Psiram Forum

Deutsch => Unzufrieden mit einem Psiram-Artikel? => Thema gestartet von: Blaubeere am 27. Oktober 2018, 17:12:06

Titel: Psiram über Reiki
Beitrag von: Blaubeere am 27. Oktober 2018, 17:12:06
Ich finde es ja gut, dass es diesen Abschnitt im Artikel gibt:"Reiki als Instrument für Sekten und sektenähnlich operierende Gruppen".

Aber ich denke, dass das ganze wieder zu sehr auf die Körperempfindungen reduziert wird und die pseudotherapeutischen Gespräche,die in solchen Gruppen stattfinden kaum bis garnicht wahrgenommen werden.
Nach oder während den "Behandlungen" wird gerne über persönliches gesprochen, vieles hineininterpretiert, und eben auch manipuliert. Und das am besten noch in einer Gruppe.
Die Patienten/Kunden werden oft selbst zum "Therapeuten"(Lehrer/Meister), wenn sie sich auf diesen Weg einlassen.

Die Beschreibung im Artikel hinterlassen eher den Eindruck, dass Reiki eben nur Handauflegen und evtl. Heilungsversprechen bedeutet,worauf Leichtgläubige mal flott hereinfallen können. Und nicht, wie gerne von Reikianern erwähnt, eine Art Lebensweg darstellt, wozu eine gewisse Einstellung und Veränderungen des Denkens,Handels usw. nötig sei.
Und da sehe ich eben doch eine Gefahr, da es zu einer Möchtegern-Therapie wird, Abhängigkeit geschaffen wird, und mancheiner große Probleme mit diesen manipulativen Techniken bekommen kann.
Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: Sauropode am 27. Oktober 2018, 17:23:01
Hast Du dazu Quellen? Oder kannst Du dazu einige Formulierungen liefern?
Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: Blaubeere am 27. Oktober 2018, 19:30:29
Es sind eigene Erfahrungen. Unterlagen aus Seminaren, Bücher und die tollen Zertifikate habe ich alle entsorgt.

Ich könnte jetzt beschreiben wie eine Behandlung z.B. im 2.Grad ausschaut und sagen, dass die Eigenbehandlung eine wichtige Rolle spielt,statt (nur) die Behandlung anderer Heilsuchender. Und wie es dazu kommen kann, dass man sich einer Reikigruppe anschließt und den kompletten "Lehrgang" mitmachen will, auch wenn man sich dann über Jahre an so eine Gruppe bindet.
Es ist mir nur wichtig zu erklären, dass es nicht immer nur so eine oberflächliche Anwendung ist, sondern die Gefahr besteht, dass man einem Guru hinterherläuft und was das für Folgen haben kann.
Aber ohne Quellenangabe habe ich keine Beweise in der Hand,die ich Dir liefern könnte. Und Beschreibungen oder Erfahrungsberichte sind  in der Hinsicht nichts wert,wie ich gerade mal so feststellen muss.

Auf der Seite:"Reikiland" findet man dazu bestimmt auch einiges. Ich werde auf jeden Fall recherchieren.



Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: Sauropode am 27. Oktober 2018, 23:44:53
Man kann das ja so in den Artikel einpflegen:

„Laut Aussagen Betroffener....“ usw. usf.
Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: Daggi am 28. Oktober 2018, 01:51:37
Ich verstehe den Wikianteil von Psiram als ein enzyklopädisches Projekt, aber mit einem anderem Themenspektrum und anderen "Relevanzhürden" für Artikel und Quellen (wegen der oft wenig beachteten Themen existieren oft nur wenige gute Quellen) als die Wikipedia. Ich sehe das Projekt zwar offener für Primärliteratur und anderen Quellen, aber nicht nachprüfbare Patientenberichte und Geschichten sollten nur im Forum oder vielleicht im Blog diskutiert und/oder vorgestellt werden. Ob das dann verlinkbar ist, halte ich für eine Frage die noch zu klären wäre.

Es gibt bei Psiram ein paar Ausnahmen. Zum Beispiel:

die    https://www.psiram.com/de/index.php/GNM_Dokumentation

Aber da war eine Journalistin am Werk gewesen. Was man machen könnte: im Blog einen Zeitzeugen (notfalls anonym) zu Wort kommen lassen und dies dann im Artikel Reiki verlinken. Falls der Bericht anonym ist, würde sich das vielleicht interessant lesen lassen, die Bedeutung wäre leider gering. Eine andere Lösung wäre die Verlinkung auf ein anderes Blog in dem ein Zeitzeuge, Patient oder Behandler aus dem Nähkästchen plaudert oder mit Bildern etwas zum Thema erzählt.
Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: Blaubeere am 28. Oktober 2018, 15:59:20
aus dem Artikel:"In der zweiten Reiki-Stufe erhält man eine Bescheibung dreier Symbole, die man sich zu merken hat. Man zeichnet jene mit der Hand zum Schein auf die Hautoberfläche des Patienten und sagt sie auch gleichzeitig auf, um eine Energieübertragung durchzuführen. Jedes Symbol hat dabei für den Reiki-Anhänger eine besondere Bedeutung. Das Power-Symbol wird benutzt, wenn der Heiler annimmt, dass eine gesteigerte Energiemenge notwendig sei. Das Emotion-Symbol soll zur emotionalen Heilung oder Stabilisierung dienen. Das Absent-Healing-Symbol kann zur Fernheilung von nicht körperlich anwesenden Personen dienen. Es könne sogar durch Raum und Zeit zurück wirken. "

Im 2. Grad erlernt man die Mentalbehandlung. Es werden Reikitechniken vermittelt, wie z.B.: Deprogrammierung, Harmonisierung, Karmabereinigung. Die 3 Symbole, womit behandelt wird, sind treffend beschrieben.
Dass diese Symbole zum Schein auf die Hautoberfläche gezeichnet werden stimmt allerdings nicht so unbedingt. Beim 2. Grad läuft die Behandlung eher im Kopf ab.
Während oder nach der Behandlung werden die "inneren Bilder" oder Empfindungen, welche der Gebende und der Nehmende in der Besprechung schildern entsprechend gedeutet. Daraus wird dann z.B.eine entsprechende Affirmation erarbeitet, die man  für seine Selbstbehandlung nutzen kann (Deprogrammierung, Harmonisierung, Karmabereinigung). Bei der Deutung gibt es viel Spielraum für eigene Glaubensvorstellungen.
Es kommt nicht selten vor, dass Reikigebende, ob sie nun schon Lehrer/Meister sind oder nicht, alle möglichen esoterischen Techniken und/oder religiöse Vorstellungen mit einbeziehen. Dann wird z.B. von göttlier Engerie gesprochen, oder dass Jesus angeblich so geheilt hätte. Oder es kommen irgendwelche Engel, Lichtwesen, angebliche frühere Leben usw. zur Sprache.Obwohl immer wieder betont wird, dass Reiki nichts damit zu tun hätte.

Eine Reikiausbildung funktioniert in der Regel so, dass man an einer Austauschgruppe teilnimmt, um Erfahrungen zu sammeln. Gleichzeitig muss der Schüler an sich selbst arbeiten. Betreffend der einzelnen Einweihungen in die Grade wird ein gewisser zeitlicher Abstand empfohlen, denn es soll schließlich Erfahrung und Erkenntnis gesammelt werden. Sicherlich gibt es auch Angebote das ganze schneller zu durchlaufen, und es gibt sogar Ferneinweihungen. 

aus dem Artikel:"Gefährlich ist Reiki nicht, da es unwirksam ist. Problematisch ist hingegen, dass die dahinter stehende Ideologie machtorientiert ist und den Patienten zu beherrschen trachtet. Dies macht Reiki zu einem nutzbaren Filterinstrument für Sekten und sektenähnlich operierende Gruppen. Reiki wird als angeblich fernöstliche Wundermethode angepriesen. Damit können jene Personen selektiert werden, die leichtgläubig und beeinflussbar sind. Der Irrglaube an eine solche mystische Heilmethodik wird dadurch verstärkt, dass man sich innerhalb der Szene mit diversen Reiki-Stufen eine Art Pseudokompetenz verleiht."

Ich würde sagen, dass Reiki dann gefährlich werden kann, wenn man sich in diese Behandlungen (Anwendung der Reikitechniken, Deutungen, Meditation....) hineinsteigert aufgrund von Gruppendruck, Manipulation oder sonstiger Gründe. Meditation ist nicht für jeden geeignet, was allerdings keinerlei Berücksichtigung findet, da jemand der Reiki gibt in der Regel nichts über solche psychischen Probleme weiß und diese daher auch nicht erkennen kann (z.B. psychotische Zustände). Da es gleichgültig ist, ob negative oder positive Effekte in Erscheinung  treten ("Reiki kann in dieser oder jener Weise wirken" , negative Effekte werden als Erstverschlimmerung gedeutet u.ä. Denke), werden bedenkliche Äußerungen nicht entsprechend ernst genommen. Derjenige wird sich selbst überlassen, und es wird empfohlen weiter zu experimentieren.Denn die Reiki-Energie sei in jedem Falle hilfreich. Daran kann man kaum rütteln.

Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: Blaubeere am 07. November 2018, 14:09:04
Vielleicht sollte man, wenn man von sektenähnlich operierenden Gruppen spricht, diese Austauschtreffen erwähnen.

Ein wenig kommt hier die Einstellung zum "Lehrgang" rüber: https://www.reiki-land.de/artikel/vertiefung/aspekte-der-meister-schueler-beziehung-teil-1-suchkriterien.html
Aus eigener Erfahrung: Es wurde mir vermittelt, dass ich nicht nur nehmen sollte (also als Kunde). Ich solle es erlernen meine Selbstheilungskräfte zu aktivieren, mir selbst Reiki zu geben. Und es sei wichtig nicht nur zu nehmen, sondern auch zu geben-daher Austauschtreffen usw.

"https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=15&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwie_oqfhMLeAhXLjqQKHXOSCgo4ChAWMAR6BAgGEAI&url=http%3A%2F%2Fwww.er-leben.de%2Fmedia%2Fpdf%2F38%2F56%2Fe6%2F100288_Inhaltsverzeichnis.pdf&usg=AOvVaw3qKCatT4cEPMJ1tfa-KJR7
Der Weg zu wahren Reikimeister", von Dahlberg wird gerne empfohlen. Hier nur das Inhaltsverzeichnis. Aber evtl. kommt rüber, dass es nicht nur ein wenig Handauflegen ist.
Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: MrSpock am 07. November 2018, 18:08:51
Hier mal ein Beispiel eines Reiki-Meisters:

https://www.heilungdurchliebe.de/frank-gems

Aber Vorsicht:  :augenkrebs:
Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: Blaubeere am 07. November 2018, 20:14:22
Ja, da hat wieder jemand das ganze praktischerweise mit Hypnose verbunden.
Wie gesagt,es kann alles mögliche dazu gepackt werden. Und man meint allen Ernstes, dass sowas eine Art Zusatzqualifikation wäre,hat aber keinen Schimmer was Psychologie angeht.

Hier ein Interview mit einem psychologischen Berater und Heilpraktiker. Das hängen ja viele an ihr Reikimeister-Dasein an und machen eine Praxis auf. Was es da für idiotische Vorstellungen bezüglich Reikienergie gibt....Aber damit lässt es sich auch irgendwie erklären,wenn jemand in eine Krise kommt usw. " Schließlich hat er irgendjemanden gefunden, der ihn dann innerhalb von einem Tag zum Reiki-Meister geweiht hat. Das hat die Psychose bei ihm so herausgeholt, dass er sich ein halbes Jahr später umgebracht hat."
https://www.reiki-land.de/artikel/interviews/hans-trumpf-ueber-einweihungsschaeden-und-fremdenergien.html

was mit Heilung außer dem körperlichen Aspekt gemeint ist:
https://www.reiki-land.de/artikel/grundlagen/was-ist-reiki-11-die-vier-aspekte-des-reiki.html
Hilft vielleicht, um zu verstehen warum die Leute,die sich längere Zeit damit beschäftigt haben so daran kleben. Aber Hauptsache man betont, dass es nix mit Religion oder sowas in der Art zu tun hätte.
 
Titel: Re: Reiki Psiram und Sekten
Beitrag von: karin mueller am 08. November 2018, 18:46:25
Hallo Group,

mein 1. Post hier und danke an Psiram.

betr. Reiki, waarum wird dem ganzen Eso Geseihere nicht einfach der Boden entzogen, wenn man den Leuten mal eine ‚bodenständigere‘ Version anbietet.

1. Reiki ist nix besonderes, nicht anders als Fahrradfahren oder Schwimmenkönnen, jede(r) kann es lernen.

2. Einweihung bedeutet: Ichzeige/sage Dir etwas, dass du nicht kennst und zeige es Dir. Punkt -kein Pope, Gott, Usui. Reiki hat nix mit Spiritualität zutun, es ist einfach eine Technik, die evolutionär determinierte körperliche Befindlichkeiten generiert.

3. Handauflegen ist tradiert üblich bei Beschwerden und stimuliert Autoheilung (siehe Placebo) mit bekannten Effekten.

5.  Während einer Reikibehandlung kannst Du quatschen oder sonst was machen, da die aufgelegte Hand ja klientenimmanente biologische Prozesse triggert und nicht wirklich Energie fliesst.

Damit haben wir hier im Institut schon einige Menschen aus der Abhängigkeit egozentrierter sog. Reikilehrer geholt ohne die Wirkung von Placeboeffekten zu negieren.
Titel: Re: Reiki Psiram und Sekten
Beitrag von: Blaubeere am 08. November 2018, 21:00:14
Hallo Group,

mein 1. Post hier und danke an Psiram.

betr. Reiki, waarum wird dem ganzen Eso Geseihere nicht einfach der Boden entzogen, wenn man den Leuten mal eine ‚bodenständigere‘ Version anbietet.

1. Reiki ist nix besonderes, nicht anders als Fahrradfahren oder Schwimmenkönnen, jede(r) kann es lernen.

2. Einweihung bedeutet: Ichzeige/sage Dir etwas, dass du nicht kennst und zeige es Dir. Punkt -kein Pope, Gott, Usui. Reiki hat nix mit Spiritualität zutun, es ist einfach eine Technik, die evolutionär determinierte körperliche Befindlichkeiten generiert.

3. Handauflegen ist tradiert üblich bei Beschwerden und stimuliert Autoheilung (siehe Placebo) mit bekannten Effekten.

5.  Während einer Reikibehandlung kannst Du quatschen oder sonst was machen, da die aufgelegte Hand ja klientenimmanente biologische Prozesse triggert und nicht wirklich Energie fliesst.

Damit haben wir hier im Institut schon einige Menschen aus der Abhängigkeit egozentrierter sog. Reikilehrer geholt ohne die Wirkung von Placeboeffekten zu negieren.

Warum man nix bodenständigeres daraus macht? Gute Frage. Es gibt mittlerweile so einige die das wollen. Aber eben auch noch sehr viele die das ganze möglichst traditionell halten wollen. Siehe die ewigen Diskussionen z.B. in "reikiland". Ohne "Usui" ist da oft nichts zu machen. Ansonsten darf man sich anhören, dass man nicht Reiki praktizieren würde,sondern irgendwas anderes- eben mit Handauflegen , und gut ist.
Genauso wird es bei Einweihungen gesehen. Und das mit dem: es fließt garnicht wirklich Energie, sondern es wird nur ein biologischer Prozeß getriggert- wem willst Du das erzählen? Ich kenne ehrlich gesagt keinen einzigen Reikipraktizierenden, der einem nix von Energie erzählt. Das ist schon noch an so eine System gebunden, was man auch nicht leugnen sollte. Und dass es den Leuten in der Ausbildung auch so näher gebracht wird.

Was ich auch nicht verstehe...Du schreibst, dass es eben einfach eine Technik wäre die man wem beibringt und die nichts mit Spiritualität usw. zu tun hätte. Was sollen diese Techniken die man im 2.Grad erlernt anderes sein,wenn nicht spirituell und an eine gewisse Glaubensvorstellung geknüpft? Was soll es für einen Sinn geben, z.B. eine Karmabereinigung zu machen, wenn man garnicht an Karma glauben würde? Wenn Du damit einfach die Technik aus dem ersten Grad meinst, bei der man die Handpositionen erlernt und diese einfach durchgeht,dann würde ich Deine Sichtweise ja besser nachvollziehen können, obwohl  man einiges über Chakren erfährt. Welcher nicht spirituell orientierter Mensch glaubt an sowas wie Chakren?

Ich persönlich würde keinem Reiki lehren wollen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es nicht immer nur positive Effekte mit sich brachte.( Übrigens kam ich selbst dazu, weil ich mit einer Autoimmunerkrankung zu tun hatte und mir dann schließlich auch,neben medizinischer Behandlung,selbst helfen können wollte.Oder wie man so schön sagt: Die Selbstheilungskräfte aktivieren-pure Zeitverschendung). Außerdem hatte ich ja oben schon beschrieben, dass ich es bei psychischen Problemen kritisch sehe.
Wie gesagt, solche Grüppchen al la Wohnzimmerguru gibt es durchaus, und seltsame verrückte Lehren um die sogenannte Reikienergie sowieso: Karmabereinigung, Deprogrammierung, in Vergangenheit und Zukunft Reiki schicken, harmonisieren usw..
Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: karin mueller am 08. November 2018, 23:41:55


Warum man nix bodenständigeres daraus macht? Gute Frage. Es gibt mittlerweile so einige die das wollen. Aber eben auch noch sehr viele die das ganze möglichst traditionell halten wollen. Siehe die ewigen Diskussionen z.B. in "reikiland". Ohne "Usui" ist da oft nichts zu machen. Ansonsten darf man sich anhören, dass man nicht Reiki praktizieren würde,sondern irgendwas anderes- eben mit Handauflegen , und gut ist.

Naja, da braucht es keinen großen Psychologen um solche Aussagen zu deuten.

Zitat Blaubeere:
Genauso wird es bei Einweihungen gesehen. Und das mit dem: es fließt garnicht wirklich Energie, sondern es wird nur ein biologischer Prozeß getriggert- wem willst Du das erzählen? Ich kenne ehrlich gesagt keinen einzigen Reikipraktizierenden, der einem nix von Energie erzählt. Das ist schon noch an so eine System gebunden, was man auch nicht leugnen sollte. Und dass es den Leuten in der Ausbildung auch so näher gebracht wird.
Ende Zitat

Lol, die Einweihungszeremonien sind im Laufe der Jahre teilweise bis zur Unkenntlichkeit verzerrt. Dazu kommen Ferneinweihungen, die angeblich voll funktionieren, auch wenn der sog. ‚Meister‘ gerade anderweitig beschäftigt ist??

Ein Kind übt Radfahren, es übt und übt, dann kommt der Moment der ‚Einweihung‘, es hat den Trick des Fahrens entdeckt, für sich und allein und fährt los, die Mutter (Meisterin) ist nur noch Beiwerk.
So funktioniert auch Reiki, die Fähigkeit des Handauflegens ist omnikulturell, die Einweihung könnte ‚Ich nutze meine Hände zum auflegen universell und nicht nurfamilär (Mutter legt Hand auf Kindesbauch um Bauchschmerzen zu lindern)‘
Auch da fließt eher keine Energie,sondern Informationen (taktil, thermisch, olfaktorisch) und löst biologische Vorgänge aus.

Yoga ohne spirituellen Überbau tut geeigneten Menschen auch sehr gut.

ZitatBlaubeere:
Was ich auch nicht verstehe...Du schreibst, dass es eben einfach eine Technik wäre die man wem beibringt und die nichts mit Spiritualität usw. zu tun hätte. Was sollen diese Techniken die man im 2.Grad erlernt anderes sein,wenn nicht spirituell und an eine gewisse Glaubensvorstellung geknüpft? Was soll es für einen Sinn geben, z.B. eine Karmabereinigung zu machen, wenn man garnicht an Karma glauben würde? Wenn Du damit einfach die Technik aus dem ersten Grad meinst, bei der man die Handpositionen erlernt und diese einfach durchgeht,dann würde ich Deine Sichtweise ja besser nachvollziehen können, obwohl  man einiges über Chakren erfährt. Welcher nicht spirituell orientierter Mensch glaubt an sowas wie Chakren?
Zitat Ende

Karma usw. ist Teil einer irrealen Philosophie wie auch Chakren, was hier unwichtig ist.
Und die geheimenZeichen sind doch japanische Schriftzeichen (HonShaSeShonen, Daikomio) oder Kalligrafien, die in unglaublicher Bandbreite existieren.

Zitat Blaubeere:
Ich persönlich würde keinem Reiki lehren wollen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es nicht immer nur positive Effekte mit sich brachte.( Übrigens kam ich selbst dazu, weil ich mit einer Autoimmunerkrankung zu tun hatte und mir dann schließlich auch,neben medizinischer Behandlung,selbst helfen können wollte.Oder wie man so schön sagt: Die Selbstheilungskräfte aktivieren-pure Zeitverschendung). Außerdem hatte ich ja oben schon beschrieben, dass ich es bei psychischen Problemen kritisch sehe.
Wie gesagt, solche Grüppchen al la Wohnzimmerguru gibt es durchaus, und seltsame verrückte Lehren um die sogenannte Reikienergie sowieso: Karmabereinigung, Deprogrammierung, in Vergangenheit und Zukunft Reiki schicken, harmonisieren usw..
Zitat Ende

Wenn sich Menschen privat achtsam begenen, dabei Handauflegen oder Häkel-Büdelclub praktizieren kann es der Wellness dienen, solange keine Usuis oder andere Gött*Innen gerufen werden ist das IMHO nicht schädlich.
Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: Typee am 09. November 2018, 00:17:29
solange keine Usuis oder andere Gött*Innen gerufen werden ist das IMHO nicht schädlich.

Der langen Rede kurzer Sinn: gegen eine Art Cargo-Kult-Reiki wäre nichts einzuwenden?
Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: celsus am 09. November 2018, 00:23:06
Der langen Rede kurzer Sinn: gegen eine Art Cargo-Kult-Reiki wäre nichts einzuwenden?

Oder einfach nur Hände auflegen ohne daraus ein gigantisches Scheeball-Geschäftsmodell zu machen.
Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: Blaubeere am 09. November 2018, 00:26:52
Jepp, warum nicht einfach hingehen und das ganze unter einem anderen Oberbegriff verkaufen als unter dem Begriff:Reiki?
Das wäre doch mal für alle einfacher. ;)

@ Karin Mueller
So wie Du das alles beschreibst ist es komplett umgemodelt,aber vielleicht ist es ja so dass Du Dir das so wünschen würdest?-keine Ahnung. Nicht dass ich denke dass es falsch wäre.Berührung hat Wirkung-klar. Das ist aber ein anderes Thema. Aber hier geht es eigentlich um "Reiki" und es geht auch darum wie es gelehrt wird. Und das ist eben nicht überall so mal eben per Ferneinweihung (oder auch gar keine,das gibt´s ja auch).

Versteh´mich da nicht falsch. Ich glaube nicht an diese "Energie" und magisch angehauchten Firlefanz.Ich sage nur, dass es noch immer so gelehrt wird und dass ich keinen kenne der diese geheimnisvolle Energie, den Reikikanal (der angeblich bei einer Einweihung überhaupt erstmal geöffnet werden soll) usw. nicht erwähnt. Das mag man nun psychologisch deuten wie man möchte, wie diese Leute wohl ticken mögen. Es bringt nur nix. Vielleicht sollte man erwähnen, dass es unterschiedliche Systeme gibt, die gelehrt werden.

So, damit schließe ich das jetzt für mich ab. Denn mein Ziel war es einfach diese Dinge anzusprechen,gerade in bezug auf die Gefahr,dass sich sektenartige Grüppchen bilden können,siehe oben. Ansonsten könnten wir uns hier wohl ewig über irgendwelche unterschiedliche Sichtweisen zum Thema Reiki unterhalten.

Hier noch ein interessanter Link von Confessio: https://www.confessio.de/artikel/245
Confessio ist ein Angebot des Beauftragten für Weltanschauungs- und Sektenfragen der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens
Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: Peiresc am 09. November 2018, 00:38:02
die evolutionär determinierte körperliche Befindlichkeiten generiert.
Ach, äh … darunter kann ich mir im Moment nichts rechtes vorstellen.  :gruebel

Und,
3. Handauflegen ist tradiert üblich bei Beschwerden und stimuliert Autoheilung (siehe Placebo) mit bekannten Effekten.
könntest Du mal einen Text oder einen Link beitragen, in dem sich die Reiki-Meister explizit auf Placebo berufen?
Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: Blaubeere am 19. November 2018, 22:29:00
Da wird man nichts finden. Ich weiß auch nicht warum man immer um den heißen Brei herum reden muss.
Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: Blaubeere am 03. Februar 2019, 10:35:17
http://www.reiki-verband-deutschland.de/heilkreise/

Wie das als seriös, nur ein wenig Handauflegen und Placebo beim möglichen Klienten ankommen soll, weiß ich auch nicht.

"Dieser Heilkreis soll allen Menschen helfen, die in eine gesundheitliche Notsituation geraten sind. Gleich welche Beschwerden, ob psychischer oder physischer Art; wir wollen gemeinsam REIKI für diese Menschen senden."
"In “Akutfällen” erhält dieser Mensch dann Fernreiki für vier Wochen. Jeweils zum Monatsende sollte eine kurze Rückmeldung erfolgen, wie es ihm/ihr mit dieser Fern-Reiki-Betreuung ergeht und ob eine weitere Gabe erwünscht ist! Oftmals lösen sich Beschwerden, manchmal ist aber auch eine längere Betreuung sinnvoll."
"Es kann vereinbart werden, dass die eingestellte Person evtl. wieder aus dem Heilkreis heraus genommen wird. Dies ist z.B. dann erforderlich, wenn eine Erstverschlimmerung nicht weiter toleriert wird , oder bereits ein Erfolg erzielt wurde."
Titel: Re: Psiram über Reiki
Beitrag von: Blaubeere am 15. Juni 2019, 11:04:54
Hier ein scheinbar kritischer Text von seiten der total ernst zu nehmenden Reikianer.
https://reiki-portal.org/reiki-lehrer-manipulation-sekten-vorsicht/?fbclid=IwAR25K-InjGh4RxWFiw9rGzrjD3bSxsSh4427EB1uWPi8NFC3CmDcM-lydVY
Hauptsache man erzählt den Leuten, dass das böse sektenartige, manipulative Gehampel nichts mit dem eigentlichen Reiki zu tun hätte ;-)
Nein, der böse, schlechte Meister ist Schuld, mit seiner abgrundtief bösen Motivation (ist halt nicht erleuchtet, der Typ ;-) ) oder der Schüler mit seiner Bequemlichkeit und wer weiß welche schlechte Eigenschaft er noch so mitbringt, hat selbst die Verantwortung, wenn er eine solche Erfahrung macht.
Ne, schon klar. :skeptisch:
Ich erinnere nochmal daran: Reiki ist eine liebe, tolle, heilsame Energie. Kritiker sollen mal lieber die Klappe halten. Sonst klatscht man ihnen ihre schlimme Motivation, ihr unerleuchtetes Dasein, und was noch alles (z.B. psychischer Knacks), um die Ohren.
Das hat schon irgendwie was sektenartiges, dieses dumme Verteidigen und Anprangern von Kritikern oder Menschen die sich dahingehend äußern, dass sie Probleme bekamen/haben.