagen?

Dass man Fußnoten ziemlich gut Blenden können soll?
Fußnoten gehen bis ins 17. Jahrhundert zurück, und ebenso alt ist die Tatsache, dass sie ein Schlachtfeld sind. Da warst Du schon einigermaßen dran.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 23. September 2020, 23:32:00
Zu Schweden. Meldung von heute, in einem anderen Zusammenhang (relevant in einem Land, in dem "Ergebnisoffenheit" Staatsraison ist):
Zitat
According to data from Johns Hopkins University, Sweden's mortality rate from Covid-19 is roughly 57 people per 100,000. Norway, which borders Sweden, has a mortality rate of five people per 100,000. Finland? Just over six people per 100,000.
https://edition.cnn.com/2020/09/23/politics/rand-paul-anthony-fauci-coronavirus/index.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 23. September 2020, 23:42:59
Peiresc schrieb:
Zitat
Allenfalls offen für Köhnlein und Consorten.

Du meinst den Stoll? - ganz sicher nicht.

Von Köhnlein hab ich erst kürzlich etwas gehört - das war auch gut so, und ermöglicht es mit, das was er zu sagen hat, unvoreingenommen auf mich wirken zu lassen....um die Aussagen "Dritter" zu prüfen, müsste man selbst Fachman sein, es bleibt so nur die Plausibilitätskontrolle übrig.... das dumme Geschwätz von dem Suffkopf Stoll ist an Beklopptheit kaum noch zu überbieten.

Das was Reiss, Bhakdi, Kühnlein (und weitere) klingt zumindest oberflächlich, als könnte es stimmen.

Zumindest sind wir mittlerweile soweit übereingekommen, dass die Faktenlage unübersichtlich und die "Pandemie" noch nicht ganz verstanden ist - wie Du selbst so ähnlich formuliert hast.

Ich bekomme immer mehr so das Gefühl, dass es hier bei dem ganzen Streit nicht mehr um eine objektive Beurteilung geht, sondern darum, Positionen und Ansichten zu verteidigen.

Und anstatt, zuzugeben, dass Bhakdi vielleicht an der einen oder anderen Stelle recht haben könnte (abschließend kann ich es noch nicht beurteilen, aber es sieht sehr danach aus), müssen die Ansichten der Person als ganzes "vernichtet" werden - würde mich wundern, ob man das wirklich bis zum Ende durchhält....ich hab da so meine Zweifel

Denn auch deine eigenen Aussagen

Zitat
- die Krankheit ist real und hat bisher 1 Mio Todesopfer welt weit gefordert

sind "relativ" und sind gar nicht so weit weg von Bhakdi.

Denn das hat Bhakdi ja auch gar nicht bestritten, er zieht nur andere Schlüsse daraus.

Übrigens, der weltweite Straßenverkehr forder jedes Jahr 1,35 Mio Todesopfer - sollen wir deshalb jetzt die Autos alle verschrotten und zu Fuß gehen?

du argumentierst weiter:
Zitat
- soziale Distanzierung und Masken vermindern die Ansteckungsgefahr
Eine universelle Geschwindigkeitsbeschränkung auf 15 km/h verminder die Unfallgefahr auch.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 24. September 2020, 00:09:49
Du wirst langsam ein wenig öde. Ich streite mich gerne, aber ich will dabei nicht immer die gleiche Litanei hören.

Peiresc schrieb:
Zitat
Allenfalls offen für Köhnlein und Consorten.
Du meinst den Stoll? - ganz sicher nicht.
Sag mal, kriegst Du es nicht mal hin, einen Satz mit 6 Worten so zu erfassen, wie er da steht? Ich sagte Köhnlein und meinte Köhnlein. Aber, BTW, wo ist eigentlich der Unterschied zwischen Stoll und Köhnlein? Eure Ergebnisoffenheit haben sich mal wieder die Kenntnisnahme des zugehörigen Links erspart – das ist die freundlichste Interpretation. Sagte ich schon, dass ich fest an das Gute im Menschen glaube? Man mag mich für naiv halten, aber zum Beweis dafür hier nochmal der Link:
https://www.psiram.com/de/index.php/Claus_K%C3%B6hnlein
Da holst Du Deine "Argumente" her.

Und anstatt, zuzugeben, dass Bhakdi vielleicht an der einen oder anderen Stelle recht haben könnte
Auf Knien flehe ich dich an, zum 5. oder 6. Mal: zitiere eine prinzipiell falsifizierbare These (zitieren meint: Wortlaut) von ihm.  Und wenn ich finde, dass er recht hat, dann gebe ich ihm recht.

Denn auch deine eigenen Aussagen
Zitat
- die Krankheit ist real und hat bisher 1 Mio Todesopfer welt weit gefordert
sind "relativ" und sind gar nicht so weit weg von Bhakdi.
Quatsch. Die Krankheit ist nicht „relativ“ real, sondern völlig, und 1 Mio ist eine absolute Zahl (relativ wäre eine Prozentzahl).

du argumentierst weiter:
Zitat
- soziale Distanzierung und Masken vermindern die Ansteckungsgefahr
Eine universelle Geschwindigkeitsbeschränkung auf 15 km/h verminder die Unfallgefahr auch.
:crazy
Was hältst Du von Sicherheitsgurten und Airbags?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 24. September 2020, 00:19:54
PS.
Peiresc schrieb:
Zitat
Allenfalls offen für Köhnlein und Consorten.
Du kannst die anklickbaren Titelzeilen der Zitate übernehmen, das wird übersichtlicher und das Nachlesen fällt leicher. Guck mal hier:
https://forum.psiram.com/index.php?topic=1831.msg244736#msg244736
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 24. September 2020, 00:32:08
... ich gehe das nämlich "ergebnisoffen" an.
Danke für den Scherz des Tages.
Wenn du das "ergebnisoffen" angehen würdest, würdest du nicht immer wieder mit Blödsinn aus der Leugnerszene antanzen,

Oh, ich glaube das nennt man Framing. - Hab ich auf der Youtube-Universität gelernt...

Da gibt es jetzt sogar eine ganze "Szene" der Leugner.... hm, was leugnen sie denn?


Corona? - Nicht wirklich.

Aber ja, sie leugnen die Darstellung der regierungsnahen, regierungstreuen, regierungsverbundenen(?) Organisationen, und stellen deren Darstellung der Wahrheit in Frage.

Und merke, jeder der nicht in das Geheul des drohenden Weltuntergangs mit einstimmt, der wird gebashed, abgwatscht, zum Covidioten erklärt.... die Welt kann ja so einfach sein.

Sorry, aber ich will es ein bischen genauer wissen.

Und dann taucht dann da tatsächlich ein "Strategiepapier" der Bundesregierung auf, in dem man öffentlich überlegt, wie man den Bürger am besten, manipulier, ihn verängstigt, ihn schockiert und an seine Urangst von dem Erstickungstod appeliert, um ihn sich so hinzubigen, wie man es braucht.

Das erinnert an Erziehungsmethoden aus grauer Vorzeit aber nicht an die Aufklärung von mündigen Bürgern.

Zitat
der noch dazu teilweise bereits seit Monaten widerlegt ist.
Dann hab ich ja noch einiges zu lernen... 8)

Zitat
Du suchst so lange, bis du was Gefälliges findest,

Ich suche gar nicht, es liegt einfach vor meinen Füßen

Schreibt doch einfach ein Anti Coronalalarmbuch - Warum morgen die Welt untergehen  könnte, wenn Du nicht deine Atemmaske trägst!

Vielleicht so eine Art Wilhelm Busch für Coronaleugner - falls noch jemand das Struwelpeterbuch kennt

Zitat
das dich in deiner
Komfortzone belässt und schmeißt uns das dann triumphierend vor die Füße.
Dass hier dann die Augen verdreht werden, weil das Zeug schon müffelt, darf dich nicht weiter wundern.

Na schaun wir mal, wer Recht behält. Ich bin ja selbst ganz gespannt, wer am Ende Recht behält.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 24. September 2020, 00:46:58
Und dann taucht dann da tatsächlich ein "Strategiepapier" der Bundesregierung auf, in dem man öffentlich überlegt, wie man den Bürger am besten, manipulier, ihn verängstigt, ihn schockiert und an seine Urangst von dem Erstickungstod appeliert, um ihn sich so hinzubigen, wie man es braucht.

https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg244646#msg244646
https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg245005#msg245005
https://forum.psiram.com/index.php?topic=17249.msg245006#msg245006
und sicher noch öfter.

Du wirst langsam ein wenig öde. Ich streite mich gerne, aber ich will dabei nicht immer die gleiche Litanei hören.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 24. September 2020, 01:29:06
Schwindelbodo im Widerstandmodus dreht auf und ruft dazu auf die wirren Mitteilungen von Attila Hildmann zu verbreiten:

https://twitter.com/NoriSoron/status/1308361745510133760
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: HAL9000 am 24. September 2020, 02:45:57
Zitat
... regierungsnahen, regierungstreuen, regierungsverbundenen(?) Organisationen ... Geheul des drohenden Weltuntergangs ... "Strategiepapier" der Bundesregierung ...
Sorry, aber ich habe jetzt endgültig keine Lust mehr, bei diesem Taubenkarussell weiter mitzumachen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 24. September 2020, 10:20:55
Das fing mal mit dem Aufhänger MRSA an. Und es endet mit

Zitat
... regierungsnahen, regierungstreuen, regierungsverbundenen(?) Organisationen ... Geheul des drohenden Weltuntergangs ... "Strategiepapier" der Bundesregierung

Und der behauptet, keine Agenda zu haben.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 24. September 2020, 12:10:53
ging es um MRSA? Ich dachte nosokomiale Infektionen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: HAL9000 am 24. September 2020, 12:30:04
... Und der behauptet, keine Agenda zu haben.
Ich würde TerryX gar nicht unbedingt eine Agenda unterstellen wollen. Da sollte er/sie/div. inzwischen erkannt haben,
dass hier dafür der denkbar schlechteste Ort wäre.
Ich gehe davon aus, dass die meisten, die einem Bhakdi et al hinterherlaufen, einfach nur froh sind, durch dessen Aussagen
nichts an ihrem Verhalten ändern zu müssen, weil Argumente für ein "weiter wie immer" geliefert werden.
Mein Reptilienhirn (oder von mir aus System 1 nach Kahneman) wäre ja auch heilfroh, wenn Bhakdi et al Recht hätten.
Und diverse Meldungen lösen auch bei mir immer wieder solche Impulse aus.
Schaltet man allerdings die Großhirnrinde (bzw. System 2) dazu, bleibt einem nichts anderes übrig, als diese ersten Impulse
zu verwerfen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 24. September 2020, 12:54:23
Auch wenn ich nicht glaube, daß sich das Taubenkarussel dadurch anhalten läßt, nochmal ausführlich:
Zitat
Der "überflüssige" Lockdown?
Ja, der R-Wert sank schon vor der Kontaktsperre – aber...
https://www.tagesspiegel.de/wissen/der-ueberfluessige-lockdown-ja-der-r-wert-sank-schon-vor-der-kontaktsperre-aber-/25767642.html

Da ist sogar ein Video dabei, für diejenigen, die ungern lesen.  ;)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 24. September 2020, 13:55:51
Zitat
Du suchst so lange, bis du was Gefälliges findest,
Ich suche gar nicht, es liegt einfach vor meinen Füßen
Das beschreibt Dein Problem genau. Du suchst nichts, Du überprüfst nichts, Du lässt Dich einfach berieseln.

Noch was.
Aber auch das macht dann die ganze "Politik" um die Vermeidung, mit dem Virus in Kontakt zu kommen fragwürdig, denn eine kleine Virenlast scheint der gesunde Körper durchaus problemlos zu verkraften. Dadurch könnte man ja auch so nach und nach immun werden.
Setzen wir mal voraus, dass die Hypothese zutrifft. Dann, äh, wie könnte man versuchen, aus einer großen Virusmenge eine kleine zu machen, wenn man noch keine Impfung hat? (Spoiler: Masken? 1,5 m Abstand?)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Gimpel am 24. September 2020, 14:24:12
Die Hypothese wird ja auch durchaus diskutiert:

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMp2026913 (https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMp2026913)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 24. September 2020, 15:22:36
Die Hypothese wird ja auch durchaus diskutiert:

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMp2026913 (https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMp2026913)

Ah, Thx!  ;)
Zitat
If this hypothesis is borne out, universal masking could become a form of “variolation” that would generate immunity and thereby slow the spread of the virus in the United States and elsewhere, as we await a vaccine.
Ich bin NEJM-würdig  :D.. aber die Schöpfungshöhe des Gedankens ist auch gering.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 24. September 2020, 20:24:05
Zitat
Du suchst so lange, bis du was Gefälliges findest,
Ich suche gar nicht, es liegt einfach vor meinen Füßen
Das beschreibt Dein Problem genau. Du suchst nichts, Du überprüfst nichts, Du lässt Dich einfach berieseln.

Ich überprüfe z.B. ob das, was Bhakdi in seinem Buch sagt, zu seinen Fußnoten passt. Und ob ich mit meinem Verständnis Widersprüche erkennen kann...

Auf der anderen Seite, wie will man bei einer so unklaren Nachrichtenlage überhaupt irgend etwas überprüfen, welche Quelle ist überhaupt noch vertrauenswürdig?

Und  woran kann man überhaupt noch eine vertrauenswürdige Quelle erkennen.

Ich habe jetzt, ungefähr so gefühlte 10 Professoren oder Doktoren, die alle  mehr oder weniger das ähnliche behaupten, dass nämlich der Lockdown völlig überflüssig gewesen sei...und das das mit der Pandemie alles viel Rauch um wenig gewesen wäre.

Da tauch z.B. die Kritik auf, dass in diesen Statistiken des RKI, positiv Getestete, Infizierte und Erkrankte alle in einen Topf wirft. Die Tests werden, so wie ich das verstanden hab von vielen verschiedenen Labors ausgeführt, so dass man auch hier befürchten muss, dass die Bandbreite der Qualität und Zuverlässigkeit der Tests recht groß ist.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Typee am 24. September 2020, 20:50:39

Ich überprüfe z.B. ob das, was Bhakdi in seinem Buch sagt, zu seinen Fußnoten passt. Und ob ich mit meinem Verständnis Widersprüche erkennen kann...


Mit anderen Worten, Du nimmst Dir das Buch und prüfst Fußnoten. Beschreibe mir doch mal anschaulich den Vorgang, wo Du die 200 Fußnoten aufsuchst, Dich durch Universitätsbibliotheken und Paywalls kämpfst und mit Deinem eingestandenermaßen begrenzten Verständnishorizont darin zurechtfindest. Wann war noch Deine letzte darüber zugebrachte 24-Stunden-Schicht?

Ganz abgesehen davon, dass diese Beschreibung:

Zitat
Ich überprüfe z.B. ob das, was Bhakdi in seinem Buch sagt, zu seinen Fußnoten passt.

sehr anschaulich macht, wie man es tunlichst nicht machen sollte, selbst wenn man sich in der Materie und im wissenschaftlichen Arbeiten auskennt. Es ist die perfekte Konstruktion einer Filterblase.

Zitat
Ich habe jetzt, ungefähr so gefühlte 10 Professoren oder Doktoren, die alle  mehr oder weniger das ähnliche behaupten

Zehn. Aha. Das erinnert irgendwie an die 100 Physiker gegen Einstein. Das waren immerhin zehnmal so viele - wenn wir schon Nasen zählen sollen...

Zitat
Da tauch z.B. die Kritik auf, dass in diesen Statistiken des RKI, positiv Getestete, Infizierte und Erkrankte alle in einen Topf wirft. Die Tests werden, so wie ich das verstanden hab von vielen verschiedenen Labors ausgeführt, so dass man auch hier befürchten muss, dass die Bandbreite der Qualität und Zuverlässigkeit der Tests recht groß ist.

...und am allergrößten ist das Raunen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 24. September 2020, 22:22:41
Beschreibe mir doch mal anschaulich den Vorgang, wo Du die 200 Fußnoten aufsuchst, Dich durch Universitätsbibliotheken und Paywalls kämpfst und mit Deinem eingestandenermaßen begrenzten Verständnishorizont darin zurechtfindest.

Man muss aber zugestehen, dass in vielen Fällen Stichproben bei den krassesten Thesen genügen würden. Die Frage wäre, wie man die  Quellen prüft:
Ich überprüfe z.B. ob das, was Bhakdi in seinem Buch sagt, zu seinen Fußnoten passt. Und ob ich mit meinem Verständnis Widersprüche erkennen kann...
Mit diesem System wirst Du auch den Homöopathen glauben müssen. Die Mehrzahl ihrer Fußnoten wird schon in etwa das verkünden, was sie in ihrem Haupttext sagen*.

Aber ich finde das trotzdem interessant. Darf man fragen, welche Aussage du für richtig befunden hast, und was in der Fußnote stand? (am besten von beidem den Wortlaut).

ungefähr so gefühlte 10 Professoren oder Doktoren
machen für Dich offenbar einen ohrenbetäubenden, nervenzerfetzenden Lärm. Und wahrscheinlich zählst Du da Vollprofis wie Homburg, Köhnlein oder Wodarg mit. 
Zahl der Ärzte in Deutschland:
Zitat
Demnach waren im Jahr 2016 bundesweit 378 607 Ärzte tätig.
Und mit den Ruheständlern (wie gefühlte 6 von Deinen 10 gefühlten) sind es noch ein paar mehr. Deine 10 Durchblicker stechen Dutzende, wenn nicht hunderte Ärztekammern, Universitäten, Forschungsinstitute, Fachjournale, Regulierungsbehörden mit ihren Fachleuten aus. Und nicht nur die, sondern die weltweite Ärzteschaft, und die WHO gleich noch mit. Die sind ja alle „staatsnah“, alle von der CDU gekauft, die wiedergewählt werden will.

Entweder Du zitierst jetzt Bhakdi mit einer prinzipiell überprüfungsfähigen These in Originalgestalt, oder Du spülst die Bhakdi-Bibel zum Klo runter. Die Zeit ist reif.

-------
* Bei Hahnemann funktioniert übrigens nicht mal das.  Jemand mal versucht, die Quellenangaben Hahnemanns – er zitiert einen Haufen klassischer Autoren – in seinem Organon nachzuvollziehen. Er ist damit völlig gescheitert: die Angaben waren einfach unbrauchbar.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 25. September 2020, 00:11:26
Wie man mit Covidioten umgehen sollte:

https://www.20min.ch/story/luzerner-arzt-verliert-wegen-corona-kritik-alle-angestellten-461909633901

Zitat
Seine gesamte Belegschaft hat gekündigt. «Die Mitarbeiterinnen vertreten eine andere Meinung, weshalb sie nicht mehr mit mir arbeiten wollen», sagt Heisler zu Nau.ch. Es handle sich um zwei Ärztinnen und drei medizinische Praxisassistentinnen. Und: «Sie werfen mir vor, die Politik in die Praxis geholt zu haben.» Seine Praxis in Ebikon LU sei deswegen vorübergehend geschlossen.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 25. September 2020, 00:46:39

Auf der anderen Seite, wie will man bei einer so unklaren Nachrichtenlage überhaupt irgend etwas überprüfen, welche Quelle ist überhaupt noch vertrauenswürdig?
Und  woran kann man überhaupt noch eine vertrauenswürdige Quelle erkennen.
Merkwürdige Frage. Scheinbar weißt du ja, wem du vertrauen kannst.

Das beschreibt Dein Problem genau. Du suchst nichts, Du überprüfst nichts, Du lässt Dich einfach berieseln.

Mehr ist bei unserem Diskurs bisher nicht an Erkenntnis herausgekommen. Und bei dem Stand wird es auch bleiben. Ich bin sogar schon am überlegen, ob deine weiteren Ergüsse nicht besser im Spam-Bereich aufgehoben wären.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Gimpel am 25. September 2020, 10:23:43
.... ob deine weiteren Ergüsse nicht besser im Spam-Bereich aufgehoben wären.

eLender, lass Taten folgen ...

etwas später: ... Danke! (an wen auch immer)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 26. September 2020, 00:35:21
Zitat
Im Folgenden sammeln wir einige bereits früher veröffentlichte Auszüge aus den benannten Chats aus dem Allgäu und Oberschwaben. Sie zeigen exemplarisch, wie weit Rechte und Verschwörungsideolog_innen dort gehen können, wie sie manchmal taktisch zurückgepfiffen und deren inhaltliche Kritiker_innen angegangen werden.

https://allgaeu-rechtsaussen.de/2020/09/23/video-so-fuehren-uns-die-querdenker-an-der-nase-herum/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 27. September 2020, 12:48:59

Ich überprüfe z.B. ob das, was Bhakdi in seinem Buch sagt, zu seinen Fußnoten passt. Und ob ich mit meinem Verständnis Widersprüche erkennen kann...


Mit anderen Worten, Du nimmst Dir das Buch und prüfst Fußnoten. Beschreibe mir doch mal anschaulich den Vorgang, wo Du die 200 Fußnoten aufsuchst, Dich durch Universitätsbibliotheken und Paywalls kämpfst und mit Deinem eingestandenermaßen begrenzten Verständnishorizont darin zurechtfindest. Wann war noch Deine letzte darüber zugebrachte 24-Stunden-Schicht?

Ganz abgesehen davon, dass diese Beschreibung:

Zitat
Ich überprüfe z.B. ob das, was Bhakdi in seinem Buch sagt, zu seinen Fußnoten passt.

sehr anschaulich macht, wie man es tunlichst nicht machen sollte, selbst wenn man sich in der Materie und im wissenschaftlichen Arbeiten auskennt. Es ist die perfekte Konstruktion einer Filterblase.

Zitat
Ich habe jetzt, ungefähr so gefühlte 10 Professoren oder Doktoren, die alle  mehr oder weniger das ähnliche behaupten

Zehn. Aha. Das erinnert irgendwie an die 100 Physiker gegen Einstein. Das waren immerhin zehnmal so viele - wenn wir schon Nasen zählen sollen...

Zitat
Da tauch z.B. die Kritik auf, dass in diesen Statistiken des RKI, positiv Getestete, Infizierte und Erkrankte alle in einen Topf wirft. Die Tests werden, so wie ich das verstanden hab von vielen verschiedenen Labors ausgeführt, so dass man auch hier befürchten muss, dass die Bandbreite der Qualität und Zuverlässigkeit der Tests recht groß ist.

...und am allergrößten ist das Raunen.

Ich mache hier mal ein Fullquote,auch wenn das nicht sehr beliebt ist.

Ich habe das Gefühl, dass hier ein grundsätzliches kommunikatives Problem vorliegt.
Für mich stellt sich die Sache folgendermaßen dar: Bhakdi behauptet Dinge die tendentiös sind. Eine definitive Falschbehauptung, sowie bspw. Lanka, der behauptete, es gäbe kein Masernvirus, hat Bhakdi meines Wissens nach nicht getätigt. Als jemand, der nicht vom Fach ist, kann ich das allerdings nicht so gut beurteilen. Euch aber nach harten Fakten befragt, wo Bhakdi denn jetzt definitiv und nachweislich in seinen Kernthesen Falschaussagen produziert und definitiv falsch liegt, da konntet ihr leider auch keine harte Fakten liefern - zumindest hab ich keine wahrgenommen. So dass mir der ganze "Streit" ziemlich tendentiös vor kommt, während die einen warnen und Panik verbreiten, stehen die anderen auf dem Standpunkt, alles halb so wild, böse Grippe und Erkältungsviren gibt es immer mal wieder, und das, was CoV-2 anrichten kann, können zur "Not" andere Erkältungs und Grippeviren auch anrichten. Es kommt immer darauf an, wen es triff. Einen konkreten Punkt, an dem man jetzt entscheiden Könnte, wer recht und wer unrecht hat, kann ich nicht erkennen. Mir kommt es halt so vor, als ob die "Warner" immer in Schnappatmung verfallen, wenn die "Verharmloser" mal wieder verharmlosen.

Wo ich gerade bei dem Thema bin, hat mich ein YouTube-Video zu folgender Artikel inspiriert über die Ober-Österreichische Ärztekammer, welche die Maßnahmen der Östereichischen Regierung zu Corona für übertrieben hält ... wahrscheinlich auch alles Verschwörungstheoretiker und Covidioten... Hier mein Artikel:

Ober-Österchische Ärztekammer hält Maßnahmen gegen Corona für übertrieben.


https://www.youtube.com/watch?v=Ch9cLC2ks04


Wörtlich: Östereichs Regierung würde mit seinen Horrorzenarien übertreiben.


Tja, Freunde des Lockdowns und der Atemmaske, jetzt ist auch schon die Oberöstereichische Ärztekammer vom Bhakdi-Virus befallen...aber scheinbar sind das auch alles nur Covidioten und Verschwörungstheoretiker...


Wo soll Bhakdi jetzt nochmals unrecht gehabt haben?


Ok, das Buch von Bhakdi enthält laut meiner LeseApp 25303 Worte, bei durchschnittlich 13 Worten je Satz macht das macht das rund 1946 einzelne Satzaussagen, und da werden sicherlich einige Falsch sein, andere
sind vielleicht nur Äußerungen einer Ansicht oder aber  einer thematischen Erläuterung, aber es geht hier um die Kernaussagen von Bhakdi und Co. die sich vielleicht mit den Worten "Alles halb so wild" zusammenfassen läßt. Nun, so ähnlich hat es die OÖ-Ärztekammer auch gesehen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 27. September 2020, 13:20:01
Wo ich gerade bei dem Thema bin, hat mich ein YouTube-Video zu folgender Artikel inspiriert ...
.. Hier mein Artikel:

Ober-Österchische Ärztekammer hält Maßnahmen gegen Corona für übertrieben.

Verständnisfrage: Von welchem Artikel ist hier die Rede? Fehlt da ein Link?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Gimpel am 27. September 2020, 13:47:17
Verständnisfrage: Von welchem Artikel ist hier die Rede? Fehlt da ein Link?

Da fehlt kein Link, gemeint ist der youtube-link darunter.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 27. September 2020, 13:52:36
Wo soll Bhakdi jetzt nochmals unrecht gehabt haben?
Z. B. In der Zuschreibung der „Ursachen“ für die „Übertreibungen“, denke ich. Ganz genau weiß ich es nicht, weil Du Dich standhaft weigerst, eine beliebige Kernaussage zu zitieren. Die absurden Schlussfolgerungen, Die Du gezogen hast, legen den dringenden Verdacht nahe.

[…] es geht hier um die Kernaussagen von Bhakdi und Co. die sich vielleicht mit den Worten "Alles halb so wild" zusammenfassen läßt.
Das genau ist weder ein wörtliches Zitat noch eine überprüfbare These. Diese „Kernaussage“ ist indiskutabel, das heißt nicht diskutierbar.

Die oberösterreichische Ärztekammer bleibt da auch ganz allgemein, zumindest in dem Videoclip. Ich kann dem nicht entnehmen, ob die Stellungnahme Ergebnis einer (selbstverständlich legitimen) wissenschaftlichen Diskussion ist oder ob sie ein Grummeln ist. Welche konkreten Maßnahmen sollte man zurückfahren? Haben sie Szenarien durchgespielt? Hatten sie eine Arbeitsgruppe, die sich mit der Datenlage befasst hat? Wenn die Frau Apfalter da z. B. kühn behauptet, ein positiver Test bedürfe der klinischen Bestätigung, bevor er ernstgenommen werden dürfte, dann ist das in diesem konkreten Fall schlicht Unsinn. Die epidemiologische Besonderheit von Covid-19 beruht  darauf, dass symptomfreie Infizierte, das heißt klinisch Gesunde, die Infektion weitergeben können. 
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 27. September 2020, 15:46:58
da konntet ihr leider auch keine harte Fakten liefern - zumindest hab ich keine wahrgenommen.
Der Nachweis eines Falschzitats durch Bhakdi (#330), ist das kein harter Fakt?
Du selber hast eingeräumt, dass hier dargestellte Diagramme im Widerspruch zu Bhakdi stehen (#344), und nachdem Deine unqualifizierte post-hoc Erklärung durchgefallen ist (#345), hast Du die Geschichte ausgeblendet.
Mit Deiner Wahrnehmung stimmt was nicht.

Im Tonfall bist Du momentan etwas gemäßigter, aber an Deiner Denkweise hat sich nichts geändert. Oberösterreichische Ärztekammer?
Du machst keinerlei Anstalten, Inhalte zu erfassen, sondern Du scannst einfach nach irgendwelchen isolierten Details, die Dir in den Kram passen könnten. Wenn Du keine findest, dann bist Du mucksmäuschenstille und wartest auf die nächste Gelegenheit.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 27. September 2020, 16:35:55
Verständnisfrage: Von welchem Artikel ist hier die Rede? Fehlt da ein Link?

Da fehlt kein Link, gemeint ist der youtube-link darunter.
Den habe ich gesehen. Aber das Video soll Terry doch zu irgendeinem Artikel inspiriert haben?
Ich raffs nich.
Aber vermutlich ists nur mal wieder verquer formuliert.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Gimpel am 27. September 2020, 17:35:40
Zitat
Aber vermutlich ists nur mal wieder verquer formuliert.

Ist wohl so, aber falls ich das mißverstanden haben sollte, hier noch der Link zum Statement der Oberösterreichischen Ärztekammer:

https://www.aekooe.at/news/detail/alle-jahre-wieder-es-wird-herbst-und-die-viren-sind-im-anmarsch-mediziner-sind-vorbereitet-und-sehen-keinen-grund-zur-panik (https://www.aekooe.at/news/detail/alle-jahre-wieder-es-wird-herbst-und-die-viren-sind-im-anmarsch-mediziner-sind-vorbereitet-und-sehen-keinen-grund-zur-panik)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 27. September 2020, 18:08:17
Wo soll Bhakdi jetzt nochmals unrecht gehabt haben?
Z. B. In der Zuschreibung der „Ursachen“ für die „Übertreibungen“, denke ich.

Die "Zuschreibung" der "Urachen" für die "Übertreibungen" ist aber auch mehr ein Nebenschauplatz, hat nix mit Wissenschaft zu tun (außer vielleicht mit Psychologie) wobei ich mir jetzt noch nicht mals sicher bin, ob diese Argumentationsline wirklich von Bhakdi ist, oder nicht zum Teil auch auf meinem Mist gewachsen ist.

Aber die Erklärung ist relativ simpel. Ich erlaube mir hier mit einem Narrativ zu arbeiten, welches passen könnte...

Also die WHO hat dieses Virus "entdekt", und Alarm geschlagen, aus Sorge (welcher auch immer) vielleicht etwas zu kräftig Alarm geschlagen. Nach einigen Wochen sind auch unsere Politiker auf diesen Zug aufgesprungen, und haben den Lockdown und die Maskenpflich verfügt, allerdings zu einem Zeitpunkt, wo die Epedemie zumindest hier in D schon stark am abklingen war. Hier war eines der Argumente von Bhakdi, dass, da die Epedemie hier in D schon stark abgeklungen war der Lockdown und die Maskenpflich völlig unnötig gewesen wären, da die Epedemie zu dem Zeitpunkt schon am abklingen war.

Ein weiteres narratives Element, welches sich in dem Sinne nicht "beweisen" lässt, was aber ziemlich naheliegend ist:

Schnell haben unsere Politiker gemerkt, dass der Lockdown und die weiteren Verfügungen, ihnen in der Bevölkerung Zustimmungspunkte verschafft. Demzufolge ist es naheliegend, dass die Politiker diese "Lockdown-show", um sich weiterhin als verantwortungsbewußte Kümmerer zu gerieren und Pluspunkte zu sammeln, länger als notwendig gewesen wäre aufrecht erhalten. Schließlich wird ja jeder, der von dem Corona-weltuntergangsnarrativ abweicht, einem Shitstorm ausgesetzt, wie diese Gruppe hier anschaulich belegt.

Nun mag man davon halten, was man will, aber soviel scheint bewiesen, dass die Bundesregierung (wie sie ja in ihrem Strategiepapier selbst geschrieben hat!), mit den Emotionen der Bevölkerung spielt (= Angst machen, Panik erzeugen) um ein erwünschtes Verhalten zu erzeugen. Auch das hat Bhakdi erwähnt und kritisiert.

Die Erwähnung dieses Fakts ist zu 100% richtig, ob die Kritik angemessen ist muss jeder für sich entscheiden. Ich persönlich halte diese Form der "Pädagogik" für falsch.

Zitat
Ganz genau weiß ich es nicht, weil Du Dich standhaft weigerst, eine beliebige Kernaussage zu zitieren. Die absurden Schlussfolgerungen, Die Du gezogen hast, legen den dringenden Verdacht nahe.

gemach, gemach,
Da Du dich zum Kritiker von Bhakdi aufgeschwungen hast, ist es auch an Dir, substantierte Kritik zu üben, so nach und nach kommen ja die Thesen Bhakdi ans Licht.
 
Zitat
[…] es geht hier um die Kernaussagen von Bhakdi und Co. die sich vielleicht mit den Worten "Alles halb so wild" zusammenfassen läßt.
Das genau ist weder ein wörtliches Zitat noch eine überprüfbare These. Diese „Kernaussage“ ist indiskutabel, das heißt nicht diskutierbar.
Das Buch besteht aus vielen einzelnen Aussagen, die alle für sich genommen meistens richtig sind, wie auf Dienstag folgt Mittwoch.... die aber nicht der Erörterung lohnen. Entscheident ist aber doch, welches Resümee man aus den vielen vielen Einzelaussagen schließt.

Und da bist DU gefragt, als der Kritiker von Bhakdi, deine Kritik zu substantieren. Wenn Du was an Bhakdi zu kritisieren hasst, dann musst Du schließlich auch auf den Punkt kommen. Das ist deine Aufgabe als Kritiker, ansonsten muss man zu Schluß kommen, dass deiner Kritik die Substanz fehlt.

Und wenn jetzt schon die oberöstereichische Ärztekammer die Maßnahmen für überzogen hält, dann ist das doch nur ein weiteres Indiz dafür, dass das was Bhakdi sagte oder schrieb, so falsch nicht sein kann. Oder wie siehst Du das?

Zitat
Die oberösterreichische Ärztekammer bleibt da auch ganz allgemein, zumindest in dem Videoclip.

Das ist meistens so, wenn man etwas beurteilen muss.

Auf die Frage, ob der Patient lebend oder tot ist, kann man wohl meistens eine definierte Antwort geben, aber bereits bei der Frage, ob jemand sehr krank ist oder nicht, gibt es keine definierten allgemeingültigen Antworten mehr.

Vielleicht ist das ja auch einer der Gründe für den Shitstorm, weil alle "Warner" im Panik- und Vorsichtsmodus sind, und jetzt da ein Bhakdi daher kommt, und sagt "ist doch alles unnötig gewesen", da kochen halt eben mal die Emotionen hoch, denn wenn sich herausstellt, dass Bhakdi recht gehabt hätten, dann müssten ja die ganzen Spaßbremsen einsehen, dass sie völlig umsonst mit angezogener Bremse zu Hause auf der Couch saßen....

Die Sache ist doch die, dass wenn da so ein hergelaufener Professor alle Vorsichtsmaßnahmen größtenteils für unnötig erklärt hat, weil kaum noch wirkliche Kranke im Lande unterwegs waren, und die, man als positiv getestet hat, dann meistens gar nicht krank gewesen sind, dann macht das schon irgendwo Sinn, und klar, dass sich dann alle diejenigen, die sich darauf eingeschworen haben, den großen "Warner" abzugeben, sich etwas auf den Schlips getreten fühlen. Denn zuzugeben, dass die eigene Position vielleicht doch etwas übertrieben war scheint vielen nicht gegeben zu sein. Und deshalb werden also alle, die eine andere Ansicht haben als die eigene, erst mal bekämpft und niedergemacht.

Zitat
Ich kann dem nicht entnehmen, ob die Stellungnahme Ergebnis einer (selbstverständlich legitimen) wissenschaftlichen Diskussion ist oder ob sie ein Grummeln ist. Welche konkreten Maßnahmen sollte man zurückfahren? Haben sie Szenarien durchgespielt? Hatten sie eine Arbeitsgruppe, die sich mit der Datenlage befasst hat? Wenn die Frau Apfalter da z. B. kühn behauptet, ein positiver Test bedürfe der klinischen Bestätigung, bevor er ernstgenommen werden dürfte, dann ist das in diesem konkreten Fall schlicht Unsinn. Die epidemiologische Besonderheit von Covid-19 beruht  darauf, dass symptomfreie Infizierte, das heißt klinisch Gesunde, die Infektion weitergeben können.

Das kann ja auch sein, dass man immer wieder positiv (sogar infektiöse) Leute findet, wenn der Virus schon eine gewisse Verbreitung gefunden hat, willst Du jetzt 83 Mio. Bundesbürger zeitnah einem Test unterziehen, um vielleicht 500.000 Positive herauszufiltern, der Aufwand wäre vielleicht doch etwas zu groß und würde die Laborkapazitäten etwas überfordern.
Wenn Du aber nur 1 Mio Bundesbürger in einer Woche testen kannst, dann brauchst Du über 1 1/2 Jahre, bis Du alle Bundesbürger durchgetestet hast. Bis du am Ende deiner Testreihe angekommen bist, sind die ersten schon lange nicht mehr infektiös und die nächste "Generation" ist infektiös.

Damit kannst Du vielleicht die Durchseuchung einer Bevölkerung herausfinden, aber Du wirst es nie schaffen, auf diese Art, das Virus zum verschwinden zu bringen.

Es war wohl auch eine der Thesen von Bhakdi, dass dieses Virus nicht gefährlicher als ein durchschnittliches Grippevirus sei. (Vielleicht finde ich die Textstelle später noch einmal....

Hier eine interressante Frage, ob das Virus in unterschiedlichen Ländern unterschiedlich gefährlich sein kann, die Bhakd mit "Wohl kaum" beantwortet...

-----
Aus Bhakdis Buch:
Zitat
Wie »gefährlich« ist das neue »Killervirus«?
Im Vergleich zu den herkömmlichen Corona-Viren
Eine  Aussage  zur  »Gefährlichkeit«  der  »neuen«  Corona-Viren  war  lange
nicht möglich. Insbesondere weil es keine verlässliche Datenerhebung gab
und die Zahlen willkürlich durcheinandergewürfelt wurden. Von Anfang an
wurde durch das vereinte Wirken von Politik und Medien ein verzerrtes und
irreführendes Bild verbreitet.

In wie weit es der Realität entspricht, kann ich nicht sagen, aber es erscheint mir schon so gewesen zu sein, wenn ich mit zunächst einmal den steilen Anstieg der Infizierten, und den ebenso steilen Abfall der Infiziertenkurve ansehe, dann erscheint mir das schon etwas obskur zu sein....

Bhakdi schreibt weiter:

Zitat
Im Gegensatz zu den alltäglichen Corona-Viren
wurde  eine  gezielte  Jagd  auf  die  neue  Variante  gestartet.  Jeder  positive
Nachweis wurde als neuer »Fall« registriert, ohne zwischen »Infektion« und
ernster  Erkrankung  zu  unterscheiden,  wie  es  die  Infektionskunde  gebietet.

von Infektionskunde hab ich keine Ahnung, aber wenn der Prof das schreibt wird es schon stimmen....

Zitat
Dadurch  entwickelte  sich  das  Virus  in  Windeseile  zur  scheinbar  großen
Gefahr   für   die   Welt,   weil   die   Zahl   der   Infektionen   –   fatalerweise
gleichgesetzt   mit   Krankheitsfällen   –   mit   der   Zahl   der   durchgeführten
Nachweise steil in die Höhe schnellte.

Die Schlußfolgerung ist mir nicht ganz eingängig, .... wenn man gleich in den ersten Wochen so viele Leute mit Coronaviren gefunden hat, dann muss das bedeuten, dass der Virus schon seit längerer Zeit seine weltweite Ausbreitung gefunden hat. Meine Vermutung, als man das Virus in China gefunden hatte, war das Virus längst in Deutschland gewesen - wie sonst lassen sich die steilen Anstiege erklären?

Im weiteren Verlauf wird ein "Gag" zur Unzuverlässigkeit der Testkits erzählt, in Tansania wurden eine Zige und eine Papaya auf CoV-2 getestet, beide positiv, außerdem wird von einem Erkrankten erzählt, der 4 x getestet wurde pos, neg, pos und dann wieder negativ. Sicher kann man diese Erzählungen anzweifeln....

Dann hier wieder ein interessanter Vergleich von CoV-2 Viren mit Grippeviren:

Zitat
Im Vergleich zu Grippe-Viren
COVID-19  wird  gerne  im  Vergleich  zur  Grippe  betrachtet.  Was  sagt  die
WHO dazu?
Die WHO stellt fest, dass COVID-19-Viren viel ansteckender sind, dass
es keinen Impfstoff und schwerere Verläufe bei der Erkrankung gibt. Das
mag   alles   richtig   sein,   doch   zwei   andere   Punkte   sind   von   viel
entscheidenderer Wichtigkeit, um die Gefährlichkeit eines Krankheitserregers
einschätzen zu können:
Wie viele Menschen sterben an COVID-19 im Vergleich zur Grippe? UndZunächst  zur  ersten  Frage:  Die  WHO  geht  von  3–4  %  aus,  also  vielfach
höher als bei einer normalen Grippe(41).
Zunächst schauen wir uns das genauer an: Die Grippe-Viren gehen jedes
Jahr  wie  eine  Welle  durch  die  Bevölkerung  und  diese  Wellen  können  in
einem Jahr sehr klein und unauffällig sein oder auch dramatisch hoch. Bei
einer normalen Grippe-Saison haben wir in Deutschland eine Fallsterblichkeit
von 0,1 % bis 0,2 % mit einigen Hundert Toten(42).
Dann gibt es immer wieder »schwere« Grippewellen. Die durch Grippe
bedingte  Sterblichkeit  war  mit  mehr  als  30.000  Toten  in  der  Saison
1995/1996 besonders hoch(43). 2002/2003 und 2004/2005 kam es zu etwa
15.000 Todesfällen, die der Grippe zugeschrieben wurden. Die letzte große
Grippewelle in der Saison 2017/2018 hat in Deutschland laut Schätzungen
des RKI ca. 25.000 Menschenleben gefordert(44).
Vertrauen wir den letzten Angaben, dann schauen wir 2017/2018 – bei
330.000 gemeldeten Fällen(45) – auf eine Sterblichkeitsrate von ca. 8 %!
Unter Berücksichtigung der Dunkelziffer der nicht gemeldeten Fälle und
einer Überschätzung der tatsächlichen Todesfälle wären wir immer noch bei
deutlich über 1 %!
Trotz  dieser  schweren  Grippewelle  gab  es  –  vernünftigerweise  –  keine
Ausgangsbeschränkungen und Eingriffe in die Freiheitsrechte der Menschen,
die das soziale/ökonomische Leben maximal gefährdet hätten.

Bemerkenswert finde ich hierbei, dass Bhakdi die Gefährlichkeit des CoV-2 nicht leugnet, sondern vergleicht mit den Auswirkungen früherer Grippewellen, und zu dem Schluß kommt, dass wir schon gefährlichere Grippewellen durchstanden haben, ohne dass deswegen ein Lockdown statt fand.
Genug für heut.


Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 27. September 2020, 19:15:35
@TerryX
Es hatte seinen Grund, dass ich gesagt habe, „ein, zwei Thesen“ und nicht „Textwände“. Nun musst Du damit leben, dass ich mir rauspicke, was mir als erstes ins Auge fällt.

Ich fang mal mit dem hier an.
Zitat
Die oberösterreichische Ärztekammer bleibt da auch ganz allgemein, zumindest in dem Videoclip.
Das ist meistens so, wenn man etwas beurteilen muss.
Nein, natürlich nicht. Nur, wenn man bei Fehlbeurteilungen nicht erwischt werden will.

hier noch der Link zum Statement der Oberösterreichischen Ärztekammer:
https://www.aekooe.at/news/detail/alle-jahre-wieder-es-wird-herbst-und-die-viren-sind-im-anmarsch-mediziner-sind-vorbereitet-und-sehen-keinen-grund-zur-panik (https://www.aekooe.at/news/detail/alle-jahre-wieder-es-wird-herbst-und-die-viren-sind-im-anmarsch-mediziner-sind-vorbereitet-und-sehen-keinen-grund-zur-panik)

Daraus:
Zitat
Eine im Juli publizierte Metaanalyse von 24 Studien zur sogenannten Infection Fatality Rate beziffert diese mit 0,68% [1]. Berücksichtigt man die vielen leichteren und asymptomatischen Verläufe, dann lag die Sterblichkeit in den vergangenen Wochen in Österreich jedoch zwischen 0,1 und 0,6% ; in Deutschland betrug sie zwischen 0,1% und 0,4% [2]. Die Ischgl-Studie der Medizinischen Universität Innsbruck ermittelte eine Sterblichkeit von 0,25%. Diese Größenordnung korreliert sehr gut mit den Ergebnissen der bekannten amerikanischen Studie von Ioannidis, welche die Infection Fatality Rate mit 0,27% angab [3]. In der neuen deutschen Neustadt-am-Rennsteig-Studie von Streeck [4], wurde eine Sterblichkeit von 0,36% ermittelt. „Somit ist die Sterblichkeit von COVID-19 zwar höher (circa doppelt so hoch) als die der saisonalen Influenza-Infektionen, aber weit entfernt von der Gefährlichkeit, wie wir sie für die spanische Grippe, SARS oder MERS kennen“, erläutert Univ. Prof. Dr. Allerberger.

Leider sind alle Quellenangaben tot:
Zitat
Dieser Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Die „Ischgl-Studie“ könnte die hier sein:
Zitat
https://www.i-med.ac.at/mypoint/news/746359.html
Im Hinblick auf den erhobenen Nachweis von Antikörpern ist die Studie jedoch nicht repräsentativ für die österreichische Gesamtbevölkerung.
Die Seroprävalenz* (Antikörper gegen SARS-CoV-2) der StudienteilnehmerInnen von Ischgl liegt bei 42,4 Prozent (bei Kindern unter 18 Jahren: 27%).
„Wir haben es in Ischgl mit der höchsten, je in einer Studie nachgewiesenen Seroprävalenz zu tun.[…]“

Die (oder mindestens eine der) Studie(n) von Ioannidis war unter schwerem Beschuss wg. politischer Einflussnahme, „John Ioannidis’ much-criticized (and rightfully so) seroprevalence study“, David Gorski on June 15, 2020.
Ioannidis, der “Stern am Methodenhimmel“ (Walach), hat mit der Promotion einer Studie, die mittels Antikörpertestung eine hohe Durchseuchung mit Coronavirus findet (Folgerung: Sterblichkeit niedrig, also keine Notwendigkeit für lockdown), seine Reputation aufs Spiel gesetzt. Initiator und Geldgeber war der Inhaber einer Fluglinie. Ausführlichst dokumentiert bei buzzfeed, hier:
Zitat
JetBlue’s Founder Helped Fund A Stanford Study That Said The Coronavirus Wasn’t That Deadly
A Stanford whistleblower complaint alleges that the controversial John Ioannidis study failed to disclose important financial ties and ignored scientists’ concerns that their antibody test was inaccurate.
https://www.buzzfeednews.com/amphtml/stephaniemlee/stanford-coronavirus-neeleman-ioannidis-whistleblower

Deutsches Ärzteblatt:
Zitat
Das deutsche Gesundheitssystem war während der Coronakrise bisher nicht überlastet – im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern. Dennoch war die Sterblichkeit von Krankenhauspatienten mit COVID-19 mit 22 % ähnlich hoch wie zum Beispiel in Frankreich. Dies zeigt eine deutschlandweite Kohortenstudie mit den Daten von 10 021 Patienten, die während des bisherigen Höhepunkts der Coronapandemie (26. Februar bis 19. April 2020) in 920 Kliniken aufgenommen worden waren (1).
https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=17&typ=16&aid=215066&s=covid%2D19&s=sterblichkeit
Ich glaube nicht, dass sich der biologische Charakter der Erkrankung geändert hat. Anders gesagt, die Datenbasis für die oberösterreichische Verwegenheit kommt mir ein bisschen schütter vor.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 27. September 2020, 19:46:27
Schnell haben unsere Politiker gemerkt, dass der Lockdown und die weiteren Verfügungen, ihnen in der Bevölkerung Zustimmungspunkte verschafft. Demzufolge ist es naheliegend, dass die Politiker diese "Lockdown-show", um sich weiterhin als verantwortungsbewußte Kümmerer zu gerieren und Pluspunkte zu sammeln, länger als notwendig gewesen wäre aufrecht erhalten.
Nonsens. Inzwischen könnten sie sich ja eher als kühne Öffner präsentieren und hoffen, damit Punkte zu sammeln.

Den Rest Deiner Mutmaßungen erlasse ich Dir und gehe zu Bhakdi über.
Aus Bhakdis Buch:
Zitat
Wie »gefährlich« ist das neue »Killervirus«?
Im Vergleich zu den herkömmlichen Corona-Viren
Eine  Aussage  zur  »Gefährlichkeit«  der  »neuen«  Corona-Viren  war  lange
nicht möglich. Insbesondere weil es keine verlässliche Datenerhebung gab
und die Zahlen willkürlich durcheinandergewürfelt wurden. Von Anfang an
wurde durch das vereinte Wirken von Politik und Medien ein verzerrtes und
irreführendes Bild verbreitet.
„Willkürlich“ unterstellt, dass es besser hätte gehen können. Aber wer hätte es besser machen können. Die Chinesen haben initial geleugnet, dann nach außen gemauert und nach innen hart zugeschlagen. Wenn etwas „verzerrt und irreführend“ gewesen ist, dann dies: von Januar bis März hieß es in Europa allgemein: „keine Panik“, wie auch
diese Gruppe hier anschaulich belegt
Vergleiche den Beginn unseres anderen Corona-Fadens, hier:
https://forum.psiram.com/index.php?topic=17175.0

Hier jemand, der es besser hätte machen können. Woodward berichtet von einer internen Besprechung von 25 Gouverneuren der US-Staaten am 9. Februar 2019:
Zitat
We have not even seen the beginning of the worst, Redfield said, letting his words sink in. There is no reason to believe that what’s happening in China is not going to happen here, he said. There were nearly 40,000 cases in China then, with more than 800 deaths, barely five weeks after announcing the first cases.

- Bob Woodward, Rage
Anschließend hat Trump verkündet: alles kein Problem.
 
Bemerkenswert finde ich hierbei, dass Bhakdi die Gefährlichkeit des CoV-2 nicht leugnet, sondern vergleicht mit den Auswirkungen früherer Grippewellen, und zu dem Schluß kommt, dass wir schon gefährlichere Grippewellen durchstanden haben, ohne dass deswegen ein Lockdown statt fand.
Es gab genau eine Grippewelle, die vergleichbar war. Sie hat übrigens auch von selber aufgehört. Nachdem sie 50-100 Mio Tote hinterlassen hat.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 27. September 2020, 20:30:12
Irgendwo in diesen Diskussionen kam mal die Frage, wieso man denn kaum Kritik von Ärzte und Wissenschaftlern an den Thesen von Reiss und Bhakdi lesen würde. Das dürfte daran liegen, wie man die Suchfunktion benutzt.
So hat sich z.B. die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel geäußert.

https://www.uni-kiel.de/de/coronavirus/details/news/corona-stellungnahmen-fehlalarm
Ein Ausschnitt:
Zitat
Das Buch ist wissenschaftlich nicht haltbar. Mit vielen rhetorischen Fragen, mit unspezifischem Geraune und mit viel Polemik wird eine Projektionsfläche aufgebaut, auf der sich „Corona-Zweifler“ und Verschwörungstheoretiker jeglicher Couleur von zwei augenscheinlich renommierten Professoren bestätigt fühlen können.

Es werden eine Vielzahl von Sachverhalten falsch oder stark verkürzt dargestellt. Wenn die Autoren sich tatsächlich mit COVID-19 auseinandergesetzt haben sollten, dann müsste ihnen klar gewesen sein, dass beispielsweise die Darstellung des SARS-CoV-2-Tests der Berliner Charite (,,Drosten-Test“) grob falsch ist. Entweder wurde also unsauber gearbeitet, es fehlen grundlegende Kenntnisse oder es wurden Fakten absichtlich so verdreht, dass sie zur Kernaussage des Buches passen. Wir können als Motivation für dieses Buch keinen Wunsch nach einer offenen Debatte, einem Verhindern einer angeblichen Hysterie oder ein Interesse an einem wissenschaftlichen Beitrag zur aktuellen COVID- 19-Pandemie erkennen. Die Motivation hinter einem solchen Buch bleibt für uns fragwürdig. Es hat den Anschein, als werde die Krise und die Unsicherheit einer Zielgruppe ausgenutzt. Beispielhaft lässt sich hier die Aussage von Prof. Bhakdi „Was zur Zeit läuft, sind unethische Menschenversuche ohne jeglichen Sinn“ anführen, mit der er in Bezug auf die Impfstoffentwicklung pauschal ethisches Handeln abspricht. Dieses Verhalten der Autoren halten wir für unwissenschaftlich, unethisch und verantwortungslos. Der Eindruck verstärkt sich, wenn nicht an einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Kolleg*innen teilgenommen wird, sondern man sich ausschließlich per YouTube und Populärliteratur an ein Laienpublikum richtet, das man mit angeblicher Expertise (die in Wirklichkeit auf einem anderen Gebiet herrscht) blenden kann.

Nau.ch kommt zu dem treffenden Fazit:
Zitat
Übrig bleibt ein höchst problematisches Buch. Die vielstimmige Kritik aus Wissenschaftler-Kreisen dürfte Sucharit Bhakdi weitgehend egal sein.

Egal, wie gross der Wahrheitsgehalt ist – der emeritierte Professor feiert mit dem Buch grosse Erfolge. Für seinen Bekanntheitsgrad, und damit auch finanziell, ist «Corona-Fehlalarm?» ein voller Erfolg.

Das ändert jedoch nichts daran, dass das Buch voller Halbwahrheiten und nicht stichhaltigen Argumentationen ist.
https://www.nau.ch/news/europa/coronavirus-so-denken-experten-uber-bibel-der-skeptiker-65777165

Bleibt nur hinzuzufügen: Die vielstimmige Kritik aus Wissenschaftler-Kreisen dürfte auch den vermeintlichen Skeptikern egal sein.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 27. September 2020, 22:17:43
Hier war eines der Argumente von Bhakdi, dass, da die Epedemie hier in D schon stark abgeklungen war der Lockdown und die Maskenpflich völlig unnötig gewesen wären, da die Epedemie zu dem Zeitpunkt schon am abklingen war.
Falsch. Beginn des Lockdowns Mitte März 2020
https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Deutschland (https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Deutschland)
Deutliches Abklingen etwa 10. April beginnend (bei starkem Schwanken der täglichen Fälle, d. h. erschwerter Prognose).
https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Deutschland/Statistik#An_das_RKI_gemeldete_kumulierte_Fallzahlen_nach_Bundesl%C3%A4ndern (https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Deutschland/Statistik#An_das_RKI_gemeldete_kumulierte_Fallzahlen_nach_Bundesl%C3%A4ndern)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 27. September 2020, 22:34:33
Zum Bhakdi-Zitat mit den Grippe-Toten. Auch das ist falsch, Kurzfassung
Die Grippe-Toten sind rechnerische Tote, wie die Feinstaub-Toten. Die Corona-Toten sind an einer auch ohne Obduktion in den meisten Fällen klar erkennbaren mehr oder weniger plötzlich einsetzenden Erkrankung verstorben. Hier ist die Komorbidität das rechnerische, statistische Phänomen.
Hinzu kommt, dass unser Gesundheitswesen auf Grippe eingerichtet ist. Die an Grippe Gestorbenen haben nicht die Intensivstationen blockiert.

Langfassung, wieder 2 Sekunden Gockelei,
Zitat
https://www.anaesthesie.news/aktuelles/mortalitaetsvergleich-von-influenza-und-sars-cov-2-ist-die-grippe-fast-dasselbe-wie-covid-19/
[…] Eine Influenzaerkrankung kann also keinesfalls mit einer SARS-CoV-2 Infektion gleichgesetzt werden. Auch auf der Intensivstation sind die schwersten Erkrankungsformen nicht vergleichbar. Patienten mit COVID-19 Erkrankung waren fast doppelt so lange auf der Intensivstation als Patienten mit H1N1- Influenza im Pandemiejahr 2009. Das bedeutet, dass Überlebende der COVID-19-Erkrankung eine verlängerte Rehabilitationszeit benötigen und an länger dauernden negativen Folgen für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden leiden.
Und bei Kapazitätsüberschreitung steigt auch die indirekte Sterblichkeit. Wir können froh sein, dass es in Deutschland dazu bisher nicht gekommen ist. 
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 27. September 2020, 23:11:48
Wenn irgendwo besonders viele Dummköpfe sichtbar werden, findet sich auch jemand, um sie auszunehmen.

https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/sammelklage/

Zitat
Sammelklagen in den USA kosten eigentlich nichts, man kann sogar Geld bekommen, auch wenn man sich nicht als Geschädigte:r beteiligt hat (Quelle). Es ist aber noch nie vorgekommen, dass eine Sammelklage für Deutsche in Deutschland erwirkt wurde. Deswegen wollen die Anwälte hinter der Klage aber 800€ pro Person, die sich beteiligt zuzüglich Mehrwertsteuer.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 27. September 2020, 23:34:03
Noch eine Ergänzung zu dem Oberösterreich-Zitat.
Zitat
In der neuen deutschen Neustadt-am-Rennsteig-Studie von Streeck [4], wurde eine Sterblichkeit von 0,36% ermittelt.

In Deutschland laufen derzeit etwa 40 Studien zur Antikörper-Prävalenz.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/AK-Studien/AKS_Allgemein.html
Da kommt eine Studie in Neustadt am Rennsteig vor,
https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.07.15.20154112v1
mit erheblich niedrigeren Antikörper-Prävalenzen als in Ischgl. Über die Sterblichkeit wird nicht berichtet. Was Streeck mit Neustadt-am-Rennsteig zu tun hat, habe ich nicht herausgefunden. Er ist Autor der Heinsberg-Studie, die eine case fatality rate von 0,37 % gefunden hat. Sie ist in der Interpretation, sagen wir mal, umkämpft (https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19_Case-Cluster-Study#Rezeption).

Die Ergebnisse sind insgesamt schwer interpretierbar. Es ist nicht seriös, einzelne dieser 40 Studien herauszugreifen und aus ihnen Schlüsse zu ziehen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 27. September 2020, 23:46:56
Eine umfangreiche Sammlung von Faktenchecks zu Bhakdi & Co.
Warnung: In dem Artikel steht viel Text, den man vollständig lesen und verstehen muss. Außerdem gibt es sehr viele Links zu Faktencheckts, die man ebenfalls vollständig lesen und verstehen muss. Das dauert ein paar Stunden, wenn man es ernst nimmt und nicht einfach nur große Mengen aufgeschnapptes Halbwissen unverstanden in unschuldigen Foren abkippen will.

https://www.mittellaendische.ch/2020/08/18/keine-chance-f%C3%BCr-coronaleugner-s%C3%A4mtliche-thesen-von-wodarg-bhakdi-k%C3%B6hnlein-streeck-schrang-wolff-spitzbart-buttar-montagnier-homburg-jebsen-bereit/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 28. September 2020, 00:02:41
Ups, Korrektur.
Leider sind alle Quellenangaben tot
Sie sind nicht tot, sie sind nur direkt aus dem Text heraus nicht anzuspringen. Wenn man bis ganz nach unten scrollt, dann sind sie aber da. Tatsächlich ist unter [4] nicht die Neustadt-am-Rennsteig-, sondern die Heinsberg-Studie aufgelistet. Was lehrt uns das über die Sorgfalt in der Erhebung der oberösterreichischen Erkenntnisse?

In [1] heißt es:
Zitat
[…] the IFR of the disease across populations is 0.68% (0.53-0.82%). However, due to very high heterogeneity in the meta-analysis, it is difficult to know if this represents the true point estimate. It is likely that, due to age and perhaps underlying comorbidities in the population, different places will experience different IFRs due to the disease. Given issues with mortality recording, it is also likely that this represents an underestimate of the true IFR figure.
„Was soll das defätistische Geschwafel. Die blanke Zahl reicht uns völlig“?

Krebserkrankte z. B. hatten über alle Altersgruppen eine IFR von 25%.
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32971510/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 28. September 2020, 09:08:49
Auch das hat Bhakdi erwähnt und kritisiert.
Die Erwähnung dieses Fakts ist zu 100% richtig
Wie nennt man das, wenn man 2/3 der Wahrheit verschweigt, um einen falschen Eindruck zu erzeugen?

wie sonst lassen sich die steilen Anstiege erklären?
Ich verstehe die Frage nicht so recht. Die Antwort hast Du doch gleich mitgeliefert, 3 Zeilen darüber:
von Infektionskunde hab ich keine Ahnung
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 28. September 2020, 09:53:00
Abschließend noch einmal zur oberösterreichischen Ärztekammer. Sie referieren die IFR’s von Covid 19 aus ausgewählten Studien und schließen:
Zitat
„Somit ist die Sterblichkeit von COVID-19 zwar höher (circa doppelt so hoch) als die der saisonalen Influenza-Infektionen, aber weit entfernt von der Gefährlichkeit, wie wir sie für die spanische Grippe, SARS oder MERS kennen“, erläutert Univ. Prof. Dr. Allerberger.
Woher wissen sie das?

Die IFR von SARS und MERS war hoch, weil es kaum asymptomatische Infektionsträger gab. Woher sie die IFR der Spanischen Grippe wissen wollen, bleibt unklar.
Zitat
Case-fatality rates [der Spanischen Grippe] were >2.5%, compared to <0.1% in other influenza pandemics
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3291398/
(Meine Hervorhebung). Die IFR der "normalen" Grippe ist aus tausend Gründen schwer zu ermitteln und eigentlich kaum aussagefähig, aber:
Zitat
The consistent estimates of the infection fatality risk at around 1 to 10 deaths per 100,000 infections
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3809029/
Das sind 0,001 bis 0,01%; die IFR von Covid-19 in der Meta-Analyse [1] war 0,64% - also 20x höher. Vielleicht haben sie die case fatality rate (wie auch immer ermittelt) der Influenza mit der infection fatality rate von Covid-19 verglichen. Wenn sie das getan haben: was soll das.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: TerryX am 28. September 2020, 13:19:15
Deutsches Ärzteblatt:
Zitat
Das deutsche Gesundheitssystem war während der Coronakrise bisher nicht überlastet – im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern. Dennoch war die Sterblichkeit von Krankenhauspatienten mit COVID-19 mit 22 % ähnlich hoch wie zum Beispiel in Frankreich. Dies zeigt eine deutschlandweite Kohortenstudie mit den Daten von 10 021 Patienten, die während des bisherigen Höhepunkts der Coronapandemie (26. Februar bis 19. April 2020) in 920 Kliniken aufgenommen worden waren (1).
https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=17&typ=16&aid=215066&s=covid%2D19&s=sterblichkeit
Ich glaube nicht, dass sich der biologische Charakter der Erkrankung geändert hat. Anders gesagt, die Datenbasis für die oberösterreichische Verwegenheit kommt mir ein bisschen schütter vor.
Nun, die Sterblichkeit von Krankenhauspatienten, ist, je nach dem welche Alterssklasse man zieht, zum Teil recht hoch, aber das ist eine Frage der Altersklasse und der vorerkrankungen, und nicht ob Corona vor liegt, oder nicht vorliegt.

Hier sollte es aber um die Frage gehen, so hab ich das Thema wenigstens verstanden, ob Cov-2 jetzt im vergleich zu anderen "Alltags-Viren" um  so vieles gefährlicher, oder überhaupt gefährlicher als, die "Alltagsviren" ist, dass man den Lockdown und die Maskenpflicht damit rechtfertigen konnte.

Auch hier ist mir wieder ein interresantes Video untergekommen, welches einmal mehr die Unsinnigkeit der Massen -PCR Tests zeigt, weil die "Daten" die man damit gewinnt nicht den Speicherplatz, wo man sie speichert wert ist. Oder für die Älteren, nicht das Papier, auf dem man Sie aufschreibt ...

Zur allgemeinen Information:


https://www.youtube.com/watch?v=Ymer59vTrSA


Das obige Video stellt eine Erörterung der Stiftung Corona Ausschuss über die vorgehensweise beim "PCR" Test dar.
Dauer des Videos 1h40m. Ich hab mir jetzt erst die ersten 40 Min angesehen, um zu begreifen, dass diese PCR-Tests eine ziemliche Kaffesatzleserei (Verarsche? Nein, das würde bösen Vorsatz unterstellen,soweit will ich nicht gehen.) sind


Entscheident zu wissen: Es gibt nicht den einen PCR Test, sondern es gibt "hunderte" (duzende?) von Laboren, und jedes dieser Labore Untersucht die Proben ein bischen anders. Und je nach dem, "wie" diese Tests durchgeführt werden. Es wird nach bestimmten genetischen Merkmalen gesucht, von denen man !!!ANNIMMT!!!, dass  Sie das gesucht Virus hinreichend genau beschreiben, in dem man beispielsweise sich aus dem Genmaterial vergangener Viren etwas 'zusammenbastelt' von dem man vermutet, das es das gesuchte Virus abbildet. Danach  lässt man diese Polymerase Kettenreaktion, welche das Genmaterial vervielfach, und sucht nach den gesuchten Gensequenzen. Nach einer bestimmte Zeit wertet man aus, wieviel von den gesuchten Gensequenzen gefunden wurden, und entscheidet dann, ob der Test positiv, negativ oder unentscheidbar gewertet wird. Wesentlich bei dem ganzen Quatsch zu wissen, ist, dass die Zeitdauer, die man die Polymerase Kettenreaktion wirken läßt, das Ergebnis beeinflußt, je länger man die Kettenreaktion wirken läßt, desto wahrscheinlicher wird ein positives Ergebnis. Damit werden die Ergebnisse  bis zu einem hohen Grade beliebig.


Ganz davon abgesehen, das diese Tests nur feststellen können, ob in dem Abstrich Genmaterial dieses oder eines ähnlichen Virus gefunden wurde, sagt der Test nichts daruber aus, ob die Person auch infiziert, krank oder infektiös ist.


Je mehr ich über das Thema erfahre, um so mehr bekomme ich den Eindruck, dass Bhakdi mit seinen Aussagen recht hat. So lange die Zahl der Erkrankten so niedrig ist, kein Grund sich Sorgen zumachen...

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 28. September 2020, 14:03:40
Es ist ja eigentlich genug on topic.

Nun, die Sterblichkeit von Krankenhauspatienten, ist, je nach dem welche Alterssklasse man zieht, zum Teil recht hoch, aber das ist eine Frage der Altersklasse und der vorerkrankungen, und nicht ob Corona vor liegt, oder nicht vorliegt.
Das ist ein in sich widersprüchlicher und längst widerlegter Scheiß. Die Krankheit hat eine inzwischen ganz gut charakterisierte Symptomatik; man könnte die Diagnose bei den schwerer Erkrankten selbst ohne Test einigermaßen wahrscheinlich machen.

sondern es gibt "hunderte" (duzende?) von Laboren, und jedes dieser Labore Untersucht die Proben ein bischen anders
Das könnte man für jeden beliebigen Labortest behaupten. Deine Schlussfolgerung ist absurd: die Frage ist nicht, wie man sie abschafft, sondern wie man sie besser macht. Die entsprechenden Google-Suchtermini wären: Qualitätssicherung bei Laborparametern, Ringversuche usw. Komm‘ wieder, wenn Du das hinter Dir hast.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Cornus am 28. September 2020, 14:58:15
Es würde ja vielleicht schon reichen, wenn er überhaupt mal was fundiertes über die Testmethoden lesen würde.
Hier z.B. relativ leichte Kost:
https://www.ndr.de/nachrichten/info/Coronavirus-Update-Die-Podcast-Folgen-als-Skript,podcastcoronavirus102.html
Beitrag 57 über die PCR Tests.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 28. September 2020, 20:02:15
Je mehr ich über das Thema erfahre, um so mehr bekomme ich den Eindruck, dass Bhakdi mit seinen Aussagen recht hat.
:muel

Im weiteren Verlauf wird ein "Gag" zur Unzuverlässigkeit der Testkits erzählt, in Tansania wurden eine Zige und eine Papaya auf CoV-2 getestet, beide positiv, außerdem wird von einem Erkrankten erzählt, der 4 x getestet wurde pos, neg, pos und dann wieder negativ.
Einem Arzt und Wissenschaftler sollten Begriffe wie Sensitivität, Spezifität und Treffsicherheit von Tests keine Fremdwörter sein, wie sie es dem Laien sind. Statt diese zu erläutern, wählt er theatralische „Beispiele“, um die Tests lächerlich zu machen.
Und worauf stützt sich Bhakdi da?
Zitat
Tansanias Präsident behauptet, eine Papaya und eine Ziege seien positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er fiel bereits mit anderen zweifelhaften Aussagen auf.
[…]
Der Staatschef schlug vor, gegen das Virus zu beten und Dampf einzuatmen. Auch kündigte er an, ein angebliches Corona-Heilmittel aus Madagaskar zu kaufen - dabei handelt es sich um eine Art Tee. Laut der Weltgesundheitsorganisation gibt es jedoch noch keine Studien, die die Wirksamkeit des Stoffs gegen Covid-19 belegen.
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-papaya-ziege-tansania-test-100.html
Zutiefst unseriös. Ich bin definitiv durch mit dem. Deine nächsten Bhakdi-Erwähnungen werden im SPAM landen, vermute ich.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: sailor am 28. September 2020, 22:08:12
Zu PCR-Tests: Die sind, wenn häufiger vorkommend, DIN-standardisiert. Die Anforderung an Laboratorien zur standardisierten Auswertung/Analyse sind in der DIN EN ISO 15189:2014 festgelegt. Darüber gibt es 95 Normen, 17 Entwürfe und 13 technische Spezifikationen bei der DIN zu Polymerase-Kettenreaktion. Da Corona/Sars keine eigene Norm hat (bisher) wird wohl das hier greifen:      

BVL G 00.00-5   Verfahren zum Nachweis von Nukleinsäuresequenzen mit der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) - Allgemeine Hinweise und Anforderungen (Technische Regel)

Dazu gibt es DIN-Normen für die Geräte, Probenvorbereitung etc, speziell auf PCR-Analysen zugeschnitten.

https://www.din.de/de/meta/suche/62730!search?pageNum=2&state=H4sIAAAAAAAAAF2RzWrDMBCE30VnF-oec0sJlFAwJskLrOWNo1o_7mq34Ia8e1UaOVaP3-zuMCNdFXRh36uNF2srBf4bzYDUgNoo9eCDdGTGUjsysMRSOyE54--axAE63KUtl_21EKHnHcGZs9YHvaUVjQ2t4DRPuODsPTis__HLir_A1iUu0zNo5JT3eqvUxXBskVoYknn9XCmj702s64ajdB-o-Y2CTPk6aC0TsAkebDH4FKQ53bbBzg4JIj69IzN6Qhh_95MpicWIS8eIQPryGsLogMZS3fuSm8BL_xge7xRZ-rkFAhezxAQ9Ftn-LLYpSf7i2w-EBX0k8QEAAA (https://www.din.de/de/meta/suche/62730!search?pageNum=2&state=H4sIAAAAAAAAAF2RzWrDMBCE30VnF-oec0sJlFAwJskLrOWNo1o_7mq34Ia8e1UaOVaP3-zuMCNdFXRh36uNF2srBf4bzYDUgNoo9eCDdGTGUjsysMRSOyE54--axAE63KUtl_21EKHnHcGZs9YHvaUVjQ2t4DRPuODsPTis__HLir_A1iUu0zNo5JT3eqvUxXBskVoYknn9XCmj702s64ajdB-o-Y2CTPk6aC0TsAkebDH4FKQ53bbBzg4JIj69IzN6Qhh_95MpicWIS8eIQPryGsLogMZS3fuSm8BL_xge7xRZ-rkFAhezxAQ9Ftn-LLYpSf7i2w-EBX0k8QEAAA)

Zu Komorbiditäten: Diese spielen kaum eine Rolle, anscheinend vor allem bei den reiferen Semestern nicht.

https://www.medical-tribune.de/medizin-und-forschung/artikel/sie-sterben-an-nicht-mit-corona-obduktionen-klaeren-todesursache/ (https://www.medical-tribune.de/medizin-und-forschung/artikel/sie-sterben-an-nicht-mit-corona-obduktionen-klaeren-todesursache/)

184 Obduktionen, Durchschnittsalter 70, 2/3 männlich.
Zitat

Aus 154 Obduktionen ergaben sich die folgenden COVID-19-typischen autoptischen Befunde (insgesamt 307 Nennungen):

    diffuser Alveolarschaden mit oder ohne Bronchopneumonie (52%)
    Thrombosen und Thromboembolien (19 %)
    Mikrothromben (20 %)
    Endothelialitis (9 %)

Zu deiner youtube-"Quelle": Die "Stiftung Corona-Ausschuss" ist KEINE seriöse wissenschaftliche "Institution", sondern eine Lobbygruppe und sehr wahrscheinlich ne Geldschneidermasche. Die sind pauschal "anti-Corona" und suchen extra nach irgendwelchen Skandälchen. Sowas schaue ich mir nicht an, weil das nur Clicks und damit Kohle für die Schwätzer gibt.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 28. September 2020, 22:30:56
Dauer des Videos 1h40m. Ich hab mir jetzt erst die ersten 40 Min angesehen, um zu begreifen, dass diese PCR-Tests eine ziemliche Kaffesatzleserei (Verarsche? Nein, das würde bösen Vorsatz unterstellen,soweit will ich nicht gehen.) sind

Zu deiner youtube-"Quelle": Die "Stiftung Corona-Ausschuss" ist KEINE seriöse wissenschaftliche "Institution", sondern eine Lobbygruppe und sehr wahrscheinlich ne Geldschneidermasche. Die sind pauschal "anti-Corona" und suchen extra nach irgendwelchen Skandälchen. Sowas schaue ich mir nicht an, weil das nur Clicks und damit Kohle für die Schwätzer gibt.

Er schaut sich einen total unseriösen YT-Erguss teilweise (!) an und hält sich dann für den totalen Durchblicker, was PCR-Tests, Validierung, etc. angeht. Und aufgrund seinen neuen Expertenstatus' haut er gleich mal zig Aussagen raus, die man jetzt kommentieren und ins rechte Licht rücken könnte. Könnte!

Zutiefst unseriös. Ich bin definitiv durch mit dem. Deine nächsten Bhakdi-Erwähnungen werden im SPAM landen, vermute ich.

Es bringt nichts. Er springt von Thema zu Thema, ohne auch nur annähernd auf kritische Bemerkungen einzugehen. Ich wundere mich auch, warum er immer noch nicht auf den Spam-Bereich beschränkt ist. Wenn ihr unbedingt weiter Tauben-Schach spielen wollt, dann doch bitte im entsprechenden Spam-Faden.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 28. September 2020, 23:12:56
Es bringt nichts.

Im Gegenteil, der rutscht immer tiefer in diese Gülle rein. Noch ein paar Seiten, dann erzählt er von fünf Millionen Demobesuchern und schwenkt dazu die Reichsflagge.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 29. September 2020, 14:01:09
Wie soll man auch mit einem ernsthaft diskutieren, der fast ausschließlich YouTube als seine Quellen angibt.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 30. September 2020, 13:57:23
Corona-Wissen in einfacher Sprache - aber vermutlich nicht einfach genug für Bhakdi-Groupies.

Zitat
Ist COVID-19 so harmlos wie eine Grippe?

Quarks liefert wissenschaftliche Fakten zum Coronavirus – kompakt in 5 Minuten. In dieser Woche zeigt Mai Thi Nguyen-Kim, was COVID-19 von einer Grippe unterscheidet.

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/quarks-corona-in-fuenf-minuten/video-ist-covid--so-harmlos-wie-eine-grippe-100.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 30. September 2020, 14:24:44
PCR-Test in wenigen Worten von Christian Drosten erklärt - Worte, die bei Corona-Schwurblern leider nicht ankommen werden.

Zitat
„Ohne ein volles Virus-Genom gibt es keine Virus-Reste.“

Es gebe auch keine Verwechslungen mit sonstigen Viren wie etwa anderen Erkältungsviren und Coronaviren, fügte er im NDR-Podcast „Das Coronavirus-Update“ hinzu.

https://www.tagesspiegel.de/wissen/tests-reihenweise-falsch-drosten-antwortet-coronaskeptikern/26229778.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 30. September 2020, 14:45:40
Ingrid Brodnig über Verschwörungs-Schwafler, die ja "nur Fragen stellen":

Zitat
Konkret sprach ich mit einer Frau aus Baden-Württemberg, Mitte 50, Lehrerin, freundlich. Sie erzählte mir, dass ihr der PCR-Test Sorgen mache-bei diesen Tests kriegt man meist ein Stäbchen in die Nase geführt. Die Frau meinte, sie fürchte, dass dabei ihre "Blut-Hirn-Schranke" verletzt werden könnte. Es handelt sich hierbei um eine Falschmeldung, die auch im Internet vielfach kursiert: Der Mensch hat zwar eine Blut-Hirn-Schranke, diese befindet sich allerdings nicht in der Nase. Mediziner geben dementsprechend Entwarnung. Die Demonstrantin brachte dann noch einen zweiten Einwand, der mich aufhorchen ließ. Der PCR-Test beunruhige sie auch deshalb, weil "die dann meine DNA haben". Und sie fragte: "Was machen die damit?"Erstaunt hakte ich nach. Was glaube die Demonstrantin denn, was mit ihrer DNA passiert? Woraufhin sie besorgt sagte: "Ich weiß es nicht!"

Dieser Moment blieb mir in Erinnerung. Ich fand es vielsagend, dass die Frau zwar keine konkrete These hatte, was mit ihrer DNA passieren würde-aber nichtsdestotrotz ging sie davon aus, dass es etwas Gefährliches sein könnte. Gerade in der Corona-Krise erleben wir solche Spekulationen oft. Personen, die womöglich wenig Einblick in die medizinische Praxis haben, werfen schwerwiegende Fragen auf. Auch einige Verschwörungserzählungen funktionieren nach diesem Muster: Genaues weiß man zwar nicht, aber man geht einmal davon aus, dass etwas Schlimmes passiert.

Zitat
Mit dem rhetorischen Instrument der Frage wird manch eine Unterstellung platziert. Die Frau auf der Demo fragt: "Was passiert mit der DNA?"Im Netz diskutieren Menschen: "Will Bill Gates Menschen bei Impfungen Mikrochips einpflanzen?"All diesen Fragen wohnt der Verdacht inne, dass etwas Dunkles im Schilde geführt wird.

https://www.profil.at/gesellschaft/coronavirus-pflanzt-uns-bill-gates-mikrochips-ein/401047636
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Scipio 2.0 am 30. September 2020, 15:01:29
Wie soll man mit sowas nur umgehen? :(
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 30. September 2020, 15:17:41
Wie soll man mit sowas nur umgehen? :(

Tja, das ist die Preisfrage.
Vielleicht mit Gegenfragen? "Ist das so?" "Woher weißt du das?" "Warum glaubst du das?" etc.
Das würde zumindest diesen Fragemodus beenden und ggf. klare Statements provozieren. Danach kann ich entscheiden, ob eine Diskussion noch sinnvoll ist.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Jan Reiter am 30. September 2020, 23:24:42
Corona- Verschwörungsideologen radikalisieren sich. Der dubiose HNO Arzt Bodo Schiffmann, der unzählige Videos auf youtube postet, fordert jetzt auf die posts von Attila Hildmann zu teilen, schwafelt von Faschisten , die uns regierten und beruft sich auf das Widerstandsrecht im Grundgesetz. Das ist kein " harmloser Spinner" mehr (wenn er denn je einer war).
https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/schiffmann-13-jaehrige/

Auch typisch: Coronaleugner zweifeln auch die Existenz des Masernvirus an, ein peinlicher, ungelenk geschriebener  Artikel auf " Rubikon news" :
https://www.rubikon.news/artikel/realitatsferne-funktionare
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Gimpel am 01. Oktober 2020, 00:45:38
Wie soll man mit sowas nur umgehen? :(

Tja, das ist die Preisfrage.
Vielleicht mit Gegenfragen? "Ist das so?" "Woher weißt du das?" "Warum glaubst du das?" etc.
Das würde zumindest diesen Fragemodus beenden und ggf. klare Statements provozieren. Danach kann ich entscheiden, ob eine Diskussion noch sinnvoll ist.

Ich hab bislang Fragen in der Richtung "Warum willst du das glauben?" oder "Was hast du davon, dass du sowas vertrittst?" verwendet, um eine Möglichkeit zur Selbstreflexion anzubieten. Kontext war allerdings eine Gruppe, in der alle Therapieerfahrung hatten, inwieweit das auf andere Situationen übertragbar ist, weis ich nicht. Im engeren persönlichen Umfeld kann das vielleicht auch gelegentlich sinnvoll sein.

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 01. Oktober 2020, 00:46:29
Auch typisch: Coronaleugner zweifeln auch die Existenz des Masernvirus an, ein peinlicher, ungelenk geschriebener  Artikel auf " Rubikon news" :
https://www.rubikon.news/artikel/realitatsferne-funktionare

Und sie scheint auch ein bisschen vergesslich zu sein. Oben schreibt sie
Zitat
bin ich Freidenkerin
und unten hat sie das nicht mehr parat:
Zitat
Ich bin Christin
oder sie macht sich jetzt nicht soviele Gedanken darüber, was man gewöhnlich unter diesen Begriffen versteht.

Zitat
meinen Geist bekommen Sie nicht!
Wie kommt sie auf die Idee, dass ich da scharf drauf wäre?  :gruebel
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 01. Oktober 2020, 22:21:35
Schiffmann naidoot.

https://twitter.com/NoriSoron/status/1311620627053371394
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 02. Oktober 2020, 00:00:03
Zitat
Eine Impfung ohne Spritze? Was soll das sein? Wir rufen den Arzt an. Er erzählt, dass das Ganze sehr einfach sei und es um "Energien im Körper" gehe. Am Telefon bietet er an, dass er sogar aus der Ferne impfen könne. Ein Foto reiche dafür aus. Wir vereinbaren lieber einen Termin für eine Impfung in seiner Praxis.

Zitat
Nach der Behandlung und dem verdeckten Dreh haben wir den Arzt nach einem Interview gefragt. Dazu war er nicht bereit. Auch auf unsere schriftlichen Fragen antwortete er nicht. Die Ärztekammer hat nun ein Prüfverfahren gegen ihn eingeleitet. Am Ende kann auch ein Berufsverbot stehen.

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Corona-Betrug-Kieler-Arzt-bietet-geistige-Impfung-an,coronaimpfung102.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 02. Oktober 2020, 00:30:44
Zwei nebensächliche Bemerkungen habe ich aber dazu (wirklich nur nebensächlich):
Zitat
Eine Impfung ohne Spritze? Was soll das sein?
Die Polio-Schluckimpfung war auch ohne Spritze

Zitat
Wir haben uns vor ein paar Tagen schließlich noch in einem Labor auf Antikörper testen lassen. Die hatte er uns immerhin versprochen. Das Ergebnis: zweimal negativ. Keiner von uns hat Antikörper gegen Covid-19 im Blut.
Das hätte ich nicht gemacht: sie hätten ja auch ohne klinisch erkrankt gewesen zu sein, zufällig Antikörper erworben haben können. Wenn schon, dann hätten sie einen prä-post Vergleich machen müssen, um sicher zu gehen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Daggi am 02. Oktober 2020, 01:07:41
Die Impfung sollte auch dann funktionieren, wenn der Patient ein Foto schickt, also per Fernbehandlung. Eindeutiger kann man sich nicht lächerlich machen.
Mich würde mal interessieren wer das ist. Macht in Kinesiologie, Akupunktur und "Time Waver". Time Waver uist das hier:

https://www.psiram.com/de/index.php/TimeWaver

Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 02. Oktober 2020, 14:20:25
Zitat
Aufgaben der Ärztekammern ist es eigentlich auch, Patienten zu schützen und das generelle Ansehen der Ärzteschaft zu wahren – doch gleichzeitig sind sie eine Interessensvertretung des Berufsstands. Die für Schiffmann zuständige Bezirksärztekammer Nordbaden erklärte auf Nachfrage von MedWatch, „dass das Berufsrecht dem Patientenschutz dient und rechtlich keine Handhabe bietet, Ärztinnen und Ärzte außerhalb eines konkreten Behandlungsverhältnisses in ihren Grundrechten einzuschränken“.

https://medwatch.de/2020/05/25/wenn-aerzte-unsinn-behaupten-und-kammern-dennoch-wegschauen/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 02. Oktober 2020, 18:06:58
Ich bin erstaunt, mit welcher Ernsthaftigkeit sich über so einen durchgeknallten Schwurbler berichten lässt:

Zitat
In Kiel soll ein Arzt “geistige” Impfungen ohne Spritze gegen das neuartige Coronavirus anbieten. Die Impfung könne auch aus der Ferne per Foto geschehen. Dabei soll es um “Energien im Körper" gehen. Dies berichtet der NDR.

Das eigenständig entwickelte Verfahren, welches angeblich geistige Abwehrkräfte erkennen lassen könne, soll er auch auf Marktplätzen angeboten haben. Dort habe er die Menschen geistig geimpft, die daraufhin über Antikörper verfügt haben sollen. Wie in einem Video des Senders zu sehen ist, ließen sich zwei Reporter selbst von dem Arzt in dessen Praxis behandeln.
https://www.rnd.de/panorama/corona-impfung-ohne-spritze-angeboten-verfahren-gegen-kieler-arzt-eingeleitet-BWFVBRQXM7RTWZZQIY5D7PJ3XY.html
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 02. Oktober 2020, 19:26:55
Zitat
Mehrere Verfahren der Ärztekammer und auch der Staatsanwaltschaft sind bereits gegen den steirischen Arzt Peer Eifler, der sich immer wieder kritisch über die Corona-Maßnahmen geäußert hatte, im Laufen. Er soll unter anderem zahlreiche Maskenbefreiungsatteste ausgestellt haben - ohne nähere Untersuchung der Patienten. Am Mittwoch wurde dem umstrittenen Mediziner die Lizenz entzogen.

https://www.krone.at/2242354
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 05. Oktober 2020, 02:17:19
Noch mehr Faktenchecks zum Fehlalarm-Buch:

https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_88617622/-corona-fehlalarm-das-sagen-experten-zum-umstrittenen-bestseller-buch.html

Zitat
Überschätzen wir die Corona-Gefahr? Waren die Maßnahmen in Deutschland richtig? Wie hoch ist die Sterblichkeitsrate tatsächlich? Diese und andere Fragen tauchen im öffentlichen Diskurs zur Corona-Pandemie immer wieder auf. Auch die beiden Professoren Sucharit Bhakdi und Karina Reiß haben sich in ihrem Buch "Corona Fehlalarm?" mit viel diskutierten Fragen zur Corona-Pandemie auseinandergesetzt.

Die im Juni 2020 erschienene Abhandlung landete schon kurz nach der Veröffentlichung auf Platz eins der Bestsellerlisten. Doch die Thesen der Wissenschaftler sind heiß umstritten – t-online hat deshalb mit führenden Corona-Experten über die wichtigsten Aussagen des Buchs gesprochen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 08. Oktober 2020, 21:34:44
Auch Mai Lab geht auf Bhakdi ein. https://youtu.be/Nn2rJrKwENI?t=611 (https://youtu.be/Nn2rJrKwENI?t=611)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 09. Oktober 2020, 20:54:01
Die nächste Kernschmelze:

Zitat
Er macht Angela Merkel massive Vorwürfe, habe laut seinem Management sein Handy regelmäßig in Alufolie eingewickelt.

Good morning in se morning - das werden wir von Michael Wendler nach seinen wirren Äußerungen nicht mehr medienwirksam hören. Sein Manager sagt, Michael brauche Hilfe, vielleicht sei er sogar ernsthaft krank.

Der Wendler dreht auf und durch, wirft RTL vor  gleichgeschaltet und politisch gesteuert zu sein. RTL zieht die Konsequenzen und distanziert sich vom Schlagerstar Wendler.

Alle sollen Telegram nutzen, das sei das einzig Wahre. Ist das alles ein Fake vom Wendler? Offenbar leider nein.

Kürzlich hat er einen Kaufland-Spot abgedreht - der Lebensmittelhändler wird sich über sein Testimonial freuen. Der Spot wird mit sofortiger Wirkung aus dem Programm genommen.

Und schon hat sich Dieter Bohlen geäußert über Michael Wendler: der Pop-Titan vertraut da seiner Mama, die schon immer gesagt habe, dass man nur warten müsse...die schlimmsten Dinge lösen sich von selbst. Was passiert jetzt mit Laura Müller? Verklagt RTL Michael auf Schadensersatz?
https://www.youtube.com/watch?v=PReg95LrAzU

Was machen eigentlich die Kasteltruther Spatzen?
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 09. Oktober 2020, 22:10:58
Die nächste Kernschmelze:

In letzter Zeit muss ich oft an diesen alten Film denken: https://www.youtube.com/watch?v=52vK2-Dv1TA
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 09. Oktober 2020, 22:30:30
Nachvollziehbar.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 14. Oktober 2020, 13:57:11
David Gorski ausführlich über "Offene Briefe" von Wissenschaftlern zur Promotion von Pseudowissenschaft, aus aktuellem Anlass.

Zitat
The Great Barrington Declaration: COVID-19 deniers follow the path laid down by creationists, HIV/AIDS denialists, and climate science deniers

Apparently signed by thousands of scientists, the Great Barrington Declaration argues that lockdowns in response to the coronavirus pandemic do more harm than good and that society should use “Focused Protection” for the elderly and those at high risk for severe disease and death from COVID-19 while letting the young go about their business normally. A closer look reveals that COVID-19 deniers are taking a page from a very old denialist propaganda playbook.
https://sciencebasedmedicine.org/great-barrington-declaration/

Man könnte glatt noch die 9/11-Truther dazunehmen, die erzählen ja auch dauernd was von 2000 Architekten usw.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Gimpel am 14. Oktober 2020, 14:32:26
Der Volksverpetzer hat einen Faktencheck zu Great Barrington:

https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/fake-namen-great-barrington/ (https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/fake-namen-great-barrington/)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 15. Oktober 2020, 18:04:26
Wer sich mal den Corona-Widerstand genauer ansehen möchte - bitte sehr, so sieht er aus:

https://schulenstehenauf.de/ueber-uns/ (https://schulenstehenauf.de/ueber-uns/)

Zitat
... Als Mutter zweier Kinder bin ich zutiefst erschüttert wie in diesen Zeiten Menschen aufgrund unterschiedlicher gesundheitlicher Hintergründe gleichgeschaltet behandelt werden. ...

... Ich bin nicht mehr bereit, die sich widersprechenden und undifferenzierten Aussagen der Regierung und des Herrn Drosten, der als Einziger die Politik berät und bereits in der “Schweinegrippe” seine Fehlleistungen bewiesen hat, als Maßstab meiner Lebensführung anzuerkennen.
Hervorhebungen von mir.

 #)

Sehr interessant auch deren "Partner": https://schulenstehenauf.de/partner/ (https://schulenstehenauf.de/partner/)

Da sind sicherlich noch weitere erlesene Schätze für das Wiki zu finden, die noch geborgen werden müssen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 15. Oktober 2020, 22:09:33
Zukünftig wird sich Streeck vermutlich seine Interviews selbst schreiben bzw. mit Hilfe einer PR-Agentur. Die Fragen der Journalisten sind einfach zu unzuverlässig.

https://uebermedien.de/53869/ueber-ein-erstaunlich-veraenderliches-interview-mit-hendrik-streeck/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: eLender am 16. Oktober 2020, 01:52:25
Zukünftig wird sich Streeck vermutlich seine Interviews selbst schreiben bzw. mit Hilfe einer PR-Agentur. Die Fragen der Journalisten sind einfach zu unzuverlässig.
Er könnte auch Multiple-Choice-Antworten geben; dann kann der Leser sich aussuchen, welche Antwort ihm am besten gefällt. Komischer Vogel.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: kosh am 17. Oktober 2020, 00:02:04
Kontakt zu den Spinnern? E-Mail und ... Telegramm.. nix Facebook...
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: kumarrohan81 am 19. Oktober 2020, 19:31:20
Das bezog sich darauf, daß die sonstigen Versuche der ÖRs sich übers Neuland an die Juchend ranzuschmeißen von der Zielgruppe meist mit genervten Augenrollen quittiert wird.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: kumarrohan81 am 19. Oktober 2020, 21:14:00
Kontakt zu den Spinnern? E-Mail und ... Telegramm.. nix Facebook...

share with me as well if you  find (https://get-mobdro.com)   (https://get-tubemate.com)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 20. Oktober 2020, 18:23:01
Schiffmann naidoot.

... und bekommt es mittlerweile mit der Polizei zu tun.

https://www.t-online.de/region/dortmund/news/id_88778562/dortmund-polizei-ermittelt-gegen-corona-demo-anmelder-bodo-schiffmann.html (https://www.t-online.de/region/dortmund/news/id_88778562/dortmund-polizei-ermittelt-gegen-corona-demo-anmelder-bodo-schiffmann.html)

Apropos Dortmund: Da scheinen auch ein paar ganz klevere mit gefälschten Attesten herumzulaufen:

https://www.t-online.de/region/dortmund/news/id_88772448/corona-demo-in-dortmund-maskenverweigerer-mit-gefaelschten-attesten-erwischt.html (https://www.t-online.de/region/dortmund/news/id_88772448/corona-demo-in-dortmund-maskenverweigerer-mit-gefaelschten-attesten-erwischt.html)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 25. Oktober 2020, 00:57:05
Zitat
Am 3. Oktober 2020 erklärte Sucharit Bahkdi, die Covid-19-Epidemie sei definitiv vorbei. Das hat nichts mit der Frage zu tun, ob jemand ein Experte für Coronaviren oder für Epidemiologie von Atemwegserkrankungen ist. Es hat schlicht damit zu tun, dass es nichts mit der Realität zu tun hat. Zu diesem Zeitpunkt gab es in Deutschland pro Tag schon wieder über 2000 nachgewiesene Neuinfektionen, mehr als fünfmal so viele wie beim Minimum im Sommer.

Zitat
Ich weiß nicht, was Sucharit Bhakdi Anfang Oktober zu seiner Aussage bewegt hat, die Epidemie sei „definitiv vorbei“ – ich kann ihm ja nicht in den Kopf sehen. Mir fallen für eine Person, die zu diesem Zeitpunkt öffentlich eine solche Aussage gemacht hat, aber eigentlich nur drei denkbare Erklärungen ein: Pure Dummheit, bewusste Lüge oder ein durch Verschwörungsglauben ausgelöster Realitätsverlust, der eigentlich nur mit dem von Xavier Naidoo oder Attila Hildmann vergleichbar ist.

https://quantenquark.com/blog/2020/10/24/sucharit-bhakdi-ist-fuer-covid-19-nicht-bloss-kein-experte-es-ist-viel-schlimmer/
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 25. Oktober 2020, 15:32:41
Zitat
Wie du Maskengegner dazu bringst, eine Maske zu tragen

Mit einer neuen Verschwörungstheorie und schlecht gestalteten Flugblättern.

Video, 5:14 min, aus der Schweiz.

https://www.facebook.com/izzyprojects/videos/1228173277547073
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 25. Oktober 2020, 21:47:30
 :rofl
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: Peiresc am 25. Oktober 2020, 22:05:25
souverän, cool.  8)
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 28. Oktober 2020, 15:40:57
Zitat
In dieser Woche fanden viele Hamburger ungebetene Post in ihren Briefkästen. Der dubiose Verband „Ärzte für Aufklärung“ warnt mit etlichen Flyern vor angeblichen Gefahren einer „Corona-Zwangsimpfung“. In dem Schreiben wird außerdem die Existenz der Corona-Pandemie mit irreführenden Argumenten in Frage gestellt und als „Fake-Pandemie“ bezeichet.

Zitat
Schlagen Patienten mit solchen Informationen in einer seriösen Praxis auf, ist das für Ärzte mit großem Aufwand verbunden. Solche Vereine arbeiten mit einem simplen Trick: Sie zitieren vermeintliche Experten, Ärzte und Wissenschaftler. Dazu kommen einfache, plakative Botschaften. Wer in der wissenschaftlichen Welt nicht zu Hause ist, moniert keine fehlenden Literaturstellen.

Medizinern bleibt nur, weit auszuholen und in groben Zügen zu erklären, wie etwa Impfstoffstudien ablaufen. Der zeitliche Aufwand ist für Ärzte zwar groß, aber auf Hilfe von Kammern oder Verbänden sollten sie nicht warten.

https://www.doccheck.com/de/detail/articles/29906-covid-19-fluch-der-fakes

Wirklich erschreckend sind die Kommentare unter dem Artikel. DocCheck ist von Covidiotenhorden befallen.
Titel: Re: Die Wahrheit in den Zeiten der Corona
Beitrag von: celsus am 28. Oktober 2020, 23:24:29
Wenn irgendwo besonders viele Dummköpfe sichtbar werden, findet sich auch jemand, um sie auszunehmen.

https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/sammelklage/

Zitat
Sammelklagen in den USA kosten eigentlich nichts, man kann sogar Geld bekommen, auch wenn man sich nicht als Geschädigte:r beteiligt hat (Quelle). Es ist aber noch nie vorgekommen, dass eine Sammelklage für Deutsche in Deutschland erwirkt wurde. Deswegen wollen die Anwälte hinter der Klage aber 800€ pro Person, die sich beteiligt zuzüglich Mehrwertsteuer.

Fortsetzung:

https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/fuellmich-luegen/