Psiram Forum

Deutsch => SPAM => Thema gestartet von: generalerror am 06. Juli 2013, 04:18:40

Titel: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: generalerror am 06. Juli 2013, 04:18:40
Wir setzen die Reihe munter fort und bevor ich wieder die selbe Antwort gebe sei hier auf die Seite www.yourbrainonporn.com (http://www.yourbrainonporn.com) verwiesen. Auch hier wird behauptet, dass Pornos das Belohnungszentrum ansprechen, daher eventuelle Suchtwirkung.

Besonders pikant: Weiterhin behaupten sie, dass übermäßiger Pornokonsum Erektile Dysfunktion ("Schlappe Nudel") auslösen kann. Als einziger Beweis für diese kühne Behauptung steht neben unzähligen Testimonials von Jungspunden, die nach nur wenigen Tagen masturbativen Zölibats in den unmöglichsten Situationen plötzlich Erektionen bekamen (wen wunderts?), die Studie eines gewissen Dr. Carlo Foresta, wobei die Webseite allerdings auch nur auf unzählige Zeitungsartikel verweist, welche über die Studie schreiben, aber niemals auf die Studie selbst. So wie es aussieht ist besagte Studie nie veröffentlicht worden. (Warum wohl?)

Hier (http://sexademic.wordpress.com/2011/03/04/how-to-spot-an-internet-sex-research-hoax/) übrigens noch ein Kommentar über die angebliche Wissenschaftlichkeit der Seite. Ist eigentlich einen Wiki-Eintrag wert, oder?
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: H2SO4 am 06. Juli 2013, 04:42:12
Demnächst noch: ist Sexualität eine Droge und muss sie bekämpft werden?
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Homeboy am 06. Juli 2013, 10:28:53
Demnächst noch: ist Sexualität eine Droge und muss sie bekämpft werden?
mein Stichwort:
http://www.youtube.com/watch?v=pV3JOK2GX20 (ist auf englisch)
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: berndp am 06. Juli 2013, 22:57:56
Ja sicher ist Porno eine Droge, die uns von der NWO aufgezwungen wird. Nach häufigem Konsum vergeht den Leuten dann die Lust am Poppen und die Bevölkerungsreduktion ist voll im Gange. So glaube ich es, es könnte aber auch anders sein.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: The Doctor am 06. Juli 2013, 23:30:14
Früher fand ich Pornos ja ganz nett, aber heute fehlt mir irgendwie die Handlung.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: berndp am 07. Juli 2013, 01:55:50
Kommt eigentlich nur auf die Quelle an. Ausserdem sind mir Menschen lieber, wenn sie sich an Pornos aufgeilen statt an Videospielen wie WarGames usw.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: hostelhostel am 07. Juli 2013, 03:50:19
@bernddp

Es ist ein bisschen anders.
Die NWO strebt sehr wohl eine Bevölkerungsreduktion an, jedoch nicht auf diese Weise.

Durch diese ganze "Sexindustrie", welche sich über die letzten Jahrzehnte aufgebaut hat, wird die Menschheit Sexualisiert.
Dies bedeutet das Sex mit allem und jedem als völlig normal angesehen wird.

Dadurch rücken Werte wie eine Familie gründen in den Hintergrund und ohne Familie gibt es im Regelfall auch keinen Nachwuchs.

Da Sex ein Grundbedürfnis des Menschen ist geht die Elite nicht den Weg diesen zu verbieten, sondern sorgt dafür das Sex immer mehr in den Vordergrund rückt. Deswegen wurden auch Kondome so beworben.

Die Errichtung einer NWO bzw Weltregierung ist der Plan des Antichristen, um in die Phase der Endzeit überzugehen, müssen bestimmte Punkte erfüllt werden, dazu gehören die Errichtung einer NWO und der Verfall der Gesellschaft bzw der menschlichen Werte ( durch Sexualisierung, Moral Verlust, Gewöhnung an Kriege,... ).

Lasst uns nicht vergessen, die NWO wird von vielen errichtet, von wenigen gesteuert und von Satan geplant ( siehe dazu auch die 13 satanistischen Blutlinien)

Antichrist = Satan

In den letzten 3 1/2 Jahren der Trübsal, wird der Großteil der Menschheit eh gestorben sein. Nur die wahren Christen werden entrückt, die Anzahl an Christen ist eben durch die oben genannten Punkte in den letzten Jahren eh dramatisch zurück gegangen.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Groucho am 07. Juli 2013, 04:16:37
Lasst uns nicht vergessen, die NWO wird von vielen errichtet, von wenigen gesteuert und von Satan geplant ( siehe dazu auch die 13 satanistischen Blutlinien)

Für solche Nazischeiße ist hier kein Platz. Hau ab, und zwar sofort.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Ladislav Pelc am 07. Juli 2013, 04:45:49
Ich hoffe mal, es war Satire?

(Poe's law und so.)
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Homeboy am 07. Juli 2013, 11:27:45
ich hielts auch für Satire, aber wahrscheinlich gibts solchen Scheiss wirklich.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Groucho am 07. Juli 2013, 13:51:05
Wenn es Satire war, nehme ich meine Aussage zurück. Nur: Solche Aussagen gibt es im Netz und Büchern völlig satirefrei und ernst gemeint. Sowas dann unkommentiert hier reinzusetzen und auf einen Satiredetektor zu hoffen, das funktioniert nicht.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: 71hAhmed am 07. Juli 2013, 15:15:22
@bernddp
....
Bei dem Beitrag sehe ich drei Möglichkeiten:
- eine Zusammenfassung der gängisten Behauptungen der NWO-Gläubigen und einiger anderer zumThema, sollte dann aber entsprechend gekennzeichnet werden;
- Satire/Ironie, da leider genug Wirre genau diese Ansichten ernsthaft vertreten, ohne weitergehenden Zusammenhang schwer zu erkennen, gerade bei relativ neuen Schreibern;
-ernst gemeint, dann bitte: such dir einen anderen Spielplatz;

Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: bayle am 07. Juli 2013, 15:34:18
-ernst gemeint
am ehesten, weil:
Von hostelhostel gibt es bisher zwei oder drei weitere Posts, z. B. hier (http://forum.psiram.com/index.php?topic=11327.msg138647#msg138647). Noch nicht so krass, aber schon mal in die Richtung.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: generalerror am 07. Juli 2013, 15:38:29
ich hielts auch für Satire, aber wahrscheinlich gibts solchen Scheiss wirklich.
Poste es doch mal in einem Forum für Verschwörungstheorien. Irgendein Depp wird sich schon dafür begeistern.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Homeboy am 07. Juli 2013, 15:49:14
ich hielts auch für Satire, aber wahrscheinlich gibts solchen Scheiss wirklich.
Poste es doch mal in einem Forum für Verschwörungstheorien. Irgendein Depp wird sich schon dafür begeistern.
gut, ich konkretisiere:

ich fand den Post so absurd, dass ich ihn nicht ernstgenommen habe. Bequemerweise tat ich das dann als satirischen Schwachsinnserguss ab. Auch, weil ich den Über-Ich faux pas nicht mehr präsent hatte:
Das Problem kann ich mir schon vorstellen.

So wie es sich für mich anhört, scheinst du dir ebenfalls sicher zu sein, dass deine Meinung die einzig richtige ist, genau wie die Menschen in deiner Umgebung, so kann das sicherlich zu nichts führen.

Deine Meinung muss aber nicht richtig sein, du könntest ebenfalls falsch liegen.

Ich Persönlich meide im richtigen Leben Menschen wie dich, du wirst laut wenn andere nicht deiner Meinung sind, wenn ich lese das du ein Über-ICH besitzt kann ich mir gut vorstellen wie du drauf bist, das ist überhaupt nicht böse gemeint.

Aber vielleicht solltest du dich ein wenig anpassen und auch die anderen zu Wort kommen lassen und dann nicht gleich "dagegenreden".

[...]

ansonsten ist mir bekannt: Jedes (VT-)Angebot findet seine Nachfrage.
Früher oder später, aber im Internet erstrecht. Völlig egal ob Reptiloide, Hohlwelt, Nazis auf dem Mond, Satanismus, Templer, Illuminaten, Schweineblut in Nutella, Geldmagie, Eugenik, Exorzismus und weiß der Teufel, was noch alles.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Groucho am 07. Juli 2013, 16:10:33
ansonsten ist mir bekannt: Jedes (VT-)Angebot findet seine Nachfrage.
Früher oder später, aber im Internet erstrecht. Völlig egal ob Reptiloide, Hohlwelt, Nazis auf dem Mond, Satanismus, Templer, Illuminaten, Schweineblut in Nutella, Geldmagie, Eugenik, Exorzismus und weiß der Teufel, was noch alles.

Ich kenne genug Experimente, auch eigene, dieser Art, die versuchen auszuloten, wie weit man mit Absurditäten gehen kann, ohne dass es nicht Leute gibt, die das ernst nehmen. Es ist leider so, wie Du sagst - nichts ist verrückt genug, als dass sich nicht doch einer findet.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Homeboy am 07. Juli 2013, 16:22:23
wenns nur bei einem bliebe...

Ulitmativ ist für mich die Sache mit er Eigen-Urin-Therapie.
Es ist eklig, eigentlich kommt da niemand einfach so mal drauf, und die Leute glauben dran und machen es trotzdem. Faszinierend!
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: hostelhostel am 07. Juli 2013, 16:28:20
Was hast du denn für ein Problem Groucho komm mal von deinem Wahn runter.

Natürlich war das Satire, wenn du sowas nicht erkennst dann bist du hier vielleicht auch fehl am Platz....

Bzw es war eine Zusammenfassung von verschiedenen Themen, das mit den Kondomen habe ich erst neulich gelesen :D

Edit: Und ich habe das extra nicht gekennzeichnet, wollte mal sehen ob da jemand drauf anspringt bzw das wirklich glaubt.

@homeboy

"Es ist eklig, eigentlich kommt da niemand einfach so mal drauf, und die Leute glauben dran und machen es trotzdem. Faszinierend!"

Wo du das gerade erzählst, das haben die erst heute bei Galileo Big Pictures gezeigt, ich habe das nur am Rande gesehen, aber Galileo schien das recht ernst zu nehmen.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: hostelhostel am 07. Juli 2013, 16:44:04
@Groucho
Wo ich gerade lese das du diesen Satz:
"Lasst uns nicht vergessen, die NWO wird von vielen errichtet, von wenigen gesteuert und von Satan geplant ( siehe dazu auch die 13 satanistischen Blutlinien)"

Als Nazischeiße abtust würde mich wirklich interessieren warum.
Meine Meinung ist ja kein Geheimnis, das hatte ich auch schon mehrmals gesagt, das ich nicht gleich alles als rechtsradikal, Judenfeindlich etc abtue.
Ich habe mir den Satz ausgedacht, es kann also kein Zitat sein, vielleicht kannst du mir helfen das zu verstehen wie du das mit Nazis in Verbindung bringst, ich sehe diesen Zusammenhang nämlich nicht.

Edit: Wollte den Post eigentlich editieren Sorry
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: bayle am 07. Juli 2013, 16:46:36
Na, Cosmo, glücklich aus dem Gehege raus?

@alle.
Er war in seinem früheren Leben Cosmo Kramer, unser Forentroll. Ein dumpfer Provokateur, der schließlich in die SPAM-Quarantäne gesperrt werden musste. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich irre, ist gering.  :teufel
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: hostelhostel am 07. Juli 2013, 16:48:35
Ich jetzt?

Na da irrst du dich, ich kenne keinen Cosmo, auf solchen Schwachsinn muss ich auch nicht weiter drauf eingehen
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: bayle am 07. Juli 2013, 16:56:56
Meine Meinung ist ja kein Geheimnis, das hatte ich auch schon mehrmals gesagt, das ich nicht gleich alles als rechtsradikal, Judenfeindlich etc abtue.

Komm, Cosmo, lass uns mal gemeinsam überlegen:

"ich weis wer den holocaust als PR erfunden hat"

Ich= Ken Jebsen
weis (vermutlich "weiß"?) = Ken Jebsen scheint etwas zu wissen
wer den holocaust = vermutlich Holocaust
als PR = PR? hm, mal bei Google gucken... ah: Öffentlichkeitsarbeit!
erfunden hat = erfunden: wahrscheinlich im Sinne von ausdenken... ah! Vielleicht so: Jemand hat sich den Holocaust nur ausgedacht! Zu PR-Zwecken! Aber Moment: Das hieße ja, es gibt den Holocaust gar nicht!

leugnen: die Existenz von etwas bestreiten

ERGO: Ne, da komm ich jetzt nicht drauf. Du vielleicht?
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: hostelhostel am 07. Juli 2013, 17:02:31
@bayle

Soll das jetzt ein schlechter Witz sein?

Erst einmal was hat der Holocaust mit meinem Satz zu tun, wenn du ehrlich bist besteht da nicht ein einziger Zusammenhang.
Und ist es dir vielleicht mal in den Sinn gekommen, das nicht jeder der wie ich nicht alles als rechtsradikal, Judenfeindlich, Antisemitisch etc.. abtut ( so wie ein Großteil der Bevölkerung) nicht gleich den Holocaust leugnet?

Diesen Zusammenhang mit meinem Satz und dem unteren herzustellen und mich dann als Cosmo zu bezeichnen, macht dich doch vollkommen lächerlich sorry. Aber solche schwachsinnigen Zusammenhänge sehe ich selten.

Außerdem schreibt der Cosmo auch anders als ich zumindest der eine Satz der da steht.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: bayle am 07. Juli 2013, 17:10:05
edit: Ich rieche Cosmisches.
@bayle
Du kannst dich mit deinen dämlichen Andeutungen zurück halten
Wie Du siehst, habe ich mich an Deine Empfehlung gehalten. Ich deute nicht mehr an, ich spreche es aus.

Außerdem schreibt der Cosmo auch anders als ich zumindest der eine Satz der da steht.
Wer noch Zweifel hat, der sollte sich den Kontext des Bohnen-Zitats ansehen.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Belbo am 07. Juli 2013, 17:11:17
Zitat
Als Nazischeiße abtust würde mich wirklich interessieren warum.

...das ist mir auch  unerklärlich, obwohl...... $)

http://psiram.com/ge/index.php/Robin_de_Ruiter

Zitat
Sein in Frankreich mittlerweile indiziertes Buch Die 13 satanischen Blutlinien enthält antisemitische Propaganda und beruft sich auf das gefälschte Pamphlet der Protokolle der Weisen von Zion, auf die antisemitische Zeitschrift „Hammer" und das antisemitische „Handbuch der Judenfrage". Das Buch aus dem Anton A. Schmid Pro Fide Catholica Verlag wird von Braunesoteriker Jo Conrad sowie auf Webseiten von Rolf Finkbeiner in Deutschland beworben.

Hau einfach ab Du Arschloch.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: hostelhostel am 07. Juli 2013, 17:17:31
Was ist das den für eine Disskusionsweise, ganz ehrlich, ich lese ja bei beiden mit also bei den angeblich rechtsradikalen Verschwörungstheoretikern und normalen Foren und halt Foren wie euren.

Und mir ist nie solch ein Diskussionsstil wie eurer über den Weg gekommen.

Mich als Arschloch zu bezeichnen ohne das ich jemanden beleidige, zeugt nicht gerade von Intelligenz, aber gut deine Sache, das macht euch auf jedenfall nicht glaubwürdig. Ps. Ich bin kein Arschloch, ein Arschloch ist ein Stück vom Menschen, nämlich der Eingang zum Hinterteil, das solltest du eigentlich wissen...

Für die Erklärung bin ich dir natürlich dennoch dankbar, mir war nicht klar das es solch ein Buch gibt. Selbst wenn die Aussage stimmen sollte, das Thema wird nicht nur in einem Buch behandelt, sondern auf mehreren Internet Seiten ( Das ändert nicht daran das es Schwachsinn ist )

Vielleicht hättest du einfach normal Antworten können, anstatt Vtler Verhaltensweise an den Tag zu legen und mich zu beleidigen.

Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Gefährliche Bohnen am 07. Juli 2013, 17:22:08
Außerdem schreibt der Cosmo auch anders als ich zumindest der eine Satz der da steht.

Jaa, genauuu, Cosmo hat viel mehr  ??? verwendet! Ich hab mich auch immer darüber gewundert, dass Rotkäppchen seine Großmutter so misstrauisch nach der langen Schnauze fragt, wo sich der böse Wolf doch so geschickt als Großmutter verkleidet hat:

(http://www.srf.ch/var/storage/images/auftritte/kultur/bilder/node_785102/3639602-3-ger-DE/bild_span12.jpg)

(http://www.oel-bild.de/bilder/Grossmutter-wurd-unterhalten.jpg)

Täuschend echt!
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: hostelhostel am 07. Juli 2013, 17:26:27
Schon mal auf die Idee gekommen das es mehrere Spinner wie Cosmo geben kann ( Ja ich beleidige mich gerade selbst )

Eigentlich war damit die Groß/Kleinschreibung gemeint, im Satz oben sah es aus als wenn Cosmo hauptsächlich klein Schreiben würde, ich schreibe  aber beides, zumindest meistens :D

@bayle
Ach das meintest du mit Cosmisches, gut da ich Cosmo nicht kenne, dachte ich damals das du mich damit auf die Esoterik Schiene drücken willst.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Belbo am 07. Juli 2013, 17:43:08
Was ist das den für eine Disskusionsweise, ganz ehrlich, ich lese ja bei beiden mit also bei den angeblich rechtsradikalen Verschwörungstheoretikern und normalen Foren und halt Foren wie euren.

Und mir ist nie solch ein Diskussionsstil wie eurer über den Weg gekommen.

Mich als Arschloch zu bezeichnen ohne das ich jemanden beleidige, zeugt nicht gerade von Intelligenz, aber gut deine Sache, das macht euch auf jedenfall nicht glaubwürdig. Ps. Ich bin kein Arschloch, ein Arschloch ist ein Stück vom Menschen, nämlich der Eingang zum Hinterteil, das solltest du eigentlich wissen...

Für die Erklärung bin ich dir natürlich dennoch dankbar, mir war nicht klar das es solch ein Buch gibt. Selbst wenn die Aussage stimmen sollte, das Thema wird nicht nur in einem Buch behandelt, sondern auf mehreren Internet Seiten ( Das ändert nicht daran das es Schwachsinn ist )

Vielleicht hättest du einfach normal Antworten können, anstatt Vtler Verhaltensweise an den Tag zu legen und mich zu beleidigen.

....gähn, hau einfach ab....
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: bayle am 07. Juli 2013, 17:48:59
Schon mal auf die Idee gekommen das es mehrere Spinner wie Cosmo geben kann ( Ja ich beleidige mich gerade selbst )
Dann wäre es erst recht egal.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: hostelhostel am 07. Juli 2013, 18:04:54
Sehr interessant das ganze.

Als erstes, ich werde deiner Bitte nicht entsprechen Belbo.
Das ganze hier ist ja eine Diskusssionsplatform, zumindest nennt es sich so, anscheinend sind Menschen mit einer anderen Meinung aber nicht gewünscht und das diskutieren sowieso nicht ( womit ihr ja angefangen habt ).

Das einzige was ich sagte ist das ich nicht alles als Rechtsradikal abtue, das scheint ja ein riesen Problem für euch zu sein.

Die Parallelen zu Vtlern sind eindeutig, ich zähle auf:
-beleidigend
-Nichtsaussagende Postings
-Unterstellungen
-Und wenn man nicht mehr weiter weiß einfach ein Hau ab Posting.

Ihr solltet glaube ich dringend eure Denkweise überdenken/arbeiten, dann wird das Forum vielleicht auch wieder voller, Beleidigungen sind da überhaupt nicht angebracht, das lustigste ist sowieso das ihr euch sicher seid das ich Cosmo bin, wenn ihr da schon so Phänomenal daneben liegt, warum dann nicht auch bei anderen Themen.

Ich bin weder Rechtsradikal, noch Cosmo, noch Esoteriker und Freeman bin ich auch nicht. Ich bin ehr kritisch und tue Verschwöungstheorien zum größten Teil als Schwachsinn ab.

Ich erinnere mich noch an den "Ist Psiram eine Sekte" heute wüsste ich was ich antworten würde.

Verschwöungstheoretiker schieben alles den bösen Regierungen, Außerirdischen, Juden, Engeln in die Schuhe, ihr schiebt wirklich absolut alles Rechtsradikalen, Antisemiten oder sonstigem Radikalen in die Schuhe.

Die meisten eurer Postings sind völliger Spam ( in diesem Thread ), alleine der Thread ist Spam, was hat das mit Glaubwürdigkeit zu tun

Achso, da einige die Forenregeln nicht kennen, ich zitiere:

"Einzelne Beschimpfungen der Diskutanten werden zwar nicht gerne gesehen,..."
"Explizit verboten sind:
   -- Drohungen gegen andere Poster
   -- Öffentliche Spekulationen über die Identität anderer Poster
   -- Spammen"

Nachzulesen hier:
http://forum.psiram.com/index.php?topic=1831.0

Ihr schießt euch doch die ganze Zeit selbst ins aus, nicht mal die eigenen Regeln können einige hier beachten.
Was mich zu dem Schluss bringt, das einige hier anscheinend die Volljährigkeit nicht erreicht haben.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Homeboy am 07. Juli 2013, 18:13:08
Mir fällt gerade auf, dass der Nick "hostelhostel" auch andeutend sein kann. Die Interpretation erspare ich mir aber.

Was ich nicht verstehe, ist die Aufregung des Deliquenten. Bei bisher schlappen 20 Posts wird das hier ja wohl kaum zum Ersatzleben mutiert worden sein, warum dann also nicht einfach die Zelte abbrechen und weiterziehen, das Internet ist so groß, auch an Seiten für/mit kritischen Geistern...
Also wozu die Übung, zumal das Ende absehbar ist.

Jedenfalls in der Vorwärtsverteidigung ist der Deliquent schneller mit vermeintlichen Gegenbeweisen als die Ankläger mit den Anschuldigungen. Im Prinzip schon verdächtig genug.

NOCHMAL Cosmo: im prinzip ist das hier nasenwahl, und deine nase muss ab. reality check off.
Edit: im übertragenen sinne versteht sich.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Belbo am 07. Juli 2013, 18:54:04
.....zumindest mutig ist ja die Verbreitung dieser Nazischeisse hier, unsere guten Beziehugenen zum Mossad sollten doch bekannt sein.....
shalom 8)
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Homeboy am 07. Juli 2013, 19:19:31
bin schon dabei, das dauert halt, wenn die Kollegen keinen Direktflug Ben Gurion - Tegel nehmen können, sondern erstnoch in Scheremetjewo den Schneemann beseitigen müssen. Aber die sind unterwegs.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Hagios am 25. Mai 2017, 14:32:24
Demnächst noch: ist Sexualität eine Droge und muss sie bekämpft werden?

Sexualität ist offenbar ein Konsumgut geworden.

Es war immer der Stein des Anstoßes, meistens um früher oder später
in eine mentale Ethik zu kommen, worin Sexualität wohnte.

Dass Sexualität ein solch ein Kriterium geworden ist,
ist nur mit dem Kriterium des Glaubens zu vergleichen.

fanatische Pornoaktivisten ärgern sich eventuell genauso über familiäre Angelegeheiten.
wie die ausdauernden und gelassenen aktivisten des heiligen Geistes sich
dann doch ev. über das Pornographische Selbstverständnis ärgern.

Woher rührt das Selbstverständnis der Gläubigen?

Wahrscheinlich in der Sexualfantasie, die in der gesteigerten Form das
Pornographische inszinierte und da, gegenwärtig und lebendig ist.

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, wie sehr mich das Pornographische bereichert.

Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Conina am 26. Mai 2017, 12:43:03
Dann musste halt noch ein bisschen Feldforschung betreiben. Mit einem Scriptblocker dürfte das relativ gefahrlos möglich sein.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Hagios am 27. Mai 2017, 01:11:05
Dann musste halt noch ein bisschen Feldforschung betreiben. Mit einem Scriptblocker dürfte das relativ gefahrlos möglich sein.

Hab ich ja gemacht. Jetzt muss ich mein perverses Ego nicht mehr unterdrücken, weil ich es kennengelernt hab und ablegen konnte.
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Groucho am 27. Mai 2017, 01:26:30
Dann musste halt noch ein bisschen Feldforschung betreiben. Mit einem Scriptblocker dürfte das relativ gefahrlos möglich sein.

Hab ich ja gemacht. Jetzt muss ich mein perverses Ego nicht mehr unterdrücken, weil ich es kennengelernt hab und ablegen konnte.

Jetzt lasst uns alle beten.

Achso, wo liegt es denn jetzt, das Ego?
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Hagios am 27. Mai 2017, 20:43:21
Dann musste halt noch ein bisschen Feldforschung betreiben. Mit einem Scriptblocker dürfte das relativ gefahrlos möglich sein.

Hab ich ja gemacht. Jetzt muss ich mein perverses Ego nicht mehr unterdrücken, weil ich es kennengelernt hab und ablegen konnte.

Jetzt lasst uns alle beten.

Achso, wo liegt es denn jetzt, das Ego?

Ich kann dir sagen wo die Sonne liegt, auf 7 Uhr!
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Belbo am 27. Mai 2017, 20:47:00
Dann musste halt noch ein bisschen Feldforschung betreiben. Mit einem Scriptblocker dürfte das relativ gefahrlos möglich sein.

Hab ich ja gemacht. Jetzt muss ich mein perverses Ego nicht mehr unterdrücken, weil ich es kennengelernt hab und ablegen konnte.

Jetzt lasst uns alle beten.

Achso, wo liegt es denn jetzt, das Ego?

Meines ist adieu, aufgelöst. Man ist nicht frei deswegen,
bevor das Ego nicht aufgelöst ist, kann man sich selbst nicht ernst nehmen,
hab ich bemerkt.


.....das Du Dich ernst nimmst, könnte tatsächlich eines Deiner zentralen Probleme sein..
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: Hagios am 28. Mai 2017, 23:28:18
Dann musste halt noch ein bisschen Feldforschung betreiben. Mit einem Scriptblocker dürfte das relativ gefahrlos möglich sein.

Hab ich ja gemacht. Jetzt muss ich mein perverses Ego nicht mehr unterdrücken, weil ich es kennengelernt hab und ablegen konnte.

Jetzt lasst uns alle beten.

Achso, wo liegt es denn jetzt, das Ego?

Meines ist adieu, aufgelöst. Man ist nicht frei deswegen,
bevor das Ego nicht aufgelöst ist, kann man sich selbst nicht ernst nehmen,
hab ich bemerkt.


.....das Du Dich ernst nimmst, könnte tatsächlich eines Deiner zentralen Probleme sein..

wie eventuell solls denn sein?
Titel: Re: Ist Porn eine Droge?
Beitrag von: celsus am 29. Mai 2017, 00:39:42
Dann musste halt noch ein bisschen Feldforschung betreiben. Mit einem Scriptblocker dürfte das relativ gefahrlos möglich sein.

Hab ich ja gemacht. Jetzt muss ich mein perverses Ego nicht mehr unterdrücken, weil ich es kennengelernt hab und ablegen konnte.

Jetzt lasst uns alle beten.

Achso, wo liegt es denn jetzt, das Ego?

Meines ist adieu, aufgelöst. Man ist nicht frei deswegen,
bevor das Ego nicht aufgelöst ist, kann man sich selbst nicht ernst nehmen,
hab ich bemerkt.


.....das Du Dich ernst nimmst, könnte tatsächlich eines Deiner zentralen Probleme sein..

wie eventuell solls denn sein?

Manchmal habe ich den Eindruck, es ist noch ein sehr langer Weg, bis diese Chatbots halbwegs natürlich wirken.