Psiram Forum

Deutsch => Allgemeine Diskussionen => Politik und Gesellschaft => Thema gestartet von: Groucho am 21. November 2016, 19:48:19

Titel: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Groucho am 21. November 2016, 19:48:19
Das Thema wird sich nicht vermeiden lassen. Ich beginne mit einem Zitat von Angela Merkel, gesprochen drei Tage vor ihrer erneuten Ansage zur Kandidatur:

"Demokratie lebt von Veränderung!"
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 21. November 2016, 20:15:52
In ihren eigenen Reihen scheint es ja kaum noch jemand zu geben, den man als Kandidaten aufstellen könnte. Wobei es bei der Konkurrenz auch nicht viel besser aussieht.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: eLender am 21. November 2016, 21:57:46
Passt gerade:

Zitat
Was ist die Antwort auf die drohende Trumpisierung unserer Demokratie? Die Welt ist unüberschaubar geworden, der Alltag ein Dschungel mit immer neuen Anforderungen. Beim Ausfüllen von Anträgen für – sagen wir Elterngeld – frage ich mich oft, wie Menschen mit geringerem Bildungsgrad und/oder geringerer Frustrationstoleranz sowas eigentlich bewältigen. Die Menschen brauchen Orientierung und das Gefühl, das alles gut wird.
https://schillipaeppa.net/2016/11/21/alternativlos/
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: grober_unfug am 21. November 2016, 22:42:13
"Demokratie lebt von Veränderung!"
Die Frau Merkel, manchmal sagt sie so tolle und hohle Dinge, wie ein Spitzendeckchen auf dem TV-Apparat.


Den Kommentar heute in Der Zeit fand ich ein bisschen gewagt aber interessant: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-11/angela-merkel-kandidatur-anfuehrerin-freie-welt
Merkel als die die die Probleme löst weil sie an der Macht bleiben will, die Hoffnung auf den Schachzug eines rein machtgetriebenen Menschen. Ich fürchte ja das wir den Kommentar in 2 bis 3 Jahren an ihren Taten messen können. Mir macht es ein wenig Angst Politiker als dermaßen entkernte Machtmenschmaschinen zu sehen, aber wahrscheinlich ist das bei einigen nicht so weit von der Realität entfernt.
Mal gucken ob Söder, Seehofer, Gabriel, Schäuble und Merkel einen Turingtest überstehen. ;D
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 22. November 2016, 00:16:49
....diese Bild von Politikern die nur, an der Macht bleiben wollen, ist genau das was den besorgten Bürgern in die Hand spielt, gibt es irgendeinen Hinweis darauf, dass Frau Merkel nur aus Machtgeilheit handelt und nicht auch aus einer selbst definierten, moralischen Verantwortung heraus?

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 22. November 2016, 01:48:22
....diese Bild von Politikern die nur, an der Macht bleiben wollen, ist genau das was den besorgten Bürgern in die Hand spielt, gibt es irgendeinen Hinweis darauf, dass Frau Merkel nur aus Machtgeilheit handelt und nicht auch aus einer selbst definierten, moralischen Verantwortung heraus?
Wollte ich auch gerade fragen, denn irgendwie kommt das als stereotyp her, das ich persönlich für total abgedroschen halte. Die Artikel die ich über Merkel gelesen habe, beschreiben sie nicht als Macht Mensch der sich ans Amt klammert um jeden Preis. Gut, kann mich auch irren.

Vielleicht bin ich ja einer der wenigen, aber ich bin eher für Kontinuität in solchen Zeiten, als radikaler Wandel, zumal wir sehen wie dieser Wandel ausschaut, sollte die AfD jemals an die macht kommen, und zwar "Rückwärts in die Vergangenheit" (die wollen ja aus der EU raus, DM wieder einführen, Ausländer raus etc. halt alles wie es mal in de 50er war) und so eine Art Wandel, denke ich, können wir nicht brauchen.

Gut, ne Rot-Rot. Grüne Regierung wäre auch mal was neues, aber wäre das vielen Wählern nicht zu weit links?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: grober_unfug am 24. November 2016, 02:08:45
....diese Bild von Politikern die nur, an der Macht bleiben wollen, ist genau das was den besorgten Bürgern in die Hand spielt, gibt es irgendeinen Hinweis darauf, dass Frau Merkel nur aus Machtgeilheit handelt und nicht auch aus einer selbst definierten, moralischen Verantwortung heraus?
Da bin ich mir seit ihrem Handeln in der Flüchtlingskrise nicht mehr sicher um ehrlich zu sein, vorher hätte ich all ihr Handeln als potentiell mit kabalistischem Hintergrund gesehen, andererseits wenn alle anderen meinen Verschwörer spielen zu müssen kann spielen ohne Karten natürlich den Abend hart beenden.
Es kann natürlich immer sein das jemand genau das so sieht wie er gerade auch handelt, und ihr handeln in dem Kontext Flüchtlingskrise sehe ich tatsächlich eher als Hinweis dafür das sie genau das tut was sie gemäß ihrem moralischen Kompass für richtig hält, insofern kann es natürlich sein das Frau Merkel die Probleme anfängt zu lösen und zwar entgegen solcher Figuren wie Schäubletto.

Zitat von:  Lt.Havoc
Vielleicht bin ich ja einer der wenigen, aber ich bin eher für Kontinuität in solchen Zeiten, als radikaler Wandel, zumal wir sehen wie dieser Wandel ausschaut, sollte die AfD jemals an die macht kommen, und zwar "Rückwärts in die Vergangenheit" (die wollen ja aus der EU raus, DM wieder einführen, Ausländer raus etc. halt alles wie es mal in de 50er war) und so eine Art Wandel, denke ich, können wir nicht brauchen.
Jetzt wirds schmerzhaft... :D
Ist eine gewisse Kontinuität und abwägendes Denken vor dem Handeln also prinzipiell konservatives Tun nicht generell der sinnvollere Weg in unruhigen Zeiten?  :Opa: Vor allem vor dem Hintergrund das man als Politiker nicht nur sich selbst und eine Hand voll Angestellte nach vorne bringen muss.
Ein radikaler Wandel muss halt überwiegend Vorteile bringen oder heftige Nachteile beseitigen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: MrSpock am 25. November 2016, 12:33:16
Vor dem Wandel tobt der Machtkampf in der SPD: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/was-martin-schulz-fuer-die-spd-in-berlin-werden-koennte-14543710.html
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Nogro am 25. November 2016, 15:17:09
Vor dem Wandel tobt der Machtkampf in der SPD: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/was-martin-schulz-fuer-die-spd-in-berlin-werden-koennte-14543710.html
Woanders "tobt" es mehr:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-alexander-gauland-sieht-bjoern-hoecke-im-spitzenteam-fuer-bundestag-a-1123024.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-alexander-gauland-sieht-bjoern-hoecke-im-spitzenteam-fuer-bundestag-a-1123024.html)
Aber vielleicht liest es ohne solche auf Sensation gemachten Schlagzeilen keine mehr (gilt auch für hier)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: MrSpock am 25. November 2016, 15:40:14
Gefühlt hat Martin Schulz mehr reelle Chancen auf den Kanzlerposten als Klein-Siggi.

Die Nachricht ist aber ein echter Sprengsatz, denn M. Schulz wird zunächst als Außenminister, dann als Kanzlerkandidat und zuletzt als SPD-Vorsitzender gehandelt. Das wird Siggi nicht kampflos aufgeben.  :Popcorn:
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 26. November 2016, 10:57:52
(http://fs5.directupload.net/images/161126/ylmapjse.jpg)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Groucho am 26. November 2016, 14:22:39
Eine Impression vom Berliner Weihnachtsmarkt aufm Alex, dem Fest des Friedens und der Liebe, Bild vom 25.11.16.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 26. November 2016, 15:20:17
Usama scheint in Berlin nicht ganz unbekannt zu sein.

https://tapferimnirgendwo.com/2016/06/11/ein-zimmermann-in-berlin/
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: celsus am 02. Dezember 2016, 20:56:21
Zumindest gibt es jetzt eine Alternative zu Merkel und $irgendeinspdpolitiker:

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/9510614/serdar-somuncu-kandidiert-offiziell-fuers-kanzleramt.html
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Groucho am 02. Dezember 2016, 21:15:30
Zumindest gibt es jetzt eine Alternative zu Merkel und $irgendeinspdpolitiker:

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/9510614/serdar-somuncu-kandidiert-offiziell-fuers-kanzleramt.html

Unglaublich gut falsch lächeln kann er jedenfalls, das ist schon mal die halbe Qualifikation:

(http://image5-cdn.n24.de/image/9510608/2/large16x9/02f/serdar-somuncu-kandidiert-offiziell-fuers-kanzleramt-image_620x349.jpg)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Conina am 05. Dezember 2016, 16:01:31
Zumindest gibt es jetzt eine Alternative zu Merkel und $irgendeinspdpolitiker:

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/9510614/serdar-somuncu-kandidiert-offiziell-fuers-kanzleramt.html

Unglaublich gut falsch lächeln kann er jedenfalls, das ist schon mal die halbe Qualifikation:

(http://image5-cdn.n24.de/image/9510608/2/large16x9/02f/serdar-somuncu-kandidiert-offiziell-fuers-kanzleramt-image_620x349.jpg)


Das ist abgekupfert:
(https://i.ytimg.com/vi/Y4M7kGlch5A/hqdefault.jpg)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 07. Dezember 2016, 21:20:19
Aktuell rechne ich mit einer AfD geführten Regierung 2017......

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 07. Dezember 2016, 22:42:40
Hmm könnte gegen Argumente bringen, die haben aber bei Trump und co auch nicht geholfen, also, Petri wird neue Kanzlerin.....
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: grober_unfug am 07. Dezember 2016, 23:33:10
Aktuell rechne ich mit einer AfD geführten Regierung 2017......
Noch ist ja nicht aller Tage Abend. ;-)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 07. Dezember 2016, 23:50:10
Aktuell rechne ich mit einer AfD geführten Regierung 2017......
Nicht, wenn die Flüchtlingszahlen so bleiben wie sie jetzt sind. Dann müssten sie schon die Volxmeinung mit ihren Tatarenmeldungen so beherrschen, wie Trump das getan hat. Der hat auch einfach geschrien, "ich glaube nicht, dass es nur ein paar Arbeitslose gibt, es sind 30, 40%" - und Faktencheck hat niemanden das Schwarze unterm Fingernagel interessiert. Soweit sind wir in Dt. noch nicht; ich schätze dafür brauchen die noch 10 Jahre republikanischer Bearbeitung. Den Vorlauf holen die nicht so schnell ein.

BTW, Wieviele Twitter-Follower hat eigentlich Petry?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Nogro am 07. Dezember 2016, 23:53:27
...Petri wird neue Kanzlerin.....
Na dann...Petri Heil (ich esse gerne Fisch)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 08. Dezember 2016, 08:56:09
Die Abstimmung über die Verfassungsänderung in Italien ist übrigens auch gescheitert. Habt ihr das schon mit bekommen?

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: grober_unfug am 08. Dezember 2016, 21:20:15
Moin,
ja soweit ich das von den ortsansässigen Italodeutschen mitbekommen habe war das Gesetz aber nicht so superdolle und ein ewig langes Ding, da haben viele wohl Angst gehabt das es noch schlimmer wird. Pech für Renzi wenn er an sowas seinen Posten hängt dann kommen die Denkzettelwähler nämlich auf jeden Fall zur Wahl.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 19. Dezember 2016, 23:12:43
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundestagswahl-2017-afd-will-im-wahlkampf-provozieren-14582830.html

Alles andere hätte mich auch gewundert, aber es könnte ein strategischer Fehler sein.

Offensichtlich will man El Trumperino imitieren. Die Bundestagswahl hat aber noch ein dreiviertel Jahr Zeit, und bis dahin scheint mir ein negativer Trump-Effekt wahrscheinlicher als ein Windschatten.

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 01. Januar 2017, 22:00:56
Die Umfrageergebnisse stammen aus der Zeit um Weihnachten:

Zitat
http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1126576.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=https://m.facebook.com/

Sieht nach AfD als dritt stärkste Kraft im Bund aus.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 02. Januar 2017, 14:12:27
Ich dachte das nach Brexit und Trump Umfragen keinen wert mehr haben und belanglos sind, da sie nicht mehr der Realität entsprechen?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 12. Februar 2017, 00:14:40
Interessante und beunruhigende Entwicklungen.

Interessant:

Durch Martin Schulz scheint die SPD in den Umfragen deutlich zugelegt zu haben.

Beunruhigend:

In Frankreich liegt Mary Le Pen in den Umfragen deutlich vorn. Das dürfte es dann wohl mit der EU gewesen sein.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 12. Februar 2017, 00:38:02
Da gibt es nur ein kleines Problem für La Pen: alleine regiren wird nicht gehen, da keine absolute Mehrheit zustande kommen wird, das bedeutet, Sie bräuchte einen Partner zum Regiren, und da werden weder die Sozialisten, noch die Konservativen mitmachen. Außerdem ist noch nicht aller tage Abend.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 14. März 2017, 19:57:44
Vielleicht als kleine Info zum Mittwoch (Wahl in der Niederlande): https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_den_Niederlanden_2017#Umfragen

Offenbar liegt die VVD des amtierenden Ministerpräsidenten knapp vor der der PVV von Gerd Wilders.


Nochmal etwas zu den Präsidentschaftswahlen in Frankreich: https://bundestagswahl-2017.com/frankreich-wahl-2017/

Ich weiß allerdings nicht, ob die Seite so vertrauenswürdig ist.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: TheTruth am 16. März 2017, 02:10:01
(http://fs5.directupload.net/images/161126/ylmapjse.jpg)

Ok - das ist ne klare Ansage - da wäre ich jetzt auch überfordert -  ::) wobei die Frage ist, wie lang so ne Nacht werden kann - aber egal, es geht hier nicht um Sex, sondern um Politik der nächsten vier Jahre ! und da wäre doch einiges machbar.

Also ich bin mir jetzt nicht mehr sicher, ob Angela (warum ist der Name denn so häufig unter meinen Freundinnen  :angel: ??) wieder gewählt werden will  :-[

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 26. März 2017, 22:53:39
Zitat
Die CDU ist erneut die stärkste Kraft im Saarland. Bei der Landtagswahl am Sonntag kamen die Christdemokraten laut ersten Hochrechnungen von ARD und ZDF auf 40,5 bis 40,6 Prozent - ein Plus von rund fünf Prozentpunkten gegenüber der Wahl vor fünf Jahren. Damit liegt die Partei von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer unerwartet deutlich vor der SPD von Herausforderin Anke Rehlinger, die nach ersten Hochrechnungen 29,7 bis 29,8 Prozent erreichte.

Die Linkspartei um Spitzenkandidat Oskar Lafontaine kam demnach auf 12,9 bis 13 Prozent.
Da könnte die CDU ja glatt mit der Linken koalieren!  :teufel
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 26. März 2017, 23:01:30
Zitat
Die CDU ist erneut die stärkste Kraft im Saarland. Bei der Landtagswahl am Sonntag kamen die Christdemokraten laut ersten Hochrechnungen von ARD und ZDF auf 40,5 bis 40,6 Prozent - ein Plus von rund fünf Prozentpunkten gegenüber der Wahl vor fünf Jahren. Damit liegt die Partei von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer unerwartet deutlich vor der SPD von Herausforderin Anke Rehlinger, die nach ersten Hochrechnungen 29,7 bis 29,8 Prozent erreichte.

Die Linkspartei um Spitzenkandidat Oskar Lafontaine kam demnach auf 12,9 bis 13 Prozent.
Da könnte die CDU ja glatt mit der Linken koalieren!  :teufel
Ja könnte sie  ;D aber ich rechne mal mit GroKo. Die einzige andere Möglichkeit wäre ja mit der AfD und das reicht nicht.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 26. März 2017, 23:06:55
Die Grünen irgendwo unter 5%, ist das jetzt ein Menetekel für den Bundesvorstand, oder hatten die im Saarland noch nie so richtig was zu sagen?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 26. März 2017, 23:11:06
Das Saarland war noch nie recht grün. Die hatten wohl immer so um die 5%. Letzte Wahlperiode waren es auch nur 5%, also schon damals recht knapp.

Guckst Du hier (https://de.wikipedia.org/wiki/Bündnis_90/Die_Grünen_Saarland#Landtagswahlergebnisse)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: lanzelot am 27. März 2017, 19:39:14
In der Tat, im Saarland waren die noch nie en vogue. Daher ist das Ergebnis genauso wenig repräsentativ, wie der Erfolg in BaWü.
Aber die gehen auch bundespolitisch am Stock.
Vielleicht werden sie doch irgendwann politisch kompostiert. Man darf die Hoffnung nie aufgeben.

Müssten die dann in den Sondermüll? Mit der Endlagersuchefür Grün, das wird kompliziert.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 27. März 2017, 20:04:18
Woran liegt das?

Ich weiß: Saarland, kleinstes Bundesland, Honecker und Lafontaine kommen da her.

War vermutlich selbst nie da.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Groucho am 27. März 2017, 20:09:09
Woran liegt das?

Ich weiß: Saarland, kleinstes Bundesland, Honecker und Lafontaine kommen da her.

War vermutlich selbst nie da.

Denke, mindestens zwei Gründe: Saarland war schon "immer" industriell geprägt mit Kohle und Stahl, und es ist, geschichtlich bedingt, sehr mit französischer Mentalität durchwirkt, was ich sehr gut finde.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 27. März 2017, 20:30:13
...französischer Mentalität durchwirkt....

Verständnisfrage: Was muss ich mir unter französischer Mentalität vorstellen? Ich hatte bis jetzt noch nicht mit Franzosen persönlich zu tun.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 27. März 2017, 20:56:17
die Lebensart der Nicht- Germanen vermutlisch?

Laissez-faire

https://de.wikipedia.org/wiki/Laissez-faire
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Groucho am 27. März 2017, 20:59:30
...französischer Mentalität durchwirkt....

Verständnisfrage: Was muss ich mir unter französischer Mentalität vorstellen? Ich hatte bis jetzt noch nicht mit Franzosen persönlich zu tun.

Öhm, wie soll man sowas auf die Schnelle und Kürze beantworten, in so einem Forum?

Jedenfalls, um es mit einem Klischee zu sagen: Sie wollen die Welt nicht retten, und das typische französische Frühstück besteht (bestand) aus einer Tasse schwarzen Kaffees und einer filterlosen Gauloise. Vielleicht einfach Asterix lesen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 27. März 2017, 21:02:48
Sie wollen die Welt nicht retten

yep  :grins2:

(Cthulhu!)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: lanzelot am 27. März 2017, 21:21:33
die Lebensart der Nicht- Germanen vermutlisch?
Laissez-faire
https://de.wikipedia.org/wiki/Laissez-faire
So ist es. Laissez faire, Savoir-vivre. Die sind schon oft in der Nationalität gewechselt.
Wahrscheinlich das am wenigsten deutsche Bundesland.
Recht viele Begriffe in der Umgangssprache entspringen dem französischen. J'taime, J'taime...Chaiselongue bequem.

Die brauchen keine Grünen, die ihnen erklären wie sie locker sein sollen. Und was sie dazu alles nehmen müßen.
Umso trauriger, dass die AfD dort in den Landtag eingezogen ist. Die sind wirklich gruselig
 
Da passt ein guter Spruch, den ich vor kurzem in der Wochenshow gehört habe.
Oliver Welke: "So, jetzt mal Schluss mit Politik, reden wir über die Grünen."
 
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 27. März 2017, 23:39:09
...französischer Mentalität durchwirkt....

Verständnisfrage: Was muss ich mir unter französischer Mentalität vorstellen? Ich hatte bis jetzt noch nicht mit Franzosen persönlich zu tun.

Öhm, wie soll man sowas auf die Schnelle und Kürze beantworten, in so einem Forum?

Jedenfalls, um es mit einem Klischee zu sagen: Sie wollen die Welt nicht retten, und das typische französische Frühstück besteht (bestand) aus einer Tasse schwarzen Kaffees und einer filterlosen Gauloise. Vielleicht einfach Asterix lesen.

Und der Hauptbahnhof in Saarbrücken ist der einzige weit und breit induLa, wo es im Bäckerladen Éclairs gibt. Zwei Sorten. :kaffee
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Groucho am 27. März 2017, 23:44:47
Und der Hauptbahnhof in Saarbrücken ist der einzige weit und breit induLa, wo es im Bäckerladen Éclairs gibt. Zwei Sorten. :kaffee

Éclairs? Im Hautbahnhof? Mann, die haben es echt gut!
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Daggi am 28. März 2017, 02:42:47
ich mag ja die mit Vanille.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Groucho am 28. März 2017, 02:47:31
ich mag ja die mit Vanille.

Oh ja. Fehlen nur noch die Religieuse. Muss wohl am WE mal wieder backen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 28. März 2017, 10:31:31
Zitat
Religieuse

Oblaten?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 28. März 2017, 13:07:17
Ok, zurück zur Politik.

Die Ergebnisse im Saarland könnten eins gezeigt haben: wie groß der rechtsradikale Wählerstamm der AfD ist: fünf Prozent und ungerade. Das besondere am Saarland ist ja, dass es zum einen eine verhältnismäßig starke Linke gibt, und weiter: dass die (miteinander verheirateten) Exponenten gerade dieser saarländischen Linken ziemlich ungeniert einzelne Positionen und Gesten assimiliert haben, die sonst von der AfD mitvertreten werden, in Frankreich von Le Pen, in Österreich von der FPÖ und in den USA von Trump, inclusive der demonstrativen Russland-Affinität, und alles wie dort eingekleidet in volksnahe Rhetorik. Die saarländische AfD braucht wirklich nur, wer am ganz rechten Rand Repräsentation sucht. Der Durchschnitts-Frustbürger kann dort bequem bei der üblichen Linken bleiben. Auffallend ist ja auch, dass die saarländische AfD in puncto Rechtsradikalität einen Spitzenrang einnimmt...
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Taniquel am 29. März 2017, 23:45:00
Die Ergebnisse im Saarland könnten eins gezeigt haben: wie groß der rechtsradikale Wählerstamm der AfD ist: fünf Prozent und ungerade.

könnte aber auch die ruhe vor der wurm sein, oder so ähnlich :o
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 21. April 2017, 11:44:24
So, bald ist in Frankreich Wahl und ich mache mir sorgen das LaPen auch den zweiten Wahl Durchgang gewinnen könnte, und das wäre sehr siecht, da sie ja Frankreich aus der EU raus lösen möchte und da Frankreich eines der Gründungsmitglieder ist, wäre es das ende der EU und der Eurozone. Was meint ihr dazu?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Nicht_Peter am 21. April 2017, 12:18:53
Ich wage inzwischen keine Prognosen mehr, spätestens seit Trump bezweifle ich, dass man Wahlergebnisse mit zufriedenstellender Genauigkeit vorhersagen kann, insbesondere wenn eine so starke "Wechselstimmung" gegen das politische Establishment wie in Frankreich herrscht (von den vier derzeitigen Spitzenkandidaten Le Pen, Macron, Fillon und Melenchon sind drei nicht in den zwei dominanten Parteien). Alles ist möglich, befürchte ich.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 21. April 2017, 12:57:08
So, bald ist in Frankreich Wahl und ich mache mir sorgen das LaPen auch den zweiten Wahl Durchgang gewinnen könnte, und das wäre sehr siecht, da sie ja Frankreich aus der EU raus lösen möchte und da Frankreich eines der Gründungsmitglieder ist, wäre es das ende der EU und der Eurozone. Was meint ihr dazu?

Da hast Du völlig Recht.

Ich wage inzwischen keine Prognosen mehr, spätestens seit Trump bezweifle ich, dass man Wahlergebnisse mit zufriedenstellender Genauigkeit vorhersagen kann, insbesondere wenn eine so starke "Wechselstimmung" gegen das politische Establishment wie in Frankreich herrscht (von den vier derzeitigen Spitzenkandidaten Le Pen, Macron, Fillon und Melenchon sind drei nicht in den zwei dominanten Parteien). Alles ist möglich, befürchte ich.

Will man wissen, wie hoch das Potential von LePen in einem zweiten Wahlgang ist, nehme man ihr Ergebnis aus dem ersten und addiere zwei Drittel der Stimmen von Melonchon - vorausgesetzt, das ist nicht die Horrorpaarung im zweiten Durchgang, was ich aber für unwahrscheinlich halte. Die Selbstentleibungsbereitschaft der radikalen Linken, wenn es nur gegen die verhassten Etablierten geht, ist legendär. Man studiere einmal die Rolle der deutschen KPD ab 1930.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 21. April 2017, 13:52:57
Naja, ich kann nur hoffen das die Wahl von Trump zum US Präsidenten abschreckende Wirkung hat, denn so wie es ausschaut, mögen ihn ja nicht mal seine supporters mehr, da er noch nix von dem gemacht hat was er versprochen hatte. Dann ist da ja auch noch die Sache, das Wilders in den Niederlanden es auch nicht geschafft hat  Ministerpräsident zu werden, was Grund zur Hoffnung gibt.

Das Ding ist ja, das LaPen es tatsächlich geschafft hat, Front National zu einer "seriösen" Partei zu machen, nachdem sie ihren Vater rausgeworfen hat, wenn der noch drin wäre, würden die Leute sie auch nicht wählen nach aussagen etlicher LaPen Wähler. Ob sich der Gros der Französischen Wähler von dieser schien Seriosität blenden lässt, kann ich nicht sagen.

Da mache ich mir schon sorgen, die ist besser aufgestellt als die AfD und hat auch keine inneren Streitigkeiten die die Partei erlahmt (zu-mindestens habe ich davon nix gehört) und hat Rassismus wider Salon fähig gemacht und normalisiert. Das halte ich für das schlimmste an der Sache, da selbst wenn sie es nicht Schaft, es wieder  versuchen wird oder andere Politiker dazu bring, auf ähnlichen rechts-populistischen Pfaden zu bewegen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 23. April 2017, 23:25:25
Okay nun ist es offiziell, Frankreich hat nun die Wahl zwischen Marcone und LaPen in der nächsten runde. Fillion, Hamon et. al haben schon aufgerufen, in der nächsten runde für Marcone zu stimmen und LaPen in ihre Schranken zu verweisen. Hoffe das klappt.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Groucho am 24. April 2017, 00:09:23
Okay nun ist es offiziell, Frankreich hat nun die Wahl zwischen Marcone und LaPen in der nächsten runde. Fillion, Hamon et. al haben schon aufgerufen, in der nächsten runde für Marcone zu stimmen und LaPen in ihre Schranken zu verweisen. Hoffe das klappt.

Macron. Und Le Pen.

Soviel Korrektheit muss sein. [SCNR)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 24. April 2017, 00:40:39
Huh, okay.....danke.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 24. April 2017, 23:25:42
okay, das ist nun ein wenig merkwürdig, BBC hat hat Gerade gemeldet, das LePen als Parteivorsitzende von Front National zurückgetreten ist aber immer noch Präsidentin werden will:

http://www.bbc.com/news/world-europe-39696861

Glaube sie will versuchen, nun damit alle Wähler anzusprechen ob das aber funktioniert, bezweifele ich.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 25. April 2017, 00:05:08
okay, das ist nun ein wenig merkwürdig, BBC hat hat Gerade gemeldet, das LePen als Parteivorsitzende von Front National zurückgetreten ist aber immer noch Präsidentin werden will:

http://www.bbc.com/news/world-europe-39696861

Glaube sie will versuchen, nun damit alle Wähler anzusprechen ob das aber funktioniert, bezweifele ich.

....wie schnell kann man denn aus einer LaPen einen LePen machen oder aus einem Außenminister eine Gabriele?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 25. April 2017, 00:06:45
okay, das ist nun ein wenig merkwürdig, BBC hat hat Gerade gemeldet, das LePen als Parteivorsitzende von Front National zurückgetreten ist aber immer noch Präsidentin werden will:

http://www.bbc.com/news/world-europe-39696861

Glaube sie will versuchen, nun damit alle Wähler anzusprechen ob das aber funktioniert, bezweifele ich.

....wie schnell kann man denn aus einer LaPen einen LePen machen oder aus einem Außenminister eine Gabriele?
Verstehe ich gerade nicht........ ???
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 25. April 2017, 00:23:16
okay, das ist nun ein wenig merkwürdig, BBC hat hat Gerade gemeldet, das LePen als Parteivorsitzende von Front National zurückgetreten ist aber immer noch Präsidentin werden will:

http://www.bbc.com/news/world-europe-39696861

Glaube sie will versuchen, nun damit alle Wähler anzusprechen ob das aber funktioniert, bezweifele ich.

....wie schnell kann man denn aus einer LaPen einen LePen machen oder aus einem Außenminister eine Gabriele?
Verstehe ich gerade nicht........ ???

Wenn ich mal schnell die Partei Wechseln kann sollte doch so eine Genderanpassung kein Problem sein.....
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 25. April 2017, 00:42:33
Wenn ich mal schnell die Partei Wechseln kann sollte doch so eine Genderanpassung kein Problem sein.....

Ahhh, nun verstehe ich........ :laugh:
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 25. April 2017, 11:31:11
okay, das ist nun ein wenig merkwürdig, BBC hat hat Gerade gemeldet, das LePen als Parteivorsitzende von Front National zurückgetreten ist aber immer noch Präsidentin werden will:

http://www.bbc.com/news/world-europe-39696861

Glaube sie will versuchen, nun damit alle Wähler anzusprechen ob das aber funktioniert, bezweifele ich.

Nun, sie lässt das Amt "ruhen", die alte Camouflage. Interessanter ist das hier - was ich vor ein paar Tagen habe kommen sehen:

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_80976270/frankreich-marine-le-pen-fischt-jetzt-ganz-links-nach-stimmen.html

Zitat
"Die Wähler, die für Herrn Mélenchon gestimmt haben, sind wütende Wähler. Sie können mit uns übereinstimmen", sagte Steeve Briois, ein Vizepräsident von Le Pens Partei. Sie hätten mit ihrer Stimmabgabe ihrem Wunsch nach einem Kandidaten "außerhalb des Systems" Nachdruck verliehen, sagte er.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 25. April 2017, 11:39:09
Ja, sie versucht nun die linksradikalen für sich zu gewinnen und lässt die Patriotin raus hängen um so mehr stimmen zu ergattern. Könnte klappen, ob ihr das zum Sieg verhelfen wird, kann ich nicht sagen. Laut Umfragen wollen 70 % der Franzosen Le Pen nicht als Präsidentin und rund 60 % sehen in der Front National eine Gefahr für die Französische Demokratie.

Die Gefahr, die nun besteht, ist, das die Wahlbeteiligung in der nächsten Wahl Niedriger ist als in der ersten, weil man Marcon schon als Sieger hinstellt, das könnte den falschen Eindruck erwecken und könnte fatale Folgen haben. Man kann nur an die Franzosen appellieren, zur Wahl zu gehen und Marcon nicht schon als automatischen Sieger sehen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 25. April 2017, 13:06:28
In einem Aberglauben sind sich der rechte und der linke Rand völlig einig: man könne in dieser Wahl über die Globalisierung abstimmen. Daher hat das Werben um den linken Rand schon einen  Sinn, wenn auch nur einen völlig illusorischen.

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 25. April 2017, 13:57:17
Ich werde nie verstehen, warum manche Leute denken, dass man Globalisierung einfach so abstellen oder verhindern kann.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 25. April 2017, 14:35:53
Ich werde nie verstehen, warum manche Leute denken, dass man Globalisierung einfach so abstellen oder verhindern kann.

Weil es schon mal geklappt hat.

Im 15. Jahrhundert gab es einen chinesischen Admiral, der die größten bis dahin je gebauten Schiffe nutzte, um den chinesischen Handel bis nach Indien, Arabien und Ostafrika auszuweiten. Als er tot war, ließ der chinesische Kaiser die Schiffe abbrennen, habe ich irgendwo gelesen:

Zitat

The voyages "were contrary to the rules stipulated in the Huang Ming Zuxun" (皇明祖訓), the dynastic foundation documents laid down by the Hongwu Emperor:[53]
[...]
Upon Zheng He's death and his faction's fall from power, his successors sought to minimize him in official accounts, along with continuing attempts to destroy all records related to the Jianwen Emperor or the manhunt to find him.[53]
https://en.wikipedia.org/wiki/Zheng_He
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 25. April 2017, 15:25:32
Hmm.....irgendwie bezweifele ich, dass man so was nochmal wiederholen könnte, was die Chinesen da im 15. Jahrhundert angestellt haben.....
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 25. April 2017, 15:32:16
Hmm.....irgendwie bezweifele ich, dass man so was nochmal wiederholen könnte, was die Chinesen da im 15. Jahrhundert angestellt haben.....

Nun ja, es ist auch schon ein Weilchen her.  :D
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 26. April 2017, 00:07:13
Sooo lange auch nicht. China und Japan sind im 19. Jahrhundert von den USA und den Europäern gewissermaßen zwangsglobalisert worden.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 26. April 2017, 00:12:39
Sooo lange auch nicht. China und Japan sind im 19. Jahrhundert von den USA und den Europäern gewissermaßen zwangsglobalisert worden.

Ja, und das rächt sich heute.
https://www.nytimes.com/2017/04/11/business/economy/trump-china-currency-manipulation-trade.html?_r=0
 8)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: lanzelot am 07. Mai 2017, 21:10:02
Sieht wohl nach der nächsten Klatsche aus, für die SPD und Mister 100%.
https://www.welt.de/politik/deutschland/live164321353/Das-Interview-in-der-Bunten-hat-die-Stimmung-zerschlagen.html
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 07. Mai 2017, 22:14:12
Dafür hat Marcon die Wahlen in Frankreich mir 65 % Gewonnen und so Le Pen in die Schranken verwiesen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 07. Mai 2017, 22:15:39
Dafür hat Marcon die Wahlen in Frankreich mir 65 % Gewonnen und so Le Pen in die Schranken verwiesen.

Habe es auch gerade gelesen, puh was für eine Erleichterung. Aber ich hoffe, es wird trotzdem zum Anlass genommen Reformen in der EU voranzutreiben.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 07. Mai 2017, 22:26:03
Dafür hat Marcon die Wahlen in Frankreich mir 65 % Gewonnen und so Le Pen in die Schranken verwiesen.

Habe es auch gerade gelesen, puh was für eine Erleichterung. Aber ich hoffe, es wird trotzdem zum Anlass genommen Reformen in der EU voranzutreiben.
Das wird schwierig werden, das haben schon etliche Experten gesagt. Die Forderung zb. nach mehr Demokratie ist schwer umzusetzen, da in diese Richtung schon viel gemacht wurde, die letzte EU Wahl war die Demokratischste Wahl seit Gründung der EU, was zur folge hatte, das gerade die EU skeptischen Leute dort gelandet sind. Der andere Punkt ist, die EU ist ja eine Union und kein Staat, somit können bestimmte Reform Ideen nicht durchgeführt werden, da ja jeder Staat eigene Interessen Verfolgt.

Was die EU aber tun kann und muss, ist von neo-liberalem Kurs abzuweichen und eher in Richtung sozial demokratischen weg zu gehen und sehen, wie man die Situationen in Ländern wie Frankreich verbessert und dort die Zukunftsaussichten verbessert. Merkel hatte nicht unrecht, als sie damals gesagt hat, die EU muss mehr für die jungen Leute tun.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Nogro am 08. Mai 2017, 00:44:02
Dafür hat Marcon die Wahlen in Frankreich mir 65 % Gewonnen und so Le Pen in die Schranken verwiesen.
Eine Flasche Chateauneuf du Pape musste dran glauben
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Groucho am 09. Mai 2017, 23:50:52
(https://img.waz.de/img/archiv-daten/crop210484677/1432222300-w940-cv23_11-q85/kraft.png)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 09. Mai 2017, 23:57:32
Irgendwie bin ich gespannt auf solche und ähnlich Ergüsse. So etwas reizt mich, mit einem dicken roten Edding Fehler anzustreichen. Hach, die Vorfreude! Die vielen idiotischen Plakate.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ks_psi am 10. Mai 2017, 00:22:55
Irgendwie bin ich gespannt auf solche und ähnlich Ergüsse. So etwas reizt mich, mit einem dicken roten Edding Fehler anzustreichen. Hach, die Vorfreude! Die vielen idiotischen Plakate.
Hmm, nun ja - da sitzt PSIRAM aber steinewerfenderweise im Glashaus, wenn ich mir einen großen Teil der Wiki-Texte anschaue ...
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Groucho am 10. Mai 2017, 00:23:44
Die vielen idiotischen Plakate.

Die der Grünen:
https://www.google.de/search?q=nrw+wahlplakate+gr%C3%BCne&rlz=1C1CHVN_deDE719DE719&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjkgf2r0ePTAhWOKywKHRu1D-IQ_AUICigB&biw=1920&bih=960 (https://www.google.de/search?q=nrw+wahlplakate+gr%C3%BCne&rlz=1C1CHVN_deDE719DE719&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjkgf2r0ePTAhWOKywKHRu1D-IQ_AUICigB&biw=1920&bih=960)

Teilweise so dämlich, dass man im Abwasser der zuständigen Werbeagentur mit Sicherheit erhöhte Kokainwerte festzustellen könnte. Speziell dieses "1." 2.".
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Groucho am 10. Mai 2017, 00:25:56
Irgendwie bin ich gespannt auf solche und ähnlich Ergüsse. So etwas reizt mich, mit einem dicken roten Edding Fehler anzustreichen. Hach, die Vorfreude! Die vielen idiotischen Plakate.
Hmm, nun ja - da sitzt PSIRAM aber steinewerfenderweise im Glashaus, wenn ich mir einen großen Teil der Wiki-Texte anschaue ...

Du darfst gerne ran  8)

Und ein kleiner Unterschied zwischen den Textmengen ist nun doch. Und ein "seid - seit" Fehler wirste kaum finden.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 10. Mai 2017, 00:49:58
Irgendwie bin ich gespannt auf solche und ähnlich Ergüsse. So etwas reizt mich, mit einem dicken roten Edding Fehler anzustreichen. Hach, die Vorfreude! Die vielen idiotischen Plakate.
Hmm, nun ja - da sitzt PSIRAM aber steinewerfenderweise im Glashaus, wenn ich mir einen großen Teil der Wiki-Texte anschaue ...

Psiram hat aber keine Werbeagentur, sondern Freiwillige. Und Hinweise, Vorschläge und Mitarbeit werden gerne angenommen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ks_psi am 10. Mai 2017, 04:16:30
Du darfst gerne ran  8)

Mache ich schon - laufend ...

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Groucho am 10. Mai 2017, 14:29:14
Du darfst gerne ran  8)

Mache ich schon - laufend ...
:grins2:
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Herkulini am 10. Mai 2017, 23:57:12
Hach, die Vorfreude! Die vielen idiotischen Plakate.
Wie bitte ?
Ich halte den Stumpfsinn kaum noch aus und warte sehnlichst darauf, dass die Wahl vorbei ist.
Die FDP hängt auch nicht nach: "Das Digitalste in der Schule dürfen nicht die Pausen sein." arrrrrrrrrrhhh !
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 11. Mai 2017, 00:01:01
Hach, die Vorfreude! Die vielen idiotischen Plakate.
Wie bitte ?
Ich halte den Stumpfsinn jetzt schon kaum noch aus und warte sehnlichst darauf, dass die Wahl vorbei ist.
Die FDP hängt auch nicht nach: "Das Digitalste in der Schule dürfen nicht die Pausen sein." arrrrrrrrrrhhh !

Du gehst da mit der falschen Einstellung ran. Man kann sich nicht wehren. Man muss es ertragen. Also sehe den subtilen Humor darin und lache darüber!
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: PeterPancake am 11. Mai 2017, 00:43:30
(http://www.die-partei-hamburg.de/wp-content/Eimer_klein.jpg)

Einfach sich an dieses Plakat erinnern.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Gefährliche Bohnen am 11. Mai 2017, 00:48:18
Irgendwie bin ich gespannt auf solche und ähnlich Ergüsse. So etwas reizt mich, mit einem dicken roten Edding Fehler anzustreichen. Hach, die Vorfreude! Die vielen idiotischen Plakate.

Einige Anregungen (https://www.youtube.com/watch?v=3BZiRMTTdsQ)  ;D
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 11. Mai 2017, 20:12:32
Da meinte ich doch vor Frankreichs zweitem Wahlgang:

Zitat
Will man wissen, wie hoch das Potential von LePen in einem zweiten Wahlgang ist, nehme man ihr Ergebnis aus dem ersten und addiere zwei Drittel der Stimmen von Melonchon

Jetzt habe ich mit diesen Zahlen nochmal nachgerechnet (https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4sidentschaftswahl_in_Frankreich_2017).

Le Pen im ersten Wahlgang: 21,3 %.
Mélenchon im ersten Wahlgang: 19,6 %.

Prognose für Le Pen im zweiten Durchgang also: 21,3 % + 19,6 %*2/3 = 34,09 %

Ergebnis für Le Pen im zweiten: 33,9 %.

Nicht schlecht - zumindest vom Ergebnis her.  ;) - und abgesehen davon, dass ich Mélenchon falsch schrub. Aber natürlich täuscht das - das Le Pen-Endergebnis setzt sich nicht präzise aus den Stimmen des ersten Durchgangs und zwei Dritteln suizidal veranlagten Linken zusammen. Als Tendenzwert trotzdem ganz ansehnlich.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: lanzelot am 11. Mai 2017, 21:16:15
Ich bin tatsächlich schon dezent gespannt, was am Sonntag passiert.
Nächste Klatsche für die SPD, Grüne raus... hach, man beginnt zu träumen.
"Einer von uns"-Schulz...hmm, also ich hatte noch nie die Gelegenheit an 365 Tagen Tagegeld zu kassieren. Das hat er auch zuerst einmal, natürlich zu 100% geleugnet. A....

Wer das wohl wohl ist: einer von uns... oder denen.  Die kleinen Leute von denen die SPD immer spricht, wo die wohl sind, wenn meinen die denn, die Minions oder die Schlümpfe?

Allerdings hat sich die CDU mit Laschet auch nicht besonders hervorgetan und den Rest kannst Du eh in die Tonne treten.
 

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: iru am 12. Mai 2017, 11:33:48
Spielen die Freien Wähler in NRW eigentlich irgendeine Rolle? Die sind bei mir im Wahlomat auf Platz eins  :o (bei den Themen, bei denen ich mich als Nicht-NRWler nicht auskenne habe ich "neutral" geklickt.
"Die Partei" ist leider auf dem letzten Platz gelandet. :(
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Gimpel am 12. Mai 2017, 15:55:12
Spielen die Freien Wähler in NRW eigentlich irgendeine Rolle? Die sind bei mir im Wahlomat auf Platz eins  :o (bei den Themen, bei denen ich mich als Nicht-NRWler nicht auskenne habe ich "neutral" geklickt.
"Die Partei" ist leider auf dem letzten Platz gelandet. :(
Die Freien Wähler erzielten bei der Wahl 2012 0,2%, daran dürfte sich auf Landesebene nicht allzuviel ändern.

Ich hab keine Ahnung, wie der wahl-o-mat Übereinstimmungen ermittelt, bei der PARTEI dürfte das aber nur begrenzt möglich sein. "Investieren in NRW? *lol*" als Position zu privaten Investoren bei Verkehrsinfrastrukturprojekten lässt doch einigen Interpretationsspielraum.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: lanzelot am 12. Mai 2017, 20:21:50
Tatsächlich spielen FWG's auf Landesebene überhaupt keine Rolle. Im kommunalen Sektor schon mal.

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Nicht_Peter am 14. Mai 2017, 20:13:32
Das nennt man mal eine Abwahl! Von 39 auf 31 und von 11 auf 6 Prozent innerhalb von fünf Jahren... Galt NRW bisher nicht als sichere rote Hochburg?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: lanzelot am 14. Mai 2017, 21:47:02
Das nennt man mal eine Abwahl! Von 39 auf 31 und von 11 auf 6 Prozent innerhalb von fünf Jahren... Galt NRW bisher nicht als sichere rote Hochburg?
Auf Landes- und Kommunalebene tiefrot, bis auf eine kurze Episode mit Hr. Rüttgers.
So treten sie aber auch auf. 

Mister 100 % war etwas blass um die Nase. Das waren jetzt 3 Klatschen nacheinander. Sehnt sich da wer wieder nach seinem 365-Tage-Tagegeld-Job.
Und 6 % für die Grünen sind 7 % zu viel. Erstaunlich das Polit-Klingonen wie Löhrman (die Herrin der G8-Scharade) und die Chef-Schamanin und Paramedizin-Fan Steffens immer noch 6% erhalten. Beuruhigend.
Zitat
Ich mache mich als Ministerin dafür stark, dass in unserem Gesundheitssystem und damit in der Schulmedizin auch Alternativmedizin wie die Homöopathie integriert wird. Ich denke, das ist wichtig, damit nicht nur einzelne Symptome behandelt werden, sondern der Mensch als Ganzes. Zum Glück gibt es schon viele Ärztinnen und Ärzte, die genauso arbeiten, bei denen auch Arnica C30 längst fester Bestandteil der Praxis ist.”
Also kann man die Partei auch nur als Ganzes behandeln und ganzheitlich abwählen.

Bin mir aber recht sicher, dass es evtl. lange dauern wird bis Konstellationen klar sind, je nachdem, wie die Linken abschneiden, wenn die knapp scheitern werden die gewiss  prüfen lassen. 

Was mich immer noch etwas stört ist die Wahlbeteiligung, mit fast 66% zwar um einiges besser als 2012, aber bei 13.1 Millionen Wahlberechtigten sind das immer noch eine ganze Menge Nicht-Wähler.
Viele sind am meckern und schimpfen, gehen aber nicht zur Wahl, obwohl von rechts nach links alles geboten ist.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 15. August 2017, 21:03:01
Vielleicht mal eine aktuelle Wasserstandmeldung zur kommenden Bundestagswahl:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article167683207/AfD-bundesweit-drittstaerkste-Kraft-Gruene-abgeschlagen.html

Zitat
Weniger als sechs Wochen sind es noch bis zur Bundestagswahl. In einer aktuellen Umfrage kann sich die AfD von den übrigen kleinen Parteien absetzen. Für die SPD keimt Hoffnung auf, die Grünen bleiben deutlich zurück.

Bemerkenswert finde ich ja das sehr gute Abschneiden der Union. Hätte ich nicht mit gerechnet.

(http://www.insa-meinungstrend.de/layout/images/sonntagsfrage/big/782.png)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 15. August 2017, 22:31:12
10 % für AFD ist immer noch zu viel, hoffe das die am Ende nicht so viele stimmen bekommen werden.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 02. September 2017, 21:20:24
(https://forum.psiram.com/index.php?action=dlattach;topic=15194.0;attach=6757)

:skeptisch:

Das muss mir erst mal einer nachmachen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 02. September 2017, 23:22:55
(https://forum.psiram.com/index.php?action=dlattach;topic=15194.0;attach=6710)

:skeptisch:

Das muss mir erst mal einer nachmachen.

Mein Ergebnis sah ähnlich aus. Ischwörr!
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 06. September 2017, 21:23:48
https://www.merkur.de/politik/bundestagswahl-2017-afd-in-neuer-umfrage-drittstaerkste-kraft-aktuelle-prognose-zr-8076933.html

Zitat
Wie eine Umfrage von Infratest dimap am 31. August 2017 ergab, legt die AfD um einen Prozent zu und landet bei 11 Prozent. FDP (8 Prozent) und CDU/CSU (37 Prozent) verlieren unterdessen einen Punkt im Vergleich zur letzten Infratest-Umfrage.

Bei der AfD und ihren Unterstützern dürften die Sektkorken knallen......

Hervorhebung durch mich.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: MrSpock am 07. September 2017, 10:36:57
Nun  ja, Prognosen bleiben Prognosen. Ähnlich wie "Trump wird nie gewählt" oder "Der Brexit ist ausgeschlossen".

Ich warte auf den 24.09., 18:00 Uhr und bin auf die Hochrechnung gespannt.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 11. September 2017, 02:13:30
CDU/CSU76.32 %
FDP68.42 %
Grüne57.89 %
SPD55.26 %
Piraten52.63 %
Linke36.84 %

.....beim Science-o-Mat

http://science-o-mat.de/
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 13. September 2017, 19:29:30
Kein Witz, kein Gag der "Partei":

"Wir steh'n auf Bikinis". Das haben die tatsächlich selbst gemacht.

Der Spruch gehört (selbstverständlich mit dem Deppen-Apostroph!) quer auf jeden Gauland geklebt.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 24. September 2017, 21:24:34
Erste Hochrechnungen:

https://www.merkur.de/politik/bundestagswahl-2017-afd-holt-13-3-prozent-hochrechnung-und-ergebnis-zr-8076933.html

Zitat
Bundestagswahl 2017: Zweite Hochrechnung (ARD 18.35 Uhr)

CDU/CSU 32,9 Prozent

SPD 20,2 Prozent

AfD 13,3 Prozent

Grüne 9,3 Prozent

FDP 10,5 Prozent

Linke 9,0 Prozent

Bundestagswahl 2017: Zweite Hochrechnung (ZDF 18.38 Uhr)

CDU/CSU 33,3 Prozent

SPD 20,9 Prozent

AfD 13,2 Prozent

Grüne 9,4 Prozent

FDP 9,9 Prozent

Linke 9,0 Prozent
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: RainerO am 24. September 2017, 21:33:40
Now you have the salad!
Ich verbitte mir in Zukunft die herablassenden Kommentare über die Dummheit der Österreicher,
FPÖ zu wählen... ;-)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 24. September 2017, 23:09:59
In Ostdeutschland:

(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t31.0-8/21765390_1750814644961125_2873167224637732372_o.jpg?oh=84a198e6b87fe84058641c406fc1628b&oe=5A461E76)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: MrSpock am 25. September 2017, 11:39:44
Nun sitzt der Querschnitt der Gesellschaft auch im Parlament.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Conina am 25. September 2017, 14:24:09
Na und?

Als Demokrat kann man das aushalten, und wenn man denkt, dass das scheiße ist, kann man sich selbst immer noch als elitär empfinden.

Das Abendland geht nicht unter und die AFD wird sich selbst entzaubern, wenn sie Reichsbürger und Chemtrailer über die Landeslisten ins Parlament schickt.

Sie regieren ja nicht.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 25. September 2017, 14:37:35
Na und? Sie regieren ja nicht.

Aber eine Vergiftung des gesellschaftlichen Klimas mit Fake-News und unablässigen Tatarenmeldungen ist durchaus zu befürchten. Sie werden sich professionalisieren.
Zitat
Auch beim ihrem eigenwilligen Umgang mit Fakten hat sich die AfD scheinbar an ihrem großen Vorbild Donald Trump orientiert: Auf der Website schreibt die Partei pauschal alle Terrorattacken der letzten Jahre in Europa zugewanderten Flüchtlingen zu – dass die Mehrheit der Täter in Wirklichkeit in Europa geboren worden ist und sich dann radikalisiert hat, wird verschwiegen. Besonders kurios: Die AfD wirft Merkel auch vor, für einen Terroranschlag im russischen Sankt Petersburg verantwortlich zu sein, der auf eine tschetschenische Terrorgruppe zurückzuführen ist. Was das mit Merkels Flüchtlingspolitik zu tun hat, bleibt rätselhaft.
http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/die-afd-im-internetwahlkampf-2017-15186116.html

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: MrSpock am 25. September 2017, 15:33:32
Nun, den Querschnitt der Gesellschaft im Parlament vertreten zu wissen, halte ich per se nicht für schlecht. Das Parlament ist der richtige Ort, die vorhandenen Differenzen auszutragen. Nach demokratischen Spielregeln.

Ob wir es wahr haben wollen oder nicht, es gibt nun mal rechtsextreme Strömungen in der Gesellschaft. So haben diese nun die Möglichkeit und die Legitimation, sich und ihre Interessen einzubringen. Dagegen steht die Mehrheit, die in wesentlichen Teilen anders denkt. Man darf gespannt sein...
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: RainerO am 25. September 2017, 17:11:17
Wow, es wurde ja schon prognostiziert, dass sich die AfD, sobald sie im Parlament ist, selber zerfleddern wird.
Aber dass es so schnell geht (oder anfängt), hätte ich nicht gedacht.
http://orf.at/stories/2408445/
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Yadgar am 25. September 2017, 17:37:53
Hi(gh)!

In Ostdeutschland:

(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t31.0-8/21765390_1750814644961125_2873167224637732372_o.jpg?oh=84a198e6b87fe84058641c406fc1628b&oe=5A461E76)

Wenn das so weitergeht, kriegen wir irgendwann eine ostdeutsche Sezessionsbewegung... mit Hogesa-Partisanen in Erzgebirge, Thüringer Wald und Harz und womöglich auch der einen oder anderen offenen Feldschlacht zwischen abtrünnigen Bundeswehreinheiten und regulären Truppen! Bürgerkrieg hatten wir schon längere Zeit nicht mehr... und ganz großes Kino natürlich, wenn Putin auf Seiten der ostdeutschen Separatisten eingreift! Heiß!!!

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Nogro am 25. September 2017, 18:06:28
und ganz großes Kino natürlich, wenn Putin auf Seiten der ostdeutschen Separatisten eingreift! Heiß!!!
Keine Angst, dann kommen die Polen (die haben es nicht so weit) und retten wiedermal das Abendland:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_am_Kahlenberg (https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_am_Kahlenberg)
Zitat
Die Schlacht am Kahlenberg am 12. September 1683 beendete die Zweite Wiener Türkenbelagerung. Ein deutsch-polnisches Entsatzheer unter der Führung des polnischen Königs Johann III. Sobieski schlug die osmanische Armee.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 25. September 2017, 18:23:18
Wow, es wurde ja schon prognostiziert, dass sich die AfD, sobald sie im Parlament ist, selber zerfleddern wird.
Aber dass es so schnell geht (oder anfängt), hätte ich nicht gedacht.
http://orf.at/stories/2408445/

Das Dumme ist nur: Geschichten, die den Altparteien fünf Prozente kosten würden, bringen den Realitätsfeinden welche ein. Denn: die sind eben erfrischend anders. So muss der Narr-Ativ wohl funktionieren.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: RainerO am 25. September 2017, 19:19:52
... die sind eben erfrischend anders...
Naja, ob das so erfrischend ist, wenn das in diesem Tempo weitergeht und in einem halben Jahr 30-40 wilde Abgeordnete oder
mehrere neu gebildete Fraktionen im Parlamant sitzen? Den "Altparteien" wird das recht sein.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Tezcatlipoca am 25. September 2017, 19:42:51
Nun sitzt der Querschnitt der Gesellschaft auch im Parlament.
Und warum muss ich hierbei immer an "Querschnittslähmung" denken?

Dass es dort, wo man nur wenige Flüchtlinge und/oder Muslime findet, viel mehr Leute gibt, die Schiss vor denselben haben und daher AfD wählen, ist überhaupt kein Wunder. Hat wohl was mit Dunning und Kruger zu tun. Keine Ahnung, aber GENAU Bescheid wissen. :Aluhut:
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Conina am 25. September 2017, 20:33:50
In der Politik hat doch aber jeder selbst genau null Ahnung, weiß aber 100%ig Bescheid. Deswegen kann man sich mit Politik doch auch so wunderbar in die Haare bekommen.
Die Welt ist messy, die Lösungen immer mit Nebenwirkungen behaftet und wir irren uns halt demokratisch vorwärts.  ;)

Am Volk und seinen Ängsten (egal wie begründet oder unbegründet sie sind) vorbeizuregieren, klappt halt nicht, wenn aller vier Jahre neu ausgehandelt wird.

Ich bin froh, dass der Wahlkampf vorbei ist, mit dem Ergebnis kann und muss ich leben und die Wahlplakate waren eine einzige intellektuelle Beleidigung.
Mir gingen die Plattitüden auf den Keks. Der Plakatevandalismus, der diesesmal herrschte, war auch unappetitlich.

Ich hatte mit der Fortstezung der großen Koalition gerechnet und fand das auch deswegen nicht so spannend.

Dass es jetzt vielleicht anders kommt, ist wenigstens etwas interessant.

Etwas traurig finde ich, dass die große Volkspartei SPD so irre eingebrochen ist. Na ja, wir haben trotzdem noch unsere Angie, der große Rechtsruck wie in anderen Ländern ist ausgeblieben.


Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 26. September 2017, 00:23:03
Dass es dort, wo man nur wenige Flüchtlinge und/oder Muslime findet, viel mehr Leute gibt, die Schiss vor denselben haben und daher AfD wählen, ist überhaupt kein Wunder. Hat wohl was mit Dunning und Kruger zu tun. Keine Ahnung, aber GENAU Bescheid wissen. :Aluhut:
Mit Verlaub aber das ist genau der Irrglaube und die Selbsterhöhung an der die ganze Diskussion über die AfD krankt.

https://www.rbb24.de/politik/wahl/bundestag/beitraege/so-haben-die-wahlkreise-in-brandenburg-gewaehlt.html (https://www.rbb24.de/politik/wahl/bundestag/beitraege/so-haben-die-wahlkreise-in-brandenburg-gewaehlt.html)
Die AfD hat in Brandenburg z.B. die Kreise direkt an der Grenze zu Polen gewonnen. Die Leute dort dürfen seit einigen Jahren die Vorzüge der offenen Grenzen genießen. Und was kommt als Hilfe vom Land, von der gewählten Regierung? Drastischer Polizeiabbau und Tipps und Tricks wie man das eigene Heim in einen Hochsicherheitstrakt verwandelt.
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/einbrueche-in-brandenburg-der-speckguertel-ist-das-lieblingsrevier-der-einbrecher-3187972 (http://www.berliner-zeitung.de/berlin/einbrueche-in-brandenburg-der-speckguertel-ist-das-lieblingsrevier-der-einbrecher-3187972)
Von dem Benehmen mancher/vieler Flüchtlinge in den Innenstädten auch in der Provinz will ich gar nicht erst anfangen.

Und selbst in Vorzeige Multikulti Gebieten im tiefsten Westen wissen sie anscheinend die Vorzüge der Bereicherungen nicht mehr so wirklich zu schätzen:
https://www.derwesten.de/staedte/essen/afd-holt-ueber-20-prozent-der-stimmen-im-essener-norden-id210573525.html (https://www.derwesten.de/staedte/essen/afd-holt-ueber-20-prozent-der-stimmen-im-essener-norden-id210573525.html)
Auch aktuell nicht:
https://www.derwesten.de/region/bundestagswahl-2017-so-hat-das-ruhrgebiet-gewaehlt-afd-fast-ueberall-zweistellig-id211964891.html (https://www.derwesten.de/region/bundestagswahl-2017-so-hat-das-ruhrgebiet-gewaehlt-afd-fast-ueberall-zweistellig-id211964891.html)

Entschuldigen Sie die Störung. :dagegen:
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Tezcatlipoca am 26. September 2017, 01:01:34
Dass es dort, wo man nur wenige Flüchtlinge und/oder Muslime findet, viel mehr Leute gibt, die Schiss vor denselben haben und daher AfD wählen, ist überhaupt kein Wunder. Hat wohl was mit Dunning und Kruger zu tun. Keine Ahnung, aber GENAU Bescheid wissen. :Aluhut:
Mit Verlaub aber das ist genau der Irrglaube und die Selbsterhöhung an der die ganze Diskussion über die AfD krankt.
Irrglaube? Selbstüberhöhung?  >:(
Meine Äußerung zur Verteilung von Muslimen in Deutschland ist kein Glaube, sondern beruht auf Fakten. http://www.bamf.de/SharedDocs/Bilder/DIK/DE/Bilderpool/mld-abbildung17.html
http://www.kas.de/wf/doc/kas_40906-544-1-30.pdf?150414094045
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/201622/umfrage/religionszugehoerigkeit-der-deutschen-nach-bundeslaendern/
Ich benötige auch keine ad personam "Argumente".
Und in der AfD findet sich erheblich mehr braunes Gedankengut als in den bisher etablierten Parteien. Es genügt völlig, die Aussprüche der maßgeblichen Politiker zu lesen.  >:(
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Gefährliche Bohnen am 26. September 2017, 01:23:32
Dass es dort, wo man nur wenige Flüchtlinge und/oder Muslime findet, viel mehr Leute gibt, die Schiss vor denselben haben und daher AfD wählen, ist überhaupt kein Wunder. Hat wohl was mit Dunning und Kruger zu tun. Keine Ahnung, aber GENAU Bescheid wissen. :Aluhut:
Mit Verlaub aber das ist genau der Irrglaube und die Selbsterhöhung an der die ganze Diskussion über die AfD krankt.

https://www.rbb24.de/politik/wahl/bundestag/beitraege/so-haben-die-wahlkreise-in-brandenburg-gewaehlt.html (https://www.rbb24.de/politik/wahl/bundestag/beitraege/so-haben-die-wahlkreise-in-brandenburg-gewaehlt.html)
Die AfD hat in Brandenburg z.B. die Kreise direkt an der Grenze zu Polen gewonnen. Die Leute dort dürfen seit einigen Jahren die Vorzüge der offenen Grenzen genießen. Und was kommt als Hilfe vom Land, von der gewählten Regierung? Drastischer Polizeiabbau und Tipps und Tricks wie man das eigene Heim in einen Hochsicherheitstrakt verwandelt.
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/einbrueche-in-brandenburg-der-speckguertel-ist-das-lieblingsrevier-der-einbrecher-3187972 (http://www.berliner-zeitung.de/berlin/einbrueche-in-brandenburg-der-speckguertel-ist-das-lieblingsrevier-der-einbrecher-3187972)
Von dem Benehmen mancher/vieler Flüchtlinge in den Innenstädten auch in der Provinz will ich gar nicht erst anfangen.

Und selbst in Vorzeige Multikulti Gebieten im tiefsten Westen wissen sie anscheinend die Vorzüge der Bereicherungen nicht mehr so wirklich zu schätzen:
https://www.derwesten.de/staedte/essen/afd-holt-ueber-20-prozent-der-stimmen-im-essener-norden-id210573525.html (https://www.derwesten.de/staedte/essen/afd-holt-ueber-20-prozent-der-stimmen-im-essener-norden-id210573525.html)
Auch aktuell nicht:
https://www.derwesten.de/region/bundestagswahl-2017-so-hat-das-ruhrgebiet-gewaehlt-afd-fast-ueberall-zweistellig-id211964891.html (https://www.derwesten.de/region/bundestagswahl-2017-so-hat-das-ruhrgebiet-gewaehlt-afd-fast-ueberall-zweistellig-id211964891.html)

Entschuldigen Sie die Störung. :dagegen:

Äh, nö.

AfD-Verteilung:

(https://interaktiv.morgenpost.de/analyse-bundestagswahl-2017/images/maps/AfD_multiples_big.jpg?v1)
https://interaktiv.morgenpost.de/analyse-bundestagswahl-2017/

Am braunsten blausten ist der Süden des Ostens, nicht die direkte Grenze zu Polen.

Und der Migrationshintergrund verteilt sich so:

(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/9d/Migrationshintergrund_Kreise_Zensus_2011.png/800px-Migrationshintergrund_Kreise_Zensus_2011.png)
https://de.wikipedia.org/wiki/Migrationshintergrund#/media/File:Migrationshintergrund_Kreise_Zensus_2011.png

Zitat
Stehn drei Nazis auf'm Hügel und findn kein zum Verprügeln...
https://www.youtube.com/watch?v=uellmynA34U
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 26. September 2017, 01:24:56
... die sind eben erfrischend anders...
Naja, ob das so erfrischend ist, wenn das in diesem Tempo weitergeht und in einem halben Jahr 30-40 wilde Abgeordnete oder
mehrere neu gebildete Fraktionen im Parlamant sitzen? Den "Altparteien" wird das recht sein.

Aber wenn wir etwas aus den letzten 12 Monaten gelernt haben, dann dieses: den 30-40 Wildgewordenen und ihrer famosen Partei schadet es nicht. Jedenfalls nicht in der Parallelwelt ihrer Unterstützerkreise. Dort will man einfach solche Pappnasen, mit denen man die Altparteien mit ihren viel zu komplizierten und skrupulösen Windungen und Wendungen erschrecken kann. Kurz: die AfD ist nicht die angebliche Ordnungsmacht, sondern der anarchistische Traum des kleinen Mannes, angelegt auf größtmögliche Verunsicherung des Apparats, und sei es um den Preis der eigenen Haut.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 26. September 2017, 01:36:42
Deine Fakten sind zum Teil 10 Jahre alt und damit ziemlich überholt und unbrauchbar. Lassen sie doch z.B. die Zuwanderung seit 2015 außer acht.

Ich wollte aber eigentlich auf anderen Punkt in der aktuellen Debatte hin, die meiner Meinung nach die Ursache für das Wahlergebnis ganz bewusst nicht behandelt.

Es gibt einen nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung in diesem Land die mit der Raute, die alles aussitzt und dann wenn es sein muss auf den fahrenden Zug aufspringt, nichts mehr anfangen können.

"Sie kennen mich." - Ja leider. Seit 12 quälend langen Jahren.

Und ich wette, nicht wenige haben aus purem Frust ihr Kreuz bei den Teilzeit Braunen gemacht. Mangels echter Alternative.

Darauf aber jetzt einzuprügeln, hilft aber nicht weiter außer bei der eigenen Seligsprechung. Erst recht nicht wenn der Zug erst mal in Richtung Neuwahlen abbiegen sollte.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 26. September 2017, 01:44:32
Nachtrag: Mein Beitrag bezieht sich auf den letzten von Tezcatlipoca. Aber auch die Zahlen Migrationshintergrund von Gefaehrliche Bohnen sind schon 6 Jahre alt.

Und es setzt voraus daß man die Migration wie sie im Westen gelaufen ist und läuft ganz toll und nachahmenswert findet...

PS: Nicht nur Brandenburg sondern auch Sachsen grenzt an Polen und im Süden an Tschechien. Kann man da auch ganz gut erkennen...
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Gefährliche Bohnen am 26. September 2017, 01:55:09
Sorry, Bloedmann, aber deine Argumentation kann ich nicht nachvollziehen.

Die Daten zur Ausländerverteilung sind nicht die aktuellsten, das stimmt. Hab leider auf die schnelle auch nichts aktuelleres gefunden. Aber deine These von der polnischen Grenze wird noch nicht mal durch alte Fakten gestützt, sondern durch Cherry Picking, gefühltes Wissen und Anekdoten. Nicht überzeugend.

Und ich wette, nicht wenige haben aus purem Frust ihr Kreuz bei den Teilzeit Braunen gemacht. Mangels echter Alternative.

Und das Argument hab ich auch noch nie begriffen.

(http://urbanshit.de/bilder_urbanshit/2016/09/screenshot.jpg)

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Gefährliche Bohnen am 26. September 2017, 02:06:22
Nachtrag:

Hier die Verteilung der Flüchtlinge auf Deutschland, ganz aktuell:
https://www.bpb.de/politik/innenpolitik/flucht/218788/zahlen-zu-asyl-in-deutschland

Vorneweg: Nordrhein-Westphalen, Bayern, Baden-Württemberg. Die Flüchtlinge haben sich nicht gerade überdurchschnittlich häufig an der Oder eingefunden.

Ich sehe immer noch keine Fakten, die deine These stützen, Bloedmann.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 26. September 2017, 09:19:47
Nachtrag:

Hier die Verteilung der Flüchtlinge auf Deutschland, ganz aktuell:
https://www.bpb.de/politik/innenpolitik/flucht/218788/zahlen-zu-asyl-in-deutschland

Vorneweg: Nordrhein-Westphalen, Bayern, Baden-Württemberg. Die Flüchtlinge haben sich nicht gerade überdurchschnittlich häufig an der Oder eingefunden.

Ich sehe immer noch keine Fakten, die deine These stützen, Bloedmann.
An der Oder haben sie wie bereits erwähnt eher mit einer Diebstahl- und Einbruchsquote jenseits von gut und böse zu tun. Und niemanden im Landtag und Bundestag den es interessiert außer kurz vor den Wahlen.

Und NRW und BaWü sind auch klein wenig bevölkerungsreicher als z.B. Sachsen-Anhalt. Auch dank der weggebrochenen Infrastruktur.

Ansonsten belegt Dein link doch nur sämtliche Befürchtungen des gemeinen Wutbürgers. 20 TSD Abschiebungen gegenüber 800 TSD Asylanträgen in 2016. Da wird auch mir Angst und Bange.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Gefährliche Bohnen am 26. September 2017, 10:01:31
Da wird auch mir Angst und Bange.

Was genau macht dir Angst?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 26. September 2017, 10:05:44
An der Oder haben sie wie bereits erwähnt eher mit einer Diebstahl- und Einbruchsquote jenseits von gut und böse zu tun. Und niemanden im Landtag und Bundestag den es interessiert außer kurz vor den Wahlen.
Aber wo findest Du die Forderung nach Schließung der Grenze zu Polen im AfD-Programm?

Bei der AfD Frankfurt/Oder heißt es zwar wolkig:
Zitat
Wir treten ein für eine Stärkung der Polizei, den Schutz unserer Außengrenzen und die nachhaltige Bekämpfung jeglicher Kriminalität.
Klingt erstmal harmlos und begrüßenswert. Wer ist schon für Kriminalität. Und dann haben sie noch:
Zitat
Polnische Übersetzung des AfD-Wahlprogramms
Ein straffes Grenzkontrollregime würde dazu führen, dass man Frankfurt an der Oder nicht mehr mit dem Auto erreichen könnte, weil die Autobahn ab Dreieck Spreeau dicht wäre.  Mir fallen noch eine Menge von weiteren Auswirkungen ein.

Das ist im Kleinen wie im Großen: Die Mauer zu Mexiko ist außerordentlich beliebt; außer in Texas.

Und was hat das mit den Flüchtlingszahlen zu tun? Über Polen kommen keine.
Tut mir leid, Bloedmann. Null Punkte.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 26. September 2017, 10:58:34
Moment moment, ich wollte hier nicht nachträglich AfD Wahlwerbeflyer verteilen. Ich finde die in teilen zumindest genauso sch*** wie Ihr. Und ich behaupte mitnichten daß die vernünftige Lösungsansätze bieten. Ich kenne nicht mal deren Programm, weil sie nicht meine Alternative sind. Sie machen die Punkte weil sie "neu", "unverbraucht" und "böse" rüberkommen und nicht weil sie eloquent sind sondern weil die anderen so dermaßen schlecht und so gut wie kaum noch unterscheidbar sind.

Meine Meinung.

Da wird auch mir Angst und Bange.

Was genau macht dir Angst?
Ich schätze Dich nicht so ein daß Du mir jetzt einen frisch gebohnerten Weg ausbreitest, um mich im Minenfeld der Kritik an der Flüchtlingspolitik implodieren zu lassen. Mir fehlt auch echt momentan die Zeit... nur so viel. Meine und die mir bekannten persönlichen Erfahrungen seit 2015 mit den sagen wir lieber Zuwanderern, sind in Summe negativ. Sei es in der Schule, sei es von befreundeten Polizeibeamten, Ärzten, Supermarktangestellten oder Deutschlehrern. Also die die dazu verdonnert wurden, die Willkommenspolitik umzusetzen. Die haben alle durch die Bank weg die Schnauze voll davon. Und das sind die AfD Wähler hier, also nach Lesart des Feuilleton - Nazis.

Da stimmt was nicht.

Und das Argument hab ich auch noch nie begriffen.

(http://urbanshit.de/bilder_urbanshit/2016/09/screenshot.jpg)
Aber das nennst Du bitte nicht ernsthaft ein Argument? Ich nenne das eine Beledigung, von Menschen die diese Gesellschaft nicht gerade bereichern.

Wenn Du Argumente haben willst, empfehle ich Dir nächtliche Spaziergänge über den Alexanderplatz, das Kottbusser Tor in Berlin oder die Innenstadt von Cottbus. Die kommen da von ganz alleine auf Dich zu.

Und was hat das mit den Flüchtlingszahlen zu tun? Über Polen kommen keine.
Tut mir leid, Bloedmann. Null Punkte.
Mir tuts auch leid Peiresc, aber mache bitte erst Deine Hausaufgaben:
http://www.deutschlandfunk.de/brandenburg-fast-alle-fluechtlinge-aus-schleuser-lkw.1939.de.html?drn:news_id=793823 (http://www.deutschlandfunk.de/brandenburg-fast-alle-fluechtlinge-aus-schleuser-lkw.1939.de.html?drn:news_id=793823)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Gefährliche Bohnen am 26. September 2017, 11:18:51
Da wird auch mir Angst und Bange.

Was genau macht dir Angst?
Ich schätze Dich nicht so ein daß Du mir jetzt einen frisch gebohnerten Weg ausbreitest, um mich im Minenfeld der Kritik an der Flüchtlingspolitik implodieren zu lassen.

Nein. Ich bin kein Fan rhetorischer Fallstricke. Die Frage ist ernst gemeint. Man hört immer, dass die Leute Angst haben, dass sie unzufrieden sind etc. Alles schön vage und diffus. Was soll man mit solchen Aussagen anfangen? Ich finde es wichtig, konkret zu werden. Je konkreter, desto besser. Nur so kann man sich überlegen, ob eine Angst begründet ist und welche Maßnahmen die richtigen sind.

Zitat
Wenn Du Argumente haben willst, empfehle ich Dir nächtliche Spaziergänge über den Alexanderplatz, das Kottbusser Tor in Berlin oder die Innenstadt von Cottbus. Die kommen da von ganz alleine auf Dich zu.

Das reicht mir nicht als Argument. Das sind Anekdoten. Ich geh übrigens auch durchaus nachts durch Berlin.

Die Gesamtdatenlage zeichnet immer noch das Bild: Da wo am wenigsten Ausländer sind, da ist die AfD am stärksten. https://www.nzz.ch/international/wie-einkommen-arbeitslosigkeit-und-migration-das-wahlverhalten-mitbestimmen-ld.1318290

Das widerspricht der These, dass negative Erfahrungen mit Ausländern für die AfD-Stimmen verantwortlich sind. Die Vermutung, dass entsprechende Ängste größtenteils irrational sind, liegt da nicht ganz fern.

Zitat
Aber das nennst Du bitte nicht ernsthaft ein Argument? Ich nenne das eine Beledigung, von Menschen die diese Gesellschaft nicht gerade bereichern.

Nein, das nenne ich nicht Argument. Das ist eine Metapher.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 26. September 2017, 12:34:49
Mir tuts auch leid Peiresc, aber mache bitte erst Deine Hausaufgaben:
http://www.deutschlandfunk.de/brandenburg-fast-alle-fluechtlinge-aus-schleuser-lkw.1939.de.html?drn:news_id=793823 (http://www.deutschlandfunk.de/brandenburg-fast-alle-fluechtlinge-aus-schleuser-lkw.1939.de.html?drn:news_id=793823)
Was meinst Du mit Hausaufgaben? „Punkte verbinden“? Gut. Die Moslems, die Polen geflutet haben, schwappen jetzt nach Deutschland über. Die sind an den Einbrüchen schuld.

Warum fordert die AfD Frankfurt/Oder nicht die Schließung der Grenze nach Polen? Dieser Punkt fehlt noch in der großen Lösung des Puzzles.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Conina am 26. September 2017, 13:02:05
https://www.salonkolumnisten.com/niemand-hat-die-absicht-eine-mauer-zu-bauen/

Zitat
Desaströse Wahlergebnisse im Osten? Rufe nach einer neuen Mauer zwischen Ost und West sind mehr als nur kontraproduktiv – demonstrieren sie dem Ossi doch erst richtig, dass er vermeintlich nur Deutscher von Wessis Gnaden ist, schreibt Gastautorin Franziska Holzfurtner.

Sachsen hat Deutschland einen rechten Haken verpasst, da lässt sich nichts daran schönreden. Mit 27 Prozent ist die AfD in diesem Bundesland bei der Bundestagswahl stärkste Kraft geworden.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Tezcatlipoca am 26. September 2017, 13:11:54
Die Gesamtdatenlage zeichnet immer noch das Bild: Da wo am wenigsten Ausländer sind, da ist die AfD am stärksten. https://www.nzz.ch/international/wie-einkommen-arbeitslosigkeit-und-migration-das-wahlverhalten-mitbestimmen-ld.1318290

Das widerspricht der These, dass negative Erfahrungen mit Ausländern für die AfD-Stimmen verantwortlich sind. Die Vermutung, dass entsprechende Ängste größtenteils irrational sind, liegt da nicht ganz fern.
Jep. In Sachsen gab es vor den großen Flüchtlingswellen ca. 0,1% Muslime. Ende 2015 waren es ca. 0,5% http://www.lvz.de/Leipzig/Bildung/Wissenschaftlerinnen-der-Uni-Leipzig-geben-Buch-ueber-Muslime-in-Sachsen-heraus
Noch bevor überhaupt relevante Mengen von Flüchtlingen im Osten ankamen (und pöhse Straftaten, vor allem gegen das Ausländergesetze) begehen konnten, brannten dort Flüchtlingsunterkünfte und wurden solche belagert.
Aber wahrscheinlich hatten die braunen Schweine in Hoyerswerda 1991 Kristallkugeln, in denen sie sehen konnten, dass mal Millionen von Flüchtlingen in Deutschland ankommen würden...
Eine weitere Auswahl an "prophylaktischen" Straftaten findet man hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_fl%C3%BCchtlingsfeindlicher_Angriffe_in_Deutschland_1990_bis_2013
Und die wurden überwiegend im Osten verübt. Also da, wo kaum jemand Muslime persönlich kennt und wo diese wegen ihres geringen Anteils auch kaum für einen nennenswerten Umfang an zusätzlichen Straftaten gesorgt haben können.
Das ist heute nicht viel anders, wie an den Wahlergebnissen zu erkennen. Viel AfD genau dort, wo weniger Migranten. IRRational.

Ansonsten belegt Dein link doch nur sämtliche Befürchtungen des gemeinen Wutbürgers. 20 TSD Abschiebungen gegenüber 800 TSD Asylanträgen in 2016. Da wird auch mir Angst und Bange.
Mir machen die 20000 Abschiebungen auch Angst.
Wieviele der Abgeschobenen werden wohl inzwischen ins Gras gebissen haben?
Weswegen wurden sie abgeschoben? Wegen Fahrraddiebstahl? Darauf die Todesstrafe? Im Christlichen Abendland?
Ach, ich vergaß. Afghanistan ist ja sicher. Das heißt, Bombenanschläge und Morde sind dort sicher.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 26. September 2017, 13:26:17
Zitat
brannten dort Flüchtlingsunterkünft

Ich verweise mal dezent an Solingen. Damals gab es eine ähnliche Stimmung im Land. Aber wieso Polen? Wird da Schengen mit reingemischt? Klar sind die offenen Grenzen Einfallstore für osteuropäische Diebesbanden. Und die grenznahen Bewohner dürften zuerst damit konfrontiert gewesen sein. Autoklau, aber auch Diebstahl von landwirtschaftlichen Maschinen ind Baumaschinen ist auch jetzt noch ein lukratives Geschäft. Leider hat man sich erst ziemlich spät zu einer Zusammenarbeit mit der polnischen und tschechischen Polizei aufraffen können, z.B. auch die Verfolgung von Straftätern über die Grenze hinaus. Aber was hat das mit Flüchtlingen zu tun?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 26. September 2017, 14:02:17

Wieviele der Abgeschobenen werden wohl inzwischen ins Gras gebissen haben?
Weswegen wurden sie abgeschoben? Wegen Fahrraddiebstahl? Darauf die Todesstrafe? Im Christlichen Abendland?
Ach, ich vergaß. Afghanistan ist ja sicher. Das heißt, Bombenanschläge und Morde sind dort sicher.

Weitergesponnen, könnte man konsequenterweise fragen wo überall auf der Welt solche Lebensbedingungen herrschen, und die dortigen Konsulate anweisen Asylanträge anzunehmen und Transportmöglichkeiten anzubieten. Das würde auch die Totenquote während der Flucht verringern. Bisher haben wir da ja eine Art Darwinaward am Laufen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Tezcatlipoca am 26. September 2017, 15:04:52
Ich verweise mal dezent an Solingen.
Nicht nötig. Ist auch mir bekannt. Aber ich sprach vom Osten und dem eklatanten Missverhältnis zwischen der Anzahl von Ausländern dort und den Straftaten gegen solche. Dem Wikipedia-Artikel kann man ja entnehmen, dass auch im Westen derartige Schweinereien stattfanden. Deren Veranstalter haben einerseits die Hosen gestrichen voll (dabei gibt's Pampers auch für Erwachsene) und weiterhin sind sie mit Neid und Missgunst erfüllt (die Köpfe, nicht die Hosen).

Wie es in Kriegsgebieten zugeht und welche Gründe es gibt, dort nicht zu bleiben, habe ich zur Genüge von meinen Eltern und noch älteren Verwandten erfahren. Die kriegten übrigens nichtmal Bomben auf den Kopf. Nein, aber nach dem Abzug der deutschen Truppen aus dem Gebiet fielen die Einheimischen über den deutschen Teil der Bevölkerung her. Ungefähr Hunderttausend oder mehr Menschen deutscher Abstammung kamen in Lagern um bzw. wurden direkt massakriert. Unter anderem ein beträchtlicher Teil meiner Verwandschaft, die zu alt waren oder ein gutes Gewissen hatten. Hat ihnen nichts genützt.

Übrigens, die deutschstämmigen Flüchtlinge waren in ihrem "Heimatland" ungefähr genauso willkommen wie heutzutage Syrer oder Iraker etc.. Allerdings waren es etwa zehnmal so viele, damals (und es waren natürlich Halunken dabei) und, und Deutschland war ein Trümmerhaufen mit zahlreichen Kriegsversehrten (damals waren Einarmige und Einbeinige üblich im Straßenbild). Heute geht es uns um Größenordnungen besser als damals und damals ist Deutschland nicht untergegangen (im Gegenteil) und das wird auch heute nicht passieren. Das Argument mit der anderen Religion heutiger Flüchtlinge ist ungültig - wir haben hier Religionsfreiheit! Ich bin nicht religiös, aber ich werde dafür eintreten, dass weiterhin jeder an das glauben darf, was ihm passt.
Und dass die jetzigen Flüchtlinge nicht deutsch sprechen - die WK-II-Flüchtlinge sprachen deutsch. Aber seltsame Dialekte. Und ich erinnere mich, dass ich als Kind deswegen angemacht wurde.
Die Landessprache kann man lernen. Und die meisten tun es bzw. versuchen es wenigstens.

Aber mit dem Schüren irrationaler Ängste kann man wunderbar Stimmen von Dummen fangen, und daher wird's auch so gemacht.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 26. September 2017, 15:13:39
Ja und? Das weiß ich doch.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 26. September 2017, 19:49:43
@Tezcatlipoca: D.h. also weil die "braunen Schweine" damals und auch leider heute diese Verbrechen begangen haben, hat der Rest der unzivilisierten Ossibande gefälligst die Klappe zu halten und schön Muttis Kröten zu schlucken und mit Wimpelchen am Bahnsteig die Menschengeschenke aus aller Welt zu beklatschen. Und weil es ja nur 0,5% Muslime sind, hat man die kulturelle Bereicherung in den Innenstädten und vor der Haustür auf die man mittlerweile auf Schritt und Tritt stößt als Vorboten der goldenen Zukunft hinzunehmen.

Ich sage Dir mal was. Da Du ja offensichtlich nicht der allerjüngste Jahrgang bist (um Gottes willen nicht respektlos gemeint) und aus den alten Bundesgebiet stammst mit eigenem Migrationshintergrung in der Nachkriegszeit. "Ihr" habt zwar die eigene aber nicht die Integration der Gastarbeitergeneration hinbekommen, sondern ganz im Gegenteil dabei kläglich versagt. Ihr habt in meinen Augen kein Recht "uns" vorzuschreiben wie wir über diese Zuwanderungswelle die "wir" nicht initiert haben, zu denken haben.

Ich bin auch nicht mehr der Allerneueste und kann mich noch gut daran erinnern was es heißt, wenn Politbüro] Regierung und "Neues Deutschland" die "Freunde" bestimmt. "Weiße Schrift auf schwarzem Grund - halt Dich fern und bleib gesund!" lautete damals eine ganz wichtige inoffizielle Verkehrsregel.

Die Märchen von den gut ausgebildeten, wißbegierigen und fleißigen Geflüchteten glaubt doch nicht mal mehr Dein Alt 68'er Debatierklub beim Edel Italiener.

Hast Du schulpflichtige Kinder die es auf dem Schulhof in der einen Ecke mit der Tschetschenenbande und in der anderen Ecke den Afrikanern zu tun bekommen? Und da gehts nicht nur um das Abziehen des Pausenbrotes, sondern um Prügel bis der Arzt kommt. Siehst Du wie allein schon diese Jungs im Alter von 8-9 Jahren ohne jeglichen Respekt mit Mädchen und Frauen umgehen?

Hast Du schon mal mit Lehrerinnen darüber gesprochen wie aussichtslos es teilweise ist, da zu versuchen zu erziehen und gemeinsame Werte zu vermitteln? Werte die von "Scheiß Deutsche, das sind nur Opfer, Kartoffelfresser." kommen?

Und versuchst Du an die Eltern ranzukommen, die sich aber einen feuchten Kehricht um ihre 5 Kinder scheren? Die im übrigen von überall kommen aber nicht aus Syrien. Was aber mit dem Verteilschlüssel zu tun hat, unsere Stadt hatte da wohl einfach "Pech" mit Ihren 1000 Neubürgern, die zu 70% jung und männlich waren übrigens.

Hast Du schon mit Notärzten gespochen die auf dem Höhepunkt der Krise 3 x in der Woche ins Heim rasen durften aber nicht wegen Blinddarmdurchbrüchen, sondern Messerstecherein zwischen Afghanen und Tschetschenen? Mit Polizisten die zuerst kommen mußten, weil die Notärzte sich geweigert haben da alleine reinzugehen? Die Polizisten aber auch nicht mehr wollten, weil entweder selbst beinahe abgestochen wurden oder drinnen gefilmt wurden und jeder falsche Ton sofort an gewisse Berliner Anwälte ging.

Mit Leuten die dort sich freiwillig engagiert haben und heute nichts mehr davon wissen wollen? Mit pensionierten Lehrerinnen mal gesprochen, die dort Deutschkurse gaben, mit sehr überschaubaren Ergebnissen vor ständig wechselndem äußerst heterogenen, ausschließlich männlichem Publikum (Frauen durften nicht)?

Mit der Kassierin vom Supermarkt gegenüber was in der Zeit am meisten verkauft wurde? Das ist jetzt nicht so verwunderlich: Schnaps. Also 1/3 bezahlt, 2/3 geklaut. Lüge?! Nein, der eigens eingestellte Sicherheitsdienst war unter der Hand da sehr gesprächig und die Inventur sprach auch Bände.

Ja es sind alles nur Anekdoten. Aber die haben alle ein Gesicht und ließen sich beliebig fortsetzen.

Aber wenn man sich schon mal die Zeit nimmt, dann werfen wir doch einen kurzen Blick in die Zeitung von heute. Mal schauen was dem gemeinen Wutbürger da so ins Auge sticht.

Stichwort Politikverdrossenheit - Mietpreisbremse

https://www.morgenpost.de/bezirke/reinickendorf/article212047333/Deshalb-sagen-Reinickendorfer-und-Spandauer-Ja-zu-Tegel.html (https://www.morgenpost.de/bezirke/reinickendorf/article212047333/Deshalb-sagen-Reinickendorfer-und-Spandauer-Ja-zu-Tegel.html)

Zitat
Lieber einen Flughafen als höhere Mieten

Das Thema Lärm stört offensichtlich nicht alle Menschen in der Nähe des Airports. Bei einer anderen Debatte ist die Sorge sogar noch größer: bei den Mieten. Viele Spandauer und Reinickendorfer befürchten, dass die noch günstigen Wohnungspreise in die Höhe schießen könnten, würde der Flugbetrieb in Tegel eingestellt. Das wäre gut für die Eigentümer, aber schlecht für Mieter wie die Reinickendorfer Michael Omakowski und Marlis Schurecht. Die 66-Jährige rechnet mit einem Aufschlag von 20 Prozent netto. "Garantiert", sagt sie. Omakowski kalkuliert ähnlich und sieht auch das Bauvorhaben der Verwaltung kritisch: "Wir haben so viele Flächen, es wäre kein Problem, die Dinge, die sie dort planen, woanders zu bauen."
Welche Partei will noch einmal unbedingt daß Tegel dicht gemacht wird? Ach ja die ehemalige Arbeiterpartei. Wer hat uns verraten...


Multikulti-Bezirke, Impressionen

https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article212050239/In-Streit-geraten-Jugendlicher-verletzt-Mann-mit-Messer.html (https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article212050239/In-Streit-geraten-Jugendlicher-verletzt-Mann-mit-Messer.html)

Zitat
Nach der Aussage des 34-Jährigen prügelten die Täter auf ihn ein und schlugen ihn mit einem Hocker ins Gesicht. Als das Opfer am Boden lag, soll einer der Täter ihm mit einem Messer ins Bein gestochen haben. Dann flüchteten die Angreifer.
Ja der hatte sicher nur einen schlechten Tag. Die sind auch bestimmt noch nie mit dem Gesetz in den Konflikt gekommen.

http://www.express.de/news/panorama/sie-wollten-freie-fahrt-haben-hochzeitskorso-blockiert-kreuzung---schwangere-verletzt-28480488 (http://www.express.de/news/panorama/sie-wollten-freie-fahrt-haben-hochzeitskorso-blockiert-kreuzung---schwangere-verletzt-28480488)
Da kannte wohl jemand die neuen Verkehrsregeln nicht. Das ist Folklore, wie kann man da bei grün fahren wollen?

http://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Taeter-Eric-X-beschimpft-Opfer-vor-Gericht-article20052944.html?utm_source=Panorama&utm_medium=intern&utm_campaign=Video (http://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Taeter-Eric-X-beschimpft-Opfer-vor-Gericht-article20052944.html?utm_source=Panorama&utm_medium=intern&utm_campaign=Video)
Da fällt mir jetzt gerade auch nichts mehr zu ein.


Der Islam - die Religion des Friedens

https://www.morgenpost.de/politik/article212050209/Prozess-gegen-mutmasslichen-IS-Drahtzieher-Abu-Walaa-startet.html (https://www.morgenpost.de/politik/article212050209/Prozess-gegen-mutmasslichen-IS-Drahtzieher-Abu-Walaa-startet.html)

Zitat
Der Prozess findet im Hochsicherheitstrakt des Gerichtes statt, die Angeklagten sitzen hinter einer Panzerglasscheibe. Alle fünf Angeklagten wurden im vergangenen November in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen festgenommen und sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Den Männern drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Nach seinen Seminaren fuhren reihenweise junge Männer in die Kampfgebiete. Mindestens 15 Männer aus Niedersachsen und neun aus Nordrhein-Westfalen durchliefen nach Behördenerkenntnissen das Netzwerk Abu Walaas und reisten ins Kriegsgebiet. Sechs von ihnen sollen dort gestorben sein.

Beim inzwischen verbotenen "Deutschen Islamkreis Hildesheim" soll Abu Walaa (bürgerlicher Name Ahmad Abdulaziz Abdullah A.) radikal-islamische Predigten gehalten und die Moschee des Vereins zu einem bundesweiten Rekrutierungszentrum des IS gemacht haben. Ziel war es nach Ansicht der Anklage, Freiwillige für den IS nach Syrien oder in den Irak zu vermitteln. Außer in Hildesheim war Abu Walaa in Nordrhein-Westfalen aktiv, wo er in Tönisvorst bei Krefeld lebte.
Angeblich z.Zt. nur 0,5% + x Muslime in Sachsen? Wer wills ihnen ernsthaft verdenken, daß das auch so bleiben soll...


Der gemeine AfD Wähler

https://www.morgenpost.de/politik/bundestagswahl/article212047059/Die-AfD-Hochburgen-in-Berlin-sind-Kieze-der-Gegensaetze.html (https://www.morgenpost.de/politik/bundestagswahl/article212047059/Die-AfD-Hochburgen-in-Berlin-sind-Kieze-der-Gegensaetze.html)

Zitat
Der 27-Jährige, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will, ist in Hellersdorf groß geworden. Jetzt geht sein siebenjähriger Sohn hier zur Schule. Es könne einfach nicht sein, dass immer mehr Ausländer nach Deutschland kämen, sagt er. "Wir gehen arbeiten und müssen zusehen, wie wir mit dem Rücken an die Wand kommen. Die Flüchtlinge bekommen alles umsonst." Das klingt bitter und sehr absolut. Die AfD sei "vielleicht ein bisschen rechts", so der Gärtner. Aber Recht und Gesetz müssten doch für alle gelten. Wenn er was stehlen würde, würde er bestraft werden. Den Flüchtlingen würde das nachgesehen, sagt er.
Nein ich google jetzt nicht viel mehr dazu zusammen, nur zu Erinnerung warum gibt es wohl das böse NAFRI Wort?
https://www.tag24.de/nachrichten/trotz-vieler-straftaten-bewaehrung-9048 (https://www.tag24.de/nachrichten/trotz-vieler-straftaten-bewaehrung-9048)


Die Polizei - Dein Freund und Helfer (meist)

https://www.morgenpost.de/berlin/article212041343/So-brutal-toetete-Piraten-Politiker-Brunner-seinen-Bekannten.html (https://www.morgenpost.de/berlin/article212041343/So-brutal-toetete-Piraten-Politiker-Brunner-seinen-Bekannten.html)

Zitat
Später stellt sich heraus, dass Brunner Suizd beging, nachdem er Jan Mirko L., seine unerfüllte Liebe, getötet und die Leiche mit einer Sackkarre von dessen Wohnung in Wedding nach Steglitz gebracht hatte. Zuvor soll Brunner den 29-Jährigen über mehrere Monate terrorisiert und sich heimlich einen Schlüssel zu seiner Wohnung besorgt haben. Eine Anzeige wegen Stalking gegen Brunner verfolgte die Polizei nicht weiter.
Nun hat die Berliner Polizie auch dank unserer sparsamen Volksvertreter wahrlich keine Langeweile. Der Mann könnte aber noch leben. Schuldfrage...


Merkel und die AfD

https://www.morgenpost.de/kultur/tv/article212047387/Hart-aber-fair-Ex-ZDF-Chef-gibt-Merkel-Schuld-am-AfD-Sieg.html (https://www.morgenpost.de/kultur/tv/article212047387/Hart-aber-fair-Ex-ZDF-Chef-gibt-Merkel-Schuld-am-AfD-Sieg.html)

Zitat
Ein bestimmendes Thema der Diskussion war die Rolle der Kanzlerin. Hat Angela Merkel die AfD bedingt? Ja, sagte der frühere ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender zu dieser populären These unter Kritikern der Kanzlerin. Merkel habe mit Hilfe der großen Koalition jede inhaltliche Debatte unterbunden, befand Brender. "Das hat zu einer Krise geführt, deren Ergebnis ist, dass die Alternative jetzt im Parlament ist ? leider eine Alternative jenseits der Verfassung."

Ähnlich argumentierte auch der Politikwissenschaftler Werner Patzelt. Merkel habe die Flüchtlingskrise unterschätzt, die Kritik daran ignoriert und hinterher auch noch behauptet, alles richtig gemacht zu haben. "Das hat die Leute furchtbar empört und das Vertrauen in sie, gerade in den neuen Bundesländern, zur Erosion gebracht", sagte Patzelt, dem von Kritikern vorgeworfen wurde, ein "Pegida-Versteher" zu sein.
Das könnte ich eigentlich so als Schlußwort stehen lassen. Möchte aber doch noch mal betonen, die AfD ist in meinen Augen eine Ansammlung von ziemlich unsymphatischen Arschgesichtern wovon nicht wenige stramme Nazis sind. Flüchtlingsheime anzünden mit oder ohne Menschen drin ist ein Verbrechen, sowie der absolut überwiegende Teil der seit 2015 Eingewanderten keine Verbecher sind. Aber eben auch kein Gewinn für dieses Land. Was uns natürlich nicht von der Pflicht entbindet als eines der reichsten Länder zu helfen wo es geht und zwar nicht nur mit Almosen.

Mit dieser Meinung stehe ich nicht allein. Meine geschätzen Kollegen mit Migrationshintergrund (Malaysia, Türkei, Iran uvm.) sehen das ganz genauso und noch viel härter. Die haben nämlich echte Sorge um den erarbeiteten Lebensstandard und ihrer Freiheit.

Ach ja und wer mir unbedingt die Vermengung der polnischen Grenze und der Muslimbrüderschaft nachsagen will ist einfach nur doof.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Tezcatlipoca am 26. September 2017, 20:03:17
Und WO ist da ein Grund, Faschisten zu wählen?
WO?

Und, by the way, WIR haben seit der Wiedervereinigung Billionen in den Osten geschickt. Ich habe das für sinnvoll gehalten, weil ich, im Gegensatz zu gewissen Mitbürgern weiter rechts, Bedürftigen gern was abgebe. Braunes Gedankengut will ich aber nicht unterstützen. Muss aber leider.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 26. September 2017, 20:04:21
Zitat
Ach ja und wer mir unbedingt die Vermengung der polnischen Grenze und der Muslimbrüderschaft nachsagen will ist einfach nur doof.

Danke sehr!
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Tezcatlipoca am 26. September 2017, 20:06:19
Ach ja, und Geld für einen "Nobel-Italiener" oder sonstwas "Nobles" habe ich nicht.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 26. September 2017, 20:07:17
Und WO ist da ein Grund, Faschisten zu wählen?
WO?

Und, by the way, WIR haben seit der Wiedervereinigung Billionen in den Osten geschickt. Ich habe das für sinnvoll gehalten, weil ich, im Gegensatz zu gewissen Mitbürgern weiter rechts, Bedürftigen gern was abgebe. Braunes Gedankengut will ich aber nicht unterstützen. Muss aber leider.

OMG, jetzt kommt das Bullshit–Bingo....

„Mauer wieder aufbauen“
„Bomber–Harris“
„unser Geld“

.
.
.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 26. September 2017, 21:22:57
Ach ja und wer mir unbedingt die Vermengung der polnischen Grenze und der Muslimbrüderschaft nachsagen will ist einfach nur doof.

Mir tuts auch leid Peiresc, aber mache bitte erst Deine Hausaufgaben:
http://www.deutschlandfunk.de/brandenburg-fast-alle-fluechtlinge-aus-schleuser-lkw.1939.de.html?drn:news_id=793823 (http://www.deutschlandfunk.de/brandenburg-fast-alle-fluechtlinge-aus-schleuser-lkw.1939.de.html?drn:news_id=793823)
:gruebel
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 26. September 2017, 21:28:19

Was ich aber immer noch nicht ganz verstehe ist, dass da wo ja die meisten Zuwanderer bzw. Bürger mit Migrationshintergrund leben die Wahlergebnisse der AfD noch relativ niedrig sind, Berlin ist da die einzige Ausnahme die ich im Moment kenne. Das Verstehe ich nicht so ganz oder habe ich einfach einen dicken Auswahlfehler bei meiner kurzen Stichprobe?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 26. September 2017, 22:00:25
Scipio, es wäre nett, wenn Du das nächste Mal kein Vollzitat verwendest. Macht das nur unübersichtlich und zu Deinem Posting trägt es inhaltlich nichts bei.  :grins2:
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 26. September 2017, 22:04:40
Scipio, es wäre nett, wenn Du das nächste Mal kein Vollzitat verwendest. Macht das nur unübersichtlich und zu Deinem Posting trägt es inhaltlich nichts bei.  :grins2:

Habe meine Post angepasst und merke es mir für die Zukunft.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 26. September 2017, 22:06:13
Zitat
Was ich aber immer noch nicht ganz verstehe ist, dass da wo ja die meisten Zuwanderer bzw. Bürger mit Migrationshintergrund leben die Wahlergebnisse der AfD noch relativ niedrig sind, Berlin ist da die einzige Ausnahme die ich im Moment kenne. Das Verstehe ich nicht so ganz oder habe ich einfach einen dicken Auswahlfehler bei meiner kurzen Stichprobe?

Ich denke, das hat primär nichts mit der Anzahl an Zuwanderern zu tun, sondern ist ein allgemeiner Ausdruck der Unzufriedenheit mit drr derzeitigen Politik. Protestwahl oder so.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 26. September 2017, 22:09:36
Bloedmann, ich stelle fest, Dein Leben ist viel farbiger als meines.

Aber vielleicht liest Du auch nur zu viel Mottenpost.

Den Vogel schießt Du übrigens mit dem Piratenmord ab.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Taniquel am 26. September 2017, 23:26:03

[...]

AfD-Verteilung:

(https://interaktiv.morgenpost.de/analyse-bundestagswahl-2017/images/maps/AfD_multiples_big.jpg?v1)

nu ei verbibbsch...da brat mir doch einer ne(n) storch! die dresden'ner leben anscheinend immer noch im tal der ahnungslosen... :facepalm
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 27. September 2017, 00:10:43
Und WO ist da ein Grund, Faschisten zu wählen?
WO?

Weil die "Faschisten" (gemeint ist wohl die AfD) die einzige Nicht-Regierungspartei war, die eine reelle Chance hatte, genügend Wählerstimmen für den Einzug in den Bundestag zu bekommen und die behaupte(te), sie würden wieder für Recht und Ordnung sorgen können.

Um dieses Ansinnen den Wählern gegenüber deutlich zu machen, muss man sich (zwangsläufig?) einer nationalistischen oder völkischen Rhetorik bedienen.

Außerdem sind das keine "Faschisten" (Nazis). Das behaupten nur die linksrotgrünverschwulten Verräter und die Lügenpresse. :Aluhut:
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 27. September 2017, 00:17:37

[...]

AfD-Verteilung:
[...]

nu ei verbibbsch...da brat mir doch einer ne(n) storch! die dresden'ner leben anscheinend immer noch im tal der ahnungslosen... :facepalm

Die Stadt Dresden hat aber im Vergleich zur Umgebung niedrigere Ergebnisse.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 27. September 2017, 00:23:58
(https://pbs.twimg.com/media/DJWSKBxXgAAJP7T.jpg:large)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 27. September 2017, 01:47:01
Zitat
Ach ja und wer mir unbedingt die Vermengung der polnischen Grenze und der Muslimbrüderschaft nachsagen will ist einfach nur doof.

Danke sehr!
Oh. Entschuldigung. Dich meinte ich nicht. :-[

Bloedmann, ich stelle fest, Dein Leben ist viel farbiger als meines
Nein das täuscht. :) Wie die meisten hier versuche ich nur meine Schäfchen ins Trockene zu bringen und bin kein Heiler und Menschenfreund wie Du. Mit der Flüchtlingsproblematik hatte ich im vergangenen und aktuellen Jahr nun durchaus ein zwei Berührungspunkte im ganz normalen Leben. Da kocht jeder sein eigenes Süppchen mit, rechts wie links und unsereiner darf das dann ausbaden. Das frustriert sehr das gebe ich zu.

Zitat von: Peiresc
Aber vielleicht liest Du auch nur zu viel Mottenpost.
Mag sein. Alternativvorschläge für die tägliche Presseschau in der Mittagspause? Bitte nicht die taz. Die ist noch schlechter für meinen Blutdruck.

Zitat von: Peiresc
Den Vogel schießt Du übrigens mit dem Piratenmord ab.
Grins. Das stimmt. Das ist schon ziemlich schräg gewesen.

Ach ja, und Geld für einen "Nobel-Italiener" oder sonstwas "Nobles" habe ich nicht.
Den Spruch bitte nicht persönlich nehmen. Meine ich ernst. Nobel Italiener ist bei mir Mittelschichtler auch nicht drin.

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 27. September 2017, 02:27:11
Und WO ist da ein Grund, Faschisten zu wählen?
WO?
Wer das getan hat um das System zu stürzen denen die Herrschaft von der Maas bis an die Memel zu verschaffen, den möge der Blitz beim ***...

Diejenigen die Mutti mal einen echten Denkzettel verpassen wollten, gehen heute ohne Abendbrot ins Bett.

Mal im Ernst Tezcatlipoca, jetzt tut doch alle nicht so als ob die Hölle zugefrorenen wäre. Daß die AfD reinkommt, war doch seit Monaten klar. Daß sie dieses Mal nicht wegen der 5% Hürde zittern müssen auch. Daß es  am Ende doch sogar knapp 13 geworden sind, ist erstaunlich aber nicht mehr zu ändern. Übrigens sollte nicht vergessen werden, daß die auch in den alten Bundesländern im Schnitt 10 % und mehr bekommen hat und das macht diese Empörung doch ziemlich scheinheilig.
https://www.merkur.de/politik/bundestagswahl-2017-endergebnis-und-ergebnisse-in-jedem-bundesland-zr-7408963.html (https://www.merkur.de/politik/bundestagswahl-2017-endergebnis-und-ergebnisse-in-jedem-bundesland-zr-7408963.html)

Gegenfrage wo hätte den das politisch korrekte Kreuz hingehört bei einer Wahl die Merkel gar nicht vom Thron stürzen konnte? Die Linke fällt raus, weil u.a. doofe Frisuren.


Zitat von: Tezcatlipoca
Und, by the way, WIR haben seit der Wiedervereinigung Billionen in den Osten geschickt. Ich habe das für sinnvoll gehalten, weil ich, im Gegensatz zu gewissen Mitbürgern weiter rechts, Bedürftigen gern was abgebe. Braunes Gedankengut will ich aber nicht unterstützen. Muss aber leider.
Ohne jetzt wirklich mit Dir Bullshit Bingo spielen zu wollen und zu können oder undankbar zu sein. Nicht wenige von Deinen Billionen sind auf direktem Weg mit Zins und Zinseszins wieder zurück geflossen. Daß sie nicht in Deiner Tasche gelandet sind tut mir leid, ist aber nicht direkt dem Osten anzulasten.

Und ich hoffe es beruhigt Dich klein wenig. Auch wenn es so aussieht sind nicht 25% Nazis auf dem Hügel.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 27. September 2017, 19:50:59
Ich scheine in einer Seifenblase zu leben.....
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 28. September 2017, 00:44:56
... oder unter einer Dunstglocke. :shisha: ;)
(http://fs5.directupload.net/images/170927/s2xwhzg6.jpg)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 28. September 2017, 09:14:39
Zitat von: Peiresc
Aber vielleicht liest Du auch nur zu viel Mottenpost.
Mag sein. Alternativvorschläge für die tägliche Presseschau in der Mittagspause? Bitte nicht die taz. Die ist noch schlechter für meinen Blutdruck.
Dann arbeite lieber durch. Das ist besser für Deinen Blutdruck.

Zitat von: Peiresc
Den Vogel schießt Du übrigens mit dem Piratenmord ab.
Grins. Das stimmt. Das ist schon ziemlich schräg gewesen.
Du scheinst da stolz drauf zu sein.

Zitat
Ach ja und wer mir unbedingt die Vermengung der polnischen Grenze und der Muslimbrüderschaft nachsagen will ist einfach nur doof.

Danke sehr!
Oh. Entschuldigung. Dich meinte ich nicht. :-[
Wen meintest Du?

Zu #154: Lustisch.

Zitat
"Sehr geehrte AfD,

wir sind die 87 Prozent, die euch nicht gewählt haben.

Wir sind links der Mitte, rechts der Mitte und genau auf der Mitte.

Wir sind Menschen jedes Geschlechts, jedes Alters, jeder Herkunft, jeder Religion, jeder Hautfarbe, jeder sexuellen Orientierung, jeder politischen Richtung. Wir sind die, die unser Land zu dem machen, was es ist.

Und wir stehen auf gegen euren Rassismus.

Wir stehen für ein weltoffenes, soziales, liberales, vielfältiges Deutschland, in dem kein Platz ist für Fremdenfeindlichkeit. Wo ihr Mauern ziehen wollt, bauen wir Brücken. Wo ihr Hass verbreiten wollt, reagieren wir mit Zusammenhalt.

Das hier ist unser aller Land und ihr “holt es euch nicht zurück."

https://secure.avaaz.org/campaign/de/afd_widerstand/
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 29. September 2017, 21:51:58
Kanzerlinnendämmerung?:

Edit:
Link gelöscht Der Artikel stammt von 2015 ist damit also nicht mehr aktuell.

Zitat
In der Flüchtlingskrise muss Angela Merkel um die Autorität in der eigenen Fraktion ringen. In der Sitzung am Dienstag, die Teilnehmer anschließend als „denkwürdig“ bezeichneten, kam es zu heftigen Debatten um die Flüchtlingspolitik.

Ich raffe bis heute nicht was zum Henker sich du zuständigen Stellen dabei gedacht haben als man im Herbst/Winter 2015 die Einreise so vieler Flüchtlinge zugelassen hat. War denen dass sich das mit Sicherheit gegen sie richten wird? So etwas hätte ich von Frau Merkel nie und nimmer erwartet....   
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: celsus am 29. September 2017, 22:36:16
Ich raffe bis heute nicht was zum Henker sich du zuständigen Stellen dabei gedacht haben

Was wäre denn die Alternative gewesen?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Gimpel am 30. September 2017, 02:46:29
https://www.welt.de/politik/deutschland/article162582074/Fast-haette-Merkel-die-Grenze-geschlossen.html (https://www.welt.de/politik/deutschland/article162582074/Fast-haette-Merkel-die-Grenze-geschlossen.html)

Wenn ich die Informationen aus dem Welt-Artikel ernst nehme, war geplant die Grenzen zu schliessen. Es gab rechtliche Bedenken von Beamten des Innenministeriums.

Zitat
Demnach gab es am Samstag, dem 12. September, um 17.30 Uhr eine Telefonkonferenz, an der Bundeskanzlerin Angela Merkel, Kanzleramtschef Peter Altmaier, Innenminister Thomas de Maizière (alle CDU), der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer sowie der damalige Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und SPD-Chef Sigmar Gabriel teilnahmen.

In dieser Telefonkonferenz vereinbarten sie nicht nur, am Folgetag um 18.00 Uhr Grenzkontrollen einzuführen. Vielmehr einigten sich die Spitzenpolitiker ebenfalls darauf, dass Flüchtlinge an der Grenze zurückgewiesen werden sollen.

kam dann anders:

Zitat
Bei der konkreten Einsatzplanung im Innenministerium am Sonntag, dem 13. September, äußerten Beamte allerdings rechtliche Bedenken. Daraufhin verließ Innenminister de Maizière die Beratungen und rief Angela Merkel an. Die Kanzlerin traf keine Entscheidung, sondern verlangte von ihrem Minister Zusagen, dass die Grenzschließung vor Gerichten Bestand haben würde und es außerdem keine öffentlich schwer vermittelbaren Bilder vom Einsatz der Bundeswehr gegen Flüchtlinge gebe.
Wäre die Schließung der Grenze illegal gewesen?

Innenminister de Maizière erörterte daraufhin mit seinen Staatssekretären, führenden Beamten und Polizeiführern, ob diese Garantien gegeben werden könnten. Er verließ dann die Sitzung noch ein weiteres Mal für ein Telefonat. Diesmal holte er die Meinung des Koalitionspartners SPD ein.

Ohne die geforderten Garantien waren weder die Kanzlerin noch der Innenminister bereit, die am Vortag bereits mit dem Koalitionspartner vereinbarte Grenzschließung für Flüchtlinge anzuordnen. Schließlich wurde der bereits fertige Befehl der Bundespolizei umgeschrieben. Nun wurde befohlen, dass „Drittstaatsangehörigen ohne aufenthaltslegitimierende Dokumente und mit Vorbringen eines Asylbegehrens die Einreise zu gestatten ist“.


Ich hatte den Welt-Artikel im März wahrgenommen, kann mich aber nicht erinnern an anderer Stelle etwas davon gelesen zu haben.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 30. September 2017, 20:26:52
Ich raffe bis heute nicht was zum Henker sich du zuständigen Stellen dabei gedacht haben

Was wäre denn die Alternative gewesen?

Die meisten Leute würden hier wohl antworten: Grenzen schließen und zurückschicken so wie Ungarn... 
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 01. Oktober 2017, 13:29:12
Ich raffe bis heute nicht was zum Henker sich du zuständigen Stellen dabei gedacht haben

Was wäre denn die Alternative gewesen?

Die meisten Leute würden hier wohl antworten: Grenzen schließen und zurückschicken so wie Ungarn...

Dann bin ich wohl nicht wie die meisten. Denn ich meine zu dem Zeitpunkt als der Orban die Menschen zu Fuß gen Deutschland geschickt hatte, hatte Merkel wohl wirklich keine andere Wahl als sie reinzulassen. Andernfalls wäre es mit Sicherheit zu den
Zitat
Die Kanzlerin traf keine Entscheidung, sondern verlangte von ihrem Minister Zusagen, dass die Grenzschließung vor Gerichten Bestand haben würde und es außerdem keine öffentlich schwer vermittelbaren Bilder vom Einsatz der Bundeswehr gegen Flüchtlinge gebe.
gekommen.

Echtes Mitgefühl klingt aber auch anders gell?

Die Fehler wurden schon lange vorher gemacht. Die Leute kamen doch nicht aus dem Nichts. Wozu hat dieses Land eigentlich Nachrichtendienste? Nur um die polnische Regierung beim Toilettengang abzuhören? Oder um zu verhindern daß dies die NSA bei Merkels großen Geschäften tut?

Wer dachte sich dieses schwachsinnige Dublin Verfahren (http://www.bamf.de/DE/Fluechtlingsschutz/AblaufAsylv/PruefungDublinverfahren/pruefung-dublinverfahren-node.html) aus und glaubte ernsthaft die Länder mit der betreffenden Außengrenze werden angesichts der Menschenmassen, die wie gesagt nicht aus dem Nichts kommen, sich dauerhaft daran halten? Sind das die gleichen Spitzenkräfte die füßchenstampfend europäische Solidarität einfordern, nachdem sie den Deckel aufgemacht haben?

Und was hier so gern unterm Tisch fallen gelassen wird, die Länder die die Balkanroute dicht gemacht haben + der schmutzige Deal mit Märchenschloßbesitzer Erdogan haben Merkel 2015/2016 den Arsch gerettet und damit auch verhindert, daß die AfD letzten Sonntag 30% eingefahren hätte. Selbst wenn die mit Uniform und Armbinden den Wahlkampf bestritten hätten.

So wird ein Schuh draus. Und sie jetzt sagt sie wüßte nicht was sie hätte anders machen sollen, weiß ich zumindest schon mal wie sie sich ihre Antrittsrede (https://www.youtube.com/watch?v=tYXr-TkYYjE) vorstellt.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 01. Oktober 2017, 13:47:15
Zitat von: Peiresc
Den Vogel schießt Du übrigens mit dem Piratenmord ab.
Grins. Das stimmt. Das ist schon ziemlich schräg gewesen.
Du scheinst da stolz drauf zu sein.
Nein bin ich nicht. Das ist die Krux beim Tastenhauen. Es ist schwer seine Gefühle mit getippten Worten verständlich zu machen. Stell Dir ein schiefes Gesicht (https://www.youtube.com/watch?v=ivunR0B9qdk) vor.

Zu der Geschichte meine ich aber wirklich daß der Mann noch leben könnte wenn die Polizei ihn ernst genommen hätte. Ich werde von einem 2 m Riesen Piraten massiv bedrängt, sollte nur im ersten Moment schräg klingen.   

Zitat von: Peiresc
Zitat
"Sehr geehrte AfD,

wir sind die 87 Prozent, die euch nicht gewählt haben.

Wir sind links der Mitte, rechts der Mitte und genau auf der Mitte.

Wir sind Menschen jedes Geschlechts, jedes Alters, jeder Herkunft, jeder Religion, jeder Hautfarbe, jeder sexuellen Orientierung, jeder politischen Richtung. Wir sind die, die unser Land zu dem machen, was es ist.

Und wir stehen auf gegen euren Rassismus.

Wir stehen für ein weltoffenes, soziales, liberales, vielfältiges Deutschland, in dem kein Platz ist für Fremdenfeindlichkeit. Wo ihr Mauern ziehen wollt, bauen wir Brücken. Wo ihr Hass verbreiten wollt, reagieren wir mit Zusammenhalt.

Das hier ist unser aller Land und ihr “holt es euch nicht zurück."

https://secure.avaaz.org/campaign/de/afd_widerstand/
Ja es ist nur die Mottenpost. ::) (Was hat die eigentlich verbrochen? Daß die nicht mehr zur bösen Springer-Presse gehören hat sich vielleicht rumgesprochen? Und selbst wenn...). Das kann man jedenfalls meiner Meinung nach als Gegenmeinung durchaus gelten lassen:
https://www.morgenpost.de/politik/article212055895/Offener-Brief-an-AfD-wird-zur-fragwuerdigen-Rekord-Petition.html (https://www.morgenpost.de/politik/article212055895/Offener-Brief-an-AfD-wird-zur-fragwuerdigen-Rekord-Petition.html)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 01. Oktober 2017, 20:54:13
Wer dachte sich dieses schwachsinnige Dublin Verfahren (http://www.bamf.de/DE/Fluechtlingsschutz/AblaufAsylv/PruefungDublinverfahren/pruefung-dublinverfahren-node.html) aus und glaubte ernsthaft die Länder mit der betreffenden Außengrenze werden angesichts der Menschenmassen, die wie gesagt nicht aus dem Nichts kommen, sich dauerhaft daran halten?

Ich glaubte das damals. ::)

Im Ernst: Ich weiß nicht mehr wann es gewesen ist (mein kalendarisches Gedächtnis ist katastrophal!), aber in meiner persönlichen Wahrnehmung kamen die ersten Flüchtlingsströme auf Lampedusa an. Da habe ich (ohne Zynismus!) gedacht, wie traurig (entsetzlich? bedauerlich? tragisch?) - aber nicht mein Problem. Es würde mich nicht überraschen, wenn die zuständigen Entscheider zu einer ähnlichen Einschätzung aufgrund des Dubliner Abkommens gekommen sind.

Man hätte zum Beispiel die von den Flüchtlingsströmen betroffenen Länder von der EU aus massiv unterstützen und für menschenwürdige Auffanglager sorgen können.  Aber im Nachhinein ist es immer billig, mit "Hätte-Wenn-Und-Aber" zu argumentieren.

Leider (!!!) muss ich Bloedmann auch Recht geben, dass die Flüchtlinge auf lange Sicht ein Problem für unsere Gesellschaft werden. Viele werden sich nicht integrieren (können).
Das liegt an ihrer mangelhaften Ausbildung und vor allem auch am kulturellen Hintergrund, aus dem sie stammen. Diese Kombination ist brisant! Das Erste verhindert, dass Flüchtlinge sich durch gut bezahlte Arbeit selbst versorgen können; das Zweite sorgt von sich aus schon für Konfliktsituationen. Man denke nur an die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Was ich meine, hat auch Helmut Schmidt 2008 bei Maischberger angesprochen. https://www.youtube.com/watch?v=sj2iG3gOolw (https://www.youtube.com/watch?v=sj2iG3gOolw)

Ich habe lange Zeit in einem sozialen Brennpunkt gearbeitet und die Probleme einer mangelhaften Integration schon lange vor der Flüchtlingskrise live gesehen. Gleichzeitig bin ich mittlerweile durch die "ganze" Welt gereist. Ich persönlich träume (spinne?) davon, in jedes Land der Welt ohne Grenzkontrollen reisen zu können. :Aluhut:
Aber, die Welt, sie ist nicht so: https://de.wikipedia.org/wiki/Flüchtlingskrise_in_Europa_ab_2015 (https://de.wikipedia.org/wiki/Flüchtlingskrise_in_Europa_ab_2015) :'(
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 01. Oktober 2017, 21:25:58
Zitat
Leider (!!!) muss ich Bloedmann auch Recht geben, dass die Flüchtlinge auf lange Sicht ein Problem für unsere Gesellschaft werden. Viele werden sich nicht integrieren (können).
Das liegt an ihrer mangelhaften Ausbildung und vor allem auch am kulturellen Hintergrund, aus dem sie stammen. Diese Kombination ist brisant! Das Erste verhindert, dass Flüchtlinge sich durch gut bezahlte Arbeit selbst versorgen können; das Zweite sorgt von sich aus schon für Konfliktsituationen. Man denke nur an die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Was ich meine, hat auch Helmut Schmidt 2008 bei Maischberger angesprochen. https://www.youtube.com/watch?v=sj2iG3gOolw

Ich habe lange Zeit in einem sozialen Brennpunkt gearbeitet und die Probleme einer mangelhaften Integration schon lange vor der Flüchtlingskrise live gesehen. Gleichzeitig bin ich mittlerweile durch die "ganze" Welt gereist. Ich persönlich träume (spinne?) davon, in

Was dass angeht kann ich nur wiedergeben, was ich immer wieder höre. Eigene Erfahrungen habe ich diesbezüglich nicht.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 03. Oktober 2017, 21:26:59
Zitat
Leider (!!!) muss ich Bloedmann auch Recht geben, dass die Flüchtlinge auf lange Sicht ein Problem für unsere Gesellschaft werden. Viele werden sich nicht integrieren (können).
Das liegt an ihrer mangelhaften Ausbildung und vor allem auch am kulturellen Hintergrund, aus dem sie stammen. Diese Kombination ist brisant! Das Erste verhindert, dass Flüchtlinge sich durch gut bezahlte Arbeit selbst versorgen können; das Zweite sorgt von sich aus schon für Konfliktsituationen. Man denke nur an die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Was ich meine, hat auch Helmut Schmidt 2008 bei Maischberger angesprochen. https://www.youtube.com/watch?v=sj2iG3gOolw

Ich habe lange Zeit in einem sozialen Brennpunkt gearbeitet und die Probleme einer mangelhaften Integration schon lange vor der Flüchtlingskrise live gesehen. Gleichzeitig bin ich mittlerweile durch die "ganze" Welt gereist. Ich persönlich träume (spinne?) davon, in

Was dass angeht kann ich nur wiedergeben, was ich immer wieder höre. Eigene Erfahrungen habe ich diesbezüglich nicht.

Die wenigen Kontakte die ich mit "Ausländern" bzw. deutschen mit Migrationshintergrund hatte waren eher positiv. Opfer von Straftaten und der gleichen bin ich nie geworden. Daher auch meine Anmerkung, dass ich glaube in einer Seifenblase zu leben.

Achja, in den Kommentaren unter folgendem Artikel der Welt findet man die Grenzkontrollen an der dänischen Grenze ganz sehr gut:

https://www.welt.de/regionales/hamburg/article169154220/Daenemark-setzt-Soldaten-an-der-Grenze-zu-Deutschland-ein.html

Man könnte den Eindruck bekommen an unseren Grenzen stehen ganze Heerscharen an mordlustigen und räuberischen Menschen.....
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 05. Oktober 2017, 21:37:59
Ich frage mich mittlerweile, wie es mit unserer Gesellschaft weitergehen soll......

Ich sehe sie schon Stück für Stück auseinanderbrechen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 06. Oktober 2017, 11:44:50
Warten wir mal auf Jamaica....

 :shisha:


 :Popcorn: :Popcorn: :Popcorn:

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 05. November 2017, 21:39:21
http://www.dnn.de/Nachrichten/Panorama/AfD-Mann-verschweigt-Engagement-und-verliert-seine-Wohnung

Zitat
AfD-Mann verschweigt Engagement und verliert seine Wohnung Weil die Vermieterin sich getäuscht fühlt, muss sich der Landesvorsitzende der AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative (JA), Lars Steinke, voraussichtlich eine neue Wohnung suchen. Der 24-Jährige habe verschwiegen, dass er wegen seiner politischen Aktivitäten ein potenzielles Angriffsziel für linksgerichtete Gewalt sein könnte.

Ist das wirklich rechtlich sauber, dass das Gericht die Kündigung bestätigt bzw. den Vertrag für nichtig erklärt hat?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 06. November 2017, 00:20:18
Nun in einem Land, in dem sich die Behörden so tapfer der Entnazifizierung widmen ist alles möglich.

Wirklich alles...

https://youtu.be/RgizGDYgKfw (https://youtu.be/RgizGDYgKfw)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 06. November 2017, 22:45:13
Nun in einem Land, in dem sich die Behörden so tapfer der Entnazifizierung widmen ist alles möglich.

Wirklich alles...

https://youtu.be/RgizGDYgKfw (https://youtu.be/RgizGDYgKfw)

Wirklich realer Irrsinn.....
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Omikronn am 07. November 2017, 19:34:53
Nun in einem Land, in dem sich die Behörden so tapfer der Entnazifizierung widmen ist alles möglich.

Wirklich alles...

https://youtu.be/RgizGDYgKfw (https://youtu.be/RgizGDYgKfw)
Was für anfänger! Das Nazi-Problem ist doch ganz einfach lösbar, man muss nur alle Nummernschilder, Nazisymbole abschaffen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: grober_unfug am 20. November 2017, 15:42:27
Moin,
Warten wir mal auf Jamaica....

 :shisha:


 :Popcorn: :Popcorn: :Popcorn:
kein Jamaica dieses mal. :police:
Mal sehen ob wir den Thread hier in Wahlkampf 2017->2018 umbenennen können oder ob sich die CDU/CSU doch auf irgendeine Minderheitenkonstellation einlässt. Das schwarzgelbblaue Kuriositätenkabinett ohne Neuwahlen kann ich mir nicht vorstellen, würde Frauke Petry aber zumindest 4 Jahre Abgeordnetentätigkeit einbringen, wäre also eine sozialverträgliche Minimallösung. Interessant wirds auf jeden Fall! :Popcorn:


Wer dachte sich dieses schwachsinnige Dublin Verfahren (http://www.bamf.de/DE/Fluechtlingsschutz/AblaufAsylv/PruefungDublinverfahren/pruefung-dublinverfahren-node.html) aus und glaubte ernsthaft die Länder mit der betreffenden Außengrenze werden angesichts der Menschenmassen, die wie gesagt nicht aus dem Nichts kommen, sich dauerhaft daran halten?

Ich glaubte das damals. ::)

Da warst du sicher nicht alleine und die meisten Spitzenpolitiker haben das durchaus auch geglaubt. Ich muss zugeben damals also vor 2015, eher so 2008~2010 rum hab ich das nur als Randnotiz mitgenommen und mich nicht wirklich mit beschäftigt, das kam überwiegend in der linken Studentenpresse und der französischen Presse die ich in der Zeit wegen meinem Wohnort verfolgen musste, aber die Auseinandersetzung um das Dublin Verfahren, juristisch und die harten Diskussionen stammen schon aus der Zeit lange vor der Flüchtlingskrise 2015, insofern war das ein Problem mit Ansage, mir kommt durchaus die Galle hoch wenn ich sehe wie die Politiker aller Parteien sich hinstellen und so tun als wären sie da aus allen Wolken gefallen. Für die Politiker muss aufgrund ihrer Regierungsbeteiligung in der Zeit davor und dem Informationszugang völlig klar gewesen sein das es nicht mehr viel braucht bis diese unverschämte und menschenrechtswidrige (es gibt da EGMR Urteile zu...) Gesetzesammlung de facto abgeschafft wird, es sei denn die haben einfach nur Diäten eingestrichen und Luft in CO2 und Wasserdampf verwandelt, simple menschliche Inkompetenz und Faulheit sollte man ja nie als Erklärungsgrund für irgendetwas ausschließen. :Aluhut:

Zitat
Man hätte zum Beispiel die von den Flüchtlingsströmen betroffenen Länder von der EU aus massiv unterstützen und für menschenwürdige Auffanglager sorgen können.  Aber im Nachhinein ist es immer billig, mit "Hätte-Wenn-Und-Aber" zu argumentieren.

Da sagst du was, Griechenland hat um direkte Mittel und Unterstützung dafür gebeten, die Troika hat das abgebügelt mit Verweis auf Dublin, einige von den CDUCSU Spinnern hier haben dann sogar das Maul aufgerissen in der Presse. Das war der Punkt wo mir klar wurde das nicht wirklich die Sozen ein Grundsatz und Positionsproblem haben sondern vor allem der europäische konservative Flügel komplett von den ehemaligen ideologisch/moralischen Grundfesten entkernt ist und ein reiner Bürokratie, Geld und Machtakkumulationsapparat geworden ist. Mir ist auch nicht klar wie die davon wieder weg wollen oder ob es diesbezüglich überhaupt Bestrebungen gibt insofern ist IMO von diesem Personal nichts zu erwarten in Zukunft, ausser Arbeit für den eigenen Vorteil und den ihrer direkten Freunde.
Und ja meistens weiss mans hinterher besser.  :D
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 20. November 2017, 23:02:35
Tschja, dann wohl Neuwahlen.

Allerdings hätte ich nicht erwartet, dass ausgerechnet die FDP die Verhandlungen platzen lassen würde.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 20. November 2017, 23:12:38
Sondern die Grünen? Hm ...

Ich konnte mir von Anfang an nicht vorstellen, dass eine bundesweite Jamaika-Koalition auch nur für eine Legislaturperiode funktionieren würde.

Dass sie gar nciht erst zustande kommt, überrascht mich dennoch. Ich hatte getippt, dass alle Beteiligten so machtgierig sind, dass zumindest der Versuch gestartet würde.

Nun denn ...
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 21. November 2017, 11:52:38
Ich werfe mal einen Zettel mit GroKo reloaded in den Hut. Frank-Walter wird das seinen Sozen schon noch verklickern. Bei Neuwahlen dürften gerade bei denen das Risiko ihr Ergebnis vom 24. nochmals zu unterbieten am größten sein. Schließlich haben sie, außer daß sie einmal Eier gezeigt haben mit der Absage, noch nichts weiter wählenswertes abgeliefert. Popcorn Smileys twittern zum Scheitern der Jamaika Verhandlungen ist keine Glanzleistung.

Also ich tippe momentan nicht auf Neuwahlen. Es sei denn das Merkel kalkuliert darauf, wenn die afd dann bei 20% liegt springt jeder mit ihr in die Kiste.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: MrSpock am 22. November 2017, 15:39:24
GroKo oder Minderheitsregierung - eines von beiden. Alleine deswegen keine Neuwahlen, weil die SPD dann um dein Einzug in den Bundestag fürchten müsste - dank der 5% Hürde. :grins
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: grober_unfug am 24. November 2017, 21:39:34
Moin,
die Groko reloaded Stimmen könnten Recht behalten, ich bin mir ja nicht sicher ob das so gut für die SPD ist, wenn die sich da nicht ultrateuer verkaufen und vor allem dann auch liefern sind die 2021 in 10% Reichweite. Projekt 18 reloaded kommt dann 2025. ;D

- dank der 5% Hürde. :grins
Die hat unser großer Vorsitzender gerade eben unter Beschuss genommen. 8)
https://www.die-partei.de/2017/11/23/die-partei-erhebt-einspruch-und-will-die-btw17-wiederholen-lassen-ohne-sperrklausel/ (https://www.die-partei.de/2017/11/23/die-partei-erhebt-einspruch-und-will-die-btw17-wiederholen-lassen-ohne-sperrklausel/)
https://www.die-partei.de/2017/11/21/sieg-in-muenster-verfassungsgerichtshof-kippt-die-25-sperrklausel-fuer-kommunalwahlen-in-nrw/ (https://www.die-partei.de/2017/11/21/sieg-in-muenster-verfassungsgerichtshof-kippt-die-25-sperrklausel-fuer-kommunalwahlen-in-nrw/)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 25. November 2017, 22:15:04
Ich sehe nur eine Möglichkeit für die SPD da Gesicht und Zukunftsaussichten zu wahren, Groko ja, aber ohne die CSU. Muss man ja so nicht sagen, man muss halt die Forderungen entsprechend anpassen, oder die Mitgliederbefragung entsprechend formulieren.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 26. November 2017, 00:20:41
Da kann ich nur sagen: "Dem Realismus keine Chance, Belbo!" :Aluhut:

Ohne zu Ende gedacht zu haben: Meines Erachtens hat die GroKo nur dann eine Chance, wenn sowohl die beiden angeblich ach so christlichen und die ehemals sozialdemokratischen Parteien gemeinsam Reue und Zerknirrschung zeigen und dabei deutlich machen, aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt zu haben. :angel:

Wenn ich das allerdings zu Ende denke, ist dieses Szenario genauso unrealistisch. ::)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 26. November 2017, 02:13:37
Eine formelle neue GroKo sehe ich nicht kommen. Dazu müsste die SPD gleich mehrere Aufgaben stemmen, die derzeit jede für sich eine Nummer zu groß für sie sind. Erstens ein meuterndes Fußvolk sedieren, und zweitens einen neuen Vorsitzenden ausgucken. Ein Otto von Bismarck konnte es sich leisten, sich um sein Geschwätz von vorgestern nicht zu scheren (Zitat Ende), ein Martin Schulz kann das nicht.

Ein naheliegendes Szenario wäre eine lockeres Duldungsabrede, mit der die Kanzlerin zwar wiedergewählt, aber zur lahmen Ente am Gängelband der nicht in der politischen Verantwortung stehenden Sozialdemokraten würde. So ein Zustand wäre natürlich fragil, und man dürfte das Verfallsdatum etwa Ende 2019 vermuten können. Dann wäre den meisten Akteuren eine Auflösung des Bundestags und eine Neuwahl anscheinend auch lieber als heute.

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 26. November 2017, 10:52:21
Da kann ich nur sagen: "Dem Realismus keine Chance, Belbo!" :Aluhut:

Ohne zu Ende gedacht zu haben: Meines Erachtens hat die GroKo nur dann eine Chance, wenn sowohl die beiden angeblich ach so christlichen und die ehemals sozialdemokratischen Parteien gemeinsam Reue und Zerknirrschung zeigen und dabei deutlich machen, aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt zu haben. :angel:

Wenn ich das allerdings zu Ende denke, ist dieses Szenario genauso unrealistisch. ::)


Es geht für die SPD nicht darum ob die Groko eine Chance hat, sondern darum wer am Schluss auf dem Scherbenhaufen sitzen bleibt. Deutet sich ja schon an, entweder Volksverräter oder Umfaller.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 26. November 2017, 18:28:45
Da kann ich nur sagen: "Dem Realismus keine Chance, Belbo!" :Aluhut:

Ohne zu Ende gedacht zu haben: Meines Erachtens hat die GroKo nur dann eine Chance, wenn sowohl die beiden angeblich ach so christlichen und die ehemals sozialdemokratischen Parteien gemeinsam Reue und Zerknirrschung zeigen und dabei deutlich machen, aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt zu haben. :angel:

Wenn ich das allerdings zu Ende denke, ist dieses Szenario genauso unrealistisch. ::)


Es geht für die SPD nicht darum ob die Groko eine Chance hat, sondern darum wer am Schluss auf dem Scherbenhaufen sitzen bleibt. Deutet sich ja schon an, entweder Volksverräter oder Umfaller.
Oder beides.

Die einzigen, die mit Merkel ohne Schaden koalieren können, sind die Grünen. Alle anderen können nur verlieren. Das hat die SPD verstanden, und das hat zuletzt die FDP eingesehen. Jedes "weiter so" wird der AfD noch mehr Prozente zuschustern, und jetzt, wo Lindner medienwirksam das Ende der Sondierungen verkündet hat, auch der FDP.

Das gilt auch für die CSU: Die GroKo hat so viele Stimmen verloren, dass sie ohne die bayerischen sechs Prozent der CSU nicht mehr gebildet werden kann. Jetzt kommt es zum Schwur, jetzt kann sich die CSU nicht mehr rausreden, dass Merkel auf sie eigentlich gar nicht angewiesen sei und sie in einer Koalition mit ihr das Schlimmste verhindern würden. Laut Wahlumfragen kurz vor der Wahl sollte die CSU bei der Bundestagswahl in ihrem Bundesland 47 Prozent (http://www.wahlrecht.de/umfragen/laender.htm#by) erzielen, erreicht hatte sie nur 38,8 Prozent (https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2017/ergebnisse/bund-99/land-9.html), eine beachtliche Differenz.

Und im Herbst 2018 werden die bayerischen Landtagswahlen stattfinden.

Wenn die Themen, die zu der hohen Stimmenzahl der AfD geführt haben (Migration, EU, Grenzen, Euro) immer noch von der dann herrschenden Koalition ignoriert oder nicht zur Zufriedenheit der Wähler behandelt sein werden, dann wird die CSU die 30%-Marke von unten sehen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 26. November 2017, 18:38:19
Du meinst, sie sind WEAK ON CRIME?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 26. November 2017, 20:41:13
Mir fehlt eindeutig der Intellekt um da durchzublicken....

Mir geht dass so auf den Sack wie wenig intelligent ich doch bin.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: RainerO am 26. November 2017, 22:16:16
Mir fehlt eindeutig der Intellekt um da durchzublicken....
Niemand blickt da durch (ok, außer dem Erpel natürlich, aber der ist nicht von dieser Welt).
Mit Intelligenz hat das weniger zu tun, als mit ziemlichem Chaos ohne einem absehbaren Ausweg,
um noch größeres Chaos in ein, zwei Jahren zu verursachen. Ich beneide euch nicht.
Bei uns in Österreich ist es einfacher. Die zwei Verhandlungsparteien sind fast austauschbar und
wenn Bumsti (HC Strache) es nicht überreizt, indem er versucht, möglichst viele Burschenschafter
einzuschleusen, werden wir wohl ein Danaergeschenk unter dem Christbaum liegen haben.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Yadgar am 27. November 2017, 04:01:23
Hi(gh)!

Wenn die Themen, die zu der hohen Stimmenzahl der AfD geführt haben (Migration, EU, Grenzen, Euro) immer noch von der dann herrschenden Koalition ignoriert oder nicht zur Zufriedenheit der Wähler behandelt sein werden, dann wird die CSU die 30%-Marke von unten sehen.

...und die AfD womöglich stärkste Kraft in Bayern! Das wäre der Anfang vom Ende der zweiten Demokratie auf deutschem Boden - was danach kommt kann einfach nur fürchterlich werden, Auschwitz 2.0 nicht ausgeschlossen! Wahrscheinlich wird noch nicht die AfD den neuen Holocaust beginnen (eine AfD-Diktatur wäre wohl eher so etwas wie der Austrofaschismus unter Dollfuß bzw. Schuschnigg), aber sie könnte durchaus spätestens bei der nächsten Rezession zum Steigbügelhalter für noch viel Schlimmeres werden! Eventuell ist es auch nicht (nur) eine Rezession, sondern ein (nachvollziehbarerweise!) drohender Bürgerkrieg, der die Deutschen mehrheitlich von der AfD weg in die Fänge echter Nazis treibt... und dann gnade uns Gott, so er denn existieren sollte!

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 28. November 2017, 21:11:16
Eine neue GroKo ist meiner Meinung nach ein Gottesgeschenk für die AfD. Das wird ihr mit Sicherheit noch mehr Wähler zu treiben. In meinem Unfeld gibt es jetzt schon deutlich mehr Leute, die bereit wäre die AfD zu wählen.


Was ich allerdings auch nicht so ganz verstehe ist folgendes:

Zitat
34 Prozent der AfD-Wähler haben einen Migrationshintergrund

Quelle: http://www.badische-zeitung.de/freiburg/wer-hat-in-freiburg-welche-partei-gewaehlt--119730853.html

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 28. November 2017, 21:35:31
Das zeigt sich bei SPON anders:

Zitat
Größere Verluste gibt es dagegen für die AfD. Dabei hatte es Befürchtungen gegeben, die Rechtspopulisten würden von den gescheiterten Jamaika-Sondierungen profitieren. Doch im SPON-Wahltrend büßt die Partei rund zwei Punkte ein und kommt nur noch auf 10,6 Prozent.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/cdu-und-csu-legt-in-umfrage-zu-afd-verliert-a-1180635.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/cdu-und-csu-legt-in-umfrage-zu-afd-verliert-a-1180635.html)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: celsus am 28. November 2017, 21:49:19

Was ich allerdings auch nicht so ganz verstehe ist folgendes:

Zitat
34 Prozent der AfD-Wähler haben einen Migrationshintergrund

Das läuft dann wohl so:

(https://pbs.twimg.com/media/CZ-Go7gWEAI9OnB.jpg:large)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 29. November 2017, 01:43:08
Das zeigt sich bei SPON anders:

Zitat
Größere Verluste gibt es dagegen für die AfD. Dabei hatte es Befürchtungen gegeben, die Rechtspopulisten würden von den gescheiterten Jamaika-Sondierungen profitieren. Doch im SPON-Wahltrend büßt die Partei rund zwei Punkte ein und kommt nur noch auf 10,6 Prozent.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/cdu-und-csu-legt-in-umfrage-zu-afd-verliert-a-1180635.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/cdu-und-csu-legt-in-umfrage-zu-afd-verliert-a-1180635.html)

Wieso? Das ergibt doch keinen Sinn!?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 29. November 2017, 01:58:56
Das legt die Vermutung nahe, dass einige der Wähler, die der Regierungskoalition bei der Bundestagswahl mit einem Kreuzchen bei der AfD nur mal eben den Stinkefinger zeigen wollten, sich aktuell umentschieden haben könnten.

Aber was ergibt schon Sinn bei politischen Wahlen?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Yadgar am 30. November 2017, 00:38:21
Eine neue GroKo ist meiner Meinung nach ein Gottesgeschenk für die AfD. Das wird ihr mit Sicherheit noch mehr Wähler zu treiben. In meinem Unfeld gibt es jetzt schon deutlich mehr Leute, die bereit wäre die AfD zu wählen.

Wer anders ist,
der soll bei uns nicht wo-hohnen,
wo Frau noch Frau
und däutscher Mann noch Mann!
Es stiern auf Blau und Rot umnachtet schon Millio-honen,
die Zeit für Massenwahn und Diktatur bricht an!

(Melodie: Wildschütz Jennerwein... offiziell jedenfalls! Inoffiziell auch mit einer *geringfügig* anderen Melodie, ihr wisst schon, was ich meine!)

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: grober_unfug am 30. November 2017, 11:01:57
Moin,
Was ich allerdings auch nicht so ganz verstehe ist folgendes:

Zitat
34 Prozent der AfD-Wähler haben einen Migrationshintergrund

Quelle: http://www.badische-zeitung.de/freiburg/wer-hat-in-freiburg-welche-partei-gewaehlt--119730853.html
Das ist nicht so schwer zu erklären "die ganzen" Russlanddeutschen und Exosteuropäer sind mit der AFD in weiten Teilen auf einer Linie, die haben vorher schon immer die rechten CDU/CSU Flügel mit Wählern versorgt und jetzt halt die AFD.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 30. November 2017, 21:42:00
Moin,
Was ich allerdings auch nicht so ganz verstehe ist folgendes:

Zitat
34 Prozent der AfD-Wähler haben einen Migrationshintergrund

Quelle: http://www.badische-zeitung.de/freiburg/wer-hat-in-freiburg-welche-partei-gewaehlt--119730853.html
Das ist nicht so schwer zu erklären "die ganzen" Russlanddeutschen und Exosteuropäer sind mit der AFD in weiten Teilen auf einer Linie, die haben vorher schon immer die rechten CDU/CSU Flügel mit Wählern versorgt und jetzt halt die AFD.

Darauf bin ich mittlerweile auch gestoßen.

Das liefert aber keine Erklärung für Leute wie ihn hier:

https://www.tag24.de/nachrichten/student-spricht-ueber-angst-vor-auslaendern-ihre-meinung-tv-dresden-straftaeter-justiz-schwach-koeln-wdr-video-356007

Zitat
m Netz schlägt gerade ein Video hohe Wellen. Darin erklärt ein Dresdner Student mit pakistanischen Wurzeln, dass es kein Wunder sei, dass so viele Deutsche Angst vor Ausländern hätten. Schuld sei vor allem das lasche Vorgehen des Staates gegen ausländische Straftäter.

Der nach eigener Aussage notgedrungen AfD wählt wie eine ganz reihe anderer Ausländer auch.

Nur ein weiteres Beispiel von vielen: http://www.spiegel.de/forum/politik/podcast-stimmenfang-warum-migranten-nrw-die-afd-waehlen-thread-601315-1.html
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 03. Dezember 2017, 13:16:27
Das ist nicht so schwer zu erklären "die ganzen" Russlanddeutschen und Exosteuropäer sind mit der AFD in weiten Teilen auf einer Linie, die haben vorher schon immer die rechten CDU/CSU Flügel mit Wählern versorgt und jetzt halt die AFD.
Diese einfache Erklärung wage ich doch arg zu bezweifeln. Ich habe zwar auch keine empirischen Daten zur Verfügung, aber die Zweifel werden allein schon durch meinen Bekanntenkreis genährt. Da sind auch "mustergültig" integrierte Menschen dabei, also genau die die uns gewisse Parteien versprochen haben und die jedes Land mit Kußhand nehmen würde.

Die sind zumindest bei mir aus Russland aber auch Indonesien, Spanien, Iran, Indien, Türkei und Vietnam u.a.. Und genau die sind alles andere als begeistert über unserer offenen Scheunentore für die restlichen Menschengeschenke. Weil deren Kinder schon in der Schule die Segnungen unserer bisherigen nicht vorhandenen Intergrationspolitik erleiden erleben dürfen und voller Vorfreude auf weitere Erlebnisse sind.

Übrigens auch einige Schwule wissen sich angesichts der Politik-Versager nicht zu helfen und kreuzen ganz weit rechts an:
http://edition.cnn.com/2017/09/14/europe/germany-far-right-lgbt-support/index.html?sr=fbCNN091417germany-far-right-lgbt-support0151PMStory (http://edition.cnn.com/2017/09/14/europe/germany-far-right-lgbt-support/index.html?sr=fbCNN091417germany-far-right-lgbt-support0151PMStory)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 03. Dezember 2017, 13:25:50
Beide Aussagen widersprechen sich IMHO nicht.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: grober_unfug am 03. Dezember 2017, 15:36:17
Moin,
da ich meine alten Quellen nicht wieder finde musste ich neue suchen und habe dabei gesehen das es nicht soo eindeutig ist wie ich im Hintekropf hatte...  :o
Interessantes Forschungsprojekt: http://blogs.uni-due.de/wissenschaft-politik/2017/03/13/das-wahlverhalten-von-deutschen-mit-migrationshintergrund-die-erste-migrantenwahlstudie-anlaesslich-der-bundestagswahl-2017/
Main page: https://www.uni-due.de/migrantenwahlstudie/
ich denke ich bleibe da dran.
Hier gibt es noch ein paar Zahlen von vor dieser Wahl:
https://www.svr-migration.de/wp-content/uploads/2016/11/PB_Parteipraeferenzen.pdf
Im Anhang Tabelle 3 sind die Zahlen dann feiner granuliert und schon damals waren die AFD und NPD bei den Spätaussiedlern bei 4,7 und 2,3%, das ist imo recht deutlich. Äusserst interessant ausserdem, die Rochade bei EU Zuwanderung vor 2000 und nach 2000 CDU und SPD haben da einmal die Plätze getauscht.

Zu den Homosexuellen und nicht spätaussiedler Ausländern die AFD wählen
Persönlich halte ich das für ein Vabanquespiel mit hohem Risiko, natürlich kann es glatt gehen wenn man einen Feind stark macht der mit einem einen gemeinsamen Feind bezwingen kann, tatsächlich geht das aber meistens schief und am Ende hat man dann doch seinen Zweifrontenkrieg oder man wird ausgebootet und sitzt dann in der Patsche, solche Typen zu kontrollieren haben sie in der AFD schon versucht und krachend verloren. Fraglich ist bei denen zumal wie hoch der Anteil reiner Denkzettelwähler dabei ist, die dann also sobald sie der Meinung sind man hört ihnen zu wieder die üblichen Verdächtigen wählen.



Die sind zumindest bei mir aus Russland aber auch Indonesien, Spanien, Iran, Indien, Türkei und Vietnam u.a.. Und genau die sind alles andere als begeistert über unserer offenen Scheunentore für die restlichen Menschengeschenke. Weil deren Kinder schon in der Schule die Segnungen unserer bisherigen nicht vorhandenen Intergrationspolitik erleiden erleben dürfen und voller Vorfreude auf weitere Erlebnisse sind.
Weisste, persönlich hatte ich natürlich ein paar mal Probleme mit nichtdeutschen* Spinnern in der Schule und aufm Dorf hatten wir auch ein paar notorische Kirmesschläger, persönlich erinnere ich mich da an ein paar Türken und Italiener im Sauerland und später in der fränkischen Provinz vor allem an "Russen" die ihren Kopf ausschließlich als Hutständer nutzten aber gerne Schläge verteilten oder sich als Kleingang aufführten und heute Probleme mit H4 haben und Merkel für ihr bescheidenes Leben verantwortlich machen, Punkt ist weder die Syrer noch Kongolesen oder Sudanesen können irgendwas dafür kriegens jetzt aber ab von den Gruppen in deren Reihen ein monumentaler Anteil Problemkinder und sehr viel Potential zum Fegen vor der eigenen Haustür steckt. Da bin ich eben manchmal etwas ratlos darüber was ich mit solchen Leuten anfangen soll und wieviel Weitblick man ich ihnen zutrauen darf.

*Es gibt gerade im Sauerland und um Dortmund auch deutsche Spinner aber um die gehts mir gerade nicht.

Beide Aussagen widersprechen sich IMHO nicht.
Ne, monokausal ist da wahrscheinlich gar nichts, es ist nur schneller hingeschrieben.  ::)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 03. Dezember 2017, 17:28:01
Moin,
da ich meine alten Quellen nicht wieder finde musste ich neue suchen und habe dabei gesehen das es nicht soo eindeutig ist wie ich im Hintekropf hatte...  :o
Interessantes Forschungsprojekt: http://blogs.uni-due.de/wissenschaft-politik/2017/03/13/das-wahlverhalten-von-deutschen-mit-migrationshintergrund-die-erste-migrantenwahlstudie-anlaesslich-der-bundestagswahl-2017/
Main page: https://www.uni-due.de/migrantenwahlstudie/
ich denke ich bleibe da dran.
Solltest Du bitte auch, denn deren Jahreszeitgefüge scheint etwas aus den Fugen geraten. 8)
Zitat
Erste Ergebnisse aus den Gruppendiskussionen werden wir im Frühsommer 2017 auf mehreren Konferenzen präsentieren und auch hier im Blog vorstellen.



Hier gibt es noch ein paar Zahlen von vor dieser Wahl:
https://www.svr-migration.de/wp-content/uploads/2016/11/PB_Parteipraeferenzen.pdf
Im Anhang Tabelle 3 sind die Zahlen dann feiner granuliert und schon damals waren die AFD und NPD bei den Spätaussiedlern bei 4,7 und 2,3%, das ist imo recht deutlich. Äusserst interessant ausserdem, die Rochade bei EU Zuwanderung vor 2000 und nach 2000 CDU und SPD haben da einmal die Plätze getauscht.

Interessant aber auch nur für denjenigen, der zwischen diesen ehemaligen Volksparteien einen signifikanten Unterschied ausmachen kann. ::)

Zu den Homosexuellen und nicht spätaussiedler Ausländern die AFD wählen
Persönlich halte ich das für ein Vabanquespiel mit hohem Risiko, natürlich kann es glatt gehen wenn man einen Feind stark macht der mit einem einen gemeinsamen Feind bezwingen kann, tatsächlich geht das aber meistens schief und am Ende hat man dann doch seinen Zweifrontenkrieg oder man wird ausgebootet und sitzt dann in der Patsche, solche Typen zu kontrollieren haben sie in der AFD schon versucht und krachend verloren. Fraglich ist bei denen zumal wie hoch der Anteil reiner Denkzettelwähler dabei ist, die dann also sobald sie der Meinung sind man hört ihnen zu wieder die üblichen Verdächtigen wählen.
Mag sein. Mich persönlich beunruhigt schon eher der Grad der Verzweiflung, der hier zu 13 % afd + 25 % Nichtwähler führte. Macht mindestens 30% der Bevölkerung die mit diesem Parteiensystem nichts anfangen können. Und das wird weiter steigen, wenn das Merkel meint, sie wüßte nicht was sie anders hätte machen können.


Die sind zumindest bei mir aus Russland aber auch Indonesien, Spanien, Iran, Indien, Türkei und Vietnam u.a.. Und genau die sind alles andere als begeistert über unserer offenen Scheunentore für die restlichen Menschengeschenke. Weil deren Kinder schon in der Schule die Segnungen unserer bisherigen nicht vorhandenen Intergrationspolitik erleiden erleben dürfen und voller Vorfreude auf weitere Erlebnisse sind.
Weisste, persönlich hatte ich natürlich ein paar mal Probleme mit nichtdeutschen* Spinnern in der Schule und aufm Dorf hatten wir auch ein paar notorische Kirmesschläger, persönlich erinnere ich mich da an ein paar Türken und Italiener im Sauerland und später in der fränkischen Provinz vor allem an "Russen" die ihren Kopf ausschließlich als Hutständer nutzten aber gerne Schläge verteilten oder sich als Kleingang aufführten und heute Probleme mit H4 haben und Merkel für ihr bescheidenes Leben verantwortlich machen, Punkt ist weder die Syrer noch Kongolesen oder Sudanesen können irgendwas dafür kriegens jetzt aber ab von den Gruppen in deren Reihen ein monumentaler Anteil Problemkinder und sehr viel Potential zum Fegen vor der eigenen Haustür steckt. Da bin ich eben manchmal etwas ratlos darüber was ich mit solchen Leuten anfangen soll und wieviel Weitblick man ich ihnen zutrauen darf.

*Es gibt gerade im Sauerland und um Dortmund auch deutsche Spinner aber um die gehts mir gerade nicht.
Es geht doch auch nicht direkt um die verkrachten Existenzen, der vor 2015 eingewanderten und wem die die Schuld an der Misere zuschieben. Damit und mit Deinen sorry nicht bös gemeint, "Provinzschlägerein" willst Du doch nur ablenken.

Beide Aussagen widersprechen sich IMHO nicht.
Ne, monokausal ist da wahrscheinlich gar nichts, es ist nur schneller hingeschrieben.  ::)
Wen man wirlich Ursachenforschung betreiben möchte, würde man zwangsläufig darauf kommen daß hier einige an den Schaltstellen seit zig Jahren wissentlich oder aus Faul- und Doofheit nichts getan haben. Aber genau das wird nicht passieren, weil schuld sind ja immer die anderen, am besten die Nazis bzw. jetzt die afd.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Yadgar am 08. Februar 2018, 17:40:30
Hi(gh)!

https://www.salonkolumnisten.com/niemand-hat-die-absicht-eine-mauer-zu-bauen/

Zitat
Desaströse Wahlergebnisse im Osten? Rufe nach einer neuen Mauer zwischen Ost und West sind mehr als nur kontraproduktiv – demonstrieren sie dem Ossi doch erst richtig, dass er vermeintlich nur Deutscher von Wessis Gnaden ist, schreibt Gastautorin Franziska Holzfurtner.

Sachsen hat Deutschland einen rechten Haken verpasst, da lässt sich nichts daran schönreden. Mit 27 Prozent ist die AfD in diesem Bundesland bei der Bundestagswahl stärkste Kraft geworden.

Sieht das Grundgesetz eigentlich für den Fall, dass bei Landtagswahlen Extremisten (oder Separatisten) an die Macht kommen, die Unterstellung des betreffenden Bundeslandes unter direkte Bundesverwaltung vor?

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 10. Februar 2018, 20:30:55
Eine formelle neue GroKo sehe ich nicht kommen. Dazu müsste die SPD gleich mehrere Aufgaben stemmen, die derzeit jede für sich eine Nummer zu groß für sie sind. Erstens ein meuterndes Fußvolk sedieren, und zweitens einen neuen Vorsitzenden ausgucken. Ein Otto von Bismarck konnte es sich leisten, sich um sein Geschwätz von vorgestern nicht zu scheren (Zitat Ende), ein Martin Schulz kann das nicht.
Jetzt sind wir der GroKo einen Schritt näher gekommen, Martin Schulz hat seinen eigenen Untergang besiegelt und die SPD trudelt ihm nach. Und in der CDU brodelt es ebenso.

Und die Themen, die die AfD entstehen ließen und groß gemacht haben, wurden entweder gar nicht erst angesprochen (Grenzschutz, Migration) oder sind auf das genaue Gegenteil festgelegt worden. (EU-Integration, Schuldenunion).

Ich bin gespannt auf das Debakel in Hessen und Bayern im Herbst. 
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 10. Februar 2018, 21:13:21
Ja, Putin reibt sich die Hände, und der Rest der Weltverschwörugsapokalyptiker gleich mit. Verbreite Chaos und beherrsche es dann. Mal gespannt ob die Zivilgesellschaft Mittel gegen diesen Wahnsinn findet.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 11. Februar 2018, 17:37:45
Eine formelle neue GroKo sehe ich nicht kommen. Dazu müsste die SPD gleich mehrere Aufgaben stemmen, die derzeit jede für sich eine Nummer zu groß für sie sind. Erstens ein meuterndes Fußvolk sedieren, und zweitens einen neuen Vorsitzenden ausgucken. Ein Otto von Bismarck konnte es sich leisten, sich um sein Geschwätz von vorgestern nicht zu scheren (Zitat Ende), ein Martin Schulz kann das nicht.
Jetzt sind wir der GroKo einen Schritt näher gekommen, Martin Schulz hat seinen eigenen Untergang besiegelt und die SPD trudelt ihm nach. Und in der CDU brodelt es ebenso.

Und die Themen, die die AfD entstehen ließen und groß gemacht haben, wurden entweder gar nicht erst angesprochen (Grenzschutz, Migration) oder sind auf das genaue Gegenteil festgelegt worden. (EU-Integration, Schuldenunion).

Ich bin gespannt auf das Debakel in Hessen und Bayern im Herbst.

Na ja, der große Vorsitzende hat's nicht überlebt, das hat die alte Tante aus eigener Kraft erledigt. Dass die SPD bereit war, über ihren Schatten zu springen, war nicht unbedingt zu erwarten, hing aber auch am - damals - apodiktischen Standpunkt Schulzens. Der ist ja nun weg, und sein felsenfester Standpunkt war es schon länger.

Im Grunde ist die Koalitionsaussage politisch richtig, sie passt in die Zeit. Keine der Parteien, die wir vor kurzem als "Volksparteien" bezeichneten, wird in den nächsten 20 bis 25 Jahren auch nur in die Nähe von Ergebnissen kommen, die eine eigene Kanzlermehrheit ermöglichen, die anderen noch viel weniger. Man wird also Mehrheiten nicht mehr erringen, sondern organisieren, und das kann man nur mit jeweils den anderen. Von der Parteiprogrammpolitik zur arbiträren Politik, das wird nun eben so sein. Ich verstehe offen gesagt nicht, was man sich in Teilen der SPD über eine "Erneuerung in der Opposition" verspricht. Nur weil man zur Anpassung an eine neue Parteienlandschaft nicht bereit ist, werden in ein paar Jahren nicht plötzlich die Wählerscharen zuströmen und rauschende 40 Prozent einfahren. Abgesehen davon wäre die Alternative zur Koalition nicht der direkte Gang in eine ehrenvolle Opposition, sondern der Gang in Neuwahlen. Und was da schon rauskommen, außer dem annähernd gleichen Ergebnis - für alle! - nochmal?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 18. Februar 2018, 15:39:16
Puuuuhhhhhh......

Man was für ein unfassbar schlechte Vorstellung von der SPD-Führung allen voran von Martin Schulz. Naja und der Koalitionsvertrag... mehr Europa finde ich sinnvoll und richtig aber damit stehe ich mittlerweile wohl recht alleine da....
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: iru am 19. Februar 2018, 14:09:00
aber damit stehe ich mittlerweile wohl recht alleine da....
Nö.  :taetschel:
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 19. Februar 2018, 14:13:24
aber damit stehe ich mittlerweile wohl recht alleine da....
Nö.  :taetschel:

Können wir schon skateln....  :grins2:
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 19. Februar 2018, 20:46:59
aber damit stehe ich mittlerweile wohl recht alleine da....
Nö.  :taetschel:

Können wir schon skateln....  :grins2:
In der tat, ich bin auch für mehr Europa.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 28. Februar 2018, 18:44:53
Schön zu sehen, dass ich da nicht alleine bin. Leider scheint ein Großteil der Bevölkerung sowohl in Deutschland als auch in der EU einem "Mehr an Europa" deutlich abgeneigt zu sein.

Die neuesten Umfrageergebnisse machen mir noch mehr sorgen.

https://dawum.de/Bundestag/

Zitat
INSA                               CDU/CSU  SPD    AfD   Grü­ne  Lin­ke  FDP
23.02.2018 - 26.02.2018   32,5        15,5   16,0   12,0    12,0   9,0
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 03. März 2018, 00:16:08
Schön zu sehen, dass ich da nicht alleine bin. Leider scheint ein Großteil der Bevölkerung sowohl in Deutschland als auch in der EU einem "Mehr an Europa" deutlich abgeneigt zu sein.

Die neuesten Umfrageergebnisse machen mir noch mehr Sorgen.

Ich kann einem "Mehr an Europa" nichts abgewinnen.

Die AfD konnte nur entstehen, weil die beiden Volksparteien mehrere Marktlücken hinterlassen haben. 
Das sind die Themen Euro und dessen Folgen, EU-Integration, Transfer von Wohlstand in andere EU-Staaten, Grenzschutz und Migration. 

Das "Mehr an Europa" heißt in der Praxis Wohlstandstransfer aus Deutschland in die südlichen und östlichen EU-Staaten, Übernahme der Schulden Griechenlands und vielleicht später weiterer EU-Staaten über den ESM, die Aufgabe der Kontrolle über die Staatsgrenzen bei gleichzeitiger Sabotage des Schengens-Systems durch unsere eigene Bundesregierung seit 2015 und im Zuge dessen eine unbegrenzte Migration nach Deutschland, deren Folgen uns auf Jahrhunderte beschäftigen wird.
Wo sind da die Vorteile?

Mittlerweile ist es wahrscheinlicher auf der Straße einem AfD-Wähler zu begegnen, als einem Wähler der ehemaligen Volkspartei SPD.
Lasst das mal sacken.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 03. März 2018, 01:10:31
Ich bin definitiv für mehr Europa, weil ich nicht mit Leuten wie ErpelderNacht allein sein will.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 03. März 2018, 01:25:30
Ich bin definitiv für mehr Europa, weil ich nicht mit Leuten wie ErpelderNacht allein sein will.

 :2thumbs:
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: LaDeesse am 03. März 2018, 01:26:39
Ich bin definitiv für mehr Europa, weil ich nicht mit Leuten wie ErpelderNacht allein sein will.

:2thumbs:
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 03. März 2018, 01:30:03


Mittlerweile ist es wahrscheinlicher auf der Straße einem AfD-Wähler zu begegnen, als einem Wähler der ehemaligen Volkspartei SPD.
Lasst das mal sacken.

Ja mich erinnert auch viel an 1934
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 03. März 2018, 12:47:53


Mittlerweile ist es wahrscheinlicher auf der Straße einem AfD-Wähler zu begegnen, als einem Wähler der ehemaligen Volkspartei SPD.
Lasst das mal sacken.

Ja mich erinnert auch viel an 1934
So schlimm ist es noch nicht, damals waren auch die Bedingungen eine ganz andere. Viele Leute haben AfD gewählt aus Protest oder Verdrossenheit, nicht viel sie glauben das die AfD die bessere Wahl ist. Ich glaube auch nicht, das die AfD so in dieser Form als Partei die nächsten 4 Jahre überleben wird. Bis dahin wird sich so einiges ändern und ich denke das bis dahin die neo-reaktonäre die Luft ausgeht.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 03. März 2018, 18:03:19
Ich glaube auch nicht, das die AfD so in dieser Form als Partei die nächsten 4 Jahre überleben wird. Bis dahin wird sich so einiges ändern und ich denke das bis dahin die neo-reaktonäre die Luft ausgeht.

Ganz so optimistisch bin ich nicht. Die AfD wird außer in lokal begrenzten Brennpunkten vermutlich nicht mehrheitsfähig werden. Das Schöne an radikalen Bewegungs-Sammlungen ist ja, dass sie den Spaltpilz schon im Gründungsmythos mitführen. Ohne echte Machtperspektive ist die Zerlegung vorprogrammiert. Andererseits denke ich schon, dass wir uns von der Vorstellung befreien müssen, dass echte Volksparteien im herkömmlichen Sinn wieder entstehen. Die echten und die krypto-Nationalkonservativen haben jetzt ein Sammelbecken außerhalb dieser großen Parteien gefunden, und jetzt sehen wir endlich, wie groß deren Zahl tatsächlich ist und vermutlich auch immer war. Dieses Sammelbecken bleibt in Form der AfD, auch nach Abspaltungen auf beiden Seiten, wohl erhalten, und diese Partei wird sich in der Nische zwischen gesellschaftlichem Aufruhrpotential und politischer Irrelevanz einzurichten wissen.

Unterm Strich ist der gesellschaftliche Schaden, den sie anrichtet, viel größer als der politische.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 03. März 2018, 18:47:29
Ich sehe das ähnlich.

Momentan wird die Partei durch Gauland, dem vermutlich einzigen Politikprofi in den Reihen der AfD, zusammengehalten. Der ist aber nur ein ... *räusper* ... temporäres Problem. Wenn er mal weg ist, wird die Selbstzerfledderung beginnen, in dem die waschechten Nazis versuchen werden, die Oberhand zu behalten.
Trotzdem wird sich die Partei irgendwo zwischen 7 % und 15 % sehr lange auf Bundesebene halten.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Yadgar am 16. Mai 2018, 16:04:18
Hi(gh)!



Mittlerweile ist es wahrscheinlicher auf der Straße einem AfD-Wähler zu begegnen, als einem Wähler der ehemaligen Volkspartei SPD.
Lasst das mal sacken.

Ja mich erinnert auch viel an 1934

Dann müsste es in Bayern (wo sonst?) schon die ersten KZs geben...

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 16. Mai 2018, 16:25:19
Hi(gh)!



Mittlerweile ist es wahrscheinlicher auf der Straße einem AfD-Wähler zu begegnen, als einem Wähler der ehemaligen Volkspartei SPD.
Lasst das mal sacken.

Ja mich erinnert auch viel an 1934

Dann müsste es in Bayern (wo sonst?) schon die ersten KZs geben...

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

Das entsprechende Polizeigesetz haben sie  seit gestern schon.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 16. Mai 2018, 23:35:23

Das entsprechende Polizeigesetz haben sie  seit gestern schon.

Was meinst du damit?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 16. Mai 2018, 23:54:41
http://www.sueddeutsche.de/bayern/polizeiaufgabengesetz-inhalt-bayern-1.3973927

Zitat
Was soll eine "drohende Gefahr" sein?
Die Staatsregierung argumentiert, der Begriff könne gar nicht verfassungswidrig sein, da er vom höchsten Gericht ja selbst eingeführt wurde. Kritiker weisen darauf hin, dass die Richter die Absenkung der Eingriffsschwelle für die Polizei nur für den Bereich des Terrorismus vorgesehen hätten. Den neuen Begriff hat die Staatsregierung schon im August 2017 bei der letzten Änderung des Polizeiaufgabengesetzes eingeführt. Neu ist, dass er nun auf eine Vielzahl von polizeilichen Befugnissen angewendet wird.

 
Die Polizei kann deshalb früher als bisher tätig werden. Bislang konnte sie präventiv tätig werden, wenn sie Hinweise auf eine "konkrete Gefahr" hatte. Jetzt reicht das Drohen einer Gefahr. Allerdings nur, wenn bedeutende Rechtsgüter in Gefahr sind. Dazu gehören Gefahren für Leib und Leben, den Bestand des Landes oder die sexuelle Selbstbestimmung, aber auch Gefahren für erhebliche Eigentumspositionen oder Sachen, deren Erhalt im öffentlichen Interesse ist, wie etwa die Stromversorgung. Sowohl bei der "drohenden" als auch bei der "konkreten" Gefahr geht es um präventive Maßnahmen, bevor eine Straftat begangen wurde. Dazu gehören auch verdeckte Ermittlungen wie etwa das Abhören von Telefonen oder Onlinedurchsuchungen. Diese müssen immer von einem Richter genehmigt werden.

Warum ist das PAG umstritten?
Aus Sicht von Kritikern (hier eine Synpose der Gesellschaft für Freiheitsrechte) weist das Gesetz eine Vielzahl von unbestimmten Rechtsbegriffen auf. Die Voraussetzungen, wann die Polizei weitreichend in Grundrechte eingreifen kann, seien zu vage gefasst. Die Staatsregierung argumentiert, die Eingriffsmöglichkeiten der Polizei seien durch das Bundesverfassungsgericht in den letzten Jahren immer mehr reduziert worden. Vieles, zu dem die Polizei früher berechtigt gewesen sei, ginge jetzt nicht mehr. Deshalb sei die neue Kategorie der "drohenden Gefahr" nötig und würde an den Befugnissen der Polizei gar nicht so viel ändern.

Welche neuen Befugnisse bekommt die Polizei?
Neu ist die Anwendung der "erweiterten DNA". Sie soll wie ein Fahndungsbild Aufschluss über äußere Merkmale einer Person geben, etwa über Haar- und Augenfarbe oder die Herkunft. Informationen über Erbanlagen oder Krankheiten dürfen nicht gewonnen werden. Diese Methode ist einer der Maßnahmen, die schon bei einer drohenden Gefahr angewendet werden dürfen. Die Polizei soll zudem eine gewöhnliche DNA-Analyse auch schon zu erkennungsdienstlichen Maßnahmen durchführen können, wenn es also darum geht, die Identität festzustellen. Kritisiert wird daran, dass der Verdacht zu gering sei, um so tief in das informationelle Selbstbestimmungsrecht einzugreifen.

Polizisten sollen in Zukunft Body-Cams an ihrer Uniform tragen, die ununterbrochen laufen. Bei dem sogenannten Pre-Recording nimmt die Kamera laufend auf, die Inhalte aber werden nicht gespeichert, sondern ständig überschrieben. Gespeichert wird erst dann, wenn ein Polizist es durch einen Knopfdruck veranlasst. In Wohnungen soll die Technik des Pre-Recording nicht angewandt werden.

Neu ist zudem, dass die Polizei Pakete und Briefe sicherstellen kann und das schon bei "drohender Gefahr". Die Staatsregierung sieht darin eine notwendige Anpassung an das Darknet, über das Drogen oder Waffen geordert und verschickt werden. Kritiker sehen einen zu großen Eingriff in das Postgeheimnis.

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Yadgar am 18. Mai 2018, 19:46:35
Hi(gh)!

Spätestens, wenn in Bayern die AfD den Gaulei... äh, Ministerpräsidenten stellt, wird es dort Konzentrationslager geben! Man wird sie anders nennen, aber allein die Ermächtigung für die Polizei, in Zukunft Menschen den Aufenthaltsort (!!!) vorzuschreiben, dürfte den Weg dahin ebnen...

Was ist bloß aus Deutschland geworden!

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Yadgar am 18. Mai 2018, 20:01:48
Hi(gh)!

Und das Schlimme: jeder Widerstand gegen diesen Irrsinn ist angesichts des herrschenden Angstmichel-Zeitgeistes zum Scheitern verurteilt: gewaltfreier, zivilgesellschaftlicher Protest wird ignoriert (bzw. solange kriminalisiert, bis der letzte Protestler entweder im unendlichen Gewahrsam sitzt oder formell ganz korrekt z. B. wegen Besitzes von Kinderpornographie verurteilt worden ist - das neue bayerische Polizeiaufgabengesetz erlaubt nämlich auch das beliebige Verändern von Daten auf den Computern oder Smartphones ausgespähter "Gefährder"! Man kann es nicht anders sagen: damit hat Bayern endgültig aufgehört, ein Rechtsstaat zu sein!), eine militante Opposition würde bestenfalls (!) zum Bürgerkrieg führen, sehr wahrscheinlich aber die Repressionswut des Staates ins Unermessliche steigern, Bayern hätte also in letztgenanntem Fall wohl nur die Wahl zwischen Syrien oder Nordkorea...

Als nächstes wird wohl auch die Pressefreiheit massiv eingeschränkt werden, denn es kann ja nicht angehen, dass über Polizeiwillkür auch noch in Zeitungen, Rundfunk oder dem Internet berichtet wird... die Spirale Richtung Diktatur hat sich in Bewegung gesetzt!

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 18. Mai 2018, 20:30:41
Yagdar, hat du wieder mal vergessen diene Pillen zu nehmen?  ???
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: celsus am 18. Mai 2018, 21:34:27
Yagdar, hat du wieder mal vergessen diene Pillen zu nehmen?  ???

Das möchtest du nicht MIT Pillen erleben  ;D
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Yadgar am 18. Mai 2018, 23:24:44
Hi(gh)!

Yagdar, hat du wieder mal vergessen diene Pillen zu nehmen?  ???

Das möchtest du nicht MIT Pillen erleben  ;D

Ich weiß nicht, vielleicht tun die Stiefeltritte und Gewehrkolbenschläge auf Haldol nicht ganz so weh...

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 15. Juni 2018, 08:24:13
Die einzigen, die mit Merkel ohne Schaden koalieren können, sind die Grünen. Alle anderen können nur verlieren. Das hat die SPD verstanden, und das hat zuletzt die FDP eingesehen. Jedes "weiter so" wird der AfD noch mehr Prozente zuschustern, und jetzt, wo Lindner medienwirksam das Ende der Sondierungen verkündet hat, auch der FDP.

Das gilt auch für die CSU: Die GroKo hat so viele Stimmen verloren, dass sie ohne die bayerischen sechs Prozent der CSU nicht mehr gebildet werden kann. Jetzt kommt es zum Schwur, jetzt kann sich die CSU nicht mehr rausreden, dass Merkel auf sie eigentlich gar nicht angewiesen sei und sie in einer Koalition mit ihr das Schlimmste verhindern würden. Laut Wahlumfragen kurz vor der Wahl sollte die CSU bei der Bundestagswahl in ihrem Bundesland 47 Prozent (http://www.wahlrecht.de/umfragen/laender.htm#by) erzielen, erreicht hatte sie nur 38,8 Prozent (https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2017/ergebnisse/bund-99/land-9.html), eine beachtliche Differenz.

Und im Herbst 2018 werden die bayerischen Landtagswahlen stattfinden.

Wenn die Themen, die zu der hohen Stimmenzahl der AfD geführt haben (Migration, EU, Grenzen, Euro) immer noch von der dann herrschenden Koalition ignoriert oder nicht zur Zufriedenheit der Wähler behandelt sein werden, dann wird die CSU die 30%-Marke von unten sehen.
Die bayerischen Landtagswahlen sind so nahe dran, jetzt werden sie in der CSU nervös: 
http://archive.li/m079X (http://archive.li/m079X)
Zitat
Streit der Unionsparteien um Asylpolitik eskaliert

Im Streit um die Asylpolitik lässt es die CSU auf eine Kraftprobe mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ankommen. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) drohte am Donnerstag damit, seine Asylpläne notfalls "im Alleingang" gegen Merkels Widerstand durchzusetzen - und bekam dafür den Rückhalt der CSU-Landesgruppe im Bundestag. Der Streit wühlte die Unionsparteien dermaßen auf, dass der Bundestag seine Plenarsitzung für Krisenberatungen der CDU- und CSU-Abgeordneten unterbrechen musste.

Da bin ich gespannt, ob Seehofer standhaft bleibt. Wenn ja, kann das Merkel stürzen, was ein Segen für Bayern und den Rest Deutschlands wäre.
Wenn nein, wird die AfD in Bayern zweistellig werden und die CSU wird einen Koalitionspartner brauchen.
http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm (http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm)

Die CDU und die CSU sollten in die anderen EU-Länder schauen, was mit den christdemokratischen Parteien passiert, wenn sie nicht zurück nach rechts rücken.
Es gibt schon längst eine rechte Mehrheit, und wenn sich die CDU nicht bewegt, wird sie das Schicksal der SPD mit dem schmerzhaften Gang in die Bedeutungslosigkeit teilen.
Es ist keine Frage mehr, ob es in der Politik einen Rechtsruck gibt, sondern nur noch, wann er wirksam werden wird.

Ich sehe nur eine Möglichkeit für die SPD da Gesicht und Zukunftsaussichten zu wahren, Groko ja, aber ohne die CSU. Muss man ja so nicht sagen, man muss halt die Forderungen entsprechend anpassen, oder die Mitgliederbefragung entsprechend formulieren.
Geht nicht. Ohne CSU hat die GroKo keine Mehrheit. Und eine CDU-SPD-Grüne Koalition? Viel Spaß.

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 15. Juni 2018, 10:47:32
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/csu-gegen-angela-merkel-endlich-die-sau-rauslassen-kommentar-a-1213044.html

Zitat
Die CSU hat sich in eine Rage geredet wie nach drei zu schnell heruntergestürzten Maß Bier, und man muss sich Sorgen machen, dass nicht bald jemand einen Maßkrug über den Schädel gezogen bekommt. Es könnte so kommen. In der CDU zieht man irritiert die Köpfe ein.

So ein fortgesetztes Delirium Bavaricum kann für Angela Merkel allerdings auch sein Gutes haben: eine reinigende, kathartische Wirkung. Jetzt tanzen sie auf den Tischen und schlagen sich laut brüllend auf die Brust, doch auch dem besten Rausch folgt ein Kater, folgen Ernüchterung und Reue. Sollte diese Regierung noch bis zum Anpfiff am Sonntag überstehen, wenn Deutschland in Moskau gegen Mexiko spielt, dann hat Merkel gewonnen. Dann interessiert sich dieses Land vorerst kaum noch für bayerische Revolutionsfantasien, sondern vorrangig für den orthopädischen Gesundheitszustand Manuel Neuers. Und dann kann die Union ganz still und ohne große Worte einen Kompromiss finden.

Das fällt dann auch viel leichter, wenn man vorher einmal so richtig Dampf ablassen konnte.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 17. Juni 2018, 02:01:40
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/csu-gegen-angela-merkel-endlich-die-sau-rauslassen-kommentar-a-1213044.html

Zitat
Die CSU hat sich in eine Rage geredet wie nach drei zu schnell heruntergestürzten Maß Bier, und man muss sich Sorgen machen, dass nicht bald jemand einen Maßkrug über den Schädel gezogen bekommt. Es könnte so kommen. In der CDU zieht man irritiert die Köpfe ein.

So ein fortgesetztes Delirium Bavaricum kann für Angela Merkel allerdings auch sein Gutes haben: eine reinigende, kathartische Wirkung. Jetzt tanzee n sie auf den Tischen und schlagen sich laut brüllend auf die Brust, doch auch dem besten Rausch folgt ein Kater, folgen Ernüchterung und Reue. Sollte diese Regierung noch bis zum Anpfiff am Sonntag überstehen, wenn Deutschland in Moskau gegen Mexiko spielt, dann hat Merkel gewonnen. Dann interessiert sich dieses Land vorerst kaum noch für bayerische Revolutionsfantasien, sondern vorrangig für den orthopädischen Gesundheitszustand Manuel Neuers. Und dann kann die Union ganz still und ohne große Worte einen Kompromiss finden.

Das fällt dann auch viel leichter, wenn man vorher einmal so richtig Dampf ablassen konnte.

Versieh dich da mal nicht. 

Um das Dilemma der CSU zu verstehen, muss einem klar sein, dass sie sich nicht aus der Verantwortung herausreden kann mit dem Argument, die anderen würden ohne sie einfach weitermachen, wie beim vorherigen Parlament.
Die CSU ist für jedwede mögliche Koalition der CDU mit Dritten unabdingbar

CDU 200 Abgeordnete
CSU 46 Abgeordnete
SPD 153 Abgeordnete
FDP 80 Abgeordnete
Grüne 67 Abgeordnete
Linke 69 Abgeordnete
AFD 92 Abgeordnete
AfD-Abtrünnige 2 Abgeordnete


Insgesamt 709 Abgeordnete. Das heißt, für die Kanzlermehrheit sind 355 Abgeordnete nötig. 
Mit der AfD will keiner, die kann man aus den Planspielen rausnehmen. Mit der Linken wollen die Schwarzen und die Gelben nicht, und die linken Parteien SPD, Grüne und Linke schaffen zusammen nur 289 Sitze. Die kann man auch rausnehmen.

Die GroKo hat mit CSU 399 Abgeordnete, ohne CSU 353 Abgeordnete -- > Zwei zuwenig. 
Eine schwarz-gelb-grüne Koalition hat mit CSU 393 Abgeordnet, ohne CSU 347 Abgeordnete --> acht zuwenig.

Was ohne CSU ginge wäre schwarz-rot-grün (420) oder schwarz-rot-gelb (433).
Ob die CDU Merkel dahin folgen würde? Ich kann mich irren, aber ich glaube nicht.

Und der 14. Oktober, der Tag der bayerischen Landtagswahl, der Tag der Wahrheit für die CSU, rückt unerbittlich näher.
Da hilft keine WM.

Tick-Tack.Tick-Tack.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 17. Juni 2018, 12:57:56
Es geht um einen Asyl Kompromiß, nicht darum, ob die CDU ohne die CSU regieren kann. Manchmal denke ich, du bist des Lesens nicht wirklich mächtig, oder hat das eher damit zu tun, das du gerne möchtest, das diese Regierung scheitert, da du Merkel blöd findest und die sowieso an allem schuld ist und wir dann endlich mal ein Stramm Rechte Regierung bekommen könnten, die endlich mal diese ganzen Ausländer ausweist und endlich die Grenzen dichtmacht und dann ist ja automatisch alles wieder wie früher?

Was die Flüchtlingskreise angeht und ob Merkel Schuld hat, damit hatte sich auch schon Three Arrows auseinandergesetzt:
https://www.youtube.com/watch?v=a0g0BDEid8M
Who's ACTUALLY at Fault for the Refugee Crisis?

Ist zwar in englisch, aber das video ist gut gemacht und der man kommt selber von hier. ER ist auch kein Merkel Fan oder so was (wie er auch im video sagt, er hat sie nicht Gewählt) aber er gibt die Fakten an und sourced sie auch.


Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ajki am 17. Juni 2018, 13:18:46
(https://memegenerator.net/img/instances/68558978/niemand-hat-die-absicht-eine-mauer-zu-errichten.jpg)
8)
(https://i.imgflip.com/2cdg0r.jpg)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 17. Juni 2018, 14:15:48
Was ist eigentlich aus dem Menschenrecht auf Freizügigkeit geworden?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 17. Juni 2018, 17:01:24
Was ist eigentlich aus dem Menschenrecht auf Freizügigkeit geworden?
Ausnahmsweise mal die Wikipedia: 
https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Freiz%C3%BCgigkeit&oldid=178252485 (https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Freiz%C3%BCgigkeit&oldid=178252485)?

Zitat
Artikel 13 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gibt jedem Menschen das Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen sowie jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren[1]. Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte erkennt demnach ein Auswanderungsrecht an, nicht aber ein Einwanderungsrecht.
Kein Land darf dich daran hindern, es zu verlassen.
Dein Land darf dich nicht daran hindern, es zu betreten.
Ein drittes Land darf dich an deiner Einreise in selbiges hindern. 

Und wie ist das in Deutschland? 

Zitat
Die Freizügigkeit ist in Art. 11 GG als Grundrecht garantiert und lautet wie folgt:
(1) Alle Deutschen genießen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet.
(2) Dieses Recht darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes und nur für die Fälle eingeschränkt werden, in denen eine ausreichende Lebensgrundlage nicht vorhanden ist und der Allgemeinheit daraus besondere Lasten entstehen würden oder in denen es zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes oder eines Landes, zur Bekämpfung von Seuchengefahr, Naturkatastrophen oder besonders schweren Unglücksfällen, zum Schutze der Jugend vor Verwahrlosung oder um strafbaren Handlungen vorzubeugen, erforderlich ist.
Alle Deutschen. Da steht nicht alle Menschen. 

Die Freizügigkeit innerhalb Deutschlands ist ein sogenanntes Deutschenrecht (http://www.lexexakt.de/index.php/glossar/deutschenrecht.php), ein Recht, das nur Deutschen zusteht. 
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 17. Juni 2018, 17:29:25
Dazu gehört auch die Stellungnahme ihres "Chefs" Wolfgang Schäuble, nachzulesen auf Seite 3742 des Plenarprotokolls:

http://dip21.bundestag.de/dip21/btp/19/19039.pdf (Suchbegriff "Schweigeminute").
daraus:
Zitat
[Schäuble]:
In der Folge wurde Frau Vizepräsidentin Roth in dem sozialen Netzwerk in zahllosen Kommentaren, E-Mails und telefonischen Anrufen verleumdet,
(Dr. Alice Weidel [AfD]: Willkommen in unserer Welt!)
beleidigt und bedroht,
(Dr. Alice Weidel [AfD]: Willkommen in meiner Welt!)
zum Teil auf eine Weise, die mich veranlasst hat, polizeiliche Schutzmaßnahmen für sie prüfen zu lassen.
(Jürgen Braun [AfD]: Wird man permanent als AfD-Abgeordneter!)

Unappetitlich. Inszenieren Bedrohungskampagnien und stilisieren sich gleichzeitig als verfolgte Unschuld.

Und von diesen Typen fühlt sich Seehofer gejagt.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 17. Juni 2018, 22:42:28
Die Freizügigkeit innerhalb Deutschlands ist ein sogenanntes Deutschenrecht (http://www.lexexakt.de/index.php/glossar/deutschenrecht.php), ein Recht, das nur Deutschen zusteht.

Denkste. Ausländer genießen grundsätzliche Freizügigkeit nach Art. 2 Abs. 1 GG. Das ist ständige Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts seit den Fuffziger Jahren.

Muss man wissen...
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 17. Juni 2018, 23:35:55
Nur zur sachlichen Ergänzung: das Grundrecht aus Art. 2 Abs. 1 GG steht unter einem (einfachen) Gesetzesvorbehalt. Allerdings müssen sich die einschränkenden Gesetze sowie deren Anwendung "im Lichte" von Sinn, Zweck und Grundgedanken des Grundrechts messen lassen, sonst sind sie verfassungswidrig (sog. Wechselwirkungstheorie). Das sieht jetzt etwas geschraubt aus, ist aber durch jahrzehntelange Kasuistik einigermaßen handhabbar.

Nur: so simpel, wie's der Erpel gerne hätte, ist es halt nicht.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 18. Juni 2018, 01:07:05
Und von diesen Typen fühlt sich Seehofer gejagt.

Nicht unbedingt von diesen "Schnuller-Nazis" in persona. Aber von der sie wählenden Bevölkerung durchaus.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 18. Juni 2018, 17:38:23
Zitat
Donald J. Trump
Verifizierter Account
@realDonaldTrump

The people of Germany are turning against their leadership as migration is rocking the already tenuous Berlin coalition. Crime in Germany is way up. Big mistake made all over Europe in allowing millions of people in who have so strongly and violently changed their culture!

06:02 - 18. Juni 2018

pah. 1,6'' Googeln:
Zitat
2017 sind in Deutschland einem Bericht zufolge fast zehn Prozent weniger Verbrechen erfasst worden als im Vorjahr - der stärkste Rückgang seit mehr als 20 Jahren.
[...]
Die Zahl der Tatverdächtigen sank laut der Statistik um 10,5 Prozent auf 2,11 Millionen. Davon waren 736.265 Menschen, die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen - ein minus von 22,8 Prozent.

Insgesamt 300.680 Zuwanderer befanden sich darunter. Ihre Zahl ging um 40,7 Prozent zurück.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/deutschland-kriminalstatistik-2017-zahl-der-straftaten-gesunken-a-1204160.html

FUCK TRUMP.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 19. Juni 2018, 09:18:14
Mal abgesehen davon, daß auch der amerikanische Präsident erstmal seine eigene schmutzige Wäsche von der ja genug hat waschen sollte, so ganz unrecht hat er doch gar nicht.

Nicht gerade wenige haben die Nase ziemlich voll von dem was uns unsere Spitzenfachkräfte in der Politik in den letzten Jahren beschert haben. Und angesichts des aktuellen Theaters werden's nicht weniger.

Und selbst die schöngerechneten Zahlen finde ich persönlich noch viel zu hoch. Eine Susanna, Mia, Maria und all die anderen werden davon auch nicht wieder lebendig.

#fuckthesytsem
#afdjargonnaund
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 19. Juni 2018, 10:23:53
der amerikanische Präsident  [...] so ganz unrecht hat er doch gar nicht.

FUCK BLOEDMANN.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 19. Juni 2018, 12:06:53
Zitat
Eine Susanna, Mia, Maria und all die anderen werden davon auch nicht wieder lebendig.

Womit wir dann wieder, bei den blonden germanischen Jungfrauen (gerne mit Zopf) wären, die von Mitgliedern einer Religionsgemeinschaft totgeschändet wurden, erstaunlich wie oft man heute wieder berechtigt, den Godwin auspacken muss,
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 19. Juni 2018, 20:56:16
Naja, aber auch nach den offiziellen Statistiken wie beispielsweise die PKS sind Ausländer bei bestimmten Straftaten überrepräsentiert.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: celsus am 19. Juni 2018, 21:05:13
Naja, aber auch nach den offiziellen Statistiken wie beispielsweise die PKS sind Ausländer bei bestimmten Straftaten überrepräsentiert.

Ist das so? Welche Straftaten tauchen da übermäßig auf?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 19. Juni 2018, 21:25:16
Naja, aber auch nach den offiziellen Statistiken wie beispielsweise die PKS sind Ausländer bei bestimmten Straftaten überrepräsentiert.

Ist das so? Welche Straftaten tauchen da übermäßig auf?

Vorallem, wie ist die Zusammensetzung der einzelnen verglichenen Bevökerungsgruppen?
Wenn ich in einer Vergleichsgruppe viel "Oma Trudes" habe, wird der Anteil der sexuellen Übergriffe geringer sein, als in ein Gruppe 16 bis 30 jähriger Männer. ( der Pfleger meiner Oma möge mir diese Verallgemeinerung verzeihen! Oma! Hände an den Rollator!
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 19. Juni 2018, 21:30:45
Naja, aber auch nach den offiziellen Statistiken wie beispielsweise die PKS sind Ausländer bei bestimmten Straftaten überrepräsentiert.

Ist das so? Welche Straftaten tauchen da übermäßig auf?

Ich beziehe mich jetzt der Einfachheit halber auf die Darstellung in diesem Wikipediaartikel:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ausländerkriminalität


Zitat
Der Anteil der Ausländer an den rechtskräftig verurteilten Straftätern betrug 2016 insgesamt 31 %[26], während der Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung 10,9 % entspricht [27]. Auch unter den Strafgefangenen sind Ausländer deutlich überrepräsentiert: Der Anteil der Gefangenen ausländischer Staatsangehörigkeit an der Gesamtbelegung der Justizvollzugsanstalten des Landes Nordrhein-Westfalen beträgt rund 28 Prozent (Stand 2017).[28] Mehr als 42 Prozent der Häftlinge in Bayerns Gefängnissen sind keine deutschen Staatsbürger; Flüchtlinge spielen in Bayerns Gefängnissen keine Rolle (Stand 2016)[29].

Dann haben wir noch den ARD Faktenfinder:

Zitat
Dennoch kann man feststellen, dass bestimmte Nationalitäten oder Zuwanderergruppen überproportional häufig in der PKS auftauchen.

Ich habe auch noch diese Darstellung gefunden: Allerdings hatte ich keine Gelegenheit die zu prüfen. Darüberhinaus schein die Quelle suspekt zu sein.

(https://luegenpresse2.files.wordpress.com/2016/10/kriminalstatistik.jpg)

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: celsus am 19. Juni 2018, 21:45:13
Zitat
Dennoch kann man feststellen, dass bestimmte Nationalitäten oder Zuwanderergruppen überproportional häufig in der PKS auftauchen.

Geht es denn um Verdächtigungen oder Verurteilungen?
Die PKS scheint ein Buch mit sieben Siegeln zu sein und die Experten streiten sich. Ich traue mir da absolut keine sinnvolle Einordnung zu.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fluechtlinge-und-kriminalitaet-mehr-menschen-mehr-gewalt-a-1164416.html

Zitat
Die Polizei hat erstmals seit vielen Jahren wieder mehr Gewaltdelikte registriert. Es sind offenbar wenige Zuwanderer, die viele Straftaten begehen. Doch der Umgang mit Kriminalstatistiken ist verzwickt.


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/pks-was-die-kriminalstatistik-misst-und-was-nicht-a-1206571.html

Zitat
In der Kriminologie, der Forschung über Verbrechen, ist man sich einig: Die Kriminalstatistik ist lediglich "ein Arbeitsnachweis der staatlichen Strafverfolgungsorgane", wie es in einem Aufsatz eines Forschers des Freiburger Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht heißt. "Die Polizei registriert nur die Straftaten, die von den Opfern angezeigt werden oder die sie - zu einem viel geringeren Anteil - durch eigene Kontrolltätigkeiten entdeckt."
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 20. Juni 2018, 00:19:23
Naja, aber auch nach den offiziellen Statistiken wie beispielsweise die PKS sind Ausländer bei bestimmten Straftaten überrepräsentiert.

Ist das so? Welche Straftaten tauchen da übermäßig auf?

Verstöße gegen das Ausländergesetz, die andere gar nicht begehen können. So ähnlich wie Amtsdelikte unter Amtsträgern überrepräsentiert sind...

Gut, das ist natürlich nicht alles. Wenn man alle Zahlen in einen Topf wirft, kommen noch ein paar Verzerrungen mehr heraus. Der Anteil der alten Tanten über 70 zum Beispiel ist unter Migranten nicht so wahnsinnig groß. Eine (fast) Nullrisikogruppe fällt da praktisch weg. Interessant wäre eine Ausschnittsbetrachtung unter jungen Männern bis 30 oder 35 Jahren - die Hauptdelinquenzpopulation. Und dann auch noch unter ähnlichen Existenzbedingungen, also fast interniert, in riesigen Gemeinschaftsunterkünften, beschäftigungslos abhängend...
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 20. Juni 2018, 20:51:39

Zitat
Gut, das ist natürlich nicht alles. Wenn man alle Zahlen in einen Topf wirft, kommen noch ein paar Verzerrungen mehr heraus. Der Anteil der alten Tanten über 70 zum Beispiel ist unter Migranten nicht so wahnsinnig groß. Eine (fast) Nullrisikogruppe fällt da praktisch weg. Interessant wäre eine Ausschnittsbetrachtung unter jungen Männern bis 30 oder 35 Jahren - die Hauptdelinquenzpopulation. Und dann auch noch unter ähnlichen Existenzbedingungen, also fast interniert, in riesigen Gemeinschaftsunterkünften, beschäftigungslos abhängend...

Du meinst also das sind statistische Artefakte, verstehe ich dich richtig?

Abgesehen davon, auch wenn die Bedingungen in den Unterkünften "be..... scheiden" sind rechtfertigt das doch keine Kriminalität. Sie gehört trotzdem geahndet wie das Gesetz es vorsieht.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 20. Juni 2018, 21:43:46

Zitat
Gut, das ist natürlich nicht alles. Wenn man alle Zahlen in einen Topf wirft, kommen noch ein paar Verzerrungen mehr heraus. Der Anteil der alten Tanten über 70 zum Beispiel ist unter Migranten nicht so wahnsinnig groß. Eine (fast) Nullrisikogruppe fällt da praktisch weg. Interessant wäre eine Ausschnittsbetrachtung unter jungen Männern bis 30 oder 35 Jahren - die Hauptdelinquenzpopulation. Und dann auch noch unter ähnlichen Existenzbedingungen, also fast interniert, in riesigen Gemeinschaftsunterkünften, beschäftigungslos abhängend...

Du meinst also das sind statistische Artefakte, verstehe ich dich richtig?

Abgesehen davon, auch wenn die Bedingungen in den Unterkünften "be..... scheiden" sind rechtfertigt das doch keine Kriminalität. Sie gehört trotzdem geahndet wie das Gesetz es vorsieht.

Da stecken statistische biases drin, keine Frage, auch wenn sich nicht alles darin erschöpft.

Ob das geahndet werden soll, ist auch keine Frage, man muss die strafrechtliche Frage aber von der kriminologischen unterscheiden. Und nur um die letztere geht es in diesem Zusammenhang. Es verlangt ja niemand eine Amnestie.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 21. Juni 2018, 07:54:11
der amerikanische Präsident  [...] so ganz unrecht hat er doch gar nicht.

FUCK BLOEDMANN.
Ja Peiresc wenn es Dir danach besser geht, kannst Du das (virtuell) gerne tun. Manch einer kommt mit einfachen Feindbildern im Lebern besser zurecht.

Du würdest dem Trump nicht mal den Wetterbericht glauben was? :P

@all the holy outragers nochmal zum mitschreiben: Ich meinte eigentlich eher Trumpels dezenten Hinweis, daß die Leute die Nase gestrichen voll haben von Mother Mörkel und friends und eher weniger seine bekanntermaßen fantasievollen alternativen Auslegungen von Fakten. Die ich immer noch beschissen finde, egal wieviel Steine Ihr auf jemanden werft, der sich eine Meinung erlauben möchte.

Wem das vielleicht noch nicht ganz aufgefallen ist, so ziemlich der gesamte ehemalige Ostblock wählt (in Euren Augen natürlich falsch) stramm sagen wir mal konservativ, Österreich ist vor Kurz-em gefallen, Italien ist weg, die Insel sogar bald "physisch" und Frankreich wird auch komplett kippen wenn Mother Mörkel den Macron weiter an der ausgestreckten Raute verhungern läßt und der nicht liefern kann.

Und wer sich die 87% für den zerstrittenen Haufen die Demokraten (Seit wann sind die LINKEN demokratisch, hab ich was verpaßt???) bei 75 % (https://www.welt.de/politik/deutschland/article168983338/Das-ehrliche-Wahlergebnis-der-Bundestagswahl.html) Wahlbeteiligung so schön redet, dem steht das böse Erwachen noch bevor.

Und nein auch wenn's mir keiner glaubt, das gefällt mir ganz und gar nicht. Eine Alice Weidel als Kanzler*In und ein Gau-land als Präservativ, bedeutet für mich genauso Horror. Es wird nur weiter in die Richtung gehen, wenn hier alle weiter den Kopf in den Sand stecken, denken das Mörkel wird's schon richten und abends rechtzeitig im doppelt und dreifach gesicherten Heim sitzen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 21. Juni 2018, 08:00:43
Zitat
Eine Susanna, Mia, Maria und all die anderen werden davon auch nicht wieder lebendig.

Womit wir dann wieder, bei den blonden germanischen Jungfrauen (gerne mit Zopf) wären, die von Mitgliedern einer Religionsgemeinschaft totgeschändet wurden, erstaunlich wie oft man heute wieder berechtigt, den Godwin auspacken muss,
Blond war meines Wissens nach keine der 3 Frauen.

In dieser Woche hat es eine Tramperin (https://www.n-tv.de/panorama/Verdaechtiger-im-Fall-Sophia-festgenommen-article20488860.html) und ein Mädel nahe Hannover (https://www.n-tv.de/panorama/16-Jaehrige-traf-mutmasslichen-Taeter-zufaellig-article20487591.html) erwischt.

Frage: Gibt es eine Schwelle ab der Deine Godwin Berechtigung erlischt oder wenigstens mal ausgesetzt wird?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 21. Juni 2018, 08:11:14
Zitat
Dennoch kann man feststellen, dass bestimmte Nationalitäten oder Zuwanderergruppen überproportional häufig in der PKS auftauchen.

Geht es denn um Verdächtigungen oder Verurteilungen?
Die PKS scheint ein Buch mit sieben Siegeln zu sein und die Experten streiten sich. Ich traue mir da absolut keine sinnvolle Einordnung zu.
Aha Celsus da scheint Dir Skepsis angebracht, die Statistik wonach es 10% weniger Kriminalität geben soll wird sofort beklatscht.

Merkta wat?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 21. Juni 2018, 08:12:10
Naja, aber auch nach den offiziellen Statistiken wie beispielsweise die PKS sind Ausländer bei bestimmten Straftaten überrepräsentiert.

Ist das so? Welche Straftaten tauchen da übermäßig auf?

Vorallem, wie ist die Zusammensetzung der einzelnen verglichenen Bevökerungsgruppen?
Wenn ich in einer Vergleichsgruppe viel "Oma Trudes" habe, wird der Anteil der sexuellen Übergriffe geringer sein, als in ein Gruppe 16 bis 30 jähriger Männer. ( der Pfleger meiner Oma möge mir diese Verallgemeinerung verzeihen! Oma! Hände an den Rollator!
Nein Du geistiger Überflieger, Oma Trude mit Rollator und Sauerstoffgerät ist in der Regel das Opfer. Kann man lustig finden, muß man aber nicht.

https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article214568157/Taschendieb-beklaut-Frau-mit-Rollator-und-Sauerstoffgeraet.html (https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article214568157/Taschendieb-beklaut-Frau-mit-Rollator-und-Sauerstoffgeraet.html)

Zitat
Zivilfahnder haben am Bahnhof Zoo einen einschlägig bekanntenTaschendieb festgenommen. Er hatte einer Seniorin das Handy gestohlen.
Gut das der Mann schnell wieder zum 25. Mal freigelassen wird, weil jetzt bestimmt wird er sich um eine sozialversicherungspflichtige Anstellung bemühen... ::)

Noch was zum Thema Schnauze voll von offenen Grenzen, wähl ick halt die Deppen vonne afd:
https://www.morgenpost.de/politik/article214647147/Europol-62-Tote-durch-islamistischen-Terror-in-Europa.html (https://www.morgenpost.de/politik/article214647147/Europol-62-Tote-durch-islamistischen-Terror-in-Europa.html)

Mag ja sein daß Straßenfeste hinter Betonbarrieren zu unserer modernen Zeit gehören, ein bißchen tue ich mich doch daran stören. Entschuldigung, mein Fehler.

Zum Schluß noch ein Alltagsbericht aus der Nazihochburg Cottbus:
http://www.maz-online.de/Lokales/Cottbus/Massenschlaegerei-in-Fluechtlingsunterkunft-in-Cottbus (http://www.maz-online.de/Lokales/Cottbus/Massenschlaegerei-in-Fluechtlingsunterkunft-in-Cottbus)

Habe fertig.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 21. Juni 2018, 09:12:42
Du würdest dem Trump nicht mal den Wetterbericht glauben was? :P
Ein Mann, der seine Lügenrate/Tag von 4 auf 6 gesteigert hat; noch zu schweigen über das, was er zusammenlügt. Mich würde es ja ein wenig verlegen machen, bei einer Übereinstimmung mit Trump erwischt zu werden. Aber manch einer ekelt sich halt vor gar nichts.

all the holy outragers
Ja, da lob ich mir die gesetzte, unterkühlte, gemessene, auf Zusammenarbeit und Konsens abzielende Sprache der AfD-Heinis ROFL

die schöngerechneten Zahlen
Belege Deine Aussage oder verpiss Dich. Anekdoten sind keine Belege, auch wenn sie in Horden in der Mottenpost auftreten, falls Du das noch nicht gemerkt hast.

#fuckthesytsem
#afdjargonnaund
Fuck Bloedmann.

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 21. Juni 2018, 09:24:43
Zitat
Nein Du geistiger Überflieger, Oma Trude mit Rollator und Sauerstoffgerät ist in der Regel das Opfer.

Da siehst mal, man muss gar keine braun angehauchte Socke sein die mit dem Rauspicken von Einzelfällen gezielt Hetze gegen eine Bevölkerungsgruppe betreibt.

Wie Du draufkommst der tamilische Pfleger von Tante Trude hätte sie überfallen weiss ich nicht, übrigens auch niemand anderer der geschätzt 80% Pfleger und Ärzte mit Ausländischen Wurzeln die sie so betreuen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 21. Juni 2018, 12:19:14
Ich verstehe nicht, was schlecht laufen soll und warum die leute die Nase voll haben sollten, uns geht es doch eigentlich gut, eigentlich ging es den Briten und den Österreichern auch auch sehr gut. Kann es sein, das unablässige Bombardierung mit negative Nachrichten und Sozialen Medien, ein Zerrbild wie es uns wirklich geht und wir dadurch manipuliert werden, den Schwachsinn von Marodierenden Ausländern die Mordend und Plündern durch die Straßen laufen?

Bei dieser Debatte, erinnere ich mich an das, was ich mal über die Irischen Immigranten in de USA gelesen habe. Als die Iren durch die Kartoffel Hungersnot in die USA ausgewandert sind, um sich eine neue Existenz aufzubauen, (da die Britische Krone einen Scheiß gekümmert hat), wurden die in de USA von der dortigen Bevölkerung extrem angefeindet. Damals wurde fest behauptet, das die Iren alle weg Kriminelle Trunkenbolde seien, die auch noch von der Katholischen Kirche dazu beauftragt waren, die USA zu vernichten.  Die Iren hielten sich auch nicht an die Segregation zwischen Weißen und Schwarzen, deswegen bekamen sie bald den "Spitznamen" "White Niggers".

Die Iren wurden damals schwer diskriminiert und es dauerte eine weile, bis sich das änderte (die Iren starteten auch Image Kampanien, wählten Irisch freundliche Politiker und wurde vielerorts Polizisten).

Heute redet da keiner mehr in de USA darüber. Ich denke, wir haben eine Ähnliche Situation heute hier, wo durch etliche Faktoren, die "Stamm Bevölkerung" ablehnend gegenüber Flüchtlingen und Immigranten ist, aber sich das "Problem" von selber lösen wird. In einigen Jahrzehnten werden wir uns über unsere eigene Haltung wundern .

Davon abgesehen, ist es immer wieder komisch zu sehen, wie sich Leute über die Regierung aufregen, aber außer alle 4 Jahre zur Wahl zu gehen, sich nicht anwenderseitig politisch engagieren. Es steht jedem Bürger frei, einer Partei beizutreten, "Lobbyismus" über NGOs zu betreiben oder eine eigene Partei zu gründen. Es würde ja schon reichen, mal seinem Abgeordneten eine Brief oder e-Mail zu schreiben, manche haben ja sogar ein Telefon. Es gibt genug Möglichkeiten, die Politik zu beeinflussen, aber kaum jemand nimmt das war. 
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 21. Juni 2018, 12:53:09
Zitat
Nein Du geistiger Überflieger, Oma Trude mit Rollator und Sauerstoffgerät ist in der Regel das Opfer.

Da siehst mal, man muss gar keine braun angehauchte Socke sein die mit dem Rauspicken von Einzelfällen gezielt Hetze gegen eine Bevölkerungsgruppe betreibt.

Wie Du draufkommst der tamilische Pfleger von Tante Trude hätte sie überfallen weiss ich nicht, übrigens auch niemand anderer der geschätzt 80% Pfleger und Ärzte mit Ausländischen Wurzeln die sie so betreuen.
Das wird Dich überraschen aber nicht wenige Deiner tamilischen Pfleger sind höchstwahrscheinlich mit der "Tor auf für Jeden" Politik alles andere als einverstanden. Denn viele befürchten, daß ne ganze  Menge von dem was sie sich hier in den letzten Jahren erarbeitet haben, den Bach runter gehen könnte. Woher ich mir das jetzt wieder aus den Fingern sauge? Na z.B. von meinen geschätzen Kollegen welche im Übrigen bestens integriert sind. Da darf ich mir in fast jeder Kaffeepause anhören wie bescheuert wir Deutschen sind, uns "ausgerechnet die ganzen Idioten aus aller Herren Länder hier her zu holen". Schlimmster afd Slang, da schüttelt's manchmal sogar mich. Aber irgendwie nachvollziehbar wenn die südländisch aussehende Tochter in der Schule bedrängt wird, endlich Kopftuch zu tragen, gefälligst kein Schweinefleisch mehr zu essen oder will sie etwa eine deutsche Schlampe sein!? Und die Schulleitung tut trotz Intervention der Eltern nix, sondern vertuscht sogar noch!

Anekdoten, ich weiß... fällt mir alles beim S-Bahn surfen ein. :-\
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 21. Juni 2018, 13:22:58
Du würdest dem Trump nicht mal den Wetterbericht glauben was? :P
Ein Mann, der seine Lügenrate/Tag von 4 auf 6 gesteigert hat; noch zu schweigen über das, was er zusammenlügt. Mich würde es ja ein wenig verlegen machen, bei einer Übereinstimmung mit Trump erwischt zu werden. Aber manch einer ekelt sich halt vor gar nichts.
Ekelfaktor hin oder her, ich fürchte eher daß Deine Obsession für/gegen Trump die Du hier ziemlich extrem auslebst, verschwendete Zeit ist. Die Wurzel des Übels würde ich mal eher woanders suchen und mir vielleicht mal die Frage stellen ob's nicht eher die Wut auf Hillary und die Russen waren, was den an die Macht gespült hat. Und Bernie Sanders nicht der bessere Kandidat gewesen wäre.   

all the holy outragers
Ja, da lob ich mir die gesetzte, unterkühlte, gemessene, auf Zusammenarbeit und Konsens abzielende Sprache der AfD-Heinis ROFL
Auch hier wieder, m.M.n. falsche Zielgruppe.

die schöngerechneten Zahlen
Belege Deine Aussage oder verpiss Dich. Anekdoten sind keine Belege, auch wenn sie in Horden in der Mottenpost auftreten, falls Du das noch nicht gemerkt hast.
*seufz* Ich kenne Berliner Polizisten und höre daß seit Jahrzehnten z.B. in der Berliner Statistik die echten Zahlen unter der Decke gehalten werden um ja keine Unruhe zu schaffen. Natürlich alles Lügner die Menschen die ich persönlich kenne. Das interessiert Dich auch natürlich nicht, gehört eh verboten.

Es gibt auch offizielle Kritiken und das meine ich mit "schönrechnen" in dem man die Kriterien nur oft genug ändern muß, um die Vergleichbarkeit zu verwässern.
https://www.morgenpost.de/berlin/article214380507/Kritik-an-der-Kriminalstatistik-reisst-nicht-ab.html (https://www.morgenpost.de/berlin/article214380507/Kritik-an-der-Kriminalstatistik-reisst-nicht-ab.html)

Das ist jetzt allerdings wieder aus dem rechten Kampfblatt Mottenpost von der röchtsrödikolen Funke Mediengruppe und somit natürlich indiskutabel. Daß die jetzt sogar schon alte Omas mit Rollatoren übern Hauptbahnhof schlendern und von rumänischen Laiendarstellern das Handy klauen lassen, damit die ihre Seiten mit der Hetze vollkriegen ist unerhört... Mein Fehler, daß ich jetzt keine Zeit habe den ganzen Feuilleton durchzuackern. Vielleicht kann man mir mal eine Liste mit genehmen erlaubten Quellen zukommen lassen. Dürfte ja nach Deiner Lesart 'ne kuze Liste werden... (taz? ND?)

Aber keine Bange Du kannst Dir die Energie sparen, ich habe hierfür kein Durchhaltevermögen.

[..] verpiss Dich.
Aye Sir. Da Du jetzt hier das offizielle Forums- Sprachrohr und Kettenhund spielst, mit Dauer Abo auf die Wohrheit(TM) hat es auch keinen Zweck.

Mit Groucho (der sicher eher bei Dir als bei mir gewesen wäre) ist nicht nur menschlich sondern auch eine ganze Menge Diskussionskultur weggebrochen. Ohne Flachs, ich vermisse das sehr.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ajki am 21. Juni 2018, 13:52:51
Es ist schon interessant, verschiedene Meinungen zu diesen Trend-Themen zu sammeln (finde ich). Es besteht ja durchaus ein gewisser Verdacht, dass auch (und selbst) "hier", bei prinzipiellem Einverständnis aller zu möglichst breitem Positionsangebot, eine gewisse "hive mind"-Einengung oder ausschließendes "group think" wirksam ist, das bestimmte (Meinungs-) Äußerungen nicht auftreten läßt (z.B. weil ein/e "Abweichende/r" keinen Bock hat, sich rechtfertigen zu müssen). Will man aber in der Sache zu einer Schlussfolgerung kommen (jeder für sich), dann muss man sich natürlich auch Positionen stellen, die einem selbst fremd sind.

Es *ist* zweifellos schwierig, sich über Migrationsfolgen sachlich auszutauschen. Das Thema ist nicht nur komplex und ohnehin derzeit politisch aufgeladen (bzw.: hoffnungslos *über*laden), man ist je nach Standing auch immer blitzartig bei "naiver Gutmensch" oder "faschistoider Rassist". Und damit natürlich in der je selbstgewählten Schanze verbarrikadiert. Hierzu gibts letztlich keine Lösung, das ist klar.

Bei den aktuellen postings wurde mal von der dubiosen "Polizeilichen Kriminalitätsstatistik (PKS)" ausgegangen - und zwar, hinsichtlich der aktuellen Zahlen wohl von der letzten vom BKA veröffentlichten - die wiederum nur eine Datensatzverdichtung der Länderstatistiken ist (über die in den Medien meist zwei Monate vorher berichtet wurden), die wiederum auf den Daten der einzelnen.... usw. Zu der jährlichen PKS des BKA gibt es ebenfalls jährliche "fact finding"-Artikel quer durch die gesamte Presselandschaft - und, natürlich, jede Menge Widerspruch aus der einschlägigen Blogosphäre sowohl zur Statistik (allgemein), zum BKA, zum Innenministerium, zum Kanzler, zur Schlechtigkeit im allgemeinen und zum Landesverrat im besonderen. Das ist auch schon lange "normal" - da braucht es mit Sicherheit nicht Herrn Trump dazu, dem BKA und der verantwortlichen politischen Führung "absichtliche Verfälschung" vorzuwerfen. Das haben einschlägige Blogs schon seit mindestens Mitte der Nullerjahre immer wieder ausposaunt mit Kommentatorenzustimmungen von hier bis nach Meppen.

Um der Sache mit der PKS mal ein bißchen journalistisch nachrecherchierten Boden nachzureichen, quote ich hier mal was aus einem sz-"fact finding"-feature (http://www.sueddeutsche.de/panorama/fall-susanna-f-was-die-statistik-sagt-1.4007771) herein (die sz kommt hier anstelle WAZFAZWELTZEIT... nur deshalb zum Zuge, weil das Ding kurz ist - oder auf jeden Fall das kürzeste aktuellst "Passendste", das ich finden konnte):

Zitat
Die Bevölkerung Deutschlands besteht aktuell zu einem Fünfzigstel aus Menschen, die hier Asyl gesucht haben. So hoch war dieser Anteil noch nie; 1,6 Millionen Menschen leben im Land als Asylbewerber, anerkannte Flüchtlinge, Geduldete.

Das Bundeskriminalamt (BKA) fasst diese Gruppe unter dem Wort "Zuwanderer" zusammen, wenn es deren besondere Auffälligkeit in der Kriminalstatistik analysiert.

Die Frage, auch in diesen Tagen, lautet: Wie kriminell sind diese Zuwanderer?

Die kurze Antwort: So kriminell wie deutsche junge Männer.

Denn im Jahr werden etwa acht Prozent der Zuwanderer polizeilich registriert, weil sie einer Straftat verdächtigt werden, das zeigen Berechnungen des in Münster lehrenden Kriminologen Christian Walburg auf Basis der BKA-Daten.

Unter Deutschen insgesamt sind es zwar nur zwei Prozent.
Aber unter jungen deutschen Männern (das heißt, Heranwachsenden zwischen 18 und 21 Jahren) sind es ebenfalls exakt acht Prozent.

Als Befund ist das alarmierend.

Männliche Heranwachsende waren schon immer die am stärksten "kriminalitätsbelastete" Gruppe in der deutschen Bevölkerung, wie Fachleute sagen.

Unter den Zuwanderern sind auch viele jung und viele männlich, das erklärt die kriminologische Ähnlichkeit dieser beiden Gruppen zum Teil.
Aber nicht völlig.

Hinzu kommen soziale Probleme, die sich bei Zuwanderern besonders ballen - der Frust über die Lebenssituation, die fehlende soziale Kontrolle durch eine Familie.

"Nicht die Herkunft, sondern die soziale Umgebung begünstigt Straftaten", sagt der Bochumer Kriminologe Thomas Feltes.
So kategorisch will das sein Hannoveraner Kollege Christian Pfeiffer nicht sehen: Jedenfalls bei nordafrikanischen Zuwanderern trage auch eine "Machokultur" zur Gewaltbereitschaft bei.
Andere Forscher wie Walburg wollen jedenfalls, neutraler, von "Kulturkonflikten" sprechen, die zur Problemlage beitragen.

Schwere Verbrechen wie jüngst in Wiesbaden an der 14-jährigen Susanna F. sind zahlenmäßig selten, haben aber natürlich große Bedeutung - vor allem Vergewaltigung und Mord.

Zunächst zur Vergewaltigung und der besonders schweren sexuellen Nötigung:

Hier sind die Zahlen der Taten, derer ein Zuwanderer verdächtigt wurde, in den vergangenen Jahren sprunghaft angestiegen.

Von 2014 bis 2017 wurden es jedes Jahr mehr Fälle, erst waren es 322, dann 456, dann 878 und schließlich im vergangenen Jahr ein Höchststand von 1495 - bei insgesamt 1,6 Millionen Zuwanderern wohlgemerkt.

Um diesen Anstieg zu erklären, muss hinzugefügt werden, dass natürlich auch die Gesamtzahl der Zuwanderer in diesem Zeitraum sprunghaft gestiegen ist. Das heißt, die Gewaltbereitschaft der Personen hat sich nicht unbedingt erhöht.

Aber ihre Zahl.

Nur der extreme Anstieg im vergangenen Jahr gibt ein Rätsel auf. 2017 sind nämlich nicht mehr viele Zuwanderer nach Deutschland gekommen. Dennoch hat sich die Zahl der Sexualdelikt-Verdachtsfälle unter den Zuwanderern hierzulande fast verdoppelt.

Ein Teil der Erklärung hierfür könnte in einer Änderung des Strafgesetzbuchs liegen. 2017 war das Jahr, in dem das Sexualstrafrecht verschärft und ausgeweitet wurde; das Schlagwort in der Politik hieß "Nein heißt nein".

In der Folge sind nicht nur deutlich mehr Zuwanderer als zuvor angezeigt worden, sondern auch viel mehr Deutsche.

Insgesamt gab es einen Anstieg um 50 Prozent, von 6223 registrierten Verdachtsfällen in Deutschland auf 9318.
Dabei machten Zuwanderer 16 Prozent aus.

Sodann zum Mord und den übrigen Tötungsdelikten, einschließlich versuchter Taten: Auch hier ist bei den tatverdächtigen Zuwanderern ein sprunghafter Anstieg zwischen 2015 und 2017 zu verzeichnen.

Erst waren es 222 Tatverdächtige, dann 371 und schließlich 417.

Im vergangenen Jahr machten Zuwanderer hier 14 Prozent der Verdächtigen aus, obwohl sie nur zwei Prozent, eben ein Fünfzigstel, der Bevölkerung stellen.
[stark umgebrochen gegenüber Original, um Einzeldetails zu prononcieren]
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Gefährliche Bohnen am 21. Juni 2018, 13:55:15
Eine Alice Weidel als Kanzler*In und ein Gau-land als Präservativ, bedeutet für mich genauso Horror.

Warum eigentlich?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 21. Juni 2018, 13:56:17

*seufz* Ich kenne Berliner Polizisten und höre daß seit Jahrzehnten z.B. in der Berliner Statistik die echten Zahlen unter der Decke gehalten werden um ja keine Unruhe zu schaffen.

Sind das die, die mit den Sprechstundengehilfinnen verheiratet sind die über die vertuschten Impfschäden und die Pharmalobby berichten?  :skeptisch:

Oder wie würde Stoiber sagen: "Auf den Fluren der EU in Brüssel wird gemunkelt, dass...."
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 21. Juni 2018, 14:15:24

*seufz* Ich kenne Berliner Polizisten und höre daß seit Jahrzehnten z.B. in der Berliner Statistik die echten Zahlen unter der Decke gehalten werden um ja keine Unruhe zu schaffen.

Sind das die, die mit den Sprechstundengehilfinnen verheiratet sind die über die vertuschten Impfschäden und die Pharmalobby berichten?  :skeptisch:

Oder wie würde Stoiber sagen: "Auf den Fluren der EU in Brüssel wird gemunkelt, dass...."
so oder so ähnlich, es ist halt so, das auch Polizisten sich Meinungen aus der Presse und den Sozialen Medien holen. ajki hatte ja angesprochen, das die Kriminal Statistik schon seit den nuller Jahren in der Presse auseinandergenommen wird und gerade bei Rechtsmedien dann gerne behauptet wird, das die Regierung da Manipuliert, und Polizisten bekommen ja so was mit, und der persönlich Eindruck trügt ja bekanntlich, und so behauptend Polizisten halt das, was die Populistischen Medien schon seit Jahrzehnten behaupten.

Das ist halt so ähnlich wie mit den Polizisten, die glauben, das die BRD eine Firma ist, und mit Reichsbürgern sympathisieren. Das im übrigen Staatsbedienstete krude Theorien haben, kann ich  im übrigen selber bestätigen, habe mal ein Praktikum auf Kommunaler Ebene gemacht, und die beiden Beamten mit denen ich ein Büro teilte, waren sehr stark Rechtskonservative mit Hang zur AfD und fanden Trump ganz toll und machten immer mal wieder aussagen, die auch VTler gemacht hätten.

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 21. Juni 2018, 14:42:19
Ekelfaktor hin oder her, ich fürchte eher daß Deine Obsession für/gegen Trump die Du hier ziemlich extrem auslebst, verschwendete Zeit ist.
Zerbrich Dir nicht meinen Kopf.

Die Wurzel des Übels würde ich mal eher woanders suchen und mir vielleicht mal die Frage stellen ob's nicht eher die Wut auf Hillary und die Russen waren, was den an die Macht gespült hat. Und Bernie Sanders nicht der bessere Kandidat gewesen wäre.
:crazy
not even wrong.
Zitat
2 + zebra ÷ glockenspiel = it works!

Ich kenne Berliner Polizisten und höre daß seit Jahrzehnten z.B. in der Berliner Statistik die echten Zahlen unter der Decke gehalten werden
deep state. Ich kenne auch Polizisten. Polizisten sind häufig "rechts", "law and order" (abgesehen von der eigenen Bestechlichkeit). Es stimmt, dass die statistischen Kriterien dauernd verändert wurden - aber nicht, um Ausländer zu schützen, sondern um sich widersprechende Forderungen zu erfüllen: einerseits will man sich für die eigene Effektivität loben, sich aber andererseits nicht selber für die Zukunft das Wasser abgraben.

Mein Fehler, daß ich jetzt keine Zeit habe den ganzen Feuilleton durchzuackern.
falsche Zielgruppe.

Da darf ich mir in fast jeder Kaffeepause anhören wie bescheuert wir Deutschen sind, uns "ausgerechnet die ganzen Idioten aus aller Herren Länder hier her zu holen".
Ich habe neulich mit einer Dame gesprochen, die von einer schweren Angstattacke berichtet hat, so richtig mit Atemnot, Herzrasen und Beinah-Ohnmacht. Ein Notarzteinsatz konnte nur knapp vermieden werden. Der Auslöser war der bloße Anblick einer Muslima: "Diese Ausländer ...". Die "Begegnung" fand in einem Supermarkt statt, in Deutschland. Die Dame ist polnischer Nationalität. Das ist ein Land, das wirklich schwer unter der Asylantenschwemme leidet. Vor allem unter den Moslems; kein Wunder, dass der ganze Ostblock rechtsaußen wählt.

Da Du jetzt hier das offizielle Forums- Sprachrohr und Kettenhund spielst
Mimimi.
Zitat
Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram
Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: celsus am 21. Juni 2018, 14:43:17
Aha Celsus da scheint Dir Skepsis angebracht, die Statistik wonach es 10% weniger Kriminalität geben soll wird sofort beklatscht.

Was habe ich wo beklatscht? Link wäre schön.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 21. Juni 2018, 21:12:04
Mit Groucho (der sicher eher bei Dir als bei mir gewesen wäre)
[Sarkasmus off] Danke. Ich fühle mich geehrt.
----
ist nicht nur menschlich sondern auch eine ganze Menge Diskussionskultur weggebrochen. Ohne Flachs, ich vermisse das sehr.

Ich will das weder beschönigen noch mich entschuldigen. Aber das sollte klar sein: es steht auch mehr auf dem Spiel. Selbst in der Führungsmacht der freien Welt gerät die Demokratie in Gefahr. Geschichte ist offen.
Zitat
Tennesseine:
I’m done going high. You know what going high gets you? Children in cages and white supremacists in the White House. So save your pretty speeches. This is a knife fight for the very existence of American democracy. Don’t like it? Go home and cry about it.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 22. Juni 2018, 21:27:05
#fuckthesytsem
#afdjargonnaund
Fuck Bloedmann.

@Peiresc:

Hast du das wirklich nötig?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 22. Juni 2018, 21:49:56
#fuckthesytsem
#afdjargonnaund
Fuck Bloedmann.

@Peiresc:

Hast du das wirklich nötig?

 :crazy ... Ok, ich nehme die Bemerkung zurück.
Zitat von: Schaschlik Shakira
Denn auch 1 AfD-Wähler in seiner ganzen Larryness hant noch 1 Chance.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 22. Juni 2018, 23:55:42
Leider (!) muss ich Bloedmann weitgehend zustimmen.

So sind es aus meiner Perpesktive - ich habe berufsbedingt relativ viel Erfahrung mit Ausländern (Flüchtlingen aus Syrien und Afrika, aber auch Osteuropäern) zu tun - die "Horrorgeschichten" leider wohl keine anekdotischen Ausnahmen.

Und selbstverständlich ist es kein genetisch determiniertes "Rassenproblem" - sondern eher ein kulturelles beziehungsweise ein Bildungsproblem.

PS: Der Teufel soll mich holen, wenn ich je die AfD wähle.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 23. Juni 2018, 12:03:32
Dann schauen wir uns mal die Frage nach der Glaubwürdigkeit der Kriminalstatistik an. 
Hier ein Artikel vom 20.Februar 2018: 
http://archive.li/y9c0i (http://archive.li/y9c0i)?
https://www.bz-berlin.de/berlin/55-000-verbrechen-im-berliner-lka-nicht-bearbeitet (https://www.bz-berlin.de/berlin/55-000-verbrechen-im-berliner-lka-nicht-bearbeitet)?

Zitat
 55.000 Verbrechen im Berliner LKA nicht bearbeitet
Im Landeskriminalamt (LKA), das sich nur um die schweren Kriminalfälle kümmert, wurden im vergangenen Jahr mehr als 55.000 Ermittlungsverfahren nicht bearbeitet – ein neuer Rekord!

Wie lange geht das noch gut? Bekannt ist, dass viele Dienststellen der Polizei in Berlin überlastet sind. Aber diese Statistik zeigt eine neue Dimension. Einige Abteilungen des LKA scheinen wie gelähmt. Vor allem bei den Betrugsdelikten und bei der Bekämpfung der organisierten Kriminalität gibt es die meisten Akten mit der „Lizenz zum Liegen“.
Lizenz zum Liegen? 

Zitat
Durch eine erneute Anfrage des CDU-Innenexperten Peter Trapp (70) im Abgeordnetenhaus kam heraus: Zu genau 55.290 Ermittlungsverfahren mussten im vergangen Jahr 128.273 Liegevermerke geschrieben werden – 47.000 mehr als im Vergleich zu 2016.
Die "Lizenzen zum Liegen" vermehrten sich damit um 58 Prozent - mehr als eine Verdoppelung. 

Was genau sind Liegevermerke?
Zitat
Sie müssen immer dann geschrieben werden, wenn ein Ermittlungsverfahren länger als einen Monat nicht bearbeitet wurde. Häufigster Grund der Verzögerung: zu hohe Arbeitsbelastung. Zu einem Fall können mehrere Vermerke geschrieben werden, wenn die Bearbeitung immer wieder ins Stocken gerät.
Die Folge: Im LKA stapeln sich die Akten.
Und: Diese Fälle tauchen nicht in der Kriminalstatistik auf!
Wir reden hier nur über das LKA - das Amt, das die Schwerkriminalität bearbeitet, keine Fahrraddiebstähle, die im Suff vor der Kneipe passierten. 

Zitat
Wo im LKA blieb am meisten liegen?
  • Spitzenreiter ist die Abteilung 2 (Betrugsdelikte) mit 90.591 Liegevermerken. Im Jahr zuvor waren es bereits 66.650 dieser Vermerke.
  • Gefolgt von der LKA-Abteilung 4 (organisierte Kriminalität, Drogendelikte) mit 20.561 Vermerken (2016: 3671)
  • An dritter Stelle kommt das LKA 3 (Wirtschaftskriminalität, Korruption, Umweltdelikte) mit 8583 Vermerken (2016: 3518)
  • Gefolgt vom LKA 5 (Staatsschutz) mit 5237 Vermerken (2016: 3297)
  • An Position fünf: Das LKA 1 (Delikte am Menschen) mit 3184 Vermerken (2016: 4265)
  • Am besten schneidet erneut das LKA 6 (Spezialeinheiten) ab. Dort schrieb man 117 Vermerke (2016: 40).
So kann man die Kriminalitätsrate auch senken - Liegevermerk, fertig. 
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 23. Juni 2018, 12:22:33
Wie kann man die Krimalstatistik sonst noch senken? 
Indem man Verbrechen einfach nicht strafrechtlich verfolgt! 
Das legt dieser Artikel vom 28.Januar.2016 nahe: 
http://archive.li/3D1a2 (http://archive.li/3D1a2)?
http://www.kn-online.de/Kiel/Fluechtlingserlass-Kiel-Ladendiebstahl-ohne-Strafe (http://www.kn-online.de/Kiel/Fluechtlingserlass-Kiel-Ladendiebstahl-ohne-Strafe)?

Zitat
Ladendiebstahl ohne Strafe
Die Führung der Polizeidirektion Kiel und hochrangige Vertreter der Staatsanwaltschaft haben sich Anfang Oktober 2015 darauf verständigt, Flüchtlinge ohne Ausweispapiere oder behördliche Registrierung bei „einfachen/niedrigschwelligen Delikten“ wie Ladendiebstahl und Sachbeschädigung regelmäßig nicht strafrechtlich zu verfolgen.

Das geht aus einem internen Polizeiprotokoll vor, das den Kieler Nachrichten vorliegt.
Wa?

Zitat
Solange es keine landesweite Regelung gebe, richte man sich „vorläufig“ nach folgenden Leitlinien, heißt es wörtlich: „Ein Personenfeststellungsverfahren oder erkennungsdienstliche Behandlung scheidet in Ermangelung der Verhältnismäßigkeit und aus tatsächlichen Gründen (Identität kann nicht zeitgerecht festgestellt werden...)“ bei einfachen Delikten wie Ladendiebstahl und Sachbeschädigung „regelmäßig aus“. Es sei denn, ohne Einsatz eines Dolmetschers gebe es Hinweise auf den Unterbringungsort des Flüchtlings. Bei „höherwertigen Straftaten (Faustregel: ab Körperverletzung und besonders schwerer Fall des Diebstahls)“ sei Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft zu halten. Da sich die Beschuldigten „regelmäßig auf der Flucht“ befänden, könne ein Antrag auf Haftbefehl erfolgreich sein.
Das heißt: Ein Ausländer, der sich nicht ausweisen kann oder will und vorgibt, kein Deutsch zu sprechen, wird, nachdem er einen Ladendiebstahl oder ähnliches begangen hat, kurz ermahnt und wieder laufengelassen. Und dann kann er gleich wieder klauen gehen, er hat ja gelernt, dass ihm dabei nichts passiert.

Und da sein Diebstahl nicht verfolgt wird, wird seine Straftat auch nicht in die Kriminalitätsstatistik wandern.

Und dass das seit Anfang Oktober 2015 passierte, weißt eine bemerkenswerte Nähe zu Merkels Grenzöffnung einen Monat vorher auf.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: biomango am 23. Juni 2018, 15:26:52
Ladendiebstahl bei niedrigen Schäden wird ohnehin in nur in den seltensten Fällen verfolgt, unabhängig von der nationalen Zugehörigkeit der Diebe- der Aufwand ist einfach zu hoch. Meist verlangen die Geschäfte 40- 60 Euro für ihre Umtriebe und erteilen Hauverbot.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: LaDeesse am 23. Juni 2018, 16:49:44
So kann man die Kriminalitätsrate auch senken - Liegevermerk, fertig.

Der AfD-Abgeordnete Rudolf Müller hatte die Hoffnung, dass dies auch im Saarland der Fall ist, und stellte eine Anfrage:
"Wie viele Fälle der schweren und schwersten Kriminalität (analog der Aufzählung aus § 100a StPO) erhielten 2017 bei dem saarländischen LKA (Landespolizeipräsidium Direktion LPP  2): Kriminalitätsbekämpfung (Landeskriminalamt) einen sogenannten  Liegevermerk?"
Antwort:
"Im Vorgangsbearbeitungssystem POLADIS (Polizeiliches Auskunfts-, Datenverarbeitungs- und  Informationssystem) der saarländischen Vollzugspolizei gibt es keinen „Liegevermerk“ oder vergleichbare Formulare."

Quelle: https://www.landtag-saar.de/Drucksache/Aw16_0448.pdf
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 23. Juni 2018, 22:33:40
Leider (!) muss ich Bloedmann weitgehend zustimmen.

So sind es aus meiner Perpesktive - ich habe berufsbedingt relativ viel Erfahrung mit Ausländern (Flüchtlingen aus Syrien und Afrika, aber auch Osteuropäern) zu tun - die "Horrorgeschichten" leider wohl keine anekdotischen Ausnahmen.

Und selbstverständlich ist es kein genetisch determiniertes "Rassenproblem" - sondern eher ein kulturelles beziehungsweise ein Bildungsproblem.

PS: Der Teufel soll mich holen, wenn ich je die AfD wähle.

Von etwas derartigem weiß ich nicht zu berichten. Generell bin ich mit Ausländern immer ähnlich gut klargekommen, wie mit Deutschen. Aber wir bewegen uns sicher beruflich in anderen Milieus.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: celsus am 23. Juni 2018, 22:57:07
Es ist seltsam, bei mir scheint da irgendwas im Hirn falsch verdrahtet zu sein. Mir ist bis heute nicht klar, warum ich einen Menschen irgendwie nach Herkunft oder Hautfarbe beurteilen können sollte. Das gelingt mir einfach nicht, konnte ich noch nie, als Kind schon nicht (obwohl ich eine rassistische Mutter habe, die durchaus versucht hat, uns rassistisch zu erziehen). Es funktioniert nicht mal wenn ich mich bemühe. Das ist so ähnlich wie mit dem Glauben. Egal wie sehr ich mich anstrenge, ich kann einfach nicht an einen Gott oder sowas glauben.

Sowohl beruflich als auch privat hatte ich immer mit Menschen aus allen möglichen Ländern zu tun. Mit manchen habe ich mich gut verstanden, mit anderen nicht. Dabei hat sich keine Regel herauskristallisiert, dass es mit Menschen bestimmter Herkunft besser oder schlechter läuft. Tolle Menschen sind überall dabei. Arschlöcher auch. Und alles dazwischen. Dieses ganze Rassismus-Problem erschließt sich mir nur theoretisch und fühlt sich oberflächlich an, weil ich es emotional nicht ergründen kann. Und das ist echt keine Absicht, ich kann nichts dafür und habe es mir nicht ausgesucht.

Allerdings finde ich mich immer öfter in Situationen, in denen ich mich offenbar dafür entschuldigen muss. Das ist, was ich wirklich beängstigend finde.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 24. Juni 2018, 01:14:16
Es ist seltsam, bei mir scheint da irgendwas im Hirn falsch verdrahtet zu sein. Mir ist bis heute nicht klar, warum ich einen Menschen irgendwie nach Herkunft oder Hautfarbe beurteilen können sollte. Das gelingt mir einfach nicht, konnte ich noch nie, als Kind schon nicht (obwohl ich eine rassistische Mutter habe, die durchaus versucht hat, uns rassistisch zu erziehen). Es funktioniert nicht mal wenn ich mich bemühe. Das ist so ähnlich wie mit dem Glauben. Egal wie sehr ich mich anstrenge, ich kann einfach nicht an einen Gott oder sowas glauben.

Sowohl beruflich als auch privat hatte ich immer mit Menschen aus allen möglichen Ländern zu tun. Mit manchen habe ich mich gut verstanden, mit anderen nicht. [...] Tolle Menschen sind überall dabei. Arschlöcher auch. Und alles dazwischen. Dieses ganze Rassismus-Problem erschließt sich mir nur theoretisch und fühlt sich oberflächlich an, weil ich es emotional nicht ergründen kann. Und das ist echt keine Absicht, ich kann nichts dafür und habe es mir nicht ausgesucht.
Trotz des oben gesagten ist es bei mir exakt genau so. (Allerdings war bei mir der Stiefvater - zumindest tendenziell - rassistisch: "Inselaffen, Polacken, Knoblauchfresser, Russkis, ...") Und selbstverständlich kann niemand den Charakter einer Persönlichkeit nach dem Äußeren beurteilen. Andernfalls wäre er oder sie ein Fall für das Wiki. ;)

Dabei hat sich keine Regel herauskristallisiert, dass es mit Menschen bestimmter Herkunft besser oder schlechter läuft.
Eine Regel meine ich erkannt zu haben: Bildungsferne Männer, die aus moslimischen Ländern mit stark patriachalen Strukturen stammen. Selbst die Frauen aus solchen Ländern scheinen das Verhalten dieser Möchtegern-Alpha-Männchen gut zu finden oder zu erwarten. Alles andere wäre nämlich "voll schwul".

Was sich allerdings verbietet, sind nicht zulässige Verallgemeinerungen wie "die Moslems", "die Rumänen", ...

Allerdings finde ich mich immer öfter in Situationen, in denen ich mich offenbar dafür entschuldigen muss. Das ist, was ich wirklich beängstigend finde.
Und das ist es wohl auch. :(
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: celsus am 24. Juni 2018, 01:57:34
Eine Regel meine ich erkannt zu haben: Bildungsferne Männer, die aus moslimischen Ländern mit stark patriachalen Strukturen stammen. Selbst die Frauen aus solchen Ländern scheinen das Verhalten dieser Möchtegern-Alpha-Männchen gut zu finden oder zu erwarten. Alles andere wäre nämlich "voll schwul".

Da reden wir aber eher über ein Umfeld, Lebensbedingungen, eine soziale Prägung, nicht über eine genetische Disposition. Ich habe mal eine Weile in Bayern verbracht ... das ist davon stellenweise nicht weit entfernt  ;D
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 24. Juni 2018, 02:03:35
Zitat
Eine Regel meine ich erkannt zu haben: Bildungsferne Männer, die aus moslimischen Ländern mit stark patriachalen Strukturen stammen. Selbst die Frauen aus solchen Ländern scheinen das Verhalten dieser Möchtegern-Alpha-Männchen gut zu finden oder zu erwarten. Alles andere wäre nämlich "voll schwul".

Das scheint mir auch ein Problem, es werden da Jungens als kleine Paschas gross gezogen, es mag weniger mit der Religion als den Überresten eines ausgeprägten Clansystems zu tun zu haben, dessen Status dann aber nichts mehr mit der Karriere des Dönerschabers zu tun hat die dann bleibt.

Da unterscheiden sich dann an ihren Ansprüchen gescheiterte Existenzen, in jedem Religions- oder Kulturkreis gar nicht mehr so arg.


Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 24. Juni 2018, 02:25:08
Das scheint mir auch ein Problem, es werden da Jungens als kleine Paschas gross gezogen, es mag weniger mit der Religion als den Überresten eines ausgeprägten Clansystems zu tun zu haben, dessen Status dann aber nichts mehr mit der Karriere des Dönerschabers zu tun hat die dann bleibt.

Da unterscheiden sich dann an ihren Ansprüchen gescheiterte Existenzen, in jedem Religions- oder Kulturkreis gar nicht mehr so arg.

Maschogehabe ist auch etwas, dass ich nie verstanden habe....
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 24. Juni 2018, 11:58:02
Leider Gottes gibt es nicht wenige Frauen, die auf Silberrückengehabe abfahren. Ich könnte da Anekdoten aus meinem Umfeld berichten ...  ::)

Da reden wir aber eher über ein Umfeld, Lebensbedingungen, eine soziale Prägung, nicht über eine genetische Disposition. Ich habe mal eine Weile in Bayern verbracht ... das ist davon stellenweise nicht weit entfernt  ;D

Genau das meinte ich, als ich sagte:

Und selbstverständlich ist es kein genetisch determiniertes "Rassenproblem" - sondern eher ein kulturelles beziehungsweise ein Bildungsproblem.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: kosh am 24. Juni 2018, 13:14:42

Da reden wir aber eher über ein Umfeld, Lebensbedingungen, eine soziale Prägung, nicht über eine genetische Disposition. Ich habe mal eine Weile in Bayern verbracht ... das ist davon stellenweise nicht weit entfernt  ;D

Dazu folgendes: Evolutionsbiologisch gesehen hängt die Hodengröße mit der Konkurrenz der Männchen um die Weibchen zusammen, dazu steht einiges bei Dawkins, oder zB -eben gegoogelt- https://www.spektrum.de/news/grosse-klappe-kleine-hoden/1372319
Gorillas haben verglichen zu Körpergröße sehr kleine Hoden, denn da ist einer der Chef und nur der darf.
Bei Schimpansen ist es genau umgekehrt, den Frau Schimpanse liebt die Abwechslung- female choice :-)
Der Homo Sapiens liegt da so etwas dazwischen, was zeigt dass wohl auch bei ihm das Prinzip der 'female choice' schon lange gilt. Oder, drastisch verkürzt: Der männliche Homo Sapiens ist ein Arsch, weil die Homina Sapiens mit dem Arsch gerne Kinder hat :-)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 24. Juni 2018, 20:15:46
Der Homo Sapiens liegt da so etwas dazwischen, was zeigt dass wohl auch bei ihm das Prinzip der 'female choice' schon lange gilt. Oder, drastisch verkürzt: Der männliche Homo Sapiens ist ein Arsch, weil die Homina Sapiens mit dem Arsch gerne Kinder hat :-)

Soll heißen, ich muss wieder ein Arsch sein, damit ich eine Freundin kriege?  :skeptisch:
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 24. Juni 2018, 20:43:19
Der Homo Sapiens liegt da so etwas dazwischen, was zeigt dass wohl auch bei ihm das Prinzip der 'female choice' schon lange gilt. Oder, drastisch verkürzt: Der männliche Homo Sapiens ist ein Arsch, weil die Homina Sapiens mit dem Arsch gerne Kinder hat :-)

Soll heißen, ich muss wieder ein Arsch sein, damit ich eine Freundin kriege?  :skeptisch:

Ich würde den Biologen kein Wort glauben. Die haben keine Ahnung von Gesellschaft . 8)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 24. Juni 2018, 22:27:17
Soll heißen, ich muss wieder ein Arsch sein, damit ich eine Freundin kriege?  :skeptisch:

Nicht, das ausgerechnet ich ein Frauenversteher wäre ::), aber nach meinen Beobachtungen sind die Weibchen der Gattung Homo sapiens, welche auf ausgemachte (charakterliche) Ärsche stenen, selbst ... äh ... Ärschinnen. :-\

Wenn du mir einen Tipp erlaubst: Rausgehen könnte hilfreich sein. Engagier dich in gemeinnützigen Vereinen und mach Single-Reisen. Letztere sind bei jedem großen Pauschalreisenanbieter im Angebot.

Auf jeden Topf passt ein Deckel; meinte meine Omma imma. :2thumbs:


PS: Falls das zu platt war, bitte ich um Entschuldigung. :grins2:
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: LaDeesse am 24. Juni 2018, 22:47:51
Nicht, das ausgerechnet ich ein Frauenversteher wäre ::), aber nach meinen Beobachtungen sind die Weibchen der Gattung Homo sapiens, welche auf ausgemachte (charakterliche) Ärsche stenen, selbst ... äh ... Ärschinnen. :-\

Auch ich würde mich nicht als Frauen-Versteher bezeichnen, aber mir scheint doch, dass manche Frauen beim erotischen Abenteuer andere Massstäbe anlegen als bei der Suche nach dem Lebensabschnittspartner. Ist doch verständlich, oder?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 24. Juni 2018, 23:06:50
Nicht, das ausgerechnet ich ein Frauenversteher wäre ::), aber nach meinen Beobachtungen sind die Weibchen der Gattung Homo sapiens, welche auf ausgemachte (charakterliche) Ärsche stenen, selbst ... äh ... Ärschinnen. :-\

Auch ich würde mich nicht als Frauen-Versteher bezeichnen, aber mir scheint doch, dass manche Frauen beim erotischen Abenteuer andere Massstäbe anlegen als bei der Suche nach dem Lebensabschnittspartner. Ist doch verständlich, oder?

Es scheinen auch in Zeiten der Selbstverwirklichung andere Kriterien zu gelten als in denen wenn es um die Brutpflege geht.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 25. Juni 2018, 09:46:07
Eine Regel meine ich erkannt zu haben: Bildungsferne Männer, die aus moslimischen Ländern mit stark patriachalen Strukturen stammen. Selbst die Frauen aus solchen Ländern scheinen das Verhalten dieser Möchtegern-Alpha-Männchen gut zu finden oder zu erwarten. Alles andere wäre nämlich "voll schwul".

Und sie wählen auch so: Über 50 % für den Silberrücken, der nicht nur de facto eine Diktatur in der Türkei einführt.  :muel
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 25. Juni 2018, 12:03:27
Nur wenn die Wahl nicht manipuliert wurde, es würde mich nicht wundern, wenn Erdogan Wahl betrug begannen hat und das ist sehr wahrscheinlich, nachdem laut Umfragen, er nicht wiedergewählt worden wäre, wegen der schlechten Wirtschaft. Der tut alles um an der Macht zu bleiben.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: kosh am 25. Juni 2018, 16:01:28

Ich würde den Biologen kein Wort glauben. Die haben keine Ahnung von Gesellschaft . 8)

Den Biologen kannst Du schon glauben.

Meine provokante Verkürzung und Übertragung auf den Mensch ist eine andere Sache.

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 25. Juni 2018, 20:58:07
Eine Regel meine ich erkannt zu haben: Bildungsferne Männer, die aus moslimischen Ländern mit stark patriachalen Strukturen stammen. Selbst die Frauen aus solchen Ländern scheinen das Verhalten dieser Möchtegern-Alpha-Männchen gut zu finden oder zu erwarten. Alles andere wäre nämlich "voll schwul".

Und sie wählen auch so: Über 50 % für den Silberrücken, der nicht nur de facto eine Diktatur in der Türkei einführt.  :muel

Von mir aus können die egal in welchem Land wählen wenn sie wollen. Wenn Sie unbedingt eine autoritäre nationalistische Regierung wollen von mir aus. (Auch wenn mir beim besten willen nicht klar ist warum man so etwas wollen möchte.) Aber wehe mir kommen hinter her Klagen.....

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 25. Juni 2018, 22:20:42
Zitat
Bildungsferne Männer, die aus moslimischen Ländern mit stark patriachalen Strukturen

Ob "moslimisch" oder nicht, das Problem scheint "patriacharal" zu sein, die Lage von Frauen in Indien ist nicht besser, eher im Gegenteil.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Belbo am 25. Juni 2018, 22:25:49
Eine Regel meine ich erkannt zu haben: Bildungsferne Männer, die aus moslimischen Ländern mit stark patriachalen Strukturen stammen. Selbst die Frauen aus solchen Ländern scheinen das Verhalten dieser Möchtegern-Alpha-Männchen gut zu finden oder zu erwarten. Alles andere wäre nämlich "voll schwul".

Und sie wählen auch so: Über 50 % für den Silberrücken, der nicht nur de facto eine Diktatur in der Türkei einführt.  :muel

Von mir aus können die egal in welchem Land wählen wenn sie wollen. Wenn Sie unbedingt eine autoritäre nationalistische Regierung wollen von mir aus. (Auch wenn mir beim besten willen nicht klar ist warum man so etwas wollen möchte.) Aber wehe mir kommen hinter her Klagen.....

In Zeiten der Globalisierung, ernsthaft?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 25. Juni 2018, 22:49:02
In Zeiten der Globalisierung, ernsthaft?

Vor allem wenn ich nach Osten schaue scheint da ein starkes Interesse daran zu bestehen.

Edit: Tatsächlich bin ich mittlerweile der Meinung starke Bestrebungen zu erkennen, die Globalisierung Rückgängig zu machen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 26. Juni 2018, 00:53:16
Zitat
Bildungsferne Männer, die aus moslimischen Ländern mit stark patriachalen Strukturen

Ob "moslimisch" oder nicht, das Problem scheint "patriacharal" zu sein, die Lage von Frauen in Indien ist nicht besser, eher im Gegenteil.

Agreed!

Aber in Deutschland schlagen wir uns eher mit den Problem-Patriarchen aus dem arabischen Raum herum. Wobei man - wie bereits von Celsus angedeutet - die deutschen Stammtisch-Platzhirsche (nicht nur die aus Bayern!) auch nicht unerwähnt lassen sollte. :police:

Insgesamt drängt sich der Eindruck auf, dass der allerorten zu beobachtende, zunehmende Nationalismus eine Folge einer Maskulinismus Reconquista darstellt. :skeptisch:

Oder: Ist Testosteron das neue Glyphosat? ;)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 26. Juni 2018, 13:40:31
Ekelfaktor hin oder her, ich fürchte eher daß Deine Obsession für/gegen Trump die Du hier ziemlich extrem auslebst, verschwendete Zeit ist.
Zerbrich Dir nicht meinen Kopf.
Keine Bange. Selbst wenn ich die Zeit hätte... ::)

Die Wurzel des Übels würde ich mal eher woanders suchen und mir vielleicht mal die Frage stellen ob's nicht eher die Wut auf Hillary und die Russen waren, was den an die Macht gespült hat. Und Bernie Sanders nicht der bessere Kandidat gewesen wäre.
:crazy
not even wrong.
Zitat
2 + zebra ÷ glockenspiel = it works!
Aber Du verlangst, daß man Dich ernst nimmt? Nur eine Frage fürs Protokoll, keine weitere herablassende Antwort nötig.

Ich kenne Berliner Polizisten und höre daß seit Jahrzehnten z.B. in der Berliner Statistik die echten Zahlen unter der Decke gehalten werden
deep state. Ich kenne auch Polizisten. Polizisten sind häufig "rechts", "law and order" (abgesehen von der eigenen Bestechlichkeit). Es stimmt, dass die statistischen Kriterien dauernd verändert wurden - aber nicht, um Ausländer zu schützen, sondern um sich widersprechende Forderungen zu erfüllen: einerseits will man sich für die eigene Effektivität loben, sich aber andererseits nicht selber für die Zukunft das Wasser abgraben.
... und Lehrer sind häufig Alt 68'er die den Kids gern die Lehren Mao Tse-tungs und Stalin einbleuen... ::) Wie war das nochmal mit den Anektoden...
Im Unterschied zu Deinen Märchenstunden lassen sich meine Horrorgeschichten "mit etwas Glück" aber live und in Farbe erleben:
https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/201806/22/247745.html (https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/201806/22/247745.html)

Da darf ich mir in fast jeder Kaffeepause anhören wie bescheuert wir Deutschen sind, uns "ausgerechnet die ganzen Idioten aus aller Herren Länder hier her zu holen".
Ich habe neulich mit einer Dame gesprochen, die von einer schweren Angstattacke berichtet hat, so richtig mit Atemnot, Herzrasen und Beinah-Ohnmacht. Ein Notarzteinsatz konnte nur knapp vermieden werden. Der Auslöser war der bloße Anblick einer Muslima: "Diese Ausländer ...". Die "Begegnung" fand in einem Supermarkt statt, in Deutschland. Die Dame ist polnischer Nationalität. Das ist ein Land, das wirklich schwer unter der Asylantenschwemme leidet. Vor allem unter den Moslems; kein Wunder, dass der ganze Ostblock rechtsaußen wählt.
Finde ich nur leidlich witzig. Deine Polin ist mir ziemlich schnuppe. Meine asiatische Kollegin die angesichts des harten Mobbings der Tochter und der Untätigkeit bzw. Unfähigkeit der deutschen Lehrkräfte verzweifelt ist und nicht weiter weiß, geht mir da wesentlich näher.

Da Du jetzt hier das offizielle Forums- Sprachrohr und Kettenhund spielst
Mimimi.
Ich heule nicht wegen Dir. Du stellst Dich nur selbst blos und das ringt mir eher ein grimmiges Lächeln ab.

Übrigens solltest Du dringend anfangen, auch einige Tagesschau Kommentatoren auf Deine hate Zensurliste zu setzen. Fang mit M wie Malte an:
http://www.tagesschau.de/kommentar/merkel-eu-gipfel-119.html (http://www.tagesschau.de/kommentar/merkel-eu-gipfel-119.html)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 26. Juni 2018, 13:50:46
Aha Celsus da scheint Dir Skepsis angebracht, die Statistik wonach es 10% weniger Kriminalität geben soll wird sofort beklatscht.

Was habe ich wo beklatscht? Link wäre schön.
Na damit meinte ich nicht direkt Dich, sorry.

Es ist seltsam, bei mir scheint da irgendwas im Hirn falsch verdrahtet zu sein. Mir ist bis heute nicht klar, warum ich einen Menschen irgendwie nach Herkunft oder Hautfarbe beurteilen können sollte. Das gelingt mir einfach nicht, konnte ich noch nie, als Kind schon nicht (obwohl ich eine rassistische Mutter habe, die durchaus versucht hat, uns rassistisch zu erziehen). Es funktioniert nicht mal wenn ich mich bemühe. Das ist so ähnlich wie mit dem Glauben. Egal wie sehr ich mich anstrenge, ich kann einfach nicht an einen Gott oder sowas glauben.

Sowohl beruflich als auch privat hatte ich immer mit Menschen aus allen möglichen Ländern zu tun. Mit manchen habe ich mich gut verstanden, mit anderen nicht. Dabei hat sich keine Regel herauskristallisiert, dass es mit Menschen bestimmter Herkunft besser oder schlechter läuft. Tolle Menschen sind überall dabei. Arschlöcher auch. Und alles dazwischen. Dieses ganze Rassismus-Problem erschließt sich mir nur theoretisch und fühlt sich oberflächlich an, weil ich es emotional nicht ergründen kann. Und das ist echt keine Absicht, ich kann nichts dafür und habe es mir nicht ausgesucht.

Allerdings finde ich mich immer öfter in Situationen, in denen ich mich offenbar dafür entschuldigen muss. Das ist, was ich wirklich beängstigend finde.
Celsus ich möchte Dir das jetzt nicht direkt unterstellen aber ich frage mich schon, warum stets und städnig die Rassismus Keule rausgeholt wird wenn einem die Argumente ausgehen.

Ich persönlich bin der Letze der behauptet daß die "Bio-Deutschen" das tollste Volk auf dem Planeten wären. Aber wenn z.B. der Anteil an ausländischen Strafgefangen wesentlich höher als an der Gesamtbevölkerung ist, dürfen doch wohl gewisse Zweifel aufkommen?

Warum darf man diese Mißstände und Fehlentwicklungen (über Jahrzehnte!) nicht beklagen und anprangern? Warum nicht? Und warum soll ich zuallererst immer die Schuld bei mir suchen?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Bloedmann am 26. Juni 2018, 15:17:16
Mit Groucho (der sicher eher bei Dir als bei mir gewesen wäre)
[Sarkasmus off] Danke. Ich fühle mich geehrt.
----
Na eigentlich meinte ich eher daß Du zu seiner Zeit Dich nicht so weit aus dem Fenster gelehnt hättest und Groucho einfach Stil und Niveau hatte. Und somit wesentlich überzeugender war.

ist nicht nur menschlich sondern auch eine ganze Menge Diskussionskultur weggebrochen. Ohne Flachs, ich vermisse das sehr.

Ich will das weder beschönigen noch mich entschuldigen. Aber das sollte klar sein: es steht auch mehr auf dem Spiel. Selbst in der Führungsmacht der freien Welt gerät die Demokratie in Gefahr. Geschichte ist offen.
Zitat
Tennesseine:
I’m done going high. You know what going high gets you? Children in cages and white supremacists in the White House. So save your pretty speeches. This is a knife fight for the very existence of American democracy. Don’t like it? Go home and cry about it.
Halt Dich fest und atme mal tief durch, in Sachen Demokratie in Gefahr bin ich sogar ganz bei Dir. Wäre dem nicht so und mich würde dieses Thema nicht so beschäftigen, würde ich mir persönlich das gar nicht antun mich mit meiner unsäglichen Meinung hier selbst an den Pranger zu stellen.

Das mag diesem bis-bald-in-der-geschlossenen Yagdar Typen Spaß machen, mir nicht.

Ich hätte nur eine andere Herangehensweise als Du. Du unterstellst mir ich ekel mich vor gor nix - ich sage, wer nicht versteht warum die Leute Trumpel und afd gewählt haben und nur blind drauf schlägt oder den Kopf in den Sand steckt, wird diesen Messerkampf vielleicht verlieren.

Leider muß ich Dir auch mit der Dramatik recht geben.

Damit meine ich aber noch lange nicht, daß die Wutbürger recht haben noch die sogenannten Gutmenschen. Wir haben nur in der ebenfalls so genannten Mitte eine riesige Lücke bzw. Keine Alternative zur Alternative. Ich bin offen für Vorschläge und laß mich gern (mit Argumenten) überzeugen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 26. Juni 2018, 16:07:26
editiert.
Keine Bange.
Habe ich nicht, wirklich nicht. ;)

Aber Du verlangst, daß man Dich ernst nimmt?
Auch das verlange ich nicht von Leuten, die glauben, dass Trump „aus Wut über die Russen“ gewählt worden ist. :D

Wie war das nochmal mit den Anektoden...
Im Unterschied zu Deinen Märchenstunden
Möchtest Du Deine früheren Posts noch mal überfliegen? Oder lohnt es sich nicht?

Deine Polin ist mir ziemlich schnuppe.
Oh, da hat Dein Mitgefühl aber plötzlich sehr nachgelassen:
Wem das vielleicht noch nicht ganz aufgefallen ist, so ziemlich der gesamte ehemalige Ostblock wählt (in Euren Augen natürlich falsch) stramm sagen wir mal konservativ

Deine hate Zensurliste
Eine maßlose Überzeichnung – und im gleichen Atemzug erzählst Du was von „Stil und Niveau“, die Du vermisst. Hör auf mit Jammern. Vielleicht bist Du kein Trumpist, aber Deine Denkweise scheint mir ähnlich zu sein – jedenfalls kannst Du ihm gute Seiten abgewinnen. Brandfrisch eingetroffen:
Zitat
White people, journalists who insist on civility- you seem to think civility is a common ground you share with opponents like Trump et al. Here's a clue - whenever you offer these assholes middle ground, they will invade that space & then claim you never gave them ground at all.
https://threadreaderapp.com/thread/1011459751660552192.html

Damit meine ich aber noch lange nicht, daß die Wutbürger recht haben noch die sogenannten Gutmenschen. Wir haben nur in der ebenfalls so genannten Mitte eine riesige Lücke bzw. Keine Alternative zur Alternative. Ich bin offen für Vorschläge und laß mich gern (mit Argumenten) überzeugen.
Die Wahrheit liegt nicht in der Mitte. Vergiss es. Dein Problem scheint mir zu sein: Du machst Dir selber nicht klar, was Deine „Alternative“ in Wirklichkeit bedeutet. Oder Du ahnst es, aber willst es nicht wissen. Ungarn (glaub ich) hat gerade die anwaltliche Vertretung von Flüchtlingen als "Migrationshilfe" unter Strafe gestellt. Nicht due process, sondern kurzer Prozess.

Es kann nur eine Lösung geben, die aus vielen kleinen Schritten besteht, auf vielen Ebenen. Ich habe keine Ahnung, wie sie im Einzelnen aussehen könnten. Entscheidend wird die Geisteshaltung sein, mit der man diese Schritte plant: getrieben von Alarmismus und gehetzt von allen dunklen Instinkten oder mit Verantwortungsgefühl, Augenmaß und dem Bestreben, von einer Erfassung der wirklichen Lage auszugehen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 26. Juni 2018, 20:18:02
 :Sandkasten:

*räusper* - Darf ich mal zart anmerken, dass persönliche Angriffe die Diskussion nicht voranbringen. - *hüstel*
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 28. Juni 2018, 11:31:36
:Sandkasten:

*räusper* - Darf ich mal zart anmerken, dass persönliche Angriffe die Diskussion nicht voranbringen. - *hüstel*
Kritik ist letzten Endes immer persönlich.

Und selbst die schöngerechneten Zahlen finde ich persönlich noch viel zu hoch. Eine Susanna, Mia, Maria und all die anderen werden davon auch nicht wieder lebendig.
Zitat
Im vergangenen Jahr gab es in Berlin laut Polizeilicher Kriminalitätsstatistik 91 Fälle von Mord und Totschlag, 80 wurden aufgeklärt. Sieben dieser Taten wurden von Zuwanderern begangen.

Bei dem im Fall der getöteten 14-Jährigen Festgenommenen handele es sich um einen 15-jährigen Schulkameraden des Mädchens, der die Tat weitestgehend gestanden habe, so die Berliner Staatsanwaltschaft. Ein Deutscher. Auf den einschlägigen Seiten wird schon darüber diskutiert, in der wievielten Generation und wann und woher seine Familie nach Deutschland kam. Alles wie immer.
https://www.stern.de/panorama/stern-crime/berlin--14-jaehrige-getoetet---rechte-missbrauchen-ihren-tod-fuer-hetze-7896906.html
Unter 10% der Morde wurden von Ausländern begangen. Anteil Nichtdeutscher an der Bevölkerung in Berlin? Erster Treffer:
Zitat
Weil das Amt geschlampt hat, ist die Zahl der Ausländer höher als seit Jahren angenommen.
25 Prozent der Berliner haben keinen deutschen Pass. Das sind mehr als bisher gedacht, weil Berlins Ausländerbehörde Daten zu 200.000 Neu-Berlinern aus EU-Nachbarländern nicht weitergegeben hat.
https://www.bz-berlin.de/berlin/jeder-vierte-berliner-ist-ein-auslaender
Unausweichliche Schlussfolgerung: Ein hoher Ausländeranteil schützt vor Straftaten Deutscher.

Ich überlasse es den besorgten Bürgern, die Schwachstellen dieser Argumentation aufzudröseln.
 
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 28. Juni 2018, 11:52:37
Man kann noch etwas anderes rechnen:

Der Anteil junger Maenner ist in der Zuwandererpopulation ueberproportionsl hoch, verbunden mit einer hoeheren Delinquenzerwartung. Stuende die Alterspyramide "richtig herum" wie die Demographen es sich wuenschen, haetten wir die gleiche oder eine ganz aehnliche Alters- und Delinquenzverteilung, nur ohne Migranten.

There ain't no such thing as a free lunch.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 29. Juni 2018, 00:00:41
Unter 10% der Morde wurden von Ausländern begangen. Anteil Nichtdeutscher an der Bevölkerung in Berlin? Erster Treffer:
Zitat
Weil das Amt geschlampt hat, ist die Zahl der Ausländer höher als seit Jahren angenommen.
25 Prozent der Berliner haben keinen deutschen Pass. Das sind mehr als bisher gedacht, weil Berlins Ausländerbehörde Daten zu 200.000 Neu-Berlinern aus EU-Nachbarländern nicht weitergegeben hat.
https://www.bz-berlin.de/berlin/jeder-vierte-berliner-ist-ein-auslaender
Unausweichliche Schlussfolgerung: Ein hoher Ausländeranteil schützt vor Straftaten Deutscher.

Ich überlasse es den besorgten Bürgern, die Schwachstellen dieser Argumentation aufzudröseln.
Ausländeranteil der Bevölkerung Deutschlands 2016: 11,2 %
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/14271/umfrage/deutschland-anteil-auslaender-an-bevoelkerung/

Und wie kriminell sind Ausländer?
Dafür googelt man am besten nach dem String "polizeiliche Kriminalstatistik in bezug zur bevölkerungsstatistik (http://www.lmdfdg.com/?q=polizeiliche+Kriminalstatistik+in+bezug+zur+bev%C3%B6lkerungsstatistik)"

Dann kommt man auf eine interessante Seite des BKA:
https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2016/Standardtabellen/standardtabellenTatverdaechtige.html?nn=65720

Da sind mehrere Tabellen verlinkt im Excel und CSV Format, die sich mit Ausländerkriminalität beschäftigen. Das sind Primärquellen.
Interessant sind die ganz unten, die Tabellen 59, 61 und 62.

Aus der Tabelle 61:

Tatverdächtige insgesamt: 2.360.806
Davon nichtdeutsche Tatverdächtige: 953.744
Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger: 40,4 Prozent.

Und bei Mord? Bei Mord wird hoffentlich immer ganz genau hingesehen:

Mord § 211 StGB (https://dejure.org/gesetze/StGB/211.html)
Tatverdächtige insgesamt: 784
davon nichtdeutsche Tatverdächtige: 291
Anteil nichtdeutscher Tatverdächtige: 37,1 Prozent

Und gerade in Berlin soll alles ganz anders sein?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: biomango am 29. Juni 2018, 00:10:11
Und vieviele der Verbrechen sind Vergehen gegen das Ausländerrecht, Passrecht usw?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Gimpel am 29. Juni 2018, 02:17:45
Die PKS liefert keine Aussagen zur tatsächlichen Kriminalität irgendwelcher Teilpopulationen, erfasst sind da Verdächtigte. Ob diese Personen Straftaten begangen haben, ist der PKS nicht zu entnehmen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 30. Juni 2018, 01:22:09
Und vieviele der Verbrechen sind Vergehen gegen das Ausländerrecht, Passrecht usw?
Das war eine gute Frage.

In der Tabelle 61 gibt es den Schlüssel "890000" "Straftaten insgesamt, jedoch ohne Verstöße gegen das Aufenthalts-, das Asylverfahrens- und das Freizügigkeitsgesetz/EU (Schlüssel 725000)"

Ich hab mal die Zahlen für 2015 (https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2015/Standardtabellen/standardtabellenTatverdaechtige.html) und 2017 (https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2017/Standardtabellen/standardtabellenTatverdaechtige.html) verglichen.

Straftaten insgesamt ohne Verstöße Aufenthaltsgesetz/Asylgedöns usw:
2015:
Tat-verdächtige insgesamt: 2.011.898
nichtdeutsche Tatverdächtige: 555.820
nichtdeutsche Tatverdächtige in Prozent: 27,6

2017:
Tat-verdächtige insgesamt: 1.974.805
nichtdeutsche Tatverdächtige: 599.357
nichtdeutsche Tatverdächtige in Prozent: 30,4

Ups? Die Zahl der Tatverdächtigen ist gesunken?
Schauen wir mal auf die fiesen Sachen, da wird immer ganz genau hingesehen, da kann man wenig durch Statistikvoodoo verschleiern:

Mord nach §211:
2015:
Tat-verdächtige insgesamt: 731
nichtdeutsche Tatverdächtige: 207
nichtdeutsche Tatverdächtige in Prozent: 28,3

2017:
Tat-verdächtige insgesamt 823
nichtdeutsche Tatverdächtige: 307
nichtdeutsche Tatverdächtige in Prozent: 37,3

Das ist auffällig. Die 92 mutmaßlichen Mörder mehr sind fast alles Nichtdeutsche; das ist ein Anstieg von ca. 13%.

In den Tabellen 61 hab ich beim Stöbern die Schlüssel "Gewaltkriminalität" und "Straßenkriminalität" gesehen.

Gewaltkriminalität:
2015:
Tat-verdächtige insgesamt: 166.235
nichtdeutsche Tatverdächtige: 55.110
nichtdeutsche Tatverdächtige in Prozent: 33,2     

2017:
Tat-verdächtige insgesamt 178.363
nichtdeutsche Tatverdächtige: 67.869
nichtdeutsche Tatverdächtige in Prozent: 38,1
Anstieg um je ca. 12.000, bei Gesamtzahl und bei Nichtdeutschen.
     
Straßenkriminalität:
2015:
Tat-verdächtige insgesamt: 187.909
nichtdeutsche Tatverdächtige: 53.834
nichtdeutsche Tatverdächtige in Prozent: 28,6

2017:
Tat-verdächtige insgesamt 195.317
nichtdeutsche Tatverdächtige: 61.756
nichtdeutsche Tatverdächtige in Prozent: 31,6
Anstieg um je ca. 7.000, bei Gesamtzahl und bei Nichtdeutschen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 30. Juni 2018, 11:11:43
Ich habe da male eine Frage.

"Nichtdeutsche = Ausländer = Nichtinhaber eines Deutschen Reisepasses?

Oder fallen unter "Nichtdeutsche" auch beispielsweise türkischstämmige Deutsche?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 30. Juni 2018, 12:09:44
Was auch immer vergessen wird ist, das Nicht-Deutsche 5mal häufiger Angezeigt oder Straftaten bezichtigt werden, aber in den meisten fällen da nichts hinter steckt. Gerade in den Ost Deutschland ist das ein Faktor.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 30. Juni 2018, 14:57:54
Was auch immer vergessen wird ist, das Nicht-Deutsche 5mal häufiger Angezeigt oder Straftaten bezichtigt werden, aber in den meisten fällen da nichts hinter steckt. Gerade in den Ost Deutschland ist das ein Faktor.
Guter Einwand.
Auszug aus https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2016/pks2016_node.html
Das PDF "PKS 2016 - Jahrbuch Band 3 - Tatverdächtige (PDF, 2MB)"

Zitat
Auszug Seite 8:
Die Registrierung erfolgt bei Abgabe des Vorgangs an die Staatsanwaltschaft.
Auszug Seite 9:
Die folgenden Übersichten enthalten nur die von der Polizei ermittelten Tatverdächtigen. 
Das behauptete 5mal häufigere Anzeigen oder bezichtigt werden hat also keinen Einfluss auf die Statistik. 

Weiter: 
Zitat
Die tatsächliche Belastung von hier lebenden Nichtdeutschen im Vergleich zu den Deutschen ist aus mehreren Gründen nicht bestimmbar. Das doppelte Dunkelfeld in der Bevölkerungs- und in der Kriminalstatistik, der hohe Anteil ausländerspezifischer Delikte und die Unterschiede in der Alters-, Geschlechts- und Sozialstruktur stehen einem wertenden Vergleich entgegen (vgl. Seiten 48 ff.). Außerdem ist zu beachten, dass in der PKS auch nicht das Ergebnis des Strafverfahrens berücksichtigt werden kann. 
Das mit den ausländerspezifischen Delikten hatte biomango aufgeworfen. Zum Glück zeigen die Daten auch die Zahlen ohne diese.

Wie auch immer, die Zahlen der  PKS  im Vergleich 2015 und 2017 zeigen insgesamt einen leichten Rückgang der Tatverdächtigen in der Gesamtheit, gleichzeitig einen signifikanten Zuwachs von ausländischen Tatverdächtigen bei Gewaltkriminalität und Mord.

Ich seh grad, in dem PDF gibt es viele interessante Tabellen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 30. Juni 2018, 16:00:25
alles schön und gut, Erpel, nun möchte ich von dir wissen, was dagegen getan werden soll, deiner Meinung nach.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 30. Juni 2018, 16:32:44
Erpel, wenn du gerade am nachforschen bist, dann schlüssle mal die Verdachtszahlen nach Altersgruppen und Geschlecht auf. Also such dir die Inländer, männlich, 16 bis 35 Jahre alt, heraus und dann stelle dann mal eine auf die Bevölkerungsgruppen (Inländer/Migranten) kalibrierte Quotierung auf.

Unter Frauen 70+ wirst du nicht viel Gewaltkriminelle finden, darauf wette ich meinen rechten Arm.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 01. Juli 2018, 19:07:30
Erpel, wenn du gerade am nachforschen bist, dann schlüssle mal die Verdachtszahlen nach Altersgruppen und Geschlecht auf. Also such dir die Inländer, männlich, 16 bis 35 Jahre alt, heraus und dann stelle dann mal eine auf die Bevölkerungsgruppen (Inländer/Migranten) kalibrierte Quotierung auf.

Unter Frauen 70+ wirst du nicht viel Gewaltkriminelle finden, darauf wette ich meinen rechten Arm.
Vorab:
Ich bin nicht dein Sekretär.

Entsprechende Zahlen findest Du alle im oben erwähnten PDF.
Zitat
Auszug aus https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2016/pks2016_node.html (https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2016/pks2016_node.html)?
Das PDF "PKS 2016 - Jahrbuch Band 3 - Tatverdächtige (PDF, 2MB)"
Suche im PDF nach dem Textstring "220000". Das ist der Schlüssel für Körperverletzung.

Und da findet man:
Körperverletzung (insgesamt)
2016: 484.769
2015: 447.047
Veränderung  in Prozent: 8,4

Deutsche:
2016: 331.606
2015: 326.993
Veränderung in Prozent: 1,4

Nichtdeutsche:
2016: 153.163
2015: 120.054
Veränderung in Prozent: 27,6

Entwicklung tatverdächtiger Jugendlicher
Deutsche:
2016: 28.610
2015: 27.995
Veränderung in Prozent: 2,2

Nichtdeutsche:
2016: 13.191
2015: 8.784
Veränderung in Prozent: 50,2

Entwicklung tatverdächtiger Erwachsener ab 60 Jahre
Deutsche:
2016: 23.572
2015: 22.674
Veränderung in Prozent: 4,0

Nichtdeutsche:
2016: 3.080
2015: 2.763
Veränderung in Prozent: 11,5

Nochmal:
Es gibt einen signifikanten Anstieg an Rohheit seit 2015, dem Jahr der Grenzöffnung  im September.
Sogar bei den alten Leuten ab 60 sieht man einen signifikant höheren Anstieg an Rohheit von Nichtdeutschen als von Deutschen.
Und das alles obwohl die Zahl der Tatverdächtigen insgesamt leicht gesunken ist.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 02. Juli 2018, 22:34:27
Je nachdem, wie man Daten zusammensucht und was man für relevant hält...

Nehmen wir an, es gibt eine Gruppenschlägerei in einer Flüchtlingssammelunterkunft, 50 Körperverletzungsdelikte mit 100 bis 200 Tatverdächtigen. Kein ganz seltener Fall, aber eine typische closed-shop-Fallgestaltung, wie sie für die gemäßigte Käfighaltung junger Männer üblich ist. Relevanz für die öffentliche Sicherheit und Ordnung auf der Straße, auf die es dir ja hauptsächlich ankommt: gleich null.

Das Thema wurde schon einmal unter etwas anderem Aspekt diskutiert: die angeführten Zahlen nivellieren Dinge, die nicht nivelliert gehören, wen man sie für die Frage heranziehen will, wie delinquent Migranten schlechthin sind. Hätten wir heute noch eine Wehrpflicht, unter deren Geltung alleine in den alten Bundesländern eine halbe Million junger Männer in Kasernen zusammengesperrt waren, sähen Deine Zahlen auch noch ganz anders aus - für die deutsche Teilpopulation.

Wenn du wissen willst, wie delinquent die Migranten  sind, die zu uns kommen, und zwar im Vergleich zu "Eingeborenen", musst du vor allem junge Männer von Beginn der Strafmündigkeit bis zum 35. Lebensjahr betrachten. Dass 60+ Migranten in Sammelunterkünften handgreiflich mitmischen, wenn Gruppen aufeinander einhauen, ist so ungewöhnlich nicht, bedeutet aber nicht, dass es da eine Horde verrohter Senioren gäbe. Deutsche Rentner kennen auch keine Verwandten, wenn es um Überwuchs auf ihren Garten geht.

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 06. Juli 2018, 00:57:01
Je nachdem, wie man Daten zusammensucht und was man für relevant hält...

Nehmen wir an, es gibt eine Gruppenschlägerei in einer Flüchtlingssammelunterkunft, 50 Körperverletzungsdelikte mit 100 bis 200 Tatverdächtigen. Kein ganz seltener Fall, aber eine typische closed-shop-Fallgestaltung, wie sie für die gemäßigte Käfighaltung junger Männer üblich ist. Relevanz für die öffentliche Sicherheit und Ordnung auf der Straße, auf die es dir ja hauptsächlich ankommt: gleich null.
Ist das so? 

Dann schauen wir zur Abwechslung auf die Opfertabellen, wieder auf Mord, da kann man schlecht was durch Statistikvoodoo verschleiern, da wird ganz genau hingesehen: 
2015: https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2015/Standardtabellen/standardtabellenOpfer.html?
2017: https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2017/Standardtabellen/standardtabellenOpfer.html?
Jeweils die Tabelle 911 "Opfer nach Staatsangehörigkeit"

2015
Opfer insgesamt: 777 (vollzogene und versuchte Morde)
Deutsche Opfer: 596
Ausländische Opfer: 181

2017: 
Opfer insgesamt: 1030
Deutsche Opfer : 747
Ausländische Opfer: 283

Die Zahl der Opfer insgesamt ist um 32 Prozent gestiegen. 
Die Zahl der deutschen Opfer ist um 25 Prozent gestiegen.
Die Zahl der ausländischen Opfer ist um 56 Prozent gestiegen. 

Mag durchaus sein, dass ein ein großer Teil der importierten Gewalt innerhalb der Peer Group bleibt.
Doch auch für Deutsche ist es gefährlicher geworden. Das ist nicht "gleich null".
Und zur Erinnerung: Weiter oben (https://forum.psiram.com/index.php?topic=15194.msg225857#msg225857) hatten wir gelernt, dass die Zahl der deutschen Tatverdächtigen bei Mord nahezu konstant geblieben war. 
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 06. Juli 2018, 10:47:42
Erm, wo ist da zu sehen, das die Deutschen Opfer von Ausländern ermordet wurden sind? Alles was ich da sehe ist, das die Zahl Deutscher Mordopfer angestiegen ist, aber nicht das der Grund dafür Immigranten oder Flüchtlinge sind. Wie heißt es immer so schön "Correlation doesn't equal causation".

Zu behaupten, das aufgrund der "Grenzöffnung" 2015 die Kriminalitätsrate angestiegen ist, ignoriert, das die Zahl der leute die Asyl beantragt haben schon weit vor 2015 angestiegen ist, und zwar schon seit etwa 2011 war das der Fall, als sich die Lage in Afghanistan zb. verschlechterte und Menschen Zwang, vor den erstarkten Taliban zu flüchten. Damals gab es aber keine signifikanten anstieg an Verbrechen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: kosh am 06. Juli 2018, 14:23:07
Was meinst du, wie die Kriminalität in Ostdeutschland nach 89 gestiegen ist, mit den ganzen kriminellen Wessis?
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 06. Juli 2018, 17:32:14
Eine Regel meine ich erkannt zu haben: Bildungsferne Männer, die aus moslimischen Ländern mit stark patriachalen Strukturen stammen. Selbst die Frauen aus solchen Ländern scheinen das Verhalten dieser Möchtegern-Alpha-Männchen gut zu finden oder zu erwarten. Alles andere wäre nämlich "voll schwul".

Da reden wir aber eher über ein Umfeld, Lebensbedingungen, eine soziale Prägung, nicht über eine genetische Disposition. Ich habe mal eine Weile in Bayern verbracht ... das ist davon stellenweise nicht weit entfernt  ;D

Also ist das keine Frage der Ethnie, sondern eine Frage der Sozialisation.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Sauropode am 06. Juli 2018, 17:47:22
Nicht, das ausgerechnet ich ein Frauenversteher wäre ::), aber nach meinen Beobachtungen sind die Weibchen der Gattung Homo sapiens, welche auf ausgemachte (charakterliche) Ärsche stenen, selbst ... äh ... Ärschinnen. :-\

Auch ich würde mich nicht als Frauen-Versteher bezeichnen, aber mir scheint doch, dass manche Frauen beim erotischen Abenteuer andere Massstäbe anlegen als bei der Suche nach dem Lebensabschnittspartner. Ist doch verständlich, oder?

Expertenrunde in Sachen Frauen.  :o  ::) :kaffee

Ich könnte das evolutionsbiologisch sehen  :teufel, aber nach Meinung einiger ist das menschliche Sozial- ( und Sexual-) verhalten über Nacht aus dem Nichts entstanden und nicht durch Evolution.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 07. Juli 2018, 19:36:51
Erm, wo ist da zu sehen, das die Deutschen Opfer von Ausländern ermordet wurden sind? Alles was ich da sehe ist, das die Zahl Deutscher Mordopfer angestiegen ist, aber nicht das der Grund dafür Immigranten oder Flüchtlinge sind. Wie heißt es immer so schön "Correlation doesn't equal causation".

Da hast Du natürlich recht.  Die Gleichzeitigkeit der signifikanten Steigerung von ausländischen Tatverdächtigen bei konstanter Anzahl deutscher Tatverdächtiger und und die Steigerung der Zahl der deutschen und nichtdeutschen Opfer bei Mord, dem ultimativen Verbrechen, legt das aber nahe.

Und die Regierung würde niemals zugeben, dass wegen ihrer Politik der Massenmigration nach Deutschland mehr Deutsche ermordet werden, denn dann müsste sie sofort zurücktreten.

Zu behaupten, das aufgrund der "Grenzöffnung" 2015 die Kriminalitätsrate angestiegen ist, ignoriert, das die Zahl der leute die Asyl beantragt haben schon weit vor 2015 angestiegen ist, und zwar schon seit etwa 2011 war das der Fall, als sich die Lage in Afghanistan zb. verschlechterte und Menschen Zwang, vor den erstarkten Taliban zu flüchten. Damals gab es aber keine signifikanten anstieg an Verbrechen.
Hattest Du damals im August  /September 2015 die Nachrichten nicht verfolgt?
Was meinst Du, wie zum Beispiel dieser Tweet wirkte?
Zitat
https://twitter.com/bamf_dialog/status/636138495468285952?lang=en (https://twitter.com/bamf_dialog/status/636138495468285952?lang=en)
@BAMF_Dialog
#Dublin-Verfahren syrischer Staatsangehöriger werden zum gegenwärtigen Zeitpunkt von uns weitestgehend faktisch nicht weiter verfolgt.
1:30 PM - 25 Aug 2015
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 07. Juli 2018, 20:22:02
Und der 14. Oktober, der Tag der bayerischen Landtagswahl, der Tag der Wahrheit für die CSU, rückt unerbittlich näher.
Tick-Tack.Tick-Tack.
Mittlerweile ist bei dem Grenzkompromiss etwas Zeit vergangen. Merkels Sprüche von wegen "europäischer Lösung" und so weiter haben sich für alle als Luftnummer erwiesen, im Gegenteil, sie bekam von den anderen EU-Staaten mächtig Gegenwind. 

Im Gegenteil, Italiens neue Regierung aus Lega und Fünf Sterne Bewegung macht seine Seegrenzen dicht, und Visegrad war eh immer zu, unabhängig vom Streit in Deutschland.

Und Seehofer hat sich teilweise durchgesetzt.. Es wird Transitzentren geben, aber nur in Bayern und die Migranten sollen dort nur maximal 48 Stunden verweilen müssen und sonst wird sich nichts ändern. Ob das reichen wird, um die CSU über die Landtagswahl zu retten?

Es gibt noch keine Wahlumfrage von nach dem Streit. Wenn man sich die bekannten Zahlen ansieht Stand heute 
http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm (http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm)?
werden acht Prozent der Stimmen sicher wegen der 5% Hürde wegfallen, eine Mehrheit bräuchte damit 46 Prozent. 
Die Freien Wähler und die FDP sind aber auch nahe an der 5% Grenze. Sollte eine von der denen wegfallen, würden etwa 13 Prozent nicht berücksichtigt werden, für eine Mehrheit im Parlament würden damit circa 42 bis 43 Prozent ausreichen. Das ist machbar für die CSU. 

Sollten sie das nicht schaffen und die FDP landet gleichzeitig unter die 5 Prozent Hürde, muss die CSU auf die verbliebenen Parteien im Parlament zurückgreifen. Das wären die Freien Wähler, die Grünen und die SPD im linken Spektrum und im rechten Spektrum die AfD. 

Das wäre der Super-GAU auf bayerisch. Bei einer Koalition mit einer Partei aus dem linken Spektrum würde die CSU dem Abwärtsstrudel von CDU und Merkel folgen. Bei einer Koalition mit der AfD wäre der Cordon sanitaire gegen die AfD noch vor der Wahl in Sachsen im September 2019 gebrochen.

Es bleibt spannend.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 07. Juli 2018, 20:35:14
Der oh Ton hier ist "TatVERDÄCHTIG" das heißt nicht, das die ermittelten personen auch die taten begangen haben, die können ja auch wie erwähnt,  einfach taten bezichtigt werden, die sie nicht begangen haben. Wie vile von diese Ausländischen Tatverdächtigen sind auch tatsächlich Rechtskräftig verurteilt worden? Hast edazu irgendwelche Zahlen? Statistisch gesehen begehen Immigranten weniger verbrechen als die Stammbevölkerung, weil wie blöd müßte man sein, aus seinem Elend zu fliehen um ein neues Leben aufzubauen und das alles auf Spiel zusetzen in dem man ein verbrechen begeht?

Im übrigen sagt deine Statistik auch nicht, ob es sich bei den Ausländischen Tatverdächtigen um Ausländer aus der EU handelt oder ob die von woanders her kommen. Damit kann überhaupt nicht gesagt werden, ob es sich bei den Verdächtigen tatsächlich um Syrer handelt, die ja nach deiner argumentation schuld sind an dem Anstieg von Mord.

Bezüglich des Tweets: hier nochmal das video was Three Arrows bezüglich disem Thema gemacht hat, er spricht auch explizit den Tweet an:

https://www.youtube.com/watch?v=a0g0BDEid8M

Dass das Dublin Verfahren bei solch einer Aktion gar nicht in Kraft Treten kann oder verfolgt werden kann ist doch klar. Ungarn hat die Flüchtlinge doch gar nicht registrieren lassen und wollte die so schnell wie möglich loswerden und das Problem jemand anderem überlassen. Es paßte auch in seine Flüchtlings-feindliche Strategie das Dublin Verfahren gar nicht anzuwenden.

Wir reden aber hier immer noch um Menschen, Menschen die Tausende Kilometer vor Krieg und Elend geflohen sind und damals auf dem Bahnorf dahin vegetierten und Hilfe brauchten. Die einfach wieder zurück zu schicken, wäre unverantwortlich gewesen.

Mit ist ehrlich gesagt diese Thema auch überdrüssig, es gibt genug andere Baustellen in Deutschland und Themen die genauso wichtig sind, aber die werden wegen diesen ganze Migartions Panikmache total vergessen. Was ist denn mit Bildung, Pflege und Rente? Was ist mit Investition in Forschung und Entwicklung? Wie schaut es mit dem Ausbau der Infrastruktur aus? Was ist mit der Wirtschaft? Das sind alles Themen, die ich für viel wichtiger halte, aber alle lassen sich von der AfD diese Migration Geschichte aufdrücken.

Der CSU hätte sich mal auf andere Themen Konzentrieren sollen, aber sie mußte ja nach rechts rücken, etwas was ihr in der Wahl nichts bringen wird. Diese ganze Sache hat der Regierung schwer geschadet und sollte ein lehre sein, wie man es nicht macht. Und Seehofer hat nicht das bekommen was er wollte und Merkel hat die Einigung bekomme, egal was Erpel sagt. das die Italiener nun rumspinnen ist doch normal, die wollen ja auch geld sehen dafür das sie was tun und das die Ungarn alles dicht machen war ja klar, mit dem Orban.

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 08. Juli 2018, 12:09:15
Bezüglich des Tweets: hier nochmal das video was Three Arrows bezüglich disem Thema gemacht hat, er spricht auch explizit den Tweet an:

https://www.youtube.com/watch?v=a0g0BDEid8M

 :merci: für den Link.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 08. Juli 2018, 18:05:36
Der oh Ton hier ist "TatVERDÄCHTIG" das heißt nicht, das die ermittelten personen auch die taten begangen haben, die können ja auch wie erwähnt,  einfach taten bezichtigt werden, die sie nicht begangen haben. Wie vile von diese Ausländischen Tatverdächtigen sind auch tatsächlich Rechtskräftig verurteilt worden? Hast edazu irgendwelche Zahlen? Statistisch gesehen begehen Immigranten weniger verbrechen als die Stammbevölkerung, weil wie blöd müßte man sein, aus seinem Elend zu fliehen um ein neues Leben aufzubauen und das alles auf Spiel zusetzen in dem man ein verbrechen begeht?

Die Tatverdächtigen werden nur dann in die Statistik eingegeben, wenn die Polizei einen hinreichenden Verdacht für eine Verurteilung hat. Das hatten wir schon mal geklärt.
Auszug aus https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2016/pks2016_node.html
Das PDF "PKS 2016 - Jahrbuch Band 3 - Tatverdächtige (PDF, 2MB)"

Zitat
Auszug Seite 8:
Die Registrierung erfolgt bei Abgabe des Vorgangs an die Staatsanwaltschaft.
Auszug Seite 9:
Die folgenden Übersichten enthalten nur die von der Polizei ermittelten Tatverdächtigen.
Das behauptete 5mal häufigere Anzeigen oder bezichtigt werden hat also keinen Einfluss auf die Statistik.
Es gibt den Faden "Fake News von Donald Trump (https://forum.psiram.com/index.php?topic=16405.0)", eröffnet von Daggi, in dem unter anderem Du die Angaben von Trump über die angestiegene Kriminalität mit Verweis auf die PKS als Fake News bezeichnest, aber wenn man sich die Zahlen genauer ansieht und es doch Indikatoren dafür gibt, dann sagt Ihr plötzlich, das könne man daraus gar nicht sehen, aus dem und dem Grund.

Mal so rum, dann plötzlich andersrum, wie es einem gefällt.

Und glaubst Du ernsthaft, da gibt es keine Beziehung zwischen der erfassten Kriminalität, der PKS und den tatsächlich Verurteilten, grad bei Mord?


Im übrigen sagt deine Statistik auch nicht, ob es sich bei den Ausländischen Tatverdächtigen um Ausländer aus der EU handelt oder ob die von woanders her kommen. Damit kann überhaupt nicht gesagt werden, ob es sich bei den Verdächtigen tatsächlich um Syrer handelt, die ja nach deiner argumentation schuld sind an dem Anstieg von Mord.
Das habe ich nicht gesagt und war nicht meine Argumentation. Es kamen und kommen ja nicht nur Syrer.
Aber wo Du das ansprichst:
Die Herkunft der tatverdächtigen Ausländer ist in der Tabelle 62 für jede Nationalität aufgeführt.
Tatverdächtige nach §211 Mord:
2015:   7 Syrer
2017: 29 Syrer
Das ist nach Adam Riese ein Anstieg von 314 Prozent, bzw. eine Vervierfachung.
Die Zahl der nichtdeutschen Tatverdächtigen war aber um 100 Personen  (https://forum.psiram.com/index.php?topic=15194.300)angestiegen, die Syrer machen davon also "nur" ein Fünftel aus.


Bezüglich des Tweets: hier nochmal das video was Three Arrows bezüglich disem Thema gemacht hat, er spricht auch explizit den Tweet an:

https://www.youtube.com/watch?v=a0g0BDEid8M
Three Arrows hat die Historie gut beschrieben, jedenfalls so weit ich den Film geguckt hab, aber er hat genau den Punkt verfehlt, wo die Fehler gemacht wurden.
Dieser Tweet und die Handlungen der Bundesregierung umzu hatten etwa denselben Effekt wie diese berühmte Pressekonferenz:
Das tritt nach meiner Kenntnis...ist das sofort, unverzüglich... (https://www.youtube.com/watch?v=kZiAxgYY75Y)

Das Schlimmste daran ist, dass diese Einladung, denn so wurden dieser Tweet und die nachfolgenden Handlungen bis heute in den Herkunftsländern gedeutet, niemals von der Bundesregierung zurückgenommen wurde und meines Erachtens auch nicht wird, so lange Angela Merkel Kanzlerin bleibt.

Dass das Dublin Verfahren bei solch einer Aktion gar nicht in Kraft Treten kann oder verfolgt werden kann ist doch klar. Ungarn hat die Flüchtlinge doch gar nicht registrieren lassen und wollte die so schnell wie möglich loswerden und das Problem jemand anderem überlassen. Es paßte auch in seine Flüchtlings-feindliche Strategie das Dublin Verfahren gar nicht anzuwenden.
Und genau hier hätte die Bundesregierung ansetzen müssen. Das war ein Bruch des Schengen-Vertrags.
Die Bundesregierung hätte die Grenzen schließen müssen.
Dadurch hätten Ungarn und Österreich das Problem nicht weitergeben können und Deutschland hätte dadurch einen Kaskadeneffekt erzeugt, der die Einhaltung von Schengen erzwingt.

Das wäre die einzig richtige Entscheidung gewesen. (Und die AfD wäre heute irgendwo bei nahe 5%.)
Wir reden aber hier immer noch um Menschen, Menschen die Tausende Kilometer vor Krieg und Elend geflohen sind und damals auf dem Bahnorf dahin vegetierten und Hilfe brauchten. Die einfach wieder zurück zu schicken, wäre unverantwortlich gewesen.
Nein. Wir sind nicht für das Leid der Welt verantwortlich. Man muss diesen Leuten helfen, aber man muss sie nicht ins Land lassen. Und diese Leute hatten viele Staaten durchquert, darunter EU-Staaten, in denen kein Krieg ist und damit kein Fluchtgrund besteht.

Du musst das nur konsequent zu Ende denken, um zu sehen wie absurd das ist und dass das nicht funktionieren kann.
Wo ist die Grenze?
Bei fünf Millionen?
Bei zehn Millionen?
Bei fünfzig Millionen?
Bei hundert Millionen?
Mit ist ehrlich gesagt diese Thema auch überdrüssig, es gibt genug andere Baustellen in Deutschland und Themen die genauso wichtig sind, aber die werden wegen diesen ganze Migartions Panikmache total vergessen. Was ist denn mit Bildung, Pflege und Rente? Was ist mit Investition in Forschung und Entwicklung? Wie schaut es mit dem Ausbau der Infrastruktur aus? Was ist mit der Wirtschaft? Das sind alles Themen, die ich für viel wichtiger halte, aber alle lassen sich von der AfD diese Migration Geschichte aufdrücken.
Du verwechselst Ursache und Wirkung. Die Ursache für das Wiedererstarken der AfD ist das Migrationsthema, nicht die die Wirkung.
Wenn die Bundesregierung 2015 nicht so versagt hätte, dann wäre die Union heute bei weit über 40 Prozent Wählerstimmen.

Ich mag das Thema auch nicht.
Aber es beschäftigt mich sehr.

Der CSU hätte sich mal auf andere Themen Konzentrieren sollen, aber sie mußte ja nach rechts rücken, etwas was ihr in der Wahl nichts bringen wird. Diese ganze Sache hat der Regierung schwer geschadet und sollte ein lehre sein, wie man es nicht macht. Und Seehofer hat nicht das bekommen was er wollte und Merkel hat die Einigung bekomme, egal was Erpel sagt. das die Italiener nun rumspinnen ist doch normal, die wollen ja auch geld sehen dafür das sie was tun und das die Ungarn alles dicht machen war ja klar, mit dem Orban.
Sieh nach Italien: Da siehst Du, was mit den Parteien passieren wird, die das Thema Migration ignorieren: Sie werden abgewählt und verschwinden in die Bedeutungslosigkeit.

Es ist nicht mehr die Frage, ob es einen Rechtsruck in Deutschland gibt, es ist nur noch die Frage, wann er wirksam wird.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 09. Juli 2018, 18:03:52
[editiert]
Merkels Sprüche von wegen "europäischer Lösung" und so weiter haben sich für alle als Luftnummer erwiesen
Es war eine einfache Rechnung: die EU hat 500 Mio Einwohner; sie kann selbst von 10-20 Mio Migranten nicht majorisiert werden. Wenn es einen Verteilungsschlüssel gibt, an den sich alle halten.

Die Alternative ist, die Grenzen der Mitgliedsstaaten abzuschotten. Nachteilige Auswirkungen auf die Wirtschaft, routinemäßig kilometerlange Staus an allen Grenzübergängen.
Ich rede hier nicht von den Auswirkungen auf die Flüchtlinge, die es bis nach Europa geschafft haben: endlose Internierung ohne Perspektive; Ausbrüche gegebenenfalls mit Waffengewalt verhindern (d. h. niederschießen). Ich zitiere aus dem Text, den celsus gerade verlinkt hat:
Zitat
Lieber würden sie zurück in das Wasser springen und ertrinken, als zurück nach Libyen zu müssen. Die schwangeren Frauen wurden über Monate hinweg von den libyschen Aufsehern vergewaltigt. Und in Europa reden Rechtspopulisten darüber, dass es unverantwortlich sei, als schwangere Frau auf und über das Mittelmeer zu flüchten. Es ist nur leider schwer, als Frau nicht schwanger zu werden, wenn man täglich mehrfach vergewaltigt wird. Und ich denke, es ist legitim, vor seinen Peinigern weg zu laufen. Verzeihen sie meinen Zynismus.

Die Männer waren oft verheiratet und hatten Familie. Sie erzählten, dass man ihre Frauen gerne als demütigende Foltermethode im Beisein der Ehemänner vergewaltigt hat und wenn sie dann schwanger wurden, erschossen hat. Wenn die Töchter noch zu jung waren, hat man ihnen gleich die Kehle durchgeschnitten und mit kleinen Jungen passierte im Grunde dasselbe.

Junge, hübsche Frauen wurden auf Marktplätzen verkauft, wie Vieh. Und das hat sich mit Sicherheit nicht geändert. Das passiert immer noch – und ich befürchte, es ist noch viel schlimmer geworden, seitdem die EU ihre NO WAY Politik, die Festung Europa, aufbaut. Was in Libyen passiert, ist mit Worten nicht zu beschreiben. Es ist die wahrhaftige Hölle.
https://www.volksverpetzer.de/gastkommentar/mittelmeer-retten/

Auf eine europäische Einigung zu hoffen war naiv.

Auf Abkommen („Rücknahme“)  mit den nordafrikanischen Staaten zu hoffen ist noch viel naiver. Der tigergesprungene Bettvorleger Seehofer kriegt es ja nichtmal hin, sich mit Kurz zu einigen.

Tatverdächtige nach §211 Mord:
2015:   7 Syrer
2017: 29 Syrer
Das ist nach Adam Riese ein Anstieg von 314 Prozent, bzw. eine Vervierfachung.
Das sind sogar 3140 Promille, aber das sagt nichts über die Gewaltbereitschaft der Syrer als solche (dazu müsste man die Zahl ins Verhältnis mit ihrer Gesamtzahl setzen). Erster Google-Treffer:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/463384/umfrage/auslaender-aus-syrien-in-deutschland/

(https://forum.psiram.com/index.php?action=dlattach;topic=15194.0;attach=7193)

Aber warum war die Kanzlerin naiv?
die Handlungen der Bundesregierung umzu hatten etwa denselben Effekt wie diese berühmte Pressekonferenz:
Das tritt nach meiner Kenntnis...ist das sofort, unverzüglich... (https://www.youtube.com/watch?v=kZiAxgYY75Y)
Genau deshalb: es war gutgegangen. Die Bundesrepublik hat schon einmal 17 Millionen Wirtschaftsflüchtlinge auf einen Schlag verkraftet. Obwohl die Bevölkerung, sagen wir mal, gewisse Bedenken dabei hatte. Mathias Richling hatte das seinerzeit so formuliert (ich zitiere aus dem Gedächtnis):
Zitat
Unsere armen Brüder und Schwestern im Osten ... wir wären ja gestorben für die, gestorben. Aber mit ihnen leben?

Wir sind nicht für das Leid der Welt verantwortlich.
Doch, ein kleines bisschen schon.

Man muss diesen Leuten helfen,
Das ist nichts als eine Phrase.


aber man muss sie nicht ins Land lassen
sondern? Wenn sie nicht in ihren shitholes bleiben, muss man sie ggf. ertrinken lassen, einsperren oder erschießen. Darauf läuft der europäische Konsens der Rechten hinaus.

Über das Asylrecht gilt
Zitat
that the abuse does not take away the use

Pierre Bayle, DHC, Pareus, rem. G

Wenn 29 Syrer in Deutschland 2017 gemordet haben, dann haben 698.921 Syrer in Deutschland nicht gemordet.

Abschließend noch, ErpelderNacht: Die Zahlen, die Du extrahiert hast, mögen korrekt sein. Aber der Trump-Faden zeigt, dass Du nicht in der Lage bist, Fakten, die Deiner vorgefassten Meinung widersprechen, zur Kenntnis zu nehmen. Deswegen misstraue ich Deiner Recherche.

Ich betone noch einmal, auch ich sehe Probleme, für die ich keine Lösung kenne.  Aber die AfD ist der letzte Husten.




Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Lt.Havoc am 09. Juli 2018, 18:30:01
Außerdem Lügt Erpel hier wie gedruckt was den Tweet angeht, denn die Flüchtlinge haben schon schon Monate vorher auf den weg gemacht, lange bevor dieser Tweet abgesetzt wurde. , das würde er wissen, wenn er das Three Arrows video bis zu ende angesehen hat, dort wird auch im übrigen erklärt, warum diese Flüchtlingswelle überhaupt zustande gekommen ist, und warum es überhaupt keine alternative gab.

Erpel behauptet ja, das die Aktion, die Flüchtlinge reinzulassen, die Afd gestärkt habe, das ist völliger Unsinn, war doch im Sommer 2015 so, das die Bevölkerung druck auf die Bundesregierung ausübte, den Flüchtlingen zu helfen, waren doch Bilder von Ertrunkenen Flüchtlingen in dem Medien präsent, genauso wie Berichte von der Situation der Flüchtlinge in Ungarn. Die Stimmung ist erst nach den Anschlägen in Paris, Belgien und Berlin gekippt und wurde von der Afd politisch ausgeschlachtet.

Im übrigen sind wir Verpflichtet, anderen Menschen die in not sind, zu Helfen, das schreibt sogar das Grundgesetz vor, nicht zu vergessen, das Deutschland auch in der UN sitzt und den Völkerrechtsvertrag mit unterzeichnet hat, der besagt, das wir Flüchtlinge zu helfen haben. daher erübrigt sich die Frage, ob wir and irgendetwas mit Schuld sind, damit hat das nichts zu tun, die Gesetze und Regeln sind klar. Menschen in Not MUSS geholfen werden.

Und wir reden hier immer noch über Menschen, hinter den Zahlen ist Menschliches leben, Leute die genau so viel wert haben, in Frieden, Freiheit und Sicherheit zu leben wie wir auch und diese ganze Debatte ist unglaublich Zynisch, denn werden wir hier reden, verrecken irgendwo Flüchtlinge weil wir mal wieder nichts getan haben und uns Abschotten, weil wir uns vor Angst in die Hose machen, und damit leben kann, hat echt den letzten Schuß nicht gehört. 

Ja ich weiß, das ist ganz schön polemisch, aber das gehört nun mal dazu. Vielleicht bin ich auch ein wenig zu sehr Voreingenommen in dieser Debatte, da ich indirekt das Produkt von Flucht/Immigration bin, sind doch Vorfahren von mir mal Hugenotten gewesen (oder zu mindestens waren sie Franzosen, die irgendwann mal nach Deutschland ausgewandert sind) und daher ist dieses Thema für mich immer ein wenig sensibel gewesen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 10. Juli 2018, 13:51:20
Wir sind nicht für das Leid der Welt verantwortlich.
Doch, ein kleines bisschen schon.

Ich fürchte, es ist nicht nur ein kleines bisschen.


Ja ich weiß, das ist ganz schön polemisch, aber das gehört nun mal dazu.

Ich finde nicht, dass du polemisch bist.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 18. August 2018, 17:45:56
Eine formelle neue GroKo sehe ich nicht kommen. Dazu müsste die SPD gleich mehrere Aufgaben stemmen, die derzeit jede für sich eine Nummer zu groß für sie sind. Erstens ein meuterndes Fußvolk sedieren, und zweitens einen neuen Vorsitzenden ausgucken. Ein Otto von Bismarck konnte es sich leisten, sich um sein Geschwätz von vorgestern nicht zu scheren (Zitat Ende), ein Martin Schulz kann das nicht.
Jetzt sind wir der GroKo einen Schritt näher gekommen, Martin Schulz hat seinen eigenen Untergang besiegelt und die SPD trudelt ihm nach. Und in der CDU brodelt es ebenso.

Und die Themen, die die AfD entstehen ließen und groß gemacht haben, wurden entweder gar nicht erst angesprochen (Grenzschutz, Migration) oder sind auf das genaue Gegenteil festgelegt worden. (EU-Integration, Schuldenunion).

Ich bin gespannt auf das Debakel in Hessen und Bayern im Herbst.

Mittlerweile sind wir ein halbes Jahr älter und das Debakel nimmt langsam Formen an.
Die Wahlen nächstes Jahr in  den ostdeutschen Bundesländern Brandenburg, Sachsen und Thüringen werden noch interessanter.

Vor kurzem ließ der schleswig-holsteinische Ministerpräsident - CDU - einen Versuchsballon steigen, bei dem er für den Osten eine Zusammenarbeit der CDU mit der Linken vorschlug.
Das wurde ob der Reaktionen ganz schnell wieder einkassiert. Aber der Vorschlag ist in der Luft.

Aber wie kommt man auf die Idee?

Schaut man sich die letzten Umfragen so an, dann fällt eine Fragmentierung der bisherigen etablierten Parteien und eine Stärkung  der Ränder - Linke und AfD auf.
http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/index.htm (http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/index.htm)

Sachsen:
https://twitter.com/Wahlrecht_de/status/1006457104763322368 (https://twitter.com/Wahlrecht_de/status/1006457104763322368)
(https://pbs.twimg.com/media/DfenPpFXkAA_yyV.jpg)
Linke&AfD haben zusammen 43%
Zur Mehrheit sind 48% nötig.
Eine Koalition ohne Linke und AfD ist bei so einem Ergebnis nur mit  einer Megakoalition CDU-SPD-Grüne-FDP möglich.
CDU und AfD hätten zusammen 56%.

Thüringen:
https://twitter.com/Wahlrecht_de/status/1002681495222407169 (https://twitter.com/Wahlrecht_de/status/1002681495222407169)
(https://pbs.twimg.com/media/Deo9bVIWsAkTU6I.jpg)
Ähnlich wie in Sachsen.
Linke & AfD haben zusammen 44%.
Zur Mehrheit sind 48% nötig.
Eine Koalition ohne Linke und AfD ist bei so einem Ergebnis nur mit  einer Megakoalition CDU-SPD-Grüne-FDP möglich.
CDU und AfD hätten zusammen 49%, das würde knapp reichen.

Brandenburg, ganz frisch:
https://twitter.com/Wahlrecht_de/status/1030534347470856192 (https://twitter.com/Wahlrecht_de/status/1030534347470856192)
(https://pbs.twimg.com/media/Dk0w62fX0AA45Bj.jpg)
Linke und AfD kommen zusammen auf 39%
Die AfD könnte stärkste Partei werden, noch vor der CDU.
Sieben Prozent der Stimmen würden wegfallen, also sind ca. 46,5% für eine Mehrheit nötig.
Dafür müssten CDU und SPD noch Grüne oder FDP ins Boot holen.
Eine Koalition SPD-Linke-Grüne wäre möglich.
CDU und AfD hätten zusammen 39%, mit der CDU als Juniorpartner. Das würde nicht reichen.
CDU und AfD und FDP hätten zusammen 44%. Das würde auch nicht reichen.

Fazit:
Solche Wahlergebnisse, sollten sie so kommen, werden eine neue Realität erzeugen.
Eine stabile Regierung unter Ausschluss beider Schmuddelkinder Linke und AfD wird sehr schwierig werden, besonders für die CDU.
Das sind nur Momentaufnahmen, noch ist alles im Fluss und es könnte ganz anders kommen und Umfragen sind keine Wahlergebnisse.
Aber das Nachdenken hat begonnen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: celsus am 18. August 2018, 18:38:08
Umfragen, die nicht von der AfD-nahen INSA kommen, zeichnen ein etwas anderes Bild.

(https://pbs.twimg.com/media/DkpkfeHXsAA9GAW.jpg:large)
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 18. August 2018, 22:31:29
@celsus:
Ich schrieb von den Ergebnissen von Landtagswahlumfragen in ostdeutschen Bundesländern und Du zitierst das Ergebnis einer gesamtdeutschen Bundestagswahlumfrage. 
Ist das nicht ein Vergleich von Äpfel und Birnen? 
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: celsus am 18. August 2018, 23:01:25
Das liegt daran, dass ich deine Beiträge gewöhnlich nicht lese.

Vergleich INSA und Infratest dimap am Beispiel Thüringen:

https://dawum.de/Thueringen/INSA/
https://dawum.de/Thueringen/Infratest_dimap/

Sachsen:
https://dawum.de/Sachsen/INSA/
https://dawum.de/Sachsen/Infratest_dimap/
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 18. August 2018, 23:50:12
Das liegt daran, dass ich deine Beiträge gewöhnlich nicht lese.

Vergleich INSA und Infratest dimap am Beispiel Thüringen:

https://dawum.de/Thueringen/INSA/
https://dawum.de/Thueringen/Infratest_dimap/

Sachsen:
https://dawum.de/Sachsen/INSA/
https://dawum.de/Sachsen/Infratest_dimap/
Zwischen den Umfragen ist jeweils ein ganzes Jahr. Wenn Du beide Institute vergleichen willst, musst Du Umfragen nehmen, die näher beieinander sind. Das wirst Du aber bei Landtagswahlumfragen nicht können, denn da wird nur sehr selten gefragt, ein- bis zweimal im Jahr. Ich hatte die jeweils letzten Verfügbaren genommen, dass das bei allen drei Insa ist, ist Zufall.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 06. Oktober 2018, 01:08:46
Mal was neues aus Bayern: 33% für die CSU.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 11. Oktober 2018, 09:17:31
Und der 14. Oktober, der Tag der bayerischen Landtagswahl, der Tag der Wahrheit für die CSU, rückt unerbittlich näher.
Tick-Tack.Tick-Tack.
Mittlerweile ist bei dem Grenzkompromiss etwas Zeit vergangen. Merkels Sprüche von wegen "europäischer Lösung" und so weiter haben sich für alle als Luftnummer erwiesen, im Gegenteil, sie bekam von den anderen EU-Staaten mächtig Gegenwind.

Im Gegenteil, Italiens neue Regierung aus Lega und Fünf Sterne Bewegung macht seine Seegrenzen dicht, und Visegrad war eh immer zu, unabhängig vom Streit in Deutschland.

Und Seehofer hat sich teilweise durchgesetzt.. Es wird Transitzentren geben, aber nur in Bayern und die Migranten sollen dort nur maximal 48 Stunden verweilen müssen und sonst wird sich nichts ändern. Ob das reichen wird, um die CSU über die Landtagswahl zu retten?

Es gibt noch keine Wahlumfrage von nach dem Streit. Wenn man sich die bekannten Zahlen ansieht Stand heute
http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm (http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm)?
werden acht Prozent der Stimmen sicher wegen der 5% Hürde wegfallen, eine Mehrheit bräuchte damit 46 Prozent.
Die Freien Wähler und die FDP sind aber auch nahe an der 5% Grenze. Sollte eine von der denen wegfallen, würden etwa 13 Prozent nicht berücksichtigt werden, für eine Mehrheit im Parlament würden damit circa 42 bis 43 Prozent ausreichen. Das ist machbar für die CSU.

Sollten sie das nicht schaffen und die FDP landet gleichzeitig unter die 5 Prozent Hürde, muss die CSU auf die verbliebenen Parteien im Parlament zurückgreifen. Das wären die Freien Wähler, die Grünen und die SPD im linken Spektrum und im rechten Spektrum die AfD.

Das wäre der Super-GAU auf bayerisch. Bei einer Koalition mit einer Partei aus dem linken Spektrum würde die CSU dem Abwärtsstrudel von CDU und Merkel folgen. Bei einer Koalition mit der AfD wäre der Cordon sanitaire gegen die AfD noch vor der Wahl in Sachsen im September 2019 gebrochen.

Es bleibt spannend.

Dann wollen wir uns mal die letzte Wasserstandsmeldung vor der Bayernwahl kommenden Sonntag ansehen:

(https://pbs.twimg.com/media/DpECP6QW4AEVJYS.jpg)

Wow. Das hab ich so nicht erwartet. Das sieht klar nach einem Abwärtsstrudel aus. Ein echtes Debakel für die CSU.
Die Aktionen Seehofers bezüglich Grenzsicherung waren anscheinend für einen Gutteil der Wählerschaft nicht zufriedenstellend, noch dazu ist Merkel immer noch im Amt, obwohl Seehofer die Gelegenheit hatte, sie zu stürzen. Eine glaubhafte Wende in Sachen Grenzschutz, die der AfD den Wind aus den Segeln nehmen würde, sieht anders aus.

Für eine CSU-AfD-Regierung würde es rechnerisch reichen, soweit ist die Union aber noch nicht. In Bayern wird der Cordon sanitaire gegen die AfD wohl noch halten.
Da schaut es eher nach einer Koalition CSU-Freie Wähler aus, je nachdem, ob die FDP es schafft oder nicht, mit ihnen als dritten Partner oder nicht.
Als dritte Möglichkeit wäre rechnerisch eine CSU-Grüne Regierung möglich. Ob das die CSU-Parteimitglieder tolerieren würden?
Und ob die SPD die 10% Hürde schafft?
Und ob FDP und Linke reinkommen?

Ich bin gespannt auf Sonntag.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Peiresc am 11. Oktober 2018, 12:21:42
Die Aktionen Seehofers bezüglich Grenzsicherung waren anscheinend für einen Gutteil der Wählerschaft nicht zufriedenstellend
Ich stimme zu. Sie waren für das bürgerliche Lager einfach mal zu rabiat. Wem diese PR-Stunts zu wenig sind, der hat ohnehin keinen Grund, CSU zu wählen, der kann ja gleich zum Original-Krawallbruder gehen.

Die CSU hat vor Wahlen schon immer den rechten Rand rhetorisch eingesammelt, die haben einfach nur die alte Taktik verfolgt. Das scheint diesmal schief zu gehen.

Auch in Bayern hat die "Grenzsicherung" (ein misnomer) > 80% Gegner.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 14. Oktober 2018, 20:54:16
Und der 14. Oktober, der Tag der bayerischen Landtagswahl, der Tag der Wahrheit für die CSU, rückt unerbittlich näher.
Tick-Tack.Tick-Tack.
Mittlerweile ist bei dem Grenzkompromiss etwas Zeit vergangen. Merkels Sprüche von wegen "europäischer Lösung" und so weiter haben sich für alle als Luftnummer erwiesen, im Gegenteil, sie bekam von den anderen EU-Staaten mächtig Gegenwind.

Im Gegenteil, Italiens neue Regierung aus Lega und Fünf Sterne Bewegung macht seine Seegrenzen dicht, und Visegrad war eh immer zu, unabhängig vom Streit in Deutschland.

Und Seehofer hat sich teilweise durchgesetzt.. Es wird Transitzentren geben, aber nur in Bayern und die Migranten sollen dort nur maximal 48 Stunden verweilen müssen und sonst wird sich nichts ändern. Ob das reichen wird, um die CSU über die Landtagswahl zu retten?

Es gibt noch keine Wahlumfrage von nach dem Streit. Wenn man sich die bekannten Zahlen ansieht Stand heute
http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm (http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm)?
werden acht Prozent der Stimmen sicher wegen der 5% Hürde wegfallen, eine Mehrheit bräuchte damit 46 Prozent.
Die Freien Wähler und die FDP sind aber auch nahe an der 5% Grenze. Sollte eine von der denen wegfallen, würden etwa 13 Prozent nicht berücksichtigt werden, für eine Mehrheit im Parlament würden damit circa 42 bis 43 Prozent ausreichen. Das ist machbar für die CSU.

Sollten sie das nicht schaffen und die FDP landet gleichzeitig unter die 5 Prozent Hürde, muss die CSU auf die verbliebenen Parteien im Parlament zurückgreifen. Das wären die Freien Wähler, die Grünen und die SPD im linken Spektrum und im rechten Spektrum die AfD.

Das wäre der Super-GAU auf bayerisch. Bei einer Koalition mit einer Partei aus dem linken Spektrum würde die CSU dem Abwärtsstrudel von CDU und Merkel folgen. Bei einer Koalition mit der AfD wäre der Cordon sanitaire gegen die AfD noch vor der Wahl in Sachsen im September 2019 gebrochen.

Es bleibt spannend.
Die ersten Prognosen: 

(https://pbs.twimg.com/media/DpeyWN1XcAAIFpe.jpg)

Rechtes Spektrum CSU-Freie Wähler - FDP - AFD: 63 Prozent - plus 3 Prozent.
Linkes Spektrum SPD - Grüne - Linke: 31 Prozent - plus 0,7 Prozent.

Mehrere Dinge sind auffällig:
Bayern hat eindeutig das rechte Lager gewählt. - damit glaube ich nicht, dass es dort schwarz-grün geben wird.
Das linke Spektrum ist leicht geschwächt aus der Wahl hervorgegangen, auf einer ohnehin schwachen Basis.
Die SPD ist weiterhin ungebremst im Abwärtsstrudel. Bei einer Fortsetzung des Trends werden sie bald mit der 5%-Hürde kämpfen müssen.
Die Grünen konnten in etwa die gleiche Zahl an Stimmen hinzugewinnen, die die SPD Federn lassen musste.
Die AfD konnte in etwa die gleiche Zahl an Stimmen hinzugewinnen, die die CSU Federn lassen musste.
CSU und AfD haben zusammen eine parlamentarische Mehrheit, was heißt, dass erstens keine Regierung gegen die CSU möglich ist, und zweitens dass der Cordon sanitaire gegen die AfD gehalten werden kann.
Damit hat sich der Bundestrend fortgesetzt, das eine stärkere Polarisierung zwischen den beiden Enden Grüne - AfD anzeigt.
Das Ergebnis ist für die Union wohl nicht schlecht genug, um Angela Merkel zum Rücktritt zu zwingen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: sailor am 14. Oktober 2018, 21:23:25
Warum sollte die Kanzlerin zurücktreten? Die zwei Gründe für den Absturz der CSU sind ganz leicht benannt: Seehofer und Söder. Soviel Unverständnis auf einem Haufen/in einer Partei bringt sonst keine andere zustande, AfD mit "Hammelsprung" und dauerabwesenden "Volksvertretern" im BT mal (rechts)aussen vor. Die CSU hat sich selbst die Pistole genommen, fertig geladen, entsichert, an den Kopf gehalten und abgedrückt. Das Beste daran wäre jetzt ein "Fresse halten" der Looser in Berlin... und die Erwachsenen arbeiten lassen.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 26. Oktober 2018, 23:42:41
Die wahrscheinlich letzte Wasserstandsmeldung für die Wahl in Hessen ist raus: 

(https://pbs.twimg.com/media/DqYNeskXQAYjYBZ.jpg)?
Da fällt etwas auf: 
Parlamentarische Mehrheit: 48 Prozent
Regierende Koalition Schwarz-Grün: 48 Prozent
"Groko": 48 Prozent
Rechtes Spektrum CDU-FDP-AfD: 48 Prozent
Linkes Spektrum SPD-Grüne-Linke: 48 Prozent

- Das schaut nach einem Patt aus.
- Da kann jede Stimme den Ausschlag geben.  
- Auch hier wieder: Abschmelzen der ehemaligen Volksparteien und Anwachsen der beiden neuen Pole im politischen Spektrum Grüne und AfD.

Ich frage mich, ob die Wahl hier den Ausschlag geben wird, ob Angela Merkel gehen muss. Merkel abzusägen ist schwierig. Wenn die SPD die Koalition verlässt, bleibt sie immer noch Kanzlerin. Und bei der derzeitigen Wetterlage in den Umfragen käme es für die SPD und CDU einem Selbstmord gleich, jetzt Neuwahlen anzustreben.

Unglaublich, wie die Schwäche der Regierungsparteien diese Regierung stabilisiert.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Scipio am 28. Oktober 2018, 12:36:37
Ich finde es ja gerade etwas merkwürdig, dass die Grünen so zulegen konnte.... Kann ich mir gerade nicht erklären.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: MrSpock am 29. Oktober 2018, 12:15:39
Ich finde es ja gerade etwas merkwürdig, dass die Grünen so zulegen konnte.... Kann ich mir gerade nicht erklären.

Der Zuwachs der Grünen in Hessen hat vielschichtige Gründe. Zum einen ist es eine "Großstadt-Partei". Könnte mit der Luftverschmutzung durch die gemessenen Werte zusammen hängen. Zum anderen ist Hessen schon immer speziell gewesen - "hessische Verhältnisse".

Hauptgrund: Tarek Al-Wazir ist keiner, der reglementieren oder verbieten will. Habe heute in einem Artikel gelesen (finde ich leider nicht mehr), dass er, während die Grünen über den Veggie-Day diskutierten, eine Rindswurst essen gegangen ist. Er ist kein Dieter-Thomas Kuhn-Verschnitt, keine Renate Künast und auch keine Claudia Roth. Er ist ein Realo, der Ökologie und Ökonomie versöhnen will.

Zweiter Hauptgrund: Eine geräuschlose Regierung mit der CDU seit 5 Jahren. Kein Streit, der öffentlich ausgetragen wird. Das krasse Gegenteil zum Chaos in Berlin.

Das haben die Wähler wohlwollend anerkannt.

Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: ErpelderNacht am 30. Oktober 2018, 00:14:12
11,3
Ich finde es ja gerade etwas merkwürdig, dass die Grünen so zulegen konnte.... Kann ich mir gerade nicht erklären.
Die Masse der Stimmen ist im jeweils gleichen Lager geblieben:
Das, was die CDU verloren hat, ist zum allergrößten Teil in Richtung AfD gegangen, ein kleiner Teil ging zur FDP. 
Das, was die SPD verloren hat, ist zum allergrößten Teil in Richtung Grüne gegangen, ein kleiner Teil ging zur Linken.

Es ist ja nicht so, dass ein Linker mal eben schnell auf die Idee kommt, mal eine Partei des rechten Lagers zu wählen und umgekehrt. Dafür sind die Weltbilder zu verschieden.
Sie bleiben im gleichen Lager und suchen sich bei Unzufriedenheit eine Alternative innerhalb ihrer Lager.

(https://pbs.twimg.com/media/Dqq81M5WwAAleHG.jpg)

Das ist das gleiche Phänomen wie in Bayern: Abschmelzen der traditionellen Volksparteien und Stärkung der beiden Pole Grüne und AfD; wobei die SPD bei dem Ergebnis den Status einer Vokspartei eigentlich schon verloren hat und dadurch, dass die Grünen sie quasi überholten, ihren psychologischen Vorteil als stärkste Partei des linken Lagers verloren hat und sie jetzt in den Abgrund Richtung <10% blickt.

Die SPD hat es hinter sich.

Und, was noch erwähnenswert ist:
Das rechte Lager ist zusammen noch einmal stärker geworden, als das linke Lager.
Die CDU verlor 11,3 Prozentpunkte und die FDP und AfD gewannen zusammen 11,6 Prozentpunkte, das ist ein Gesamtgewinn von 0,3 Prozentpunkten.
Die SPD verlor 10,9 Prozentpunkte  und Grüne und Linke gewannen zusammen nur 9,7 Prozentpunkte, das ist ein Gesamtverlust von 1,2 Prozentpunkten.
Damit hat sich das Kräfteverhältnis um 1,5 Prozentpunkte nach rechts verschoben.

Das bedeutendste Ergebnis im Nachgang der Wahl auf Bundesebene ist, dass mit dem angekündigten Rückzug Merkels als Parteivorsitzende heute Bewegung in die Bundespolitik kommt. Merkel steht für eine Politik, die in ihrem Kern eher linksgerichtet ist: Sie verschob die CDU immer weiter nach links, um dort im linken Lager Stimmen zu wildern im klaren Bewusstsein, dass die Rechten in der Union keine Alternative hatten, wo sie hingehen konnten und sie sie deswegen mangels Alternative weiter wählten oder ins Nichtwählerlager gingen. Diese Strategie ist mit der Entstehung der AfD an ihr Ende gelangt und die Kosten sind für die Union jetzt so schmerzhaft geworden, dass sie sich vielleicht besinnen wird und wieder Richtung rechts wandert.

Mal schauen, was passieren wird.

An Neuwahlen glaube ich noch nicht; dafür sind die Umfragen für die Grokopartner zu schlecht, und weniger Prozentpunkte heißt weniger Macht und weniger Versorgungsposten verteilen. Und einen Bundeskanzler mitten drin in der Legislaturperiode auszuwechseln ist gar nicht so einfach.
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: celsus am 20. November 2018, 00:14:08
Kanzlerkind Sebastian hat sich mit dem Erzfeind getroffen. Die kognitive Dissonanz bei den Türkisbraunwählern ist groß.

Zitat
Das Treffen vom Sonntagabend wurde in den Tweets als "Verrat" beschimpft, Soros "zur Hölle" gewünscht und als einer "der größten Teufel unserer Erde" bezeichnet. Mehrere Poster bezogen sich auch auf die in antisemitischen Kreisen verbreitete Theorie, wonach Soros mit seinem "schmutzigen Geld" Wirtschaftsmigranten nach Europa treibe. Andere verwiesen darauf, dass Soros "Jude" sei.

https://futurezone.at/netzpolitik/treffen-zwischen-kurz-und-soros-loest-hassposting-welle-aus/400329144
Titel: Re: Wahlkampf 2017
Beitrag von: Typee am 20. November 2018, 11:30:28
Zitat
Das Treffen vom Sonntagabend wurde in den Tweets als "Verrat" beschimpft,....


Der Naivling. Wer sich nach rechts begibt, wird immer noch weiter rechts überholt, bis irgendwann die Wand kommt.