Psiram Forum

Deutsch => Unzufrieden mit einem Psiram-Artikel? => Thema gestartet von: Rughnurehk am 20. April 2015, 19:34:37

Titel: Andreas Popp
Beitrag von: Rughnurehk am 20. April 2015, 19:34:37
Hallo Forum, gerade registriert & ich bin nicht sicher, ob dies das richtige Unterforum ist. Bei Bedarf bitte entsprechend verschieben.

Und zwar bin ich bzgl. Andreas Popp inzwischen der Meinung, dass sein ganzes Eso-Geschwurbel letztlich nur Teil einer Geschäftsmasche ist, was im Artikel noch nicht erwähnt wird. Natürlich müsste das vorsichtig formuliert werden, aber die Sache ist die: Popp bietet "Seminar-Fahrten" nach Cape Breton Island (Nova Scotia, Kanada) an.

Für schlappe 2.600 Euro wird seine Zielgruppe einer weiteren "Selektionsrunde" unterzogen, damit bei diesen Kaffeefahrten nur Menschen dabei sind, die etwas Geld auf der hohen Kante haben.

Wer das Nervenkostüm dafür besitzt, kann sich gerne mal auf seiner Webseite den PDF-Prospekt zu diesen Fahrten anschauen. Dabei werden für die Zielgruppe sorgfältig gewählte Formulierungen untergebracht, mit denen eine bestimmte Fantasie angefeuert wird ("wir sprechen hier alle Deutsch", "das große unberührte Kanada" etc). Das ganze wird natürlich vage genug gehalten, um nicht rechtlich verfänglich zu sein.

Diese "Seminar"-Kaffeefahrten werden von Popp in Komplizenschaft Zusammenarbeit mit einem in Kanada lebenden deutschen Auswanderer names Rolf Bouman veranstaltet. Bouman handelt, was für ein Zufall, auf Cape Breton Island mit Grundstücken. Diese Grundstücke werden dann nach einer weiteren Runde gezielter Ängstigungsbotschaften ("Eurokollaps" etc) zum Verkauf angeboten, selbstverständlich für einen im Vergleich mit den dort üblichen Preisen vollkommen überzogenen Betrag.

Ich bin nicht sicher, wie man das in dem Artikel entsprechend formulieren müsste, um nur die Fakten zu kolportieren. Aber es handelt sich dabei m.E.n. glasklar um eine reine Geschäftemacherei. Ich persönlich bin inzwischen wie gesagt überzeugt, dass seine ganze "Ideologie", die an sich schon gefährlich genug wäre, in Wirklichkeit nur PR für die "Marke Popp" ist, und dass es im Endeffekt um nichts als Geld geht.

Ist das bereits bekannt? Oder übertreibe ich vielleicht mit meiner Wahrnehmung und Popp ist doch "nur" ein "ehrlicher Ideologe"?
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: Alu-Verkleidung am 22. April 2015, 13:35:38
Hallo :grins2:



Und zwar bin ich bzgl. Andreas Popp inzwischen der Meinung, dass sein ganzes Eso-Geschwurbel letztlich nur Teil einer Geschäftsmasche ist,...

Das trifft wohl auf fast alle Akteure der Szene zu: Youtube Abos; Magazine; Bücher; DVDs; Gold+Silber Handel und Survival Produkte. Angst ist der beste Freund des Kapitalismus. :laugh:
Wahrscheinlich gibt es auch Hardcore-Ideologen, aber der Profit steht wohl bei Vielen im Vordergrund.
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: Lotophage am 23. April 2015, 20:18:25
Diese "Seminar"-Kaffeefahrten werden von Popp in Komplizenschaft Zusammenarbeit mit einem in Kanada lebenden deutschen Auswanderer names Rolf Bouman veranstaltet. Bouman handelt, was für ein Zufall, auf Cape Breton Island mit Grundstücken. Diese Grundstücke werden dann nach einer weiteren Runde gezielter Ängstigungsbotschaften ("Eurokollaps" etc) zum Verkauf angeboten, selbstverständlich für einen im Vergleich mit den dort üblichen Preisen vollkommen überzogenen Betrag.

Zur Beziehung zwischen Popp und Bouman hatte ich mir auch schonmal Gedanken gemacht, als ein Familienmitglied bei Letzterem vor ein paar Jahren ein Grundstück erworben hatte. Mein Eindruck: Bouman ist nicht unbedingt ein Komplize. Wie es aussieht, wohnt er schon sehr lange in Kanada und lebt dort seinen Karl-May-Jugendtraum. Popp ist aus seiner Sicht wohl einfach ein "Wirtschaftsfachmann", der von solchen Themen mehr Ahnung hat als Bouman selbst. Und wenn dieser "Fachmann" auch noch zahlende Kundschaft rankarrt, warum nicht... Es ist ja auch nicht verwerflich, falls daraus eine Freundschaft geworden sein sollte.

Zu Bouman selbst: Man muss ihn jetzt nicht sympathisch finden, aber die Abwicklung des Geschäfts und auch die anschließende Betreuung waren offenbar nicht zu beanstanden. Sein Alleinstellungsmerkmal ist wohl, dass er den Grundstücksverkauf mit "deutscher Gründlichkeit" angeht, was im eher weitläufigen Kanada nicht unbedingt selbstverständlich ist. Billig sind die Grundstücke im Vergleich wohl nicht, aber bei der Preisgestaltung geht offensichtlich Uferlinie vor Quadratmeter. Auch auf Cape Breton hat halt nicht jeder ein Seegrundstück.

Es bleibt aus meiner Sicht also zweifelhaft, ob Bouman sich (wissentlich) vor einen unseriösen Karren hat spannen lassen oder ob ihm die Motivation seiner Kunden schlicht egal ist. Aber meine Eindrücke sind, wie gesagt, schon ein paar Jahre alt. Möglicherweise ist jetzt alles anders. Weißt Du mehr als das, was auf den Webseiten der beiden steht?
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: Rughnurehk am 01. Mai 2015, 02:18:35
Weißt Du mehr als das, was auf den Webseiten der beiden steht?
LOL

War ja klar, dass Psiram von Popp und Konsorten beobachtet wird. Oder was bitteschön ist davon zu halten, wenn jemand extra ein neues Benutzerkonto eröffnet, nur um mit dem allerersten Kommentar die Kritik an diesen Grundstücksmauscheleien zu relativieren?
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: Lotophage am 01. Mai 2015, 02:38:48
Weißt Du mehr als das, was auf den Webseiten der beiden steht?
LOL

War ja klar, dass Psiram von Popp und Konsorten beobachtet wird. Oder was bitteschön ist davon zu halten, wenn jemand extra ein neues Benutzerkonto eröffnet, nur um mit dem allerersten Kommentar die Kritik an diesen Grundstücksmauscheleien zu relativieren?

Na, das ist ja mal ein herzliches Willkommen hier.  :o

Wie ich sehe, versuchst Du nichtmal, auf meine Frage einzugehen. Ich bin ja offen für diese "Kritik an Grundstücksmauscheleien", aber dann bitte etwas fundierter. Kommt da noch was? Nach meinem Eindruck hat sich auf Cape Breton ein etwas seltsamer Mikrokosmos deutscher Auswanderer etabliert, aber das sind nicht unbedingt alles Popp-Jünger.

Und ebenfalls interessant zu sehen, dass das Dein zweiter Post hier war - also ist jetzt Gleichstand?   :police:
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: anonymaus am 08. August 2015, 03:54:34
Also Dein(!) Geschwubbel hier schreit ja geradezu nach einer Korrektur. Selten so einen Müll gelesen...

ich bzgl. Andreas Popp inzwischen der Meinung, dass sein ganzes Eso-Geschwurbel letztlich nur Teil einer Geschäftsmasche ist, was im Artikel noch nicht erwähnt wird. Natürlich müsste das vorsichtig formuliert werden, aber die Sache ist die: Popp bietet "Seminar-Fahrten" nach Cape Breton Island (Nova Scotia, Kanada) an.

Ich glaube der Mann hat für's Leben ausgesorgt. Der hat genug Geld (ist Multi-Millionär) und es nicht mehr nötig zu arbeiten. Das ist ein FAKT.

Zitat
Für schlappe 2.600 Euro wird seine Zielgruppe einer weiteren "Selektionsrunde" unterzogen, damit bei diesen Kaffeefahrten nur Menschen dabei sind, die etwas Geld auf der hohen Kante haben.

Ich war bereits 4x in den USA (für je 3x2 Wochen, 1x 2 Wochen) und einmal in Kanada für 1 Woche. 2600 EURO sind GAR NICHTS, zumal der Flug inkl. ist. Du hast offensichtlich keine Ahnung, wie teuer eine USA oder Kanada-Reise sind. Pro Woche und Person mind. 1000 EUR, minimum! Fakt!

Zitat
Wer das Nervenkostüm dafür besitzt, kann sich gerne mal auf seiner Webseite den PDF-Prospekt zu diesen Fahrten anschauen. Dabei werden für die Zielgruppe sorgfältig gewählte Formulierungen untergebracht, mit denen eine bestimmte Fantasie angefeuert wird ("wir sprechen hier alle Deutsch", "das große unberührte Kanada" etc). Das ganze wird natürlich vage genug gehalten, um nicht rechtlich verfänglich zu sein.

Ah ja, wer deutsch spricht, bzw. bei Fernreisen Dolmetscher anbietet, ist wohl offensichtlich >>rechts<<? Oder was willst du mit Deinen braunen Luftgeräuschen hier andeuten? Tiefe Einblicke in Dein krankes einseitiges Weltbild...

Zitat
Diese "Seminar"-Kaffeefahrten werden von Popp in Komplizenschaft Zusammenarbeit mit einem in Kanada lebenden deutschen Auswanderer names Rolf Bouman veranstaltet. Bouman handelt, was für ein Zufall, auf Cape Breton Island mit Grundstücken. Diese Grundstücke werden dann nach einer weiteren Runde gezielter Ängstigungsbotschaften ("Eurokollaps" etc) zum Verkauf angeboten, selbstverständlich für einen im Vergleich mit den dort üblichen Preisen vollkommen überzogenen Betrag.

Viele, die sich mit dem EURO-Desaster, der Währungsmißgeburt (die sterben wird) und der unsäglichen EU-Kommission (EuDSSR) beschäftigt haben, wollen tatsächlich auswandern. Kanada ist ein tolles Land! Ich würde jederzeit abhauen, wenn ich nur könnte. Ob die Preise überzogen sind oder nicht, kann man diskutieren. Ich würde mir immer 3-4 Angebote einholen und vergleichen. Nennt man Angebot und Nachfrage. Und das ist verwerflich?

Zitat
Ich bin nicht sicher, wie man das in dem Artikel entsprechend formulieren müsste, um nur die Fakten zu kolportieren. Aber es handelt sich dabei m.E.n. glasklar um eine reine Geschäftemacherei. Ich persönlich bin inzwischen wie gesagt überzeugt, dass seine ganze "Ideologie", die an sich schon gefährlich genug wäre, in Wirklichkeit nur PR für die "Marke Popp" ist, und dass es im Endeffekt um nichts als Geld geht.

Welche Marke? Und warum wieder das Gejammer wegen Geld? Hast Du keines? Typisch deutsche Neidkultur? Amazon versucht auch jeden Tag Geld zu verdienen. Mecker doch mal wegen Amazon herum, oder fordere die Aufnahme in PSIRAM!

Ich gehe sicher nicht d'accord mit allem was Popp sagt oder fordert, aber was "Rughnurehk" hier absondert ist einfach nur unterirdisch. Hauptsache kritisieren, auch wenn niemand absichtlich etwas falsches oder schädliches tut.

Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: Groucho am 08. August 2015, 04:00:45
oder fordere die Aufnahme in PSIRAM!

Aber, wir haben doch gar kein Aufnahmeantragsformular! Und mit dem Geld ist das sone Sache, pro 10.000 Postings höchstens eine vergünstigte Reservierung für die Marsmission.
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: anonymaus am 08. August 2015, 04:03:27
oder fordere die Aufnahme in PSIRAM!

Aber, wir haben doch gar kein Aufnahmeantragsformular! Und mit dem Geld ist das sone Sache, pro 10.000 Postings höchstens eine vergünstigte Reservierung für die Marsmission.

Das verstehe ich jetzt nicht, ist aber auch schon spät und jetzt Schlafenszeit
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: ajki am 08. August 2015, 10:06:43
EURO-Desaster ... Währungsmißgeburt (die sterben wird) ... unsäglichen EU-Kommission (EuDSSR) ...

Ich kenne etliche Foren - ok, heute sind's wahrscheinlich eher facebook-Krams-Dinge -, in denen das und ähnliches ein formvollendeter und konstruktiver Beitrag wäre. Im hiesigen Zusammenhang und in Verbindung mit einem Überblickskaffee am zu frühen Morgen führt es allerdings bei mir zu panischem Blitzankauf von Optionsscheinen auf Gold- und Platinwerte und einem angstvollen Kontrollabstauben der echten kanadischen Maple Leafs, die ich in meinem atombombensicheren Panzerschrank mit Todesstrahlensicherung auf Halde gelegt hatte, als die Welt noch in Ordnung war(TM).
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: smartie am 08. August 2015, 10:13:18
...Das ist ein FAKT...

...Fakt!...


Er ist wieder da, der größte promovierte Naturwissenschaftler aller Zeiten, mit neuem Wortschatz  :laugh:
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: Alu-Verkleidung am 12. August 2015, 00:49:47
Ich möchte zum Bingo noch "Politikdarsteller" und "Danistakratie" hinzufügen.
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: duester am 12. August 2015, 16:09:57
EURO-Desaster ... Währungsmißgeburt (die sterben wird) ... unsäglichen EU-Kommission (EuDSSR) ...

Ich kenne etliche Foren - ok, heute sind's wahrscheinlich eher facebook-Krams-Dinge -, in denen das und ähnliches ein formvollendeter und konstruktiver Beitrag wäre.

http://doktorandenforum.de/board/viewtopic.php?f=17&t=5936

Das scheint das moderne Äquivalent der Veranstaltungsreihe oder Ringvorlesung zu sein: Eine Tournee durch die Foren, vollkommen egal, ob es irgendeinen Bezug zum Thema des Boards gibt. Wenn man denen ein paar Mal an verschiedenen Orten im Netz begegnet ist, möchte man nur genervt mit den Augen rollen, ihnen das Köpfchen tätscheln und beruhigend "Ja, ja, the shit hits the fan ..." murmeln.
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: bernedetto am 22. November 2017, 02:49:50
Hallo zusammen,

Es ist schon frappierend mit welchem Fachwissen hier geglänzt wird. Offenbar waren alle schon bei einem Seminar von Andreas und oder Rolf, kennen sie sogar persönlich. zusätzlich haben sie bei der Verteilung der Weisheit mit Teelöffeln, statt der Suppenkelle abgestanden. (Oder sind gar nicht dran gekommen). Geld müssen wir doch alle verdienen. Wie, kann jeder für sich allein entscheiden.
Jeder darf das sogenannte geschwurbel Mist nennen oder sonst wie, respektiert. Aber ein fundiertes Urteil fällen kann, wie gesagt nur jemand der schon mal dabei war.
Ich war dabei!! Und ich kann mich nicht erinnern, daß ich von Andreas gezwungen wurde zu glauben was er sagt, noch hat mich Rolf genötigt ein Grundstück bei ihm zu kaufen. Ich habe aber gekauft, aus freien Stücken. Ich habe meine Gründe dafür und würde von jedem erwarten dies zu respektieren.

Also, jeder kann tun und lassen was er will (im Rahmen der gesetze) aber niemand hat das Recht über andere zu urteilen,wenn er die Personen nicht kennt. Hat irgendwas mit Respekt zu tun.
Es ist noch zu sagen, dass mein Kommentar nicht für alle hier gilt.

Schöne Grüße, bald vielleicht aus Kanada.

P.S. ich erwarte nicht unbedingt eine Antwort
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: Typee am 22. November 2017, 17:29:50
Zitat
ich erwarte nicht unbedingt eine Antwort

Nicht so unbescheiden. So viel Zeit und Mühe muss sein. Also:

Zitat
Geld müssen wir doch alle verdienen. Wie, kann jeder für sich allein entscheiden.

Das hat sich Toto Riina vermutlich auch gesagt.

Zitat
niemand hat das Recht über andere zu urteilen,wenn er die Personen nicht kennt. Hat irgendwas mit Respekt zu tun.

Hm, ja, stand da etwas weiter oben nicht folgendes:

Zitat
Es ist schon frappierend mit welchem Fachwissen hier geglänzt wird. Offenbar waren alle schon bei einem Seminar von Andreas und oder Rolf, kennen sie sogar persönlich. zusätzlich haben sie bei der Verteilung der Weisheit mit Teelöffeln, statt der Suppenkelle abgestanden. (Oder sind gar nicht dran gekommen).

Ohne diese Einleitung wäre es vielleicht überzeugender. Und:

Zitat
Aber ein fundiertes Urteil fällen kann, wie gesagt nur jemand der schon mal dabei war.

Sag das mal einem Historiker.

Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: Peiresc am 22. November 2017, 21:03:27
Wenn ich @bernedetto ernst nehmen würde, dann würde mir vielleicht einfallen:

Zitat
Um zu wissen, wie man ein Schnitzel brät, muss der Koch nicht selbst in die Pfanne.
- Maxim Gorki

Aber die Vermutung, es gehe um einen Diskussionsbeitrag, ist sicherlich überzogen.
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: Schwuppdiwupp am 22. November 2017, 23:33:43
Weil ich gerade Freude daran habe, ...


... sehen wir uns doch mal das Programm von Andreas Popp an (alle Zitate stammen aus dem PDF "Erleben Sie mit der Wissensmanufaktur Kanada - Nova Scotia-". ---> http://www.wissensmanufaktur.net/media/pdf/Kanada-2018-Februar.pdf (http://www.wissensmanufaktur.net/media/pdf/Kanada-2018-Februar.pdf)


1. "Nova Scotia liegt an der Ostküste Kanadas am Atlantik, auf dem Breitengrad von Südfrankreich."

Nicht ganz zutreffend: Nizza liegt auf 43 ° 42 ' und die Kap Breton Halbinsel auf 46 ° 10' nördlicher Breite. (siehe Wikipedia, Google Earth etc.). Das mag man noch als unbedeutende Ungenauigkeit ansehen. Dass damit aber offenbar suggeriert werden soll, dass man auf das gleiche Klima wie an der Cote Azur hoffen kann, ist es nicht mehr. Quelle:  http://worldweather.wmo.int/en/home.html (http://worldweather.wmo.int/en/home.html)


2. "Die Provinz Nova Scotia liegt nur 6,5 Flugstunden von Frankfurt entfernt."
Und schon wieder ungenau bis beschönigend. Condor fliegt zwar im Sommer nonstop von Frankfurt nach Halifax. Der Hinflug dauert aber 7,5 h und der Rückflug etwas mehr als 6,5 h. Ist aber gerade keine Saison, dann sind's schnell mal 11 und mehr Flugstunden. (Siehe Swoodoo)

Hübsch ist auch die nebenbei eingeflochtene Geschichte, dass während des Zweiten Weltkriegs viele Deutsche Familen Fracht- und Passagierschiffe nutzten, um ins sichere Kanada zu fliehen. Die Überfahrt dauert freilich mehrere Tage.

3. "Die Reise dauert etwa eine Woche und wird von uns komplett durchgeplant, ..."
Schön, da muss man sich um nichts kümmern! Aber was macht man die Woche über?

---> "Die Vorträge und Diskussionen haben ihren Schwerpunkt in den Themen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Geldsystem etc. Aber auch die geistige Vorbereitung für die zu erwartende Umbrüche in der europäischen Heimat soll nicht zu kurz kommen."

Nur Vorträge und Diskussionen? Eine Woche lang?

---> "Zwischendurch gibt es auch kleinere Zeiträume für kleinere Freizeit-Aktivitäten. Diese sind allerdings immer saison- und wetterabhängig. [...] Natürlich sehen wir uns auch einige Grundstücke an, sowie Häuse von europäischen Landsleuten, die sich bereits den Traum von einem Haus in Kanada erfüllten."


4. Das Gesamtprogramm ist für 2850 EUR schon etwas dünn:

"- Eine einwöchige Reise nach Nova Scotia mit kompetenter Betreuung
- Deutschsprachige Seminare zur Geldordnung und deren Hintergründe, sowie eine geistige Vorbereitung auf die herannahenden Unruhen
- Man lernt interessante und gleichgesinnte Menschen kennen
- Zeit für kleinere Aktivitäten je nach Saison- und Wetterlage
- Landbesichtigung sowie Hintergrundinformationen zur Provinz
- Wohnen im Einzel- oder Doppelzimmer (nur Paare) im Hotel"

Bedauerlicherweise sind alkoholische Getränke nicht inklusive.

5. Die Betreuung ist fraglos kompetent, sogar schon vor der Reise:
"Vor jeder Reise ruft Andreas Popp grundsätzlich alle Teilnehmer persönlich an, um die Motivationshintergründe der Reise zu erfragen, ..."

Anscheinend will Herr Popp sich vorher davon überzeugen, dass der potenzielle Reiseteilnehmer ausreichend bildungsfern und gleichzeitig genügend vermögend ist. Dann kann er mittels einer Kombination von kanadischen Paradies und Horrorgeschichten über den Untergang des Abendlands zum Immobilenkauf in einer sehr abgelegen Region in Kanada zu bewegen ist, in der sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen.
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: eLender am 23. November 2017, 00:17:01
Ich habe aber gekauft, aus freien Stücken. Ich habe meine Gründe dafür und würde von jedem erwarten dies zu respektieren.

Angeblich ist der freie Wille gar nicht existent - habe ich mal in der Metzger-Blume gelesen.

Dann kann er mittels einer Kombination von kanadischen Paradies und Horrorgeschichten über den Untergang des Abendlands zum Immobilenkauf in einer sehr abgelegen Region in Kanada zu bewegen ist, in der sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen.

Und angeblich auch sehr leicht zu manipulieren. Hörtmanso.
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: Belbo am 23. November 2017, 13:36:34
Ich habe aber gekauft, aus freien Stücken. Ich habe meine Gründe dafür und würde von jedem erwarten dies zu respektieren.

Angeblich ist der freie Wille gar nicht existent - habe ich mal in der Metzger-Blume gelesen.

Dann kann er mittels einer Kombination von kanadischen Paradies und Horrorgeschichten über den Untergang des Abendlands zum Immobilenkauf in einer sehr abgelegen Region in Kanada zu bewegen ist, in der sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen.

Und angeblich auch sehr leicht zu manipulieren. Hörtmanso.

Würde mich wundern, käme nicht jeder der Teilnehmer zumindest mit ein paar von denen hier zurück :-), natürlich super günstig (versprochen) erworben.

(http://www.images-apmex.com/images/Catalog%20Images/Products/9_Obv.jpg?v=20130523035934&width=900&height=900)

Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: Belbo am 23. November 2017, 13:57:50
Lustig in Kanada gibts sogar eine "Andreas Popp Lane".

http://www.images-apmex.com/images/Catalog%20Images/Products/9_Obv.jpg?v=20130523035934&width=900&height=900

Womöglich dürfen wir Zeugen bei der Entstehung einer neuen Colognia Dignidad sein?
https://de.wikipedia.org/wiki/Colonia_Dignidad

Bekannte von mir versuchen seit bald Jahrzehnten, verzweifelt ihre "Ranch" dort wieder loszuwerden, in Zeiten des kalten Krieges muss es da schon mal tausende von Deutschen, Österreichern und Schweizern gegeben haben die dort investiert haben. Die oder deren Erben haben dann bald gemerkt, dass da nur der Bär tanzt, das Angebot an Immobilien ist daher gross, die Preise im Keller und wahrscheinlich jeder willkommen der die Buden irgendwie verkloppt.

Wahrscheinlicher ist aber wohl,  er gute Andreas hat sich da bei einem Immobilienprojekt verspekuliert und muss nun verzweifelt die Immobilien verramschen.

Und wenn man erst sucht findet man das alles natürlich bei? ....na? ....richtig.
https://www.psiram.com/de/index.php/Jens_Blecker

....und Michael Friedrich Vogt, https://www.psiram.com/de/index.php/Michael_Vogt , macht eine(n) zweistündige(n) homestory/Werbefilm dazu.
https://www.youtube.com/watch?v=h-UiBJMGmNQ
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: eLender am 24. Juli 2020, 00:15:09
Bei SPON ist man jetzt auch auf das Thema aufmerksam geworden. Leider Bezahlschranke:

Zitat
Elche, Bären, Eva Herman
Rechte Verschwörungsideologen, darunter die ehemalige "Tagesschau"-Sprecherin, locken Deutsche in die kanadische Provinz Nova Scotia. In einer Kolonie von Gleichgesinnten können "Neusiedler" Immobilien kaufen.
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/rechtes-netzwerk-lockt-gleichgesinnte-nach-kanada-elche-baeren-eva-herman-a-ad2c792a-f677-4c0f-a624-50f4aaa93e80
Titel: Re: Andreas Popp
Beitrag von: eLender am 24. Juli 2020, 15:32:07
Zitat
Hunderte Deutsche mit "braunem Gedankengut" haben sich laut einem "Spiegel"-Bericht auf einer Insel in Kanada angesiedelt. Dahinter stecken die ehemalige "Tagesschau"-Sprecherin Eva Herman und der Rechtsradikale Andreas Popp. Gemeinsam verbreiten sie rechte Propaganda und nehmen die Siedler aus.
https://www.n-tv.de/panorama/Bericht-Eva-Herman-lockt-Anhaenger-nach-Kanada-article21929930.html