Psiram Forum

Deutsch => SPAM => Thema gestartet von: Daudieck am 05. Mai 2015, 14:37:51

Titel: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 05. Mai 2015, 14:37:51
Zitat aus der Psiram-Seite zum 11. September 2001:

„Jede der bislang genannten Verschwörungstheorien und Behauptungen zu den Anschlägen am 11. September 2001 konnte entweder widerlegt oder als rein spekulativ erkannt werden, da sie mit den Gegegebenheiten nicht kompatibel waren.“

Psiram – wer oder was auch immer das ist – nimmt hier Partei gegen die vielen Menschen, die nicht an die offizielle Darstellung der Geschehnisse vom 11. September 2001 glauben. Ich halte diese Parteinahme für bedenklich. Wenn ich nicht an die offizielle Version glaube, dann macht mich das nicht automatisch zu einem Verschwörungstheoretiker, sondern zu einem Zweifler – auf diesen Hinweis lege ich wert.

Man könnte aus 9/11 einen eigenen Studiengang machen, so umfangreich und so kompliziert erscheinen die Anschläge im Rückblick. Es ist hier unmöglich, auf das Gesamtgeschehen in allen Details einzugehen – ich könnte das schon deshalb nicht, weil mir das dafür notwendige Wissen fehlt. Aus dieser Einsicht ergibt sich aber eine fatale Problematik: Man kann den Vorwurf, über 9/11 nicht gut genug Bescheid zu wissen, wunderbar gegen alle sogenannten Verschwörungstheoretiker instrumentalisieren, weil er fast immer zutrifft. Die Leitmedien haben es damit leicht - sie verfügen über ein Totschlagargument, mit dem sich eine breitere öffentliche Diskussion des Themas bequem abwürgen lässt.

Versuchen Sie einmal, sich vorzustellen, dass der Kennedy-Mord vor einem Jahr stattgefunden hätte, also praktisch in der Gegenwart, in der Zeit des Internet – wie wären wohl die Reaktionen ausgefallen, wie die Verschwörungstheorien, wie wäre der aktuelle Erkenntnisstand? Zumindest wäre er nicht mir dem von 1964 vergleichbar (Kennedy wurde 1963 ermordet). Das Internet hat den Mantel der Geschichte, der früher alles verlässlich zugedeckt hat, ziemlich löchrig werden lassen: 9/11 bleibt auch nach 14 Jahren nicht nur präsent, sondern auch virulent.

Wenn über 2.000 angesehene Architekten und Bauingenieure eine neue Untersuchung der drei Hochhauseinstürze fordern, dann ist das keine Kleinigkeit - es ist ein global vernehmbares Veto, ein überdimensionales Ausrufungszeichen. Ein „Detail“ will ich als Frage trotzdem in diesem kleinen Text unterbringen: Man erkläre mir, wie ein 54 Meter langes und 38 Meter breites Verkehrsflugzeug in einem Erdloch von 8 Metern Durchmesser restlos verschwinden kann, und das mitten auf einem Acker mit hartem Erdboden. Im Vergleich zu anderen bekannten Verschwörungstheorien zeichnet sich 9/11 dadurch aus, dass es gleich eine ganze Reihe von derartig prekären Fragen beinhaltet. Diese nach wie vor klärungsbedürftigen Sachverhalte ergeben zusammen einen Druck, der eine neue Untersuchung der Anschläge unumgänglich machen wird.         
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 05. Mai 2015, 15:02:41
2000 Ingenieure die in 14 Jahren genau was auf die Reihe gebracht haben? Scheinen echt enthusiastische Macher zu sein.

Ansonsten zur Beantwortung der stereotypen Dauerfragen.....

http://www.debunking911.com
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 05. Mai 2015, 15:06:24
Man erkläre mir, wie ein 54 Meter langes und 38 Meter breites Verkehrsflugzeug in einem Erdloch von 8 Metern Durchmesser restlos verschwinden kann, und das mitten auf einem Acker mit hartem Erdboden. Im Vergleich zu anderen bekannten Verschwörungstheorien zeichnet sich 9/11 dadurch aus, dass es gleich eine ganze Reihe von derartig prekären Fragen beinhaltet. Diese nach wie vor klärungsbedürftigen Sachverhalte ergeben zusammen einen Druck, der eine neue Untersuchung der Anschläge unumgänglich machen wird.       

https://www.youtube.com/watch?v=DYb8Ynyx5Rc (https://www.youtube.com/watch?v=DYb8Ynyx5Rc)

Das Hauptsächliche, woran es bei diesem inzwischen bescheuerten Thema (gefühlt das Tausendste Mal von vorne) gravierend mangelt, ist physikalischer Sachverstand.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 05. Mai 2015, 15:09:19
Mit Verlaub, ich finde das Thema nicht bescheuert, und physikalischen Sachverstand habe ich auch.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Sauropode am 05. Mai 2015, 15:13:39
DU findest das nicht bescheuert, andere schon.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 05. Mai 2015, 15:14:19
Und?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 05. Mai 2015, 15:25:34
Mit Verlaub, ich finde das Thema nicht bescheuert,

Sei Dir unbelassen. Ich schon, weil es eigentlich nichts mehr dazu zu sagen gibt. Der größte Teil der Zweifel am offiziellen Hergang ist physikalisch absurd, worüber man spekulieren kann ist, wer vorher wieviel gewusst hat. Solange da nichts Neues an Erkenntnissen auftaucht, ist es eben nur eines: Spekulation. Und die wird auch nicht besser, wenn man sie immer wieder durchspielt.

Zitat
und physikalischen Sachverstand habe ich auch.

Offenbar in dem Teilbereich nicht genügend, wenn man es seltsam findet, dass sich ein Flugzeug bei hoher Geschwindigkeit quasi pulverisieren kann, wenn es entsprechend einschlägt.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 05. Mai 2015, 15:39:25
Zitat: "Offenbar in dem Teilbereich nicht genügend, wenn man es seltsam findet, dass sich ein Flugzeug bei hoher Geschwindigkeit quasi pulverisieren kann, wenn es entsprechend einschlägt."

Diese eindrucksvolle Analyse lässt es für mich nicht ratsam erscheinen, sich weiter über das unterschiedliche Niveau von Physikkenntnissen auszutauschen.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Sauropode am 05. Mai 2015, 15:46:30
Und?

Die Motivation zum Aufwärmen kalten Kaffees ist da eher gering.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 05. Mai 2015, 15:46:53
Diese eindrucksvolle Analyse lässt es für mich nicht ratsam erscheinen, sich weiter über das unterschiedliche Niveau von Physikkenntnissen auszutauschen.

Wunderbar. Spart Nerven. Dann muss ich ja auch nicht erklären, dass meine allgemeine Aussage keine Analyse ist.
Nebenbei: Beim kürzlichen Absturz der German Wings ging es seitens der VTler ähnlich los: "Da sieht man ja gar keine Wrackteile! Da muss was faul sein!!!".
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: mossmann am 05. Mai 2015, 16:07:51
Nein!

Ein neuer 9/11-Thread.

Ich bin dabei!

Ok, fangen wir mal an:

Zitat
Wenn über 2.000 angesehene Architekten und Bauingenieure eine neue Untersuchung der drei Hochhauseinstürze fordern, dann ist das keine Kleinigkeit - es ist ein global vernehmbares Veto

Wer ist denn da so dabei, und wie haben die sich organisiert?
Wie definierst du außerdem, wer „angesehen“ ist?

Zitat
Man erkläre mir, wie ein 54 Meter langes und 38 Meter breites Verkehrsflugzeug in einem Erdloch von 8 Metern Durchmesser restlos verschwinden kann, und das mitten auf einem Acker mit hartem Erdboden.

Man soll ja eine Frage nicht mit einer Gegenfrage beantworten, aber:

Wenns nicht in dem Erdloch „restlos verschwunden“ ist, wo ist es deiner Meinung nach denn dann hin verschwunden?



Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 05. Mai 2015, 16:19:07
Zu Frage 1: Guckst Du hier - http://www.ae911truth.org/signatures/ae.html

Zu Frage 2: Keine Ahnung.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 05. Mai 2015, 16:29:48
Sitting Bull?

.....da ist alles gut erklärt.


...und 2000 waren es schon vor 10 Jagren, nachgefragt ob jeder auf der Liste den Schwachsinn immer noch glaubt hat inzwischen wohl keiner.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: MrSpock am 05. Mai 2015, 16:31:43
 :heul:
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 05. Mai 2015, 16:34:10
Zu Frage 1: Guckst Du hier - http://www.ae911truth.org/signatures/ae.html

Scheint sich hauptsächlich um Architekten zu handeln. Zu deren Vorteil nehme ich mal an, dass sie wenig Erfahrung mit einstürzenden Gebäuden haben. Der natürliche Feind des Architekten ist übrigens der Statiker  8)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 05. Mai 2015, 16:36:46
Zu Frage 1: Guckst Du hier - http://www.ae911truth.org/signatures/ae.html

Scheint sich hauptsächlich um Architekten zu handeln. Zu deren Vorteil nehme ich mal an, dass sie wenig Erfahrung mit einstürzenden Gebäuden haben. Der natürliche Feind des Architekten ist übrigens der Statiker  8)

Die vier Semester Architektenstatik reichen durchaus......
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Sauropode am 05. Mai 2015, 16:37:54
 :Popcorn:
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 05. Mai 2015, 16:39:23
(http://www.medienanalyse-international.de/wtccorefiligran.jpg)

...mein Lieblingsbild in diesem Zusammenhang
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: MrSpock am 05. Mai 2015, 16:41:16
Zitat
Der Begriff Statik wird mehrdeutig verwendet und betrifft oft die theoretisch-mathematisch-physikalische Seite, während die Baustatik die Anwendung der Statik im Bauwesen zum Ziel hat. Deshalb steht zuerst die Konstruktion des Tragwerkes und danach die Bemessung von Bauteilen im Vordergrund, also die Planung des Tragwerkes mit der Ermittlung der notwendigen Dimensionen, der Abmessungen, der Querschnitte, der Bewehrung usw.

Der verantwortliche Baustatiker oder Tragwerksplaner – heute in der Regel ein Bauingenieur, seltener ein Architekt – wird umgangssprachlich oft als Statiker bezeichnet. Das Ergebnis seiner Überlegungen und Berechnungen, die Statische Berechnung, wird in einigen Zusammenhängen Standsicherheitsnachweis, zumeist aber verkürzt auch Statik genannt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Baustatik

Der Architekt macht "schön".  8)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 05. Mai 2015, 16:43:46
Die vier Semester Architektenstatik reichen durchaus......

Warn kleiner Scherz. Ernster Kern: Fachkompetenz bez. Einsturzverhalten/Dynamik von Gebäuden haben Architekten wohl auch nicht in hervorragendem Maße. Einem Sprengmeister würde ich da eher trauen. Mir ist bisher keiner bekannt, der den Einsturz "komisch" fand.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 05. Mai 2015, 16:53:30
Die vier Semester Architektenstatik reichen durchaus......

Warn kleiner Scherz. Ernster Kern: Fachkompetenz bez. Einsturzverhalten/Dynamik von Gebäuden haben Architekten wohl auch nicht in hervorragendem Maße. Einem Sprengmeister würde ich da eher trauen. Mir ist bisher keiner bekannt, der den Einsturz "komisch" fand.

Es kommt ein bisschen drauf an, im besten Fall treffen Behnisch und Frei-Otto aufeinander und bauen das Olympiagelände in München miteinander. Verschwörungen entstehen ja gerne gerade dort wo der s.g. Menschenverstand ein anderes Verhalten erwartet hätte, und ehrlich vor 9/11 hätte ich und wohl der ein oder andere Statiker aus dem Bauch raus auch ein anderes Verhalten der Türme erwartet. Wenn man sich dann Konstruktion und Schadensfall genauer anschaut, weiß man, dass das nicht anders kollabieren konnte. Die, weltweit, 2000 Ingenieure sind vor über einem Jahrzeht, genau diesem ersten Anschein aufgesessen, danach ist ja kaum noch einer dazugekommen und ich hatte mal recherchiert es gibt alleine in den USA über eine Viertelmillionen Architekten und Statiker.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 05. Mai 2015, 16:59:40
Ich bleibe sachlich.

Am 16. Mai wird das AIA (The American Institute of Architects) auf seinem jährlichen Konvent darüber entscheiden, ob es sich hinter die „Resolution 15-6“ stellt, in der die Untersuchung des WTC-Gebäudes Nr. 7 gefordert wird – hier der Link: http://wtc7resolution.businesscatalyst.com

Das AIA ist die renommierteste Architekten-Vereinigung der USA mit vielen Mitgliedern - die diesjährige Eingangsrede zum Konvent wird Ex-Präsident Bill Clinton halten. Wenn die Resolution 15-6 angenommen werden sollte, dann hätte das wahrscheinlich beträchtliche Konsequenzen für die amerikanische Regierungsadministration.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Yadgar am 05. Mai 2015, 17:02:27
Hi(gh)!

Offenbar in dem Teilbereich nicht genügend, wenn man es seltsam findet, dass sich ein Flugzeug bei hoher Geschwindigkeit quasi pulverisieren kann, wenn es entsprechend einschlägt.

Ein Flugzeug, vor allem ein Flugzeugrumpf ist im Wesentlichen eine luftgefüllte Hülle aus dünnem Aluminiumblech - das kann auch gar nicht anders sein, denn sonst wäre es schlicht zu schwer zum Abheben! Die einzigen halbwegs massiven Teile an einem Flugzeug sind die Triebwerke (bzw. der Motor bei einer Propellermaschine).

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 05. Mai 2015, 17:06:40
Ich bleibe sachlich.

Am 16. Mai wird das AIA (The American Institute of Architects) auf seinem jährlichen Konvent darüber entscheiden, ob es sich hinter die „Resolution 15-6“ stellt, in der die Untersuchung des WTC-Gebäudes Nr. 7 gefordert wird – hier der Link: http://wtc7resolution.businesscatalyst.com

Das AIA ist die renommierteste Architekten-Vereinigung der USA mit vielen Mitgliedern - die diesjährige Eingangsrede zum Konvent wird Ex-Präsident Bill Clinton halten. Wenn die Resolution 15-6 angenommen werden sollte, dann hätte das wahrscheinlich beträchtliche Konsequenzen für die amerikanische Regierungsadministration.

...und sollten sie anders entscheiden wird das für Dich nur die nächste Verschwörung sein..... *gähn*


.....und nebenbei Archtekten sind mehrheitlich keine doofen Truther. hier ein Kommentar eben dieser AIA

http://www.architectmagazine.com/design/architects-shy-from-trutherism_o

Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Sauropode am 05. Mai 2015, 17:10:08
Die Statik von Gebäude ist nicht gerade einfach. Da frage ich mich, wieso da so viele Duchblicker den Dunning-Kruger geben. Ich gebe zu, da keine Ahnung zu haben, quake aber nicht irgendwelchen VT-Senf in die Welt hinaus, weil ich zwar eine Meinung, aber keine Ahnung habe, sondern veröasse mich auf die Fachleute.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 05. Mai 2015, 17:14:21
Es geht um die eindeutige Klärung von Sachverhalten, nicht um das Aufdecken einer möglichen Verschwörung.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 05. Mai 2015, 17:16:10
Die Statik von Gebäude ist nicht gerade einfach. Da frage ich mich, wieso da so viele Duchblicker den Dunning-Kruger geben. Ich gebe zu, da keine Ahnung zu haben, quake aber nicht irgendwelchen VT-Senf in die Welt hinaus, weil ich zwar eine Meinung, aber keine Ahnung habe, sondern veröasse mich auf die Fachleute.


Im Vergleich zu anderen Wissenschaften ist es eigentlich recht simpel, wenn Du wo ziehst oder drückst, muss es wo anders auch drücken oder ziehen alles andere ist dann Mathe.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 05. Mai 2015, 17:19:51
Es geht um die eindeutige Klärung von Sachverhalten, nicht um das Aufdecken einer möglichen Verschwörung.

Die Sachverhalte sind geklärt s.o. das ändert sich auch durch rhetorische Fragen nicht, diese Methodik ist ja durchschaut.

http://www.antifaschismus2.de/verschwoerungstheorien/ueber-verschwoerungsideologien/245-was-ist-eine-verschwoerungstheorie-und-was-nicht
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 05. Mai 2015, 17:57:03
Es geht um die eindeutige Klärung von Sachverhalten, nicht um das Aufdecken einer möglichen Verschwörung.

Ok, Zusammenfassung bisher: Du zweifelst, dass die Gebäude durch die Flugzeuge zum Einsturz gebracht wurden, vielmehr deute es auf Sprengung hin. Richtig?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: mossmann am 05. Mai 2015, 17:58:45
ok, ein Beispiel:

Christopher Allen
Title: AIA
City: Ann Arbor
State: MI
Country: US
Occupation status: Degreed + Licensed
License info: 1301037464
Biography:
Architect, Ann Arbor Michigan

und woher weiß ich jetzt, das der "angesehen" ist?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: mossmann am 05. Mai 2015, 17:59:56
:Popcorn:

gefällt mir.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 05. Mai 2015, 18:04:54
und woher weiß ich jetzt, das der "angesehen" ist?

Ist ja bereits ein Argument by Authority von Daudiek. Nicht hilfreich, wenn er an sachlicher Klärung interessiert ist. Ich glaube es ja immer noch nicht, wäre nach all den Jahren das erste Mal. Lasse mich aber gerne überraschen.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: pelacani am 05. Mai 2015, 18:28:39
Auch wenn schon reichlich Popcorn verteilt ist, ich kürze das ganze jetzt mal ab.

Bevor wir uns der Statik widmen, von der die meisten einschließlich des Thread-Starters keine Ahnung haben, können wir ja zunächst versuchen, die aus dem letzten Thread
https://forum.psiram.com/index.php?topic=13201.0
liegengebliebenen Fragen abzuarbeiten:
Wir erleben momentan ein Zeitalter mit einem extrem grossen Misstrauen gegenüber der Wissenschaft. Ich denke, dass das völlige Ignorieren der Möglichkeit eines Inside Job bei 9/11 dafür stark verantwortlich ist. Vertrauen ist da eben schnell zerstört und die Profiteure sind eben auch die Scharlatane und Quacksalber. Ich finde Euer Projekt grossartig und wichtig, appeliere aber auch an Eure Verantworung bezüglich der Seriösität Eurer Artikel, die sich nicht darauf beschränken kann, den mächtigsten Akteuren alles nachzuplappern.

Warte mal, Du willst sagen, daß das Misstrauen in die Wissenschaft, wie es manchen Zeitgenossen innewohnt, der Tatsache geschuldet ist, daß man 911 nicht für einen Insiderjob hält resp. als solchen akzeptiert?

Nu ja, darüber kann man sicher geteilter Ansicht sein ...

Aber lass uns doch mal wissenschaftlich und wahrscheinlichkeitstheoretisch überlegen, wie so ein Ding durchzuziehen wäre.

Wo sind die Passagiere der Flugzeuge, wo die Besatzungen?
Wie sorgt man dafür, daß diese Totem nicht quicklebendig über die Straße laufen?
Wo sind die Flugzeuge?
Wo sind die angeblichen Attentäter (nehmen wir jetzt einfach mal, es waren Statisten von FBI/CIA/KGB/Miss-Piggy-Fanclub)?
Wer hat den Sprengstoff in den Türmen angebracht?
Wie lange hat das gedauert?
Wie wurde das den Menschen in den Türmen erklärt, die da arbeiteten?
Wer zieht da im Hintergrund die Fäden?
Wie viele Menschen sind an dieser Verschwörung beteiligt?
Wie sorgt man dafür, daß niemand etwas sagt, auch nicht aus Versehen?
Wieso sollte man so etwas tun?

Wenn Du diese für Dich sicher einfach zu beantworteten Fragen abgearbeitet hast, dann können wir gerne noch einmal darüber reden, ob es vielleicht doch eine Verschwörung war.

42m

Was meinst Du, Daudieck?

Dieser Faden war übrigens einer der längsten, mit den meisten Details. Aber unser wichtigster zum Thema 9/11 war bisher der hier:
https://forum.psiram.com/index.php?topic=11564.0
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 05. Mai 2015, 19:04:33
Apropos keine Ahnung - wenn Du, nur zum Beispiel, wenigstens die Stabkräfte in einem unbestimmt gelagerten Fachwerk nach Menabrea und per direkter Integration bestimmen kannst, dann kommen wir uns vielleicht näher... vorher wäre ich aber mit Bewertungen der Kenntnisse Fremder vorsichtig.

Und ansonsten: Ich bin fieberfrei, ich wünsche mir nicht unbedingt dieses oder jenes Resultat, ich bin nicht aufdeckungssüchtig. Es gibt auch einige Fragen, darunter von dir schon angeführte, die schwer mit der Vorstellung von einer Sprengung der Gebäude zu vereinbaren sind - trotzdem sind die Einstürze allein infolge von Flugzeugen und Bränden für mich nicht nachvollziehbar. Wenn gewünscht, kann ich acht Punkte dazu formulieren - ich will hier jetzt nicht zu lang werden.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: duester am 05. Mai 2015, 19:20:02
Man erkläre mir, wie ein 54 Meter langes und 38 Meter breites Verkehrsflugzeug in einem Erdloch von 8 Metern Durchmesser restlos verschwinden kann, und das mitten auf einem Acker mit hartem Erdboden.

Äh ... sorry, wenn ich jetzt mal ganz blöd frage, aber hast du die letzten Monate in einem Erdloch gelebt? Denn da gab's schöne Bilder davon, was mit so einem Flugzeug passiert, wenn man es mit Karacho gegen ein mehr oder weniger vertikales Ziel steuert: Es ist nicht mehr als Flugzeug erkennbar. Und bevor sich hier alle in Detailfragen verheddern, habe ich erst eine Frage an dich: Warum? Warum eine Verschwörung? Wozu der ganze Driss?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 05. Mai 2015, 19:27:29
Apropos keine Ahnung - wenn Du, nur zum Beispiel, wenigstens die Stabkräfte in einem unbestimmt gelagerten Fachwerk nach Menabrea und per direkter Integration bestimmen kannst, dann kommen wir uns vielleicht näher... vorher wäre ich aber mit Bewertungen der Kenntnisse Fremder vorsichtig.

Falls ich gemeint war: Ich kenne Dein Wissen natürlich nicht. Tatsache ist lediglich, dass bei den allermeisten, welche mit "Das kann nicht sein" ein entsprechendes Defizit haben. Feststellbar weniger durch diese Aussage, sondern was sich i.d.R. dann im Laufe der Diskussion herausstellt. Masseträgheit, Skalierungseffekte etc., meist alles Fremdworte. Umso schöner, wenn das bei Dir nicht der Fall ist.

Zitat
trotzdem sind die Einstürze allein infolge von Flugzeugen und Bränden für mich nicht nachvollziehbar. Wenn gewünscht, kann ich acht Punkte dazu formulieren - ich will hier jetzt nicht zu lang werden.

Meinetwegen gerne. Das wäre dann konkret und handhabbar. Vorhersage: Es wird keine Einigung geben. Aber wer weiß ...
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: mossmann am 05. Mai 2015, 19:30:59
Wenn Du, nur zum Beispiel, wenigstens die Stabkräfte in einem unbestimmt gelagerten Fachwerk nach Menabrea und per direkter Integration bestimmen kannst

nö, das macht mein Rechner  8)

Äh, nochmal:

Bauingenieurstudium reicht nicht, um "angesehen" zu sein.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 05. Mai 2015, 19:32:05
Denn da gab's schöne Bilder davon, was mit so einem Flugzeug passiert, wenn man es mit Karacho gegen ein mehr oder weniger vertikales Ziel steuert: Es ist nicht mehr als Flugzeug erkennbar.

Siehe auch meinen Link oben. Das menschliche Hirn hat arge Probleme, sich Quadratfunktionen vorstellen zu können; dies zu beobachten ist bei solchen Diskussionen stets das pädagogisch Wertvolle  :grins2:
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: mossmann am 05. Mai 2015, 19:32:26
Denn da gab's schöne Bilder davon, was mit so einem Flugzeug passiert, wenn man es mit Karacho gegen ein mehr oder weniger vertikales Ziel steuert.

Alles Lüge! Guck doch bei youtube! :blank:
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 05. Mai 2015, 19:50:39
> 1. Beide Twin-Towers stürzten unter gewaltigem Horizontalauswurf von Gebäudemasse zusammen, was physikalisch nur erklärbar ist, wenn entsprechende Quer- bzw. Seitwärtskräfte gewirkt haben – welche waren das?

> 2. Die Geschwindigkeit beider Zusammenstürze war so bemerkenswert hoch, dass dieses Phänomen dringend einer Erklärung bedarf. Alle drei Gebäude hatten eine sehr massive Stahlkonstruktion in ihrem Zentrum, und zwar über die gesamte Länge, diese Konstruktionen wurden nach unten hin kontinuierlich massiver - die Zusammenbrüche hätten so wie sie erfolgt sind nicht ohne weitere Einwirkungen ablaufen können. 

> 3. Die enorme Staubentwicklung ist rätselhaft, besonders unter Berücksichtigung der mikrofeinen Staubstruktur. Diese Art von höchst feinem Staub war bis dahin bei Gebäudeeinstürzen, etwa durch Erdbeben, unbekannt.

> 4. Nachweislich traten während des Zusammenbruches beträchtliche Abgänge flüssigen Stahls auf, was die Frage aufwirft, wie die dafür notwendigen Temperaturen zustande kamen.

> 5. Im Staub wurden spezifische Reaktionsprodukte von Thermit und sehr kleine Eisenkügelchen massenhaft nachgewiesen - beide Stoffe kommen nur bei Temperaturen zustande, die die Flugzeugeinschläge unmöglich bewirkt haben konnten.

> 6. Mehrere starke Explosionen in beiden Gebäuden wurden dokumentiert und von zahlreichen Zeugen testiert, es gibt dazu bisher keinerlei Erläuterungen.

> 7. Im Untergrund der Gebäude brannten bis zu acht Wochen lang Feuer, die nicht gelöscht werden konnten – auch dazu liegen keinerlei Erklärungen vor.

> 8. Alle drei Hochhäuser brachen ziemlich genau vertikal zusammen (was die horizontalen Masse-Auswürfe nicht ausschloss), also in ihre Grundrisse, auf Englisch: in their footprints - das widerspricht, besonders beim Nord- und Süd-Turm, den realistischen Erwartungen.

Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 05. Mai 2015, 20:15:18
Du meinst Du schlägst hier nach vierzehn Jahren mit einer 9/11 Diskussion auf und hast nichts Neues zu bieten, sondern nur seit Jahren wiederlegten Unsinn?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Sauropode am 05. Mai 2015, 20:16:34
> 1. Beide Twin-Towers stürzten unter gewaltigem Horizontalauswurf von Gebäudemasse zusammen, was physikalisch nur erklärbar ist, wenn entsprechende Quer- bzw. Seitwärtskräfte gewirkt haben – welche waren das?

Wenn große Massen von oben auf herbstürzen, kann die drunter liegende Materie nur nach der Seite ausweichen. Springe mal in eine Pfütze, das weißt Du, was ich meine.

Zitat
> 2. Die Geschwindigkeit beider Zusammenstürze war so bemerkenswert hoch, dass dieses Phänomen dringend einer Erklärung bedarf. Alle drei Gebäude hatten eine sehr massive Stahlkonstruktion in ihrem Zentrum, und zwar über die gesamte Länge, diese Konstruktionen wurden nach unten hin kontinuierlich massiver - die Zusammenbrüche hätten so wie sie erfolgt sind nicht ohne weitere Einwirkungen ablaufen können.

Wenn die Decke eines Geschosses auf das darunter liegende kracht, wird jenes aus der Verankerung gerissen, beide stürzen zusammen weiter und reißen das nächste mit. Da die herabstürzenden Massen von Geschoss zu Geschoss immer größer werden, bricht das, was darunter liegt, auch immer schneller zusammen. Eine Art Domino-Effekt. 

Zitat
> 3. Die enorme Staubentwicklung ist rätselhaft, besonders unter Berücksichtigung der mikrofeinen Staubstruktur. Diese Art von höchst feinem Staub war bis dahin bei Gebäudeeinstürzen, etwa durch Erdbeben, unbekannt.

Das ist für mich keine Frage. Wo starke Kräfte wirken, da wird das Material auch ferin zerbröselt. Den Effekt wird man auch haben, wenn ein Wolkenkratzer erdbebenbedingt kollabiert.

Zitat
> 4. Nachweislich traten während des Zusammenbruches beträchtliche Abgänge flüssigen Stahls auf, was die Frage aufwirft, wie die dafür notwendigen Temperaturen zustande kamen.

Flüssiger Stahl? Wirklich?

Zitat
> 5. Im Staub wurden spezifische Reaktionsprodukte von Thermit und sehr kleine Eisenkügelchen massenhaft nachgewiesen - beide Stoffe kommen nur bei Temperaturen zustande, die die Flugzeugeinschläge unmöglich bewirkt haben konnten.

Das wird behauptet.

Zitat
> 6. Mehrere starke Explosionen in beiden Gebäuden wurden dokumentiert und von zahlreichen Zeugen testiert, es gibt dazu bisher keinerlei Erläuterungen.

Auch das wird gerne behauptet.

Zitat
> 7. Im Untergrund der Gebäude brannten bis zu acht Wochen lang Feuer, die nicht gelöscht werden konnten – auch dazu liegen keinerlei Erklärungen vor.

So lange es genug Brandlasten und Sauerstoff gibt, brennt es. Das ist nichts ungewöhnliches. Die Feuerwehr wird wohl durch die Trümmer nur schwer an die Barndherde herangekommen sein.

Zitat
> 8. Alle drei Hochhäuser brachen ziemlich genau vertikal zusammen (was die horizontalen Masse-Auswürfe nicht ausschloss), also in ihre Grundrisse, auf Englisch: in their footprints - das widerspricht, besonders beim Nord- und Süd-Turm, den realistischen Erwartungen.

Wie wären denn die Erwartungen? Die Bauweise machte diese Form des Einstürzens möglich: Stahlbetonbauweise, eingehängte Geschosse.

Belbo, war das einigermaßen richtig?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Omikronn am 05. Mai 2015, 20:21:36
Zitat
Im Staub wurden spezifische Reaktionsprodukte von Thermit und sehr kleine Eisenkügelchen massenhaft nachgewiesen - beide Stoffe kommen nur bei Temperaturen zustande, die die Flugzeugeinschläge unmöglich bewirkt haben konnten.
Zum Thermit: Das ist eine Behauptung des emeritierten Physikers Steven Jones, ob die stimmt ist so eine Sache... Zumindest die mit der Materie befassten Institutionen, Fachexperten, Ingenieure und Konstrukteure in den USA weisen solche Thesen als haltlos zurück.
Siehe: https://web.archive.org/web/20140704170438/http://www.commondreams.org/views06/0912-20.htm

Zudem ist Thermit ungeeignet um bei einer Sprengung eingesetzt zu werden, es ist kein Explosivstoff und "schneidet" nur mit Hilfe der Schwerkraft und der Hitze, also senkrecht nach unten und nicht etwa seitlich oder im 45 grad Winkel.

Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 05. Mai 2015, 20:23:06
Verehrter Belbo - du trägst nichts außer Blödsinn zur Diskussion bei und spielst dich als Oberschiedsrichter auf, du machst dich damit zu einer lächerlichen Figur. Bleib einfach weg aus diesem Thread, dann können die Vernünftigen in Ruhe diskutieren.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Typee am 05. Mai 2015, 20:30:55
Stahlbetonbauweise, eingehängte Geschosse.

Nein, in diesem Punkt nicht so ganz. Stahl-(nicht Stahlbeton-)Bauweise.

Es gab grob gesagt zwei ineinander verlaufende Stahlröhren als zentrale Stützkonstruktion und an den Ecken jeweils schlanke Konsolträger als Widerlager für die eingehängten Decken. Alles andere war Glas, Aluminium und Gipskarton, also ohne statische Funktion. Diese Bauweise war tatsächlich der Grund für die Form des Kollapses. Brennendes Kerosin konnte alle vertikalen Stützelemente an der Brandstelle erweichen. Das genügte schon, um die auf den betroffenen Stockwerken gelegenen Decken absacken zu lassen. Ein Stahlbeton-Tragwerk wäre zugegebenermaßen ganz anders kollabiert - wenn überhaupt. Vermutlich wäre die einfach nur oberhalb der Einschlagstelle ausgebrannt.

Verehrter Daudieck,

war das jetzt sachlich genug für Ihre Anforderungen?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: sumo am 05. Mai 2015, 20:41:05
diese Diskussion wurde bei den scienceblogs mit äußerst vielen Kommentaren ausführlich geführt. Das nur nebenbei.

Nur zu Punkt 4:
Daß dort flüssiger Stahl aufgetreten ist/gesehen wurde, dafür hätte ich gerne eine belastbare Quelle, also scheiden youtube-Videos sofort aus.

Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: celsus am 05. Mai 2015, 20:44:25
Was mir in den 9/11-Diskussionen oft auffällt: Es wird so getan, als wäre Thermit irgendeine geheimisvolle Substanz mit der man unglaubliche Sachen anstellen kann. Das ist halt Metallpulver und man kann das anzünden, wenn man genug Anfangsenergie zuführt. Dann brennt das. Und wenn man es brennend in Wasser schmeißt gibt es eine Dampfexplosion durch die Hitze. Man kann damit Bahnschienen schweißen und lustige Experimente machen. Aber um ein Hochhaus rückzubauen, in dem gerade ein paar tausend Leute arbeiten ... ich weiß nicht. Zumindest müsste ja mal jemand gefragt haben, warum denn überall Metallpulver rumliegt.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: mossmann am 05. Mai 2015, 20:44:37
Verehrter Belbo - du trägst nichts außer Blödsinn zur Diskussion bei und spielst dich als Oberschiedsrichter auf, du machst dich damit zu einer lächerlichen Figur. Bleib einfach weg aus diesem Thread, dann können die Vernünftigen in Ruhe diskutieren.

Moment mal, für den Blödsinn hier bin immer noch ich zuständig.
Ich glaube, jetzt gehts los!
 :police:
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Sauropode am 05. Mai 2015, 20:46:12
  :Sandkasten:
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 05. Mai 2015, 20:55:45
Verehrter Belbo - du trägst nichts außer Blödsinn zur Diskussion bei und spielst dich als Oberschiedsrichter auf, du machst dich damit zu einer lächerlichen Figur. Bleib einfach weg aus diesem Thread, dann können die Vernünftigen in Ruhe diskutieren.

Moment mal, für den Blödsinn hier bin immer noch ich zuständig.
Ich glaube, jetzt gehts los!
 :police:


Wird ja immer schöner, als hättest gerade Du Godzilla wiederlegt, Angeber! :rofl2
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 05. Mai 2015, 21:26:03
> 1. Beide Twin-Towers stürzten unter gewaltigem Horizontalauswurf von Gebäudemasse zusammen, was physikalisch nur erklärbar ist, wenn entsprechende Quer- bzw. Seitwärtskräfte gewirkt haben – welche waren das?

> 2. Die Geschwindigkeit beider Zusammenstürze war so bemerkenswert hoch, dass dieses Phänomen dringend einer Erklärung bedarf. Alle drei Gebäude hatten eine sehr massive Stahlkonstruktion in ihrem Zentrum, und zwar über die gesamte Länge, diese Konstruktionen wurden nach unten hin kontinuierlich massiver - die Zusammenbrüche hätten so wie sie erfolgt sind nicht ohne weitere Einwirkungen ablaufen können. 

> 3. Die enorme Staubentwicklung ist rätselhaft, besonders unter Berücksichtigung der mikrofeinen Staubstruktur. Diese Art von höchst feinem Staub war bis dahin bei Gebäudeeinstürzen, etwa durch Erdbeben, unbekannt.

> 4. Nachweislich traten während des Zusammenbruches beträchtliche Abgänge flüssigen Stahls auf, was die Frage aufwirft, wie die dafür notwendigen Temperaturen zustande kamen.

> 5. Im Staub wurden spezifische Reaktionsprodukte von Thermit und sehr kleine Eisenkügelchen massenhaft nachgewiesen - beide Stoffe kommen nur bei Temperaturen zustande, die die Flugzeugeinschläge unmöglich bewirkt haben konnten.

> 6. Mehrere starke Explosionen in beiden Gebäuden wurden dokumentiert und von zahlreichen Zeugen testiert, es gibt dazu bisher keinerlei Erläuterungen.

> 7. Im Untergrund der Gebäude brannten bis zu acht Wochen lang Feuer, die nicht gelöscht werden konnten – auch dazu liegen keinerlei Erklärungen vor.

> 8. Alle drei Hochhäuser brachen ziemlich genau vertikal zusammen (was die horizontalen Masse-Auswürfe nicht ausschloss), also in ihre Grundrisse, auf Englisch: in their footprints - das widerspricht, besonders beim Nord- und Süd-Turm, den realistischen Erwartungen.

Also nix Neues. Alles endlos duchgekaut. Das war's dann meinerseits und leider doch wie vorhergesehen.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: 71hAhmed am 05. Mai 2015, 21:52:38
> 1. Beide Twin-Towers stürzten unter gewaltigem Horizontalauswurf von Gebäudemasse zusammen, was physikalisch nur erklärbar ist, wenn entsprechende Quer- bzw. Seitwärtskräfte gewirkt haben – welche waren das?
So extrem war der seitliche Auswurf nun doch nicht, der Großteil der Gebäudemasse lag in einem recht begrenzten Bereich, der durchaus im Bereich des zu erwartenden bei einem derartigen Einsturzverlauf liegt.
Einzelne Fassadenelemente, die nach aussen wegbrechen, haben natürlich eine gewisse "ballistische" Flugbahn und können dadurch eine gewisse Strecke vom Gebäuderest landen.
Zudem bauen die eben nicht ganz senkrecht fallenden oberen Gebäude"blöcke" auch einen Druck nach aussen auf, der letztlich Trümmer wegschleudert.
Zitat
> 2. Die Geschwindigkeit beider Zusammenstürze war so bemerkenswert hoch, dass dieses Phänomen dringend einer Erklärung bedarf. Alle drei Gebäude hatten eine sehr massive Stahlkonstruktion in ihrem Zentrum, und zwar über die gesamte Länge, diese Konstruktionen wurden nach unten hin kontinuierlich massiver - die Zusammenbrüche hätten so wie sie erfolgt sind nicht ohne weitere Einwirkungen ablaufen können.
Die Einstürze dauerten länger, als auf den einschlägigen Seiten behauptet und für die Berechnungen dort zugrunde gelegt.
Massiv ist etwas anderes, sämtliche Träger waren Hohlträger, deren Wandstärken nach unten zunehmen. Diese Träger waren noch nicht einmal am Stück (nahtlos) dem gehen die gefertigt, sondern aus "Blechen" zusammengeschweisst. Es gibt genug Bilder von an Biegestellen gerissenen Schweissnähten.
Weiterhin laufen die Träger zwar in der jeweiligen Achse, sind aber nicht durchgehend, sondern aus Einzelelementen zusammengesetzt (400m lange Stahlträger sind nicht wirklich mach- und handelbar).
Zitat
> 3. Die enorme Staubentwicklung ist rätselhaft, besonders unter Berücksichtigung der mikrofeinen Staubstruktur. Diese Art von höchst feinem Staub war bis dahin bei Gebäudeeinstürzen, etwa durch Erdbeben, unbekannt.
Warum ist die Staubentwicklung rätselhaft? Jeder Boden bestand aus einer Stahlkonstruktion mit einer ~10 cm  Leichtbeton (https://de.wikipedia.org/wiki/Leichtbeton)auflage. Das liefert eine recht grosse Menge Material für Staubentwicklung, zumal Leichtbeton bei weitem nicht vergleichbar mit normalem Beton ist, was Druckfestigkeit und Widerstandsfähigkeit angeht. Die an Gipsplatten für Trennwände/Abhangdecken kommen noch dazu.
Zitat
> 4. Nachweislich traten während des Zusammenbruches beträchtliche Abgänge flüssigen Stahls auf, was die Frage aufwirft, wie die dafür notwendigen Temperaturen zustande kamen.
Dafür habe ich bisher keine Belege gesehen. Es gibt zwar ein paar Aufahmen, die flüssiges Metall (?) zeigen, aber nicht in "beträchtlichen" Mengen; einen auch nur halbwegs nachvollziehbaren Nachweis auf flüssigen Stahl habe ich noch nirgendwo gesehen.
Zitat
> 5. Im Staub wurden spezifische Reaktionsprodukte von Thermit und sehr kleine Eisenkügelchen massenhaft nachgewiesen - beide Stoffe kommen nur bei Temperaturen zustande, die die Flugzeugeinschläge unmöglich bewirkt haben konnten.
Thermit/Nanothermit ist eben nicht nachgewiesen, sondern lediglich von einer! Quelle behauptet, ohne daß das ganze unabhängig bestätigt wurde.
Da Thermit eine Mischung aus AL-Pulver und Eisenoxidpulver ist (sowohl AL als auch Stahl wurden verbaut, Fotos angerosteter Stahlträger vor den Anschlägen gibt es), kann das ein falsa positiv sein, wenn überhaupt nachprüfbar.
Zitat
> 6. Mehrere starke Explosionen in beiden Gebäuden wurden dokumentiert und von zahlreichen Zeugen testiert, es gibt dazu bisher keinerlei Erläuterungen.
Explosonen oder "nur" ähnliche Geräusche? Bei Feuern/Einstürzen treten durchaus explosionsähnliche Geräusche auf, z.B. durch Luftdruck/Hitze platzende Fenster; zudem gibt es im Bereich Haustechnik Intallationen mit brennbaren/explosiven Stoffen (manche Kältemittel in Klimaanlagen) sowie unter Druck stehende Bauteile, die bei Hitze/Überdruck/Trümmerschäden platzen. Kerosindämpfe, die von noch laufenden Klima/Lüftungsanlagen angesaugt werden und explosionsfähige Gemische bilden (0,6-6,5% Explosionsgrenzen); ich bezweifele mal, daß die Ventilatoren Ex-geschützt waren. Btw: hat schon mal jemand untersucht, bei welcher Temperatur/Druck ein gefüllter Feuerlöscher platzt?
Ansonsten noch in Service/Putzräumen gelagerte Farben, Lacke, Reinigungsmittel, ggf. auch durch Zündung von Mischungen nach dem Plateze von Behältern.
Zitat
> 7. Im Untergrund der Gebäude brannten bis zu acht Wochen lang Feuer, die nicht gelöscht werden konnten – auch dazu liegen keinerlei Erklärungen vor.
Müsste ich nochmal nach suchen, bis zum Keller bin ich nicht gekommen. Erste Vermutung wäre aber auch hier -> Technik= Kabel, Notstromaggregate, Treibstoff dafür, gelagerte Möbel, Bürogeräte etc. (Aus eigener Erfahrung: es ist manchmal erschreckend, was so alles in Technikräumen rumsteht, ohne dahin zu gehören) Das ganze eher als Schwelbrand, da unter den Trümmern unzugänglich.
Zitat
> 8. Alle drei Hochhäuser brachen ziemlich genau vertikal zusammen (was die horizontalen Masse-Auswürfe nicht ausschloss), also in ihre Grundrisse, auf Englisch: in their footprints - das widerspricht, besonders beim Nord- und Süd-Turm, den realistischen Erwartungen.
Was daran widerspricht welchen Erwartungen? Es ist doch eher zu erwarten, daß der Einsturz nahezu senkrecht verläuft, da die Schäden recht weit oben liegen und der Restschaden durch fallende Massen bewirkt wird, auch wenn die fallenden Blöcke sich leicht drehen. Ein massives Wegkippen zur Seite wäre bei dieser Art Schaden ein wesentlich ungewöhnlicherer Verlauf, es sei denn, es gäbe weit unten im richtigen Moment eine massive Schwächung der Struktur (vergleichbar der Fallkerbe beim Baumfällen).
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: ly_schwatzmaul am 05. Mai 2015, 22:44:55
> 7. Im Untergrund der Gebäude brannten bis zu acht Wochen lang Feuer, die nicht gelöscht werden konnten – auch dazu liegen keinerlei Erklärungen vor.

Netter Beleg dafür, dass der derzeit ermittelte Hergang der Ereignisse nicht stimmen kann. Ich frage mich nur, ob dieser Punkt die These, dass der offizielle Bericht die Unwahrheit verbreitet und der Einsturz durch eine Sprengung hervorgerufen wurde besser stützt als derzeitige Erklärung?
Oder hab ich den Zusammenhang von typischerweise auftretenden wochenlangen Schwelbränden nach Gebäudesprengung aber sofortiger Feuerlöschung nach Flugzeugeinschlägen in Gebäude als nicht Statiker nur wieder nicht verstanden? 
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: eLender am 05. Mai 2015, 23:20:05
> 3. Die enorme Staubentwicklung ist rätselhaft, besonders unter Berücksichtigung der mikrofeinen Staubstruktur. Diese Art von höchst feinem Staub war bis dahin bei Gebäudeeinstürzen, etwa durch Erdbeben, unbekannt.

> 4. Nachweislich traten während des Zusammenbruches beträchtliche Abgänge flüssigen Stahls auf, was die Frage aufwirft, wie die dafür notwendigen Temperaturen zustande kamen.

> 5. Im Staub wurden spezifische Reaktionsprodukte von Thermit und sehr kleine Eisenkügelchen massenhaft nachgewiesen - beide Stoffe kommen nur bei Temperaturen zustande, die die Flugzeugeinschläge unmöglich bewirkt haben konnten.

Auch wenns wahrscheinlich sinnlos ist, mein kleiner Beitrag:

zu 3.: Dass etwas bis dato unbekannt gewesen sein soll, ist eine reine Behauptung und durch nichts belegt (wie auch?). Es ist ja auch typisch für so eine Argumentation: etwas behaupten und dann andere belegen lassen, dass es nicht so sein kann. Dass es bisher noch nicht anderweitig beobachtet worden sei, sagt auch nichts. Man müsste die Hypothese experimentell prüfen, also ein gleichartiges Gebäude einmal sprengen und einmal ein vollgetanktes Flugzeug reinstürzen.

zu 4.: Nachweislich gab es Beobachtungen, dass es eine glühende Schmelze gab. Dafür braucht es aber kein geschmolzenes Eisen, es waren alle möglichen anderen Stoffe vorhanden, die bei weit geringerer Temperatur schmelzen und dabei Licht emittieren. Am wahrscheinlichsten ist eine Schmelze, die hauptsächlich aus Glas bestand. Kann man aber auch selbst herausfinden:
Zitat
Summary: The flow is not steel because the structural steel would fail well below the melting temperature. The flow is likely to be a mixture of aluminum, aluminum oxides, molten glass and coals of whatever trash the aluminum flowed over as it reached the open window. Such a flow would appear orange and cool to a dark color.
http://www.debunking911.com/moltensteel.htm

zu 5.: Die spezifischen Reaktionsprodukte von Thermit sind Aluminiumoxid und Eisen. Für beides braucht es keine besonderen Bedingungen. Aluminium ist recht gut brennbar, es war ja ausreichend im Gebäude und im Flugzeug vorhanden. So sieht sowas aus: https://www.youtube.com/watch?v=UnDjENmSIn0
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 05. Mai 2015, 23:32:09
Verehrter Ahmed – ich bin nicht in der Lage, die von dir aufgeführten Argumente so ohne weiteres zu entkräften, und auch nicht die von Sauropode. Vielleicht wäre es (natürlich nur aus meiner Sicht) möglich, aber das würde eine Menge Arbeit bedeuten. Ich habe mir alles kopiert und genau durchgelesen, ich werde mich beizeiten darum kümmern, schon aus Eigeninteresse, weniger aus Rechthaberei. Vom Eindruck her überzeugen mich die Argumente nicht sehr, besonders nicht die zu den seitlichen Materialauswürfen und die zu den Explosionen.

Zitat Groucho: „Also nix Neues. Alles endlos durchgekaut.“ Was hast Du denn erwartet, ein weißes Kaninchen? Für mich ist das schlagendste Argument für einen Riesenbetrug die Multiplikation aller begründeten Zweifel, es gibt hunderte offene Fragen - es sind einfach zu viele. Und es bleibt die Grundfrage, warum sich die amerikanischen Behörden nicht viel kooperativer verhalten, wenn es doch nichts zu verbergen gibt. Vor allem bleibt auch immer dieses dumpfe Gefühl, dieser höchst ominöse Eindruck, zum Beispiel... ich muss grad mal überlegen... ja, das passt, nehmen wir nur die vier Flugzeuge: alle vier weg, buchstäblich wie vom Erdboden verschluckt, keine Leichen, keine Wrackteile, keine Flugschreiber, alles weg. Nun höre ich schon: „Ja, aber du musst dabei berücksichtigen, dass...“ Nein, nein und nochmal nein! Ich berücksichtige gar nichts, ich ziehe mich auf den verheerenden Eindruck zurück, den das ganze Geschehen vom 11. September 2001 auf mich macht, nach wie vor auf mich macht. Das ist oberfaul - basta.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: duhastrecht am 05. Mai 2015, 23:49:42
Das die TwinTowers überhaupt gebaut werden konnten mussten Sie, laut Gesetz, innert einer Nützlichen Frist abgerissen werden können. Dies wurde mithilfe einer Thermonuklearen vorrichtung ermöglicht.

Flugzeuge rein, Thermonukleare Bombe gezündet und fertig. Keine Ahnung wiso das offensichtliche nicht gesehen wird  :police:
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: 71hAhmed am 06. Mai 2015, 00:05:32
Das die TwinTowers überhaupt gebaut werden konnten mussten Sie, laut Gesetz, innert einer Nützlichen Frist abgerissen werden können. Dies wurde mithilfe einer Thermonuklearen vorrichtung ermöglicht.
Zeig mir bitte diesen Gesetzestext, ich habe ihn nämlich trotz langer Suche nicht finden können.
Bitte mit Angabe der relevanten Paragraphen und Absätze.


Flugzeuge rein, Thermonukleare Bombe gezündet und fertig. Keine Ahnung wiso das offensichtliche nicht gesehen wird  :police:
Weil es offensichtlich NICHT so gelaufen ist?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Sauropode am 06. Mai 2015, 00:07:53
War da jemand mit einem Geigerzähler? Eben!

Hehe.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: celsus am 06. Mai 2015, 00:17:11
mithilfe einer Thermonuklearen vorrichtung

Bestimmt. So wird es gewesen sein. Ist ja auch immer die erste Wahl bei einem Abriss. Ist da eventuell jemand leicht verstrahlt?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Sauropode am 06. Mai 2015, 00:28:28
Ich plädiere bei Duhastrechts Posting immer noch für Ironie.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: eLender am 06. Mai 2015, 00:33:27
Die Mininuke-Theorie ist bereits widerlegt: http://www.sonnenstaatland.com/2014/01/10/world-trade-center-tuerme-waren-hologramme/
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Typee am 06. Mai 2015, 00:50:21
Das die TwinTowers überhaupt gebaut werden konnten mussten Sie, laut Gesetz, innert einer Nützlichen Frist abgerissen werden können. Dies wurde mithilfe einer Thermonuklearen vorrichtung ermöglicht.

Flugzeuge rein, Thermonukleare Bombe gezündet und fertig. Keine Ahnung wiso das offensichtliche nicht gesehen wird  :police:

Thermonuklear - das heißt: eine Wasserstoffbombe, nicht?

 :rofl
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Sauropode am 06. Mai 2015, 00:57:56
Stimmt.  :D

Zitat
Thermonukleare Reaktion bezeichnet eine Kernfusion, also Verschmelzung von leichteren zu schwereren Atomkernen, wenn sie mit großen Stoffmengen und nicht nur als einzelne Kernreaktion abläuft. Thermonukleare Reaktionen sind die Hauptenergiequelle von Sternen und wichtig als Mechanismus der Nukleosynthese.

Immerhin, unter dem machen SIE es nicht.  :rofl2
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Truhe am 06. Mai 2015, 01:27:27
... ja, das passt, nehmen wir nur die vier Flugzeuge: alle vier weg, buchstäblich wie vom Erdboden verschluckt, keine Leichen, keine Wrackteile, keine Flugschreiber, alles weg...

Keine Wrackteile?
Sicher?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 06. Mai 2015, 03:36:39
Nein, nur so sicher wie es die zugänglichen Informationen erlauben - übrigens finde ich die Wrackteile, die von Büroangestellten vor dem Pentagon herumgetragen wurden, nicht glaubwürdig, und die Turbine die in der Nähe von Ground Zero gefunden wurde, war die falsche, sie passte zu keinem der beiden Flugzeuge.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Truhe am 06. Mai 2015, 03:45:18
Nein, nur so sicher wie es die zugänglichen Informationen erlauben -
Welche sind das aus Deiner Sicht?

übrigens finde ich die Wrackteile, die von Büroangestellten vor dem Pentagon herumgetragen wurden, nicht glaubwürdig,
Kannst Du da konkreter werden?
Büroangestellte tragen Wrackteile? Waren die so klein?
Und warum findest Du die unglaubwürdig?
Wie erklärst Du die anscheinend doch vorhandenen Wrackteile? Woher kommen Sie?

und die Turbine die in der Nähe von Ground Zero gefunden wurde, war die falsche, sie passte zu keinem der beiden Flugzeuge.
Link dazu?
Daten?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 06. Mai 2015, 04:41:38
Zu 1: Internet-Quellen, Berichte von Truther-Tagungen und Bücher, etwa von Mathias Broeckers, der das Thema betont sachlich darstellt.

Zu 2: Hier ein Link:
https://www.youtube.com/watch?v=TMSx33Mz_w4

Zu 3: Und noch ein Link:
https://www.youtube.com/watch?v=07Bn_CC_mrg


Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: sumo am 06. Mai 2015, 05:23:19
daß sich die Behörden in den USA unkooperativ zeigen, bedeckt halten, mag einen nachvollziehbaren  Grund haben-- sie müßten bei Offenlegung ALLER Akten und Erkenntnisse eingestehen, im Vorfeld vollständig versagt zu haben. Und wer tut das gerne?

Nochmal zu Punkt vier: Es muß nicht einmal Glas sein, welches da auf verschwommenen Videos als brennende Flüssigkeit aus irgendeiner Gebäudeöffnung tropft. Es gibt diverse Kunststoffe, die abtropfend mit heller Flamme brennen.
Die Videos dazu (im Beitrag bei den scienceblogs irgendwo verlinkt) sind unscharf und naturgemäß aus größerer Entfernung gemacht, so daß die nicht unbedingt zur völligen Klarheit beitragen.
ansonsten ist hier der Link mit viel Lesestoff:
http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/09/05/911-geld-verdienen-mit-der-grossen-verschworung/

Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: pelacani am 06. Mai 2015, 10:07:51
Apropos keine Ahnung - wenn Du, nur zum Beispiel, wenigstens die Stabkräfte in einem unbestimmt gelagerten Fachwerk nach Menabrea und per direkter Integration bestimmen kannst, dann kommen wir uns vielleicht näher... vorher wäre ich aber mit Bewertungen der Kenntnisse Fremder vorsichtig.
ich hatte Deinen ersten Post so verstanden, dass Du von Statik keine Ahnung hast, aber Du hast nur gesagt, dass Dir „für das Gesamtgeschehen ... das dafür notwendige Wissen fehlt“. 'Tschuljung.

Weißt Du, ich muss noch mehr einräumen. Mir fehlt sogar das Wissen, vernünftige Antworten auf die in #32 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=14078.msg183382#msg183382) zitierten Fragen zu finden; für die sollte ja sogar der einigermaßen gesunde Menschenverstand ausreichen. Ich hatte da auf Dich gehofft.
> 1. ... < 8.
Und nun ist statt dessen noch eine Frage dazugekommen: Was genau wäre geschehen, wenn 2 Flugzeuge nacheinander in die Twin Towers geflogen wären? Ohne jede „Sprengung“?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: MrSpock am 06. Mai 2015, 10:56:20
Das ist oberfaul - basta.

Ja, nee, is klar!
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Typee am 06. Mai 2015, 12:11:45
Nein, nein und nochmal nein! Ich berücksichtige gar nichts...

Das haben wir von Anfang an befürchtet.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Omikronn am 06. Mai 2015, 13:05:57
Verehrter Ahmed – ich bin nicht in der Lage, die von dir aufgeführten Argumente so ohne weiteres zu entkräften, und auch nicht die von Sauropode. Vielleicht wäre es (natürlich nur aus meiner Sicht) möglich, aber das würde eine Menge Arbeit bedeuten. Ich habe mir alles kopiert und genau durchgelesen, ich werde mich beizeiten darum kümmern, schon aus Eigeninteresse, weniger aus Rechthaberei. Vom Eindruck her überzeugen mich die Argumente nicht sehr, besonders nicht die zu den seitlichen Materialauswürfen und die zu den Explosionen.

Zitat Groucho: „Also nix Neues. Alles endlos durchgekaut.“ Was hast Du denn erwartet, ein weißes Kaninchen? Für mich ist das schlagendste Argument für einen Riesenbetrug die Multiplikation aller begründeten Zweifel, es gibt hunderte offene Fragen - es sind einfach zu viele. Und es bleibt die Grundfrage, warum sich die amerikanischen Behörden nicht viel kooperativer verhalten, wenn es doch nichts zu verbergen gibt. Vor allem bleibt auch immer dieses dumpfe Gefühl, dieser höchst ominöse Eindruck, zum Beispiel... ich muss grad mal überlegen... ja, das passt, nehmen wir nur die vier Flugzeuge: alle vier weg, buchstäblich wie vom Erdboden verschluckt, keine Leichen, keine Wrackteile, keine Flugschreiber, alles weg. Nun höre ich schon: „Ja, aber du musst dabei berücksichtigen, dass...“ Nein, nein und nochmal nein! Ich berücksichtige gar nichts, ich ziehe mich auf den verheerenden Eindruck zurück, den das ganze Geschehen vom 11. September 2001 auf mich macht, nach wie vor auf mich macht. Das ist oberfaul - basta.
Der letzte Satz ist entlarvend, ich denke Daudiek sucht nur Bestätigung für seinen Glauben...
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 06. Mai 2015, 13:16:05
Jeder nach seiner Fasson. Zu den von euch genüsslich zitierten Überspitzungen stehe ich im Prinzip. Die Debunker tun immer so, als müssten sie Kindern geduldig beibringen, dass man nicht mit offenem Mund isst – auf diese pseudodidaktischen Attitüden reagiere ich mit einer gewissen Verachtung, und die finde auch angebracht unter Verhältnissen, in denen die Emotionen über mediale Stellrädchen konditioniert werden, ohne dass sich jemand darüber aufregen würde. Mir scheint aber, dass hinsichtlich 9/11 keiner so recht weiter weiß, nicht die Truther, nicht die Debunker und nicht die amerikanische Regierung. Man räumte zwar schnell Ground Zero auf, doch der gefühlte Scherbenhaufen wurde über die Jahre immer größer. In den Umfragen sind die Zweifel an der offiziellen Darstellung der Anschläge gewachsen – die strenge Tabuisierung des Themas hat sich zumindest teilweise als Bumerang erwiesen.

Der Status quo in Bezug auf 9/11 lässt sich als  Dauerdiskrepanz in der Wahrnehmung beschreiben. Die Bevölkerung wurde gespalten und verunsichert – das ist wohlgemerkt nicht die viel zitierte kognitive Dissonanz, das ist schlecht verhohlene Panik. Die meisten Leute reagieren auf 9/11 schroff ablehnend, sie haben Angst, wenn man sie auf die Anschläge anspricht, obwohl die doch schon 14 Jahre zurückliegen. Nicht nur die amerikanische, alle westlichen Regierungen realisieren nur unzureichend, dass sich das Gefüge des Misstrauens zu ihren Ungunsten verschiebt: Je mehr die Anschläge selbst in den Hintergrund rücken, umso mehr schiebt sich die anhaltende Wagenburg-Mentalität der Politik und der Medien in den Vordergrund. Die Leute jedoch spüren, dass sie kujoniert werden sollen, sie versuchen, dem Druckanstieg durch noch geschicktere Anpassung zu begegnen. 9/11 ist eine schwärende Wunde, die weiter eitert und Gestank verströmt. Man versucht zu verhindern, dass die Wunde wieder aufbricht. Eigentlich sind die Debunker in diesem Kontext eher Rebunker, eine merkwürdige Truppe, mit Deckeln bewaffnet, die sie auf jeden offenen Topf drücken, der ihnen in die Quere kommt – es ist schon fast zum Lachen.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Sauropode am 06. Mai 2015, 13:16:43
Zitat
Der letzte Satz ist entlarvend, ich denke Daudiek sucht nur Bestätigung für seinen Glauben...

Ausgerechnet bei psiram?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 06. Mai 2015, 13:22:47
Zitat
Der letzte Satz ist entlarvend, ich denke Daudiek sucht nur Bestätigung für seinen Glauben...

Ausgerechnet bei psiram?

Wenn gerade  hier gerade ein Truther anderen das Wort gerade wegen Blödsinnes zu verbieten versucht... :grins

Auch ein interessanter Ansatz zuerst die große Weltverschwörung zu propagieren um sich dann über die Verunsicherung der Bevölkerung zu grämen.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Omikronn am 06. Mai 2015, 13:27:53
Zu 1: Internet-Quellen, Berichte von Truther-Tagungen und Bücher, etwa von Mathias Broeckers, der das Thema betont sachlich darstellt.

Zu 2: Hier ein Link:
https://www.youtube.com/watch?v=TMSx33Mz_w4

Zu 3: Und noch ein Link:
https://www.youtube.com/watch?v=07Bn_CC_mrg
Etwa der Mathias Broeckers der für den Kosher Conspiracy Artikel auf Telepolis verantwortlich ist und der sich auch sonst nicht zu schade ist antisemitische Verschwörungstheorien in der Nachfolge der Protokolle der Weisen von Zion zu stützen? Und dazu noch YT-Videos? Ganz tolle Quellen, echt. Gratuliere.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 06. Mai 2015, 13:32:18
Ach ja, ich habe mich heute Morgen mal ein bisschen über Psiram schlau gemacht, besser gesagt, ich habe es versucht... und nun bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob ich mit meinen Einstellungen zu diesem und jenem nicht doch an der falschen Adresse gelandet bin. Egal, das lässt sich im Eventualfall schnell korrigieren. Übrigens bin ich bei Youtube auf einen Professor Vogt gestoßen, der Psiram gar nicht mag, oha, er sagt so ungefähr, dass die Website von der Apotheken-Mafia betrieben würde oder so ähnlich - oder sogar vom CIA, ich weiß nicht mehr so genau, jedenfalls ganz lustig, der Kerl.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 06. Mai 2015, 13:39:19
Mathias Broeckers ein Antisemit? Nein, bestimmt nicht - diese Antisemitismus-Klamotte ist hoffnungslos abgetragen, das wollen manche nicht begreifen.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Omikronn am 06. Mai 2015, 13:43:49
Zitat
Der letzte Satz ist entlarvend, ich denke Daudiek sucht nur Bestätigung für seinen Glauben...

Ausgerechnet bei psiram?
Ja, denke ich. Ok, es ist eine Unterstellung, aber aus meiner Sicht überzeugt ihn wohl gar nichts mehr. Ich denke der Effekt ist salopp ausgedrückt folgender: Mutig in die Höhle des Löwen reingegangen, es allen gezeigt, und stolz wieder rausgelaufen.

Da ich dies aber einfach unterstelle, kann es auch sein dass ich falsch liege.
Demnach also @Daudiek: Welches Argument würde dich denn überzeugen dass der Anschlag kein false-flag-Attentat war? 
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Omikronn am 06. Mai 2015, 13:53:35
Nachtrag: In Anbetracht dieses Fadens (https://forum.psiram.com/index.php?topic=14081.0;topicseen) nehme ich meine Unterstellung zurück, mea culpa dafür. Ich möchte aber dennoch meine Frage stellen, diesmal aus Neugier:

@Daudiek: Welches Argument würde dich denn überzeugen dass der Anschlag kein false-flag-Attentat war? 
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: mossmann am 06. Mai 2015, 13:55:14
Zitat
Nein, nein und nochmal nein! Ich berücksichtige gar nichts, ich ziehe mich auf den verheerenden Eindruck zurück, den das ganze Geschehen vom 11. September 2001 auf mich macht, nach wie vor auf mich macht. Das ist oberfaul - basta.

Also Du berücksichtigst GAR NICHTS und ziehst dich auf deinen EINDRUCK zurück?

Super Diskussionsgrundlage, ich muss schon sagen ...
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Typee am 06. Mai 2015, 13:58:29
Na ja, wer das Schlaumachen bei Youtube anfängt, verwechselt die Schlauheit schon mal mit Eindrücken.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 06. Mai 2015, 14:03:14
Welches Argument mich überzeugen würde, dass es kein False-Flag-Attentat war? Die Frage ist ganz einfach zu beantworten: Die amerikanische Regierung muss bei einer neuerlichen Untersuchung kooperieren – das wäre schon ein schlagender Beweis, bevor sich der mögliche Hauptbeweis ergeben würde.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: MrSpock am 06. Mai 2015, 14:05:42
Ich vermisse immer noch das Argument, dass Dich überzeugen würde. Stattdessen nennst Du eine Forderung. Eine Diskussion auf dieser Basis bleibt schwierig.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Omikronn am 06. Mai 2015, 14:07:14
Mathias Broeckers ein Antisemit? Nein, bestimmt nicht - diese Antisemitismus-Klamotte ist hoffnungslos abgetragen, das wollen manche nicht begreifen.
Dann ist z.B. das hier einfach falsch? http://www.alhambra.de/zeitung/03-februar/broeckers.htm

Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 06. Mai 2015, 14:37:02
Zitat MrSpock: „Ich vermisse immer noch das Argument, dass Dich überzeugen würde. Stattdessen nennst Du eine Forderung. Eine Diskussion auf dieser Basis bleibt schwierig.“

Ja, sie bleibt schwierig. Neben den relativ unübersichtlichen Gegebenheiten liegt das hauptsächlich an der wenig ausgeprägten Bereitschaft, unvoreingenommen zu argumentieren, das gilt für alle Beteiligten. Weißt du, was mir in diesem Zusammenhang auffällt? Die Amerikaner machen nicht nur Mist, sie vollbringen auch Meisterleistungen, ich denke zum Beispiel an die Mars-Mission – aber andererseits ist man auf einem derart hohen technologischen Niveau nicht in der Lage festzustellen, wie drei Türme umgefallen sind und wo vier Flugzeuge geblieben sind? Das kann ich nicht glauben. Ich komme schon wieder mit dem Opa aus Shanksville, der übrigens Ernie Stuhl heißt, er sagte: „No plane, there is no plane.“ Und dann sagte das FBI: „Das ganze Flugzeug ist restlos im Loch verschwunden.“ Das meine ich – auf einer solchen Ebene kann man nicht diskutieren.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 06. Mai 2015, 14:52:51
Verehrter Omikronn: Ich habe den Artikel mit großen Interesse gelesen und räume ein, dass Broeckers in Bezug auf seine Einstellung zu den Juden ein irritierendes Bild hinterlässt. Ohne ihn nun mit Gewalt verteidigen zu wollen, weise ich aber darauf hin, dass Deutschland von Berührungsängsten hinsichtlich dieses Themas geradezu gefangen ist, aus den bekannten Gründen. Alles was man äußert - zum modernen Zionismus, zur Politik Israels, zu Gaza, zur Westbank, zum isrealisch-amerikanischen Verhältnis und so weiter – alles das ist per se höchst prekär. Für einen Deutschen ist die beste Einstellung zum Judentum, es strikt nicht zu kommentieren. Mathias Broeckers hat sich engagiert dazu geäußert, das geht gar nicht, schon das war sein großer Fehler.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: mossmann am 06. Mai 2015, 15:48:04
Ohne ihn nun mit Gewalt verteidigen zu wollen, weise ich aber darauf hin, dass Deutschland von Berührungsängsten hinsichtlich dieses Themas geradezu gefangen ist, aus den bekannten Gründen. Alles was man äußert - zum modernen Zionismus, zur Politik Israels, zu Gaza, zur Westbank, zum isrealisch-amerikanischen Verhältnis und so weiter – alles das ist per se höchst prekär. Für einen Deutschen ist die beste Einstellung zum Judentum, es strikt nicht zu kommentieren. Mathias Broeckers hat sich engagiert dazu geäußert, das geht gar nicht, schon das war sein großer Fehler.

ich bin kein Nazi, aber ...

 :-\
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 06. Mai 2015, 16:23:15
Ohne ihn nun mit Gewalt verteidigen zu wollen, weise ich aber darauf hin, dass Deutschland von Berührungsängsten hinsichtlich dieses Themas geradezu gefangen ist, aus den bekannten Gründen. Alles was man äußert - zum modernen Zionismus, zur Politik Israels, zu Gaza, zur Westbank, zum isrealisch-amerikanischen Verhältnis und so weiter – alles das ist per se höchst prekär. Für einen Deutschen ist die beste Einstellung zum Judentum, es strikt nicht zu kommentieren. Mathias Broeckers hat sich engagiert dazu geäußert, das geht gar nicht, schon das war sein großer Fehler.

ich bin kein Nazi, aber ...

 :-\

"... und ich habe jüdische Freunde!"
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 06. Mai 2015, 17:03:17
Zitat Mossmann: „ich bin kein Nazi, aber ...“
Zitat Groucho: „...und ich habe jüdische Freunde!“

Wenn ich nun für euch ein Nazi bin, bitte... dann bin ich wahrscheinlich auch ein Antisemit, denn die Nazis hassten die Juden. 

Nur mal so nebenbei: Wie viele KZ-Gedenkstätten habt ihr beiden vorbildlichen Deutschen euch schon angeschaut? Ich sicher mehr als zehn, womit ich eigentlich den prosemitischen Persilschein erster Klasse verdient hätte, persönlich unterschrieben vom Vorsitzenden des deutschen Zentralrats der Juden. Nach ehemaligen KZs muss man nicht extra suchen, wenn man durch Deutschland oder Polen fährt, sie liegen immer irgendwo am Wegesrand, das ist bequem - ich empfehle KZs mit Gaskammern, weil die ergreifender sind, da kommt mehr Grauen rüber, es muss aber nicht immer Auschwitz sein, es gibt auch Majdanek, Sobibor oder Treblinka, und wer lieber in Deutschland bleibt, dem lege ich Sachsenhausen ans Herz, das liegt ganz in Nähe von Berlin.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: duester am 06. Mai 2015, 17:22:45

ich bin kein Nazi, aber ...

 :-\
"... und ich habe jüdische Freunde!"

" ... ich habe auch immer bei dem jüdischen Händler um's Eck' gekauft."

@Daudieck: Nie etwas von sekundärem Antisemitismus gehört? Bei Leuten, die KZ als billigen Ersatz für torture porn besuchen und sich dann noch damit brüsten, dass sie die schlimmsten und grausigsten alle besucht haben, wird mir echt ganz anders.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: mossmann am 06. Mai 2015, 17:35:27
Nur mal so nebenbei: Wie viele KZ-Gedenkstätten habt ihr beiden vorbildlichen Deutschen euch schon angeschaut? Ich sicher mehr als zehn, womit ich eigentlich den prosemitischen Persilschein erster Klasse verdient hätte, persönlich unterschrieben vom Vorsitzenden des deutschen Zentralrats der Juden. Nach ehemaligen KZs muss man nicht extra suchen, wenn man durch Deutschland oder Polen fährt, sie liegen immer irgendwo am Wegesrand, das ist bequem - ich empfehle KZs mit Gaskammern, weil die ergreifender sind, da kommt mehr Grauen rüber, es muss aber nicht immer Auschwitz sein, es gibt auch Majdanek, Sobibor oder Treblinka, und wer lieber in Deutschland bleibt, dem lege ich Sachsenhausen ans Herz, das liegt ganz in Nähe von Berlin.

(https://images.gutefrage.net/media/fragen-antworten/bilder/112509152/0_big.jpg)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: MrSpock am 06. Mai 2015, 17:52:50
Zitat MrSpock: „Ich vermisse immer noch das Argument, dass Dich überzeugen würde. Stattdessen nennst Du eine Forderung. Eine Diskussion auf dieser Basis bleibt schwierig.“

Ja, sie bleibt schwierig. Neben den relativ unübersichtlichen Gegebenheiten liegt das hauptsächlich an der wenig ausgeprägten Bereitschaft, unvoreingenommen zu argumentieren, das gilt für alle Beteiligten. Weißt du, was mir in diesem Zusammenhang auffällt? Die Amerikaner machen nicht nur Mist, sie vollbringen auch Meisterleistungen, ich denke zum Beispiel an die Mars-Mission – aber andererseits ist man auf einem derart hohen technologischen Niveau nicht in der Lage festzustellen, wie drei Türme umgefallen sind und wo vier Flugzeuge geblieben sind? Das kann ich nicht glauben. Ich komme schon wieder mit dem Opa aus Shanksville, der übrigens Ernie Stuhl heißt, er sagte: „No plane, there is no plane.“ Und dann sagte das FBI: „Das ganze Flugzeug ist restlos im Loch verschwunden.“ Das meine ich – auf einer solchen Ebene kann man nicht diskutieren.

Das ist ja alles *hüstel* interessant, aber wo bleibt Dein Argument?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 06. Mai 2015, 17:54:37
Wenn ich nun für euch ein Nazi bin, bitte... dann bin ich wahrscheinlich auch ein Antisemit, denn die Nazis hassten die Juden. 

Ich halte Dich nicht für einen Nazi. Aber Du erfüllst halt das bekannte Muster/Klischee, ein Stück nach dem anderen. Wer die üblichen 9/11 Zweifel hat, mag i.d.R. die USA nicht, ist ein großer Palästinenserfreund und hält Israel für einen Unrechtsstaat, der die Welt bedroht. Solche Leute kann man simpel vorhersagen in ihren Vorlieben und Abneigungen. Ob das auf Dich so zutrifft, keine Ahnung, auf die Allermeisten Zweifler trifft es zu. Ebenso wie das meist bedenklich seichte Geschichtswissen. Sei es der Aufruf zum Boykott Israelischer Produkte oder die komplette Ablehnung der Globalisierung (Kauft regional!), sei es die Ablehnung von Impfungen und Befürwortung von Homöopathie
- viele der sich für achso aufgeklärt haltenden Linken/Grünen sind da mit den alten Nazis voll auf einer Linie, ohne, dass sie es merken und lehnen solche Vergleiche natürlich empört ab.


Zitat
Nur mal so nebenbei: Wie viele KZ-Gedenkstätten habt ihr beiden vorbildlichen Deutschen euch schon angeschaut?

Ich bin weder vorbildlich noch Deutscher. Angeschaut hab ich mir vier:Dachau, Auschwitz, Flossenbürg und Buchenwald.

Zitat
Ich sicher mehr als zehn, womit ich eigentlich den prosemitischen Persilschein erster Klasse verdient hätte, persönlich unterschrieben vom Vorsitzenden des deutschen Zentralrats der Juden. Nach ehemaligen KZs muss man nicht extra suchen, wenn man durch Deutschland oder Polen fährt, sie liegen immer irgendwo am Wegesrand, das ist bequem - ich empfehle KZs mit Gaskammern, weil die ergreifender sind, da kommt mehr Grauen rüber, es muss aber nicht immer Auschwitz sein, es gibt auch Majdanek, Sobibor oder Treblinka, und wer lieber in Deutschland bleibt, dem lege ich Sachsenhausen ans Herz, das liegt ganz in Nähe von Berlin.
Betroffenheitswettbewerbe mache ich nicht mit.

Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Yadgar am 06. Mai 2015, 18:04:13
Na ja, wer das Schlaumachen bei Youtube anfängt, verwechselt die Schlauheit schon mal mit Eindrücken.

YouTube taugt maximal als Quelle für Klangbeispiele von elektronischen Orgeln und für knuffige Videos von zahmen Luchsen und Geparden (und natürlich die "Sternengeschichten" von Florian Freistetter!)... aber sonst? Prollmüll, Nazidreck und Verschwörungskokolores, "Stahlgewitter" dürfen sich die "Jungs mit dem doppelten Blitz" zurückwünschen, aber wehe, es postet mal einer ein Video mit zwei Punks, die sich nackt im Schlamm vergnügen, dann schlägt sofort die interne Jugendschutzpolizei zu... und dann die absolut unterirdischen Umgangsformen in den Kommentarspalten... ich habe volles Verständnis für alle Autoren von z. B. raygetraceten 3D-Animationen, die stattdessen z. B. auf Vimeo veröffentlichen!

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Yadgar am 06. Mai 2015, 18:10:28
Hi(gh)!

@Daudieck: Nie etwas von sekundärem Antisemitismus gehört? Bei Leuten, die KZ als billigen Ersatz für torture porn besuchen und sich dann noch damit brüsten, dass sie die schlimmsten und grausigsten alle besucht haben, wird mir echt ganz anders.

Billiger Ersatz? Na ja, billiger als torture porn aus dem Darkweb ist es sicherlich nicht, tagelang mit Bussen durch Polen zu fahren...

Es soll Leute geben, die hinfahren, um innere Reichsparteitage zu feiern... oder die gleich mit NSBM-Band-T-Shirts und hochgerecktem Pommesgabel-Arm auf dem jeweiligen Gelände posieren!

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: duester am 06. Mai 2015, 18:21:48
Billiger Ersatz? Na ja, billiger als torture porn aus dem Darkweb ist es sicherlich nicht, tagelang mit Bussen durch Polen zu fahren

"Billig" im Sinne von "schäbbich", nicht "kostengünstig". Die Aussage "Ich hab' alle drei Folgen von 'The Human Centipede' gesehen!" lässt sich schlechter als Totschlagargument in eine Forendiskussion einführen, als "Ich hab in Auschwitz unter der Dusche gestanden!".

@mossmann & Groucho: Danke wg. eurer unaufgeregten, aber deutlichen Reaktion - ihr könnt das besser als ich.

Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 06. Mai 2015, 18:50:00
@mossmann & Groucho: Danke wg. eurer unaufgeregten, aber deutlichen Reaktion - ihr könnt das besser als ich.

Ach, reg Dich nur auf. Ansonsten gibt sich das, wenn man länger hier ist. Man kommt dann womöglich als arrogantes A.. rüber, aber allen recht machen geht halt nicht  8)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 06. Mai 2015, 20:25:56
Zum Torture Porn braucht es das Torture-Gen, das mir leider fehlt - zum Betroffenheitswettbewerb: Auch Fehlanzeige, die ehemaligen KZs stehen überall herum, ich habe mir über die Jahre bloß einige davon angesehen, und ich war, wenn überhaupt, nur mäßig betroffen, mit Ausnahme von Neuengamme. Interessanter ist da schon der Betroffenheitsreflex, von dem das Land durchseucht ist - ohne die vorherige Abprüfung dieses Reflexes darf man als deutscher Journalist nicht einmal über das Schützenfest in Dödelhausen berichten.

Zitat Groucho: „Aber Du erfüllst halt das bekannte Muster/Klischee, ein Stück nach dem anderen. Wer die üblichen 9/11 Zweifel hat, mag i.d.R. die USA nicht, ist ein großer Palästinenserfreund und hält Israel für einen Unrechtsstaat, der die Welt bedroht. Solche Leute kann man simpel vorhersagen in ihren Vorlieben und Abneigungen. Ob das auf Dich so zutrifft, keine Ahnung, auf die Allermeisten Zweifler trifft es zu.“

Das sind die küchenpsychologischen Fertigbackmischungen, auf die Gelegenheitsintellektuelle gern zurückgreifen, wenn ihnen nichts Gescheites mehr einfällt, was zumeist den Normalzustand wiederspiegelt – der Geschmack ist fade, die Treffsicherheit der normierten Unterstellungen ist gering. Wenn die USA und Israel als in irgendeiner kritischen Weise politisch konnotiert dargestellt  werden, dann erfolgt automatisch eine Gesinnungskontrolle des Verfassers, das weiß in Deutschland doch jeder - man hat nur vergessen, es in die Präambel der deutschen Grundgesetze zu schreiben.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Typee am 06. Mai 2015, 20:40:43
Zum Torture Porn braucht es das Torture-Gen, das mir leider fehlt - zum Betroffenheitswettbewerb: Auch Fehlanzeige, die ehemaligen KZs stehen überall herum, ich habe mir über die Jahre bloß einige davon angesehen, und ich war, wenn überhaupt, nur mäßig betroffen, mit Ausnahme von Neuengamme. Interessanter ist da schon der Betroffenheitsreflex, von dem das Land durchseucht ist - ohne die vorherige Abprüfung dieses Reflexes darf man als deutscher Journalist nicht einmal über das Schützenfest in Dödelhausen berichten.

Zitat Groucho: „Aber Du erfüllst halt das bekannte Muster/Klischee, ein Stück nach dem anderen. Wer die üblichen 9/11 Zweifel hat, mag i.d.R. die USA nicht, ist ein großer Palästinenserfreund und hält Israel für einen Unrechtsstaat, der die Welt bedroht. Solche Leute kann man simpel vorhersagen in ihren Vorlieben und Abneigungen. Ob das auf Dich so zutrifft, keine Ahnung, auf die Allermeisten Zweifler trifft es zu.“

Das sind die küchenpsychologischen Fertigbackmischungen, auf die Gelegenheitsintellektuelle gern zurückgreifen, wenn ihnen nichts Gescheites mehr einfällt, was zumeist den Normalzustand wiederspiegelt – der Geschmack ist fade, die Treffsicherheit der normierten Unterstellungen ist gering. Wenn die USA und Israel als in irgendeiner kritischen Weise politisch konnotiert dargestellt  werden, dann erfolgt automatisch eine Gesinnungskontrolle des Verfassers, das weiß in Deutschland doch jeder - man hat nur vergessen, es in die Präambel der deutschen Grundgesetze zu schreiben.

Von einem bestimmten Punkt der Debatte an muss man nur noch reden lassen. Irgendwann gewinnt die Besessenheit die Oberhand.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: duester am 06. Mai 2015, 20:44:38
...  das weiß in Deutschland doch jeder  ... .

Ach ja, glatt vergessen, da gab' es doch diese großen Versammlungen, in Fußballstadien und so, wo das bekannt gegeben wurde.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: sumo am 06. Mai 2015, 20:45:22
interessant, aber was hat das nun mit dem 9/11 zu tun?
@daudieck, kommt jetzt noch das "Argument", daß alle Juden am Tage des Anschlages dienstfrei hatten?

Ansonsten wäre es schön, wenn Du auch mal auf die Fragen antworten könntest, die hier gestellt wurden, insbesondere die aus dem alten Thread zitierten.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: 71hAhmed am 06. Mai 2015, 20:52:55
Welches Argument mich überzeugen würde, dass es kein False-Flag-Attentat war? Die Frage ist ganz einfach zu beantworten: Die amerikanische Regierung muss bei einer neuerlichen Untersuchung kooperieren – das wäre schon ein schlagender Beweis, bevor sich der mögliche Hauptbeweis ergeben würde.
1)Eine Kooperation wäre keineswegs ein Beweis für irgendetwas, ausser für eine geänderte Einstellung der zuständigen Stellen der Öffentlichkeit gegenüber.

2)Wie willst du überprüfen(lassen), daß tatsächliche alles relevante auf dem Tisch liegt? Egal, wie weit die Kooperation/Offenlegung geht, kann und wird  immer jemand an der Vollständigkeit Zweifel äussern (Schema:  Schrott nach China und Schutt entsorgt, nicht genug für eine wirkliche Aufklärung übrig gelassen=Da wurden bestimmt Unterlagen/Beweise vernichtet).
Du weisst selber, wie ein Teil der 9/11-Szene tickt und aus einem vagen Unbehagen, Augenschein und mit einer grossen Resistenz im Bezug auf Technik und Physik Fakten und Erklärungen konstruiert und sich dabei weigert, die selben Kriterien auf ALLE Quellen anzuwenden.
Eine letzte Sicherheit kann es nicht geben.
Abgesehen davon, selbst wenn sich der technische Ablauf wie offiziell geschildert als korrekt herausstellen sollte, bliebe immer noch die Frage nach den Hintergründen, die deutlich komplizierter festzustellen und zu verifizieren wären als physikalisch-technische Belange.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 06. Mai 2015, 20:53:23
Von einem bestimmten Punkt der Debatte an muss man nur noch reden lassen. Irgendwann gewinnt die Besessenheit die Oberhand.

Der Trigger war gut, ne?  8)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 06. Mai 2015, 20:54:58
Sumo, noch schöner wäre es, wenn du mich nicht mit albernen Vorschlägen belästigen würdest - mein Vorschlag: Leg dich wieder hin und vergiss nicht, vorher den nassen Hut abzusetzen.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: mossmann am 06. Mai 2015, 21:00:36
Sumo, noch schöner wäre es, wenn du mich nicht mit albernen Vorschlägen belästigen würdest - mein Vorschlag: Leg dich wieder hin und vergiss nicht, vorher den nassen Hut abzusetzen.

Wieso hat sumo einen nassen Hut?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 06. Mai 2015, 21:02:13
.....noch hat er nicht USrael geschrieben..".. 10, 9, 8.......
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 06. Mai 2015, 21:07:07
Sumo, noch schöner wäre es, wenn du mich nicht mit albernen Vorschlägen belästigen würdest - mein Vorschlag: Leg dich wieder hin und vergiss nicht, vorher den nassen Hut abzusetzen.

Wieso hat sumo einen nassen Hut?

Hat er überhaupt einen?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: sulu am 06. Mai 2015, 21:24:25
Alles was man äußert - zum modernen Zionismus, zur Politik Israels, zu Gaza, zur Westbank, zum isrealisch-amerikanischen Verhältnis und so weiter – alles das ist per se höchst prekär.
Nein, ist es nicht. "Prekär" ist einzig, globale Missstände mit "Jude[ntum]" zu labeln oder in Verbindung zu bringen.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: sumo am 06. Mai 2015, 21:31:28
@daudieck, merkst Du überhaupt noch was?
Man stellt Dir Fragen, die Du mit gekonnter Schwurbelei nicht beantwortest. Beantworte die Fragen, dann kann man langsam zu einer Sachdiskussion kommen, vorher bist Du ein Schwätzer.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 06. Mai 2015, 21:46:25
Mich deucht, dass dieser Thread zur einer Art Kesseltreiben entarten könnte – offenbar gelten auch hier Hygienevorschriften für das Denken, die ich im medialen Mainstream verortet hätte. Meine Erfahrung lehrt mich, dass solche keimfreien Auseinandersetzungen kärglich zu enden pflegen, weil Asepsis jeden Disput klinisch werden lässt und damit letztlich zu einem Krankheitsbild. Ich habe auch keine Lust mehr, mich ständig läppischer Wadenbeißereien erwehren zu müssen, das ist nicht konstruktiv, das ist Klippschule, Kinderkram.

So bleibt denn unter euch, erlauchte Diskutanten der Kokosnuss, ergeht euch in der aufgeräumten Atmosphäre eures Weltbildes und perfektioniert die gegenseitigen Umarmungen. Ich ziehe mich erst einmal auf einen Beobachterstatus zurück - und wenn mir der nicht mehr eingeräumt werden sollte, dann wäre das auch kein Malheur.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 06. Mai 2015, 21:52:34
....Tschüss.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: pelacani am 06. Mai 2015, 21:57:42
Mich deucht, dass dieser Thread zur einer Art Kesseltreiben entarten könnte – offenbar gelten auch hier Hygienevorschriften für das Denken, die ich im medialen Mainstream verortet hätte. Meine Erfahrung lehrt mich, dass solche keimfreien Auseinandersetzungen kärglich zu enden pflegen, weil Asepsis jeden Disput klinisch werden lässt und damit letztlich zu einem Krankheitsbild. Ich habe auch keine Lust mehr, mich ständig läppischer Wadenbeißereien erwehren zu müssen, das ist nicht konstruktiv, das ist Klippschule, Kinderkram.

So bleibt denn unter euch, erlauchte Diskutanten der Kokosnuss, ergeht euch in der aufgeräumten Atmosphäre eures Weltbildes und perfektioniert die gegenseitigen Umarmungen. Ich ziehe mich erst einmal auf einen Beobachterstatus zurück - und wenn mir der nicht mehr eingeräumt werden sollte, dann wäre das auch kein Malheur.

Huhu, Daudieck, huhu  :winkewinke: Du wirst uns doch nicht verlassen wollen, bevor Du auf die Fragen aus #32 (http://index.php) und #68 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=14078.msg183470#msg183470) eingegangen bist? Ich werde bittere Zähren um Dich weinen.

 :protest:
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: sumo am 06. Mai 2015, 22:02:56
@daudieck--waldorfschüler?

tschüß und winkewinke, und auch Deine vordergründig geschliffene Rhetorik verbirgt nur schwach die argumentative Schwäche.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: eLender am 06. Mai 2015, 22:04:55
Ich hatte schon beim ersten Post eine Vision: das es genau so enden würde. Bin ich jetzt Visionär oder Küchenpsychologe? Eigentlich braucht es noch nicht einmal das, der Daudiek erfüllt lediglich die klassischen Klischees, ohne es selbstverständlich zu merken. Es fing an mit sachlichen Fragen, physikalischen "Merkwürdigkeiten" die sich schnell klären ließen. Das wird aber komplett ignoriert (sonst käme man ja in Schwierigkeiten) und man schwenkt ins Allgemeine. Der Nazi-Kram (http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin’s_law) kam ja recht schnell. Was lernen wir daraus? Keine Ahnung.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 06. Mai 2015, 22:12:26
Was lernen wir daraus? Keine Ahnung.

Dass die angeblichen "Hinterfrager" und "Selberdenker" in Wirklichkeit stinklangweilig sind?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Krebskandidat am 06. Mai 2015, 22:21:46
Meine Erfahrung lehrt mich, dass solche keimfreien Auseinandersetzungen kärglich zu enden pflegen, weil Asepsis jeden Disput klinisch werden lässt und damit letztlich zu einem Krankheitsbild.


Hab den Thread nicht durchgelesen aber da nichteinmal deine Metaphern einen Sinn ergeben hab ich wohl nichts verpasst...
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: 71hAhmed am 06. Mai 2015, 22:26:37
Können wir uns vielleicht mal darauf beschränken, einen Bereich zu diskutieren?

@Daudieck, es steht dir durchaus frei, nicht auf jeden Post zu antworten.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: pelacani am 06. Mai 2015, 22:33:41
@Daudieck, es steht dir durchaus frei, nicht auf jeden Post zu antworten.

Natürlich. Es genügt, wenn er auf meinen Post antwortet.  :teufel
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: eLender am 06. Mai 2015, 22:58:00
Dass die angeblichen "Hinterfrager" und "Selberdenker" in Wirklichkeit stinklangweilig sind?

Stimmt, interessant finden die sich nur selbst.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Sauropode am 06. Mai 2015, 23:11:29
Zitat
Bin ich jetzt Visionär oder Küchenpsychologe?

Nein, Du hast die Denkmuster dahinter erkannt.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Yadgar am 07. Mai 2015, 00:06:09
Hi(gh)!

Dass die angeblichen "Hinterfrager" und "Selberdenker" in Wirklichkeit stinklangweilig sind?

Ich kenne auch noch die Ausdrücke "Nachdenker" und "Zwischendenzeilenleser"... in den frühen 2000er Jahren war es in diesen Kreisen très chique, mittels Buddhistisch-Algorithmischer Analyse nach Dr. Georg O. Stahm (er heißt in Wirklichkeit anders, hat mich aber um Anonymisierung gebeten, weil ihm das Zoix mittlerweile selbst peinlich ist - jaja, das gibt es!) die wahren (tm) Hintergründe von 9/11 zu erpendeln...

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: MrSpock am 07. Mai 2015, 11:41:00
Ich warte immer noch auf eine qualifizierte Antwort. Wird wohl nix mehr... >:(

Mich deucht, dass dieser Thread zur einer Art Kesseltreiben entarten könnte – offenbar gelten auch hier Hygienevorschriften für das Denken, die ich im medialen Mainstream verortet hätte. Meine Erfahrung lehrt mich, dass solche keimfreien Auseinandersetzungen kärglich zu enden pflegen, weil Asepsis jeden Disput klinisch werden lässt und damit letztlich zu einem Krankheitsbild. Ich habe auch keine Lust mehr, mich ständig läppischer Wadenbeißereien erwehren zu müssen, das ist nicht konstruktiv, das ist Klippschule, Kinderkram.

So bleibt denn unter euch, erlauchte Diskutanten der Kokosnuss, ergeht euch in der aufgeräumten Atmosphäre eures Weltbildes und perfektioniert die gegenseitigen Umarmungen. Ich ziehe mich erst einmal auf einen Beobachterstatus zurück - und wenn mir der nicht mehr eingeräumt werden sollte, dann wäre das auch kein Malheur.

 :heul:
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Truhe am 08. Mai 2015, 00:50:13
Meine Fragen waren:
Nein, nur so sicher wie es die zugänglichen Informationen erlauben -
Welche sind das aus Deiner Sicht?

übrigens finde ich die Wrackteile, die von Büroangestellten vor dem Pentagon herumgetragen wurden, nicht glaubwürdig,
Kannst Du da konkreter werden?
Büroangestellte tragen Wrackteile? Waren die so klein?
Und warum findest Du die unglaubwürdig?
Wie erklärst Du die anscheinend doch vorhandenen Wrackteile? Woher kommen Sie?

und die Turbine die in der Nähe von Ground Zero gefunden wurde, war die falsche, sie passte zu keinem der beiden Flugzeuge.
Link dazu?
Daten?


Dein Antwort ist:
Zu 1: Internet-Quellen, Berichte von Truther-Tagungen und Bücher, etwa von Mathias Broeckers, der das Thema betont sachlich darstellt.

Zu 2: Hier ein Link:
https://www.youtube.com/watch?v=TMSx33Mz_w4

Zu 3: Und noch ein Link:
https://www.youtube.com/watch?v=07Bn_CC_mrg


Meinst Du ernsthaft, ich setze mich jetzt hin und mache Deine Arbeit und lese mir das alles durch und sehe mir das alles an und rate dann, was genau davon Du meinst und was Du mir damit sagen willst?

Versuchen wir es doch mal mit diesem einzigen Punkt von Dir:
Zitat
"...und die Turbine die in der Nähe von Ground Zero gefunden wurde, war die falsche, sie passte zu keinem der beiden Flugzeuge..."

Kannst Du diese Behauptung schlüssig belegen?
Ins WTC geflogene Flugzeugtypen?
Welche Triebwerkstypen steckten in den konkreten WTC-Fliegern?
Welcher Triebwerkstyp wurden gefunden?
Woran erkennt man, dass die gefundenen Teile wirklich zu diesem Triebwerkstyp gehören?
Woran erkennt man, dass die die falschen sind?

Wenn Du obiges behauptest, solltest Du diese Fragen schlüssig beantworten können.
Warum sollte ich Deine Behauptung sonst glauben?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 08. Mai 2015, 00:57:00
Du sollst nichts glauben, und ich muss nichts beantworten.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Truhe am 08. Mai 2015, 01:00:23
Zu 3: Und noch ein Link:
https://www.youtube.com/watch?v=07Bn_CC_mrg

Titel des Videos: the 9/11 video that was aired once and never aired again

Was ist denn das schon wieder für eine Schlamperei bei den Amis?
Da soll dieses Video auf keinen Fall mehr gezeigt werden und dann sind die so blöd und lassen es einfach bei Youtube stehen.
Die Verschwörer heutzutage haben einfach nichts mehr drauf!
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: pelacani am 08. Mai 2015, 01:06:44
Du sollst nichts glauben, und ich muss nichts beantworten.

Ja, das sind die angenehmsten Unterhaltungen. Sie rieseln so dahin, verpflichten zu nix, senken die Herzfrequenz; genau das Richtige zum Einschlafen. Danke.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Sauropode am 08. Mai 2015, 01:10:49
Jepp, da ist Luftpolsterfolie zerknallen aufregender.

*plopp*
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Truhe am 08. Mai 2015, 01:22:16
Du sollst nichts glauben, und ich muss nichts beantworten.

Ich stelle doch nur Fragen. Das wird doch wohl noch erlaubt sein! (woher kenne ich den Satz nur?)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: mossmann am 08. Mai 2015, 12:27:12
Bei Daudieck ist die Luft raus.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 08. Mai 2015, 17:49:27
Nein, ich hole nur tief Luft.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Alu-Verkleidung am 08. Mai 2015, 20:12:39
Die alternativen ""Theorien""  halten schon auf der Metaebene Plausibilität Standards nicht stand.

Bei dieser "Verschwörung" hätten tausende Mitarbeiter der Airforce, der Geheimdienste, Polizei, Feuerwehr usw. beteiligt seien müssen.

Betrachtet man nachgewiesene Verschwörungen, fanden die jeweils in kleinen Kreisen statt.
Je mehr Leute in eine Verschwörung involviert sind, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass alles auffliegt. Und selbst in kleinen Kreisen im Prä-Internet Zeitalter reichte schon ein Whistleblower wie Ellsberg oder Felt.

Tausende Staatsbedienstete und Zivilisten im globalen Internetzeitalter, die auf ewig wie ein Grab schweigen und an einer riesigen Verschwörung beteiligt sind? -plausibility failure 404 -.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 08. Mai 2015, 20:20:38
Die alternativen ""Theorien""  halten schon auf der Metaebene Plausibilität Standards nicht stand.

Was heißt schon? Es ist letztlich DAS Argument, all das ist schlicht nicht machbar. Zudem das doppelt gemoppelte: Wenn das Ziel Angst und Schrecken ist, reicht eine Sprengung völlig. Wozu um Himmels willen das noch mit den Flugzeugen koordinieren? Kein Geheimdienst der Welt und auch kein Terrorist käme auf so eine bescheuerte Idee.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: eLender am 08. Mai 2015, 20:25:43
Tausende Staatsbedienstete und Zivilisten im globalen Internetzeitalter, die auf ewig wie ein Grab schweigen und an einer riesigen Verschwörung beteiligt sind? -plausibility failure 404 -.

Wie sowas geht, lernt man auf der YT-Academy: https://www.youtube.com/watch?v=_xGNA7U54Qw
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 09. Mai 2015, 00:20:21
Alles schon bekannt...
Egal, trotzdem noch einmal:

http://www.ae911truth.org/images/articles/2014/11/twenty-five-points-10-19-14-3.pdf
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 09. Mai 2015, 00:52:26
Alles schon bekannt...
Egal, trotzdem noch einmal:

http://www.ae911truth.org/images/articles/2014/11/twenty-five-points-10-19-14-3.pdf


Eben http://www.debunking911.com ...solange es keinen stoehrt
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 09. Mai 2015, 14:41:47

Wenn über 2.000 angesehene Architekten und Bauingenieure eine neue Untersuchung der drei Hochhauseinstürze fordern, dann ist das keine Kleinigkeit       

Könnte sich durchaus um einen kollektiven Aufschrei von verletzten Egos gehandelt haben:

"Warum nur hat UNS niemand gebeten, in der Expertenkommission zur Klärung des Einsturzes mitzuarbeiten??"

Man erinnere sich nur an das Getöse von echten und vermeintlichen Experten vor n paar Jahren zum Thema Stuttgart 21 ::)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 09. Mai 2015, 16:56:05
Zitat: „Könnte sich durchaus um einen kollektiven Aufschrei von verletzten Egos gehandelt haben:

"Warum nur hat UNS niemand gebeten, in der Expertenkommission zur Klärung des Einsturzes mitzuarbeiten??"

Das ist keine naheliegende Annahme, das deutet auf Wunschdenken hin. Die Youtube-Videos zu 9/11 werden in diesem Forum offenbar geschmäht, aber man kann dort eine Menge Architekten-Statements vor der Kamera finden – ich habe mir viele angesehen und hatte den Eindruck, dass diese Leute seriös sind, es sind kühle Köpfe mit viel Erfahrung und Fachwissen, keine Wichtigtuer. Man muss dabei auch berücksichtigten, dass man mit solchen Einschätzungen seine berufliche Reputation auf's Spiel setzt - diese Personen haben sich vorher genau überlegt, was sie tun.

Hier ein Link:    https://www.youtube.com/watch?v=Ddz2mw2vaEg
Den Machern dieses Videos muss man allerdings vorwerfen, dass sie es am am Anfang zu schwülstig und zu dramatisierend gestaltet haben. Man sollte auf Minute 12 vorscrollen – ab da kommen dann die interessanten Aussagen.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 10. Mai 2015, 05:08:58
...es sind doch eben keine Aussagen es sind Konjunktivfeuerwerke und die üblichen rhetorischen Fragereien, professionell ist das eben nicht..... Seltsam ja auch dass es nach 15 Jahren kaum mehr geworden sind und es sind ja auch viele Nichtamerikaner dabei gewesen, wäre mal interessant wieviele nach anderthalb Jahrzehnten immer noch "Bedenken" haben....
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: pelacani am 10. Mai 2015, 11:50:33
aber man kann dort eine Menge Architekten-Statements vor der Kamera finden – ich habe mir viele angesehen und hatte den Eindruck, dass diese Leute seriös sind, es sind kühle Köpfe mit viel Erfahrung und Fachwissen

Im Grunde ist es wie mit der Pseudomedizin. Die a-priori-Wahrscheinlichkeit für eine wie immer geartete Geheimdienstverschwörung ist so gering, dass es sich kaum lohnt, sich mit den technischen Einzelheiten zu befassen. Die Absurdität lässt sich damit nicht vermindern, sondern höchstens steigern; es werden immer mehr phantastische Hilfsannahmen erforderlich.

Das Schweigen des Daudieck in dieser Frage ist dafür eine beredte Zustimmung.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Patches O Houlihan am 10. Mai 2015, 11:56:39
...es sind doch eben keine Aussagen es sind Konjunktivfeuerwerke und die üblichen rhetorischen Fragereien, professionell ist das eben nicht..... Seltsam ja auch dass es nach 15 Jahren kaum mehr geworden sind und es sind ja auch viele Nichtamerikaner dabei gewesen, wäre mal interessant wieviele nach anderthalb Jahrzehnten immer noch "Bedenken" haben....

leider gilt das umgekehrte auch.
warum sollte man sich nach 15 Jahren noch energieintensiv an der Debatte beteiligen, wenn offensichtlich kein Klärungsbedarf besteht, nachhaltige Interessen eine Aufklärung verhindert haben/verhindern und es recht offensichtlich ist, dass hier erst in etlichen Jahrzehnten, wenn überhaupt, die Möglichkeit bestehen wird, sich vom Krieg gegen den Terror zu Distanzieren - man vergleiche den Tonkin-Zwischenfall oder die Magic Bullet von JFK.

Es dauerte auch einige Zeit, bis die Brutkastenlüge aufflog und die Massenvernichtungswaffen im Irak als Fake geklärt wurden. ABER, da gab es massive finanzielle und politische Belastungen der Verbündeten unserer amerikanischen Freunden, die eben eine Aufklärung nach nur 15 (?) Jahren beförderten.

Ich würde gern Mäusschen spielen und die internen Dossiers europäischer Dienste zu dem Zwischfall lesen, bezweifle aber, dass, selbst wenn die veröffentlicht würden, heute eine Klärung möglich wäre. Mein Eindruck ist, die Meinungen sind auf beiden Seiten ziemlich festgefahren, das Ereignis ist noch zu frisch, um mit historischem Blick dranzugehen.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 10. Mai 2015, 13:57:06
...es sind doch eben keine Aussagen es sind Konjunktivfeuerwerke und die üblichen rhetorischen Fragereien....
Mein Eindruck ist ein anderer. Im Übrigen führen strittige Fragen zu Hypothesen, und das sind dann automatisch Annahmen, also Aussagen im Konjunktiv.
Seltsam ja auch dass es nach 15 Jahren kaum mehr geworden sind...
Ist das wirklich seltsam? Alle die nicht engagierten Architekten sehen doch seit Jahren, wie A&E/9/11 gegen eine Wand anrennt – das fördert nicht gerade die Bereitschaft zur eigenen Initiative.
Die a-priori-Wahrscheinlichkeit für eine wie immer geartete Geheimdienstverschwörung ist so gering, dass es sich kaum lohnt, sich mit den technischen Einzelheiten zu befassen. Die Absurdität lässt sich damit nicht vermindern, sondern höchstens steigern; es werden immer mehr phantastische Hilfsannahmen erforderlich.
Verehrter Pelacani – absurd erscheint vor allem, mit welcher Selbstverständlichkeit du hanebüchene Behauptungen in den Raum stellst. Zum Beispiel sind für die drängende Frage, wie WTC 7 einstürzte, keinerlei Hilfsannahmen erforderlich, diese Frage steht für sich und ergibt sich fast zwangsweise.

Ein anderes Beispiel: Ich bin über die Vermutung von Forumsmitglied Groucho gestolpert, der meint, dass das Flugzeug von Shanksville beim Aufprall auf den Acker pulverisiert wurde. Ein Triebwerk einer 757-220 wiegt ungefähr 3,2 to., es ist etwa 3,3 m lang und 2,4 m breit – weil mich das Problem interessiert, habe ich versucht, es zu berechnen, was aber schnell sehr anspruchsvoll wird, weil bei einem Impuls in der Größenordnung von 700 kN/s (3.200 kg - 230 m/s) eine gewaltige Verformungsenergie frei wird – man braucht genaue Materialinformationen in Bezug auf Festigkeit, Biege-, Bruchmomente und Torsion, dazu müssen konstruktive Eigenschaften des Objektes bekannt sein. Ein mir bekannter Physiker, dem ich den Sachverhalt kurz am Telefon geschildert habe, hat abgewinkt, er hat gesagt, die Aufgabe sei wohl nur in Teamarbeit mit Hilfe einer großen Rechnerleistung zu lösen, und sowieso sei es nicht einfach, die Fragestellung mathematisch exakt zu formulieren – aber dann hat er doch noch zwei interessante Bemerkungen gemacht, erstens: Er glaubt nicht, dass das Triebwerk bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 230 m/s pulverisiert wird – zweitens: Er hat darauf hingewiesen, dass solche fertigen Berechnungen beim Hersteller Pratt & Whitney eigentlich vorliegen müssten, man könne sich also die Arbeit sparen. Fazit: Hier weiß man genau, welche Folgen der Aufprall hatte, man hält die Informationen aber offenbar zurück.
   
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 10. Mai 2015, 14:20:05
(http://media.al.com/alphotos/photo/2013/09/911shanksvillejpg-8941bf8fb919a190.jpg)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: eLender am 10. Mai 2015, 14:55:55
(http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6b/Flight93Engine.jpg)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Alu-Verkleidung am 10. Mai 2015, 15:00:17


Es dauerte auch einige Zeit, bis die Brutkastenlüge aufflog und die Massenvernichtungswaffen im Irak als Fake geklärt wurden. ABER, da gab es massive finanzielle und politische Belastungen der Verbündeten unserer amerikanischen Freunden, die eben eine Aufklärung nach nur 15 (?) Jahren beförderten.

Wie schon angedeutet - Watergate, Tonkin, Brutkasten und Curveball sind Verschwörungen, die auf Falschinformationen oder bewusstem Wegsehen beruhen. Verschwörungen sind in ihrer Umsetzung eher simpel. Gleiches gilt auch für den Jugoslawien Krieg und dem angeblichen Genozid zu dem Zeitpunkt.

Eine riesige False Flag Operation a la 9/11, die selbst Michael Bay Hollywood Filme überflügelt, mit tausenden Zeugen und Mitverschwörern, ist im Vergleich zu real existierenden Verschwörungen wenig plausibel und geht damit eher in die Richtung Herr der Ringe. Deswegen finde ich es sinnlos sich auf der Microdetail Ebene über schmelzende oder weichgewordene Stahlträger zu streiten, wenn der große Überbau schon keinen Sinn ergibt.

Weiterhin sollte man den kulturellen Aspekt der U.S.A nicht außer Acht lassen. Eine Großmacht, die von ein paar Teppichmessern in die Knie gezwungen wurde? Für viele Amerikaner ist diese Vorstellung emotional schwer zu ertragen. Der nationale Stolz ist extrem verletzt worden. Eine riesige, komplizierte High-Tech Verschwörung macht das Ganze für viele erträglicher.

Wenn ich spekulieren darf, dann scheint mir folgendes Szenario plausibler:  Es gab finanzielle und organisatorische Unterstützung aus dem Umfeld des saudischen Königshauses. Aufgrund der engen Verbindung der Bush Familie und den strategischen Interessen der U.S.A mit diesem Haus wurde einiges an Informationen zurückgehalten. Eine BBC Dokumentation ging in die gleiche Richtung. Bei Pakistan drückt man ja auch beide Augen fest zu.

Jeder hätte natürlich gerne volle Akteneinsicht, aber solange das nicht irgendwann offiziell aufgearbeitet wird, bleibt eben alles nur Spekulation.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: pelacani am 10. Mai 2015, 15:28:20
Die a-priori-Wahrscheinlichkeit für eine wie immer geartete Geheimdienstverschwörung ist so gering, dass es sich kaum lohnt, sich mit den technischen Einzelheiten zu befassen. Die Absurdität lässt sich damit nicht vermindern, sondern höchstens steigern; es werden immer mehr phantastische Hilfsannahmen erforderlich.
Verehrter Pelacani – absurd erscheint vor allem, mit welcher Selbstverständlichkeit du hanebüchene Behauptungen in den Raum stellst. Zum Beispiel sind für die drängende Frage, wie WTC 7 einstürzte, keinerlei Hilfsannahmen erforderlich, diese Frage steht für sich und ergibt sich fast zwangsweise.
Ich habe überhaupt keine „Behauptung in den Raum gestellt“, sondern nur ein paar simple, sich jedem Unvoreingenommenem aufdrängende Fragen zitiert (#32 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=14078.msg183382#msg183382), #68 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=14078.msg183470#msg183470)), und aus den ausbleibenden Antworten meine Schlüsse gezogen. Das war alles.

Zum Beispiel sind für die drängende Frage, wie WTC 7 einstürzte, keinerlei Hilfsannahmen erforderlich
Wenigstens darüber besteht Einigkeit: die Gebäude sind eingestürzt. Meine Hypothese dazu: Der NSA waren die Flugzeuge allein nicht rätselhaft und nicht spektakulär genug, und um die Elite der Baustatiker zu irritieren, musste das Gebäude zusätzlich gesprengt werden. Erzähl mir eine alternative „Hypothese“, die simpler ist. 

Waren die Flugzeuge echt, oder war das Ganze ein Fake, grandioser als die Mondlandung? Gibt es überhaupt irgendein Faktum, welches Du als gegeben hinnimmst?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 10. Mai 2015, 16:00:39
Die beiden Fotos widerlegen meine Ausführungen nicht.

Eine riesige False Flag Operation a la 9/11 ... mit tausenden Zeugen und Mitverschwörern, ist im Vergleich zu real existierenden Verschwörungen wenig plausibel...

Selbst zu diesem Thema gibt es eine Menge Spekulationen – viele davon kommen zu dem Ergebnis, dass verhältnismäßig wenige Personen zum vermeintlichen Täterkreis gehörten, die Schätzungen variieren zwischen 100 und 250 Menschen. Und das Thema Zeugen hat sich als äußerst prekär erwiesen, beispielsweise hinsichtlich Shanksville und besonders hinsichtlich etwaiger Explosionen in New York. Auch eines sollte man sich vor Augen halten: Wenn es tatsächlich die arabischen Schurken waren, dann hätte die amerikanische Regierung den ganzen Verschwörungsklamauk schlicht dadurch im Keim ersticken können, dass sie die Täterschaft der 19 Araber nachgewiesen hätte – das aber erfolgte nicht. Die Liste unten stammt von der Website „whodidit.org“.

Of the 103 people named on the list of Suspected 9-11 Criminal Coconspirators there are:

22 current or former members of George W. Bush’s White House (21.4%);
  4 current or former members of Congress (3.9%);
  6 current or former FBI agents or officials (5.8%);
  6 current or former CIA agents or officials (5.8%);
  6 current or former officials of New York (5.8%);
12 current or former high-ranking USG military commanders (11.7%);
13 current or former USG officials (not included above) (12.6%);
12 current or former members of PNAC (11.7%);
16 consultants, lobbyists, or members of a “think tank” (not including PNAC) (15.5%);
12 engineers (11.7%);
34 current or former corporate executives (33.0%);
  4 senior “statesmen” (3.9%);
  5 members of the Bush family (4.9%);
  1 Canadian (1.0%);
  1 Pakistani (1.0%);
  2 Arabs (1.9%);
  2 Brits (1.9%);
  4 known or suspected Mossad agents (3.9%);
14 people who hold “dual citizenship” (13.6%); and
27 Israelis and Zionists (including people with “dual citizenship” noted above)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 10. Mai 2015, 16:10:23
Wenigstens darüber besteht Einigkeit: die Gebäude sind eingestürzt. Meine Hypothese dazu: Der NSA waren die Flugzeuge allein nicht rätselhaft und nicht spektakulär genug, und um die Elite der Baustatiker zu irritieren, musste das Gebäude zusätzlich gesprengt werden. Erzähl mir eine alternative „Hypothese“, die simpler ist.

Ich kann dir keine These erzählen, die simpler ist – und auch keine, die idiotischer ist... aber sie war ja ohnehin als Witz gedacht. Lachen kann ich darüber allerdings nicht.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 10. Mai 2015, 16:15:35
.....Zionists.... Is klar.
https://www.psiram.com/ge/index.php/Verschwörungstheorie

...und klar wiederlegen die Fotos das Geseire über diesen Flug und sein Ende....


...und die Zahlen und Personen dieser Liste sind noch gleich wie belegt? Oder wie alle Truther zu feige um Ross und Reiter zu nennen?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Alu-Verkleidung am 10. Mai 2015, 16:24:50
Wo wohnen diese Zionisten eigentlich...auf dem Berg Zion? 8)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 10. Mai 2015, 16:34:58
Diese Liste stammt nicht von mir - und es ist mir schnuppe, ob vielleicht Zionisten oder Philatelisten zu den möglichen Tätern gehörten, wer weiß, da könnten ja auch Neufundländer mitgemischt haben....
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: pelacani am 10. Mai 2015, 16:40:17
Ein Pudding ist ein Stahlmantelgeschoss gegen Dich.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Alu-Verkleidung am 10. Mai 2015, 16:45:35
Diese Liste stammt nicht von mir - und es ist mir schnuppe, ob vielleicht Zionisten oder Philatelisten zu den möglichen Tätern gehörten, wer weiß, da könnten ja auch Neufundländer mitgemischt haben....

Der kleine Typ links mit dem Felltarnanzug sieht zumindest extrem verdächtig aus:
(Im Hintergrund sieht man eine Thermitkugel)

(http://static.findix.com/data/adpix/picture_L/braune-und-schwarze-neufundlaender-welpen-52628.jpg)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 10. Mai 2015, 16:47:07
Pelacani - gäbe es die Juden nicht, müsste man ein Volk erfinden und ihm Heimtücke andichten. Wer sich traut, öffentlich über das Judentum und den Zionismus nachzudenken, der sollte vorher seine eigene Position betrachten. Er sollte sich bewusst machen, dass für die Nachkriegsdeutschen keine vertretbaren Positionen vorgesehen sind, weil sie im Schatten des ihnen aufgetragenen Strebens nach Absolution untergehen – ob dieses historische Gebot in der Gegenwart noch plausibel wirkt, wäre zu klären, es hat auf jeden Fall Bestand. Und denjenigen die versuchen, eine objektive Position zum Judentum einzunehmen, denen sei gesagt, dass sie sich vergeblich bemühen, weil Objektivierung hier nicht möglich ist, gerade für Deutsche nicht. Für Inder oder für Chinesen mag das anders aussehen, aber nicht für die Europäer, nicht für Menschen mit abendländischem Denken.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: pelacani am 10. Mai 2015, 16:53:00
Und Heidegger ist ein klar formulierender Antifaschist gegen Dich.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: eLender am 10. Mai 2015, 16:53:53
Was willst Du eigentlich genau, Daudiek? Hier wirst Du keine Glaubensgenossen finden, gehe doch in so ein Truther-Forum, da kannst Du auch mal so richtig vom Leder ziehen, auch was Antisemitismus angeht. Deine "Argumentation" ist so leicht durchschaubar, es finden sich vom cherry picking zum confirmation bias die klassischen Wahnverteidigungstechniken. Vll. merkst Du es auch gar nicht, aber Du sagst stets: das und jenes überzeugt mich nicht. Wir sind hier keine Veranstaltung, um Gläubige von ihrem Wahn abzubringen, das können die nur selber.

(https://911fantasyworld.files.wordpress.com/2011/05/troofers.jpg)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 10. Mai 2015, 17:06:32
Ich will wissen, was am 11. September 2001 passierte, nicht mehr und nicht weniger - ich muss mich für diese Absicht nicht rechtfertigen. Wenn das stört, dann stört es eben, und wenn es auch die Betreiber dieses Forums stören sollte, dann steht es ihnen frei, mich rauszuschmeißen.   
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 10. Mai 2015, 17:18:21
Und Heidegger ist ein klar formulierender Antifaschist gegen Dich.
Ausgerechnet Heidegger – seine Sprache ist kryptisch, ich konnte seine Texte nie flüssig lesen, außerdem war er für mich ein intellektuell verklausulierter Nazi. Als Alternative empfehle ich einen Zeitgenossen: Ernst Bloch, und da besonders den dritten Band von „Das Prinzip Hoffnung“.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 10. Mai 2015, 17:23:26
Ich will wissen, was am 11. September 2001 passierte, nicht mehr und nicht weniger - ich muss mich für diese Absicht nicht rechtfertigen. Wenn das stört, dann stört es eben, und wenn es auch die Betreiber dieses Forums stören sollte, dann steht es ihnen frei, mich rauszuschmeißen.   

WEnn Du hier aufschlägst und unterschwellig abwegigen Verschwörungsschrott verbreiten willst wirst Du Dich hier auch rechtfertigen müssen.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Alu-Verkleidung am 10. Mai 2015, 17:25:02
...ich muss mich für diese Absicht nicht rechtfertigen...

Für deine Absicht nicht, aber für deine Argumentation aufgrund der gezeigten Quellen.

Traurigerweise endet fast alles aus der Szene an Quellen mit einem Verwursten aus den fiktiven "Protokolle der Weisen von Zion" und sonstigem Geblubber von einer zionistischen Weltverschwörung, oft durch die Blume hindurch um die Justiz zu umgehen.

Wenn man "Euch" darauf hinweist und es dann immer noch nicht zu einer kritischen Analyse dieser Quellen (zu diesem Punkt) kommt, muss man davon ausgehen, dass man schlussendlich diese rotbraunen, antisemitischen Ideologien gutheißt oder sogar selbst vertritt - ganz einfach.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 10. Mai 2015, 17:44:00
Die beiden Fotos widerlegen meine Ausführungen nicht.

Natürlich nicht.

(https://blog.psiram.com/wp-content/uploads/2013/11/Diskussion.jpg)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 10. Mai 2015, 17:56:34
Wenn 9/11 eine false flag- Aktion war, dann ist sie bei aller technischen und organisatorischen Virtuosität aber gewaltig aus dem Ruder gelaufen ;D

Stell Dir vor, ich miete mir einen Stuntman, um meine Angebetete zu beeindrucken, er soll mich nur mal eben anrempeln und beschimpfen, damit ich ihn effektvoll vor ihren Augen verwamsen kann, stattdessen bricht er mir die Nase, schlägt mir ein Auge und alle Zähne raus, verrenkt mir noch ein Bein.  :po:

Ergebnis:
Statt bei ihr lande ich für Monate im Krankenhaus, die Versicherung weigert sich zu zahlen, ich bin das Gespött der Leute, jetzt wolln sich auch andere mal an mir die Krallen schärfen.

Klar was ich meine?
Der Sinn einer false flag besteht AUCH darin, selbst keinen echten Schaden davonzutragen, erstens um handlungsfähig zu bleiben, zweitens, um nicht etwa zur Verantwortung gezogen werden zu können, wenns auffliegt (was man immer einplanen muß)

Man bringt nicht mal eben 3000 eigene Leute um die Ecke, um irgendwo einzumarschieren, das hat nichts mit Moral, sondern schlicht mit Selbsterhaltungstrieb zu tun, den zumindest hat man ja US- amerikanisch- zionistischen Eliteverschwörern noch nie abgesprochen.

Ein anderswo schon mal erwähntes Beispiel, so gehts viel einfacher und effektiver:
Die bekannteste erfolgreiche false flag der Geschichte lief mit EINEM (1) Toten ab, der noch dazu zum gegnerischen Lager gehörte: der Überfall auf den Sender Gleiwitz
(ich weiß jetzt grad nicht, ob die Aktion schon während des Krieges in der deutschen Bevölkerung aufgeflogen ist, aber WENN, wärs ihr auch egal gewesen)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 10. Mai 2015, 18:05:18
Erstens zu Groucho – solche Darstellungen erinnern mich immer an Powerpoint-Folien, vorzugsweise vorgezeigt auf öden Seminaren von öden Referenten, die mit den Pfeilen und bunten Bildchen ihren Mangel an Fundus tarnen wollten.

Traurigerweise endet fast alles aus der Szene an Quellen mit einem Verwursten aus den fiktiven "Protokolle der Weisen von Zion" und sonstigem Geblubber von einer zionistischen Weltverschwörung, oft durch die Blume hindurch um die Justiz zu umgehen.

Wenn man "Euch" darauf hinweist und es dann immer noch nicht zu einer kritischen Analyse dieser Quellen (zu diesem Punkt) kommt, muss man davon ausgehen, dass man schlussendlich diese rotbraunen, antisemitischen Ideologien gutheißt oder sogar selbst vertritt - ganz einfach.
Was  du von dir gibst, ist abenteuerlich. Mit den Protokollen der Weisen von Zion habe ich nichts am Hut, auch nicht mit Verschwörungen für eine neue Weltordnung, die in irgendeinem geheimen Denkpuff ausgeheckt wurden, und auch nicht mit Endzeitvisionen. Es ist aber durchaus vorstellbar, dass in einer Reihe von amerikanischen Hohlköpfen solche Wahnphantasien herumseuchen, man sehe sich nur die religiöse Szene in den Staaten an.   
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: pelacani am 10. Mai 2015, 18:05:55
Und Heidegger ist ein klar formulierender Antifaschist gegen Dich.
Ausgerechnet Heidegger – seine Sprache ist kryptisch, [...] außerdem [...] ein intellektuell verklausulierter Nazi.
Richtig.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 10. Mai 2015, 18:10:26
Erstens zu Groucho – solche Darstellungen erinnern mich immer an Powerpoint-Folien, vorzugsweise vorgezeigt auf öden Seminaren von öden Referenten, die mit den Pfeilen und bunten Bildchen ihren Mangel an Fundus tarnen wollten.

Jawoll. Konter mit ad hominem auf Basis assoziativer Erinnerung. Was hamwer noch alles im Programm?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Alu-Verkleidung am 10. Mai 2015, 18:22:13

Was  du von dir gibst, ist abenteuerlich. Mit den Protokollen der Weisen von Zion habe ich nichts am Hut, auch nicht mit Verschwörungen für eine neue Weltordnung, die in irgendeinem geheimen Denkpuff ausgeheckt wurden, und auch nicht mit Endzeitvisionen. Es ist aber durchaus vorstellbar, dass in einer Reihe von amerikanischen Hohlköpfen solche Wahnphantasien herumseuchen, man sehe sich nur die religiöse Szene in den Staaten an.

Wieso postet du dann Links mit solchen Quellen und zitierst daraus? :o
Mich wundert nur, dass du auf dem kryptischen Augen, das auf die Szene blickt völlig blind bist.

Wie gesagt - wer Quellen mit solchen Inhalten postet oder zitiert, ist auch für dessen Verbreitung verantwortlich - auch wenn es sich "nur" um Derivate handelt.


"Zitat von: Daudieck am Heute um 17:18:21

    Zitat von: Pelacani am Heute um 16:53:00

        Und Heidegger ist ein klar formulierender Antifaschist gegen Dich.

    Ausgerechnet Heidegger – seine Sprache ist kryptisch, [...] außerdem [...] ein intellektuell verklausulierter Nazi.

Richtig."
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 10. Mai 2015, 18:23:49
Und denjenigen die versuchen, eine objektive Position zum Judentum einzunehmen, denen sei gesagt, dass sie sich vergeblich bemühen, weil Objektivierung hier nicht möglich ist, gerade für Deutsche nicht.

Das heißt, der Wortakrobatik entkleidet: Dir Juden sind schuld, dass ich sie nicht mag.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 10. Mai 2015, 18:25:41
Richtig.
Manchmal frage ich, wo manche Leute bleiben würden, wenn es die Nazi- und die Antisemitismus-Keule nicht gäbe - wahrscheinlich würden sie in ihrer gefühlten argumentativen Wüste melancholisch werden. Aber sie erfreuen sich ja weiter großer Beliebtheit, die teutonischen Baseball-Schläger des Disputs, und wer von ihnen einmal voll getroffen wurde, der kommt in Deutschland so leicht nicht wieder auf die Beine.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Typee am 10. Mai 2015, 18:33:14
Richtig.
Manchmal frage ich, wo manche Leute bleiben würden, wenn es die Nazi- und die Antisemitismus-Keule nicht gäbe - wahrscheinlich würden sie in ihrer gefühlten argumentativen Wüste melancholisch werden. Aber sie erfreuen sich ja weiter großer Beliebtheit, die teutonischen Baseball-Schläger des Disputs, und wer von ihnen einmal voll getroffen wurde, der kommt in Deutschland so leicht nicht wieder auf die Beine.

Ich meine mich zu entsinnen, dass ein anderer Forist diese Larmoyanz schon mal so kommentierte:

 :heul:
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Typee am 10. Mai 2015, 18:37:35
27 Israelis and Zionists (including people with “dual citizenship” noted above)

Wäre nett zu wissen, ob da ein Witzbold Theodor Herzl eingeschmuggelt hat.

 ;D
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Alu-Verkleidung am 10. Mai 2015, 18:38:23
Richtig.
Manchmal frage ich, wo manche Leute bleiben würden, wenn es die Nazi- und die Antisemitismus-Keule nicht gäbe - wahrscheinlich würden sie in ihrer gefühlten argumentativen Wüste melancholisch werden. Aber sie erfreuen sich ja weiter großer Beliebtheit, die teutonischen Baseball-Schläger des Disputs, und wer von ihnen einmal voll getroffen wurde, der kommt in Deutschland so leicht nicht wieder auf die Beine.

Nicht schon wieder...wenn man argumentativ in der Einbahnstraße angekommen ist, lamentieren sie doch letztendlich immer alle über die bösen Keulen und machen es sich in ihrem sozialen Opferrollen-Korsett bequem.

Immer haargenau das gleiche Drehbuch. :kaffee
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Daudieck am 10. Mai 2015, 18:47:52
Nicht schon wieder...wenn Sie argumentativ in der Einbahnstraße angekommen ist, lamentieren Sie doch letztendlich immer alle über die bösen Keulen und machen es sich in ihrem sozialen Opferrollen-Korsett bequem.

Immer haargenau das gleiche Drehbuch. :kaffee

Nur zur Information: Eine soziale Opferrolle trifft auf mich nicht zu, und Korsetts finde ich nur an Frauen attraktiv, sofern beide passen - lamentieren tue ich übrigens auch nicht, ich amüsiere mich allenfalls über den grassierenden Stumpfsinn.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: pelacani am 10. Mai 2015, 18:50:54
Tja, mein Lieber, hier herrschen "Denkverbote". Und mach Dich langsam vom Hoff. Was zu sagen ist, ist gesagt - vermutlich wird dieser Thread im SPAM landen.  :police:
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Alu-Verkleidung am 10. Mai 2015, 18:52:48
ich amüsiere mich allenfalls über den grassierenden Stumpfsinn.

Wir (< vermutlich) auch. Oft ist sich der Schausteller seiner Rolle auch nicht bewusst.

Auch wenn es, wie so oft, zum Diskurs nicht gereicht hat, war es trotzdem als Überbrückung zum Abendessen unterhaltsam. :prosit
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: ajki am 10. Mai 2015, 19:13:36
vermutlich wird dieser Thread im SPAM landen

Wieso vermutlich? Wieso ist er da nicht schon nach dem ersten posting?

Das ist eine Verschwörung durch die faschistoiden Forenhenker, dass man diese salbadernde Null immer noch nicht entsorgt hat. Jawoll.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Alu-Verkleidung am 10. Mai 2015, 19:22:39
vermutlich wird dieser Thread im SPAM landen

...

Das ist eine Verschwörung durch die faschistoiden Forenhenker, dass man diese salbadernde Null immer noch nicht entsorgt hat. Jawoll.


Mir fällt gerade auf, dass Pelacani eine sehr große Nase hat...ich denke wir wissen alle, wer dahinter steckt...
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Truhe am 11. Mai 2015, 01:55:27
...Shanksville...
Ein Triebwerk einer 757-220 wiegt ungefähr 3,2 to., es ist etwa 3,3 m lang und 2,4 m breit –

Fazit: Hier weiß man genau, welche Folgen der Aufprall hatte, man hält die Informationen aber offenbar zurück.

Mann, schwafel doch nicht rum, sondern sag was zu den zwei Bildern:
https://forum.psiram.com/index.php?topic=14078.msg183714#msg183714 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=14078.msg183714#msg183714)
https://forum.psiram.com/index.php?topic=14078.msg183716#msg183716 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=14078.msg183716#msg183716)

Vermutlich kommt jetzt "die überzeugen mich nicht"?!

Und wie steht es hiermit?
http://www.popularmechanics.com/military/a5688/debunking-911-myths-flight-93/ (http://www.popularmechanics.com/military/a5688/debunking-911-myths-flight-93/)
Zitat
Roving Engine
Claim: One of Flight 93's engines was found "at a considerable distance from the crash site," according to Lyle Szupinka, a state police officer on the scene who was quoted in the Pittsburgh Tribune-Review. Offering no evidence, a posting on Rense.com claimed: "The main body of the engine ... was found miles away from the main wreckage site with damage comparable to that which a heat-seeking missile would do to an airliner."

b Experts on the scene tell PM that a fan from one of the engines was recovered in a catchment basin, downhill from the crash site. Jeff Reinbold, the National Park Service representative responsible for the Flight 93 National Memorial, confirms the direction and distance from the crash site to the basin: just over 300 yards south, which means the fan landed in the direction the jet was traveling. "It's not unusual for an engine to move or tumble across the ground," says Michael K. Hynes, an airline accident expert who investigated the crash of TWA Flight 800 out of New York City in 1996. "When you have very high velocities, 500 mph or more," Hynes says, "you are talking about 700 to 800 ft. per second. For something to hit the ground with that kind of energy, it would only take a few seconds to bounce up and travel 300 yards." Numerous crash analysts contacted by PM concur.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: ajki am 11. Mai 2015, 11:43:34
re: spam

Na, das wurde aber wirklich gewaltig Zeit.

Vielleicht eine eher ganz allgemeine Anmerkung dazu.

Was viele Hierherkommer vielleicht nicht so ganz checken ist der tatsächlich etwas "unübliche" Charakter dieses Bereiches. Tatsächlich gerät die Behandlung abseitiger Themenverläufe in diesem Forum ja eher zu etwas wie einem gesonderten Schutzbiotop - dem Schutz regulärer Problemstellungen einerseits und der wiederum schützenden Absonderung des Irrealen andererseits. Insofern ist der Subforen-Name "spam" im Grunde unglücklich (konstruktiv: eher wäre so etwas wie "ASW-Eckchen" angebracht).

Bei manchen threads (und der hiesige ist da nur ein besonders fulminantes Beispiel) könnte die Verschiebung deutlich schneller stattfinden - auch ohne besonderen regulatorischen Aufwand. Außergewöhnliche Behauptungen erfordern außergewöhnlich gute Begründungen/Belege. Gegen dieses nun wirklich basale Unterscheidungs-Merkmal von Unfug/Nicht-Unfug wurde hier schon im allerersten Posting verstossen.

Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Omikronn am 11. Mai 2015, 13:16:19
...Shanksville...
Ein Triebwerk einer 757-220 wiegt ungefähr 3,2 to., es ist etwa 3,3 m lang und 2,4 m breit –

Fazit: Hier weiß man genau, welche Folgen der Aufprall hatte, man hält die Informationen aber offenbar zurück.

Mann, schwafel doch nicht rum, sondern sag was zu den zwei Bildern:
https://forum.psiram.com/index.php?topic=14078.msg183714#msg183714 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=14078.msg183714#msg183714)
https://forum.psiram.com/index.php?topic=14078.msg183716#msg183716 (https://forum.psiram.com/index.php?topic=14078.msg183716#msg183716)

Vermutlich kommt jetzt "die überzeugen mich nicht"?!

Und wie steht es hiermit?
http://www.popularmechanics.com/military/a5688/debunking-911-myths-flight-93/ (http://www.popularmechanics.com/military/a5688/debunking-911-myths-flight-93/)
Zitat
Roving Engine
Claim: One of Flight 93's engines was found "at a considerable distance from the crash site," according to Lyle Szupinka, a state police officer on the scene who was quoted in the Pittsburgh Tribune-Review. Offering no evidence, a posting on Rense.com claimed: "The main body of the engine ... was found miles away from the main wreckage site with damage comparable to that which a heat-seeking missile would do to an airliner."

b Experts on the scene tell PM that a fan from one of the engines was recovered in a catchment basin, downhill from the crash site. Jeff Reinbold, the National Park Service representative responsible for the Flight 93 National Memorial, confirms the direction and distance from the crash site to the basin: just over 300 yards south, which means the fan landed in the direction the jet was traveling. "It's not unusual for an engine to move or tumble across the ground," says Michael K. Hynes, an airline accident expert who investigated the crash of TWA Flight 800 out of New York City in 1996. "When you have very high velocities, 500 mph or more," Hynes says, "you are talking about 700 to 800 ft. per second. For something to hit the ground with that kind of energy, it would only take a few seconds to bounce up and travel 300 yards." Numerous crash analysts contacted by PM concur.

@Truhe:
Die beiden Fotos widerlegen meine Ausführungen nicht.

Da wird weiter nur Geschwalle kommen... Von daher ist der Thread gut aufgehoben da wo er jetzt ist.

Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: general winter am 14. Juni 2015, 18:56:14
Zur Auflockerung. Mal was zum Lachen  ;D
Rüdiger Lenz erklärt die Pfannkuchentheorie - oder so.
https://free21.org/de/content/pdf-das-weltverbrechen-%E2%80%93-wtc-im-fast-freien-fall
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 14. Juni 2015, 19:53:44
Insofern ist der Subforen-Name "spam" im Grunde unglücklich (konstruktiv: eher wäre so etwas wie "ASW-Eckchen" angebracht).

Wurde schon öfters bemängelt, zurecht. Problem ist passender Name. Bei "ASW-Eckchen" weiß wieder kaum einer, was das soll. Ich interpretiere mal Aussersinnliche Wahrnehmung. Wie wär's mit Schrebergarten?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 14. Juni 2015, 19:57:47
Zur Auflockerung. Mal was zum Lachen  ;D
Rüdiger Lenz erklärt die Pfannkuchentheorie - oder so.
https://free21.org/de/content/pdf-das-weltverbrechen-%E2%80%93-wtc-im-fast-freien-fall

Meine Herren. Der meint das ernst. Ich verstehe nicht, wie man überhaupt auf so absurdes Zeug kommt. Als ich den Einschlag sah, hat es mich eigentlich eher gewundert, dass das erstmal stehen blieb. Vollgetanktes Verkehrsflugzeug mit hoher Geschwindigkeit in so eine letztlich fragile Konstruktion ...
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Wolleren am 14. Juni 2015, 20:05:41
...Als ich den Einschlag sah ...
Du fällst auch auf alles rein.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: ajki am 15. Juni 2015, 10:22:00
Wie wär's mit Schrebergarten?

Im Gegensatz zur Behauptung war natürlich die ASW-Sache nicht "konstruktiv", sondern ebenfalls "kränkend" (zumindest für alle Nicht-ASWler, also eben doch für beinahe alle). Wie parallel im Gespräch angemerkt ist das Ganze eben schwierig...

Celsus hatte dieser Tage hinsichtlich dieser "Allmystery"-Anfrage von mir angemerkt, dass eine positive Besonderheit dieser Webseite seiner Auffassung danach darin besteht, dass es dort gelingt, Esos und Skeptos irgendwie gleichzeitig bei der Stange zu halten.

Man müßte also in diesem Bereich klarmachen, dass Nicht-Psiram-Gläubige hier einen Bereich haben, in denen ihnen mit "freundlicher" Aufmerksamkeit und in nicht-beleidigender Haltung begegnet wird (werden könnte, wenn sie nicht mit ihren ständigen uralten Kamellen kämen...).

Egal, was das Team da austüfteln kann - man müßte sich dann ja auch noch dranhalten können, an diese "policy"....
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 15. Juni 2015, 16:12:07

Celsus hatte dieser Tage hinsichtlich dieser "Allmystery"-Anfrage von mir angemerkt, dass eine positive Besonderheit dieser Webseite seiner Auffassung danach darin besteht, dass es dort gelingt, Esos und Skeptos irgendwie gleichzeitig bei der Stange zu halten.


Ich finde es auch erstaunlich wie gut das da klappt.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: mossmann am 15. Juni 2015, 18:07:00
Zur Auflockerung. Mal was zum Lachen  ;D
Rüdiger Lenz erklärt die Pfannkuchentheorie - oder so.
https://free21.org/de/content/pdf-das-weltverbrechen-%E2%80%93-wtc-im-fast-freien-fall

Wer ist Rüdiger Lenz?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: eLender am 15. Juni 2015, 19:13:31
Zu Allmy: Ganz so harmonisch geht es dort auch nicht zu. Es ist ja primär ein "Mystery-Forum", deshalb gibt es wohl auch die Anweisung an die Mods, im Zweifel lieber für die Andersweltler zu urteilen. Wer mit zu viel skeptischen Geist vor allem in den entsprechenden Fäden und Bereichen unterwegs ist, kriegt öfters mal die bunte Karte gezeigt und darf sich ein wenig Urlaub gönnen. Die Begründungen sind dann meist sehr abenteuerlich.

Es gibt sogar auf FB eine Gruppe geprellter Skeptiker, zu der ich rein zufällig auch gehöre  :grins
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 15. Juni 2015, 19:53:37
Bei Psiram geht's um Dinge, die belegbar sind oder eben nicht. Alles andere ist in diesem Zusammenhang witzlos. Missverstehende Kritiker meinen dann, man sei der Ansicht, was nicht belegbar ist, existiere nicht. Das ist falsch, es mag genug Dinge geben, die existieren, aber nicht so recht belegbar sind, da kann man dann vermuten und spekulieren, ist doch alles legitim und wird z.B. bei allmy auch gemacht. Im Sinne des Verbraucherschutzes ist sowas aber wenig hilfreich. Insofern sind die Kanten hier zwangsläufig etwas klarer.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Patches O Houlihan am 15. Juni 2015, 20:11:12
und zu Groucho ergänzend vielleicht noch:
es gibt auch so jede Menge Kabale, Vertuschungen, Skandale und Schweinereien, die die Welt "spannend" halten, da braucht es nicht noch die X-Akten, Shape-Shifter-Reptiloide-Russen und Sexualmagische Blablabla-Amerikaner, denn wir wissen ja alle, es sind immer an allem Amerikaner und oder Russen schuld, und immer mindestens einer davon und Frauen sind nie schuld, nichteinmal wenn sie fiese Dinge machen...
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 07. Juli 2015, 12:42:33
9/11 und Chemtrails, da hätt man aber auch mal selbst drauf kommen können :grins

http://imgs.xkcd.com/comics/jet_fuel.png
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: BasementBoi am 18. Juli 2015, 15:47:03
Wenn man sich die Begründungen der Verschwörungstheoretiker mit etwas Abstand ansieht und derweil über logische Widersprüche und andere ungereimtheiten hinwegsieht, haben diese 'Erklärungen' für Ereignisse wie den 11. September doch durchaus eine naturalistische und rationalen Grundtendenz, das handeln einzelner Individuuen und Staaten zu erklären.

Die USA brauchten einen Vorwand um in den Irak einzufallen und sich dort das Öl zu sichern.
Niemals, würden Verschwörungstheoretiker die Möglichkeit in Betracht ziehen, das tatsächlich ein paar religiöse Fanatiker die Flugzeuge in das World trade center geflogen haben.
Es kann nicht sein, das Menschen so irrational handeln, das Religion und Ideologie, also abstrakte Ideengebäude Menschen zu irgendwelchen Verbrechen inspirieren. Ökonomische und politische Gründe sind rationale und naturalistische Erklärungen die oft viel mehr Beweiskraft haben, als schwammige Theorien über den Geisteszustand von Menschen.
Hinzu kommt ein extremer Skeptizismus, welcher sich sehr gut mit naturalistischen und rationalen philosophien verträgt.

Die Frage ist, ob eine naturalistische, rationale und skeptische Weltauffassung, wie sie in der Wissenschaft vorherrscht, nicht die Tendenz schon in sich trägt, ins Extreme oder in die reine Bescheuertheit abzugleiten?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 18. Juli 2015, 16:04:01
Die USA brauchten einen Vorwand um in den Irak einzufallen und sich dort das Öl zu sichern.

Klar. Wer soviel eigenes Öl hat, dass er es exportieren kann, muss natürlich genau deswegen den Irak besetzen.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: BasementBoi am 18. Juli 2015, 17:42:35
Die USA brauchten einen Vorwand um in den Irak einzufallen und sich dort das Öl zu sichern.

Klar. Wer soviel eigenes Öl hat, dass er es exportieren kann, muss natürlich genau deswegen den Irak besetzen.

Es ist eine naturalistische (bzw. ökonomische) Erklärung, die von einer gewissen Rationalität bei der Interessensverfolgung von Menschen ausgeht (egal was man nun inhaltlich darüber denkt.)
Das Kriege oft ökonomische Gründe haben, läßt sich nicht bestreiten.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: pelacani am 18. Juli 2015, 17:56:40
Was mich immer wieder fasziniert: Wenn schief gewickelt, dann gründlich; da bleibt nichts außen vor. Wer psychische Krankheiten für eine Fiktion hält, der glaubt auch den 9/11-Quark. Hinterher ist das ganz klar, aber voraussehen lässt es sich nur schwer. Wohl in jedem bleiben schließlich Brocken der Rationalität zurück, denn sonst würde der Betreffende kaum noch den Weg zu Klo finden.

In früheren Zeiten war das noch ausgeprägter. In der frühen Neuzeit waren die Inseln magischen Denkens auch bei den größten Wissenschaftlern noch wahre Kontinente.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: BasementBoi am 18. Juli 2015, 18:14:50
Wer psychische Krankheiten für eine Fiktion hält, der glaubt auch den 9/11-Quark.

Beides läßt sich sehr gut in Einklang bringen mit einem naturwissenschaftlichen bzw. materialistischen Reduktionismus, der 'Erscheinungen', 'Geister', das 'Unterbewußtsein' oder 'Intuition' & 'Visionen' für Humbug oder als unzugänglich erklärt.

Mal abgesehen davon, das man nicht an 9/11 Verschwörungstheorien glauben muss, wenn man die physikalische Existenz von psychischen Krankheiten skeptisch sieht.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: pelacani am 18. Juli 2015, 18:29:34
Beides läßt sich sehr gut in Einklang bringen

Sag' ich doch.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 18. Juli 2015, 19:26:33
Natürlich lässt sich auch beides in Einklang bringen, wenn man alles mit allem in Einklang bringen kann .
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: BasementBoi am 19. Juli 2015, 00:38:08
Alles, was sich nicht auf natürlichen Wege erklären läßt, macht Angst..
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 15. September 2015, 21:04:01
der letztgültige Beweis:

Die Römer warns.

https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xap1/v/t1.0-9/11221817_1610857385843518_2004636662375254688_n.jpg?oh=34dfa042a517b1ef73a8eea623f0816a&oe=56610437
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 01. Juni 2016, 22:50:55
Zitat
Dieser Mann will den 11. September nachstellen, um die Wahrheit herauszufinden
(...)
Wie genau willst du das Ganze dann umsetzen?

Das kommt ganz darauf an, wie viel Geld uns am Ende zur Verfügung steht. Es gibt da ein chinesisches Unternehmen, das sich auf Fertighochhäuser spezialisiert hat. In anderen Worten: Die bauen dir in fünf Wochen ein solches Gebäude, das im Grunde zusammengenietet und mit einer Fassade versehen wurde. Wenn wir das bezahlen können, wären sie bereit, mit uns zusammenzuarbeiten.

Und was ist mit dem Flugzeug? Wie willst du das ins Gebäude fliegen? Ist das überhaupt legal?

Die Gesetzmäßigkeit dieses Unterfangens hängt von dem Ort ab—also ob das betreffende Land zur Internationalen Zivilluftfahrtorganisation gehört. Wir stellen diesbezüglich auch noch Überlegungen an, sind aber zuversichtlich, dass wir das Ganze irgendwie auf die Beine stellen können.

Und wo bekommt ihr das Flugzeug her?

Das ist eigentlich noch der einfachste Teil des Projekts, denn bei eBay kann man sich schnell eine Maschine besorgen. Ein Flugzeug mit funktionierender Blackbox wäre uns natürlich am liebsten, da am 11. September alle vier Blackboxen kaputt gingen. Ich muss hier noch mal sagen, dass wir hier nichts beweisen werden, aber die meisten Leute lassen sich wahrscheinlich sowieso nicht vom Gegenteil überzeugen—egal in welche Richtung. Ich bin dennoch überzeugt davon, dass wir hier neue und wichtige Dinge herausfinden werden und sich das ganze Projekt allein schon deswegen lohnt.

Wie soll das Flugzeug dann in das Gebäude geflogen werden, ohne dass die Piloten dabei sterben?
Dank des Autopilots werden werden sich beim Aufprall keine Menschen mehr an Bord befinden.

http://www.vice.com/de/read/dieser-mann-will-den-11-september-nachstellen-um-mit-allen-verschwoerungstheorien-aufzuraeumen?utm_source=vicefbde&utm_medium=link

Immerhin scheinter ja n skeptischen Ansatz zu verfolgen, den eventuellen Erkenntnisgewinn schätz ich aber eher niedrig ein.


Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 16. Juni 2017, 14:03:22
keine Meldung über das abgebrannte Hochhaus ohne solche Stußkommentare:

(https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/19105596_10154720187632666_5903500362028024734_n.jpg?oh=8359552b663f98b776129e599dabaebc&oe=59E9231C)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: celsus am 16. Juni 2017, 14:21:31
keine Meldung über das abgebrannte Hochhaus ohne solche Stußkommentare:

Tja, Haus ist eben nicht gleich Haus, wussten schon die drei kleinen Schweinchen: https://www.youtube.com/watch?v=K-ji-MAmYdk
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 16. Juni 2017, 14:35:14
keine Meldung über das abgebrannte Hochhaus ohne solche Stußkommentare:

Tja, Haus ist eben nicht gleich Haus, wussten schon die drei kleinen Schweinchen: https://www.youtube.com/watch?v=K-ji-MAmYdk

Immer noch der Klassiker
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 16. Juni 2017, 14:46:21
keine Meldung über das abgebrannte Hochhaus ohne solche Stußkommentare:

24 Stockwerke Stahlbetonbau gegen fragile 110 Stockwerke. Ist ja nur zusätzlich ein vollbetanktes Passagierflugzeug mit 800 km/h reingerauscht, Peanuts quasi. Wer den Unterschied nicht begreift, sollte wirklich zurück auf die Baumschule.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 16. Juni 2017, 14:49:41
keine Meldung über das abgebrannte Hochhaus ohne solche Stußkommentare:

24 Stockwerke Stahlbetonbau gegen fragile 110 Stockwerke. Ist ja nur zusätzlich ein vollbetanktes Passagierflugzeug mit 800 km/h reingerauscht, Peanuts quasi. Wer den Unterschied nicht begreift, sollte wirklich zurück auf die Baumschule.

.....aus langer Erfahrung  :Aluhut: ...aber in WTC7 ist doch gar kein Flugzeug reingeflogen.... :Aluhut:

....und das Karussell dreht sich weiter.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: MrSpock am 16. Juni 2017, 14:51:13
keine Meldung über das abgebrannte Hochhaus ohne solche Stußkommentare:

24 Stockwerke Stahlbetonbau gegen fragile 110 Stockwerke. Ist ja nur zusätzlich ein vollbetanktes Passagierflugzeug mit 800 km/h reingerauscht, Peanuts quasi. Wer den Unterschied nicht begreift, sollte wirklich zurück auf die Baumschule.

Die dynamischen Kräfte werden doch vollkommen überbewertet! Die unterschiedlichen Materialeigenschaften ebenso. Und wen interessiert schon Statik? Kann man das essen?  :Aluhut:
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: RainerO am 16. Juni 2017, 14:54:41
Traue keiner Statik, die du nicht selber gefälscht hast!

Der Spruch ging doch so, oder?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Groucho am 16. Juni 2017, 14:56:50
Traue keiner Statik, die du nicht selber gefälscht hast!

Der Spruch ging doch so, oder?

irgendwie. Ist glaub von Marie Antoinette.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 16. Juni 2017, 14:59:46
Traue keiner Statik, die du nicht selber gefälscht hast!

Der Spruch ging doch so, oder?

irgendwie. Ist glaub von Marie Antoinette.

Voltaire!
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: eLender am 16. Juni 2017, 16:13:30
irgendwie. Ist glaub von Marie Antoinette.

Nee, von Ariel Marionett. War Joode!
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Alu-Verkleidung am 08. Juli 2017, 21:14:56
Bin kein Experte auf dem Gebiet, aber wieso die These/Nachforschungen zu Aluminium Explosionen nicht im offiziellen Bericht aufgenommen wird, wundert mich etwas?

Damit könnte man den Aludeckel schnell zu machen...obwohl...Gläubige bleiben Gläubige... :Aluhut:
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Herkulini am 10. Juli 2017, 23:11:35
Was soll den eine Aluminium-Explosion sein ?
Falls du die Geschichten mit den Thermitladungen meinst: Da gibt es einfach nicht die geringste Grundlage für.
Genauso gut hätte man die These, dass Marsmännchen die Träger durchgebissen haben, im Untersuchungsbericht abhandeln können.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: RächerDerVerderbten am 11. Juli 2017, 01:10:01
Thermitladungen

Dabei handelt es sich um einen tragischen und unausrottbaren Irrtum aufgund eines Übersetzungsfehlers:

Tatsächlich haben speziell gezüchtete und dressierte Termiten(sic) die Stahlträger durchgebissen.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 11. Juli 2017, 01:13:56
Was soll den eine Aluminium-Explosion sein ?
Falls du die Geschichten mit den Thermitladungen meinst: Da gibt es einfach nicht die geringste Grundlage für.
Genauso gut hätte man die These, dass Marsmännchen die Träger durchgebissen haben, im Untersuchungsbericht abhandeln können.

Metalle brennen ab gewissen Temperaturen (aus der Erinnerung so ab 2000°C) wie andere Stoffe auch, blöderweise entsteht dabei,beim Kontakt mit Wasser, Knallgas (unsere Klientel würde es HHO oder Braungas nennen),dass dann auch entsprechend explodieren kann.

Ob der Effekt wei WTC 1,2 oder 7 massgeblich eingetreten ist wage ich zu bezweifeln, es gibt aber in der youtube - Universität entsprechende Videos.

https://de.wikipedia.org/wiki/Metallbrand
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 11. Juli 2017, 23:47:03
Metallbrände sind echt übel. Die kann man in aller Regel nicht mit Wasser löschen, weil - wie bereits gesagt - unter anderem dabei Wasserstoffgas entstehen kann, das wiederum explosive Mischungen mit der Luft bilden kann.

Damit hier keiner auf diabolische Gedanken kömmt: Auch wenn viele Aluhutträger offenbar einen Wasserkopf haben, berechtigt dies noch lange nicht, an diesen zu zündeln. :burn::Aluhut:

:grins:
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 11. Juli 2017, 23:51:30
Ich hab öfter in einer Alugiesserei gejobt, da wurde das flüssige Zeug in grossen Tigeln, mit Gabelstaplern rum gefahren und mit acht bar in Gussformen geschossen..... wir sprechen also nicht direkt von einem Explosivstoff....es war Gang und Gebe dass da mal was verschüttet wurde, das ist dann halt auf dem Hallenboden erstarrt.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: iru am 12. Juli 2017, 10:57:31
Schmelzen != Brennen
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 12. Juli 2017, 11:30:48
Schmelzen != Brennen

Eben, wo sollen im WTC, über längere Zeit und in beachtenswerten Mengen, Aluminiumbestände mehr als 2000°C und nennenswerten Wasserbeständen ausgesetzt worden sein?

Das Zeug ist wohl z.T. geschmolzen, irgendwo hingeflossen und da wieder erstarrt.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: kokoschinsky am 29. August 2017, 20:53:05
Na ihr Lieben , habt wohl alle recht , wie heist es nochmal so schön . " Psiram , Psiram , Salamaleikum , Simsalabim , Bambasala , Dusala , Dumm "
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 29. August 2017, 21:38:47
, Dumm "

Schön einen Fachmann hier zu haben.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Peiresc am 29. August 2017, 21:40:46
Schön einen Fachmann hier zu haben.

Was meinst Du, Belbo? Ob Kokolores in der Lage ist, mal ein Karpfenrezept in Reime zu fassen, die nicht klappern?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Sauropode am 29. August 2017, 21:43:24
Mönsch Belbo, warum kannst Du den Troll nicht einfach ignorieren?

Leider haben wir unseren talentiertesten Verfasser gereimter Rezepte nicht mehr an Bord. Und Karpfen mag ich auch nicht.
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Conina am 29. August 2017, 22:00:46
Ich denke ja, es war noch heißer. Das steht auch im Internetz:
(http://i0.kym-cdn.com/entries/icons/mobile/000/000/056/itsover1000.jpg)
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: Belbo am 30. August 2017, 01:03:45
Schön einen Fachmann hier zu haben.

Was meinst Du, Belbo? Ob Kokolores in der Lage ist, mal ein Karpfenrezept in Reime zu fassen, die nicht klappern?

Nunja die Hoffnung stirbt zuletzt, vielleicht was mit Titten und Schulter?
Titel: Re: 9/11 ist nicht vorbei
Beitrag von: kosh am 30. August 2017, 11:08:13
Das alu hat ehgartner bei uns popularisiert.
 Dabei gibt es zwei potentielle effekte
Die erwähnte knallgasbildung ähnlich wie in fukushima
Scheidet mangels abgeschlossenem volumen zum sammeln aus
Ferner gab es in aluhütten unfälle bei denen große Mengen geschmolzenes alu mit grossen wassermengen in kontakt kamen.
In ehgartners film spricht ein hüttenexperte aus norwegen der solche unfälle untersucht hat und diese These vertritt.
Er ist aber damit allein auf weiter Flur denn dazu hätte das alublech nicht nur schmelzen müssen, sondern auch irgendwie zusammenlaufen wie in einem Tiegel und dann erst mit wasser in kontakt kommen.
Alles Quatsch.